Liane Sons Das vierte Siegel

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(9)
(3)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das vierte Siegel“ von Liane Sons

Ein farbenprächtiges Fantasy-Epos von Liane Sons, das man nicht mehr aus der Hand legen kann!

Für die Macht geht er über Leichen: Um selbst auf den Thron zu gelangen, lässt der Schwarze Fürst Camora den Großkönig und seine gesamte Familie ermorden. Die letzten Freien Reiche leisten seinen Eroberungsplänen erbitterten Widerstand, doch ihre einzige Hoffnung ist die Erfüllung einer uralten Prophezeiung. Aber die drei auserwählten Siegelträger, die die Freien Reiche retten sollen, sind ein trunksüchtiger Krieger, eine selbstverliebte Magierin und ein weltfremder Weiser. Um gemeinsam das Schlimmste zu verhindern, müssten sie sich nicht nur Camora entgegenstellen, sondern auch über sich selbst hinauswachsen.

Überarbeitete Neuausgabe des eBook-Erfolgstitels "Das vierte Siegel"

"'Das vierte Siegel' ist ein Buch, das mich komplett umgehauen hat, mich geflasht hat und mich echt verzweifeln lässt, weil ich mit hundertprozentiger Sicherheit weiß, alle Bücher, die in der nächsten Zeit von mir angepackt werden, müssen sich mit diesem vergleichen lassen."

- Leserstimme auf Amazon

Absolut unterhaltsames Fantasy-Abenteuer mit höchst sympathischen (Anti-) Helden. Hat mir sehr, sehr gut gefallen!

— darkchylde

Sehr empfehlenswert!!! Eine Prophezeiung die vereint.

— Solara300

Unterhaltsam und spaßig zu lesen. Solche Antihelden-Protagonisten habe ich selten erlebt! :)

— Sternenlicht_

Stöbern in Fantasy

Blutsbande

Gut gelungener erster Auftakt. Ich konnte mich schwer entscheiden ob 3 oder 4 Sterne.

Ayumaus

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Eine schöne neue Reise durch Zamonien bzw. durch den Kopf einer Bewohnerin. Allerdings nicht so fesselnd wie z.Bsp. der Schrecksenmeister.

Lesemaus85

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Ein toller Serienauftakt

Cat_Crawfield

Rabenaas

Weil das Universum groß ist und der Himmel schwarz. Weil da draussen Sterne darauf warten entdeckt zu werden. Weil Sarahs Worte Magie sind.

Thanksalot

Bird and Sword

Eine spannende, gefühlvolle und mitreisende Geschichte über die Liebe und die Macht der Worte.

Ruby-Celtic

Götterblut

Ein toller Auftakt mit einem riesigen Cliffhanger.

travelsandbooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein intressanter Debütroman der seine Höhen und Tiefen hat

    Das vierte Siegel

    Kerstin_Lohde

    24. August 2017 um 23:31

    Bei diesem Roman hat mir das Cover gut gefallen. Als ich mit dem Lesen begonnen hatte, war das Buch intressant. Aber leider waren zwischendrin ein paar Tiefen, die mir leichte Schwierigkeiten bereitet haben. Dadurch wurde das Leseerlebnis etwas getrübt. Trotz den spannenden Wendungen, konnte mich das Buch leider nicht vollends überzeugen. Alles in allem ist es trotzdem ein gut geschriebener Fantasy Roman. Man sollte ihn wenigstens mal in der Fantasy Abteilung in der Buchhandlung des Vertrauens in die Hand nehmen und reinblättern. Dann sieht man am ehesten, ob es einem zusagt oder nicht.

    Mehr
  • Wenn die Hoffnung auf drei Auserwählten liegt ...

    Das vierte Siegel

    Solara300

    07. June 2017 um 15:23

    Kurzbeschreibung Fürst Camora befehligt nicht nur die grausamen Horden, die er mit Dunkler Magie aus einer magischen Quelle speist, sondern hat auch das große Ziel Großkönig zu werden, nachdem er vor vielen Jahren eben denjenigen erledigte. Sein Plan trifft aber nicht nur auf aufständische, sondern auch auf eine uralte Prophezeiung. Denn laut der, wird Camora fallen und das Gute siegen. Nur die Drei Helden könnten nicht unterschiedlicher sein und vor allem nicht gerade ambitioniert. Ein langer Weg beginnt für unserer Drei die erst zusammen gefunden haben. Cover Das Cover ist in einem schönen Blauton das in der Mitte einen Kreis zeigt das für mich das Siegel darstellt. Sehr gut ungesetzt und passend zum Inhalt. Schreibstil Die Autorin Liane Sons hat einen bildhaften Schreibstil der einen mitnimmt in die fantastische Welt wo alles möglich scheint. Angefangen mit einer Bitte an eine Göttin, bis hin zum blutigen Kriegs Camoras. Sehr schön sind dabei die unterschiedlichen Charaktere auf die man hier trifft. Am Anfang war ich noch nicht ganz so schnell in der Geschichte, aber im Laufe der Zeit kommt man mit den vielen Namen und Begegnungen ganz gut klar. Da in dem Fall die Hauptprotas schon bestehen und die ihren langen Weg antreten müssen. Dabei gefällt mir auch, wie sie sich in Dingen wie Freundschaft weiter entwickeln und sich zusammenraufen. 💖 Meinung Wenn die Hoffnung auf drei Auserwählten liegt ... Dann sind wir mitten in einem blutigen Krieg dessen Ausgang wie es scheint ungewiss ist. Aber auch nur laut einer uralten Prophezeiung Denn der Kriegsherr denkt wenn er die letzten drei freien Reiche erobert, wäre er der Großkönig. Mit was er nicht gerechnet hat ist das eine Magierin, ein Krieger und ein Weiser ihn aufhalten können, zumindestens wenn es nach der Prophezeiung geht. Dabei spielt Freundschaft eine wichtige Rolle, wie auch Vertrauen. Denn alle drei haben so ihre Laster. Sei es bei der Magierin, die sehr selbstverliebt ist, oder dem trunksüchtigen Krieger, wie auch dem weltfremden Weisen. Jeder muss sich selbst erst einmal kennenlernen um zu bestehen. Denn nur gemeinsam sind sie stark und die Völker zählen auf sie. Für mich ein interessanter Einstieg der mit einer Bitte beginnt und somit auch die vier Himmelsrichtungen prägt. Denn Göttin Haidar gab dem Bauern Aaron eine Kette, die nach seinem Tod in vier Armbändern aufgeteilt wurde. Diese Magische Kette hatte ein Glied für die Weisheit, eines für die Magie und eines für die Stärke und eines für die Liebe. In jede Himmelsrichtung begab sich daraufhin eines der Schwestern und baute sich etwas mit ihrem Fragment auf. Warum das so wichtig ist fragt ihr euch. 😉 Da genau aus diesen Himmelrichtungen die Krieger zusammenkommen. Ich verrate euch aber jetzt nicht mehr, außer dass es mehr als interessant ist und sich die Autorin hier eine wunderbare Welt erschaffen hat, die einen mitnimmt in den Kampf um alles oder nichts. Um das Recht wieder Gütig zu sein, genauso wie um die Liebe die immer weiter sich von denn Menschen zu entfernen scheint.💖 Fazit  Sehr empfehlenswert!!! Eine Prophezeiung die vereint. 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Tolle Fantasygeschichte mit aussergewöhnlichen "Helden"

    Das vierte Siegel

    SillyT

    27. February 2017 um 20:04

    Die Prophezeiung sagt, das einst drei Siegelträger die freien Reiche retten werden. Als eines Tages der Fürst Camora, dank dunkler Mächte, alle Länder unter seine Macht bringen und Großkönig werden will, sollen diese drei dafür sorgen, die Freiheit zu erhalten. Doch die drei aus der Prophezeiung sind so gar nicht das, was man sich unter Helden vorstellt. Caitlin, die Erbin der Magie, die von den Nebelinseln stammt, legt mehr wert auf schöne Kleidung, als darauf, ihre Magie zu erlernen. Rhonan, der Erbe der Stärke, ist ein Trinker, der in der Gosse lebt und sich lieber mit Damen des leichten Gewerbes abgibt. Gideon, der Erbe der Weisheit, ist da eher nur zufällig hinein gerutscht, den eigentlich ist er doch gar nicht Weise aus der Prophezeiung. Gemeinsam sollen sie die magische Quelle, die Camora für seine dunkle Macht benötigt, verschließen. Doch wird das diesen drei ungewöhnlichen Helden wirklich gelingen? Meine Meinung: Der Plot dieser Fantasygeschichte ist ein recht bekannter, eine kleine Gemeinschaft soll die Macht des Bösen verhindern, bzw. ihre Welt retten. Doch die Umsetzung der Geschichte ist hier zum größten Teil sehr gut gelungen. Allerdings fiel mir der Einstieg in das Geschehen sehr schwer, nachdem der Prolog noch einen guten und gelungenen Einblick lieferte, kam ich erstmal gehörig ins Schwanken. Sehr viele unterschiedliche Charaktere aus unterschiedlichen Ländern prasselten auf mich ein und ich hatte weder eine Ahnung, wer da gerade handelte, noch warum. Hier hätte ich mir sehr gut vorstellen können, das eine Übericht der Charaktere durchaus hilfreich wäre, denn so waren die ersten 150 Seiten doch ein Kampf des Zuordnens. Doch zum Glück hat die Autorin einen extrem guten und flüssigen Schreibstil, so dass dieser mich dann doch dazu brachte, weiterzulesen. Doch als dann die ungewöhnlichen Gefährten zusammentrafen, ging es mir mit der Geschichte wesentlich besser. So langsam wusste ich, wer zu wem gehörte und die Geschichte nahm Fahrt auf. Mit dem besseren Verständnis für die Geschichte wurde es dann auch gleich viel spannender und fesselnder und ich war einfach mitten im Geschehen. Es bleibt hier zwar durchaus bei verschiedenen Handlungssträngen, doch diese waren alle durchweg spannend und durchdacht und der rote Faden, den ich zu Beginn noch suchte, war auf einmal wie selbstverständlich gegeben. Es warten hier so einige Abenteuer auf den Leser, die auch mich begeistern und mitreißen konnten. Ein Erzähler in der dritten Person beschreibt detailreich, aber nicht langatmig von den Personen und der Umgebung und nach und nach wurden die Bilder immer lebendiger. Die Welt, die Liane Sons erschaffen hat, konnte ich mir gut vorstellen, dabei ist sie eher optisch eine mittelalterlich gestaltete Welt, ohne das hier noch unzählige Fantasygestalten auf mich einprasselten. Die Charaktere sind hier das Ausschlaggebende der Geschichte, denn diese extremen Antihelden brachten mich mehr als einmal zur Verzweiflung, wenn ich dann noch daran dachte, dass ausgerechnet diese die Welt retten sollten - oh mein Gott! Da wäre Caitlin, die mir zu Beginn einfach nur auf die Nerven ging, verwöhnt, oberflächlich, stur und durch und durch Prinzessin. Aber gerade diese Prinzessin, macht hier eine Wandlung innerhalb der Geschichte durch, die mich beeindruckt hat. Denn diese Wandlung ist absolut glaubhaft, denn aus der verwöhnten Prinzessin wird nicht die mutige und großartige Heldin, sondern bleibt zwar irgendwo so wie sie ist, handelt aber nach bestem Wissen und Gewissen. Rhonan, ein versoffener, humpelnder Prinz, der von der Beschreibung her so gar nicht an einen Prinzen erinnerte, ist trotz aller Fehler, ein Held, denn eins kann er: kämpfen. Gideon, rein optisch ein junger Mann und der Weise der Gefährten, ist körperlich schwach und kämpferisch ungeschickt und doch ist er derjenige, der die ungewöhnlichen Helden zusammenhält.  Neben diesen drei Antihelden, die mir trotzdem ans Herz wuchsen, gibt es noch eine ganze Menge Nebenfiguren, die aber ebenfalls wichtige Rollen spielen und bei denen ich genauso mitgefiebert habe. Mein Fazit: Ein Buch, das mir persönlich zu Beginn etwas schwer fiel, mir aber dann wirklich spannende Unterhaltung bot. Ein Schreibstil der fesseln und mitreißen konnte und Umgebung und Charaktere lebendig werden läßt. Viel Spannung, Action, aber auch Humor zeichnen diese Geschichte genauso aus, wie die interessanten und einmal ganz anderen Charaktere, bei denen mich dich "Helden" so richtig begeistert hatten. Wer High Fantasy mag, der ist hier richtig gut aufgehoben! Gute 4,5 Sterne!

    Mehr
  • Das vierte Siegel

    Das vierte Siegel

    angeltearz

    15. February 2017 um 07:17

    Mit 880 Seiten ist das Buch nicht gerade dünn. Aber ich mag solch "Schinken" unheimlich gerne lesen. Oft haben sie ja den Ruf, dass sie langatmig sind. Dass man ein paar Szenen gerne hätte kürzen können. Aber in letzter Zeit habe ich da total Glück. Auch bei diesem Buch! Jeder Fan von "Game of Thrones" wird dieses Buch gefallen. Es hat ein ähnliches Setting und geniale Charaktere. Ich habe dieses Buch von der ersten Seite an gesuchtet. Die Charaktere haben mich besonders beeindruckt. Drei grundverschiedene Menschen, die sich so verändern und dann regelrecht zu einer Familie werden. Wieso und weshalb musst du selber lesen. Aber diese Entwicklung zu lesen war grandios! Vor allem habe ich schon ewig nicht mehr von so krassen Veränderungen gelesen. Von unsympathisch und kalt zu sympathisch und warmherzig. Letztendlich waren aber schon so viele Charaktere dabei, dass man aufpassen musste sie nicht durcheinander zu bringen. Aber zum Schluss hat man den Durchblick. Die Geschichte an sich gefällt mir auch sehr gut. Im Grunde nichts Neues. Ein paar Leute machen sich auf dem Weg, um was zu finden und erleben dabei Abenteuer. Aber wer denkt, dass es hier nach der altbekannten Schiene abläuft, der hat sich getäuscht. Der Start in das Buch war ein wenig holprig. Es sind mehrere Erzählstränge, die in kurzen Kapiteln anfangen. Sowas verwirrt mich immer. Aber zum Schluss laufen sie alle zusammen und letzendlich ist dann wirklich alles logisch. Es bleibt keine Frage offen. Der Schreibstil der Autorin ist frisch und lässt sich sehr gut lesen. Den Schlagabtausch in einigen Gesprächen lies mich schon manchmal schmunzeln. Das war wirklich genial. Kleiner Minikritikpunkt sind allerdings diese extrem dünnen Seiten, damit das Taschenbuch nicht zu dick wird. Das hätte gerne anders geregelt werden können. Aber das ist jetzt jammern auf sehr hohem Niveau. Ich muss einfach diese Buch empfehlen. Lass dich nicht abschrecken von den vielen Seiten. Es lohnt sich!! Das Cover: Das Cover ist doch wirklich eine Augenweide! Dieses strahlende Blau kann man gar nicht übersehen. Fazit: Ein genialer Schreibstil. Charaktere, die eine wahnsinnige Wandlung durchmachen. Und eine Geschichte, die zwar nicht neu, aber dennoch extrem gut ist. Ein echter "Schinken" mit seinen 880 Seiten, aber die lohnen sich.

    Mehr
  • Eine sehr unterhaltsame High-Fantasy-Geschichte mit sympathischen Protagonisten

    Das vierte Siegel

    Sternenlicht_

    04. February 2017 um 21:55

    Titel: Das vierte Siegel Autorin: Liane Sons Erscheinungsdatum Erstausgabe: 02.05.2013 Aktuelle Ausgabe: 10.01.2017 Verlag: Knaur Taschenbuch ISBN: 9783426518984 Flexibler Einband, 880 Seiten Das vorliegende Buch ist eine aus mehreren ebooks zusammengefasste und gekürzte Geschichte, die bereits 2013 erschienen ist. Inhalt: Die Geschichte handelt von einem epischen Kampf der prophezeiten Retter der Freien Reiche gegen den bösen Schwarzen Fürsten Camora, der für den Thron über Leichen geht. Um ihn zu besiegen, obliegt es ihnen, sich zusammen zu raufen und eine schwere Mission zu erfüllen. Doch die drei prophezeiten Retter und zugleich auch Siegelträger sind ein kriegerischer Trunkenbold, eine selbstverliebte magiebegabte Prinzessin und ein weltfremder Gelehrter. Kann diese bunt gemischte Truppe es schaffen, Camora zu besiegen? Meinung: Die Inhaltsangabe hat mich auf Anhieb angesprochen. High-Fantasy mit ganz und gar untypischen Helden? Klingt ungewöhnlich und spaßig. Darauf lasse ich mich gerne ein. Und so kam ich dazu, diesen fast 900 Seiten dicken Wälzer zu lesen. Die Geschichte beginnt mit einer Vorgeschichte, die die Rahmenhandlung einleitet. Diese Geschichte mit der Götterkette fand ich sehr originell. Die Handlung ist nicht zu komplex und erinnert an die Pen&Paper-Rollenspiele-Missionen. Eine zusammengewürfelte Gruppe mit einer wichtigen und weltrettenden Aufgabe. Sie hat mit gut gefallen. Die Fantasyelemente stehen in diesem Buch nicht so im Vordergrund. Die Charaktere sind sehr untypische Helden. Jeder mit seinen Makeln, die ganz und gar nicht klein sind, ist eine Besonderheit für sich. Die Stärke in diesem Buch liegt im Zusammenspiel der drei Protagonisten. So manche Reibereien und herrliche Dialoge lassen die Seiten nur so dahinfliegen. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Die Figuren sind mit ihren Stärken und Schwächen sehr real beschrieben. Sprachlich ist die Geschichte einfach gestaltet und gut zu lesen. Sie wird aus verschiedenen Perspektiven in der 3. Person erzählt. Fazit: Eine unterhaltsame Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Mit vielen ansprechenden Interaktionen zwischen den so "antiheldenhaften" Charakteren bietet die Geschichte viel Spaß und angenehme Lesestunden. 4.5 Sterne für diese Geschichte.

    Mehr
    • 2
  • Emotionale High Fantasy mit vielen Schwächen

    Das vierte Siegel

    Miramis

    02. February 2017 um 10:16

    Die Führer der freien Reiche sind verzweifelt - der dunkle Fürst Camorra schickt sich an, die ganze Welt zu versklaven und sich dabei dunkler Mächte zu bedienen. Ein Hoffnungsschimmer sind drei Siegelträger, die laut einer uralten Prophezeiung das Blatt zum Guten wenden können. Aber bis dahin ist ein wirklich weiter Weg, denn die drei Auserwählten haben eigentlich ganz anderes im Sinne, als die Welt zu retten. So richtig glücklich war ich mit diesem Fantasyroman nicht. Die Geschichte wurde wohl ursprünglich in drei Teilen als ebook veröffentlicht und nun als überarbeitete und gekürzte Fassung in einem Teil herausgebracht. Ich finde, das merkt man deutlich und ich hatte ganz oft beim Lesen das Gefühl, dass mir gerade ein entscheidendes Stück der Handlung fehlt. Insbesondere am Anfang ging es mir so; den fand ich furchtbar holperig und beinahe hätte ich das Handtuch geworfen. Eine Häufung sprunghafter und unvermittelter Perspektivenwechsel zwischen den zahlreichen Handlungssträngen machte mir das Lesen unangenehm und verhinderten, dass ich einen Überblick über die Protagonistengruppen bekomme. Erst nach gut 300 Seiten fangen die Stränge an, sich zu vereinen, und ab da gings mir deutlich besser mit dem Buch - aber was für eine lange Durststrecke! Auch der Sprachstil hat mich nicht gerade begeistert. Viele der Sätze, besonders im ersten Drittel, enden mit drei Punkten und bleiben offen - in so gehäufter Form verleidet mir dieses Stilmittel das Lesen doch beträchtlich. Manche Sätze fühlen sich grammatikalisch völlig falsch an, hier hätte ich mir ein gründlicheres Lektorat gewünscht. Auch manche Logikfehler hätten sich dadurch bestimmt vermeiden lassen, wenn zum Beispiel eine Figur plötzlich ein Schwert in der Hand hält, das da gar nicht hätte sein dürfen. Im Laufe der Lektüre hatte ich aber das Gefühl, diese Punkte verbessern sich zunehmend und die Autorin hat sich mit der Zeit "eingeschrieben". Die Stärken des Romans sind seine Figuren und sein Unterhaltungswert. Liane Sons hat eine griffige und nicht allzu komplexe Story zu Papier gebracht, so dass ich mich spätestens ab dem Mittelteil recht gut unterhalten fühlte. Die Geschichte ist zwar ziemlich kriegs- und schlachtenlastig, dennoch reichlich mit Emotionen gefüllt und man hat als LeserIn reichlich Gelegenheit, mit den Figuren mitzufühlen und ihre Entwicklung mitzuverfolgen. Besonders viel Spaß hat mir das Zusammenraufen der drei Siegelträger als Hauptprotagonisten gemacht; hier ist zwar einiges überzeichnet - die zickige Prinzessin, die sich ihr Kleid nicht schmutzig machen will, der ungehobelte und unnahbare Krieger, der sich einen Dreck um die Befindlichkeiten seiner Begleiter schert und der Weise aus dem Elfenbeinturm, der erstmals mit dem Leben in der Wildnis konfrontiert wird. Diese Kontraste bieten Konfliktstoff und einen hohen Schmunzelfaktor; wobei ich manches fast schon als unfreiwillig komisch empfand, aber wie gesagt, der Unterhaltungswert ist damit gesichert. Weitere Figuren betreten die Bühne und bekommen ihre Geschichte sozusagen auf den Leib geschneidert, was rückblickend recht gut gelungen ist. Der phantastische Anteil der Geschichte ist anfangs überschaubar, nimmt aber im Laufe der Handlung immer mehr zu. Ein schlüssiges magisches Konzept fehlt allerdings komplett, so dass man hier sehr viel Freiraum für eigene Interpretationen hat. Dagegen ist die mystische Komponente der vier Siegel im Vordergrund und dominiert vor allem den Schlußteil. Außerdem werden LeserInnen mit einer romantischen Ader gut bedient und können sich auf mehrere kleine Liebesgeschichten innerhalb des großen Ganzen freuen. Mein Fazit: Ich fand den Roman ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Dank des zunehmenden Unterhaltungswertes und der gut ausgearbeiteten Figuren hab ich ihn bis zum Schluss gelesen, aber was Sprache, Stil und Plot anbelangt, ist da noch ganz viel Luft nach oben.

    Mehr
  • Fantasy die mich begeistert hat

    Das vierte Siegel

    Pelikanchen

    31. January 2017 um 01:00

    Camora lässt den Großkönig und seine ganze Familie umbringen um endlich auf den Thron zu gelangen.  Er will über die Freien Reiche herrschen, doch die leisten Widerstand und vertrauen auf eine alte Prophezeiung.  In dieser alten Prophezeiung ist die rede von drei Siegelerben, doch diese sind nicht unbedingt Helden, der eine ist ein Trinker und meistens in irgendwelchen Betten zu finden, eine ist ziemlich verwöhnt und eingebildet und obwohl sie Magierin ist, versteht sie fast nichts von irgend welchen Zaubern. Der andere ist ein Gelehrter, der die Welt nur aus Büchern kennt. Die Rettung der Freien Reiche liegen in ihrer Hand, werden sie Camora besiegen können? Ich bin total begeistert von diesem High Fantasy Roman und habe mich in die drei Siegelerben und einige andere Charaktere wirklich verliebt. Die Geschichte spielt in den Freien Reichen, was mich ein bisschen an das Mittelalter erinnert. Es gibt zwar Hexen und Magierinnen, doch keine Zwerge oder andere Wesen, die man vielleicht erwartet hätte. Sie fehlen aber in keinster weise, denn die Protagonisten füllen das Buch auch so sehr gut.   Der Schreibstil von Liane Sons ist wirklich toll und fließend zu lesen, die Charaktere werden so ausdrucksstark beschrieben, mit ihren schwächen und stärken, sie sind lebensecht getroffen. Zwischen Krieg und Grauen sind immer wieder Dialoge die einen zum schmunzeln bringen und die drei Siegelerben verstehen es wirklich einen gut zu unterhalten.  Der Aufbau ist gut durchdacht und ich habe mich relativ einfach mit der Geschichte angefreundet.  Manches habe ich mal nicht so richtig verstanden, aber das waren eher Kleinigkeiten die nicht weiter wichtig für die Geschichte sind.  Ein Buch das mich wirklich mit über 850 Seiten von Anfang an begeistern konnte, genau solche Fantasy liebe ich.

    Mehr
  • High Fantasy vom feinsten...

    Das vierte Siegel

    Mara85

    20. January 2017 um 17:49

    Inhalt:Um auf den Thron zu kommen macht Camora alles was dazu nötig ist und lässt den Großkönig und seine komplette Familie umbringen. Natürlich leisten die Freien Reiche Wiederstand und erhoffen sich nach einer alten Prophezeiung hilfe....Genau diese Hilfe soll von 3 Erben kommen. Doch diese 3 "Helden" sind alles andere wie man sich vorstellt. Ein Krieger der lieber trinkt und sich mit leichten Frauen einlässt, eine hochnäsige Magierin und ein absolut weltfremder Weiser.Um das Chaos zu verhinden müssen sich die 3 nicht nur gegen Camora stellen...Beurteilung:Mit "Das vierte Siegel" ist hier ein sehr gelungener High Fantasy Roman entstanden. Allerdings spielt diese Geschichte nicht in einer Fantasy Welt wie wir sie von vielen anderen kennen, sondern mehr in einer mitteralterlichen. Auch finden wir hier keine bekannten Wesen wie Orks, Zwerge etc., dies war wirklich erfrischend.Viele Autoren bescheiben die Welt in der wir uns befinden sehr genau, was mir auch meistens wirklich gefällt, hier ist es nicht so. ABER! Absolut kein negativ Punkt, ganz im Gegenteil, wir finden in diesem Buch so viel zwischenmenschliches das alles andere auch wirklich unnötig wäre.Wir lernen die 3 Personen um die es hauptsächlich geht so gut kennen, wie sie lernen über sich hinaus zu wachsen und zu einer Einheit zerschmelzen.Was mich an diesem Buch bzw an dem Schreibstil der Autorin sehr fasziniert hat, normal freunde ich mich nocht so schnell mit "Nebenpersonen" an, aber hier wurde diese so toll beschrieben und mit eingebaut in das ganze Geschehen das wirklich jeder einzelne Charakter einem ans Herz wachsen kann, okay mit einer Ausnahme, aber wer mag schon den Bösewicht?!Aber nun mal zu den Siegelerben...Caitlin, eigentlich hat sie alle Charakterzüge die ich an einem Menschen nicht sonderlich mag, aber ich liebe sie...man muss sie mögen, obwohl sie echt ein verzogenes Gör ist. Sie ist so selbstverliebt, arrogant und nervig, aber trotzdem mag man sie...seltsam wie die Welt manchmal spielt. Nie hätte ich gedacht das gerade dieser Charakter mein Herz gewinnen wird.Rhonan, ja was soll man über ihn sagen, er wirkt alles andere als ein Held der die Welt retten soll. Doch er ist stark und dies weiß er auch, allerdings ist er ein wirklicher Rüpel und das lässt er auch jeden merken.Gideon ist genau das zwischending, er versucht immer zwischen Caitlin und Rhonan etwas ruhe zu bringen, denn die zwei können ja so gar nicht miteinander.  Gideon ist ein Charakter der wirklich ruhe in alles bringt, obwohl er selbst Angst hat.Von mir bekommt dieses Buch 5 von 5 SternenAbsolut lesenswert!

    Mehr
  • Spannende High Fantasy

    Das vierte Siegel

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. May 2013 um 12:49

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Ich muss zugeben, ich hatte einige Probleme in diese Geschichte hineinzufinden. Den Prolog, die Geschichte davon, wie die ‘Götterkette’ in menschliche Hände fällt und warum sie letztendlich in vier Teile geteilt wird, fand ich sehr interessant und wirklich gut zu lesen. Mit den ersten “richtigen” Kapiteln hatte ich dann aber so meine Probleme, der Funke wollte einfach nicht so ganz überspringen. Das lag hauptsächlich an den Protagonisten. Denn die wollen beim besten Willen keine Helden sein, werden aber im wahrsten Sinne des Wortes gezwungen auszuziehen, um eine Prophezeiung rund um die Erben der vier Teile der Götterkette zu erfüllen. Und auch wenn ich die Beschreibung der gesamten Szenerie und dessen, was aus der Welt geworden ist, nachdem die Götterkette getrennt wurde, sehr gelungen und interessant fand, hatte ich anfangs erhebliche Probleme mit den Charakteren. Ich weiß nicht genau woran es lag, aber es wollte mir einfach nicht gelingen, sie wirklich sympathisch zu finden, geschweige denn mich in sie hineinzuversetzen oder irgendetwas in der Art. Glücklicherweise hat sich das nach einigen Kapiteln langsam gelegt, die Protagonisten bleiben weiterhin äußerst unwillige Helden, aber man fängt an mit ihnen zu sympathisieren und sich in ihre Situation einzufühlen. Und es stellt sich raus, dass die Autorin ihre Charaktere auf wirklich intelligente und vielschichtige Art und Weise kreiert hat, sodass sie einem nach einer Weile, trotz der anfänglichen Schwierigkeiten, wirklich ans Herz wachsen. Die Geschichte selbst ist wirklich spannend. Das liegt vor allem daran, dass die Autorin einen sehr lebendigen Schreibstil hat, mit sie die Welt, die sie geschaffen hat, zum Leben erweckt. Dabei ist immer auch eine gute Prise Humor dabei, die sich hauptsächlich in den Dialogen der Charaktere offenbart, weshalb sie mir erst einmal nicht aufgefallen ist. Aber gerade die Konsequenzen, die die Teilung der Götterkette in ihre vier Elemente Weisheit, Magie, Stärke und Liebe, nach sich zieht, sind toll konzipiert und wirklich spannend umgesetzt. Alles in allem erfindet Liane Sons das Genre der High Fantasy zwar nicht neu, aber ihre Geschichte ist, trotz anfänglicher Holprigkeit, magisch, actionreich und spannend mit realistischen Charakteren, so dass “Das vierte Siegel” ein wirklich unterhaltsames Buch ist, das sich gut und schnell durchlesen lässt und nach einer Weile wirklich fesselnd wird.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks