Lia Riley

 4.1 Sterne bei 68 Bewertungen

Alle Bücher von Lia Riley

Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

 (67)
Erschienen am 16.05.2016
Upside Down: Off the Map 1

Upside Down: Off the Map 1

 (1)
Erschienen am 05.08.2014
Sideswiped: Off the Map 2

Sideswiped: Off the Map 2

 (0)
Erschienen am 07.10.2014
Last First Kiss: A Brightwater Novel

Last First Kiss: A Brightwater Novel

 (0)
Erschienen am 04.08.2015
Inside Out: Off the Map 3

Inside Out: Off the Map 3

 (0)
Erschienen am 02.12.2014
Right Wrong Guy: A Brightwater Novel

Right Wrong Guy: A Brightwater Novel

 (0)
Erschienen am 15.09.2015
Sideswiped

Sideswiped

 (0)
Erschienen am 30.06.2015

Neue Rezensionen zu Lia Riley

Neu
Somayas avatar

Rezension zu "Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst" von Lia Riley

Einen Schatz des Genres entdecken
Somayavor 3 Monaten

Wer meinen Blog ein wenig verfolgt, hat vielleicht schon mitbekommen, dass mich Bücher aus dem Genre New Adult in letzter Zeit irgendwie nicht so begeistern konnten. Ich fand die meisten zwar okay, aber eben nicht mehr. Oft erschienen sie mir irgendwie als "langweilig".
Langsam begann ich daran zu zweifeln, ob es denn nun wirklich an den Büchern lag oder doch eher an mir. Vielleicht war ich etwas übersättigt und deswegen stellte sich das Gefühl ein, dass ich irgendwie schon "alles" gelesen hätte? tatsächlich spielte ich schon mit dem Gedanken, erst einmal wieder etwas Abstand von diesem Genre zu nehmen.
Doch dann habe ich mit Upside Down begonnen und war recht schnell davon überzeugt, dass ich mit diesem Buch wieder Spaß am Genre finden würde und genau so kam es dann auch. Dieses Buch war mal wieder eine New Adult Geschichte ganz nach meinem Geschmack.
Beide Protagonisten haben ihre Päckchen zu tragen und dabei handelt es sich um wirkliche Dämonen der Vergangenheit. Nicht so ein "Möchtegern-Problem", wie ich es in letzter Zeit häufiger mal gelesen habe. Beide Protagonisten müssen lernen, diese Dämonen hinter sich zu lassen und einen Neustart zuzulassen. Der Weg wie es ihnen mal mehr und mal weniger gelingt wirkte auf mich sehr authentisch. Einiges ging dabei sicher auch etwas zu schnell von Top zu Flop und wieder zurück, aber so ist es doch manches Mal tatsächlich im Leben. Wer kennt es nicht, dass man, indem man etwas tut, schon merkt, dass man lieber anders gehandelt hätte?
Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Er ist recht locker und jugendlich, dabei aber nicht zu umgangssprachlich oder platt. Besonders Wortneuschöpfungen wie Kommunikationsninja brachten mich häufiger zum Schmunzeln.
Gut gefallen hat mir auch, dass es zwar die typischen Perspektivwechsel zwischen ihr und ihm gab, aber diese waren hier nicht starr nach jedem Kapitel, sondern wirklich nur bei Bedarf, was überflüssige Dopplungen vermied.
Zu guter letzt sei noch erwähnt, das mir Talias Art total gut gefallen. Sie wirkte stellenweise etwas "rotzig", was sie in diesem Fall aber nur sympathischer machte. Sie sieht das ganze Leben durch eine Maske des Sarkasmus und der Ironie, was zwar auf der einen Seite traurig, auf der anderen Seite aber auch oft sehr unterhaltsam war.
Das einzige, was ich etwas schade fand war, dass auf die Hintergründe bzw. die Besonderheiten der Protagonisten etwas zu wenig eingegangen wurde. Bran wird eingeführt als Umwelt-Aktivist, was aber im weiteren Verlauf dann kaum eine Rolle spielt und auch aus den Zwangsstörungen von Talia hätte man sicher noch mehr rausholen können.
Alles in allem aber ein Roman, der mich davon überzeugt hat, dass ich doch noch nicht am Genre übersättigt und es immer noch echte Schätze zu entdecken gibt.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst" von Lia Riley

Ich mochte es!
Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr

–SPOILERWARNUNG, bitte les die Rezi nicht, wenn du nicht gespoilert werden willst!–

ENDLICH! Ein Buch,welches mich gefesselt hat! Auch wenn ich es Anfangs wirklich nicht für möglich gehalten habe, hat mich „Upside Down“ in seinen Bann gezogen.

Die Charaktere sind herrlich unperfekt. Talia hat eine Zwangsstörung und Bran hat auch nicht unbedingt die Eigenschaften, die man sich von seinem „Traummann“ wünscht. Gerade diese Tatsache hat das Buch für mich besonders gemacht. Außerdem ist Talia nicht dieses 0-8-15 Supergirl/Modelmaß Mädchen, welches wir aus anderen Büchern dieses Genres kennen. Kurz gesagt: Die Charaktere waren, bis auf ihren Kontostand, irgendwie herrlich normal.

Der Schreibstil ist flüssig, aber recht einfach. Außerdem wird nur wenig auf die umgebung eingegangen und mehr auf die gefühlslage der Charaktere geachtet. So schlimm finde ich das allerdings nicht. Gerade durch die bewegenden Geschichten von Bran und Talia finde ich die gefühle der Beiden wichtiger als die Farbe des Sonnenuntergangs. Auch Sex“szenen“ werden zwar beschrieben, aber nicht übertrieben ausführlich. Gerade das hat mir sehr gut gefallen.

Ein Problem hatte ich dann aber doch- das Ende.

Es ist einfach Unrealistisch-zumindest für mich. Ich meine,klar, Happy Ends sind total toll, aber bei diesem Buch wäre ein Sad End wirklich grandios gewesen. Somit hätte man eine perfekte Einleitung für den zweiten Band gehabt. Aber naja-wer weiß,was die Schriftstellerin in Band 2 so vor hat.

Das Cover ist ganz nett gewesen. Mir persönlich gefällt das Cover des englischen Originals allerdings viel besser. Das deutsche Cover ist romantisch-passt aber irgendwie nicht zu den Beiden Hauptcharakteren.

Fazit:

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Band Zwei wird auf jeden Fall bei mir einziehen. 4 von 5 Sternen für Talia und Bran, die Beide so herrlich unperfekt sind!

Kommentieren0
1
Teilen
divergents avatar

Rezension zu "Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst" von Lia Riley

Nette Geschichte vor der schönen Kulisse Australiens...
divergentvor einem Jahr

Titel: Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst
Originaltitel: Upside Down
Autor: Lia Riley
Seitenanzahl: 396
Genre: Liebesroman
|New Adult |Contemporary
Teil: 1/3
Verlag:  blanvalet

Die 21-jährige Natalia Stolfi möchte für einige Zeit ihre Vergangenheit hinter sich lassen und beschließt deswegen für einige Monate nach Australien zu gehen. Zu viel hat Natalia in den letzten Monaten mitgemacht. Ein halbes Jahr in Melbourne soll ihr helfen, sich wieder besser zu fühlen, zudem ist ein Abstand von ihrer Familie & ihrer Universität in Kalifornien genau das Richtige.
In Melbourne lebt Talia sich schnell ein, findet Freunde und trifft auf den attraktiven und manchmal ziemlich unausstehlichen Bran. Bran ist ein junger Mann, der mit seinen eigenen Dämonen der Vergangenheit zu kämpfen hat. Er hat eine schlimme Trennung hinter sich und hat seitdem Probleme, einer Frau zu vertrauen. Doch Talia bedeutet Bran schnell mehr und auch Talia fühlt sich bald schon stark zu ihm hingezogen...





Zuerst einmal: ich mag dieses Cover total gerne. Das Cover und die Tatsache,dass dieser New Adult-Roman in Australien spielt, war ein Grund,weswegen ich dieses Buch lesen wollte!
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir relativ leicht. Recht schnell erfährt man, was Talia in den letzten Monaten alles mitmachen musste! Sie tat mir oft einfach nur Leid! Die Beziehung zu ihrer Mutter ist nicht die beste, nur zu ihrem Vater scheint die Beziehung noch intakt zu sein.
Talia habe ich ziemlich schnell ins Herz geschlossen. Sie schlägt sich, trotz der harten Zeit, recht tapfer, hat ihre eigenen Macken & ist liebenswert! Man möchte sie als Leser oft einfach in den Arm nehmen, da sie oft schon sehr traurig ist & irgendwie niemanden hat, bis sie Bran trifft. Aber Bran ist Anfangs auch kein Traummann. Er verbirgt seine wahren Gefühle hinter einer Fassade & möchte bloß nicht, dass jemand sein wahres Innerstes zu Gesicht bekommt, was auch echt traurig ist. Wie Talia, hat auch Bran eine harte Zeit hinter sich. Die Trenung von seine Ex-Freundin steckt ihm noch in den Knochen und Talia geht ihm dann auch relativ schnell schon sehr nahe. Eigentlich passen Bran und Talia perfekt zusammen, doch so schnell wollen sich das beide nicht eingestehen. Zu groß ist die Angst von beiden, wieder enttäuscht zu werden!

Die Geschichte von Bran und Talia gefiel mir im Großen und Ganzen gut. Klar gibt es auch etwas Drama & die Liebe der beiden ist schön zu erleben. So ganz mitgenommen hat mich dann deren Liebesgeschichte doch auch wieder nicht. Es gab auch nicht wirklich eine Beschreibung von der australischen Landschaft. (das habe ich etwas vermisst)
Am Ende passiert für meinen Geschmack etwas viel auf wenigen Seiten, weswegen das Ende meiner Meinung nach einfach so dahingeklatscht wurde & fertig war das Buch! Das fand ich wirklich Schade, denn ansonsten hat sich die Autorin ja auch reichlich Zeit mit der Geschichte gelassen.

Eine ganz nette Story, welche jetzt keine wirklich soo außergewöhnliche Geschichte erzählt, aber das Setting & die Erzählweise haben mir gut gefallen, weswegen das Buch von mir 4 von 5 Sternchen bekommt!

Kommentieren0
53
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 152 Bibliotheken

auf 29 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks