Libba Bray

 4.1 Sterne bei 1,766 Bewertungen

Lebenslauf von Libba Bray

Eine Autorin als Synonym für bildhafte und gefühlvolle Geschichten: Die 1964 in Montgomery in Alabama geborene Libba Bray heißt mit vollem Namen Martha Elizabeth Bray. Sie wuchs in Texas auf und zog nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums der Theaterwissenschaften nach New York City. Die Autorin begann frühzeitig mit dem Schreiben. Im Alter von zehn Jahren verfasste sie erstmalig eine gruselige Kurzgeschichte. Einen Namen machte sich Libba Bray mit ihrer Trilogie „Der geheime Zirkel“. Diese spielt im England des 19. Jahrhunderts und besteht aus den Büchern „Gemmas Visionen“, „Circes Rückkehr“ und „Kartiks Schicksal“. Ein weiterer Roman, „Ohne. Ende. Leben.“, erhielt den Michael L. Printz Award. Zusammen mit ihrem Ehemann Barry Goldblatt, einem Agenten für Kinder- und Jugendliteratur, und ihrem Sohn lebt Libba Bray in Brooklyn in New York.

Alle Bücher von Libba Bray

Sortieren:
Buchformat:
Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

 (601)
Erschienen am 27.05.2016
Der geheime Zirkel II Circes Rückkehr

Der geheime Zirkel II Circes Rückkehr

 (363)
Erschienen am 22.07.2016
Der Geheime Zirkel III Kartiks Schicksal

Der Geheime Zirkel III Kartiks Schicksal

 (281)
Erschienen am 23.09.2016
The Diviners - Aller Anfang ist böse

The Diviners - Aller Anfang ist böse

 (270)
Erschienen am 01.10.2014
Ohne. Ende. Leben.

Ohne. Ende. Leben.

 (45)
Erschienen am 01.05.2011
Ohne. Ende. Leben.: Roman (dtv premium)

Ohne. Ende. Leben.: Roman (dtv premium)

 (0)
Erschienen am 01.08.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Libba Bray

Neu
DianaEs avatar

Rezension zu "Der Geheime Zirkel III Kartiks Schicksal" von Libba Bray

Libba Bray- Der geheime Zirkel, Kartiks Schicksal
DianaEvor 5 Monaten

Libba Bray- Der geheime Zirkel, Kartiks Schicksal


Das Magische Reich ist erneut in Schwierigkeiten und Gemma soll die Magie, die sie in sich vereint hat, endlich an ihre Verbündeten weiter reichen. Doch Gemma glaubt die Magie beherrschen zu können, und nutzt diese um in dieser Welt Probleme aus dem Weg zu schaffen. Dabei entfremdet sie sich immer mehr von ihren Freunden und der Familie, denn ihre Freundinnen werfen ihr vor, dass sie die Magie nicht teilen will und in ihrer Familie flammt Vaters Sucht wieder auf und Tom zeigt seine unversöhnliche Seite.

Doch auch auf dem Gelände der Spence Academy gibt es Neuigkeiten: Der damals verbrannte Ostflügel soll neu aufgebaut werden, dabei wird ein Tor gefunden und Arbeiter wie Zigeuner verschwinden. Und allen voran macht auch Circe wieder Schwierigkeiten,die im magischen Reich zwar an den Brunnen gefesselt ist, aber ein Deal mit Gemma eingeht.

Kartik und Gemma kommen sich näher, doch urplötzlich verschwindet auch Kartik...


Der dritte und längste Band bildet den Abschluss um Gemma und das magische Reich. Mit über 800 Seiten gibt es viele verschiedene Handlungsstränge, die hier ihr Ende finden (zumindest die meisten), und es gibt Überraschungen, die mir schwer im Magen liegen und einen noch bitteren Nachgeschmack hinterlassen, als sowieso schon. Da quäle ich mich wortwörtlich durch diese Story für eine Challenge und dann gibt es nicht mal ein Happy End? Es werden lauter Klischees bedient, die Story bleibt an einigen Stellen oberflächlich, und die Charaktere treten mit ihrer Entwicklung auf der Stelle.

Gemma wirkt in diesem Band noch unausstehlicher und nerviger als bereits in den Vorgängerbänden, sie trifft lauter schlechte Entscheidungen, klar sie ist jung, aber für sie ist die Magie allseits die Lösung. In jeder Lebenslage. Bei jeder noch so kleinen Schwierigkeiten. Das lässt sie unreif und naiv wirken. Gerade in diesem Band hab ich mir so sehr gewünscht, dass sie eine Veränderung durchmacht. Natürlich gibt es die zum Ende hin, aber ganz sicher nicht so, wie man erwartet.

Ann, die ich im ersten Band wirklich noch gemocht habe, hat sich bereits im zweiten Band nicht gerade beliebt gemacht, aber in diesem Buch war sie wirklich anstrengend, das einzige was mir hinterher gefallen hat, ist das sie dann doch noch ihren Weg gegangen ist. Und auch hier, Magie ist scheinbar die Lösung für alles.

Pippa hat im magischen Reich an Macht gewonnen, und Felicity will ihre beste Freundin im magischen Reich so oft wie es geht besuchen. Sie teilen ein Geheimnis und ihr Bündnis lebt von neuen auf. Pippa ist abgehoben, spielt sich zur Königin über ein paar Mädchen auf und man wünscht sich sehnlichst, sie möge endlich ins Licht gehen und Frieden finden.

Am besten haben mir in diesem Band tatsächlich die unheimliche Medusa mit ihrer Geschichte und auch Kartik gefallen.


Das Finale hat mich überaus enttäuscht zurück gelassen, ich will gar nicht abstreiten, dass es hier das eine oder andere sicher zum Verlauf des Buches passt.

Leider fehlte hier das gewisse Etwas, der Funke, der mich für das Buch richtig begeistert, nicht zuletzt gab es auch sehr viele Längen, einige unlogische und viele klischeebeladene Szenen, dir mir ein wenig die Lesefreude genommen hat.

Manchmal passt der Leser nicht zum Buch, und das ist hier eindeutig der Fall. Manchmal stimmt die Chemie nicht, und das ist auch gut so, denn die Geschmäcker sind verschieden. Andere Leser/Leserinnen mögen genau das an diesem Buch, was mir nicht gefällt und ja ich gebe zu, der Plot hat durchaus seinen Reiz, schade nur, dass er so oberflächlich ausgearbeitet wurde und die Hauptfigur – zumindest bei mir – einfach keine Sympathiepunkte sammeln konnte.


Positiv möchte ich den lockeren, einfachen Schreibstil bewerten, der dazu beitrug, die Story schnell und leicht zu lesen. Auch legt die Autorin ein besonderes Augenmerk auf die Schauplatzbeschreibungen, die detailliert und anschaulich sind.


Das Cover passt zu den Vorgängerbänden.


Fazit: Für mich der schlechtesteTeil der Reihe. 2,25 Sterne.

Kommentieren0
2
Teilen
DianaEs avatar

Rezension zu "Der geheime Zirkel II Circes Rückkehr" von Libba Bray

Libba Bray – Der geheime Zirkel, 2, Circes Rückkehr
DianaEvor 5 Monaten

Libba Bray – Der geheime Zirkel, 2, Circes Rückkehr


Weihnachten steht vor der Tür in London und somit ist die schöne Zeit in der Spence-Academy für Gemma und ihre Freundinnen für einige Tage vorbei. Nachdem sie Pippa im magischen Reich zurückgelassen hat, hat Gemma kein neues Tor erschaffen, zum einen aus Angst und zum anderen weil sie nicht weiß, dass sie die enorme Magie freigesetzt hat, von der nun alle Wesen zerren.

Als sie unerwartet auf Kartik trifft klärt er sie darüber auf, dass sie zurück müsse, um den Tempel zu finden und die Magie wieder an den Orden zu binden. Jedoch verschweigt er ihr seinen wahren Auftrag. Gemma, dessen Vater sich total verändert hat und Tom, ihr Bruder, machen ihr das Leben zusätzlich schwer, bis sie auf den smarten und charmanten Simon trifft, der um sie wirbt.

Wird Gemma sich auf das Wichtige besinnen und den Tempel finden? Wird sie die Zeichen richtig deuten, die darauf hinweisen, dass Circe wieder unterwegs ist, wie hängt die neue Lehrerin mit darin und was geschieht mit ihren Freundinnen?


Auch der zweite Band der Reihe hat mir nur unwesentlich besser gefallen, als sein Vorgänger, aber man darf hier behaupten, dass sich die Autorin gesteigert hat.

Der Schreibstil ist einfach und locker gehalten, kann von daher sehr gut und schnell gelesen werden, die Story hält wenige Überraschungen bereit, ist aber insgesamt spannender als sein Vorgänger.

Auch hier wirken die Figuren gut ausgearbeitet, an einigen Stellen einen Touch zu oberflächlich und blass, aber alles in allem kam ich besser mit Gemma zurecht, die zwar immer noch nicht nachvollziehbare Sprünge macht, aber dennoch etwas sympathischer wirkt. Sie und ihre Freundinnen machen die Schule unsicher, Ann will genau wie Felicity ständig an die Magie heran, damit es deren Leben vereinfacht, dabei macht sich Gemma mit ihren Freundinnen auf den Weg in das magische Reich und muss sich dort den Gefahren stellen.

Habe ich im letzten Band noch gedacht, dass ich Ann mag, hat sie in diesem Band leider mit ihrer Art nicht dazu beigetragen, weitere Sympathiepunkte zu sammeln. Sehr schade.


Im Großen und Ganzen hat sich die Autorin bemüht, ihren Schauplätzen das gewisse Etwas zu geben und die Story mitreißender und fesselnder zu gestalten, was ihr größtenteils auch gelungen ist.

Die mystische Komponente bleibt ebenfalls recht flach, auch wenn sich Gemmas Visionen häufen und mehr Zeit im magischen Reich verbracht wird.

Die Serie und ich passen leider nicht so wirklich zusammen, aber für die anstehende Challenge, weswegen ich mir die Bücher geliehen habe, werde ich noch den letzten Band lesen, in der Hoffnung das es ein Happy End für alle gibt, sich vielleicht eine ungewöhnliche Liebe findet und das magische Reich von Circe befreit wird.


Das Cover ist auch hier nett anzusehen und passt zur Story sowie zum ersten Band.


Fazit: leichte Steigerung zum ersten Band, aber überzeugen konnte mich die Story nicht. Knappe 3 Sterne.

Kommentieren0
2
Teilen
DianaEs avatar

Rezension zu "Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen" von Libba Bray

Libba Bray – Der geheime Zirkel, 1, Gemmas Visionen
DianaEvor 5 Monaten

Libba Bray – Der geheime Zirkel, 1, Gemmas Visionen


Die sechszehnjährige Gemma wächst in Indien auf und wir schreiben das Jahr 1895. Nach einem Streit mit ihrer Mutter bekommt Gemma eine Vision und erlebt hautnah ihren grausamen Tod mit. Nun geht doch noch der größte Wunsch von Gemma in Erfüllung: Sie kann nach London auf ein Mädchen Internat, die Spence Academy. Schon gleich am ersten Tag muss sie sich den Anfeinungen zweier Mädchen stellen, die nur wenige Tage später zu ihren Freundinnen werden. Interessant dabei ist, das es erst geschieht, als sie über ein Geheimnis eines der Mädchen stolpert.

Doch nicht nur der Schulalltag bereitet ihr Probleme, denn da gibt es auch noch den geheimnisvollen Kartik, der von Gemmas Visionen weiß und sie eindringlich bittet, diesen nicht mehr nachzugeben. Plötzlich werden die Visionen zur Realität und führen sie in ein anderes Reich.


Ich habe mir das Buch, genauso wie auch die beiden Folgebände, für eine Challenge aus der Bibliothek ausgeliehen, da ich zwar nicht unbedingt Historisches mag, aber die Mystery mich darin gelockt hat.

Ich habe mich wirklich selten durch ein Buch so gequält, dabei will ich ehrlicherweise sagen, dass mir die Grundidee eigentlich ganz gut gefällt.

Obwohl sich die Geschichte insgesamt sehr gut lesen lässt, der Schreibstil locker und einfach ist, hat es ewig gedauert, bis ich in der Geschichte drin war.

Die Story plätschert so vor sich hin, es gibt einige Überraschungen, letztendlich ist die Geschichte aber im Großen und Ganzen vorhersehbar, was ich nicht besonders schlimm finde, denn schließlich erwarte ich nicht, das das Rad neu erfunden wird.

Eine durchgängige Grundspannung gibt es (sonst hätte ich sicher noch länger für das Buch gebraucht), aber leider gibt es keine Steigerung zwischendurch, allerdings ist auch das Gegenteil der Fall, denn komplett langweilig ist es jetzt auch nicht.

Historisch gesehen würde ich sagen, das es nicht unbedingt der Zeit angepasst ist, natürlich gibt es hier das Mädchen-Internat und die Einstellung, das Frauen grundsätzlich nicht zu intelligent sein dürfen, sie nur für die Rolle als Ehefrau und Hausherrin zur Verfügung stehen, sie sich in allen Dingen Regelkonform verhalten müssen. Schon allein bei dem Gedanken bekomm ich Ausschlag, aber hey, jeder so wie er mag. Da mit Gemma aber eine starke, wenn auch nicht unbedingt sympatische Protagonistin erschaffen wurde, konnte ich über den historischen Stellenwert von Frauen einfach mal drüber hinwegsehen. Was mich allerdings an Gemma von der ersten Seite an genervt hat, war, dass sie so extrem egoistisch, teilweise fies, dann wieder voller Selbstmitleid strotzt, wie sie angeblich das Herz am rechten Fleck hat, und dabei so ätzend und herablassend sein kann, dass sich bei mir überhaupt nicht das Gefühl der Nähe einstellen wollte.

Dann kommen wir zu ihrer Zimmernachbarin, die kluge aber leider irgendwie total unterbelichtete Aussenseiterin Ann. Sie wird als stotterndes Mädchen mit vielen Komplexen dargestellt, die sowieso keinen Ehemann abbekommt. Sie war mir fast noch die sympathischste Figur in diesem Buch.

Bleiben noch Pippa und Felicity, die Gemma das Leben anfänglich schwer machen und dann plötzlich die besten Freundinnen von ihr sind? So ganz konnte ich diese Wandlung überhaupt nicht nachvollziehen. In der einen Nacht sperren sie Gemma noch in die Kapelle, in der nächsten sind sie beste Freundinnen?

Bei der Geschichte hapert es an so Vielem. Teils unlogische, teils haarsträubende und ganz viel nervenzerrende Szenen haben mich den Kopf schütteln lassen.

Der Mysterieanteil ist schön verpackt, aber auch hier hätte man eindeutig mehr draus machen. Wer die Mutter in Wirklichkeit ist, war für mich jetzt leider überhaupt nicht überraschend, hatte ich mir schon sowas gedacht.


Ich werde die Fortsetzung lesen, schon allein weil ich an der Challenge teilnehme, aber ich hoffe wirklich sehr, dass die Autorin in ihrer Fortsetzung mehr Leben, mehr Emotionen, mehr Spannung bringt. Und vielleicht schafft sie es sogar, Gemma eine Generalüberholung zu verpassen, sodass sie deutlich sympathischer wird. Warten wir es ab.


Das Cover ist nett anzusehen.


Fazit: Vielleicht wird der nächste Band besser? Ich hoffe es. Ich lese nur weiter, damit ich die Challenge erfülle. 2,5 Sterne.


Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Sommerlesers avatar
Hallo zusammen, wir in der Gruppe Serien-Leserunden haben uns überlegt, dieses Buch gemeinsam zu lesen. Starten wollen wir am 01.04.2016 und jeder, der das Buch besitzt und mitlesen möchte, ist herzlich willkommen. Jeder liest mit seinem eigenem Buch, es gibt hier leider keine Bücher zu gewinnen! Bitte achtet darauf, dass ihr eure Beiträge einklappt, wenn ihr etwas über den Inhalt schreibt. Viel Spaß beim Lesen :)
PMelittaMs avatar
Letzter Beitrag von  PMelittaMvor 3 Jahren
Zur Leserunde
Schmoekermaedchens avatar

💕Gewinnspiel zum 1. Bloggeburtstag💕

Es ist soweit! Vor genau einem Jahr bin ich mit meinem Buchblog Schmökermädchen online gegangen! Als Dankeschön könnt Ihr eines meiner persönlichen Highlights des ersten Jahres als ungekürztes Hörbuch gewinnen: "The Diviners: Aller Anfang ist böse" von Libba Bray!


»Es ist wie übernatürliche 20er-Jahre, als würde Stephen King auf "Der große Gatsby" treffen«

- Libba Bray

Alles, was Ihr dafür tun müsst ist, mir in einem Kommentar auf meinem Blog: http://www.schmoekermaedchen.de/2015/09/happybirthdayschmokermadchen.html)

oder auf der Schmökermädchen-Facebook-Seite https://www.facebook.com/schmoekermaedchen/posts/846386062141919) folgende Frage zu beantworten:

🎃🍁Welches Buch sollte ich Deiner Meinung nach diesen Herbst unbedingt noch lesen?🎃🍁

Ich freue mich über viele Teilnehmer und drücke die Daumen! :)



Zur Buchverlosung
Jules1988s avatar

Sie kennt deine dunkelsten Geheimnisse...

Die US-amerikanische Autorin Libba Bray hat mit "The Diviners" einen stimmungsvollen, spannenden Roman geschrieben, der nicht nur für junge Leute ein Genuss ist. Ihr habt jetzt die Chance mehr über die Diviners zu erfahren und dieses übernatürliche Buch zu gewinnen!

Mehr zum Buch:

New York, 1926: Wegen eines kleinen "Zwischenfalls" wurde Evie O'Neill aus ihrer langweiligen Kleinstadt ins aufregende New York verbannt. Dort genießt sie das wilde Partyleben, bis ein seltsamer Ritualmord die Stadt erschüttert - und Evie über ihren Onkel, den Direktor des Museums für Amerikanisches Volkstum, Aberglauben und Okkultes plötzlich mitten in den Mordermittlungen steckt. Schon bald weiß sie mehr als die Polizei. Denn Evie hat eine geheime Gabe, von der niemand wissen darf: Sie kann Gegenständen die intimsten Geheimnisse ihrer Besitzer entlocken. Doch sie hat keine Ahnung, mit welch entsetzlicher Bestie sie es zu tun bekommt …

Hier geht's zur Leseprobe!

###YOUTUBE-ID=xQph743fpiA###

Hier geht es zur Special-Seite!

Mehr zur Autorin:

Libba Bray kommt aus Texas, wohnt aber heute mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Brooklyn. Mit 18 Jahren hatte Libba einen schlimmen Autounfall. In dieser Zeit wurde das Schreiben eine Art Therapie für sie. Heute ist sie Autorin von mehreren Theaterstücken, Kurzgeschichten und Romanen. 

Wenn ihr wissen wollt, mit welcher Bestie Evie es zu tun bekommt, dann bewerbt euch gleich für die Leserunde!* Gemeinsam mit dtv verlosen wir 40 Leseexemplare von "The Diviners" von Libba Bray, 15 Exemplare davon sind exklusiv für Blogger reserviert! Gebt euren Blog mit an, wenn ihr euch bewerbt. Wenn ihr mitlesen möchtet, dann beantwortet einfach folgende Frage:

Welcher deiner Gegenstände könnte Evie ein Geheimnis von dir verraten?

*Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension verpflichtet.

H
Letzter Beitrag von  hulahairbabevor 4 Jahren
Hier nun auch meine Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Libba-Bray/The-Diviners-Aller-Anfang-ist-böse-1101225162-w/rezension/1134705563/ Leider hat mir das Buch nicht so gut gefallen. Aber trotzdem vielen Dank, dass ich mitlesen durfte.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Libba Bray wurde am 11. März 1964 in Montgomery, Alabama (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Libba Bray im Netz:

Community-Statistik

in 1,818 Bibliotheken

auf 437 Wunschlisten

von 52 Lesern aktuell gelesen

von 42 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks