Lewis Trondheim Omni-Visibilis

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Omni-Visibilis“ von Lewis Trondheim

Stöbern in Comic

Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim

Ich liebe dieses Buch, die Geschichte, die Charakteren, den Zeichnungsstil! Lest es!

Elizzy

Say "I love you"! 01

Keine neue Geschichte aber doch irgendwie einzigartig. Schöner Zeichenstil. I like.

Zyprim

Paper Girls 3

es geht spannend weiter :)

reason

Sherlock 3

Wie immer toll!

_mrsjauk_

Sherlock 2

Spannend :)

_mrsjauk_

Walt Disneys Frohes Weihnachtsfest

Ich liebe es jedes Jahr aufs Neue zu Weihnachten nach Entenhausen zu schauen. Sehr gelungen! Ein Stück Kindheit.

Zyprim

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Omni-Visibilis" von Lewis Trondheim

    Omni-Visibilis

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. March 2012 um 16:59

    Hervé Boileau ist ein mäßig sympathischer Büroangestellter mit einem ausgeprägten Hygienefimmel, der über Nacht ungewollt zum Star wird. Mit einem Mal teilt er seine Wahrnehmung mit der ganzen Welt: Jeder kann sehen, was er sieht, hören, was er hört, und fühlen, was er fühlt. Wildfremde erkennen ihn auf der Straße, fühlen sich von ihm belästigt oder wollen durch ihn Nachrichten übermitteln. Auch das Militär und die Politik sind interessiert und schnell fühlt sich Hervé immer weniger wie ein Individuum, sondern wie ein instrumentalisiertes Medium. Nun zeigt sich, wem Hervé wirklich trauen kann… Sowohl der interessante Plot als auch die Tatsache, dass hier kein geringerer als Lewis Trondheim mit Matthieu Bonhomme zusammen gearbeitet hat, lassen Großes erwarten. Zeichnerisch lässt die zweifarbige Graphic Novel im typisch frankobelgischen Stil auch nichts zu wünschen übrig, inhaltlich hätte man aber deutlich mehr daraus machen können. In hohem Tempo rauscht die Geschichte an einem vorbei, mitgerissen wird man leider kaum. Ein bisschen fühlt man sich wie bei einer durchschnittlichen Hollywood-Produktion: Hochkarätig besetzt, eine grundsätzlich gute Story und technisch einwandfrei umgesetzt - und dann wartet man 90 Minuten lang darauf, dass endlich etwas passiert, was den Funken überspringen lässt. Letztendlich hofft man wenigstens auf einen originellen Abschluss, wird aber leider auch hier mit Standards enttäuscht. Dafür bekommt man für seine 20 Euro allerdings solides Buchhandwerk geboten: Das Hardcover aus dem Hause Salleck erinnert optisch stark an die Noir-Reihe bei Schreiber & Leser und punktet bei nicht allzu Lichtempfindlichen mit Vorsatzpapier in Neon-Orange. Interessierte sollten beim Comichändler ihres Vertrauens einfach mal reinschauen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks