Lia Haycraft Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(7)
(10)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3“ von Lia Haycraft

Gerade stand Ruben noch in der Tate Gallery in London, jetzt befindet er sich plötzlich in Axikon, der Welt der unendlichen Nacht. Neugierig lässt er sich auf diesen magischen Ort ein und begegnet der hübschen und geheimnisvollen Sotai, die aussieht wie ein Mensch, sich jedoch in den Wind verwandeln kann. Vom ersten Moment an ist Ruben von ihr fasziniert, obwohl auf der Erde seine Verlobte wartet. Ruben will sich auf das Abenteuer einlassen, doch kein Mensch darf in dieser Welt bleiben und so will Sotai ihn unentdeckt zur Erde zurückzubringen. Jedoch müssen beide bald feststellen, dass ihr Vorhaben weitaus gefährlicher ist, als es anfangs scheint ...

Fantasievoller und individueller dritter Teil der Reihe

— xxnickimausxx

Eine magische Reise zwischen Welten, wundervolle Idee und eine tolle Liebesgeschichte.

— Nimithil

Gute Fortsetzung, obwohl es ein kleines bisschen an Spannung fehlt

— Victoria_Townsend

Eine wunderbare Liebesgeschichte und eine magische Reise zwischen den Welten...

— Jungenmama

Ist ein gutes Buch, regt zum Überlegen und Nachdenken an

— Alice90

Schönes Buch für ruhige Stunden

— lina100

Gute 4 Sterne für einen etwas ruhigeren, romantischeren und vielseitigeren dritten Teil, welcher für mich der beste dieser Reihe darstellt.

— wordworld

Axikon, das Land der unendlichen Nacht, hat mich verzaubert. Eine tolle, wenn auch etwas vorhersehbare, Geschichte, die sich schnell weglese

— NalaLayoc

Toller 3. Teil dieser Fantasyreihe

— thora01

Stöbern in Romane

Kraft

Erschlug die Jury des Deutschen Buchpreises mit einem Wortschwall. Darunter: eine dürre Story.

wandablue

Engelsfunkeln

wundervolle und zauberhaft - genau richtig für die Weihnachtszeit

bine174

Mudbound – Die Tränen von Mississippi

Ein Buch, das sowohl spannend als auch beklemmend ist.

jaylinn

Der Klang der verborgenen Räume

Zwei Pianistinnen und dunkle Familiengeheimnisse - durchaus gelungenes Debüt, aber auch mit einigen Schwächen.

ConnyKathsBooks

Kleine Stadt der großen Träume

Eine beeindruckende Momentaufnahme der Geschichte einer Stadt mit vielen Perspektiven. Nicht nur eine Eiskhockeygeschichte.

cyrana

Sieben Nächte

Dieses Buch spricht einer ganzen Generation aus der Seele.

Reisenomadin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Achtung Suchtgefahr , die Dritte !!!

    Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3

    smaragdeidechse

    17. November 2017 um 10:27

    Lia Haycraft Die Nacht der Elemente ReiheTeil 3 : Sonnenschwinge Auch hier wieder ein wunderschöner Buchumschlag ,der sich vom Stil her in die vorherigen einreiht .In diesem Teil geht es um Sotai .Sie ist eine Arantai und lebt auf Axikon .Ruben lebt in London und vertritt einen Kollegen im Museum ,dabei findet er einen Ring mit Gravur .Als er die Gravur ausspricht , landet er vesehentlich auf Axikon .Dort wird er von Sotai "gefunden" .Sie verlieben sich und Sotai zeigt Ruben verbotenerweise  ihre Heimat .Doch ihre Liebe hat eigendlich keine Zukunft , denn Ruben ist ein Mensch und darf nicht in Axikon leben .Würden die "Ältesten" davon erfahren , wäre ihr Schicksal besiegelt , Ruben würdezurück auf die Erde geschickt und davor seine Erinnerungen an Sotai und ihre Heimat gelöscht .Um dem zu entgehen beschliesst Sotai Ruben heimlich auf die Erde zurückzubringen .Doch das Schicksal lässt sich nicht austricksen und es kommt ganz anders als die beiden Liebenden sich das hätten vorstellen können ...Es bleibt weiter spannend !!!Bei Lia Haycraft kommt wirklich keine Langeweile auf .Spannend und kurzweilig bin ich wieder von Axikon zur Erde und von der Erde nach Axikon gespurtet .Die Geschichten der jungen Autorin haben ein sehr hohes Suchtpotenzial ,wer einmal in Axikon war , will unweigerlich immer wieder dorthin ...Ich finde es auch sehr schön , dass sich durch alle Bände ein roter Faden zieht , den man jedesmal mühelos wieder aufnehmen und weiterspinnen kann . Auch dieses Mal bekommt Lia Haycraft wieder meine 5 Sterne !!!

    Mehr
  • Fantasievoller und individueller dritter Teil der Reihe

    Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3

    xxnickimausxx

    03. August 2017 um 11:40

    Von der in Deutschland lebenden Autorin Lia Haycraft habe ich zwei Bücher gelesen und verschlungen. Sie sind von der Nacht der Elemente-Reihe, wo der erste Roman „Mondtochter“ bereits vor 4 Jahren veröffentlicht wurde. Vor kurzem ist der vierte Band erschienen und heute gibt es eine Rezension zum dritten Teil – Sonnenschwinge. Sotai ist eine Arantai die auf Axikon lebt. Doch durch einen glücklicken Zufall trifft sie auf Ruben, der ein Mensch ist und von der Erde stammt. Irgendwie muss sie es schaffen, in wieder dort zurückzubringen, ohne dass es jemand merkt. Allerdings ist nicht nur Sotai sehr von Ruben angetan und es bahnt sich eine prickelnde Geschichte an. Die Geschichte setzt 19 Jahre später zum zweiten Band Mondschwinge an und spielt in zwei Welten: auf Axikon und auf der Erde (vor allem in Köln und London). Erstere ist eine erfundene und malerisch schön beschriebene Fantasiewelt, welche von Lia Haycraft fantasievoll erfunden wurde. Außerdem trifft man auf bekannte Figuren aus den anderen Bänden, was vor allem den Beginn sowie den weiteren Verlauf einfacher und vertrauter macht. In dritter Person abwechselnd aus Perspektive von Sotai und Ruben wird das Buch erzählt. Die beiden Erzählstränge sind gut verwoben und lassen gute Zusammenhänge zu, dadurch liest sich das Buch auch schnell, weil man immer die andere Seite der Medaille erfahren möchte. Außerdem ergänzen sich die beiden Perspektiven sehr gut. Die beiden Hauptfiguren Sotai und Ruben sind auf Anhieb sympathisch. Sotai mit ihrer herzlichen und zurückhaltend sowie neugierigen Art erwärmt die Herzen der Leser. Rubens unerschrockene, forschende und offene Art bilden einen netten Kontrast zu Sotai. Der Umgang bei Gefühlen ist wie bei jungen Erwachsenen, aber äußerst passend geschildert. Vor allem der innere Kampf zwischen Emotionen zulassen und verdrängen bzw. verleugnen ist anschaulich erläutert. Zum Schreibstil der Autorin kann man sagen, dass die Geschichte von Anfang an fließend und fesselnd ist. Die jugendliche Sprache sowie eine herzliche Szenengestaltung wurden sorgfältig von Lia Haycraft gewählt. Äußerst eindrucksvoll ist Rubens Sichtweise der Fantasiewelt mit ihrer Flora und Fauna sowie den Lebewesen und der eigenen Landschaft, die so spektakulär und eingängig sind, dass man am liebsten selbst dorthin reisen möchte. Schöne in sich geschlossene Handlungen sowie stimmig eingesetzte Gefühle, die man nachvollziehen kann, werden auf individuelle Weise mit einer großen Intensität verwendet. Die Geschichte beginnt langsam und die Handlung plätschert dahin. Es dauert nicht lange bis beide Geschichten zu einer vermischt werden- bei manchen Büchern muss man oft ewig warten, was aber hier zum Glück nicht der Fall ist. Eine ungewisse Wendung trifft die nächste und macht die Erzählung schnell spannend. Dennoch gibt es teilweise ziemlich viele vorhersehbare Szenen, aber das Ende ist schön und zufriedenstellend gestaltet.   Fazit: Sonnenschwinge – Nacht der Elemente 3 ist eine weitere gelungene Fortsetzung der Reihe. Lia Haycraft hat es wieder geschafft eine neue individuelle Geschichte zu schaffen, die viel Leidenschaft, Dramatik sowie schöne Wendungen mit sich zieht. Jedem Fantasiefan kann ich diese starke Fantasy-Reihe nur empfehlen.   Sonnenschwinge – Nacht der Elemente 3 erhält von mir 4 von 5 Sternen. (Ein Dank an den Bookshouse Verlag für das Rezensionsexemplar.)

    Mehr
  • erneut spannende Reise nach Axikon

    Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3

    hexe2408

    16. April 2017 um 18:36

    Da die Bände nicht direkt aneinander angeschlossen sind, wird meine Rezension keine großen Spoiler enthalten, obwohl es sich um Band drei der Reihe handelt. Wenn man die Vorgeschichte kennt, hilft es auf jeden Fall dabei die Beziehungen zwischen den Figuren zu verstehen und den Aufbau der Welt gleich im Überblick zu haben, sollte man es jedoch wollen, denke ich, kann man die Bücher auch unabhängig voneinander verstehen.   Als Ruben seinem Kumpel Alex einen Freundschaftsdienst erweist und für  ihn die Nachtwache im Museum übernimmt, hätte er wohl nicht gedacht, wie nachhaltig dies sein Leben verändern wird. Jedes Mal, wenn er durchs Museum streift, weckt ein ganz bestimmtes Bild seine Aufmerksamkeit. Die leuchtenden, bunten Farben ziehen ihn magisch an, in dieser Nacht noch mehr als zuvor. Bevor er wirklich weiß, was passiert, erfasst ihn ein Strudel und er landet in der Welt der Monde – auf Axikon. Dort trifft er, neben all den magischen Wesen, auf Sotai, die schon lange davon träumt, einmal auf die Erde zu reisen. Für die beiden beginnt eine aufregende Zeit mit viel mehr Gefahren und Überraschungen, als sie erwartet haben.   Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig und bildhaft. Durch die schönen, anschaulichen Beschreibungen fällt es leicht, sich die Figuren, die magischen Wesen und auch die Schauplätze vorzustellen. Die Welt Axikons hat mich bereits in den ersten beiden Bänden begeistert. Obwohl es nur das Licht der Monde gibt, wirken die Formulierungen so bunt und malerisch, dass man selbst gern mal dorthin reisen würde, um all die Dinge zu entdecken, die diese Welt ausmachen. Im Verlauf der Geschichte gibt es immer wieder Verweise auf die ersten beiden Bücher der Reihe. Sollte man die Vorgeschichte nicht kennen, wird es dabei helfen, die Zusammenhänge besser verstehen zu können. Wenn es, so wie bei mir, schon einige Zeit zurück liegt, dass man die anderen Bände gelesen hat, ist es eine gute Erinnerungsstütze, da man doch nicht mehr alle Namen und Verbindung im Kopf hat. Dabei sind die Rückblenden schön in die Gesamthandlung eingebaut und wirken nicht langatmig und nehmen nicht überhand.   Einige der Charaktere kennt man bereits aus den ersten beiden Büchern, manche spielen hier nur am Rande eine Rolle, andere treten wieder mehr in Erscheinung. Komplettiert wird das Figurenbild durch allerhand neue Personen, die vorher nicht erwähnt waren. So entsteht eine bunte Mischung aus Charakteren, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Besonders schön finde ich es, dass die Figuren, die man bereits kennt, immer wieder mit aufgegriffen werden, so zieht sich ein roter Faden durch alle Geschichten, obwohl die Handlungen größtenteils in sich abgeschlossen sind.   Durch die Perspektivwechsel kann man als Leser verschiedene Handlungsstränge mit verfolgen und hat so das Gefühl, nichts von der Geschichte zu verpassen. Die Sprünge sorgen zusätzlich für Spannung und Dynamik. An den verschiedenen Stellen passieren zwar Dinge, die irgendwie ineinandergreifen, doch die Figuren wissen teilweise nichts davon. Immer wieder gibt es kleine Wendungen und Überraschungen, die die Charaktere vor neue Herausforderungen stellen und sie teilweise an ihre Grenzen bringen. Neben den teilweise hektischen, aufregenden Momenten bleibt aber auch immer wieder viel Raum für tiefgehende Gefühle, die die Figuren nicht minder aufwühlen. Ich freu mich jetzt schon auf Band vier, der bald erscheint und bin gespannt, was wir dann noch alles erfahren werden.   Eine abwechslungsreiche Welt mit tollen Protagonisten, immer wieder neuen Aspekten, Überraschungen und Wendungen, die die Charaktere herausfordern.   Danke an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Eine magische Reise zwischen den Welten.

    Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3

    Nimithil

    27. February 2017 um 02:55

    Ruben findet sich unerwartet in Axikon wieder, wo Menschen der Aufenthalt nicht gestattet ist. Er lernt Sotai kennen, eine junge Arantai welche auf der Suche nach der großen Liebe ist. Werden die beiden trotz ihrer Unterschiede zueinander finden? Wie in den ersten beiden Bänden ist der Schreibstil gewohnt flüssig, locker und simpel gehalten. Die neuen Protagonisten sind wunderbar gelungen. Im Gegensatz zu den ersten beiden Bänden hat man als Leser noch mehr über die Welt Axikon erfahren, zum Beispiel die weißen Käfer. Besonders diese Stellen habe ich sehr genossen, da mir die neue Welt noch immer ein kleines Rätsel ist. Auch steht hier die Liebe von Sotai und Ruben im Vordergrund und es wird nicht vorrangig gegen jemand anderen, ggf. bösen angekämpft. Dadurch erhält auch der Leser einen tieferen Einblick in neue und bereits bekannte Charaktere.  Die Handlung ist spannend und hat mehrere Höhen. Im Vergleich zu den vorherigen Bänden ist sie jedoch flacher gestaltet und war sehr vorhersehbar. Der Fokus in diesen Band lag eindeutig auf den Emotionen der Protagonisten. Teilweise war es mir etwas zu kitschig, besonders auch weil es vorhersehbar war.  Das Cover spiegelt wieder wunderbar einen Charakter des Buches da und findet sich in der Geschichte wieder.   Eine tolle Geschichte wo man die Welt Axikon genauer kennenlernt. 

    Mehr
  • Sonnenschwinge

    Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3

    Victoria_Townsend

    06. February 2017 um 15:39

    Dies ist der dritte Teil der "Nacht der Elemente"-Reihe von Lia Haycraft. Und wie auch schon bei dem zweiten Teil könnte man dieses Buch theoretisch lesen ohne die vorherigen Bände zu kennen. Ich würde aber dennoch empfehlen erst die anderen Bücher zu lesen, weil es doch einige Anspielungen auf die vorangegangenen Teile gibt. Dieses Mal begleiten wir Sotai, die uns schon aus Band 2 bekannt ist, auf eine Reise. Sie möchte zur Nacht der Elemente auf die Erde, aber kurz bevor sie diese Reise antreten kann, taucht Ruben in ihrem Heimatdorf auf. Er ist ein Mensch, der aus Versehen durch das Portal nach Axikon gelangt ist und jetzt einen Weg zurück nach Hause sucht. Sotai nimmt sich seiner an und versucht ihn unauffällig zurück auf die Erde zu bringen. Doch auf dem Weg dorthin entwickelt sie Gefühle, die sie eigentlich um jeden Preis fernhalten wollte, da sie weiß, dass das nicht gut für ihr Herz ausgehen würde. Der Schreibstil ist wie bei den anderen Teilen sehr flüssig und leicht zu lesen. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten Ruben und Sotai erzählt, es gibt jedoch auch ein paar Kapitel aus der Sicht von Mahin, einer Mondähnlichen aus dem Spiegelrat. Während Teil 1 und 2 der Reihe vom Aufbau her ähnlich waren, würde ich sagen, dass dieser Band doch irgendwie aus diesem Muster herausfällt. Die Handlung in diesem Teil ist ruhiger und der Focus liegt eher auf den Gefühlen der Protagonisten untereinander, was nicht unbedingt schlecht ist - im Gegenteil. Ich mochte die Szenen zwischen Ruben und Sotai sehr und fand es gut, dass sie genug Zeit hatten über ihre Gefühle nachzudenken. Trotzdem hat mir irgendwie ein bisschen Spannung gefehlt. In Band 1 und 2 gab es immer einen "Bösewicht", der die Protagonisten verfolgt hat und sie so die ganze Geschichte lang auf Trab gehalten hat. Doch dieser fehlte hier völlig. Niemand hatte es auf sie abgesehen und einzig die Zeit bis zur Schließung des Portals hat ein bisschen Druck gemacht. Erst auf den letzten ca 40 Seiten ist immer mehr Spannung aufgekommen. Während mir bei den anderen Teilen der Schluss nicht so gut gefallen hat, fand ich ihn hier wirklich schön gemacht. Er war spannend und hat einen schönen harmonischen Abschluss gebracht. Zu den Charakteren: Sotai und Ruben sind sehr sympathische Protagonisten, die einem sofort ans Herz wachsen. Sowohl die sich entwickelnden Gefühle als auch der innere Konflikt der beiden wurden sehr schön beschrieben. Auch hier hat mir wieder sehr gut gefallen, wie die Charaktere der vorherigen Bände in die Geschichte mit eingebaut wurden. So hatten Sander und Lucija wieder eine kleine Rolle und auch Ivan und Kasumi kamen vor. Auch Are, den man schon aus Band 1 und 2 kennt, möchte ich hier mit erwähnen, denn er spielt in der Nebenhandlung sogar eine recht wichtige Rolle. Fazit "Sonnenschwinge" ist eine gute Fortsetzung der "Nacht der Elemente"-Reihe, welche sich aber etwas von den anderen beiden Teilen unterscheidet. Die Handlung ist etwas ruhiger und auch recht vorhersehbar, doch der Focus liegt hier vor allem auf den Gefühlen der Protagonisten. Fans der anderen beiden Teile kann ich das Buch aber auf jeden Fall empfehlen.

    Mehr
  • Eine wunderbare Liebesgeschichte und eine magische Reise zwischen den Welten...

    Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3

    Jungenmama

    30. November 2016 um 09:29

    Die Fantastische Liebesgeschichte von Sotai und Ruben hat mich in "Sonnenschwinge" von Lia Haycraft erneut auf eine magische Reise in die Welt von Axikon entführt! Bei dem Buch handelt es sich um den dritten Teil von "Nacht der Elemente" und obwohl man auf bereits bekannte Figuren aus "Mondtochter" und "Mondschwinge" trifft, so handelt es sich doch um eine in sich abgeschlossene Geschichte. Ich hatte bereits die Möglichkeit Teil 1+2 vorab zu lesen, und konnte so schon eine gewisse Verbindung zu den handelnden Personen aufbauen. Dennoch habe ich in den ersten Kapiteln erneut einige Probleme gehabt die Charakter (in Axikon) zuzuordnen. Die Autorin hat eine wahnsinnige Fantasie und verzaubert mit ihren wunderbaren Einfällen, Charakteren und Landschaften. Da treffen Menschen auf mystische Wesen, es finden seltsame Verwandlungen statt und man fliegt bzw. taucht mit den Protagonisten über bzw. durch fremde Meere. Toll ist diesmal auch das Leben auf der Erde - mit seiner Gegensätzlichkeit- eingearbeitet. Durch Sotais Augen hat man einen ganz anderen Blick auf unsere Welt! Die Charaktere sind wunderbar beschrieben, so dass man diese als Leser sehr gut vor Augen hat. Durch die detaillierten Beschreibungen konnte ich mich erneut sehr gut in die jeweiligen Personen hinein versetzen. So habe ich häufig schmunzeln müssen und regelrecht mitgefiebert... Leider fand ich die Handlung in diesem Buch vor allem zu Beginn sehr unübersichtlich, da die Szenen immer wieder springen, die Charaktere entsprechend häufig wechseln und der Spannungsbogen immer wieder abbricht. Fast hatte ich den Eindruck, dass die zwei Handlungsstränge nicht in ein Buch gehören ... Am Ende wurden sie aber dann doch so miteinander verknüpft, dass es alles einen Sinn ergab. Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Im Gegensatz zu den ersten Teilen zeigt es allerdings nicht die Titelfigur "Sonnenschwinge", was verwirrend sein könnte. Es passt auch optisch zu denen der anderen Teile. FAZIT: Eine gelungene Fortsetzung der Reihe, welche mich sehr gut unterhalten hat. Nun heißt es warten auf die "Sonnentochter"!

    Mehr
  • Komplex, wendungsreich und voller Eindrücke, die alles verändern

    Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3

    aly53

    24. November 2016 um 22:45

    Ich mag die "Nacht der Elemente" Reihe von Lia Haycraft unheimlich gern und hab mich daher auch sehr auf den dritten Band gefreut.Auch wenn mir anfangs etwas die Rückblicke gefehlt haben, kam ich doch recht gut rein ins Buch. Dennoch hätte es mir besser gefallen, wenn man einen kleinen Rückblick erhalten hätte, das würde auch für andere Leser vieles erheblich erleichtern.Sofort war ich wieder vollkommen verzaubert von den magischen und bildreichen Beschreibungen dieser Welt. Wenn man es liest und sieht, ist es wie ein Rausch, der einen gefangen nimmt. Ich vergesse Zeit und Raum und sehe nur noch Axikon und seine Bewohner.Ich fühl mich wohl dort und hab mich voller Vorfreude auf die Story gestürzt.Als erstes lernt man hierbei Ruben kennen. Einen jungen Mann, den ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Er ist warmherzig, verletzlich und doch auch mit einer Stärke und Mut ausgezeichnet, was ihn sofort lebendiger macht. Für Ruben ändert sich alles, als er plötzlich den Nachtdienst seines Freundes Alex übernimmt.Eine Nacht die alles verändert. Für ihn und auch für viele andere.Ruben betritt eine Welt, die alles bisher dagewesene für ihn in den Schatten stellt. Er begreift, daß es mehr gibt, als man mit bloßem Auge erkennen kann.Und dann trifft er Sotai..Eine junge Frau, die auf den ersten Blick vollkommen faszinierend ist. Ihre Verletzlichkeit und unstillbare Sehnsucht zeichnen sie aus. Sie sprüht vor Wärme und Magie, doch sie trägt auch eine Einsamkeit in sich, die förmlich greifbar ist.Sotai hat mich vom ersten Moment an verzaubert. Ich habe so mitgefühlt und mitgelitten mit ihr. Was sie erlebt, was sie fühlt und was sie erkennen muss, hat mir fast das Herz zerrissen.Ihr Weg ist nicht einfach, steinig und ihre innere Stärke gibt ihr Mut, alles zu bestehen,was sich ihr in den Weg stellt.Die Geschichte von Ruben und Sotai hat mich unheimlich mitgerissen. Ihre Leidenschaft und ihre ganze Liebe zueinander hat mich so um den Verstand gebracht. Sie war da, als wäre es nie anders gewesen, sie war spürbar mit all seinen Facetten die geboten werden und wenn man sie sieht, liebt und leidet man einfach nur noch mit. Man wird von einer Welle der Leidenschaft und der Sehnsucht mitgerissen, das man einfach nur noch fühlt und sich dem ganzen hingibt. Einfach unbeschreiblich.Doch es geht nicht nur um die beiden.Eine weitere zentrale Persönlichkeit ist Mahin. Sie hat in diesem Band eine schwere Aufgabe zu bewältigen, die zuvor mit viel Kummer und Schmerz einherging. Mahin ist nur noch verletzt und ihre Wut, ihre ganzen Qualen und innere Zerrissenheit ist mit jeder Zeile spürbar.Wird sie ihre Aufgabe bewältigen können oder doch scheitern?Dadurch,daß man es hier mit zwei Handlungssträngen zutun hat, wird es recht abwechslungssreich und man bekommt immer wieder neues geboten.Dabei ist nie etwas, wie es auf den ersten Blick scheint.Es müssen neue Erkenntnisse gewonnen werden, man muss über seinen Schatten springen und immer ist da die Angst alles zu verlieren.Stellenweise fand ich es etwas vorhersehbar, was mich aber nur bedingt gestört hat.De Autorin hat es trotz allem geschafft einige Überraschungen miteinfließen zu lassen, die ich so nicht erwartet habe die mir aber sehr gut gefallen haben.Auch über die Welt und die Hintergründe der Charaktere erfährt man einiges, was doch vieles nachvollziehbarer machte.Besonders das letzte Drittel hatte es nochmal in sich. Es wurde dramatisch und ich hing einfach nur an den Zeilen fest.Icch hab so gelitten, war wütend und wusste gar nicht mehr wohin mit meinen Emotionen. Es war ein Wechselbad der Gefühle, das mich förmlich mitgerissen hat.Der Abschluss hat mir sehr gut gefallen, in dem es auch noch einige Überraschungen gab.Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Mahin, Ruben und Sotai, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.Die Charaktere sind lebendig, ausdrucksstark und verstehen es, völlig in den Bann zu ziehen.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.Die Atmosphäre ist magisch, sehnsuchtsvoll und völlig berauschend.Die einzelnen Kapitel sind normal bis lang gehalten.Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.Fazit:Ein faszinierender und absout emotionaler dritter Band der "Nacht der Elemente" Reihe.Man liebt, man leidet, man ist wütend und einfach nur vollkommen berauscht von der ganzen Story und den wunderbaren Charakteren.Komplex, wendungsreich und voller Eindrücke, die alles verändern.Eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Sonnenschwinge

    Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3

    Alice90

    10. November 2016 um 21:12

    ich fand das buch gut

  • Leserunde zu "Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3" von Lia Haycraft

    Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3

    LiaHaycraft

    „Sonnenschwinge – Die Nacht der Elemente 3“ ist eine romantische, spannende Geschichte voller mystischer Wesen über eine Liebe, die nicht sein kann.Was wenn deine große Liebe in einer anderen Welt wartet, sie aber kein Mensch ist und eine Liebe unmöglich scheint …?Liebe Leser und Leserinnen auf Lovelybooks,Mögt ihr romantische Geschichten mit viel Magie und fremden Wesen? Dann ist vielleicht meine „Sonnenschwinge“ etwas für euch, die diesen Sommer erschienen ist, der dritte Band meiner Reihe „Die Nacht der Elemente“. Schon mal vorweg: Die drei Bücher können auch einzeln gelesen werden, da jedes Buch eine in sich abgeschlossene Liebesgeschichte beinhaltet, nur das Große Ganze zieht sich durch alle Bücher. Für Interessenten, die allerdings Band 1 und Band 2 auch vorab lesen möchten, stellt der Verlag eBook-Exemplare für die Gewinner dieser Leserunde bereit. Die Reihe endet übrigens nächstes Jahr mit dem vierten Band „Sonnentochter“, der im Sommer erscheinen soll.Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr Lust hättet im Rahmen dieser Leserunde in meine magische Welt rund um ganz besondere Gestaltwandler einzutauchen. „Gerade stand Ruben noch in der Tate Gallery in London, jetzt befindet er sich plötzlich in Axikon, der Welt der unendlichen Nacht. Neugierig lässt er sich auf diesen magischen Ort ein und begegnet der hübschen und geheimnisvollen Sotai, die aussieht wie ein Mensch, sich jedoch in den Wind verwandeln kann. Vom ersten Moment an ist Ruben von ihr fasziniert, obwohl auf der Erde seine Verlobte wartet. Ruben will sich auf das Abenteuer einlassen, doch kein Mensch darf in dieser Welt bleiben und so will Sotai ihn unentdeckt zur Erde zurückzubringen. Jedoch müssen beide bald feststellen, dass ihr Vorhaben weitaus gefährlicher ist, als es anfangs scheint ...“Leseprobe pdf: http://www.buecher.bookshouse.de/download/298/9789963534395.pdfLeseprobe flipping book: http://www.bookshouse.de/leseproben/298/?031C030F48544D0124=undefinedBesucht gerne meine Homepage: www.liahaycraft.jimdo.com. Dort gibt es neben Infos auch noch ein paar Trailer zu meinen Büchern zu sehen und ebenfalls ein Quiz, in dem ihr herausfinden könnt, welches Element ihr hättet, wenn ihr ein Arantai wärt. Besucht mich auch gerne auf Facebook: https://www.facebook.com/pages/Lia-Haycraft/1397793590441486 Zur AutorinIhre Kindheit verbrachte Lia in Norddeutschland, Portugal, im Rheinland und sieben spannende Jahre in England. Sie lebt mit ihrer Familie im bergischen Land mit Blick aufs Siebengebirge. Schon als Jugendliche hat sie immer wieder Romane begonnen und Kurzgeschichten geschrieben, aber erst im Alter von dreißig Jahren begann sie ernsthaft zu schreiben. Der erste vollendete Roman war ihre „Mondtochter“, erschienen November 2014 im bookshouse Verlag. Sie schreibt auch unter dem Pseudonym Eileen Raven Scott und ihr Debüt „Feuerküsse" erschien im Dezember 2013 im Machandel-Verlag. Weil ihr Herz noch sehr an ihrer früheren Heimat England hängt und die Insel sie einfach verzaubert hat, spielen die meisten Geschichten auf den Britischen Inseln, mittlerweile sind ihre Romanfiguren aber auch viel in Köln unterwegs. Weitere Projekte sind in schon in Arbeit.Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 7 E-Books von "Sonnenschwinge" im Wunschformat* und drei Taschenbücher zu gewinnen. Unter allen Teilnehmern, die bis Ende November eine Rezension zur Sonnenschwinge verfassen, verlose ich 1 signiertes Taschenbuch.* Der bookshouse - Verlag  steuert bei jeder dieser Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 15 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 20 Anfragen 8 E-Books, bei 25 Interessierten 9 E-Books, … Wie gesagt, wer von den Teilnehmern an dieser Leserunde Band 1 und 2 noch nicht kennt, aber gerne vor diesem Band lesen möchte, für den stellt der bookshouse Verlag freundlicherweise auch eBook-Exemplare (bitte schreibt dazu, welches Format ihr braucht – es gibt mobi, epub oder pdf) von den ersten beiden Büchern bereit. Die Bewerbungsfrist endet am 12. Oktober und unter allen Teilnehmern verlose ich ein hübsches Armband! Bitte schreibt bei eurer Bewerbung dazu, ob ihr euch für ein eBook (und für welches Format) oder ein Taschenbuch bewerbt und beantwortet mir die folgende Frage: Wenn ihr unverhofft in einer fremden Welt landen würdet, was würdet ihr tun: alles in Ruhe erkunden oder alles dafür tun, um auf dem schnellsten Weg wieder nach Hause zu kommen? Natürlich darf auch jeder gerne mit seinem eigenen eBook/Taschenbuch an der Leserunde teilnehmen. Der Gewinn verpflichtet zur Teilnahme an der Leserunde und dem Verfassen einer Rezension. Ich versende nicht an Packstationen und übernehmen keine Haftung für den Postversand. Vielen Dank für euer Verständnis. Ich freue mich auf euch!Liebe GrüßeLia

    Mehr
    • 112
  • Schönes Buch für ruhige Stunden

    Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3

    lina100

    08. November 2016 um 14:13

    Durch einen Ring und ein wenig Magie, gelangt Ruben nach Axikon. Dort begegnet er Sotai, die in der ihm unbekannten Welt zuhause ist. Sotai nimmt sich seiner an und möchte ihn zurück in die Menschenwelt bringen, da kein Mensch in Axikon bleiben darf. Doch es kommt ganz anders als gedacht. Sotai und Ruben verlieben sich und die Sonnenschwinge Miro wird schwer verletzt...Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist eine schöne Liebesgeschichte für regnerische Herbsttage :) Doch ich kann leider nur 4. Sterne vergeben da mir insgesammt etwas die Spannung fehlte. Trotzdem ein sehr schönes und liebevoll geschriebenes Buch, dass ich jedem weiterempfehlen kann.

    Mehr
    • 2
  • bin total begeistert :)

    Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3

    cupcakeprincess

    03. November 2016 um 13:13

    Soltai leidet noch sehr unter ihrer letzten Beziehung, da begegnet sie Ruben. Ein Mann, der Soltais Herz im Sturm erobert und der Soltai von der ersten Minute an fasziniert. Doch ihre Beziehung scheint keine Zukunft zu haben: Während Ruben ein Mensch ist, ist Soltai ein Gestaltenwandler. Eine Beziehung zwischen beiden scheint aussichtslos. Und da wäre noch die Tatsache, dass Ruben bereits mit einer anderen Frau verlobt ist. Auch Rube ist fasziniert von Soltai, und gemeinsam beschließen sie, Ruben unentdeckt zur Erde zurückzubringen. Währenddessen gibt es Tumult in Axikon. Die Sonnenschwinge wurde angegriffen und alle sind in heller Aufruhr. Und als Soltai dann auch noch über heftige Schmerzen klagt, scheint das Chaos perfekt zu sein. Das Buch ist einfach nur wunderwoll! Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Lia Haycraft schafft es bereits mit wenigen Worten den Lesern in eine komplett andere Welt zu entführen. Die Geschichte von Soltai und Ruben hat mich sehr berührt. Es gab Spannung und viel Romantik, begleitet von einem flüssigen Schreibstil :) Danke für dieses tolle Buch!  

    Mehr
  • Schillerndes Kunstwerk aus Handlungssträngen

    Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3

    wordworld

    03. October 2016 um 14:25

    Allgemeines: Titel: Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente Autor: Lia Haycraft Genre: Fantasy ISBN-13: 978-9963534388 Preis: 2,99€ (Kindle-Edition) 12,99€ (Broschiert) Weitere Bände: "Mondtochter - Die Nacht der Elemente"; "Mondschwinge - Die Nacht der Elemente"; "Sonnentochter - Die Nacht der Elemente" (?) Inhalt: "Er drehte sich zu ihr und küsste sei auf den Kopf. "Ich wünschte, wir hätten uns woanders kennengelernt." Seine Worte waren leise. "Das wünsche ich auch." Gerade stand Ruben noch in der Tate Gallery in London, jetzt befindet er sich plötzlich in Axikon, der Welt der unendlichen Nacht. Neugierig lässt er sich auf diesen magischen Ort ein und begegnet der hübschen und geheimnisvollen Sotai, die aussieht wie ein Mensch, sich jedoch in den Wind verwandeln kann. Vom ersten Moment an ist Ruben von ihr fasziniert, obwohl auf der Erde seine Verlobte wartet. Ruben will sich auf das Abenteuer einlassen, doch kein Mensch darf in dieser Welt bleiben und so will Sotai ihn unentdeckt zur Erde zurückzubringen. Jedoch müssen beide bald feststellen, dass ihr Vorhaben weitaus gefährlicher ist, als es anfangs scheint ... Bewertung: "Die Monde Enxía und Serniwe spiegelten sich in dem schmalen Bachlauf zwischen Abertausenden von Sternfischen, die aufleuchteten, wenn sie vorbeischwammen." Das ist der erste Satz des vorletzten Bandes der "Die Nacht der Elemente" - Reihe von Lia Haycraft. Nach "Mondtochter" und dem zweiten Teil, "Mondschwinge" handelt dieses Buch auch wieder von anderen Charakteren, welche aber mit Sotai teilweise bekannt waren. Ich muss gleich zu Beginn sagen, dass mir diese Reihe immer besser gefällt und ich diesen vorletzten Teil wohl bis jetzt am besten finde! Ich war eigentlich immer von einer Trilogie ausgegangen und bin nun freudig überrascht, dass es anscheinend noch einen weiteren Teil geben soll, der "Sonnentochter" heißt. Das Cover ist mal wieder sehr hübsch geworden. Wieder ist ein Mädchen zu sehen, welches meinen Vorstellungen zu Sotai recht nahe kommt, mich aber trotzdem etwas verärgert hat, da ich Models auf Cover recht ablehnend gegenüberstehe, was ihr bestimmt so langsam wisst. Dieses Mal ganz in goldenen und schwarzen Tönen mit einigen roten und blauen Akzenten. Die Farben sind sehr passend gewählt, auch da Ruben zu Beginn einen Orakelkäfer mit diesen Farben erhält. Das Blau steht für Wind, Sotais Element, das das zusehende Mädchen schwungvoll umspielt. Das Rot im schön geschwungenen Titel steht für die Liebe und das Gold für die Sonnenschwinge. Was es damit auf sich hat? Lasst euch überraschen! 19 Jahre sind seid dem letzten Band vergangen, viel hat sich nicht verändert. Eigentlich will Sotai in Zukunft besser auf ihr Herz aufpassen und es nicht so leichtfertig verschenken wie bisher. Doch der gutaussehenden Ruben bringt ihre Pläne zum wanken. So viel verbindet die beiden, aber eine Liebe scheint unmöglich, gehören sie doch in verschiedene Welten. Er kann nicht in Axikon bleiben, denn es ist Menschen verboten und würden es die Ältesten mitbekommen, würden sie ihn auf die Erde schicken, aber seine Erinnerungen an ihre Welt einbehalten. Um das nicht zu riskieren, muss Sotai ihn unbemerkt zur Erde zurückbringen. Beide haben Angst vor dem unausweichlichen Abschied, denn auf der Erde lauert das gefährliche Sonnenlicht, welches Sotais Haut verbrennen würde. Noch während sie überlegt, wie viel sie bereit ist für Ruben aufzugeben, wird einer der Wächter Axikons, die Sonnenschwinge Miro, schwer verletzt und verliert seine Bestimmung. Während die beiden versuchen, Miro, welcher alles vergessen hat, ein neuen Leben auf der Erde zu ermöglichen, bemerkt Sotai, dass ihr Schicksal doch enger mit Rubens verbunden ist, als sie gedacht hat... "Sie würde nicht altern, Ruben schon. Sie konnte nicht bei Tag raus, Ruben schlief vermutlich überwiegend in der Nacht, wenn sie wach war. Es war fast wie in diesen kitschigen Vampirliebesgeschichten, wovon Kani ein paar besaß. Am Ende biss der eine den anderen und beide blieben glückliche Vampire. (...) Aber dies war kein Roman, sondern das wahre Leben." Die Geschichte um Sotai und Ruben ist aber nur einer der Handlungsstränge in diesem Buch. Neben den beiden geht es, etwas im Hintergrund, auch noch um Mahin, das über fünfhundert Menschenjahre alte Ratsmitglied, welche wir schon aus "Mondschwinge" kennen. Sie trauert um den Erinnerungsverlust von Miro, in den sie heimlich verliebt war und macht sich auf die Suche nach der neuen Sonnenschwinge. Dabei trifft sie auch ihren lange vergessenen Zwillingsbruder, ein bekanntes Gesicht, wieder und findet eine neue Liebe... Ein ganz nebensächlicher Handlungsstrang, den ich eigentlich schon fast als unnötig und unbedeutend abgetan hatte, tritt gegen Ende noch einmal kurz in den Vordergrund. Umbra Jones, die rachsüchtige Mutter von Raja und Hobby-Bösewicht, räumt ihren Platz im Spiegelrat für ihre Tochter und verschwindet auf die Erde mit undurchsichtigen Plänen. Hat sie etwa von ihren Racheplänen immer noch nicht Abstand genommen...? "Umbra drehte sich zur Seite, verwandelte sich in eine Wolke aus Eisblumen und flog mit dem Käfer über den See. Sie verschwand in der Dunkelheit. Augenblicklich wusste Mahin, dass Umbra etwas plante. (...) Mahin flüsterte einen Namen und hoffte, dass sie unrecht hatte." Dieser dritte Teil verwebt viele neue aber auch bekannte Gesichter kunstvoll zu einer einzigen Geschichte. Kasumi und ihr Geliebter Ivan nehmen einen nicht unbedeutenden Platz ein, auch Lucija, Sander und deren Sohn Aidan, das neue Element des Feuers, kommen vor. Altbekannte wie Sotais Eltern, Kasumis Großeltern, der Rabenmann Artus und die Wächterin der Grenze Elfrun dürfen wir ebenfalls wieder treffen. Was ich im zweiten Teil etwas vermisst hatte, die genauere Erläuterung von Mond- und Sonnenschwinge, wird endlich geklärt und auch noch einmal Axikon genauer beschrieben. Leider konnte man Miro, seine Geschichte als Sonnenschwinge und der doch etwas rätselhafte Epilog am Ende von Band Zwei nicht mehr näher kennenlernen. Allgemein geht es in diesem Band viel ruhiger zu, romantisch, beschaulich und trotzdem spannend. Sehr interessant ist es auch, Axikon noch einmal aus der Sicht eines Menschen zu erleben. "Bäume, Häuser, seltsame Fabelwesen wie Einhörner und Drachen, Blumen, die zu brennen schienen, Regenbogen, Wolken, Schnee und Eisblumen, Herbstlaub, Wasserfontänen und rot leuchtenden Regen wie Feuerfunken." Der Schreibstil ist locker-flockig, wie ich das auch schon gewohnt war, dieses Mal wieder mit vielen tollen Beschreibungen und in angenehmem Tempo. Wie ich schon einige Male in vorherigen Rezensionen betont hatte, hat die Autorin die einmalige Gabe, mit ihren Worten ein Bild zu gestalten, dunkel, schillernd, glänzend und geheimnisvoll wie die Welt, die sie erschaffen hat. Mit dem malerischen Stil, der sehr beschreibend und treffend das Geschehende umschreibt, ist es sehr angenehm und einfach zu lesen und die Seiten rauschten wieder nur so vorbei. Der ständige Wechsel zwischen Erde und Axikon und die Reaktion der Charaktere darauf ist sehr interessant rüber gebracht. Sotai fühlt sich auf der Erde fremd und hilflos, während Ruben mit Axikon zuerst nicht sehr viel anfangen kann. Die Idee mit den Elementen und auch der recht gewöhnliche und nicht gerade überraschende Verlauf des Plots ist zwar nicht wirklich etwas, was man noch nicht zuvor schon mal irgendwo gelesen hat, doch trotzdem erschien es mir ausreichend abwechslungsreich und faszinierend mystisch, dass es mich in seinen Bann gezogen hat. Axikon, der Spiegelrat und die beiden Schwingen sind jedoch etwas komplett Neues, was die Geschichte einzigartig macht. Auch die Nacht, der Mond und dessen Kraft konnte seine magische Anziehungskraft auf mich wieder ausüben und hat somit meine Faszination zu dem Buch verstärkt. Oft hatte ich das Gefühl, leichte Dopplungen zum zweiten Teil zu lesen, doch das hat mir nicht wirklich etwas ausgemacht. Sotai, welche man schon aus "Mondschwinge" kennt, ist von einem lebensfreudigen jungen Mädchen zu einer stürmischen und abenteuerlustigen Frau geworden. Ihr Element ist der Wind und genau so ist auch ihr Charakter. Mit ihrer aufgeweckten Art bringt sie viel Schwung in die Geschichte. Sofort war sie mir sympathisch, nachdem ich sie schon im Vorgängerband super fand. Was mir aufgefallen ist, ist das seltsamerweise alle Hauptcharaktere der drei Bände das Element des Windes tragen, Sander, Ivan und nun auch Sotai. Witziger Zufall ;-) "Ist Grün deine Lieblingsfarbe?", fragte Ruben. (...) "Ja. Und deine?" (...) "Meine auch", sagte er. "Bei uns ist Grün die Farbe der Hoffnung", flüsterte Ruben. Er war sich nicht sicher, ob sie es gehört hatte, und er war sich genauso wenig sicher, ob er wollte, dass sie es gehört hatte. Er wusste überhaupt nicht, was er hoffen sollte..." Ruben jedoch blieb mir etwas zu blass. Leider konnte ich nicht wirklich eine Bindung zu ihm aufbauen. Was er auf der Erde so macht, was er mag, sein Leben, sein Charakter, alles erfährt man sehr spät und recht oberflächlich. Er hat eine Verlobte, stört sich aber nicht sonderlich daran, sonst weiß man am Ende nur, dass er in London wohnt und Lehrer ist. Vielleicht lag es daran, dass es so viele neue Charaktere gab, die im Schnelldurchlauf charakterisiert werden mussten, oder ich habe einfach das Wichtigste überlesen, doch er konnte einfach keine Tiefe entwickeln. Auch das Problem mit der Verlobten löst sich viel zu einfach auf und hinterlässt keinerlei Bedauern in ihm. Eigentlich schade. Mahin ist recht traurig und unbeholfen in der Welt der Menschen, aber eine wirklich treue und liebenswürdige Seele. Wer ihr lange vermisster Bruder ist, will ich hier nicht verraten, es ist aber eine nette Überraschung. Umbra bleibt in diesem Teil sehr im Hintergrund und verschwindet am Ende doch sehr trivial. Ich hätte mir da ein bisschen mehr erhofft, da sie eigentlich immer präsent war und mich mit ihrer Art doch fasziniert hatte. "Umbra, die eisige Frau ohne Herz. Sotai schauderte und betete, dass sie dieser Frau nie wieder begegnen musste." Eine ganze Reihe an Nebencharakter wird eingeführt, darunter die 4 neuen Elemente darunter Tian und Aidan, Amber und Lynnelle werden hingegen nur kurz angesprochen. Auch der Spiegelrat lernt man näher kennen und am Ende wird endlich alles gut. Wieder sind mir ein paar Logikproblemchen und aufgelöste Fragen aufgefallen, welche aber auch einfach nur meiner Unaufmerksamkeit entspringen könnten. Wenn jemand so etwas anderes entdeckt hat, schreibt mir bitte einen Kommentar! 1. Alle Ratsmitglieder haben einen Zwilling, so heißt es ja, doch wer ist dann Rajas Zwilling? 2. Was passiert mit Aidan nachdem sich das Tor geschlossen hat, muss er für die nächsten 19 Jahre in Axikon bleiben, auch wenn er das eigentlich gar nicht wollte? 3. Warum ist Umbra zufrieden als Miro einen Unfall hat, war es etwa ihre Schuld? ... Wirklich viele überraschende Wendungen gab es nicht und die Erkenntnisse, die es gab, waren für mich doch sehr voraussehbar. Auch das Ende ist nicht so spektakulär, wie es hätte sein können, doch umso interessanter ist es, das mich das Buch dennoch sehr in seinen Bann gezogen hat. Woran genau das lag, kann ich nicht sagen, doch die ganze Reihe umgibt eine wunderschön magische Atmosphäre, welche mich auch sehr auf den vierten Teil gespannt werden lässt. "Sotai hatte das Gefühl zu schweben, alles um sie herum war weich und leise. Es gab keine Farben und niemand störte sie, bis der Schmerz kam. Er füllte sie aus , verebbte aber jedes Mal sehr schnell. Sie hatte kaum Kraft übrig um sich Gedanken zu machen." Fazit: Wieder einmal gute 4 Sterne für einen etwas ruhigeren, romantischeren und vielseitigeren dritten Teil, welcher für mich der beste der Reihe um "Die Nacht der Elemente" darstellte. Noch einmal muss ich meinen Dank an die Autorin und den Bookshouse-Verlag für das Rezensionsexemplar aussprechen. <3 Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei: www.w0rdw0rld.blogspot.com

    Mehr
  • Eine gut durchdachte Geschichte mit sympathischen Charakteren.

    Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3

    NalaLayoc

    02. August 2016 um 20:14

    Ist dieses Cover nicht einfach wunderschön? Es ist nicht nur das schönste aus der »Die Nacht der Elemente«-Reihe, sondern wirklich eines der hübschesten Cover, die ich besitze. Ich liebe eBooks, aber in solchen Momenten wünsche ich mir wirklich, das Buch in mein Regal stellen zu können, um es anzuhimmeln. Was ich auch mochte, ist Lia Haycrafts Schreibstil. Ich habe ihn echt lieben gelernt, so locker-leicht, die Seiten fliegen nur so dahin. Ich habe dieses Buch innerhalb weniger Tage verschlungen! Die Charaktere konnten mich leider nicht alle packen. Ich mochte Sotai unglaublich gerne. Ich weiß auch nicht, sie war einfach toll. Ein Charakter, über den ich auch weitere Bücher lesen würde. Ruben fand ich allerdings leider nicht so toll. Wie im Klappentext schon erwähnt, hat Ruben eine Verlobte, verliebt sich aber trotzdem in Sotai. Ich fand ihn stellenweise nervig; außerdem fand ich, es wurde ihm zu leicht gemacht, sein vorher genanntes Problem zu lösen. Besonders toll fand ich, dass wir hier auch oft Kasumi aus Band 2 der Reihe begegnen. Sie habe ich auch in mein Herz geschlossen, genauso wie Ivan!Gut fand ich auch, dass es hier mehrere Handlungsstränge gab. Einerseits die Hauptsory um Sotai und Ruben, dann ging es aber auch um Mahin, welche wir schon aus Band 2 kennen. Außerdem wurde hier auch ein Problem aus Band 1 aufgegriffen, welchese in Band 2 (wenn auch nur angedeutet) fortgeführt wurde, fand in diesem Band seinen Höhepunkt. Sehr schön, wie das alles miteinander verwoben war!Leider fand ich die Handlung dann doch sehr vorhersehbar. Stellenweise fand ich es nervig, dass die Charaktere das offensichtliche nicht gesehen haben. Die Liebesgeschichte hingegen war wieder sehr schön, auch wenn Ruben mir nicht so gut gefallen hat ;-)

    Mehr
  • Dritter Band leider ohne Überraschung aber denoch entspannt zu lesen..

    Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3

    unauffaellig_auffallend

    12. July 2016 um 10:56

    Lia Haycraft hat mich durch die >Rezension suche< kontaktiert und ich muss ihr und dem Bookhouse Verlag danken. So hatte ich die Chance diese wunderbare Welt kennen zu lernen, die ich wahrscheinlich von alleine gar nicht gefunden hätte. Der Schreibstil von Lia Haycraft war flüssig und detailliert, man erkannte die Liebe zum Detail.Dies ist der dritte Band, der Element reihe und schließt NEUNZEHN Jahre nach dem vorherigen an, es tauchen, zu meiner Freude auch einige Charaktere der Reihen wieder auf. Dies stillte die Neugierde wie die Geschichte der Lieblinge von Band 1 und 2 weiterging, geschickt als Nebenhandlung. Leider war für mich der Einstieg in die Welt dieses mal wie bei Band 2 etwas schwieriger. Ich musste mich teils richtig konzentrieren, damit die wichtigen Aspekte nicht untergingen. Es wurden ein paar kleinere aber wunderschöne Bestandteile der Welt Axikon sehr bildlich erläutert die mir das Eintauchen und träumen noch um ein Stück erleichtert.Sotai, für mich die Hauptprotagonistin kam in Band 2 der Mondschwinge schon einmal vor und ist nun erwachsen, sie besitzt nun ihr Element und verkörpert dieses vollkommen. Wie der Wind ist sie quirlig, unbeständig, locker und freiheitssuchend. Unbeabsichtigt wurde Ruben, der für einen Freund als Nachtwächter einsprang, was mir komisch und unüblich vorkam, durch das Portal im Museum in die Welt von Axikon gesogen. Meinem Eindruck nach war er einfach zu glatt ohne Kanten, war von Anfang an ein ziemlich vorhersehbarer Charakter. Er hat wenig Überraschung oder Verängstigung und war immer ein wenig zu Perfekt.Der Handlungsstrang, den man öfter vermisste, sodass ich nicht wirklich darauf geachtet hab, war leider etwas vorhersehbar. Im Groben, wusste man relativ schnell was noch passieren soll und somit gab es seltener Überraschungen in der Handlung. Der vorletzte Akt der Handlung war für mich nicht nachvollziehbar und leider etwas in die Geschichte eingeworfen damit sich noch einmal Spannung auftut. In diesem Fall hätte ich darauf verzichten können, die Geschichte zwar ohne hochdramatische Zwischenfälle, aber stimmig abschließen und auf einen weiteren Band hoffen können. Trotzdem war es eine schöne Geschichte, es war vor allem das man die Charaktere und die Welt ins Herz geschlossen hatte und wissen wollte, wie es mit ihnen nun auch wirklich weitergeht und ob die Liebe die diese zusammenhält auch schlussendlich siegt.Einige Fragen blieben offen und ich hoffe auf ein Wiedersehen mit den tollen und lieb gewonnen Charakteren, eventuell auch mal ein paar einblicke in die 19 Jahre dazwischen zu erhaschen. Fazit: Trotz vorhersehbarer Handlung hab ich die Sonnenschwinge mit einem Lächeln und zufriedenen Lese stunden abgeschlossen. Jedem der Fantastische Welten zum Flüchten sucht sollte sich die Reihe von Lia Haycraft unbedingt mal ansehen.

    Mehr
  • Im Reich der Elemente - spannender 3. Teil

    Sonnenschwinge - Die Nacht der Elemente 3

    thora01

    26. June 2016 um 19:13

    Inhalt/Klappentext:Gerade stand Ruben noch in der Tate Gallery in London, jetzt befindet er sich plötzlich in Axikon, der Welt der unendlichen Nacht. Neugierig lässt er sich auf diesen magischen Ort ein und begegnet der hübschen und geheimnisvollen Sotai, die aussieht wie ein Mensch, sich jedoch in den Wind verwandeln kann. Vom ersten Moment an ist Ruben von ihr fasziniert, obwohl auf der Erde seine Verlobte wartet. Ruben will sich auf das Abenteuer einlassen, doch kein Mensch darf in dieser Welt bleiben und so will Sotai ihn unentdeckt zur Erde zurückzubringen. Jedoch müssen beide bald feststellen, dass ihr Vorhaben weitaus gefährlicher ist, als es anfangs scheint ...Meine Meinung:Sehr guter 3. Teil. Er hat mich sofort wieder gefesselt. Ich musste ihn einfach ohne Pause lesen. Die Geschichte ist spannend geschrieben und beinhaltet alle Elemente die ich an einer Fantasygeschichte sehr gerne mag. Der Schreibstil lässt sich sehr leicht lesen. Er wirkt sehr jugendlich und lädt zum Lesen ein. Die Charaktere haben alle ihren eigenen Charme und sind sehr detailiert beschrieben. Der Handlungsaufbau finde ich sehr gut. Ich bin begeistert wie die Autorin die Charaktere aus den Vorbänden in diesen Teil Einfluss nehmen ließ. Der Schluss ist wirklich sehr spannend und es werden einige Zusammenhänge geklärt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks