Lexa Holland

 4,4 Sterne bei 5 Bewertungen
Autor*in von Die Trüffelgöttinnen, Pfoten weg von Elinor und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Lexa Holland

Lexa Holland hat drei Romane, ein Kinderbuch und mehrere Shortstories veröffentlicht und wurde mit einem Literaturpreis ausgezeichnet.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Lexa Holland

Cover des Buches Die Trüffelgöttinnen (ISBN: 9783943697209)

Die Trüffelgöttinnen

 (3)
Erschienen am 15.08.2012
Cover des Buches Pfoten weg von Elinor (ISBN: 9783756843817)

Pfoten weg von Elinor

 (2)
Erschienen am 11.10.2022
Cover des Buches Donuts sind süß - Rache auch! (ISBN: B00PJU3HY2)

Donuts sind süß - Rache auch!

 (0)
Erschienen am 12.11.2014

Neue Rezensionen zu Lexa Holland

Cover des Buches Pfoten weg von Elinor (ISBN: 9783756843817)
lisa1997s avatar

Rezension zu "Pfoten weg von Elinor" von Lexa Holland

Unterhaltsamer Roman
lisa1997vor 14 Tagen

In „Pfoten weg von Elinor“ begleiten wir Elinors Kater Catmandu. Der tierische Ich-Erzähler ist der Herr im Haus und genießt das in vollen Zügen. Doch plötzlich will Elinor einen weiteren Mann in ihrem Leben. Und so wird der Vierbeiner ein wenig eifersüchtig und unternimmt alles, um der einzige männliche Gefährte in Elinors Leben zu bleiben. 

Auch wenn, seine Aktionen, die wirklich lustig beschrieben sind, meistens von Erfolg gekrönt sind, kommt irgendwann einmal ein Zweibeiner, bei dem es nicht ganz so ….. einfach ist. 


Was Catmandu wegen diesem Liebhaber in diesem Buch erlebt, ist wirklich unterhaltsam. Sei es die Odyssee nach Hause zu seiner geliebten Elinor, oder aber auch Gespräche mit seinem besten Katzenfreund am Dach. Die Autorin hat unseren kleinen Protagonisten hier wirklich leiden lassen. Von einer Katastrophe in die andere. Auf der anderen Seite ist seine Entwicklung - vom Egoist zum angenehmen männerfreundlichen Kater- schön mitzubekommen.


„Pfoten weg von Elinor“ ist auf jeden Fall ein Buch, welches man am Abend ganz gut im Bett lesen kann. Ein leichter kurzweiliger Roman, der mit humorvollen Situationen gespickt ist. Einige Szenen haben mich zum Lachen, Grinsen oder zum Schmunzeln gebracht. Der angenehme Schreibstil macht dann den Rest. Man kommt richtig gut durch die Geschichte.


Also, wenn man entspannen will, und anstelle fernzusehen ein Buch lesen möchte, ist man mit diesem Roman gut bedient. Ich selber hab den Roman in 2-3 Abende durchgelesen. 


Zusammenfassend: Ich kann „Pfoten weg von Elinor“ jedem empfehlen, der eine kurzweilige humorvolle Geschichte sucht. Sie bietet schöne unterhaltsame Lesestunden. 

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Pfoten weg von Elinor (ISBN: 9783756843817)
KiraNears avatar

Rezension zu "Pfoten weg von Elinor" von Lexa Holland

[Rezension #194] Pfoten weg von Elinor
KiraNearvor 17 Tagen

Titel: Pfoten weg von Elinor

Autor*in: Lexa Holland

Erschienen in Deutschland: 2022

Originaltitel: -

Erschienen in -: -

Übersetzer*in: -

 

Weitere Informationen:

Genre: Slice of Life, Mystery,  Humor

Preis: € 6,99 [E-Book] | € 8,99 [Taschenbuch]

Seiten: 190 Seiten

Sprache: Deutsch

ISBN: ‎ 9783756843817

Verlag: BoD - Books on Demand

 

Inhalt:

Der verwöhnte und ein bisschen größenwahnsinnige Kater Catmandu spielt im Leben von Singlefrau Elinor die Hauptrolle und schwebt konkurrenzlos im siebten Katerhimmel, bis Elinor eines Tages vom Singledasein endgültig die Nase voll hat und sich auf Datingplattformen auf die Suche nach ihrem Traummann macht. Aus Catmandus Sicht hat sie den allerdings bereits gefunden, nämlich ihn! Er will unbedingt ihre Nummer 1 bleiben und schlägt trickreich einen Konkurrenten nach dem anderen aus dem Feld. Doch dann findet er in Elinors Favoriten, einem Wurstfabrikanten, einen ebenbürtigen Konkurrenten. Es wird ernst, und nun werden auf beiden Seiten die Messer bzw. Krallen gewetzt...

 

Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):

Erstmal vielen lieben Dank an der Stelle, dass ich das Buch lesen durfte :-)

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, allerdings wird diese Tatsache meine Meinung wie gewohnt nicht beeinflussen. Alles andere wäre auch nicht fair.

Gut, zurück zum Buch. Als ich gelesen habe, dass hier wieder eine Katze bzw ein Kater in der Hauptrolle steht, war ich sofort begeistert. Zwar bin ich mehr ein Hundemensch, aber mich interessieren Romane aus der Sicht von Tieren absolut immer, ohne Ausnahme. Auch fand ich das Cover total knuffig, das Rosa kommt natürlich nicht auf dem Kindle rüber (keine Werbung), aber es sieht schon sehr putzig aus.

Zum Inhalt, mir war doch recht schnell bewusst, dass die ganze Geschichte mit einem Augenzwinkern gelesen werden sollte und hier ist es mir auch sehr gut gelungen, nicht wie bei Filou^^°

Filou fand ich ehrlich gesagt total unsymphathisch, da er nicht wusste, was er will und generell zu allen Leuten gemein war, egal, ob diese nett zu ihm waren oder nicht.

Catmandu ist da zum Glück anders. Zwar vergrault er (aus egoistischen Gründen) jeden von Elinors Liebhabern, aber jedes Mal, wenn ihm jemand hilft, nimmt er diese Hilfe dankbar an. Auch fand ich seinen Kumpel, den er so gut wie jede Nacht auf dem Dach trifft, total knuffig. Man merkt, dass die beiden sehr gute Freunde sind und er sich Sorgen gemacht hat, als Catmandu auf einmal nicht mehr da war.

Überhaupt fand ich die ganze Reise, die Catmandu da unfreiwilligerweise machen musste, sehr unterhaltsam und auch sehr spannend, besonders der Teil mit dem Tierarzt. Da hatte ich schon gehofft, dass er da unbeschadet zurückkommt. Jetzt bin ich wie gesagt kein großer Katzenmensch, aber ich stelle mir das Ziehen der Krallen schon sehr grausam vor. Wachsen die dann überhaupt nach? Da bin ich mir grad nicht sicher ... Google meint ja, wenn nicht die ganze Wurzel rausgezogen wurde. Ne, trotzdem, das stelle ich mir genauso "schön" vor wie das Ziehen von Fingernägeln O_O

Als er dann auf diesen Katzengeist trifft, und wie dieser ihm Elinors Leben zeigt, nach seinem Verschwinden, das war ziemlich cool aufgebaut. Vermutlich hatte der Geist keine Ruhe finden können und so konnte er Catmandu vor einem schlimmen Schicksal bewahren. Auch fand ich es klasse, wie es zwischen Elinor und dem Metzger ausgegangen ist - ich sag nur: hier hat das Karma aber echt hart zugeschlagen. Aber auch verdient, ich meine, wenn man mal überlegt, was der Typ sich alles ausgedacht hat, um den Kater bzw seine Konkurrenz loszuwerden ... ui ui ui, ist schon harter Stoff, wenn man genauer drüber nachdenkt.

Dass Elinor sich danach mit keinen Typen mehr treffen will, ist verständlich. Umso niedlicher fand ich die Versuche, die Catmandu unternommen hatte, um sie von Ben zu überzeugen, da er ja mit Elinor nicht reden kann. Wie er finde auch ich, dass er und Elinor sehr gut zusammenpassen. Auch finde ich seine Charakterentwicklung interessant und auch, dass er überhaupt eine hat. Dass er aus seinen Fehlern in der Vergangenheit lernt. Etwas, was bei Filou leider nicht der Fall war.

 

Fazit:

Mich hat das Buch ziemlich gut unterhalten, es war sehr amüsant, aber auch sehr spannend und ich habe mich beim kompletten Teil mit dem Katzenmausoleum gefragt: Kommt er da überhaupt weg? Ohne Schäden? Wenn ja, wie?

Ich bin mir sicher, wenn ich abends nicht immer zu müde gewesen wäre, bzw an den ersten zwei Abenden, dann hätte ich das Buch bestimmt in einem Rutsch durchgelesen. Aber so konnte ich es mir in kleine Häppchen aufteilen und hatte länger was davon :-)

Von mir bekommt das Buch insgesamt fünf Sterne und auch ebenfalls eine Empfehlung. Ja, das Lesejahr 2023 fängt in der Tat sehr gut für mich an!

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Trüffelgöttinnen (ISBN: 9783943697216)
beate_bedesigns avatar

Rezension zu "Die Trüffelgöttinnen" von Lexa Holland

Rezension zu "Die Trüffelgöttinnen" von Lexa Holland
beate_bedesignvor 10 Jahren

Inhalt:
Melanie, ist eine schöne Frau, die sich ihre tolle Figur und ihre makellos glatte Haut durch lebenslanges Entbehren, viel Sport und noch mehr Disziplin erarbeitet hat. Eine von diesen Frauen, die sich nur von Salatblättern und Magerjoghurt ernähren. Aber dafür blicken ihr auch alle Männer hinterher. Der Fernsehsender, bei dem sie als Moderatorin arbeitet, schickt sie als „Leihgabe“ für ein halbes Jahr nach New York zu einem dort ansässigen Sender.
Als sie dort ankommt, stellt sie verwundert fest, dass die Männer ihr nicht mit den gewohnten Blicken nachschauen. Und dann schickt ihr neuer Sender, sie auch noch erst mal für eine Woche auf eine Schönheitsfarm. Als ob ausgerechnet sie das nötig hätte. Aber dann – zunächst völlig fassungslos – erkennt sie, dass das neue Idealbild einer bildschönen Frau aus Falten und Fettpolstern besteht. Endlich begreift auch Melanie, dass sie aufhören kann jede Kalorie drei Mal zu zählen und hemmungslos schlemmen darf.

Meine Meinung:
Lexa Holland ist es hier gelungen, sehr humorvoll zu beschreiben wie einfach die Menschheit zu manipulieren ist. Während des Lesens musste ich mehrfach „breit grinsen“. Alle Charaktere sind wundervoll witzig beschrieben und die Kreationen von „George“ kann ich wirklich vor mir sehen. Wobei ich „Gladys“ doch noch mal extra erwähnen muss. Ich finde sie einfach herrlich.
Bis zum Schluss hatte ich keine Idee wie es denn nun ausgehen könnte. Gegen Ende war ich dann auch noch mal ein wenig geschockt, wie weit manche Leute gehen. Das „Finale“ war dann aber doch eine Überraschung und passt ganz hervorragend.
Das Buch liest sich locker und schnell. Es hat zwar nur 234 Seiten, aber es führt einem den täglichen Wahnsinn auf eine sehr humorvolle Weise vor Augen:
- vorgeschriebene Schönheitsbilder
- Leute, die genau damit richtig viel Geld verdienen
- tägliche Talkshows, die das ganze unterstützen
Alles in allem ein satirischer Roman, der die LeserInnen gut unterhält und oftmals zum Lachen bringen kann.
Trotzdem kann man, wenn man will, auch eine Botschaft dahinter finden: „Finde zu dir selbst, sei glücklich mit dir und in dir selbst. Renne nicht jeder Herde hinterher und lass‘ dich nicht auf jeden neuen Trend ein.“
So witzig wie dieses Buch hier geschrieben ist, ich hatte auch immer mal wieder vor Augen, wie eine solche Massenmanipulation sich auf die Menschheit schon mal ausgewirkt hat.

Mein Fazit:
Ein humorvoll geschriebenes Buch über vorgeschriebene Schönheitsbilder. Ein echtes „Frauenbuch“, das ich aber gerne auch dem einen oder anderen Mann ans Herz legen würde. In diesem Sinne: Sahnetrüffel für alle ;-)

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

Worüber schreibt Lexa Holland?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks