Fairy - Das Band der Magie 3

von Liane Mars 
4,8 Sterne bei9 Bewertungen
Fairy - Das Band der Magie 3
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

TatjanaVBs avatar

Der Abschluss einer herzzerreisenende Triologie

Janinasminds avatar

TOLLES ENDE! Hat meine Tage versüßt!

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fairy - Das Band der Magie 3"

Fairy hat ein großes Problem: Nicht nur, dass ihr heimlicher Schwarm Brahn sie für eine männermordende Furie hält, sondern die Herrscherin ihres Volkes dreht auch noch durch! Sie stellt Fairy eine schreckliche Aufgabe, die alles zerstören kann, was sie liebt. Als Brahn ohne sie zu fragen das Band der Magie mit ihr webt, scheint alles verloren zu sein. Fairy ist gezwungen, sich zwischen ihrem und Brahns Volk zu entscheiden. Doch eine Sache weiß nicht einmal sie: Fairy trägt ein Geheimnis in sich, das alles verändern wird.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9789963534951
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:bookshouse
Erscheinungsdatum:16.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    hexe2408s avatar
    hexe2408vor 10 Monaten
    spannend, magisch, turbulent

    Dieses Buch ist der dritte Band der „Band der Magie“ Reihe von Liane Mars. Die Geschichten sind jedoch relativ abgeschlossen in sich selbst, daher könnte man das Buch auch ohne Vorwissen lesen. Die wichtigsten Beziehungen zwischen den Figuren werden noch mal aufgegriffen, die Zusammenhänge sollten damit grob zu verstehen sein. Ich würde aber trotzdem empfehlen, die Reihe von Beginn an zu lesen, mir hat sie sehr schöne Lesestunden bereitet und die Charaktere über die Zeit wachsen und reifen zu sehen, macht auf jeden Fall mehr Spaß, als nur reingeworfen zu werden, besonders da die Handlung recht dicht nach Ende des zweiten Bandes ansetzt.

     

    Fairy ist eine Pari und damit strengen Regeln und Gesetzen unterworfen, damit ihre Gemeinschaft funktioniert. Doch die junge Frau bricht immer wieder aus, um ihren Schwarm Brahn zu sehen. Verboten oder nicht, die Verlockung ihn zu sehen, ist einfach zu groß. Ihr erstes Aufeinandertreffen war alles andere als günstig, da hat Fairy alle Hände voll zu tun, um die Wogen wieder zu glätten. Zu allem Überfluss gibt es zusätzlich noch Probleme mit der Herrscherin ihres Volkes, denen sie sich nicht entziehen kann. Eine schwierige Zeit, die Entscheidungen von Fairy fordert, denen sie kaum gewachsen ist.

     

    Der Schreibstil von Liane Mars ist sehr angenehm, flüssig und bildhaft. Durch die lebhafte Ich-Perspektive von Fairy wird man von Beginn an mitgenommen und taucht nach und nach immer tiefer in das Geschehen ein. Die quirlige Protagonistin strotzt vor Energie und Geheimnissen. Sie zu bändigen ist wahrlich nicht leicht, doch ihre Widerspenstigkeit muss sie vor einigen Personen gut verstecken, um nicht in Teufels Küche zu geraten. Im Verlauf der Geschichte lernt man Fairy sehr gut kennen und durch die intensiven Einblicke in ihre Gedanken- und Gefühlswelt, ist man immer hautnah bei ihr und kann selbst die für andere nicht nachvollziehbaren Handlungen verstehen. In ihr tobt ein Kampf, der für die Umstehenden kaum zu greifen ist. Hin- und hergerissen zwischen Pflichtgefühl und den eigenen Emotionen muss sie Entscheidungen treffen, die ihr das Herz bluten lassen. Durch die Nähe zur Protagonistin konnte ich gut mit ihr mit fühlen, hoffen, bangen und leiden. Das eine oder andere Mal könnte man sich fragen, warum Fairy sich nicht Hilfe sucht, aber auf der anderen Seite wird man schnell erkennen, dass ihre Handlungen einfach ihr Wesen wiederspiegeln und sie zumindest im Pari-Dorf nicht viele Chancen bekommt, sich anzuvertrauen.

     

    Auch wenn es schon das dritte Buch in der Welt ist, gibt es immer noch neue Dinge zu entdecken. Detaillierte Beschreibungen lassen die Schauplätze wieder lebendig werden und besonders über die Lebensweise der Pari erfährt man viel Unbekanntes.

    Sehr schön fand ich, dass viele bereits liebgewonnene Figuren wieder mit dabei sind, die man schon aus den ersten beiden Bänden kennt. So erlebt man neben Fairys Geschichte auch, wie es mit den anderen weiter geht, wie sie sich entwickelt haben und was nun für Herausforderungen auf sie warten. Denn auch wenn es hauptsächlich um den düsteren Shadun Brahn und die bunte, aufgedrehte Fairy geht, sind die anderen Charaktere in die Handlung integriert, werden gebraucht als Stütze, als Motivation, als Retter, als Augenöffner oder als guter Freund.

    Ganz besonders ans Herz gewachsen ist mir Hicks. Er ist einfach so toll und süß und immer wenn er dabei ist, dann belebt er die Handlung noch mal auf seine ganz eigene Weise, selbst wenn er ganz ruhig ist.

     

    Mit Voranschreiten der Geschichte wird es immer turbulenter und dramatischer. Die Ereignisse überschlagen sich, es gibt Wendungen, Geheimnisse, die gelüftet werden und alles verändern, emotionale Ausbrüche und sehr viel Magie.

    Die magischen Passagen sind bildhaft ausgeschmückt und geben den teilweise recht düsteren Schauplätzen noch mal eine ganz besondere Note.

    Neben den temporeichen, hektischen Szenen gibt es aber auch immer wieder Momente, in denen die aufgewühlten Gefühle der Charaktere im Vordergrund stehen und ein wenig Zeit bleibt, um sich einander zu öffnen, zu erforschen, was der Gegenüber will und wozu man selbst bereit ist. Doch auch diese Entwicklungen sind nicht ohne Schwierigkeiten und Stolpersteine. Es wird wirklich nie langweilig im Buch. Egal ob es actionreich oder eher ruhig zugeht, man weiß nie, was den Figuren als nächstes in den Kopf kommt oder ans Tageslicht befördert wird.

     

    Eine facettenreiche, abwechslungsreiche Geschichte mit tollen, lebendigen und sehr eigensinnigen Figuren, einem tollen, fesselnden Schreibstil und einer ordentlichen Portion Magie und Gefühl.

     

    Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    TatjanaVBs avatar
    TatjanaVBvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Der Abschluss einer herzzerreisenende Triologie
    Ich habe gelacht, geweint und mitgefiebert und Fairy und Brahn ins Herz geschlossen

    Klappentext

    Fairy hat ein großes Problem: Nicht nur, dass ihr heimlicher Schwarm Brahn sie für eine männermordende Furie hält, sondern die Herrscherin ihres Volkes dreht auch noch durch! Sie stellt Fairy eine schreckliche Aufgabe, die alles zerstören kann, was sie liebt. Als Brahn ohne sie zu fragen das Band der Magie mit ihr webt, scheint alles verloren zu sein. Fairy ist gezwungen, sich zwischen ihrem und Brahns Volk zu entscheiden. Doch eine Sache weiß nicht einmal sie: Fairy trägt ein Geheimnis in sich, das alles verändern wird.

    Inhalt

    Nach ihrem beinahe tödlichen Aufeinandertreffen, ist der Krieger Brahn besonders Skeptisch, als Liah ihn auffordert sich mit Fairy auszusprechen. Doch langsam entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen ihnen. Doch Fairy steht unter Beobachtung der Urgroßmutter unter großen Druck, die Kristallbäume, die für das Überleben der Pary wichtig sind, zu retten. Und ein ungeahnter Feind stellt sich plötzlich entgegen, gegen die selbst die Waldgöttin Mehaa nichts ausrichten kann. Fariy muss sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen und schließlich die Bindung zu Brahn lösen um die Mar und die Pary zu retten…

    Fazit

    Wie die beiden Vorgänger konnte mich auf der dritte und letzte Teil der Bücher völlig in den Bann reißen. Ich habe mit den Protas gelacht, gezittert und geweint und dass macht ein Buch zu etwas besonderen. Lieder sind alle Guten Dinge drei und die Triologie beendet. Ich hoffe natürlich mehr von Liane Mars zu hören bzw. lesen zu können.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Janinasminds avatar
    Janinasmindvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: TOLLES ENDE! Hat meine Tage versüßt!
    Die Urmutter, ein großer Kampf und mal wieder Trubel rund um das Band der Magie!

    Ich bin so froh, dass ich mich nicht gezwungen habe das Buch zu lesen, obwohl ich gerade nicht in der Stimmung dafür war, denn dadurch hat es MIR UMSO MEHR GEFALLEN. 


    Das Ende war alles was ich mir erträumt habe. Ich liebe jede einzelne Szene, die sich im Wald abspielt oder mit dem Wald zu tun hat. Ich fand die Pari extrem interessant und vor allem das mit den Kristallbäumen. ICH HABE DIE GANZE ZEIT GEAHNT WAS MIT FAIRY LOS IST UND BIN ÜBERGLÜCKLICH, DASS ICH RECHT HATTE. 

    Ich fand die einzelnen Beziehungen zueinander - wie immer - toll. Brahn und Fairy haben es mir echt angetan. Brahn ist wohl mein liebster von den männlichen Hauptpersonen. (Obwohl.....) (Das ist eine zu schwere Entscheidung, ich nehme es zurück.) (Wahrscheinlich hängt mein Herz immer noch an Keelin.) Nichtsdestotrotz war Fairy wohl mein liebster Teil der Reihe, weil ich einfach von allem das Beste bekommen habe: Fairy und Brahn, Aeri und Keelin, Liah und Tristan, Meeha, Magie, LIEBE, Action und ein grandioses Ende. 

    Mal wieder - ich wiederhole mich hier öfter - haben mir die Konzepte, die eingebracht wurden, unglaublich zugesagt: die Urmutter, Kristallbäume, Waldgöttinnen, Pari, das Band der Magie als Mittel zum Zweck yada yada yada. Die ganze Welt, in der die Geschichten spielen, ist fantastico. Wenn ich zurückdenke, was alles passiert ist, bin ich erstaunt und positiv überrascht, wie viel aus dem Ganzen herausgeholt wurde. Hut ab! 

    Die Kämpfe fand ich besonders atemlos, da so schnell so viel passiert ist und ich konnte die ganze Zeit nur dran denken, wie verdammt cool das alles aussehen würde, wenn das eine Animationsserie oder ein Film wäre. Als es dann zum Showdown kam, war ich hin und weg. Tolle Szenen, toller Ausgang. 
    Die letzten Kapitel danach waren nur noch purer Genuss: alles wurde abgerundet und geglättet. Und das Frühlingsfest! Zuckersüß! Der Epilog war unglaublich gut gemacht (ich hatte schon geahnt, dass so etwas passieren wird) und hat mir ein Schmunzeln aufs Gesicht gezaubert. Am Ende kann ich nur sagen, dass es ein tolles Erlebnis war und frage mich, ob es jemals eine Novelle oder ein Spin-Off mit Niemeh geben wird, wo die anderen Charaktere auch drin vorkommen. Hier auf das Hoffen! 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    hauntedcupcakes avatar
    hauntedcupcakevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein toller Abschluss mit ein paar wenigen Schwächen
    Fairy und Brahn

    Inhalt
    Die junge Fairy ist schon lange heimlich in den Krieger Brahn verleibt. Blöd nur, dass die Urmutter, Herrscherin über ihr Volk, niemals eine Verbindung zwischen den beiden akzeptieren würde, denn eine Verbindung zwischen Fairy's Volk, den Pari, und dem Volk von Brahn, den Shadun, ist verpönt und undenkbar. Ausserdem hat Fairy auch gerade grössere Probleme, als Verliebtsein. Zum Beispiel die vielen Bäume, die langsam sterben, und denen offenbar nur sie helfen kann. Doch dann stellt die Urmutter ihr eine unsäglich Aufgabe, und Fairy muss sich entscheiden; ihr Volk, oder Brahn's?

    Meine Meinung
    Seit Band 1 bin ich Fan von der Reihe und vor allem auch vom Schreibstil der Autorin. Und auch wenn es wiederum eine ganze Weile her ist, seit ich den zweiten Teil gelesen habe, war ich sofort wieder in der Welt der Mar versunken. Mir persönlich sind aber in diesem dritten Teil Wörter aufgefallen, die ich gar nicht gerne lese in einer Fantasy-Geschichte wie dieser; Anglizismen, wie z.B. Sixpack und Snob. Eine kleine Kritik an einem sonst grossartigen Schreibstil.

    Die Fantasie der Autorin ist einfach grossartig. Sie schafft unglaubliche Wesen, eigene Völker, die man so noch nicht gesehen hat, Magie und Liebe. Doch hier war mir genau das plötzlich zu viel. Wo ich in Band 1 und 2 noch begeistert von der Vielfalt war, war mir diese hier zu wild. Und gleichzeitig kann ich die Welt der Autorin wieder nur loben. Vorallem die Elementargeister haben es mir so richtig angetan. Natürlich allen voran: Hicks, der Erdgeist mit Dauerschluckauf. Wie süss ist das denn bitte? Ich bin also etwas ambivalent gestimmt. Einerseits ist die Welt - sind die Wesen darin - einfach wunderbar. Andererseits sind gewisse Dinge, Fähigkeiten, Gestalten, zumindest in diesem Band einfach ein bisschen zu viel. Weniger ist manchmal mehr.

    Vor allem im mittleren Teil des Buches, waren mir die Fähigkeiten gewisser Protagonisten too much. Vielfalt ist schön und gut, sollte aber auch ihre Grenzen haben. Alles in allem hat mir der mittlere Teil des Buches nicht sooo gut gefallen, da sehr viel Kampfszenen vorkamen. Nichts gegen Kampfszenen, hier waren sie mir aber einfach zu bunt, zu fantastisch. Im ersten Teil des Buches lernt man mehr von Fairy kennen, der Hauptprotagonistin und Namensgeberin von Band 3, man lernt Brahn wieder lieben (schon seit Band 1 bin ich verknallt in ihn), es ist locker und witzig und gleichzeitig plagt einen eine düstere Vorahnung. Also ein gelungener erster Abschnitt. Dann kommt besagter mittlerer Teil, der mir zu chaotisch war. Zum Glück hat dann das letzte Drittel alles wieder gerettet. Ich will jetzt hier nicht spoilern, aber gerade dieser letzte Abschnitt ist wirklich zauberhaft geschrieben und beschrieben und es fühlt sich wie ein Märchen an, sodass einem das Herz aufgeht.

    Während die ersten beiden Teile der Reihe noch so richtig zum lachen anregen, wirkt dieser dritte Band eher düster und bedrohlich. Was nicht zuletzt an der Urmutter liegt, Herrscherin der Pari. Und an Fairy, die irgendwie immer zu viel nachdenkt, und dann auch wieder zu wenig. Dennoch ist es ein würdiger Abschluss (oder kommt da noch mehr?) für diese Reihe. Mir hat es - mit ein paar wenigen Szenen - Spass gemacht, diesen dritten Band zu lesen und ich kann die Reihe jedem Fantasy-Fan nur empfehlen.

    Setting
    Auch der dritte Band spielt wieder in der magischen Welt, die von den Mar bewohnt wird, magiebegabten Wesen. Wer Band 1 und 2 nicht gelesen hat, wird sich hier hilflos verlaufen, Vorwissen wird definitiv benötigt! Rentiert aber auch, denn die Welt und die Wesen darin sind es wirklich Wert, entdeckt zu werden.

    Diesmal im Mittelpunkt stehen das Volk der Pari und dasjenige der Shadun. Die Pari sind kleinwüchsige Waldwesen mit Haut ähnlich wie Rinde und Dornenranken auf dem Kopf. Sie leben zurückgezogen und abgeschottet von anderen Völkern - auf Befehl ihrer Herrscherin, der Urmutter. Die Shadun hingegen sind eine grossgewachsene Kriegerrasse, die sich in Wölfe verwandeln können und deren eigentliche Form Schatten sind. Sie leben mit den anderen Mar zusammen ein friedliches Leben, aber wehe, man bedroht ihre Liebsten! Die Shadun waren mir von Anfang an die liebste Rasse aus der Geschichte. Sie sind stark und beschützerisch und doch sehr authentisch und liebevoll.

    Hauptschauplatz sind der Wald der Pari und das Dorf der Mar. Beide waren wunderbar beschrieben. Aber manchmal hätte mir eine Karte bei der Orientierung geholfen!

    Charaktere

    Fairy ist eine junge, eigensinnige Pari. Sie scheint eine besondere Gabe zu besitzen, respektive gleich zwei - einerseits kann nur sie die kranken Bäume retten. Und andererseits hat sie eine natürliche Begabung, Brahn in Lebensgefahr zu bringen. Richtig gelesen. Mehrere Male versucht Fairy nämlich ihren Schwarm umzubringen - meist ziemlich ungewollt. Sie war mir eigentlich von Anfang an sehr sympathisch, auch wenn mich ihre Egotouren manchmal etwas genervt haben. Aber diese haben zur Charakterentwicklung beigetragen und deshalb kann ich darüber hinwegsehen. Apropos Charakterentwicklung. Diese war zwar sehr gelungen, leider aber auch vorhersehbar...

    Brahn ist über beide Ohren verliebt in Fairy. Für einen Krieger ist er ganz besonders romantisch veranlagt, um nicht gar zu sagen, hoffnungslos romantisch. Und gleichzeitig nicht sehr begabt in romantischen Dingen, was wirklich sehr komisch war und gut umgesetzt wurde. Er ist wahnsinnig bemüht um Fairy, was mich richtig gerührt hat. Vor allem seine Geduld und sein Verständnis haben mir sehr gut gefallen.

    Hicks ist ein Erdgeist, der sich irgendwie an Brahn gebunden hat. Natürlich nicht auf magische Weise, aber trotzdem lässt der kleine Kerl den Shadun nicht mehr aus den Augen. Dass er ständig Schluckauf hat, macht ihn ganz besonders niedlich. Und so baut er immer mal wieder das Haus von Brahn um oder buddelt ungewollt Löcher in die Erde.

    Besondere Erwähnung verdient hier auch die Herrscherin der Pari - die Urmutter. Wer oder was diese genau ist, erzähle ich euch hier nicht, nur, dass sie ein unglaublich gemeiner, hinterhältiger Charakter ist. Grausam. Ganz ehrlich? Sie ist sogar noch schlimmer als Professor Umbridge aus Harry Potter!

    Fazit
    Der dritte Band der Reihe entführt den Leser wieder in eine magische Welt voller unglaublicher Geschöpfe. Ein toller Schreibstil, gelungene Charaktere und ein wunderbares Ende. Dennoch konnte mich das Buch nicht ganz so vollkommen überzeugen, wie die Vorgänger.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Elfensterns avatar
    Elfensternvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein fesselnder dritter Band, der seinen Vorgängern in nichts nachsteht.
    Ein gelungener Abschluss

    Bereits sehr lange Zeit beobachtet Fairy den Shadun-Krieger Brahn, in den sie heimlich verliebt ist. Aber wie soll sie ihm nur ihre Liebe gestehen, nachdem sie ihn fast ermordet hat. Hinzu kommt noch, dass die sadistische Herrscherin ihres Volkes solch einer Verbindung niemals zustimmen würde. Als sich die Beiden dann, entgegen aller Erwartungen, doch etwas näher kommen, bekommt Fairy von der Herrscherin eine Aufgabe, die sie erneut zwingt, sich gegen Brahn und sein Volk zu stellen und ihn zutiefst zu verletzen. Wenn sich Fairy widersetzt, droht ihr der sofortige Tod. Wenn sie die Aufgabe ausführt, ist ihre Liebe in Gefahr. Gibt es vielleicht doch eine unerwartete Lösung für dieses Dilemma? Denn in Fairy schlummert ein Geheimnis, von dem nicht einmal sie selbst etwas weiß.


    Fairy – Das Band der Magie ist der dritte und letzte Teil eines Mehrteilers. Wie bereits die ersten beiden Teile konnte mich auch dieser Teil wieder voll und ganz in seinen Bann schlagen. Der Schreibstil von Liane Mars liest sich sehr angenehm. Fairy hatten wir im zweiten Band schon einmal kurz kennen gelernt. Ich fand sie damals schon interessant und etwas verdreht. Dieser Eindruck hat sich jetzt noch verstärkt. Irgendwie passt Fairy zu der durchgeknallten Liah, obwohl sie bei Weitem nicht so offen ist und zuerst nachdenkt, bevor sie etwas sagt, zumindest meistens. Obwohl ich Fairy manchmal gern geschüttelt hätte, war sie mir doch sehr schnell sympathisch und es war eine Freude, zu sehen, wie sie zu Anfang um Brahn herumgeeiert ist und nicht recht wusste, wie sie auf ihn zugehen und auf ihn eingehen sollte. Man hat es halt nicht leicht, wenn man zwar über beide Ohren verliebt, aber gleichzeitig so schüchtern ist, dass man kein Wort herausbekommt, sobald sich der Geliebte einem nähert. Dass Fairy und Brahn nicht den allerbesten Start hatten (wir erinnern uns, dass Fairy Brahn fast umgebracht hätte) macht es auch nicht gerade einfacher. Brahn war in diesem Band einfach zum Knuddeln. Obwohl er es mit Fairy nicht leicht hat, wird seine Eselsgeduld durch nichts erschüttert und er gibt nicht auf. Wie Fairy ihm das dankt, will ich hier nicht verraten, allerdings muss der Arme wieder einiges aushalten und ob sich seine Geduld bezahlt macht oder nicht, müsst ihr schon selbst herausfinden.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    Sonjalein1985s avatar
    Sonjalein1985vor 2 Jahren
    Toller Abschluss

    Inhalt: Dies ist die Geschichte der Pari Fairy, die der Leser schon in dem Vorband kennen lernen durfte. Sie ist schon seit langem in Brahn verliebt, doch als er ihre Gefühle endlich zu erwidern scheint und auch noch ungefragt das Band der Magie mit ihr webt, gerät alles aus den Fugen. Fairy spürt dass noch etwas anderes in ihr ist, etwas dass keine Pari sonst hat. Dann verlangt die Urmutter, die Herrscherin ihres Volkes, auch noch etwas Schreckliches von ihr. Etwas, dass entweder ihr Volk oder Brahns zerstören könnte. Und vor allem die Liebe des Mannes, der das Band der Magie mit ihr gewebt hat.

    Meinung: Auch im 3. Buch der „Das Band der Magie“-Reihe habe ich mich wieder gut unterhalten gefühlt. Die Autorin versteht es einfach wunderbar magische Elemente mit romantischen zu vereinen. Im Mittelpunkt steht dieses Mal die kleine Pari Fairy, die ihr Volk liebt, sich aber auch immer mehr zu Brahn hingezogen fühl Die Liebesgeschichte der beiden ist rührend, romantisch, manchmal zum weinen und einfach wunderschön. Brahn durfte der Leser bereits in den anderen Büchern kennenlernen und hier steht er nun endlich im Mittelpunkt. Und andere liebgewonnene Charaktere wie Aeri, Liah, Tristan und Keelin sind ebenfalls mit von der Partie. Der Leser erfährt nicht nur wie es mit den anderen Pärchen weitergeht, sondern darf eben auch Fairy und Brahn zuschauen.
    Nebenbei gibt’s natürlich allerlei Schwierigkeiten und eine Widersacherin, die ihresgleichen sucht.
    Alles in allem konnte mich Fairys Geschichte wieder vollkommen überzeugen und in ihren Bann ziehen. Ich bin sogar richtig traurig, dass diese Trilogie nun vorbei ist und werde die Bücher sicher noch das eine oder andere Mal zur Hand nehmen.

    Fazit: Toller Abschluss einer romantischen und magischen Reihe. Sehr zu empfehlen.

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    annlus avatar
    annluvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich habe auf die Geschichte um Brahn mit Spannung gewartet... und wurde nicht enttäuscht
    Brahn knüpft das Band der Magie

    Immerhin wusste der Mann meiner Träume jetzt, dass ich existierte, denn er trug den Beweis meiner Existenz als fiese Narbe auf der Brust. Dummerweise hielt er mich seitdem für eine messerschwingende Meuchelmörderin – und das war wohl das Schlimmste daran.

    Band der Magie 3

    Seit Fairy Brahn durch einen Messerstich verletzt hat, macht sie sich immer mehr Sorgen um ihn und glaubt ihrer Freundin Liah nicht so recht, dass es ihm wieder besser geht. Diese will, dass sich Fairy selbst davon überzeugt und bringt Brahn kurzerhand zu ihr zum Elementarbaum. Verschüchtert reagiert sie zuerst nicht, findet sich aber bald schon in der Situation wieder, die heimlichen Treffen mit ihm zu genießen. Ihr Volk, die Pari, und besonders die tyrannische Urmutter dürfen von ihrer neuen Beschäftigung auf keinen Fall erfahren, droht ihr doch ansonsten der Tod. So ist sie hin- und hergerissen zwischen ihren Aufgaben im Dorf und der Versuchung, die Brahn für sie darstellt.

    Die Geschichte baut zwar auf die ersten beiden Bände auf, kann aber auch unabhängig von ihr gelesen werden. Der Schreibstil ist locker leicht, sodass man sich schnell wohl fühlen kann. Fairy war für mich im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig. Als Pari hat sie Dornenranken an Stelle von Haaren, eine rindenartige Haut und leuchtende Sommersprossen. Dennoch sah ich bald das schüchterne Mädchen in ihr und nicht das fantastische Wesen. Fantastischer als die letzten Bände kam mir dieser nicht nur durch Fairy vor. Auch die Lebensweise der Pari, ihre Aufgaben und der Wald in dem sie leben samt besonders gefährlicher Lebewesen war fantasievoller, als ich es mir erwartet hatte. Da die Pari aber von der tyrannischen Urmutter unterdrückt werden, Fairy dadurch immer wieder zwischen ihrer Meinung und den Doktrinen ihrer Kindheit hin- und hergerissen ist, war die Geschichte stellenweise sehr ernst. Das Leben von Fairy und damit auch die Liebesgeschichte ist nie ganz einfach, sie muss Entscheidungen treffen, die nicht immer gut erscheinen und die auch Auswirkungen auf andere in ihrer Umgebung haben. Auch die Kampfszenen bringen eine Stimmung mit sich, die gegenüber der Liebesgeschichte manchmal brutal erschienen. Damit war die Geschichte emotionaler und rasanter, als die ersten Bände.


    Fazit: Fairy ist anders, als die bisherigen Charaktere der Serie – einerseits fantastischer, wilder und freier, andererseits schüchterner und unsicherer. Mit der Urmutter taucht ein Gegner auf, der mir durch die Unterdrückung der Pari grausam erschien. Auf die passende Partnerin für Brahn habe ich schon lange gewartet – einfach macht ihm Fairy das Werben allerdings nicht. Aber gerade die Tatsache, dass schon bald die Gefühle angesprochen wurden, die Beiden aber noch die äußeren Umstände zu überwinden haben, hat mir gut gefallen.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    sasi78s avatar
    sasi78vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine tolle Reihe geht zu Ende
    Eine Trilogie geht zu ende

    Ich war seid dem ersten Teil ein großer Fan der Reihe und mit Fairy - Das Band der Magie 3 heißt es nun Abschied nehmen.
    Dieses Mal geht es um Fairy und Brahn .Beide kennen wir schon aus 1 bzw 2 .

    Brahn ist einer meiner persönlichen Lieblinge der Reihe und gerade für ihn hab ich mir das goße Glück gewünscht. Was sich allerdings als nicht gerade leicht rausstellt und er muss sich des ein oder anderen mal mit dem knappen Tod auseinander setzen.

    Fairy macht sofort einen sympathischen Eindruck auch wenn man weiß sie kann eine Furie sein kann.Und sie steht sehr auf Brahn...wenn sie ihn nur nicht im 2.Teil fast umgebracht hätte. Was das zusammenkommen mit ihm unmöglich erscheinen läst.
    Auch ist sie anders wie alle aus ihrem Volk ,sie hinterfragt so manche Entscheidung ihrer Herrscherin was sie am Ende in starke Schwierigkeiten bringt und sie sich fragen muss auf welcher Seite sie steht. Und ich war bei der Wendung der Geschichte mehr als überrascht .Ein zusammen kommen mit Brahn wird unmöglich und ich hab bis zum Ende gebibbert mit Brahn und ihr.

    Auch das wir alle Freunde aus den anderen Teile wieder treffen fand ich gut da man mitbekommt wie es bei ihnen weiter geht. Allerdings müssen wir auch Abschied nehmen.....

    Von mir gibt es eine klare Empfehlung und bin traurig das es nun zu Ende ist.

    Um alle zusammenhänge zu verstehen empfehle ich Teil 1& 2 auch zu lesen .

    Liebe Liane ,ich danke Dir für die tolle,lustige und spannende Reihe❤

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bambi-Ninis avatar
    Bambi-Ninivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein neues Abenteuer in der einzigartigen Fantasywelt mit ihren liebevoll ausgearbeiteten, facettenreichen Bewohnern.
    spannend und emotional wie die Vorgänger


    Fairy ist der dritte Band von Liane Mars’ „Band der Magie“-Reihe. Obwohl die Geschichten um die einzelnen Hauptfiguren in sich abgeschlossen sind, ist Vorwissen auf jeden Fall notwendig. Denn letztlich werden doch Handlungsstränge aus Liah aufgegriffen und hier weitergeführt. Außerdem gibt es nicht mehr allzu viele Erklärungen zu der fremden Welt mit ihren ungewöhnlichen Bewohnern.

    Und so treffen bereits bekannte und liebgewonnene Figuren auf neue, facettenreiche Charaktere.

    Fairy hatte bereits ein sehr einschneidendes Aufeinandertreffen mit dem Krieger Brahn. Dementsprechend skeptisch steht der Shadun ihr zunächst auch gegenüber. Doch letztlich freunden die zwei, die aus so verschiedenen Welten stammen, sich an. Alles könnte so schön sein, wenn nicht die Herrscherin der Pari Fairy einen grausamen Auftrag erteilt, der das aufgebaute Vertrauen zwischen Brahn und ihr auf eine harte Probe stellt.

    Die Figur Fairy fand ich bereits im letzten Band sehr spannend. Allerdings muss ich zugeben, dass es mir nicht so richtig gelang, mir die junge Frau als Pari wirklich bildlich vorzustellen – sie ist einfach ein sehr außergewöhnliches Wesen. Sympathisch war sie mir dafür sofort. Und auch Brahn, denn ich bereits zuvor in mein Herz geschlossen hatte, kann hier mit seiner geduldigen, verständnisvollen Art sofort wieder punkten.

    Die Geschichte entwickelt sich zunächst relativ ruhig. Fairys Lebensweise entspricht gar nicht den üblichen Verhaltensweisen von Brahn und seiner Gemeinschaft. Berührungen gibt es bei den Pari nicht, private Gedanken werden kaum ausgesprochen. So sind die ersten Treffen zwischen den beiden zunächst etwas schwierig. Doch Fairy beginnt sich zu öffnen. Die Entwicklung, die sie dabei durchmacht, ist dank der Ich-Perspektive, die den Leser an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lässt, schön nachzuvollziehen.

    Nach dem ersten Drittel gab es einen Moment, wo ich dachte: „schön, nun mögen sie sich, lass sie zusammen sein und es gibt für alle ein Happy End“. Aber so einfach macht Autorin Liane Mars ihren Figuren natürlich nicht. Es folgt eine temporeiche, dramatische Handlung voller gegensätzlicher Gefühle. Wut, Hass, Verzweiflung, Liebe –  Fairy ist hin und her gerissen zwischen der Loyalität zu ihrem Volk und den Gefühlen für Brahn und steht plötzlich im Zentrum eines Krieges. Was nun folgt, ist überraschend und kommt absolut unerwartet. Die actionreichen Kampfszenen hätten teilweise etwas kürzer sein können, aber die Geschichte sprüht vor Spannung und Emotionen, sodass man letztlich immer weiter lesen muss.

    Der Epilog bildet den perfekten Rahmen dieser vielseitigen und aufregenden Geschichte.
     
    Ein neues Abenteuer in der einzigartigen Fantasywelt mit ihren liebevoll ausgearbeiteten, facettenreichen Bewohnern. Alte Bekannte und neue Figuren treffen aufeinander und sorgen in einer spannenden, temporeichen, dramatischen sowie emotionalen Geschichte für aufregende Lesestunden.

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Lianesbuchgefluesters avatar
    Ein magisches Gesetz, drei schicksalhafte Begegnungen, eine Trilogie!
    Die romantische Fantasy-Reihe "Das Band der Magie" ist mit Fairy vollendet.

    Ab jetzt könnt ihr euch für die Leserunde zu Fairy bewerben. Wer Teil 1 und 2 noch nicht gelesen hat, bekommt die exklusive Chance, das nachzuholen. Die Gewinner der ebooks von Teil 3 erhalten die anderen Bände als ebook mit dazu - falls ihr sie nicht schon längst gelesen habt.

    Das erwartet euch in "Das Band der Magie 3"
    In diesem Teil muss Fairy um ihre Liebe kämpfen. Sie hat damit ein großes Problem: Nicht nur, dass ihr heimlicher Schwarm Brahn sie für eine männermordende Furie hält, die Herrscherin ihres Volkes dreht auch noch durch! Sie stellt Fairy eine schreckliche Aufgabe, die alles zerstören kann, was sie liebt. Als Brahn, ohne sie zu fragen, das Band der Magie mit ihr webt, scheint alles verloren zu sein. Fairy ist gezwungen, sich zwischen ihrem und Brahns Volk zu entscheiden. Doch eine Sache weiß nicht einmal sie: Fairy trägt ein Geheimnis in sich, das alles verändern wird.

    Eine Leseprobe findet ihr auf der Verlagsseite: http://www.buecher.bookshouse.de
    und noch mehr Infos rund um die Bücher findet ihr auf meiner Autorenhomepage unter www.liane-mars.blogspot.de

    Jeder Band der Reihe ist in sich abgeschlossen, allerdings spoilert Fairy ein bisschen. Das Buch kann aber auch gelesen werden, ohne dass die vorherigen Bücher bekannt sind.

    Und so könnt ihr euch bewerben:
    Seid mal kreativ und überlegt euch eine Erklärung, warum ein kleiner Steingeist einen Dauerschluckauf haben könnte. Der kommt nämlich in Teil 3 vor und heißt Hicks.

    Na? Habt ihr Ideen? Dann her damit und bewerbt euch bis zum 10. November 2016 für eines von sieben ebooks von Fairy (und wer 1 und 2 noch nicht kennt, bekommt es als Goodie mit dazu). Die Gewinner sollten sich natürlich an der Leserunde beteiligen und eine Rezension schreiben. Wer nicht gewonnen hat, kann sehr gerne ebenfalls mitlesen!

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks