Liane Moriarty Tausend kleine Lügen

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(11)
(2)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tausend kleine Lügen“ von Liane Moriarty

Jane flieht vor ihrer Vergangenheit. Sie hat es seit der Geburt ihres Sohnes vor fünf Jahren nirgendwo länger ausgehalten. Nun ist sie im idyllischen australischen Küstenstädtchen Pirriwee gestrandet und hat das Gefühl, endlich angekommen zu sein. Schnell schließt sie Freundschaft mit der lebhaften Madeline und der wunderschönen Celeste. Doch plötzlich geraten die drei Frauen in den Strudel von dunklen Geheimnissen, Lügen und Intrigen. Als dann bei einem Elternschulfest ein Mann tödlich verunglückt, stellt sich die Frage: War es ein Unfall oder Mord?

Leider etwas langgezogen

— Anni59

Das Buch zerfließt trotz einiger Stärken und einer grandiosen Sprecherin in zähen Einheitsbrei. Leider nur Mittelmaß.

— _hellomybook_

Sprecherin super, Geschichte spannend und top!

— VanessasBibliothek

Irgendwie fehlte mir hier der Sinn hinter der Geschichte

— Yunika

Zu viele Charaktere, die mit der exakt gleichen Stimmlage vorgelesen werden. Ich konnte mir absolut keinen Überblick verschaffen. #DNF

— zazzles

Tiefgründige Geschichte, wundervoll gelesen von Luise Helm.

— lovelylifeofanna

Spannend, fesselnd und gut vertont

— raven1711

Wow! Ich bin wirklich überrascht wie gut die Story war! Wirklich fabelhaft!

— Cat_Crawfield

Überraschend schnell vergangen sind die über 13 Stunden Hörzeit. Gute Unterhaltung voller kleiner und großer Überraschungen.

— Nele75

Stöbern in Romane

Der unerhörte Wunsch des Monsieur Dinsky

Dieser wundervolle Roman ist ein französischer, lebensbejahender Charmebolzen, der zart berührt und gleichzeitig auch sehr lustig ist.

talisha

Kleine große Schritte

Nachdem ich vom letzten Picoult Buch sehr enttäuscht war, finde ich, dass dieses ihr bestes geworden ist. Spannend, ergreifend, bewegend.

troegsi

Die Obstdiebin oder Einfache Fahrt ins Landesinnere

Eine Geschichte wie aus einer untergegangenen Welt und doch gegenwärtig.

jamal_tuschick

Claude allein zu Haus

Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte mit Herz. Genau das Richtige für Tierliebhaber.

Sissy0302

Die Außerirdischen

"Die Ausserirdischen" ist ein spitzes Portrait unserer heutigen Gesellschaft.

Jari

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Witzig, chaotisch einfach unwiderstehlich!

Chriiku

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Daily-Soap der Vorschule

    Tausend kleine Lügen

    ConnySch

    11. September 2017 um 21:39

    Der Roman „Tausend kleine Lügen“ der Autorin Liane Moriarty liest sich wie eine Daily-Soap á la „Reich und Schön“, nur dass die Geschichte an einer Vorschule spielt. Im Vordergrund der Geschichte stehen drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Madeline, Celeste und Jane. Madeline ist in zweiter Ehe verheiratet und geht keiner Auseinandersetzung aus dem Weg. Im Gegenteil, sie stürzt sich mit Vollgas hinein. Celeste ist wunderschön und reich verheiratet, jedoch oft etwas zerstreut und abwesend. Jane ist ein zurückhaltendes Mauerblümchen, das ihren Sohn wie eine gluckende Löwin beschützen möchte. Auf den ersten, oberflächlichen Blick betrachtet, führen diese Frauen und auch die restl. Eltern der Vorschüler ein fast sorgenfreies Leben. Doch wenn man weiter in die Geschichte eintaucht, erfährt man, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. So hat z. B. Madeline einige Probleme mit ihrer Tochter Abigail aus erster Ehe. Dann lebt auch noch ihr Ex-Mann, der sie mit dem Baby damals sitzen hat lassen, im gleichen Ort und – was fast noch schlimmer ist – seine Tochter aus zweiter Ehe geht in die gleiche Vorschulklasse wie Madelines zweite Tochter Chloe. Bei Celeste erfahren wir, dass sie in einer gewalttätigen Beziehung lebt. Sie selbst sieht es lange Zeit nicht bzw. gibt sich selbst die Schuld daran. So richtig wach gerüttelt wird sie erst, als sie erfährt, dass einer ihrer beiden Jungs (Zwillinge), Mädchen in der Vorschule tyrannisiert. Dann ist da noch Jane. Sie ist alleinerziehende Mutter und befürchtet, dass ihr Sohn die Gene seines Erzeugers geerbt hat. Dieser war ein One-Night-Stand und hatte es geschafft, Jane so zu verunsichern, dass sie die letzten Jahre nur ein Schatten ihrer selbst war. Nebenbei gibt es noch die „Blonden Bobs“, die Mütter, die das Sagen an der Vorschule haben. Eine französische Nanny, die mehr an den Vätern, als an den Kindern interessiert ist. Eine Versteigerung der Jungfräulichkeit, um auf die Zwangsehen von Kindern hinzuweisen und einen Mord… Dieser findet ausgerechnet am alljährlichen Quizabend der Vorschule statt. Doch wer ist das Opfer? Und wer der Mörder? Die Geschichte ist anfangs sehr amüsant. Ich musste sehr oft schmunzeln. Später, als es dann etwas tiefer in die Charaktere geht, macht es immer noch Spaß die Geschichte zu lesen, aber es sind nun auch ernstere Themen dabei. Ich muss zugeben, dass ich sehr lange Zeit nicht drauf gekommen bin, wer denn nun eigentlich tot ist. Viel Spaß beim Raten und mitfiebern. :)

    Mehr
  • Lügen haben kurze Beine

    Tausend kleine Lügen

    Anni59

    11. September 2017 um 20:14

    Jane möchte einen Neustart mit ihrem kleinen Sohn Ziggy wagen. Nach ihrer schlimmen Vergangenheit hofft sie nun auf eine bessere Zukunft. Doch der gestaltet sich als nicht so einfach. Denn Ziggy wird in die Schuhe geschoben, gewalttätig zu sein. Er soll die kleine Amabella zu hart angepackt haben. So schließen sich alle Eltern der Vorschüler zusammen und hetzen gegen Jane und Ziggy. Aber Jane hat auch neue Freunde gefunden. Da wäre einmal Celeste, bildhübsch und Mutter von Zwillingen. Bloß bei ihr läuft leider auch nicht immer alles so gut. Eheprobleme sind ihr täglich Brot. Und dann ist da noch Madeline. Als ihre große Tochter von zuhause auszieht und bei ihrem Exmann einzieht, ist sie unglaublich getroffen. Jede der 3 Frauen hat ihre eigene Geschichte. Doch am Ende gibt es einen Toten. Das Buch war sehr spannend, es haben abwechselnd Jane, Celeste und Madeline erzählt. Zwischendurch gab es Ausschnitte aus der Befragung der Polizei. Das hat die Geschichte sehr lebendig gemacht. Der Schreibstil war sehr flüssig, man kam gut mit dem Lesen voran.

    Mehr
  • Akzeptables Hörbuch mit grandioser Sprecherin, aber einigen Schwächen!

    Tausend kleine Lügen

    _hellomybook_

    09. September 2017 um 15:46

    Besonderheit mancher Bücher ist die Vielfältigkeit an Figuren, an deren Kontrasten und Unterschiedlichkeiten viele Autoren ergötzen. Sie nutzen dieses Grundgerüst, um Verbindungen, Geheimnisse und Intrigen untereinander zu spinnen, welche nach und nach auf einen bestimmten Auslöser folgend aufgedeckt werden.Das Schema ist oftmals flächengleich, muss durch die Originalität und Plastizität der Protagonisten ausgeglichen werden, um einen abwechslungsreichen Lesefluss gewährleisten zu können. Eine solche Art von Buch ist auch „Tausend kleine Lügen“ von Liane Moriarty, welches ich im Folgenden rezensieren möchte. Gleich zu Beginn möchte ich kundtun, dass ich glaube, Bücher nach oben beschriebenem Muster eignen sich nur bedingt für eine Lesung. Dieser Eindruck machte sich jedenfalls bei mir breit, als ich in das Szenario von „Tausend kleine Lügen“ eingeführt worden war.Die Geschichte ist wie ein Fluss, ein lebendiger zwar, bietet aber keine großen Höhepunkte, wodurch mich das Hörbuch nicht packen konnte, sondern es allenfalls angenehm fürs Hintergrundhören gewesen ist. Man wusste, dass man jederzeit abschalten konnte, ohne etwas von der Handlung zu verpassen, oder einfach einige Tracks überspringen – und das ist doch eigentlich das Schlimmste, was einem Buch passieren kann.Ganz so dramatisch, wie man nach obigem Absatz vielleicht glauben mag, entpuppte sich das Hörbuch aber zum Glück nicht.Der wichtigste Faktor bei diesem Genre sind die Figuren. Diese glänzen mit ihrer Vielschichtigkeit und oftmaligen Glaubwürdigkeit, verhalten sich aber mindestens genauso oft unglaublich nervig, stupide und spießig. Die Bewohner der Stadt sind dermaßen auf Oberflächlichkeiten fokussiert, dass man sie eindeutig als „geistig beschränkt“ einstufen dürfte. Außerdem etablieren sie sich zu Liebhabern von überzogener Hysterie, sodass dem Sprichwort „aus einer Mücke einen Elefanten macht“ ganz neue Grenzen gesetzt werden. Hier häufen sich die Klischees von aggressiven Rabenmüttern. Außerdem ziehen sie alle die gleiche scheinheilige Masche ab, indem sie sich und ihren Mitmenschen einreden, dass sie zu so etwas Schrecklichem, was sich in der Stadt abspielt, nie fähig wären. Die Einstufung ‚Schrecklich‘ liegt hier eindeutig im Auge des Betrachters.Das Hörbuch ist nicht wirklich langweilig, aber innerlich musste ich mich dann leider noch mehrfach dabei ertappen, dass ich mir das Ende herbeigewünscht habe. Zudem wird die Geschichte v.a. zum Ende hin unnötig in die Länge gezogen, sodass sich der Eindruck stark macht, dass die Autorin nicht auf den Punkt kommt.Die schillernde Vielfalt der Figuren jedoch wird durch das gekonnte Sprachspiel der Sprecherin untermalt, die es schafft, jeder Person mit einer eigenen Stimmlage und Redensweise Leben einzuhauchen.Außerdem spricht das Buch einige tatsächlich wichtige Themen mit Redebedarf an und gibt diesen wirkliche Tiefe, da emotionale Verbundenheit zu den Figuren, die mit den Themen zu tun haben, aufgebaut werden kann und somit eine langfristige und richtige Botschaft zu übermitteln möglich war (um einige Beispiele zu nennen "häusliche Gewalt", "Mobbing"). „Tausend kleine Lügen“ ist ein Buch, gespickt mit vielschichtigen, aber unsympathisch hysterischen und oberflächlichen Figuren und einer Geschichte, die mit der Zeit in eintönigen Brei zerläuft. Es ist wahrlich kein schlechtes Buch, in der Konkurrenz zu anderen Vertretern jedoch versagt es.

    Mehr
  • Spannend, kurzweilig und humorvoll

    Tausend kleine Lügen

    AnnaMagareta

    08. September 2017 um 22:03

    „Tausend kleine Lügen“ ist ein fesselnder Roman der australischen Schriftstellerin Liane Moriarty. Im Vordergrund des Buches stehen drei sehr unterschiedliche Frauen, deren Kinder im Vorschulalter und ihre Beziehungen.  Das Buch beginnt mit einem Quizabend in einer Grundschule, bei dem sich etwas Schreckliches ereignet hat. Von dort erfolgt ein Rückblick auf die sich zuvor ereigneten Geschehnisse. Jane ist eine junge Mutter, die gerade erst mit ihrem Sohn Ziggy in das idyllische Städtchen Pirriwee gezogen ist.  Durch eine Schulveranstaltung lernt sie die Freundinnen Madeline und Celeste kennen und freundet sich mit diesen an. Als Janes Sohn Ziggy vorgeworfen wird gegenüber einer Mitschülerin gewalttätig geworden zu sein, sind diese beiden die einzigen, die zu ihr halten.    Das gesamte Buch ist ein Rückblick auf die Ereignisse vor dem Quizabend. Am Ende jedes Kapitels gibt es kurze Protokollauszüge über Befragungen an die Eltern, die an dem Abend zugegen waren. Dabei bleibt es komplett undurchsichtig, wer was weiß, was sich zugetragen hat und es kommen immer wieder neue Geheimnisse und Lügen ans Tageslicht. Dadurch steigt die Spannung von Kapitel zu Kapitel und man möchte endlich wissen, was denn nun an dem Quizabend in der Schule fürchterliches passiert ist.  Die einzelnen Charaktere sind von der Autorin sehr überzeugend und detailreich beschrieben worden. Sowohl die drei Protagonistinnen, Madelines anstrengende Teenietochter Abigail als auch die übrigen Eltern wirken ausgesprochen authentisch. Während Jane sehr zurückhaltend dargestellt wird, ist Madeline selbstbewusst, stark und kämpferisch. Bei Celeste – mit einem Aussehen bedacht, von dem die meisten Frauen nur träumen und mit einem tollen Mann reich verheiratet - wirkt immer alles so perfekt, aber der Schein trügt…  Unterhaltsam und humorvoll greift die Autorin kritische Probleme auf, die zum Nachdenken anregen. Physische und psychische Gewalt, Teenager, die sich von zu Hause abnabeln wollen und Mütter die nicht loslassen können oder wollen, werden thematisiert. Spannend und unterhaltsam mit einer guten Portion schwarzen Humor hat mich das Buch bis zum Ende gefesselt und rätseln lassen, was passiert ist, dabei fühlte ich mich gut unterhalten und schwankte immer wieder zwischen Wut und Machtlosigkeit.  „Tausend kleine Lügen“ ist ein Buch mit vielen Intrigen, das mich gefesselt hat und das ich unbedingt empfehlen kann.

    Mehr
  • Tausend kleine Lügen

    Tausend kleine Lügen

    Siko71

    21. August 2017 um 20:54

    In den kleinen idyllischen Örtchen Pirriwee freuen sich die Kinder endlich in die Vorschule zu kommen. Auch der kleine Ziggy, der mit seiner Mutter Jane erst neu hinzugezogen ist. Jane freundet sich schnell mit Madeline und Celeste an. Allerdings beginnt für Ziggy der erste Schultag nicht gerade erfreulich. Er wird beschuldigt eine Mitschülerin gewürgt zu heben. Daraufhin gerät er und seine Mutter Jane gleich ins Gespräch der Bewohner. Nur Madeline und Celeste stehen zu Jane. Ihnen vertraut sie auch ihr Geheimnis an. Ein Quizabend in der Schule ist geplant. Als dieser dann stattfindet laufen verschiedene Ereignisse und Gerüchte zusammen. Die Situation eskaliert nicht nur aus dem Grund das es zuviel Alkohol gibt, nein es werden aus Gerüchten Wahrheiten. Dieser Quizabend läuft in eine ganz andere Richtung als geplant und endet mit einem Toten. Ein wirklich spannender Roman, der neben der kriminalistischen Handlung auch viele andere alltägliche Probleme, wie häusliche Gewalt, Mobbing und die Trennung der Eltern und deren Auswirkung auf die Kinder erzählt. Der Schreibstil ist neben der ernsten Handlung und Themen auch humorvoll. Die Charaktäre werden sehr gut dargestellt und man leidet mit ihnen mit. Die kleinen Zeilen, welche einem Verhör gleichen geben einen kleinen Vorblick in die Handlung ohne genaueres zu verraten. Ich war total begeistert und gebe 5 Lesersterne.

    Mehr
  • Suchtgefahr! Lügen lohnen sich nicht

    Tausend kleine Lügen

    VanessasBibliothek

    30. July 2017 um 18:58

    Ich muss sagen, anfänglich hatte ich meine Schwierigkeiten, dem ganzen zu folgen, weil immer von den "Verhören", also dem Jetzt, in die Vergangenheit geswitcht wurde. Aber irgendwann macht das alles Sinn und der komplette Storystrang ergibt sich und es war der Wahnsinn! Sehr spannend und das bis zum Ende hin. Grade auch die Sprecherin macht hier einen echt guten Job und durch die Darstellung bekommt der Leser bzw Hörer einen guten Eindruck von Jane und allem, was um sie geschieht. Und wirklich jeder hat so seine Probleme. Alle wollen perfekt sein und keine ist es. Da trügt mal wieder der Schein. Und schön ist auch die Freundschaft von Jane, Madeline und Celeste zu sehen und auch in der Serie super dargestellt!  Und als ich dann das Buch gehört hatte, durfte ich natürlich die HBO-Serie "Big little lies" mit Star-Besetzung nicht verpassen! Und auch die war echt gut besetzt und auch gut gemacht. Ich hoffe wirklich, dass da eine zweite Staffel rauskommt. Ich bin in Büchern und Serien zwar am liebsten im Fantasy-Bereich unterwegs, aber "Tausend kleine Lügen" war eine hervorragende Ausnahme, die ich immer wieder gerne machen werde.  Fazit 5/5 Trotz anfänglicher Schwierigkeiten immer zwischen dem Jetzt und der Vergangenheit hin und her zu switchen, muss ich dem Buch die volle Punktzahl geben, so gut es sich nachher zusammen fügt und mich absolut überrascht hat. Die Serie ist auch absolut sehenswert.

    Mehr
  • Naja...

    Tausend kleine Lügen

    Yunika

    02. May 2017 um 11:03

    Das Cover fand ich sehr ansprechend und hat mich direkt in seinen Bann gezogen. Ich wusste nicht genau, was mich erwartet und irgendwie ist das Cover hier aber auch irreführend, bzw. nichtssagend.Dem Inhalt zu folgen, fiel mir teilweise sehr schwer. Man hatte drei Frauen und jede hatte ihre eigene, tragische Geschichte. Trotzdem führen alle Stränge irgendwie wieder zusammen. Was mir aber gefehlt hat, war der Sinn hinter der Geschichte. Bis zu Hälfte habe ich nicht einmal verstanden, dass ein Mord passiert und die Geschichte immer wieder zwischen der Vergangenheit und Gegenwart hin und her springt.Da komme ich auch zu dem Punkt, dass ich das Buch als Hörbuch hatte. Die Sprecherin hat sich sehr viel Mühe gegeben, doch der Geschichte zu folgen fiel mir sehr schwer. Ja, sie hat betont und versucht, das Beste aus der Geschichte herauszuholen, aber trotzdem fehlte hier etwas. Vielleicht hätte man die Kapitel ansagen sollen, so dass man wenigstens verstehen kann, dass hier immer mal die Zeit gewechselt wird.Die Charaktere wirkten einerseits gut durchdacht, aber von ihrer Art viel zu Oberflächlich. Ich konnte mich mit ihnen nicht identifizieren. Die eine ist eine geldgierige Glucke, die andere lässt sich gerne von ihrem Mann prügeln und die dritte ist einfach eine alleinerziehende Mutter, die ihr Leben nicht in den Griff bekommt. Dementsprechend ist die Ausgangssituation schon nicht gerade die Beste. Dazu kommt, dass sich die Charaktere nicht entwickeln und sich die ganze Zeit eigentlich mehr selbst im Weg stehen.Alles in allem eine nicht gerade begeisternde Geschichte. Mir fehlten hier die Tiefe und das Verständnis für die Geschichte selbst. Dazu kommt dann, dass alles viel zu dramatisch ist und man nicht versteht, wo hinten und vorne ist. Außerdem bleiben die Charaktere immer stehen und haben keinen Raum sich zu entwickeln. Mich konnte die Geschichte leider nicht begeistern.

    Mehr
  • beeindrucken ehrlich, erschreckend und so wahr!

    Tausend kleine Lügen

    Buchfeeling

    22. April 2017 um 18:04

    Die Geschichte hört sich unheimlich gut, die Sprecherin macht einen hervorragenden Job. Man ist vom ersten Satz an mitten im Geschehen…. und die Story ist so toll geschrieben, dass man als Leser vollkommen im Dunkeln tappt, was passiert ist und warum… und das ist äußerst spannend.Alles beginnt mit einem Vorfall an der Schule in Pirriwee. Ein Unfall? Ein Mord?Jetzt beginnt eine spannende Aufarbeitung der Ereignisse… mit einem Rückblick um 6 Monate. Zwischendrin gibt es immer wieder kurze Sätze, wie Zeugenaussagen, in der Jetztzeit, wo Eltern und Lehrer zu Wort kommen, was die Geschichte extrem auflockert und so spannend machet.Schon beim ersten Infotag vor 6 Monaten, die Eltern und Kinder der Vorschule sollten sich vor der Einschulung kennenlernen, kam es zu einem beunruhigenden Vorfall zwischen zwei Kindern… hat ER alles in Gang gesetzt? Der Leser lernt die unterschiedlichen Frauen/Mütter kennen…Die ruhige, geheimnisvolle Jane. Alleinerziehende Mutter eines entzückenden Jungen… mit einer ungewöhnlichen Aura.Die forsche Madeline, die sich nichts gefallen lässt, sich immer für Gerechtigkeit einsetzt und ehrlich und laut ihre Meinung sagt, meist ohne Rücksicht auf Verluste… und, die Jane unter ihre Fittiche nimmt.Die wunderschöne, elfenhafte Celeste, die eine scheinbar perfekte Ehe mit dem scheinbar perfekten Ehemann und den scheinbar perfekten Kindern führt.Diese drei Frauen verbindet eine ganz eigene Freundschaft. Dem gegenüber stehen zickige „Über“mütter, streitlustige Besserwisserinnen, die perfekte neue Frau des Exmannes, eine überforderte junge Lehrerin… und viele Geheimnisse.Was hat es wirklich mit Jane und ihrem Sohn auf sich? Wird Madeline mit ihrer rebellischen Teenagertochter und dem Ex ins Reine kommen? Kann Celeste den schönen Schein noch lange bewahren?Und was ist mit dem Mord/Unfall?Viele Fragen und ein sehr interessanter, kurzweiliger Weg zur Klärung.Durch die wundervolle Sprecherin habe ich die Szenen regelrecht vor mir gesehen, konnte die Protagonisten perfekt auseinander halten und war gefesselt von der Story.Hier geht es in erster Linie und sehr gut verpackt um Mobbing, unter Kindern UND unter Eltern. Es geht um Gerüchte und wie sich die Verbreitung derer verselbstständigen kann, wie sie von einem kleinen Mißverstädnis zu einem riesen Drama werden können. Und das alles nur, weil die Menschen gern dramatisieren und Andere nur zu gern einen Vorfall aufbauschen, dazudichten, um es noch dramatischer zu gestalten und sich noch wichtiger zu machen. Und welche Folgen dies auf Unschuldige haben kann.Ein wirklich super spannendes Buch aber eine sehr beunruhigende Story. Ich denke, jeder hat schon einmal solche Menschen kennengelernt, die Gerüchte verbreiten, ohne an die Folgen zu denken, nur um sich wichtig zu machen. Sei es an der Schule oder im Beruf, im Sportclub oder sogar in der Familie.Und jeder weiß, wie schwer es ist, den Makel der Schuld nach dem Beweis der Unschuld je wieder los zu werden…Das Buch regt zum Nachdenken an, macht stellenweise wütend, traurig und machtlos.Ein Thema, wirklich perfekt umgesetzt, ohne erhobenen Zeigefinger, sondern indem die Folgen des Mobbing und der Lüge schonungslos und erschreckend offen gelegt werden, dabei immer mit einem leichten Schmunzeln verpackt.Ich bin beeindruckt von diesem Hörbuch und kann es sehr empfehlen.

    Mehr
  • Großartiges Hörbuch

    Tausend kleine Lügen

    Becky_loves_books

    30. March 2017 um 20:06

    Cover:  Das Bild gefällt mir echt super gut. Der kleine rosa Schmetterling, der im Glas gefangen ist, wirkt geheimnisvoll und verletzlich. Das passt direkt zum Titel und auch zur Story. Gut gewählt! Meinung: Die Story hat mich gleich zu Beginn gefesselt. Luise Helm, die u. a. Scarlett Johansson synchronisiert, erzählt die Geschichte der Freundinnen Celeste, Madeline und Jane wunder mitreißend. Die Frauen sind sehr verschieden, jede hat andere Probleme, von denen niemand etwas ahnt und doch verstehen sie sich sehr gut. Was mir gut gefallen hat, ist die Mischung aus Rückblicken, die schließlich zum Kern der Story führen, als auch die aktuellen Kommentare der Anwohner der Stadt. Mir haben sehr gut die verschiedenen Charaktere gefallen und wie sie miteinander agieren. Wer mit wem, was und warum... und das alles in einer australischen Kleinstadt. Konflikte sind vorprogrammiert und wenn dann noch Geheimnisse dazukommen, wird es richtig spannend. Der Erzählstil und der Fluß waren sehr angenehm. Die Autofahrt war immer viel zu schnell vorbei, denn ich wollte immer nur weiterhören. Alles läuft zeitlich auf das Unglück zu und die ganze Zeit fragt man sich, wen es wohl getroffen hat und warum. Das WER überraschte mich weniger als das WARUM. Fazit:  Dieses Hörbuch ist bisher eins der besten, dem ich bisher gelauscht habe. Toll ausgearbeitete Story mit vielen Höhen und Tiefen und unvorhersehbaren Wendungen. Eine absolut überzeugende Story, die von der Sprecherin hervorragend vorgetragen wurde. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Spannend, fesselnd und gut vertont

    Tausend kleine Lügen

    raven1711

    29. March 2017 um 13:06

    Klappentext:Jane flieht vor ihrer Vergangenheit. Sie hat es seit der Geburt ihres Sohnes vor fünf Jahren nirgendwo länger ausgehalten. Nun ist sie im idyllischen australischen Küstenstädtchen Pirriwee gestrandet und hat das Gefühl, endlich angekommen zu sein. Schnell schließt sie Freundschaft mit der lebhaften Madeline und der wunderschönen Celeste. Doch plötzlich geraten die drei Frauen in den Strudel von dunklen Geheimnissen, Lügen und Intrigen. Als dann bei einem Elternschulfest ein Mann tödlich verunglückt, stellt sich die Frage: War es ein Unfall oder Mord?Meinung:Alles beginnt so harmlos in dieser Geschichte. Die junge Jane zieht mit ihrem 5-jährigen Sohn Ziggy in den beschaulichen Küstenort Piriwee in Australien. Beim Schnuppertag für die kommenden Vorschüler kommt es zu einem Vorfall, bei dem ihr Sohn beschuldigt wird. Doch Jane glaubt nicht, dass Ziggy der Täter ist. Auch die forsche Madeleine, die sie gerade erst kennen gelernt hat, schlägt sich auf Janes Seite, ebenso wie die schöne Celeste. 6 Monate später passiert ein Unglück an der Schule, in deren Verlauf ein Mann stirbt. Schnell stellt sich die Frage: War es ein Unfall oder Mord? Und was haben die Ereignisse, die sich seit dem Schnuppertag ereignet haben, mit der Sache zu tun?Liane Moriarty erzählt diese Geschichte rückblickend. Zu Anfang wissen wir, dass auf einer abendlichen Schulveranstaltung etwas so gehörig aus dem Ruder gelaufen ist, dass dabei jemand gestorben ist. Nun ermittelt die Polizei und vernimmt die Zeugen. Und diese kommen auf vergangene Ereignisse zu sprechen. Und so erfährt man als Leser, bzw. in diesem Fall als Hörer, wie Jane in Piriwee ankommt, sich einlebt und wie sich aufgrund des Vorschulzwischenfalls immer mehr Missverständnisse und Misstrauen aufbauen. Es entspinnt sich hier ein Kleinkrieg zwischen den Müttern und auch die privaten Probleme von Jane, Madeline und Celeste ziehen immer weitere Kreise.Die Autorin hat hier eine wirklich spannende Geschichte ganz geschickt verknüpft und lässt die Situationen großartig zusammen laufen, so dass man als Hörer gebannt den Ereignissen folgt. Gerade die so treffend gezeichneten Charaktere sorgen für Spannung und Abwechslung im Roman. Egal ob es sich hier um die Hauptfiguren oder die Nebenfiguren handelt, jedes Schicksal fesselt. Und wie vertraut einem diese doch zuweilen sind, besonders wenn man eigene Kinder hat und den Wahnsinn an Kindergärten und Schulen bereits selber erlebt hat. Da wird gewetteifert, wessen Kind gescheiter, schneller, besser oder begabter ist. Fehler machen da doch nur die anderen. Und es scheint egal zu sein, ob es sich um Einrichtungen bei uns oder in Australien handelt, die Probleme sind überall die gleichen. Liane Moriarty ist ganz nah dran an ihren Figuren und macht diese dadurch so menschlich und authentisch.Das Hörbuch selber ist in übersichtliche Kapitel gegliedert, die beim Pausieren für einen schnellen Einstieg in die Handlung helfen. Luise Helm hat eine großartige Stimme, die für dieses spannende Werk genau den richtigen Ton trifft. Auch sprachlich weiß das Hörbuch zu gefallen. Übersetzt wurde es von Sylvia Strasser. Das Hörbuch liegt als ungekürzte Version vor, ist von der ersten bis zur letzten Minute spannend und kommt inhaltlich ohne Längen aus.Fazit:Tausend kleine Lügen ist verdammt spannend und erschreckend nah am Leben. Die Stunden des Hörens vergingen wie im Flug und man fiebert mit den Charakteren mit. Auch die eine oder andere Überraschung im Handlungsverlauf sorgt für Abwechslung. Und am Ende des Hörbuchs empfindet man leichtes Bedauern, dass dieses Werk schon aus ist, dessen Ende man aber regelrecht entgegen gefiebert hat. Für mich war es eines der packensten Hörbücher, denen ich bisher gelauscht habe.Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.Vielen Dank an Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Wahnsinnig gut!

    Tausend kleine Lügen

    Cat_Crawfield

    13. March 2017 um 06:53

    Inhalt: Jane versucht ihrer Vergangenheit zu entfliehen, sie möchte nicht mehr an das erinnert werden was passiert ist. Gemeinsam mit ihrem Sohn zieht sie in die idyllische Kleinstadt Pirriwee. Anfangs hat sie schwierigkeiten damit sich einzuleben, doch das ändert sich schnell, als sie Madeline kennenlernt. Durch ein kleines Unglück verknüpft sich das Leben der beiden Frauen und eine starke Freundschaft entsteht. Wie überall im Leben gibt es auch hier viele Lügen und Geheimnisse. Jane versteckt ihre Vergangenheit, Madeline kämpft mit einem inneren Gefühlschaos und Celeste verbirgt ihr Leben. Die drei Frauen führen so unterschiedliche Leben und dennoch sind sie sich so ähnlich. Ein Schicksalsschlag jagt den nächsten und man findet sich in Verwirrungen wieder, aus denen man kein entkommen sieht. Sind die Schattenseiten der Stadt nur kleine Lügen oder verbirgt sich dahinter mehr ... Meine Meinung:WOW! Ihr wisst vermutlich, dass ich dieses Genre eigentlich eher meide. Bisher hat es kein Buch geschafft mich wirklich zu fesseln, mir wurde schnell langweilig und das Buch folglich uninteressant. Doch Tausend kleine Lügen hat mich eines besseren belehrt. Die Komibination aus der laufenden Geschichte und den Eindrücken der Ermittlungen machen das ganze so unglaublich spannend. Luise Helm tut dann das übrige und heraus kommt ein wahres Meisterwerk. Die Stimme der Sprecherin ist fantastisch melodisch und aufbrausend zugleich. Die einzelnen Nuancen machen einen riesen Unterschied und ich bin immer noch ganz hin und weg! (Ich muss gestehen ich habe ewig gebraucht bis mir ein Licht aufgegangen ist. Ich kannte die Stimme bereits ^^ Luise Helm ist die deutsche Stimme von Scarlett Johansson). Ich kann euch das Buch wirklich nur sehr ans Herz legen! Wie gesagt ich mag das Genre nicht, aber dieses Buch ist mehr als nur gelungen! Die einzelnen Charaktere sind wirklich sehr gelungen dargestellt. Da wäre zum einen die schüchterne Jane, die Angst hat sich anderen zu öffnen. Man leidet mit ihr auch wenn man nicht weiß warum. Madeline ist eine starke Frau, die ganz genau weiß wie man einen Streit vom Zaun lässt (der sie dann auch noch amüsiert!) und dennoch ging mir ihre Geschichte besonders nahe. Ich habe die selbe gewaltige Wut und Enttäuschung empfunden, die sie hatte! Und dann wäre da noch Celeste. Sie ist die unscheinbarste der drei Freundinnen. Man weiß zunächst nicht in welche Schublade man sie stecken soll, doch je mehr man erfährt, desto stärker werden auch die Zweifel, die sie selbst ebenfalls empfindet. Eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle - wirklich großartig! Ich kann es kaum erwarten den zweiten Band zu hören! Und ich kaufe mir definitiv das Taschenbuch, einfach weil ich es besitzen muss! Am liebsten würde ich mehr als 5 Federn für dieses Buch vergeben! Cover:Ich mag das Hörbuch Cover total gerne. Es sieht so unscheinbar aus und macht direkt Lust auf mehr. Mir gefällt es weit besser als das Hardcover!

    Mehr
  • Tausend kleine Lügen (Hörbuch - ungekürzt) von Liane Moriarty

    Tausend kleine Lügen

    Nele75

    10. March 2017 um 17:55

    Die alleinerziehende junge Mutter Jane zieht mit ihrem fünfjährigen Sohn in das australischer Küstenstädtchen Pirriwee, dort möchte sie gerne eine neue Heimat für sich und ihren Sohn schaffen. Doch bereits am ersten Tag in der neuen Vorschule merkt sie, dass es ihr vielleicht nicht ganz so leicht gelingt, auch wirklich dort anzukommen und vor allen Dingen angenommen zu werden. Schnell schließt sie Freundschaft mit Madeline und Celeste, zwei Frauen, welche unterschiedlicher nicht sein könnten. Es beginnt eine Zeit voller Ungewißheit, voller kleiner Intrigen und merkwürdiger Geheimnisse.Bereits von Beginn an baut die Autorin Liane Moriarty eine gewisse Spannung auf, welche sich durch die gesamte Geschichte bis fast zum Ende hin durchzieht. Denn bereits am Anfang ist klar, dass in der Zukunft der drei Frauen ein bitteres Ereignis auf dem Elternschulfest alles ändern wird. Doch wie konnte es soweit kommen? Genau hier bekommt der Zuhörer von "Tausend kleine Lügen" in kleinen Häppchen immer wieder neue Informationen, erfährt Stück für Stück für Stück immer mehr aus dem jeweiligen Leben der drei Frauen und auch deren Vergangenheit. Da es sich hier um eine abwechselnde Erzählweise handelt, ist die Geschichte fast durchweg gut und mitreissend erzählt. Ich hatte während des Hörens so ein wenig das Gefühl, ich würde mir eine Serie anhören, denn auch wenn man natürlich das knapp 13 Stunden 23 Minuten andauernde Hörbuch nicht komplett und am Stück hören kann, gab es an keiner Stelle Probleme mit dem Wiedereinstieg in die Handlung. Auch hat die Autorin jede der drei Frauen (und auch der anderen Mitwirkenden) so unterschiedlich charakterisiert, dass eine Verwechslung oder ein ständiges Überlegen, wer denn nun welche Rolle spielt, vollkommen entfällt. Auch dies trägt sehr zum entspannten Hören dieses Höbuches teil. Gelesen wird die Geschichte von Luise Helm, welche bereits als Hörbuchsprecherin sehr bekannt ist - und auch hier passt ihre Stimme wieder sehr wandelbar und hervorragend zur Handlung, man hört gerne zu und das durchweg über die gesamte Hörzeit. Es handelt sich um eine ungekürzte Lesung mit einer Gesamtspielzeit von  13 Stunden 23 Minuten, enthalten auf 2 MP3-CDs, erschienen bei LübbeAudio.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks