Der Geheime Zirkel III Kartiks Schicksal

von Libba Bray 
4,2 Sterne bei280 Bewertungen
Der Geheime Zirkel III Kartiks Schicksal
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (218):
A

Ich lieeeeebe diese Trilogie!! Ein Ende, das einen nicht mehr loslässt.

Kritisch (11):
DianaEs avatar

Für mich der schlechtesteTeil der Reihe

Alle 280 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Geheime Zirkel III Kartiks Schicksal"

Der fulminante Abschluss der Erfolgs-Trilogie

Der Zugang zum magischen Reich scheint für immer verschlossen – Gemma gelingt es nicht mehr, das Tor aus Licht erscheinen zu lassen. Dabei bräuchten die Freundinnen die Magie gerade nötiger denn je. Ann soll ihren Dienst als Gouvernante antreten und Felicity den Langweiler Horace heiraten. Doch dann legen Bauarbeiter einen merkwürdigen Stein mit dem Umriss des Mondauges darauf frei.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423716857
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:864 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:23.09.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne119
  • 4 Sterne99
  • 3 Sterne51
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    DianaEs avatar
    DianaEvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Für mich der schlechtesteTeil der Reihe
    Libba Bray- Der geheime Zirkel, Kartiks Schicksal

    Libba Bray- Der geheime Zirkel, Kartiks Schicksal


    Das Magische Reich ist erneut in Schwierigkeiten und Gemma soll die Magie, die sie in sich vereint hat, endlich an ihre Verbündeten weiter reichen. Doch Gemma glaubt die Magie beherrschen zu können, und nutzt diese um in dieser Welt Probleme aus dem Weg zu schaffen. Dabei entfremdet sie sich immer mehr von ihren Freunden und der Familie, denn ihre Freundinnen werfen ihr vor, dass sie die Magie nicht teilen will und in ihrer Familie flammt Vaters Sucht wieder auf und Tom zeigt seine unversöhnliche Seite.

    Doch auch auf dem Gelände der Spence Academy gibt es Neuigkeiten: Der damals verbrannte Ostflügel soll neu aufgebaut werden, dabei wird ein Tor gefunden und Arbeiter wie Zigeuner verschwinden. Und allen voran macht auch Circe wieder Schwierigkeiten,die im magischen Reich zwar an den Brunnen gefesselt ist, aber ein Deal mit Gemma eingeht.

    Kartik und Gemma kommen sich näher, doch urplötzlich verschwindet auch Kartik...


    Der dritte und längste Band bildet den Abschluss um Gemma und das magische Reich. Mit über 800 Seiten gibt es viele verschiedene Handlungsstränge, die hier ihr Ende finden (zumindest die meisten), und es gibt Überraschungen, die mir schwer im Magen liegen und einen noch bitteren Nachgeschmack hinterlassen, als sowieso schon. Da quäle ich mich wortwörtlich durch diese Story für eine Challenge und dann gibt es nicht mal ein Happy End? Es werden lauter Klischees bedient, die Story bleibt an einigen Stellen oberflächlich, und die Charaktere treten mit ihrer Entwicklung auf der Stelle.

    Gemma wirkt in diesem Band noch unausstehlicher und nerviger als bereits in den Vorgängerbänden, sie trifft lauter schlechte Entscheidungen, klar sie ist jung, aber für sie ist die Magie allseits die Lösung. In jeder Lebenslage. Bei jeder noch so kleinen Schwierigkeiten. Das lässt sie unreif und naiv wirken. Gerade in diesem Band hab ich mir so sehr gewünscht, dass sie eine Veränderung durchmacht. Natürlich gibt es die zum Ende hin, aber ganz sicher nicht so, wie man erwartet.

    Ann, die ich im ersten Band wirklich noch gemocht habe, hat sich bereits im zweiten Band nicht gerade beliebt gemacht, aber in diesem Buch war sie wirklich anstrengend, das einzige was mir hinterher gefallen hat, ist das sie dann doch noch ihren Weg gegangen ist. Und auch hier, Magie ist scheinbar die Lösung für alles.

    Pippa hat im magischen Reich an Macht gewonnen, und Felicity will ihre beste Freundin im magischen Reich so oft wie es geht besuchen. Sie teilen ein Geheimnis und ihr Bündnis lebt von neuen auf. Pippa ist abgehoben, spielt sich zur Königin über ein paar Mädchen auf und man wünscht sich sehnlichst, sie möge endlich ins Licht gehen und Frieden finden.

    Am besten haben mir in diesem Band tatsächlich die unheimliche Medusa mit ihrer Geschichte und auch Kartik gefallen.


    Das Finale hat mich überaus enttäuscht zurück gelassen, ich will gar nicht abstreiten, dass es hier das eine oder andere sicher zum Verlauf des Buches passt.

    Leider fehlte hier das gewisse Etwas, der Funke, der mich für das Buch richtig begeistert, nicht zuletzt gab es auch sehr viele Längen, einige unlogische und viele klischeebeladene Szenen, dir mir ein wenig die Lesefreude genommen hat.

    Manchmal passt der Leser nicht zum Buch, und das ist hier eindeutig der Fall. Manchmal stimmt die Chemie nicht, und das ist auch gut so, denn die Geschmäcker sind verschieden. Andere Leser/Leserinnen mögen genau das an diesem Buch, was mir nicht gefällt und ja ich gebe zu, der Plot hat durchaus seinen Reiz, schade nur, dass er so oberflächlich ausgearbeitet wurde und die Hauptfigur – zumindest bei mir – einfach keine Sympathiepunkte sammeln konnte.


    Positiv möchte ich den lockeren, einfachen Schreibstil bewerten, der dazu beitrug, die Story schnell und leicht zu lesen. Auch legt die Autorin ein besonderes Augenmerk auf die Schauplatzbeschreibungen, die detailliert und anschaulich sind.


    Das Cover passt zu den Vorgängerbänden.


    Fazit: Für mich der schlechtesteTeil der Reihe. 2,25 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Azalees avatar
    Azaleevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Nimmt nach einem langwierigen Anfang und einigen Wiederholungen zunehmend an Fahrt auf und gipfelt in einem spannenden Finale
    Langwieriger Anfang, aber überzeugender Rest

    Kartiks Schicksal ist der dritte Teil von Libba Brays Reihe Der geheime Zirkel rund um Gemma und ihre Freundinnen auf der Spenceakademie.
    Der dritte Teil einige Wochen nach dem zweiten Teil an. Circe ist mittlerweile besiegt, aber Gemma ist der Zugang zum magischen Reich versperrt. Schon bald finden die drei Mädchen aber eine Möglichkeit, das magische Reich doch noch zu betreten.
    Ungefähr das erste Viertel des Buches zieht sich daher auch relativ und konnte mich nicht so wirklich fesseln. Vieles, was schon in den ersten beiden Teilen passiert ist, wiederholt sich da einfach und Gemma kommt nicht wirklich voran. Sie tritt auf der Stelle und erfährt nicht wirklich mehr über ihre Magie.
    Das legt sich aber im Laufe des Buches und ungefähr ab der Hälfte konnte mich das Buch wie die Vorgänger wieder richtig fesseln.
    Die Handlung ist größtenteils von der Problematik um die Zukunft des magischen Reiches geprägt. Schließlich gipfelt alles in einem großen Finale, das noch einmal mit einer überraschenden Endung aufwartet. Insgesamt hätte das Buch an manchen Stellen aber etwas weniger ausführlich sein können, um die Geschichte nicht so unnötig in die Länge zu ziehen. 
    Gemma ist weiterhin eine sehr charakterstarke Person, war mir allerdings nicht immer so ganz sympathisch. Oft wirkte sie sehr egozentrisch und hat alles auf sich bezogen. Genau das ist es aber, was sie von anderen Protagonistinnen in Jugendbüchern abhebt und zu ihrer Situtation gepasst hat. Felicity kann Gemma sehr gut kontra geben und ausreichend Spannung zwischen den Protagonisten in das Buch bringen, auch weil sie ihre eigenen Motive verfolgt. Ann kann da nicht mithalten. Auch wenn sie im Verlauf des Buches eine Art Entwicklung durchmacht, ist sie um einiges schwächer/blasser als die anderen beiden.
    Die Liebesgeschichte zwischen Gemma und Kartik schreitet in diesem Buch weiter voran und hat sich auf überzeugende Art entwickelt.

    Gut gefallen hat mir, dass in dem Buch einige typische Probleme der Zeit angesprochen wurden, vor allem in Bezug auf die Geschlechterrollen und Standesunterschiede, die beide gut her. Zum Teil hätten sie etwas ausführlicher dargestellt sein können, im Großen und Ganzen waren sie aber für ein Jugendbuch gut dargestellt. 

    Insgesamt konnte mich der dritte Teil nach einem schleppenden Anfang wieder voll überzeugen. Auch wenn mir beispielsweise Gemma nicht immer sympathisch war, war sie gut dargestellt und war sehr gut ausgearbeitet. Die Handlung braucht etwas bis sie spannund wird, aknn dann aber ebenfalls überzeugen.

    Kommentieren0
    53
    Teilen
    Kinaniras avatar
    Kinaniravor einem Jahr
    Kurzmeinung: Nicht so gut wie Band 2, aber immer noch etwas Besonderes.
    Gemischt

    Das Buch hat mir wie der Rest der Reihe gut gefallen, leider kam es für mich allerdings nicht an Band 2 heran. Am Anfang hatte ich das Gefühl, mehrfach das gleiche zu lesen, da sich die Handlung gerade im Magischen Reich wiederholt hat und nicht besonders spannend war. Generell hat sich der Beginn des Buches wirklich gezogen, dafür wurde es gegen Ende dann ziemlich rasant und das hat für mich den Anfang wieder Wett gemacht. Wie der Rest der Reihe lebt auch dieser Band von der wundervoll beschriebenen Atmosphäre!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Blacksallys avatar
    Blacksallyvor 2 Jahren
    gelungener Abschluss

    Auf diesen Band der Reihe habe ich mich ganz besonders gefreut, denn ich liebe dieses wunderschöne Cover, es gefällt mir unglaublich gut und es passt hervorragend zur Geschichte. 

    Die Protagonisten Gemma und ihre Freundinnen und natürlich der geheimnisvolle Kartik ist uns bereits bekannt. Ich finde die Protagonisten sind mit der Geschichte wirklich nochmal gewachsen und aus sich heraus gekommen.
    Gemma kann das Tor zuerst nicht öffnen und das ist einfach schrecklich für sie, sie kann die Magie nicht mehr spüren und weiß gleichzeitig das etwas im magischen Reich nicht mehr stimmt. Gleichzeitig muss sie sich aber mit der englischen Gesellschaft herumschlagen, für die sie ausgebildet wird. 
    Gemma ist für mich eine ganz besondere Heldin. Sie kümmert sich wundervoll um ihre Freundinnen und versucht gleichzeitig die ganze Menschheit vor dem Bösen zu retten. Als Protagonistin hat sie mir wunderbar gefallen und wird mir auch länger in Erinnerung bleiben.

    Der Schreibstil ist uns ebenfalls bereits bekannt. Ich mag diesen leicht altmodischen Stil, der das Historische gut rüber bringt, aber gleichzeitig super in das Jugendbuch-Genre passt. Man konnte sich alles wieder sehr gut vorstellen und hat bei allem mitgefiebert was unsere Protagonisten alles erlebten. Der Abschluss der Reihe hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich unglaublich die Reihe in 1-2 Jahren mal wieder zu re-readen.


    Die Autorin:
    Libba Bray ist die Autorin von mehreren Theaterstücken und einigen Kurzgeschichten. Heute lebt die in Texas aufgewachsene Autorin mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Brooklyn, New York.
    Ingrid Weixelbaumer, geboren in Wien, arbeitete viele Jahre als Lektorin, bevor sie 1986 die Leitung und Programmgestaltung des Verlages St. Gabriel in Mödling bei Wien übernahm, der sich während ihrer Tätigkeit zu einem der renommiertesten österreichischen Kinder- und Jugendbuchverlage entwickelte. Die Geschichte des Verlages ist eng mit ihrem persönlichen und beruflichen Lebensweg verbunden. 1992 - 1997 Vorstands-Mitglied der AvJ. Sie hat mehrere Bücher aus dem Englischen übersetzt und wurde mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis für Übersetzung ausgezeichnet.


    Fazit:
    Eine meiner Lieblingsreihen, ich liebe alles an diesen Büchern und kann sie jedem einfach nur empfehlen

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    JackyGs avatar
    JackyGvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine schöne Fortsetzung der Reihe. Aber das Ende habe ich mir doch etwas anderes gehofft.
    Eine tolle Fortsetzung, aber das Ende ist nicht so wie ich es mir erhofft habe

    Eine tolle Forsetzung! Ich habe diese Reihe verschlungen.
    Das Cover ist auch schön.

    Aber ich war doch etwas enttäuscht, da ich mir ein bisschen mehr von Kartik und Gemma zu lesen erhofft habe.
    Auch das Ende fand ich etwas enttäuschend, denn ich habe mir das Ende etwas anders vorgestellt.

    Aber sonst, ein sehr schöne Reihe!

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    M
    Minoovor 2 Jahren
    Kartiks Schicksal

    Wie schon bei dem zweiten Band der Trilogie, brauchte ich auch hier nur wenige Seiten um in die Geschichte zu finden. Nachdem Gemma die Magie an sich binden konnte, bleibt ihr der Zutritt ins magische Reich verwehrt. Doch um die Magie wieder zum Leben erwecken zu können, muss Gemma das magische Reich betreten.
    Sehr gut gefallen hat mir in diesem Buch wieder die Sprache der Autorin. Auch wenn das Buch einige Längen aufwies, wurden diese durch den Stil und der Sprache deutlich aufgewertet ;) Was mir an der Trilogie insgesamt am besten gefallen hat, war auf jeden Fall der Schauplatz: England im 19. Jahrhundert. Ich werde in Zukunft nach weiteren Büchern, in welchen Fantasy und historischer Roman miteinander vermischt werden, Ausschau halten. Auch die Charaktere und deren Handlungen passten einach perfekt zum Ende des 19. Jahrhunderts, sodass das Ganze sehr authentisch wirkte.
    Ebenso gut gefallen hat mir die Charakterentwicklung von Gemma, Ann und Felicity. Durch ihre Erlebnisse und Erfahrungen entwickeln sie sich über die drei Bände weiter und entwickeln somit, vor allem zum Ende hin, eine gewisse Tiefe.
    Was mir an diesem Band jedoch weniger gefallen hat, waren die krassen Längen, die die Geschichte hin und wieder aufwies. Klar, bei einem Buch von 864 Seiten ist es schwierig die Spannung aufrecht erhalten. Doch manchmal passierte einfach gar nichts oder die Geschehnisse drehten sich im Kreis. So war ich zwischendurch mal so genervt, dass ich das Buch einige Tage zur Seite legte und ein anderes las. Auch die Liebesgeschichte zwischen Kartik und Gemma ist für meinen Geschmack viel zu oberflächlich gehalten. Ich bin die letzte, die in jedem Buch eine große Liebesgeschichte benötigt, aber wenn eine eingebaut wird, dann bitte mit Tiefe und Authentizität.
    Das Ende des Buches und somit das Ende der Trilogie, konnte mich zufriedenstellen und lies mich mit einer gewissen Wehmut zurück, dass es keine weiteren Bände der Trilogie geben wird.
    Fazit: Leider der schwächste Band der Trilogie, der mir aufgrund der tollen Atmosphäre, der gelungenen Charakterentwicklung und der spannden Ereignisse dennoch einige schöne Lesestunden bescheren konnte.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Kerrys avatar
    Kerryvor 2 Jahren
    3. Band der Geheime-Zirkel-Trilogie

    Gemma ist es gelungen, die Magie an sich zu binden, doch sie schafft es nicht mehr, das Tor aus Licht erscheinen zu lassen und somit ist ihr und ihren Freundinnen der Weg ins magische Reich versperrt. Doch dieser Zugang ist essentiell, denn nur da kann Gemma die Magie wieder in sich zum Leben erwecken und gerade jetzt können Gemma, Felicity und Ann die Magie dringend gebrauchen, denn im realen Leben der Mädchen sieht es alles andere als rosig aus.


    Felicity soll den langweiligen Horace heiraten und ist von diesen Zukunftsaussichten alles andere als angetan. Doch welche Wahl hat eine junge Frau schon, Ende des 19. Jahrhunderts, wenn es der Wille ihrer Familie ist? Auch Ann muss sich dem Willen ihrer Familie beugen. Das unscheinbare Mädchen, das nur dank einem Stipendium auf der Spence-Akademie ist, muss kurzfristig ihre Arbeit als Gouvernante bei ihren Verwandten antreten. Dort erwartet sie ein tristes Leben, mit unerzogenen Kindern, die jedoch in der Rangordnung weit über ihr stehen. Dabei hat sie eine wundervolle Stimme und könnte mit dieser eine erfolgreiche Schauspielerin werden, doch auch ihr bleibt keine Wahl.


    Gemma steht extrem unter Druck, denn auch wenn sie die Magie gebannt hat, anwenden kann sie sie nicht und sie sieht sich innerhalb kurzer Zeit auch noch ihrer Freundinnen und Verbündeten beraubt. Auch ihr Verhältnis zu Kartik, der ihr Wächter ist, ist in letzter Zeit sehr getrübt und als er sich auch noch von ihr abwendet, droht die junge Frau an der verzagten Situation zu zerbrechen. Doch dann wird durch Zufall bei Bauarbeiten ein weiterer Zugang zum magischen Reich freigelegt ...



    Der 3. Band der Geheime-Zirkel-Trilogie! Der Plot des Buches wurde abwechslungsreich erarbeitet, aber irgendwie konnte mich die Konstellation der einzelnen Ereignisse nicht so recht fesseln. Lediglich mit der Figur der Ann habe ich mitgelitten, denn ihr spielte das Schicksal wie so oft einen bösen Streich, doch die übrigen Stränge der Geschichte konnten mich nicht begeistern. Die Figuren wurden facettenreich erarbeitet. Auch in diesem Band konnte mich wieder die Figur der Ann begeistern, denn diese junge Frau ist wirklich vom Schicksal hart geprüft worden. Ihr habe ich von Herzen ein Happy End gewünscht, auch wenn sie nicht immer nur nette Charakterzüge an den Tag legte. Den Schreibstil empfand ich als angenehm zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch schöne Lesestunden bereitet hat, auch wenn es  mich nicht berauscht zurückließ.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Seelensplitters avatar
    Seelensplittervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Guter Abschluss, auch wenn es sich etwas in die Länge gezogen hat.
    Runder Abschluss


    Meine Meinung zum Ebook: 
    Der Geheime Zirkel Kartiks Schicksal

    Aufmerksamkeit:
    Diesen Punkt, findet ihr wie immer auf meinem Blog :) Denn oft hat dieser Punkt nichts mit der eigentlichen Rezension zutun. 

    Inhalt in meinen Worten: 
    Alles läuft darauf hinaus, dass Gemma ihre Magie unter Kontrolle bringen muss, und dabei irgendwie alles ordnen muss, als ihr auch noch verwehrt wird, ihr Lichtportal zu eröffnen, wird es nicht unbedingt leichter für sie. Doch Gemma wäre nicht Gemma, wenn sie nicht alles daran setzen würde, um die Magie zu beherrschen und gleichzeitig alles in Ordnung zu bringen, dabei muss sie aber erkennen, diese Magie ist mit Vorsicht zu genießen und sie muss alles daran setzen, sich nicht selbst zu verlieren.
    Als auch noch ihre Freunde und Kartik vermeintlich gegen sie agieren muss sie sich entscheiden, welchen Weg sie gehen wird.

    Wirkung des Buches, auf mich:
    Dieses Buch hat sich zwischendrin leider etwas gezogen, weswegen ich letztlich jetzt ziemlich lange brauchte, um es ENDLICH zu beenden, doch mir ist es gelungen, und die letzten 200 Seiten hatten es wirklich in sich. Dabei musste ich hin und wieder aber eine Seite zurück gehen um alles mitzubekommen,was wichtig ist, denn manchmal ist die Autorin etwas sehr gesprungen und ich kam nicht so ganz mit.

    Charakter Entwicklung:
    Im letzten Teil merkt man, wie die jungen Damen zu Frauen geworden sind, und dabei ihre eigenen Köpfe und Herzen entwickelt haben. Dabei ist es aber nicht immer ohne Trotz und Kummer, aber auch Freude und Staunen begleiten die Mädchen.
    Die Liebesgeschichte die in diesem Teil zu einem Höhepunkt findet, ist faszinierend und auch tragisch. Wie das Gemma doch aushält, ist für mich authentisch.
    Auch die Gefühle der einzelnen Figuren sind gut heraus geformt, zwar fehlte mir an der ein oder anderen Stelle die Tiefe, aber das waren auch eher die Randfiguren, doch ohne Randfigur kann kein Buch leben, und deswegen finde ich es super das Libba hier gut darauf acht gab, dass es ein rundes etwas geworden ist.

    Spannung:
    Fehlte mir an manchen Stellen, an anderen erschlug sich die Spannung fast selbst, weil es so rasant und spannend erzählt wird. Leider musste ich hin und wieder, wenn es endlich spannend war, noch mal zurückblättern, damit ich auch wirklich alles aufnehmen konnte.

    Themen im Buch:
    Verrat - Freundschaft - Trauer - Familiengeheimnisse - Entscheidungen - Hoffnung - Liebe

    Besonderheit im Buch:
    Auch wenn Libba es nur ganz knapp anreist, erfahre ich von der Liebesgeschichte von Felicitas und Pippa. Das fand ich sehr gut, gerade weil auch die Schwierigkeit zu der damaligen Zeit angesprochen wird, und das es ein ganz großes Tabuthema damals war. Obwohl es in diesem Buch diesen Platz eingenommen hat, so war es aber nicht aufdringlich und künstlich. Jedoch überraschend.

    Fazit:
    Ein dritter Band, der einen runden Abschluss zur Trilogie bildet. Obwohl mir etwas die Spannung fehlte, und ich hin und wieder echt zu kämpfen hatte, hat es sich gelohnt durchzuhalten.
    Wer Tragik, Liebe und Vertrauen, gepaart mit Verrat, Eifersucht lesen möchte, ist hier bestens aufgehoben.

    Sterne:
    Ich gebe dem Buch vier.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    fastreaders avatar
    fastreadervor 5 Jahren
    Toll!

    Auch Band drei super, wie der rest der Serie. An manchen Stellen vielleicht ein wenig lang, sonst toll!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
    Rezension zu "Der Geheime Zirkel III. Kartiks Schicksal" von Libba Bray

    Kurzbeschreibung:
    Obwohl Gemma die Magie an sich gebunden hat, gelingt es ihr nicht mehr, das Tor aus Licht erscheinen zu lassen, welches ins Magische Reich führt. Nur dort könnte sie die Magie in sich wieder zum Leben erwecken. Die bräuchten sie und ihre Freundinnen gerade nötiger denn je. Ann soll ihren Dienst als Gouvernante antreten und Felicity den Langweiler Horace heiraten. Als sich die Mädchen schon fast in ihr Schicksal gefügt haben, legen Bauarbeiter einen merkwürdigen Stein am niedergebrannten Ostflügel der Schule frei. Darauf ist der Umriss des Mondauges zu sehen. Und wirklich: Der Stein ist ein Zugang zum Magischen Reich, wo die Magie in Gemma endlich wieder aufflammt - stärker denn je. Aber das sorgt für neue Schwierigkeiten. Denn nun wollen alle die Magie - um jeden Preis...

    Zur Autorin:
    Libba Bray ist die Autorin von mehreren Theaterstücken und einigen Kurzgeschichten. Mit ihrer Trilogie Der geheime Zirkel schaffte sie es auf Anhieb auf die Bestsellerliste der New York-Times und landete einen internationalen Erfolg. Für ihr Buch Ohne. Ende. Leben. wurde sie mit dem Michael L. Printz Award ausgezeichnet. Heute lebt die in Texas aufgewachsene Autorin mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Brooklyn, New York.

    Meine Meinung kurz & knapp:
    Mit Kartiks Schicksal endet nun die Trilogie um Gemma Doyle, ihre Freundinnen, Mitstreiter und Gegner. Libba Bray konnte mich mit dem letzten Teil ihrer Reihe wiederum von ihrem Erzähltalent überzeugen und einerseits bedaure ich nun, dass die Trilogie vorüber ist, andererseits freue ich mich auf weitere Werke von ihr.

    Bei 864 Seiten Umfang entstanden zwar einige Längen, und ich brauchte eine gewisse Anlaufzeit, um wieder in die Geschichte einzusteigen, da anfangs nicht viel passiert. Doch dann beginnt eine regelrechte Rasanz in den Entwicklungen, die es schwer machen, das Buch noch an die Seite zu legen. Libba Bray widmet sich dieses Mal ausführlicher dem Magischen Reich, seinen Bewohnern und der bis dato noch etwas mysteriösen Winterwelt, was mich sehr begeistern konnte.

    Gemma hat alle Hände voll zu tun, die an sie gebundene Magie zu verteidigen. Kartik fällt eine größere Rolle zu und während des Lesens konnte ich mir bereits denken, was sein Schicksal sein wird. Pippa, die zurückgelassene Freundin im Magischen Reich, zeigt mehr und mehr ihr wahres Gesicht.

    Mit dem Ende, das sich Libba Bray hat einfallen lassen, konnte ich sehr gut leben und es bildet einen wunderbar runden Abschluss der Trilogie. Wiederum begeistern konnten mich ihre bildhaften Schilderungen des viktorianischen London und des Magischen Reichs. Für mich ist die Gemma Doyle-Trilogie einer der besten, die ich bisher gelesen habe und somit kann ich nur eine absolute Leseempfehlung erteilen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks