Neuer Beitrag

Nimithil

vor 4 Monaten

(3)


Lucija weiß, dass sie anders ist als die Menschen in ihrer Umgebung denn seit ihrer Kindheit kann sie mit Krähen sprechend und hat zu einer Krähe mit den Namen Kapua eine besondere Freundschaft aufgebaut. Kurz vor ihrem 19. Geburtstag merkt sie, dass es noch weitere Geheimnisse gibt. Sie ist eine Mondtochter und lernt weitere Menschen mit besonderen Fähigkeiten denken. Doch diese neue Welt birgt auch Gefahren, denn sie existiert seit vielen Jahren und alte Feindschaften leben wieder auf.


Das Cover des Buches spiegelt Teile des Inhaltes wieder, unter anderem eine Krähe, welche in meinen Augen Kapua wiederspiegelte. Der Zusammenhang zwischen Cover und Buch hat mir sehr gut gefallen.


Der Schreibstil ist locker und besonders fließend gestaltet. Die zeitweise bildhafte Beschreibungen von Situationen / Orten war wunderbar gewählt, so dass beim Leser ein ähnliches Bild wie von der Autorin gewünscht erzeugt wird. Die Protagonisten werden im ersten Band der Reihe kurz vorgestellt, wobei wir bei Lucija und auch Sanders einen etwas tieferen Einblick bereits bekommen. Des Weiteren sind die Charaktere authentisch gestaltet. und die Freundschaften untereinander sind stark ausgeprägt. Besonders interessant fand ich, wie die Elemente von den Mondkindern dabei umgesetzt wurden, ebenso was teilweise hinter den Charakteren steckt und ob ich als Leser noch einen weiteren Einblick in die Vergangenheit dieser erhalte.


Zu Beginn des Buches steigen wir mitten in der Handlung ein und wachsen mit Lucija in die neue Elementwelt hinein. Es wird ein konstanter Spannungsbogen gehalten, was mich dazu bewegt hatte das Buch in einem durch zu lesen. Die Idee mit den Elementen und der Nacht der Elemente finde ich wunderbar und ist mir vorher in noch keinen anderen Buch begegnet. Das Kennenlernen dieser Welt im ersten Band der Reihe war wunderbar, wobei noch einige Fragen offen sind. Die Idee hat viel Potenzial und ich bin schon auf die weiteren Bände gespannt. Im Vordergrund steht die Liebesgeschichte zwischen Sanders und Lucija laut Klappentext, welche für mich jedoch nicht zu stark im Vordergrund gedrängt wird und dem Fantasyteil noch genug Raum gegeben wird um auf den Leser einzuwirken.


Das Buch spielt in der heutigen Zeit, etwas was mich generell eher stört und mir zu "normal" ist. Durch die Abgeschiedenheit der Gruppe rückt die Zeit jedoch im Hintergrund und es werden auch nicht auf viele Dinge des heutigen Leben eingegangen.


Eine kurze, fantasievolle Geschichte, welche den Leser in eine andere Welt entführt und dabei ein neues Konzept verfolgt. 

Autor: Lia Haycraft
Buch: Mondtochter - Die Nacht der Elemente 1
Neuer Beitrag