Libba Bray Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

(564)

Lovelybooks Bewertung

  • 575 Bibliotheken
  • 19 Follower
  • 12 Leser
  • 89 Rezensionen
(212)
(212)
(107)
(26)
(7)

Inhaltsangabe zu „Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen“ von Libba Bray

Gemmas Visionen

England,1895: Die 16-jährige Gemma wird auf einem Internat für höhere Töchter, der ›Spence-Akademie‹, zur heiratsfähigen jungen Dame erzogen. Hier sollen ihr die Aufsässigkeit und sonstiges unziemliches Betragen ausgetrieben werden. Gemeinsam mit drei anderen Mädchen gründet Gemma, den strengen Regeln der Akademie zum Trotz, einen geheimen Zirkel. Das neu entstandene Kleeblatt Felicity, Pippa, Gemma und Ann trifft sich heimlich nachts, um dem Schulalltag zu entkommen, verbotenen Alkohol zu probieren und über Übersinnliches zu spekulieren. Dann entdeckt Gemma das Tagebuch eines Mädchens, das 20 Jahre zuvor auch Schülerin von Spence war. Die Lektüre elektrisiert sie: Die Verfasserin hatte Visionen von einem herrlichen Reich, das sie durch eine Art Portal betreten konnte. Hin- und hergerissen dazwischen, ihre Macht zu ergründen und sie zu verdrängen, weiht Gemma ihre Freundinnen ein. Die sind natürlich Feuer und Flamme. Bei einer »spiritistischen« Sitzung passiert es dann: Gemma sieht die Lichttür und tritt mit ihren Freundinnen in das fantastische Reich über. Überwältigt vom Gefühl der grenzenlosen Freiheit geben sich die Mädchen allerlei magischen Spielereien hin, denn dort lassen sich die kühnsten Träume realisieren. Doch bald schon erkennen sie, dass das magische Reich bedroht ist. Eine schreckliche Macht namens Circe will die Magie des Ortes für sich besitzen ...
»Ein wunderbarer Gothic-Roman - köstlich und elegant!« Publishers Weekly

Schaurig schönes, viktorianisches England!

— PetiteBelle

Vielversprechender erster Band, der sich nach einem packenden Anfang leider etwas zieht.

— Azalee

Auch nach mehreren Anläufen war es einfach zu langatmig... zunächst spannend aber es geht schnell Berg ab. Schade..

— EnysBooks

Toll!

— ErbsenundKarotten

So und wo ist jetzt Band zwei? :)

— lovelylifeofanna

Am liebsten würde ich mit Gemma in ihre magische Welt reisen!

— Maiximaix

Zum Ende wurde es spannend. Bin gespannt auf Band II.

— Barbarella1209

Ich muss einfach wissen wie es weiter geht !

— Fluffypuffy95

Großartiger Auftakt einer Trilogie!

— Steffi_zeilenwerke

Ganz gut !

— NiniLoveBooks

Stöbern in Jugendbücher

Nur noch ein einziges Mal

Wow <3

SophiasBookplanet

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Ich bin absolut begeistert und süchtig!!! Teil 3 liegt schon bereit... wie überstehe ich nur die Zeit bis Teil 4 raus kommt!

Simba99

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Wow. Was für ein großartiges Buch *_* Hat mich total aus den Socken gehauen!

Vivi300

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Wow! Der dritte Teil ist eine geballte Ladung an Emotionen und lässt mich aufgewühlt zurück. Ich kann den letzten Teil kaum erwarten!

Schokoladenteddy

Illuminae

Einfach Fantastisch!

MyEleDay

Wolkenschloss

Schöner Jugendroman, der hält was das schöne Cover verspricht

harakiri

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schaurig schön

    Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

    PetiteBelle

    05. October 2017 um 18:31

    Ich hatte dieses Buch ganze 10 Jahre auf meinem Lesestapel liegen und habe es erst vor Kurzem in die Hand genommen. Und ich habe es regelrecht verschlungen.Der Roman beginnt in Indien, wo Gemma mit ihrem Vater und ihrer Mutter lebt - zu Gemmas Überdruss! Ihr Traum ist es, in London zu leben. Dies sorgt für ordentlich Streit zwischen Gemma und ihrer Mutter.  Letztendlich bekommt Gemma ihren ersehnten Wunsch erfüllt, doch der Preis dafür war hoch und grausam. Unglücklich und von Schuldgefühlen geplagt, landet Gemma an der englischen Mädchenschule. Die Mädchen dort sind alles andere als charmant und der Anfang ist ruckig und schwer. Hinzu kommen ihre seltsamen Visionen, die sie weder erklären noch einordnen kann. Dann taucht auch noch dieser seltsame junge Mann auf, der ihr schwere Folgen androht, wenn sie ihren Visionen weiter nachgibt. Wenn Gemma nur wüsste, was genau dort eigentlich mit ihr geschieht! Und dann gibt es da noch dieses mysteriöse Tagebuch einer ehemaligen Spance Schülerin...Ich möchte gar nicht viel von der Geschichte selbst preisgeben. Die kurze Zusammenfassung, reicht meiner Meinung nach, um auf den Geschmack zu kommen! Gemmas Visionen ist ein schaurig schöner Jugendroman, der zwar etwas braucht um in Fahrt zu kommen, aber durchaus spannend zu lesen ist.  Meiner Meinung nach, ist dieses Buch für die Altersgruppe 12-14 Jahre sehr gelungen. Was mich jedoch gestört hat war das offensichtlich übertrieben naive handeln der Hauptfiguren und die kindliche Denkweise.  Natürlich sind die Mädchen zu dieser Zeit anders erzogen wurden und waren sicherlich nicht so gewitzt, wie die jungen Damen von heute, aber teilweise konnte ich mir wirklich nur an den Kopf fassen. "Ernsthaft jetzt?!" Dafür gibt es einen klaren Punkteabzug. Im Ganzen kann ich den Auftakt der Reihe nur empfehlen und bin selbst schon sehr auf die Fortsetzung gespannt, welche ich schon bereit liegen habe!

    Mehr
  • Vielversprechender erster Band mit einigen Längen

    Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

    Azalee

    23. September 2017 um 13:20

    Der geheime Zirkel - Gemmas Visionen ist der erste Band von Libba Brays gleichnamiger Trilogie rund um Gemma und ihre Freundinnen. Obwohl er nicht immer spannend ist, macht das Buch doch Lust auf den zweiten Band. Die Geschichte spielt im Jahr 1895. Gemma, eigentlich aus Indien, wird seit kurzem von Visionen geplagt. Durch einen schrecklichen Vorfall muss sie nach England in ein Internat für höhere Töchter ziehen. Anfangs noch Außenseiterin lebt sie sich schnell ein und findet Freundinnen. Gemeinsam lesen sie in einem geheimnissvollen Tagebuch und werden immer tiefer in eine magische Welt hineingezogen. Der Anfang des Buches war sehr vielversprechend und packend. In der Mitte des Buches lässt es allerdings etwas nach und das Buch zieht sich etwas. Spannung kommt dann erst gegen Ende wieder auf, dann geht es Schlag auf Schlag. Einige Fragen zum magischen Reich bleiben leider offen. Die Perspektive rechtfertigt das aber wieder, da der Leser genau wie die Mädchen ins kalte Wasser geschmissen wird und gemeinsam mit ihnen alles aufdeckt. Libba Brays Schreibstil ist dabei sehr locker und einfach. Ich konnte mir die ganze Atmosphäre im Internat und magischen Reich gut vorstellen. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Gemma geschrieben und gerade am Anfang bringen ihre Gedanken Witz in die Geschichte. Gerade Gemma ist eine sehr selbstbewusste Person. Obwohl ihr einziges Ziel sein sollte einen passenden Ehemann zu finden, ist sie relativ frech und alles andere als angepasst. Sie war mir sehr sympathisch, denn auch ihre sensible Seite kam nicht zu kurz. Auch ihre Freundinnen hatten einen eigenen Charakter und waren gut ausgearbeitet. Sie waren um einiges angepasster als Gemma, was aber angesichts der Zeit und ihrer Erziehung nicht verwunderlich ist. Teils machen sie im Buch eine gute Entwicklung durch - sowohl zum Negativen als auch zum Positiven. Die Figuren sind eben nicht schwarz-weiß. Ihre Entwicklungen bleiben aber stets nachvollziehbar. Lediglich Gemma scheint etwas auf der Stelle zu treten. Die angedeutete Liebesgeschichte finde ich zum jetztigen Zeitpunkt noch etwas zu unglaubwürdig. Handlung: 3,5/5 SterneSchreibstil: 4,5/5 Sterne Figuren: 4,5/5 Sterne Insgesamt gebe ich dem Buch 4/5 Sterne.

    Mehr
  • Ein toller Auftakt

    Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

    Tialda

    05. August 2017 um 18:18

    Auf „Der geheime Zirkel: Gemmas Visionen“ von Libba Bray wurde ich durch die ansprechende Verpackungskombi aus Cover, Titel und Klappentext aufmerksam. Ich hatte deshalb hohe Erwartungen an die Story und habe mich lange nicht getraut, das Buch zu lesen, denn meist bin ich enttäuscht von der Geschichte, wenn ich zu viel erwarte. Dabei hätte ich diesen Reihenauftakt ruhig direkt lesen können, denn er hat Lieblingsbuchqualitäten. Libby Bray schreibt einfach wunderbar. Die Geschichte wird sehr authentisch aus Sicht der toughen 16-jährigen Gemma erzählt, wobei der Text an sich durch viel wörtliche Rede sehr lebendig wirkt. Zusätzlich wurden immer wieder Briefe und Tagebucheinträge eingewoben – für mich die perfekte Mischung. Zunächst führt Gemma ein sehr ungewöhnliches Leben für eine Jugendliche Ende des 19. Jahrhunderts, denn sie lebt mit ihrem kranken Vater und ihrer resoluten Mutter in Indien. Allerdings wäre sie stattdessen viel lieber in England, um dort eine klassische Schulbildung zu erhalten; sie sorgt sich, in Indien als alte Jungfer zu enden. Als etwas Schreckliches geschieht, erfüllt sich ihr Wunsch auf unliebsame Art und Weise und Gemma wird auf ein Internat nach London geschickt, wo sie Anfangs nur schwer Anschluss findet. Alles ändert sich, als sie eines Tages ein altes Tagebuch findet, in dem von einem magischen Reich berichtet wird. Nach und nach findet sie heraus, dass auch sie die Macht besitzt, sich selbst und andere in diese andere Welt zu bringen, wodurch Felicity, Pippa, Außenseiterin Ann und Gemma zu Verbündeten werden. Doch wer ist der junge Mann, der immer wieder urplötzlich auftaucht und Gemma (natürlich vergeblich) vor dieser anderen Welt warnt? Ich spoilere nicht, wenn ich verrate, dass die ungewöhnlichen Reisen irgendwann völlig aus dem Ruder laufen. Mit etwas mehr Zeit hätte ich das Buch sicher am Stück gelesen, weil mich die Story zu 100 Prozent fesseln konnte. Der Spannungsaufbau ist genial und sowohl Gemma als auch die anderen drei Mädchen sind mir richtig ans Herz gewachsen, weil jede einzelne von ihnen so „echt“ wirkt. Die Autorin hat hier keine makellosen höheren Töchter erschaffen, sondern Mädchen mit Ecken und Kanten, die dadurch umso glaubwürdiger wirken. Wer auf Jugendbücher mit Magieanteil und dazu noch auf das viktorianische Zeitalter steht, sollte sich diesen Reihenauftakt unbedingt mal ansehen. Fazit: Authetische Charaktere, geheime Séancen und eine sich zusammenbrauende Gefahr – absolute Empfehlung.

    Mehr
  • Wunderschön verträumte Fantasygeschichte

    Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

    Nadl17835

    03. June 2017 um 21:21

    Nach dem tragischen und plötzlichen Tod ihrer Mutter, zieht Gemma nach England, um dort auf ein Internat für höhere Töchter zu gehen. Nach anfänglicher Ablehnung, trügerischen Fallen, freundet sie sich dort der unsicheren Ann, der hochnäsigen aber wunderschönen Pippa und der selbstsicheren Felicity an. Es könnte schön sein, wären da nicht diese schlimmen Träume und Visionen, die Gemma zunehmend Angst machen. Eines Nachts findet sie verborgen in einer Höhle ein geheimes Tagebuch, welches der Schlüssel ihrer Bestimmung sein wird und bald schon erkennen die Freundinnen, dass es eine andere Welt, fernab jedweder Fantasie gibt,so echt, als wäre sie Wirklichkeit. Doch die vier laufen Gefahr sich in ihr zu verlieren... Schon zu Beginn wird eine mysteriöse Spannung aufgebaut, die durch die plötzlichen Visionen Gemmas verstärkt wird. Besonders gut gefallen haben mir die historischen Hintergründe, die sämtliche Verpflichtungen, sowie die Stellung einer Frau in der Gesellschaft, sehr gut gezeichnet haben und einen sehr realistischen Einblick gegeben haben, auch wie einige (leider) daran zerbrochen sind. Die Beschreibungen der anderen Welt klangen zu schön um wahr zu sein und während die vier dort ihren Wünschen nachhingen, konnte man das Unglück schon kommen sehen. Vor allem die fehlende Greifbarkeit des Bösen und das langsame Anschleichen dieser bauten Spannung auf, wirkten allerdings zu unwirklich und ungefährlich, was die Bedrohung und dadurch auch die Spannung etwas eingedämmt hatte, aber dazu verspricht der nächste Band noch mehr. Nun bin ich gespannt wie es mit Gemma und den anderen weitergeht und ich möchte mehr über die Zigeuner erfahren, die bisher nur eine untergeordnete Rolle gespielt haben.

    Mehr
  • Leider zu oberflächlich

    Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

    Julia_Regenbogen

    30. April 2017 um 14:13

    Leider habe ich über dieses Buch nicht allzu viel zu berichten, da ich überhaupt nicht rein gefunden habe. Am Anfang fand ich den Klappentext total spannend, aber beim lesen habe ich gemerkt das es überhaupt nichts für mich ist. Ich habe mich etwa bis auf Seite 146 gequält bis ich abgebrochen habe. Ich persönlich mag Fantasy Romane, aber das war mir zu viel des Guten. Auch diese verwöhnten Gören die in dem Roman auftauchen. Also es war bei Selection zum Teil ja auch so aber da waren die Mädchen anders beschrieben und nicht so das man sie um jeden Preis hassen muss. Auch die Protagonistin ist mir viel zu Naiv und oberflächlich. Es hätte in meinen Augen ein gutes Buch sein können, aber mir wurde es zu viel. Leider nur 0,5/5 Sternen.

    Mehr
  • Super für Einsteiger!!!

    Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

    NiniLoveBooks

    30. April 2017 um 10:47

    Das Buch hat eine große Schrift, die gut lesbar ist. Ich musste mich anfangs erstmal an den Schreibstil gewönnen, da es im 19. Jahrhundert in England spielt, weshalb die Schrift auch angepasst wurde. 20-30 Seiten und du bist drinnen. Trotzdem hat mir der Schreibstil gut gefallen. Womit ich meine Probleme hatte, waren die Charaktere. Alle sind ja um die 16 Jahre alt. Für mich würden sie, aber ab und an wie 12 dargestellt, was mich manchmal echt irritiert hat, weil ich dann dachte " Sind die jetzt 16 oder nicht ?". Gemma ( die Hauptprotagonistin ), ist mir trotzdem positiv aufgefallen. Sie ist ein starkes Mädchen und versucht mit allem klar zu kommen. Das Buch ist neben der Fantasy-Seite, realitätsnah und das Verhalten der einzelnen Personen nachvollziehbar. Manchmal war mir die Spannung zu wenig, weshalb ich zu den 4 Sternen gekommen bin. Ich kann das Buch Leuten, die gerade in die Historische Richtung anfangen zu lesen, empfehlen, da es groß geschrieben ist und der Fokus nicht nur ausschließlich auf das Historische liegt.

    Mehr
  • Gute Grundidee... leider schlecht umgesetzt

    Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

    Buchmaid

    03. February 2017 um 11:04

    Mich hat das Buch aufgrund seines Covers und des Klappentextes sehr angesprochen und ich hatte einige Empfehlungen aus meinem Bekanntenkreis bezüglich des Buches erhalten. Auch wenn der Schreibstil der Autorin sehr ansprechend ist und auch die Grundidee der Geschichte nicht schlecht ist, konnte mich das Buch leider absolut nicht überzeugen. Ich habe mich jedoch durch die kompletten 480 Seiten gequält, da ich dachte, vielleicht kommt noch die Wendung die mich überzeugen könnte. Jedoch war dem nicht so. Die Geschichte ist langatmig und leider hatte ich zeitweise das Gefühl ich möchte das Buch unbedint abbrechen. Was auch zur Folge hatte, dass ich das Buch eine Weile weg gelegt hatte, um ihm dann nach 2 Monaten nochmal eine Chance zu geben. Auch wenn mir die Thematik rund um die Viktorianische Zeit wirklich sehr gefällt und ich ein großer Fan von England bzw London bin, hat mich die Geschichte einfach nicht fesseln können. Auch das die Geschichte schon spannend startet, war zwar ein Pluspunkt jedoch konnte das Niveau der Geschichte nicht gehalten werden. Auch das Zusammenspiel der Protagonisten war mir zeitweise echt nicht schlüssig und ich konnte diverse Reaktionen und Verhaltensweisen einfach nicht nachvollziehen. Was mich wirklich sehr genervt hat. Es war mir deshalb auch einfach nicht möglich mich mit den Protagonisten zu identifizieren und voll mitfiebern zu können. Mein Fazit: Leider wurden meine Erwartungen an das Buch nicht erfüllt, was zur Folge hat, dass ich Teil 2 nicht lesen werde.

    Mehr
  • Gute Grundidee... leider schlecht umgesetzt

    Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

    Buchmaid

    03. February 2017 um 11:03


  • Super Idee, mangelhafte Umsetzung

    Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

    Leasbuecherregal

    30. January 2017 um 16:30

    Plot: Dass Gemma zu Beginn des Buches in Indien lebt, gefällt mir sehr gut, weil ihr Leben dort sehr interessant ist. Allerdings war sie, als sie in das Internat kommt einsam und blieb das auch ziemlich lang. Als sie dann begann, sich mit einigen Mädchen anzufreunden, waren mir diese teilweise sehr unsympathisch. Das würde allerdings im Laufe des Buches besser. Im Buch geht es generell viel um das Leben einer Frau gegen Ende des 19. Jahrhunderts, das fand ich anfangs interessant, später hat es mich aber nur noch genervt, dass es ständig darum ging, einen Mann zu finden. Der Fantasy-Teil war etwas ganz anderes, als man sonst liest, auf jeden Fall habe ich so etwas noch nicht gelesen. Es gab vor allem zum Ende hin sehr viele unvorhersehbare Stellen und auch einige unerwartete Wendungen. Das hat mir sehr gut gefallen. Genauso war auch der Schluss sehr spannend. Schreibstil: Der Schreibstil ist nicht zu leicht, aber auch nicht zu schwer, sodass man das Buch gut lesen kann, es aber trotzdem irgendwie zu der Zeit passt, in der es spielt. An einigen Stellen wurden Dinge aber nur sehr ungenau beschrieben, sodass ich mir keine richtige Vorstellung davon machen könnte. Personen: Gemma war mir sehr sympathisch ich konnte ihr Handeln die meiste Zeit nachvollziehen. Mit einigen anderen Personen konnte ich mich jedoch auch im Laufe der Geschichte nicht anfreunden.

    Mehr
  • Es lohnt sich!

    Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

    Kinanira

    18. January 2017 um 20:36

    Ein sehr schönes Buch! Der Schreibstil ist angenehm, allerdings der Zeit, in der das Buch spielt, angepasst, also nicht gerade anspruchslos. Dieser erste Band einer Trilogie sprüht nur so vor Magie und dem Charme des späten 19. Jahrhunderts. Doch auch die Schattenseiten der damaligen Gesellschaft kommen nicht zu kurz. Luft nach oben haben meiner Meinung nach die Charaktere. Sprunghaft und eifersüchtig haben mir Felicity, Pippa und Ann nicht ganz so gut gefallen. Es fiel mir wirklich schwer, ihr Verhalten nachzuvollziehen, da sie im Grunde gar keinen richtigen Charakter zu haben schienen. Dazu reagierten sie viel zu launisch und wechselhaft. Gemma dagegen hat mir sehr gut gefallen, auch wenn sie genau wie ihre Freundinnen eine ziemlich eifersüchtige Person ist. Alles in allem ist die Geschichte aber doch zauberhaft und lässt sich überraschend flüssig lesen - eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Es lohnt sich!

    Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

    Kinanira

    18. January 2017 um 20:36

    Ein sehr schönes Buch! Der Schreibstil ist angenehm, allerdings der Zeit, in der das Buch spielt, angepasst, also nicht gerade anspruchslos. Dieser erste Band einer Trilogie sprüht nur so vor Magie und dem Charme des späten 19. Jahrhunderts. Doch auch die Schattenseiten der damaligen Gesellschaft kommen nicht zu kurz. Luft nach oben haben meiner Meinung nach die Charaktere. Sprunghaft und eifersüchtig haben mir Felicity, Pippa und Ann nicht ganz so gut gefallen. Es fiel mir wirklich schwer, ihr Verhalten nachzuvollziehen, da sie im Grunde gar keinen richtigen Charakter zu haben schienen. Dazu reagierten sie viel zu launisch und wechselhaft. Gemma dagegen hat mir sehr gut gefallen, auch wenn sie genau wie ihre Freundinnen eine ziemlich eifersüchtige Person ist. Alles in allem ist die Geschichte aber doch zauberhaft und lässt sich überraschend flüssig lesen - eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Magie in London um 1900

    Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

    Unzertrennlich

    05. January 2017 um 09:25

    Schreibstil Von der Reihe um "Der geheime Zirkel" habe ich vor kurzem durch Instagram gehört. Da ich Magiegeschichten liebe und sich hier besonders die Zeitepoche interessant anhörte, habe ich mir den ersten Band spontan bestellt und es nicht bereut. Zu Beginn der Geschichte wurde ich nach Indien katapultiert und lernte die nichtsahnende Gemma kennen, die mir sofort sympathisch vorkam. Nach diesem Prolog reist der Leser nach England an ein Internat für Mädchen und erfährt dort, wie der geheime Zirkel zustande kommt. Libba Bray hat die Zeit sehr gut eingefangen. Ich muss sagen, dass ich in letzter Zeit sehr gerne Geschichten lese, die um 1900 herum spielen. Die Verbindung mit der Magiewelt und dem Erlernen magischer Fähigkeiten hat mir hier sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin kam zwar manchmal etwas holprig rüber, aber dennoch konnte ich gut in die Geschichte eintauchen, die nicht nur originell, sondern auch unendlich spannend ist! Charaktere - Gemma - Im Fokus der Geschichte steht Gemma, die zu Beginn ihre Mutter verliert. Die beiden sind im Streit auseinander gegangen und Gemma, die eine Vision vom Tod ihrer Mutter hatte, macht sich Schuldvorwürfe. Sie beginnt ein neues Leben auf einem Internat. Sie hat sich all die Jahre gewünscht, endlich Teil der Londoner Gesellschaft zu sein, doch nach ihrer Ankunft stellt sie fest, wie ernüchternd das Leben in England für Frauen in diesem Zeitalter doch ist. In erster Linie werden die Mädchen im Internat auf ein Leben als Ehefrau vorbereitet - und darauf, wie sie den besten Mann bekommen ...  Gemma mochte ich sofort, auch wenn sie ein wenig differenziert wirkt. Sie hat von Anfang an Visionen, die sie nicht in den Griff bekommt, muss sich aber gleichzeitig auch an das neue Leben anpassen. Sie ist ein sehr freiheitsliebender Mensch, der sich nichts gefallen lässt. Das hat mir besonders gut an ihr gefallen! - Ann -  Ann ist ein Waisenmädchen und wird zu Gemmas Zimmergenossin. Obwohl Ann nur eine Nebenrolle einnimmt, so habe ich sie doch in mein Herz geschlossen, denn sie ist leider alles andere als schön und wird deswegen als Heiratsunfähig angesehen und von allen verachtet. Ihren Schmerz konnte ich verstehen und ich war froh, dass Ann später zu einem Teil des geheimen Zirkels wird und echte Freunde findet! - Felicity & Pippa -  Felicity und Pippa sind zwei Freundinnen, die sich ganz dem Motto "Grazie, Charme und Schönheit" verschrieben haben. Sie halten sich für was Besseres und spielen Ann üble Streiche. Im Laufe der Geschichte ändern die beiden sich ein wenig. Es wird deutlich, dass Pippa nur die Mitläuferin ist und das Felicity sich selbst als machtvollste Person ansieht. Wie das zu dem "geheimen Zirkel" passt, verrate ich an dieser Stelle nicht! Meine Meinung Bücher über Magie finde ich ungemein interessant. Ein wenig ähnelt "Der geheime Zirkel" dem Film "Der Hexenclub", doch das Buch spielt logischerweise in einer ganz anderen Zeit. Wir reisen mit Gemma zusammen ins Jahr 1895 nach England, eine Zeit, in der Frauen unterdrückt wurden und nichts als ein Leben als Gattin und Hausfrau zu erwarten hatten. Diese Schattenseiten werden auch in diesem Buch deutlich und ich fand es mal wieder spannend, in diese Zeitepoche einzutauchen. Obwohl der Schreibstil manchmal etwas gekünstelt rüberkommt, was aber auch an der Übersetzung liegen kann, konnte ich fast vollständig in die Geschichte eintauchen. Mit Gemma, Ann, Felicity und Pippa hat die Autorin vier unterschiedliche Charaktere geschaffen, die irgendwann zusammenfinden und den im Klappentext erwähnten "Zirkel" gründen. Alles fängt recht harmlos an, doch Gemma merkt schnell, dass ihre Visionen etwas zu bedeuten haben. Mich konnte der erste Teil der Reihe schon nach den ersten Seiten in den Bann ziehen, ich muss jedoch gestehen, dass für mich noch ein wenig Luft nach oben ist. Das gibt den Folgebänden allerdings die Chance, sich noch zu steigern. Die Geschichte rund um die vier Mädchen, die Magiewelt und der Vergangenheit, die sich nach und nach mit der Gegenwart mischt, hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es gibt einige Überraschungen und ein Ende, das definitiv Lust auf den zweiten Teil macht! Fazit Der erste Teil von "Der geheime Zirkel" hat mich sofort in den Bann gezogen. Trotz einiger Schwächen im Schreibstil habe ich mich als Teil des Zirkels gefühlt und bin froh, mich mit Gemma, Ann, Felicity und Pippa in dieses Abenteuer gestürzt zu haben. Ich freue mich auf den zweiten Teil!

    Mehr
  • Eine schöne Reihe

    Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

    JackyG

    17. December 2016 um 14:53

    Ich bin noch nicht lange hier und versuche nun die ersten Rezensionen zu schreiben. :)
    Also ich finde das Cover schön und die Farben sind auch sehr gut ausgewählt.
    Das Buch ist so geschrieben, dass es immer spannender wird. Ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen. :)

    Eine schöne Reihe..

  • Läd zum Träumen ein

    Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

    Blacksally

    27. November 2016 um 13:46

    Ich habe dieses Buch vor Jahren schon mal angefangen zu Lesen, jedoch hatte ich es damals aus der Bibliothek ausgeliehen und bin nie dazu gekommen es zu Ende zu lesen. Jetzt habe ich die Neuauflage der Bücher entdeckt, die einfach nur wunderschöne Cover haben und musste sie einfach haben. Vor allem weil ich mich meine zu Erinnern, das mir die Geschichte damals gefallen hat.Ja, ich muss zugeben, mein Gedächtnis hat mich nicht im Stich gelassen. Die Geschichte ist wirklich erstklassig. Ich mochte Gemma als Protagonistin sofort. Sie wächst in Indien auf, möchte aber unheimlich gerne, wie ihr Bruder nach England um dort auf die Schule zu gehen. Ihre Mutter jedoch erlaubt dies nicht, bis es zu einem tragischen Ereignis kommt und ihre Mutter stirbt.Die Familie reist darauf hin nach England, wo Gemma auch auf ein Mädcheninternat kommt und lernen soll, eine feine Dame zu werden. Jedoch wird sie seit kurzer Zeit von Visionen heimgesucht, die alles ändern könnten...Der Schreibstil des Buches ist sehr flüssig, auch die Schrift im Buch ist eher groß, was ich super finde. Die anderen Charaktere die in dem Buch vorkommen haben guten Wiedererkennungswert und ich könnte mir vorstellen das es früher auf so einen Internat wirklich so zuging. Die Seiten sind nur so an mir vorbei geflogen, ich konnte das Buch kaum außer Hand legen, weil es mich richtig gefesselt hat. Vor allem das Ende war wirklich Spannend und ich kann kaum erwarten den zweiten Band zu lesen. Der erste Endet übrigens nicht mit einem Cliffhanger, was mir gefällt.Die Autorin:Libba Bray ist die Autorin von mehreren Theaterstücken und einigen Kurzgeschichten. Mit ihrer Trilogie ›Der geheime Zirkel‹ schaffte sie es auf Anhieb auf die Bestsellerliste der New York-Times und landete einen internationalen Erfolg. Für ihr Buch ›Ohne. Ende. Leben.‹ wurde sie mit dem Michael L. Printz Award ausgezeichnet. Heute lebt die in Texas aufgewachsene Autorin mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Brooklyn, New York.Mein Fazit:Ein wirklich tolles Buch und ein super Auftakt der Reihe. Ich kanns kaum erwarten weiter zu lesen.

    Mehr
  • 470 Seiten Einführung in die Handlung.

    Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

    themagicofbooks

    25. October 2016 um 14:29

    Äußere Erscheinung: Auf meiner Suche nach einem „zauberhaften“ Buch, das mich mit seiner Magie verzaubern kann, ist mir das mystische Cover von diesem Buch direkt ins Auge gestochen. In der Jugendabteilung gefunden und für ansprechend empfunden, widmete ich mich dem Klappentext und der äußeren Erscheinung. Beides zunächst für zauberhaft genug und gut befunden, außerdem wirkte es anregend dunkel und geheimnisvoll durch das leichte Kleid der Figur auf dem Cover. Meine Meinung: Ich finde es gut. Angenehm gut, allerdings nicht zu überragend. Es fehlte ein „WOW“, deswegen bekommt es nur vier Sterne. Das Buch konnte definitiv Spannung aufbauen, außerdem konnte ich mir die Charaktere sehr gut vorstellen, zwar hätte ich gerne eine umfangreichere Beschreibung des Aussehens und der Kleider jener Zeit, da genau dieses einen noch weiter in das düstere England damaliger zauberhaft, mystischer Zeit hineinversetzen lässt. Allerdings könnte man argumentieren, dass der gegebene Raum für Eigeninterpretation einen dazu veranlasst vielleicht sogar sich selber als die ein oder andere Figur wiederzufinden. Alle Charaktere waren für mich sehr interessant dargestellt, die Schöne, das Biest, die Geheimnisvolle und die Außenseiterin. Ein interessantes Quartett. Und dann ist da noch Kartik, dem ich nicht genau eine Rolle zuordnen konnte, und damit fängt auch die Kritik an. Kartik und Gemma sollten doch ggf eine Liebesgeschichte darstellen? Jedenfalls wirkt es so als ob es genauso weitergehen würde, allerdings war ich einfach am Ende unzufrieden mit dem Ausgang. Natürlich möchte ich jetzt gerne wissen, was aus den beiden wird allerdings war mir persönlich der Einblick zu wenig und zu kurz, ich hätte gerne mehr von den beiden zusammen gelesen. Kartik war nämlich geheimnisvoll und zusammen mit Gemma bilden die eine ordentliche Ladung Mystik aber er tauchte einfach nicht oft genug im ersten Buch auf, um diese Beziehung von ihm zu Gemma oder ggf zu Pippa zu verstehen. Es muss natürlich nicht immer eine typische oder atypische Liebesgeschichte sein aber wenn man dies andeutet dann vielleicht doch? Aber es war eben nichts von beiden. Das machte mich unglücklich als ich am Ende ankam. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass eben ein „WOW“ fehlte, ich habe es gelesen und es war nicht, ein-Weglegen-des-Buches-und-direktes-Verlangen-den-zweiten-Teil-zu-lesen, es war schön, nett, gut, recht spannend aber eben nur „recht“ spannend. Es gab viele, viele kleine Wellen an Spannung, immer wieder aber es gab keine Riesenwelle, bei der man dachte: Puuuh nee das ist mir zu viel! Oder: nee also das hätte ich nicht erwartet! Alles in allem: Ein gelungenes Buch. Ich mochte es, vor allem weil ich gerne was magisches Lesen wollte, das mich hineinversetzen lässt aber nicht in eine andere Welt, sondern einfach den Anschein erweckt, die Magie sei unter uns. Ich bin mir sicher, viele können sich mit dem ein oder anderen Charakter identifizieren aber es fehlte was, etwas Kleines fehlte, um dem Buch an die Spitze des Eisbergs zu verhelfen. So war es ein guter Zeitvertreib, nur leider kein unglaublich guter aber es fehlte nicht viel! Ich bin gespannt wie es weiter geht!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks