Lia Riley Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

(65)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 0 Leser
  • 29 Rezensionen
(21)
(30)
(13)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst“ von Lia Riley

Ihn zu finden war schwer. Ihn gehen zu lassen ist unmöglich.

Talias Leben ist ein Chaos. Sie hat ihre Schwester verloren, ihre Uninoten sind katastrophal und ihre Mutter hat die Familie gegen ein Leben auf Hawaii eingetauscht. In Australien will Talia für sechs Monate ein unbeschwertes Leben führen. Alles läuft nach Plan, bis sie Bran kennenlernt – einen sexy Typen mit unglaublich grünen Augen …
Bran hat das mieseste Jahr seines Lebens hinter sich. Vor allem wegen eines Mädchens, das seine Träume in Scherben gelegt hat. Als er die Bruchstücke wieder zusammenfügen will, verdreht ihm ausgerechnet eine Austauschstudentin aus Kalifornien den Kopf. Soll er der Liebe eine zweite Chance geben?

Eine schöne Liebesgeschichte, die in Australien spielt, und mich mit zwei nicht so perfekten Protas überzeugen konnte - 5/5 Sterne :-)

— KatjaKaddelPeters

Gute Story, die (endlich) Mal nicht in England/ USA spielt

— Gruseldolly

Nette Geschichte,vor der schönen Kulisse Australiens!

— divergent

Konnte mich leider gar nicht überzeugen.

— beforebooks

Eine bewegende Geschichte, die mich zutiefst berührt hat, weil es keine typische Liebesgeschichte ist.

— NickyMohini

Überraschend tiefgründig! Hat mir trotz einigem Hin und Her sehr gut gefallen.

— Julie209

War okay! Hat mich aber nicht voll mitgerissen! Trotzdem eine schöne Geschichte!!

— Kri88

Ein sehr schöner Liebesroman im schönen Down Under. :D

— danceprincess

Hat auch keinen Kopf verdreht

— AlexandraHonig

es konnte mich leider nicht wirklich in seinen Bann ziehen...

— LeseWuermchen83

Stöbern in Liebesromane

Taste of Love - Zart verführt

Wenn ein Fitnessguru auf die süßeste Versuchung trifft, werden Kalorien zur Nebensache :-)

Meine_Magische_Buchwelt

Der letzte erste Blick

Die reinste Achterbahnfahrt der Gefühle! Ich freue mich auf die anderen Bände der Reihe :)

Cadness

Wintersterne

Romantisch und winterlich schreibt die Autorin über Liebe und über der Prag

marpije

Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Leider habe ich hier den Charme des ersten Teils vermisst.

Klusi

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Leise Töne, großer Schmerz, besonderes Buch.

RoteFee

Unsere Tage am Ende des Sees

Tief bewegend, traurig, herzergreifend

Schmusekatze69

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich mochte es!

    Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

    Gruseldolly

    06. September 2017 um 22:24

    –SPOILERWARNUNG, bitte les die Rezi nicht, wenn du nicht gespoilert werden willst!– ENDLICH! Ein Buch,welches mich gefesselt hat! Auch wenn ich es Anfangs wirklich nicht für möglich gehalten habe, hat mich „Upside Down“ in seinen Bann gezogen. Die Charaktere sind herrlich unperfekt. Talia hat eine Zwangsstörung und Bran hat auch nicht unbedingt die Eigenschaften, die man sich von seinem „Traummann“ wünscht. Gerade diese Tatsache hat das Buch für mich besonders gemacht. Außerdem ist Talia nicht dieses 0-8-15 Supergirl/Modelmaß Mädchen, welches wir aus anderen Büchern dieses Genres kennen. Kurz gesagt: Die Charaktere waren, bis auf ihren Kontostand, irgendwie herrlich normal. Der Schreibstil ist flüssig, aber recht einfach. Außerdem wird nur wenig auf die umgebung eingegangen und mehr auf die gefühlslage der Charaktere geachtet. So schlimm finde ich das allerdings nicht. Gerade durch die bewegenden Geschichten von Bran und Talia finde ich die gefühle der Beiden wichtiger als die Farbe des Sonnenuntergangs. Auch Sex“szenen“ werden zwar beschrieben, aber nicht übertrieben ausführlich. Gerade das hat mir sehr gut gefallen. Ein Problem hatte ich dann aber doch- das Ende. Es ist einfach Unrealistisch-zumindest für mich. Ich meine,klar, Happy Ends sind total toll, aber bei diesem Buch wäre ein Sad End wirklich grandios gewesen. Somit hätte man eine perfekte Einleitung für den zweiten Band gehabt. Aber naja-wer weiß,was die Schriftstellerin in Band 2 so vor hat. Das Cover ist ganz nett gewesen. Mir persönlich gefällt das Cover des englischen Originals allerdings viel besser. Das deutsche Cover ist romantisch-passt aber irgendwie nicht zu den Beiden Hauptcharakteren. Fazit: Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Band Zwei wird auf jeden Fall bei mir einziehen. 4 von 5 Sternen für Talia und Bran, die Beide so herrlich unperfekt sind!

    Mehr
  • Nette Geschichte vor der schönen Kulisse Australiens...

    Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

    divergent

    25. July 2017 um 12:59

    Titel: Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehstOriginaltitel: Upside DownAutor: Lia RileySeitenanzahl: 396Genre: Liebesroman |New Adult |ContemporaryTeil: 1/3Verlag:  blanvaletDie 21-jährige Natalia Stolfi möchte für einige Zeit ihre Vergangenheit hinter sich lassen und beschließt deswegen für einige Monate nach Australien zu gehen. Zu viel hat Natalia in den letzten Monaten mitgemacht. Ein halbes Jahr in Melbourne soll ihr helfen, sich wieder besser zu fühlen, zudem ist ein Abstand von ihrer Familie & ihrer Universität in Kalifornien genau das Richtige.In Melbourne lebt Talia sich schnell ein, findet Freunde und trifft auf den attraktiven und manchmal ziemlich unausstehlichen Bran. Bran ist ein junger Mann, der mit seinen eigenen Dämonen der Vergangenheit zu kämpfen hat. Er hat eine schlimme Trennung hinter sich und hat seitdem Probleme, einer Frau zu vertrauen. Doch Talia bedeutet Bran schnell mehr und auch Talia fühlt sich bald schon stark zu ihm hingezogen...Zuerst einmal: ich mag dieses Cover total gerne. Das Cover und die Tatsache,dass dieser New Adult-Roman in Australien spielt, war ein Grund,weswegen ich dieses Buch lesen wollte!Der Einstieg in die Geschichte fiel mir relativ leicht. Recht schnell erfährt man, was Talia in den letzten Monaten alles mitmachen musste! Sie tat mir oft einfach nur Leid! Die Beziehung zu ihrer Mutter ist nicht die beste, nur zu ihrem Vater scheint die Beziehung noch intakt zu sein.Talia habe ich ziemlich schnell ins Herz geschlossen. Sie schlägt sich, trotz der harten Zeit, recht tapfer, hat ihre eigenen Macken & ist liebenswert! Man möchte sie als Leser oft einfach in den Arm nehmen, da sie oft schon sehr traurig ist & irgendwie niemanden hat, bis sie Bran trifft. Aber Bran ist Anfangs auch kein Traummann. Er verbirgt seine wahren Gefühle hinter einer Fassade & möchte bloß nicht, dass jemand sein wahres Innerstes zu Gesicht bekommt, was auch echt traurig ist. Wie Talia, hat auch Bran eine harte Zeit hinter sich. Die Trenung von seine Ex-Freundin steckt ihm noch in den Knochen und Talia geht ihm dann auch relativ schnell schon sehr nahe. Eigentlich passen Bran und Talia perfekt zusammen, doch so schnell wollen sich das beide nicht eingestehen. Zu groß ist die Angst von beiden, wieder enttäuscht zu werden!Die Geschichte von Bran und Talia gefiel mir im Großen und Ganzen gut. Klar gibt es auch etwas Drama & die Liebe der beiden ist schön zu erleben. So ganz mitgenommen hat mich dann deren Liebesgeschichte doch auch wieder nicht. Es gab auch nicht wirklich eine Beschreibung von der australischen Landschaft. (das habe ich etwas vermisst)Am Ende passiert für meinen Geschmack etwas viel auf wenigen Seiten, weswegen das Ende meiner Meinung nach einfach so dahingeklatscht wurde & fertig war das Buch! Das fand ich wirklich Schade, denn ansonsten hat sich die Autorin ja auch reichlich Zeit mit der Geschichte gelassen.Eine ganz nette Story, welche jetzt keine wirklich soo außergewöhnliche Geschichte erzählt, aber das Setting & die Erzählweise haben mir gut gefallen, weswegen das Buch von mir 4 von 5 Sternchen bekommt!

    Mehr
  • Upside Down - Lia Riley

    Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

    Katykate

    22. July 2017 um 10:58

    Upside Down war genau die richtige Geschichte zum richtigen Zeitpunkt. Ich glaube, ich stand kurz vor einer Leseflaute und brauchte eine leichte Lektüre, die schnell durchzulesen ist. In Upside Down habe ich sie gefunden.Ich bin völlig ohne Erwartungen an dieses Buch herangegangen, wusste nicht einmal, dass es im New Adult-Genre liegt. Das wurde mir erst klar, als die für dieses Genre typischen Klischees auftauchten. So hätten wir einmal die dramatische Vergangenheit der Protagonistin, den gut aussehenden männlichen Protagonisten, der mit unzähligen Frauen schläft und seine eigenen Probleme mit sich herumträgt.Diese Klischees sind aber nicht sehr im Fokus. Die Geschichte ist nicht so darauf konzentriert, wie ich es von dieser Art Buch kenne. Gerade das hat mir sehr gut gefallen. Es gibt im gesamten Buch wohl nur eine Stelle, bei der ich den Gedanken „Ach, wie klischeehaft“ hatte.Die Protagonisten sind mir sehr sympathisch. Talia ist trotz der schlimmen Vergangenheit, die sie hat, eine sehr starke Persönlichkeit, die durch ihre Zwangsstörungen sogar noch authentischer wird. Sie war auch nicht so unwissend, was Brans Gefühle für sie angeht, sondern hat die Anzeichen erkannt. Bran ist hingegen ein ziemlich typischer Protagonist, der trotzdem anders und interessant ist. Teile der Geschichte aus seiner Sicht zu lesen, war fast genauso spannend, wie sie aus Talias Sicht zu lesen.Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und gefällt mir gut. Nur hin und wieder gab es einige Situationen und Gespräche, die etwas konstruiert wirkten. Sie haben sich nicht natürlich in die Geschichte eingefügt und erschienen dadurch eher unwirklich als humorvoll.FazitAlles in allem bin ich froh, Upside Down zu diesem Zeitpunkt gefunden zu haben. Es ist eine leichte Sommerlektüre, die mir über eine drohende Leseflaute hinweggeholfen hat. Das Buch ist fesselnd und hätte eine noch bessere Note bekommen, wenn mich das Ende der Geschichte ein wenig mehr überzeugt hätte. Trotzdem schenkt das Buch ein paar unterhaltende Stunden.

    Mehr
  • Leider wurde mir nicht der Kopf verdreht...

    Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

    BookW0nderland

    23. February 2017 um 20:15

    Talia, die eigentlich Natalia heißt, lebt mit ihrem Vater in Santa Cruz. Vor einem Jahr ist ihre Schwester gestorben und ihre Mutter ist kurz darauf nach Hawaii gezogen und lebt dort ein spirituelles neues Leben mit ihrem jüngeren Freund. Dazu kommt es, dass Talia an Zwangsstörungen leidet, die ihr das Leben nicht gerade erleichtern und auch dazu geführt haben, dass ihr Uninoten in den Keller gesunken sind. Sie will also sechs Monate nach Melbourne gehen und dort Talia 2.0 sein, also eine verbesserte Version von sich selbst. Und eigentlich klappt es auch so, wie sie es sich vorgestellt hat, doch dann trifft sie auf Bran. Bran ist sexy und attraktiv und er schafft es hinter ihre Mauern zu sehen, doch schafft es Talia auch hiner seine Mauern zu sehen? Talia ist nicht gerade selbstbewusst und auch nicht perfekt und damit ganz anders als ihre tote Schwester Pippa. Diese war wunderschön und jeder mochte sie, dadurch hat Talia einfach immer das Gefühl, dass die falsche Schwester gestorben ist. Ihr Charakter war unglaublich echt und authentisch mit all ihren Fehlern und Schwächen. Bran war mit seiner muffeligen Art auch nicht gerade das, was man perfekt nennt und je mehr man liest, desto interessanter wirkt er. Seine ganze Art und sein Verhalten haben einen Grund und es war faszinierend mehr von ihm zu erfahren. Zwischendurch hat mich aber seine Unentschlossenheit genervt; Ich will sie. Ich will sie nicht. Ich will sie. Ich sollte sie nicht wollen. Ich will sie und doch wieder nicht. Das ganze Hin und her hat mich etwas gestört. Auch wenn mir die Charaktere im Endeffekt gefallen haben, so hatte ich am Anfang doch meine Probleme mit ihnen. Vorallem bei Talia brauchte ich meine Zeit um mich mit ihrer Art anzufreunden. Ich kam auch direkt in die Geschichte rein, obwohl ich nicht sofort von der Geschichte überzeugt wurde. Das Buch konnte ich doch nicht aus der Hand legen, obwohl es mir bei einigen Stellen an Tiefe gefehlt hat. Damit meine ich nicht die ganze Idee mit der Zwangstörung, die fand ich wirklich gut umgesetzt. Die Beziehung zwischen Talia und Bran ging mir an einigen Stellen aber einfach zu schnell. Der Schreibstil war flüssig und ich bin nie aus der Geschichte rausgekommen. Upside Down ist eine gute Mischung zwischen Humor, Drama und Romantik, aber insgesamt hat sie mir nicht so den Kopf verdreht wie erhofft.

    Mehr
  • Ergreifend und Tiefgründig

    Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

    NickyMohini

    11. December 2016 um 11:20

    "Upside Down. Weil du mir den Kopf verdrehst" ist der ergreifende, tiefgründige erste Teil einer Trilogie. Seit Talia ihre Schwester verloren hat, ist ihr Leben ein einziger Scherbenhaufen. Ihre Mutter hat die Familie verlassen und ist abgehauen, Talias Noten sind unterirdisch und sie weiß nicht, wie sie noch weiterleben soll. Also entschließt sie sich, nach Australien zu reisen, um eine Auszeit zu nehmen. Sie fühlt sich wohl und kann ein wenig abschalten, bis sie auf den Typen mit den tollen Augen trifft, der ihre komplette Welt verdreht.Bran versucht, mit seiner Vergangenheit abzuschließen. Er hat ein absolut mieses Jahr hinter sich, sein Herz ist gebrochen und er hat sich von der Liebe angewandt. Doch als ihm Talia, das geheimnisvolle Mädchen aus Kalifornien, begegnet, gerät auch seine Welt komplett aus den Fugen. Das Cover zeigt ein Pärchen, welches sich küsst. Es stahlt Wärme und Geborgenheit aus. Ich finde es sehr schön. Talia hat schwer mit dem Verlust ihrer Schwester zu kämpfen. Sie fühlt sich komplett allein gelassen und kommt mit ihrem Leben nicht mehr zurecht. Sie möchte ein neues Leben beginnen, ohne die Schatten ihrer Vergangenheit. Als sie auf Bran trifft, ist sie wie elektrisiert. Er hat etwas an sich, was sie tief berührt. Er geht ihr einfach unter die Haut. Aber es wäre zu einfach, wenn alles einmal klappen würde. Talia kämpft für sich, für Bran und gegen ihre inneren Dämonen. Ich finde sie wirklich beeindruckend, weil sie über sich hinaus wächst, wieder beginnt, zu vertrauen und versucht, ihr Leben zu meistern. Bran hat der Liebe komplett abgeschworen. Seit er zutiefst verletzt wurde, glaubt er nicht mehr an die Liebe und hat all seine Gefühle abgeschaltet. Er lässt niemanden nah genug an sich heran, um nicht erneut verletzt zu werden. Dadurch wird er von allen als ziemlicher Idiot wahrgenommen. Doch Talia sieht in sein Inneres und kann ab und zu erkennen, wie Bran wirklich ist. Es fällt ihm allerdings alles andere als leicht, Talia an sich heranzulassen und so stößt er sie immer wieder von sich weg, um sie nicht zu zerbrechen. Bran musste viele schlimme Dinge durchmachen, sodass ich verstehen kann, wieso er sich so verhält. Eine bewegende Geschichte, die mich zutiefst berührt hat, weil es keine typische Liebesgeschichte ist.

    Mehr
  • Hat mich völlig unerwartet restlos begeistert!

    Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

    AlexandraHonig

    01. October 2016 um 13:10

    Upside Down – Weil du mir den Kopf verdrehst ♡Lia RileyTalia’s Leben ist das reinste Chaos: Sie leidet unter Zwangsstörungen, hat ihre Schwester verloren und ihre Uninoten sind ebenfalls eine Katastrophe. Sie beschließt, für 6 Monate nach Australien zu reisen für einen Neuanfang. Dort lernt sie Bran kennen, dessen Leben wegen eines Mädchens ebenfalls ein Scherbenhaufen ist... Zugegeben, das Buch habe ich mir nur wegen dem Australien-Aspekt zugelegt. Da ich von der Autorin noch nichts gelesen habe, hatte ich auch keine größeren Erwartungen. Aber diese Geschichte hat mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt. Talia ist verzweifelt und leidet unter den Schuldgefühlen, die sie sich aufbürgt. Die andauernden Zwangsstörungen machen es nicht gerade besser. Sie beschließt in Australien eine neue Talia zu sein, eine bessere Ausgabe ihrer selbst, doch Bran blickt schnell hinter die Fassade. Besonders gut hat mir Bran gefallen, der bis zum Ende ziemlich verschlossen bleibt. Einige Kapitel sind aus seiner Sicht geschrieben, und seinen Gedanken zu folgen war wirklich spannend. Er merkt schnell, dass Talia etwa besonderes für ihn ist, aber er weiß auch, dass er momentan noch nicht bereit für sie ist. Seine Zweifel sind nicht naiv und er jammert nicht grundlos, sondern er ist erstaunlich realistisch und illusionslos. Und wenn dann doch einmal die Hoffnung am Rande seines Sichtfeldes aufflimmert, ist es umso schöner ihn auf diesem Weg zu begleiten.Ein Buch, von dem ich nicht viel erwartet habe, und dass mir doch alles geboten hat.Das Ende kam etwas schnell und hätte noch etwas ausgeführt werden können, aber da ich einfach nie möchte, dass eine schöne Geschichte endet, kann ich das gar nicht wirklich objektiv beurteilen. ;)5 von 5 ♡

    Mehr
  • ein Debüt, das mich überraschen konnte

    Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

    Manja82

    21. August 2016 um 13:41

    KurzbeschreibungIhn zu finden war schwer. Ihn gehen zu lassen ist unmöglich.Talias Leben ist ein Chaos. Sie hat ihre Schwester verloren, ihre Uninoten sind katastrophal und ihre Mutter hat die Familie gegen ein Leben auf Hawaii eingetauscht. In Australien will Talia für sechs Monate ein unbeschwertes Leben führen. Alles läuft nach Plan, bis sie Bran kennenlernt – einen sexy Typen mit unglaublich grünen Augen … Bran hat das mieseste Jahr seines Lebens hinter sich. Vor allem wegen eines Mädchens, das seine Träume in Scherben gelegt hat. Als er die Bruchstücke wieder zusammenfügen will, verdreht ihm ausgerechnet eine Austauschstudentin aus Kalifornien den Kopf. Soll er der Liebe eine zweite Chance geben?(Quelle: Blanvalet)Meine Meinung„Upside Down – Weil du mir den Kopf verdrehst“ stammt von der Autorin Lia Riley. Es ist das Debüt der Autorin und ich habe mich voller Vorfreude ans Lesen herangemacht. Ich war wirklich gespannt, denn Klappentext und Cover machten mich neugierig.Die Protagonisten waren mir hier soweit sympathisch. Direkt zu Beginn lernt man Talia kennen. Sie hat eine ziemlich harte Vergangenheit hinter sich und kämpft noch immer mit Problemen, hat eine Art Zwangsstörung. Als Leser habe ich Talia doch ins Herz geschlossen. Ihre Art, wie sie versucht ihre Unsicherheit zu überspielen, mir gefiel sie. Bran möchte keine Beziehung, er will einfach Spaß haben. Er ist gerade dabei sein Leben wieder zu ordnen, genau wie Talia es tut. Nur er hat keinerlei Unterstützung dabei.Die weiteren Charaktere passen soweit gut ins Geschehen. Nur eine hat mich wirklich mächtig aufgeregt, Talias Mutter geht gar nicht. Sie hätte ich ganz ehrlich am liebsten auf den Mond geschossen (ohne Rückfahrkarte!).Der Schreibstil der Autorin ist für ein Debüt gar nicht mal so schlecht. Sie schreibt flüssig und man kommt sehr gut durch das Buch.Geschildert wird Geschehen sowohl aus Talias als auch aus Brans Perspektive. So bekommt man als Leser bei beiden einen exklusiven Einblick in deren Gedanken und Gefühle.Die Handlung selbst hat mich ehrlich doch überrascht. Es geht nicht nur um die Liebe, auch Probleme und traurige Dinge sind hier mit dabei. Wer jetzt aber denkt die Stimmung ist dramatisch und vielleicht eher bedrückt, der irrt. Es gibt immer auch Passagen, die zum Schmunzeln einladen. . Die Mischung stimmt hier wirklich, der Roman eignet sich wirklich um ein paar schöne Lesestunden zu haben.Das Ende, ja da liegt in meinen Augen das Problem. Ich empfand es leider nicht so toll, mir kamen hier die Dinge zu schnell, es wirkte alles zu flott abgehandelt. Zwar wird hier alles gut abgeschlossen aber irgendwie hat mir trotzdem was gefehlt.FazitLetztlich kann ich sagen ist „Upside Down – Weil du mir den Kopf verdrehst“ von Lia Riley ein Debüt, das mich überraschen konnte.Gut gestaltete Charaktere, ein flüssig lesbarer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die nicht nur eine Liebesgeschichte beinhaltet, sondern auch durchaus andere Themen mit einbindet, haben mich sehr gut zu unterhalten gewusst.Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Zwangsstörungen, plus Liebe, gepaar mit Humor

    Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

    Tinkerbelli

    24. July 2016 um 00:12

    Meine Meinung Das Cover mit dem küssenden Pärchen ist leider nicht meins und auch die Farben gefallen mir nicht so ganz aber dafür hat mich der Klappentext sofort überzeugen können. Der Schreibstil macht es einen leicht in die Geschichte abzutauchen und schon nach wenigen Seiten fühlt man sich mittendrin im Geschehen. Alles wird aus der Ich-Perspektive von Talia erzählt und als Bonus gibt es einige Einblicke von Bran die der ganzen Story mehr Tiefe gibt. Talia ist eine starke Protagonistin die seit einem schweren Schicksalsschlag unter Zwangsstörungen leidet. Man könnte meinen sie macht darum ein Drama aber ich mag mir nicht vorstellen wie es sein muss mit so einer Krankheit zu leben. Ich finde sie schlägt sich wirklich gut damit und genau deswegen wurde sie mir sehr schnell sympatisch. Ab und zu macht sie Theater um nichts aber wenn es um Männer geht die einen wahnsinnig machen dann kann ich das sehr gut nachvollziehen.  Brans Gefühle zu durchschauen ist nicht leicht aber er weiß selbst nicht wie er mit ihnen umgehen soll. Ich fand es spannend zu sehen wie er mit ihnen hadert und wie er sich entscheiden wird. Er ist ein liebenswürdiger Kotzbrocken der sich hinter einer dicken Fassade versteckt. Hier passt der Spruch "dicke Schale, weicher Kern" einfach perfekt. Wie er mit Talias Vergangenheit und deren Folgen umgeht fand ich einfach grandios und das hebt ihn für mich gewaltig von den Badboys ab von denen man gerade so viel zu lesen bekommt. Die beiden ziehen sich auf, triefen vor Sarkasmus, haben Träume die sie verwirklichen möchten und einiges an Humor gibt es noch oberdrauf. Das Buch ist spannend und lebensecht, man kann sich gut in die Gefühle hineinversetzen und es ist an den richtigen Stellen tiefgründig. Fazit Das Buch bringt einem die Liebe unter schwierigen Umständen mehr als nahe. Es ist ein sehr emotionales Buch mit wunderbaren Protagonisten das ich sehr gerne weiterempfehle.

    Mehr
  • Ganz okay

    Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

    Corazon1705

    17. July 2016 um 12:34

    KlappentextIhn zu finden war schwer.Ihn gehen zu lassen ist unmöglich.Talias Leben ist ein Chaos. Sie hat ihre Schwester verloren, ihre Uninoten sind katastrophal und ihre Mutter hat die Familie gegen ein Leben auf Hawaii eingetauscht. Am anderen Ende der Welt, in Australien, will Talia für sechs Monate ein unbeschwertes Leben führen. Alles läuft nach Plan, bis sie Bran kennenlernt - einen sexy Typen mit unglaublich grünen Augen...Bran hat das mieseste Jahr seines Lebens hinter sich. Vor allem wegen eines Mädchens, das seine Träume in Scherben gelegt hat. Als er die Bruchstücke wieder zusammenfügen will, verdreht ihm ausgerechnet eine Austauschstudentin aus Kalifornien den Kopf. Soll er der Liebe eine zweite Chance geben?''Ich hauche die Scheibe meines Fensters an und wische ein Guckloch in meinen kondensierten Atem.'' (Erster Satz)Meine MeinungErst einmal möchte ich mich beim blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken! In diesem Buch geht es um Talia, die ihre Schwester verloren hat und nun wieder zurück in ihr Leben finden will, indem sie für sechs Monate nach Australien geht. Sie hofft, dass der Abstand ihr gut tut, denn zu Hause ist einfach nichts mehr so wie es war. Ihr Vater verschweigt den Tod ihrer Schwester und ihre Mutter ist nach Hawaii zu einem deutlich jüngeren Typen abgehauen. In Australien soll alles anders werden und dann trifft sie auf Bran. Bran der auch eine schwierige Zeit hinter sich hat und der Liebe abgeschworen hat. Doch wird sich dies ändern nachdem er Talia kennen lernt? Und kann Talia endlich wieder ein normales Leben führen?Talia fand ich zu beginn eigentlich echt sympatisch. Ich konnte sie verstehen, dass sie einfach mal raus musste, einfach mal wo anders hin um ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Doch in Australien wurde sie mir irgendwann dann weniger sympatisch weil sie meiner Meinung nach ab und zu als zu Sex besessen dargestellt wurde, was mir nicht gefallen hat. Trotzdem mochte ich sie und auch Bran fand ich eigentlich sympatisch bis auf manche Ausnahmen, an denen er sich komisch verhalten hat. Trotzdem finde ich, dass die Charaktere gut ausgearbeitet waren und auch die Nebencharaktere fand ich gut, abgesehen von Talias Mutter die ich einfach nur schrecklich fand. So eine Mutter wünsche ich niemanden!Der Schreibstil der Autorin fand ich okay, es gibt definitiv bessere aber auch schlechtere. Ich habe es vermisste einfach so durch die Seiten zu fliegen, denn dieses Gefühl blieb bei mir irgendwie aus. Die Geschichte wird zum Großteil aus Talias Sicht geschrieben und nur wenige Kapitel werden aus Brans Sicht geschrieben. Dies finde ich gut gelungen, da man so einen guten Einblick in die Beiden bekommt. Auch wird in diesem Buch eine gewisse Krankheit angesprochen, aber eben nur angesprochen, ich finde es wird zu wenig daraus eingegangen und oft einfach nur weg gelassen, was ich sehr schade fand. Das Cover finde ich sehr schön und gelungen. Es strahlt irgendwie Sommer aus und es passt auch definitiv zur Geschichte. Alles in allem ein gutes Buch, leider für mich mit einigen Schwachstellen. Trotzdem kann ich dieses Buch nur empfehlen, wer auf Romantik mit Drama steht und für zwischendurch als Sommerlektüre ist es auf jeden Fall passend.

    Mehr
  • Gelungene Sommerlektüre

    Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

    czytelniczka73

    17. July 2016 um 12:22

    "Dieser Typ sorgt für Alarmstufe Rot in meinem Innersten,und das ist gefährlich für jemandem mit einer Zwangstörung.So aufgedreht zu sein ist gar nicht gut.Das macht einen nur noch verrückter." Inhalt: "Ihn zu finden war schwer. Ihn gehen zu lassen ist unmöglich. Talias Leben ist ein Chaos. Sie hat ihre Schwester verloren, ihre Uninoten sind katastrophal und ihre Mutter hat die Familie gegen ein Leben auf Hawaii eingetauscht. In Australien will Talia für sechs Monate ein unbeschwertes Leben führen. Alles läuft nach Plan, bis sie Bran kennenlernt – einen sexy Typen mit unglaublich grünen Augen … Bran hat das mieseste Jahr seines Lebens hinter sich. Vor allem wegen eines Mädchens, das seine Träume in Scherben gelegt hat. Als er die Bruchstücke wieder zusammenfügen will, verdreht ihm ausgerechnet eine Austauschstudentin aus Kalifornien den Kopf. Soll er der Liebe eine zweite Chance geben?" Meinung: Eine schöne,fesselnde Liebesgeschichte,die (da sie in Australien spielt) garantiert Sommerstimmung verbreitet.Sehr sympathische Protagonisten,die man sofort ins Herz schließen kann und bei deren Vergangenheit man einfach mitfühlen muss.Besonders gefallen hat mir die Erzählweise.Die Geschichte wird von beiden Protagonisten erzählt,aber anfangs meldet sich Bran nur selten zur Wort und es dauert ziemlich lange,bis man seine Geschichte kennt.Das macht natürlich sehr neugierig und erzuegt eine gewisse Spannung.Leider ist die Geschichte nicht ganz so tiefgründig wie ich das nach dem Klappentext erwartet habe und Talia benimmt sich manchmal wie ein unreifer Teeneger,auch das Ende fand ich bisschen schwach.Trotz den Schwächen hat mir die Geschichte aber gut gefallen,gefühlvoll und flüssig geschrieben,das Lesen hat einfach Spaß gemacht und das macht das Buch für mich zu einer perfekten Sommer und Strandlektüre.

    Mehr
    • 2
  • Wie viel kann eine Liebe aushalten?

    Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

    Redqueen14

    13. July 2016 um 22:06

    Inhaltsangabe Ihn zu finden war schwer. Ihn gehen zu lassen ist unmöglich. Talias Leben ist ein Chaos. Sie hat ihre Schwester verloren, ihre Uninotenn sind katastrophal und ihre Mutter hat die Familie gegen ein Leben auf Hawaii eingetauscht. In Australien will Talia für sechs Monate ein unbeschwertes Leben führen. Alles läuft nach Plan, bis sie Bran kennenlernt – einen sexy Typen mit unglaublich grünen Augen … Bran hat das mieseste Jahr seines Lebens hinter sich. Vor allem wegen eines Mädchens, das seine Träume in Scherben gelegt hat. Als er die Bruchstücke wieder zusammenfügen will, verdreht ihm ausgerechnet eine Austauschstudentin aus Kalifornien den Kopf. Soll er der Liebe eine zweite Chance geben? Meine Meinung: Der Anfang hatte mich schockiert. Was war mit Talia oder wieso war ihre Schwester Pippa nicht mehr da? Was hatte den Unfall ausgelöst, wobei diese gestorben war? Dann tauchte Adie auf und das ganze wurde nur zum Schluss verwirrender.Wer war sie und warum war sie wieder in Bran sein Leben getreten? Diese Fragen sind mir über das ganze Buch im Kopf herum geschwirrt. Doch nachdem das alles fast durch gestanden war, musste Talia ihm das Herz brechen und wollte verschwinden, da ist auch mir das Herz gebrochen. Bran konnte seine Vergangenheit ziemlich lange geheim halten. Gott sei Dank wurden sie fast am Schluss dann enthüllt, genauso wie die Frage um Bran seine Vergangenheit und was er alles auf dem Herzen hatte. Fazit: Bemerkenswerte Geschichte die einem bis zum Schluss auf die Folter spannt, aber sie ist wirklich lesenswert und hat sich in mein Herz geschlossen. Wundervolle Empfehlungen die sich mal wieder gelohnt haben. Man muss sie gelesen haben, um das ganze Ausmaß der Geschichte zu verstehen und lieben zu lernen. Bewertung: 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Upside Down, Weil du mir den Kopf verdrehst

    Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

    bookblossom

    13. July 2016 um 21:54

    Erster Satz: Ich hauche die Scheibe meines Fensters an und wische ein Guckloch in meinen kondensierten Atem. Die Ereignisse brechen wie unheilvolle, meterhohe Wellen über Talia herein: Ihre Schwester Pippa ist tot. Talia versucht Halt in ihrer Familie zu finden, beißt dabei jedoch auf Granit. Die Mutter setzt sich mit ihrem neuen Freund in Hawaii ab und der Vater zieht sich in sich selbst zurück. Einen Ausweg sieht Talia in einem Auslandsaufenthalt in Australien. Dort möchte sie ihre Wunden lecken und endlich ihre Gedanken sortieren. Nichtsahnend begegnet sie in Down Under dem Surfer Bran, dessen grüne Augen sie sofort in den Bann ziehen. Doch auch er hat mit einem schmerzlichen Erlebnis aus der Vergangenheit zu kämpfen. Können sie gemeinsam die Scherben aufsammeln und in eine besser Zukunft blicken? Bereits im Klappentext wird klar, dass sich die Geschichte auf das kennen und lieben lernen der beiden Protagonisten Talia und Bran fokussiert. Dabei bedient sich die Autorin fast keiner Nebencharaktere und baut ihr Gerüst ausschließlich auf eine ausstaffierte Romanze mit einer Menge Auf und Ab's. Positiv überrascht hat mich, dass es keine große Geheimnistuerei um die vergangenen Ereignisse gab. Von Anfang an ist klar, was Talia schreckliches widerfahren ist und trotzdem kam im Verlauf der Handlung noch so einiges ans Licht, dass man vielleicht nicht sofort vermutet hätte. Ich habe mir den Arsch aufgerissen, um dieses Bild von mir zu erschaffen, und mir die Finger blutig gegraben, damit dieser Eindruck Wurzeln schlägt. Den Großteil der Geschichte erzählt die Protagonistin Talia aus ihrer Sicht. Dadurch wird der Leser auch mit dem Problem von Zwangsneurosen konfrontiert. Diese treten bei Talia quasi als Nebenwirkung des großen Verlustes ihrer Schwester und dessen fehlender Verarbeitung auf. Sie schämt sich sehr für ihre Ticks und Panikattacken und vernachlässigt deshalb ihre sozialen Kontakte und das College. Authentisch und Nachvollziehbar beschreibt die Autorin Talias Umgang mit der Krankheit, von der ich bisher leider noch nicht in Jugendbüchern gelesen habe. Ein solches Thema in eine lockere Liebesgeschichte einzuflechten, ist sicher nicht leicht, weshalb ich verstehen kann, dass die Autorin nicht allzu ausführlich darauf eingeht. Trotzdem hätte ich mir hier gerne noch ein wenig mehr Informationen gewünscht. Ab und an schleichen sich auch Erzählstränge aus der Sicht von Bran ein, welche dazu einladen seine Gefühle und Gedanken zu ergründen. Ein sehr interessanter Aspekt, denn Brans Figur ist eher ruhig und undurchsichtig. Beide Charaktere entwickeln sich während der Geschichte weiter und bringen durch die gegenseitige Liebe zueinander ihre besten Eigenschaften ans Licht. Der tolle Schauplatz Australien wird zwar ab und an näher umschrieben, aber auch hier fehlt es ein wenig an Ausführlichkeit. Wer eine atemberaubende Kulisse erwartet wird enttäuscht werden, Romantiker kommen aber trotzdem auf ihre Kosten. Die Geschichte selbst ist mit diesem Band übrigens noch nicht zu Ende. Dementsprechend offenherzig ist auch das Ende, das mich mit Vorfreude auf Band 2 warten lässt. Cover Ich finde dieses Cover so unglaublich süß! ♥ Und dabei ist es in der großen Menge an Büchern dieses Genres gar nicht auffällig oder besonders. Trotzdem wirkt es total anziehend auf mich, weshalb ich das Buch unbedingt haben musste. Fazit Eine Geschichte die das Herz eines Romantikers auf jeden Fall höher schlagen lässt. Den interessanten Aspekt von Talias Krankheit, sowie die Ausführung der Kulisse hätte ich mir etwas detailreicher gewünscht. Vielen Dank an blanvalet und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar! © BookBlossom

    Mehr
  • Upside Down- Weil du mir den Kopf verdrehst

    Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

    BeaSwissgirl

    10. July 2016 um 18:10

    Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;) Immer im Sommer kriege ich Lust auf das NewAdult- Genre, finde es aber echt schwierig in diesem Einheitsbrei, die Bücher herauszufiltern, welche doch ein bisschen aus der Masse herausstechen....Ob es mir mit dem hier gelungen ist....Grösstenteils wird aus der Sicht von Talia erzählt, ab und zu gibt es jedoch noch die Perspektive von Bran, jedoch nicht in regelmässiger Form.Der Schreibstil ist locker, leicht, einfach, flüssig und enthält eine gewisse Prise Humor was mir sehr gut gefallen hat.Was ich an der Geschichte besonders mochte war, dass im Gegensatz zu vielen anderen Stories in diesem Genre nicht so ein riesengrosses Drama um DIE Geheimnisse gemacht wurde. Damit meine ich, dass diese Ereignisse in der Vergangenheit nicht total künstlich in die Länge gezogen wurden obwohl eigentlich schon jeder weiss, um was es sich handelt.Ebenfalls mochte ich wie die Autorin hier eine gewisse Krankheit miteingeflochten hat, obwohl ich mir manchmal noch ein bisschen mehr Vertiefung gewünscht hätte.Auch das Setting gefiel mir sehr gut, hätte für meinen Geschmack aber sogar noch mehr Raum einnehmen dürfen.Weniger gelungen fand ich allerdings die erotischen Szenen, die auf mich irgendwie ein bisschen zu " technisch" wirkten.Die Charaktere waren ganz nett, irgendwie aber doch auch austauschbar.Alles in Allem ein solider, kurzweiliger, unterhaltsamer NewAdult Roman, den ich gerne gelesen habe.Ich vergebe knappe vier Sterne

    Mehr
  • Absolut überzeugend, hoffe auf mehr von der Autorin

    Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

    Books-like-Soulmate

    09. July 2016 um 17:29

    Klappentext: Ihn zu finden war schwer. Ihn gehen zu lassen ist unmöglich. Talias Leben ist ein Chaos. Sie hat ihre Schwester verloren, ihre Uninoten sind katastrophal und ihre Mutter hat die Familie gegen ein Leben auf Hawaii eingetauscht. In Australien will Talia für sechs Monate ein unbeschwertes Leben führen. Alles läuft nach Plan, bis sie Bran kennenlernt – einen sexy Typen mit unglaublich grünen Augen … Bran hat das mieseste Jahr seines Lebens hinter sich. Vor allem wegen eines Mädchens, das seine Träume in Scherben gelegt hat. Als er die Bruchstücke wieder zusammenfügen will, verdreht ihm ausgerechnet eine Austauschstudentin aus Kalifornien den Kopf. Soll er der Liebe eine zweite Chance geben? ****************************** Achtung Spoilergefahr!!! ****************************** Zum Inhalt: Talias ältere Schwester Pippa ist bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Nachdem Sie ein Jahr im Koma gelegen hat, wurde die lebenserhaltenden Maßnahmen abgestellt. Von da an soll nichts mehr sein wie es war. Talias Mutter lässt die Familie im Stich und verschwindet nach Hawaii. Auch ihr Vater ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Talia hat verschiedene Zwangsneurosen entwickelt, dies ist auch der Grund warum sie die Uni immer mehr vernachlässigt und sogar droht ihren Collegeabschluß zu vermasseln. Doch davon ahnt niemand etwas. Talia beschließt sich ein 6-monatiges Auslandssemester in Australien anzutreten. Als sie sich dort mit Jazza auf ein Date einlässt trifft Sie auf Bran (Brandon), Jazzas besten Freund. Irgendetwas hat er an sich was sie fasziniert. Anfangs hält sie ihn noch für arrogant und oberflächlich, doch schnell muss sie feststellen, das er in ihr Innerstes zu sehen vermag. Das verwirrt sie, hatte sie bislang doch angenommen es gut verstecken zu können. Auch an Bran geht die Begegnung nicht spurlos vorbei, obwohl es das letzte ist was er will. Doch auch Brandon hat seine Geheimnisse. Die beiden fangen schon schnell an Zeit zu zweit miteinander zu verbringen, bei der Talia mehr von sich preis gibt als beabsichtigt. Als die beiden sich mit Jazza auf einen Ausflug begeben, ereignet sich ein dramatisches Unglück. Schnell kommen sich Bran und Talia näher, doch das Glück soll nicht von Dauer sein, denn schon bald ziehen dunkle Wolken über den beiden auf! Welches Geheimnis verbirgt Bran? Werden die beiden zueinander finden? Was ist beim Ausflug wirklich geschehen? ******************************* Mein Fazit: Das Cover gefällt mir sehr gut. Auch der Titel ist sehr gut gewählt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und enthält genau die richtige Mischung aus Liebe, Romantik, Drama, Leidenschaft und Spannung. Die Protagonisten sind unheimlich gut getroffen und man kann sich schon sehr schnell in die einzelnen Situationen hereinversetzen. Das einzige was mich etwas gestört hat, ich musste bei dem Namen Talia immer an die Buchhandlung denken. 😁 Die Geschichte dahinter ist wirklich toll und spannend bis zum Schluss. Es gab teilweise auch sehr emotionale Passagen bei denen man schon mitfiebern kann. Definitiv sehr gelungen und ich hoffe man wird noch sehr viel von der Autorin lesen. Man sollte es sich auf keinen Fall entgehen lassen. Für mich eine ganz klare Kaufempfehlung und verdiente 5 von 5 Kleeblättchen. Ich danke dem Blanvalet Verlag und der Randomhouse Verlagsgruppe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. 5 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀

    Mehr
  • Leider konnte mir Upside Down nicht so sehr den Kopf verdrehen

    Upside Down - Weil du mir den Kopf verdrehst

    bibliophilehermine

    06. July 2016 um 11:56

    Worum geht es?Talia hat Ticks. Zwänge und Ängste, die sie nicht kontrollieren kann.Und es wird schlimmer, es kontrolliert ihr Leben immer mehr und seid dem Tod ihrer Schwester geht es noch mehr Berg ab. Sie braucht einen Tapetenwechsel , Ablenkung , Zeit für sich. 6 Monate Australien bieten da die perfekte Gelegenheit. Es läuft auch alles gut, bis Bran auftaucht.Bran hatte ein hartes Jahr und sich geschworen nie wieder jemanden zu nah an sich ran zu lassen. Aber Talia bringt Welt zum schwanken.Meine MeinungUpside Down eins der Bücher, die gleichzeitig gut sind aber einem auch Teilweise auf den Keks gehen. Drama in einem Buch ist ja schön und gut aber wenn es manchmal überladen damit ist, fällt mir das lesen zunehmend schwerer. Es ist ein Wechselbad zwischen Liebe Humor Drama und im Mittelteil jeder menge gefummel. Seitenlang. Der Schreibstil ist aber angenehm und es lässt sich gut lesen, manchmal musste ich das Buch aber einfach wegpacken, weil ich die Protagonisten und ihr Leben einfach nicht mehr ertragen habe. Es war zu viel des guten. Es war jetzt auch nicht so dass es mich übermäßig aufgewühlt oder berührt hat, natürlich hat es das schon ein bisschen ich bin ja kein Stein, aber wie gesagt es war an gewissen Stellen einfach zu viel.Aber das Buch hat auch gute Seiten, es ist humorvoll und die Protagonisten ist weitestgehend sympathisch. Und sie hat einen Knall, der wie ich finde gut dargestellt wurde. Brandon ist mal nicht dieser typische Schönling sondern hat auch Ecken und Kanten und nicht das perfekte aussehen, was ihn trotzdem anziehend macht. Talias Mutter möchte man eigentlich nur schütteln, so dass sie mit dem Kopf gegen etwas hartes prallt, ihr Dad ist allerdings zum knuddeln.Es ist für mich kein Flop, da die Liebesgeschichte zwischen Talia und Bran wirklich schön ist und es viele schöne Zitate über das Leben enthält. Wer also mit viel Drama klarkommt , ein bisschen schmunzeln möchte und schon immermal nach Australien wollte, die Orte sind wundervoll beschrieben, für den ist Upside Down genau das richtige.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks