Der geheime Zirkel II Circes Rückkehr

von Libba Bray 
4,2 Sterne bei363 Bewertungen
Der geheime Zirkel II Circes Rückkehr
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

DianaEs avatar

leichte Steigerung zum ersten Band, aber überzeugen konnte mich die Story nicht

stefanie_skys avatar

Wurde hier kurz besser, aber irgendwie packt die Reihe nicht

Alle 363 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der geheime Zirkel II Circes Rückkehr"

Circes Rückkehr

»Wie im ersten Band der Trilogie gibt Libba Bray ihrer übernatürlichen Geschichte durch Einsichten in die Situation von Frauen im viktorianischen England Tiefe. ›Circes Rückkehr‹ ist ein intelligenter page-turner, aber auch eine zarte Geschichte über die erste Liebe.« teenreads.com

Herrliche Weihnachtszeit! Gemma freut sich auf den Urlaub von der Spence-Akademie für junge Damen, freut sich auf die Zeit mit ihren Freundinnen Felicity und Ann, auf aufregende Bälle im noch aufregenderen London. Und tatsächlich scheint sich der attraktive, junge Lord Denby für sie zu interessieren. Doch trotz all der Ablenkungen der großen Stadt gerät Gemma immer wieder in den Strudel ihrer Visionen. Unheilvoller Visionen. Außerdem ist der mysteriöse Kartik wieder aufgetaucht - mit einer Warnung: Die Magie, die sie durch die Zerstörung der Runen freigesetzt hatte, wird nun zu einer Bedrohung für das Magische Reich. Gemma soll in die verzauberte Welt zurückkehren, um den geheimen Tempel zu finden und die Magie dort zu binden. Aber auch andere Kräfte sind an dem Magischen Reich interessiert ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423716840
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:656 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:22.07.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne155
  • 4 Sterne144
  • 3 Sterne51
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    DianaEs avatar
    DianaEvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: leichte Steigerung zum ersten Band, aber überzeugen konnte mich die Story nicht
    Libba Bray – Der geheime Zirkel, 2, Circes Rückkehr

    Libba Bray – Der geheime Zirkel, 2, Circes Rückkehr


    Weihnachten steht vor der Tür in London und somit ist die schöne Zeit in der Spence-Academy für Gemma und ihre Freundinnen für einige Tage vorbei. Nachdem sie Pippa im magischen Reich zurückgelassen hat, hat Gemma kein neues Tor erschaffen, zum einen aus Angst und zum anderen weil sie nicht weiß, dass sie die enorme Magie freigesetzt hat, von der nun alle Wesen zerren.

    Als sie unerwartet auf Kartik trifft klärt er sie darüber auf, dass sie zurück müsse, um den Tempel zu finden und die Magie wieder an den Orden zu binden. Jedoch verschweigt er ihr seinen wahren Auftrag. Gemma, dessen Vater sich total verändert hat und Tom, ihr Bruder, machen ihr das Leben zusätzlich schwer, bis sie auf den smarten und charmanten Simon trifft, der um sie wirbt.

    Wird Gemma sich auf das Wichtige besinnen und den Tempel finden? Wird sie die Zeichen richtig deuten, die darauf hinweisen, dass Circe wieder unterwegs ist, wie hängt die neue Lehrerin mit darin und was geschieht mit ihren Freundinnen?


    Auch der zweite Band der Reihe hat mir nur unwesentlich besser gefallen, als sein Vorgänger, aber man darf hier behaupten, dass sich die Autorin gesteigert hat.

    Der Schreibstil ist einfach und locker gehalten, kann von daher sehr gut und schnell gelesen werden, die Story hält wenige Überraschungen bereit, ist aber insgesamt spannender als sein Vorgänger.

    Auch hier wirken die Figuren gut ausgearbeitet, an einigen Stellen einen Touch zu oberflächlich und blass, aber alles in allem kam ich besser mit Gemma zurecht, die zwar immer noch nicht nachvollziehbare Sprünge macht, aber dennoch etwas sympathischer wirkt. Sie und ihre Freundinnen machen die Schule unsicher, Ann will genau wie Felicity ständig an die Magie heran, damit es deren Leben vereinfacht, dabei macht sich Gemma mit ihren Freundinnen auf den Weg in das magische Reich und muss sich dort den Gefahren stellen.

    Habe ich im letzten Band noch gedacht, dass ich Ann mag, hat sie in diesem Band leider mit ihrer Art nicht dazu beigetragen, weitere Sympathiepunkte zu sammeln. Sehr schade.


    Im Großen und Ganzen hat sich die Autorin bemüht, ihren Schauplätzen das gewisse Etwas zu geben und die Story mitreißender und fesselnder zu gestalten, was ihr größtenteils auch gelungen ist.

    Die mystische Komponente bleibt ebenfalls recht flach, auch wenn sich Gemmas Visionen häufen und mehr Zeit im magischen Reich verbracht wird.

    Die Serie und ich passen leider nicht so wirklich zusammen, aber für die anstehende Challenge, weswegen ich mir die Bücher geliehen habe, werde ich noch den letzten Band lesen, in der Hoffnung das es ein Happy End für alle gibt, sich vielleicht eine ungewöhnliche Liebe findet und das magische Reich von Circe befreit wird.


    Das Cover ist auch hier nett anzusehen und passt zur Story sowie zum ersten Band.


    Fazit: leichte Steigerung zum ersten Band, aber überzeugen konnte mich die Story nicht. Knappe 3 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Azalees avatar
    Azaleevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gelungener zweiter Band, der trotz einiger Längen Lust auf den dritten Teil macht
    Gelungener zweiter Band mit Luft nach oben

    Libbay Brays Der geheime Zirkel - Circes Rückkehr ist der zweite Band aus ihrer gleichnamigen Trilogie.

    Nach den Ereignissen des ersten Bandes erhält Gemma von Kartik den Auftrag, die Magie in einem Tempel zu binden. Denn nun schwebt sie für jeden zugänglich durch das magische Reich.
    Gemma und ihre Freundinnen tappen jedoch lange Zeit im Dunkeln, was die Suche angeht. Und auch die drohende Gefahr durch Circe bringt nicht immer die nötige Spannung hinein, wodurch das Buch einige Längen hatte. Aufglockert wurde das etwas durch die Ereignisse in London. Dort verbringen die Mädchen ihre Weihnachtsferien und sehen sich mit den üblichen Problemen der damaligen Zeit konfrontiert, etwa mit der Suche nach einem Ehemann. Dadurch ergeben sich ganz neue zwischenmenschliche Spannungen, auch unter den Freundinnen, die frischen Wind in die Geschichte brachten und mich unterhalten konnten. Und dann ist da ja auch noch Kartik, der Gemma nicht loslässt. So gab es im Grunde zwei Liebesgeschichten, die sich beide aber recht schnell entwickelt haben (oder auch nicht). Gemma sieht einen Mann und schon wenige Sekunden später ist sie verliebt in ihn. Das fand ich nicht immer ganz überzeugend und ich hätte mir gewünscht, dass das ganze noch besser ausgearbeitet wird.
    Überzeugen konnte mich dafür das Ende. Das Geheimnis hinter Circe hat sich im Verlauf des Buches schon angedeutet. Die Auflösung fand ich dann gut gemacht, da dort auch wieder die entsprechende Spannung aufkam.
    Auch der Schreibstil konnte mich wieder überzeugen. Libba Bray gelingt es, dass man das Buch trotz fehlender Spannung nicht aus der Hand legen will. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen.
    Die Figuren im Buch dagegen entwickeln sich oft nicht weiter. So treten bei Felicity und Ann häufig nervige Charakterzüge hervor. Besonders Ann wird nur auf Gejammer über ihre Situation reduziert.
    Gern mochte ich dagegen weiterhin Gemma. Bei ihr findet noch eine Entwicklung statt und sie beweist weiterhin Stärke. Auch Kartik war mir sehr sympathisch, ihn habe ich wirklich ins Herz geschlossen und wünsche mir für den dritten Band ein Happy End zwischen ihm und Gemma.

    Für alle, die den ersten Band schon mochten ist der zweite Band auf jeden Fall geeignet.

    SCHREIBSTIL: 4,5/5 Sterne
    HANDLUNG: 4/5 Sterne
    FIGUREN: 4/5 Sterne

    Insgesamt: 4/4 Sterne.

    Kommentieren0
    43
    Teilen
    Kinaniras avatar
    Kinaniravor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wahnsinnig gute Fortsetzung! Spannend, mitreißend und atmosphärisch. Einfach etwas ganz Besonderes!
    Super spannende Fortsetzung

    Nachdem mir der erste Teil der Trilogie schon gut gefallen hat, war ich wirklich gespannt auf Teil 2. Und ich wurde nicht enttäuscht! Die Charaktere haben mir hier noch besser gefallen, sie waren weniger wankelmutig und erlangten insgesamt viel mehr Tiefe als in "Gemmas Visionen". Die Handlung war durchweg spannend und mitreißend, auch wenn ich die entscheidende Wendung vorausgesehen habe. Nur zu empfehlen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Blacksallys avatar
    Blacksallyvor 2 Jahren
    gelungener zweiter Band

    Da ich bereits den ersten Teil dieser Geschichte gelesen und geliebt habe, musste ich natürlich den zweiten Lesen, und ich hab mich auch schon rießig darauf gefreut.

    Der zweite Band schließt fast Nahtlos an den ersten an. Wir befinden uns wieder auf dem Spence Mädcheninternat und natürlich bei den Freundinnen Gemma, Felicity und Ann.
    Doch diesmal geht es zurück nach London, denn es ist Weihnachten, die Mädchen können sich dennoch zum Glück trotzdem treffen um ins Magische Reich zu gelangen, denn diesmal geht es darum Circe aufzuhalten und die Magie zu Bannen, bevor die bösen Geister der Winterwelt die Macht an sich reißen.

    Was wir diesmal auch mit dabei haben ist eine kleine Dreiecksgeschichte mit Gemma, Kartik und Simon. Ich mag sowas an sich nicht so sehr, aber es hat wundervoll in die Geschichte und in die Zeit gepasst. Auch die Bälle die veranstaltet wurden haben mir unglaublich gut gefallen. 

    Man merkte jedoch, das Felicity immer noch ein wenig die Zügel in die Hand nehmen will, Gemma lässt sich viel zu schnell von ihr rumkommandieren und begibt sich deswegen in Gefahr. Auch Ann hat sich nicht groß verändert, ich hoffe sehr das sie es im dritten Teil schafft endlich die Selbstzweifel abzulegen.

    Der verlauf der Geschichte war wieder durchweg spannend beschrieben und ich konnte es kaum aus der Hand legen, nachdem ist erst einmal angefangen hatte zu lesen. Ab der Mitte des Buches hatte ich leider bereits etwas herausgefunden, was die Mädels übersehen hatten und ich konnte mir denken wie das ganze ausgeht, dennoch war es eine unglaublich gute Geschichte.
    Theoretisch hätte das ganze mit diesem Buch Enden können, da die Story abgeschlossen erscheint, ich bin jedoch sehr gespannt um was es in dem dritten Band geht und kann es kaum erwarten diesen zu Lesen.

    Die Autorin:
    Libba Bray ist die Autorin von mehreren Theaterstücken und einigen Kurzgeschichten. Mit ihrer Trilogie ›Der geheime Zirkel‹ schaffte sie es auf Anhieb auf die Bestsellerliste der New York-Times und landete einen internationalen Erfolg. Für ihr Buch ›Ohne. Ende. Leben.‹ wurde sie mit dem Michael L. Printz Award ausgezeichnet. Heute lebt die in Texas aufgewachsene Autorin mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Brooklyn, New York.


    Mein Fazit:
    Ein überaus gelungener zweiter Band, der mir gut gefallen hat. Ich freu mich auf Band 3

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Flohs avatar
    Flohvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spätestens Band 2 räumt letzte Zweifel aus den Weg: Diese Trilogie ist DER Hammer und bietet Suchtgefahrt aller erster Güte!
    Ein grandioser Mittelband, der alle Zweifel ausräumt! Absolute Suchtgefahr und Leseempfehlung!!!!!!

    Band 1 „Der geheime Zirkel – Gemmas Visionen“ legte einen fulminanten Start einer magischen und emotionsgeladenen Trilogie hinter den Kulissen des viktorianischen England vor. Band 1 ebnete geradewegs den Weg für Band 2, den ich sehnsüchtig herbeigesehnt hatte, um endlich in „Der geheime Zirkel II – Circes Rückkehr“ zu erfahren und zu erleben, wie es um Gemma und ihren Freundinnen weitergeht. Die unschlagbare und erfolgreiche Romance-Gothic-Fantasy-Jugendbuch Autorin Libba Bray macht es wirklich spannend und versteht es ihre jungen und sich stets jung fühlenden Leser auf ganzer Linie zu begeistern.
    Erschienen im wunderbaren Covergewandt im dtv Verlag (https://www.dtv.de/)

    Zum Inhalt:
    "Herrliche Weihnachtszeit! Gemma freut sich auf den Urlaub von der Spence-Akademie für junge Damen, freut sich auf die Zeit mit ihren Freundinnen Felicity und Ann, auf aufregende Bälle im noch aufregenderen London. Und tatsächlich scheint sich der attraktive, junge Lord Denby für sie zu interessieren. Doch trotz all der Ablenkungen der großen Stadt gerät Gemma immer wieder in den Strudel ihrer Visionen. Unheilvoller Visionen. Außerdem ist der mysteriöse Kartik wieder aufgetaucht - mit einer Warnung: Die Magie, die sie durch die Zerstörung der Runen freigesetzt hatte, wird nun zu einer Bedrohung für das Magische Reich. Gemma soll in die verzauberte Welt zurückkehren, um den geheimen Tempel zu finden und die Magie dort zu binden. Aber auch andere Kräfte sind an dem Magischen Reich interessiert ..."

    Handlung:
    Schier nahtlos knüpft Band 2 an die Ereignisse von Band 1 an, gibt jedoch jedem Leser die Möglichkeit, die Geschehnisse wieder in Erinnerung zu rufen, oder als Neuleser auch in diesem Mittelband einen Einstieg zu finden. Die eingeschworenen Freundinnen Gemma, Felicity und Ann freuen sich auf die beginnenden Weihnachtsferien und eine Auszeit vom Mädcheninternat. Die drei Mädchen freuen sich auf die Ferien und natürlich auf London und der Besuch der Stadt bedeutet für Ann ganz besonders viel. So nimmt sie Felicitys aufrichtige Einladung an und bricht ihrer gesellschaftlichen Pflicht, auf dem Internat zu bleiben. Eine atemberaubend atmosphärische Zeit der gesellschaftlichen Hoheiten, Empfänge, Bälle und Festlichkeiten erwartet uns Leser zusammen mit den drei jungen Frauen. Doch eines haben die drei Mädchen nicht vergessen: Das magische Reich.

    Nach dem tragischen Tod ihrer Freundin Pippa haben die Mädchen dieses reich nie wieder betreten und es auch nicht zur Sprache gebracht. Plötzlich gibt es den magischen und überraschenden Moment, da sie Pippa viele Tage und Wochen später in der geheimnisvollen Welt hinter dem Tor aus Licht und Schein, begegnen. Doch alle Bestimmungen und Weissagen sprechen gegen Pippas Dasein im Magischen reich und ihrer Erscheinung. Ist das wirklich ihre Freundin Pippa? Ist Pippa vielleicht die Person, die Gemma helfen könnte, ihren Auftrag von Kartik zu erfüllen? Kartik, ein Mitglied der Rakschana, hat Gemma den Auftrag erteilt, den Tempel des Magischen Reiches zu finden und die Magie zu binden, die durch ihre Schuld befreit wurde. Gemma gehört dem Orden des aufgehenden Mondes an, der von den Rakschana beschützt wird, so sagt man es ihr jedenfalls. Wem sie wirklich vertrauen kann, weiß sie allerdings nicht. Und auch wir Leser bewegen uns auf diesen schmalen Grat aus Gefahr, Vertrauen, Liebe, Zuversicht und Schuld.


    Als wäre die unbekannte und aufgewühlte Welt der Geheimnisse, Magie und Mystik des magischen reiches für Gemma und ihre Freundinnen nicht aufregend genug, so müssen sie auch mit ihrer Erzfeindin Circe rechnen, die den Mädchen ihre Mission erschweren wird und ungeahnte Gefahren bringt. Circes Bestreben ist es, zu verhindern, dass Gemma Kirkes Auftrag erfüllt und die Magie bindet und die Macht bindet, die Gemma losgelöst hat, um diese Macht für sich zu nutzen und Böses zu bewirken. Circe wirkt wie ein Dämon. Die Mädchen kämpfen gegen das Unsichtbare. Man muss seinen feind kennen, um ihn zu bekämpfen. Und da ist der Punkt, an dem Gemma und ihre Gefährtinnen in größtes Unheil schlittern und dieser Mittelband zu einem wahnsinnigen nervenaufreibenden Fiasko wird…

    Schreibstil:
    Es gibt sie wirklich, die Bücher, wo man die Fortsetzung mit jeder Faser herbeisehnt und sich einfach nur wünscht, zu lesen, zu lesen, zu lesen und noch mehr zu lesen. Ich bin unendlich froh, dass diese Trilogie so viele Seiten füllt. Fast an die knapp 2000 Seiten gesamt und knapp 660 Seiten Abenteuer, Magie, Liebe, Gefahr, Rätsel, Bestimmung, Kampf und Atmosphäre mit band 2. Die Autorin Libba Bray besitzt einen sagenhaft bildhaften, nahen und gefühlvollen Schreibstil. Noch nie habe ich in einem Buch eine solche Fülle an Atmosphäre des alten viktorianischen Englands erhalten und neben der Realwelt in eine Welt aus Bestimmung und Magie abgetaucht. Dem magischen Reich. Wirklich faszinierend. Sie informiert den Leser gleich zu Beginn indirekt über die Vorgeschichten und Vergangenheiten der handelnden Protagonisten und fügt nach und nach immer weitere hinzu, Band 1 wird so gekonnt aufgegriffen und auch das Wiedersehen mit der getöteten Pippa ist eine wirkliche Überraschung und ein sehr intelligenter Schachzug der Autorin um ihre Trilogie zu bündeln und eine Schleife darum zu wickeln. Toll. Der Roman wird nach wie vor aus der Ich-Erzählperspektive von Gemma Doyle geschrieben und auch aus ihrer Sicht erleben wir die vorweihnachtliche Zeit in London und verlassen die Mauern des Internats Spence. Aus Rückblenden und Zukunftsaussichten und Dialoge lernen wir alle weiteren Personen kennen. . Gemma und Kartik stehen in besonderen Bezug zueinander und die gefühlsebene hier wird sehr deutlich. Die Autorin findet wunderbare Stimmungen, zeichnet Bilder einer unglaublichen Kulisse und bietet Vielfalt ohne gleichen. Enorm. Selten begeistert mich ein Mittelband so, wie dieser hier. Anfangs noch eher seicht und ruhig und später von enormer Kraft, den Leser mitzureißen und die Aussicht auf ein Finale anzufachen mit einer Wendung im Plot, mit der man niemals gerechnet hätte. Libba Bray hat ein außerordentlich geschicktes Händchen ihre Leser einzuwickeln und an diese Trilogie zu binden. Man wird Eins mit dem Buch und Gemmas Bestimmung! WOW. So, genug geschwärmt. Ich empfehle: einfach selbst abtauchen und lesen!!!! Mit ihrem für Teil 2 ebenfalls recht offenen und äußerst überraschenden Ende schafft Libba Bray einen Cliffhanger, der Vorfreude auf einen würdigen und ehrbaren Abschluss dieser sagenhaften Trilogie macht!


    Charaktere:
    Die Auswahl der Charaktere, bzw. der Hauptprotagonisten sollte das Herzstück eines jeden Romans sein. Dies ist hier absolut gelungen. Band 1 schwächelte da meiner Meinung nach an gewissen Stellen noch etwas, da ich kaum eine Entwicklung und Reifung in den Charakteren gesehen oder erkannt habe. Das holt die Autorin in ihrem überwältigenden zweiten Band alles wieder auf und macht die Schwäche im Auftakt ungeschehen. Da wir stets ganz nah und intensiv bei Gemma an der Seite weilen, aus ihren Gedanken, ihren Blickwinkel und ihren Dialogen unheimlich viel über ihr Umfeld und ihre Gefühle erfahren, wirkt der Roman unheimlich intensiv und nah. Ich konnte mich kaum von den Seiten lösen, da die Spannung und die Erfüllung der Mission so bedeutend wird, dass man Gemma nicht allein lassen möchte. Zwar gibt es auch noch weitere sehr wichtige Personen und Protagonisten, die eine bedeutende Rolle einnehmen und von einer Nebenrolle zur Schlüsselrolle werden, doch so nah wie Gemma kam ich keinem anderen Charakter im Buch. Was aber nicht schlimm ist. Ich wurde von Gefühlen aus Angst, Herzschmerz, Zweifel, Hilflosigkeit, Ausgelassenheit, Freundschaft, Liebe, Zuversicht, Seelenverwandtschaft, Freude und Skepsis begleitet und habe jede Zeile dieser neuen Gefühlsebenen sehr genossen. Gefreut habe ich mich natürlich wieder über den undurchschaubaren und geheimnisvollen Kartik, der immer mehr in Gemmas Leben rückt und beide eine Art Symbiose zu bilden scheinen. Kartik wirkt geheimnisvoll, etwas verwegen, düster und so, wie ich einen männlichen Part sehr gern skizziert sehe. Wie wird er mit Circes Plänen umgehen? Bleibt er bei der Erteilung seiner Aufgabe an Gemma? Kann er sie denn noch schützen? Die sympathische und ambitionierte Jugendbuchautorin Libba Bray hat einen Pool aus Figuren erschaffen, die mit viel Sympathie bewegen, aber auch mit Antipathie aufwarten können. Einige Protagonisten nehmen im Laufe der Handlung einen ganz neuen Part ein und werden den Leser überraschen. Zudem gibt es ganz neue Beziehungskonstellationen und auch die Liebe mischt kräftig mit. Dass die Protagonisten unheimlich authentisch wirken, in ihren Gewändern, in ihren gesellschaftlichen Pflichten und in ihren Anlässen, zudem der Pass und magische Reich mit seinen Besonderheiten… Ja, die Autorin bringt mich wirklich zum Staunen.

    Meinung:
    Die Autorin hat mich mit ihrem Mittelband mehr als positiv überrascht und mich die knapp 660 Seiten völlig euphorisch und mit einem wunderbaren Lesegefühl schließen lassen. Ich lehne mich zurück, freue mich dieses Buch erlebt zu haben und ersehne nun einen würdigen Abschluss mit Band 3 um die Trilogie zu einem regelrechten Lesehighlight küren zu können. Oft sind es die Mittelbände, die etwas schwächeln, hier ist es absolut nicht der Fall. Band 2 hat mich noch intensiver berührt und fasziniert als der Auftakt mit Band 1. Mit jeder Faser fühlte ich mich live vor Ort und genoss die Kulissen des alten London, die weihnachtliche Stimmung, die zur aktuellen Jahreszeit, da ich das Buch gelesen habe, besonders gut passt. Herrlich! Ich muss meine Euphorie vielleicht entschuldigen, aber dieses Buch lässt mich so begeistert und glücklich zurück, dass ich jedem anderen neugierigen Leser dieses Erlebnis gönnen möchte! Für mich gibt es nur noch eins: Mich auf Band 3 zu freuen und mit „Kartiks Schicksal“ diese verzückende und atmosphärische Trilogie abzuschließen. Die Autorin verdient von mir höchsten Respekt, die grandiose und unbeschreibliche Landschaft hat mich wieder einmal vollends begeistert, das Buch mit seiner Story, mit dem sagenhaften bildhaften Schreibstil, mit den facettenreichen Kulissen und dem Gefühl von Weihnacht, der unglaublichen Nähe zu den drei , bzw. vier Freundinnen, zu Kartik, zur Erzfeindin Circe und der bedeutungsschweren Aufgabe für Gemma, wo sie auf Pippas Hilfe hofft. Auch dieser Cliffhanger nach dem völlig überraschenden und unerwarteten Ende für Band 2, ist zunächst etwas ärgerlich, aber eigentlich eine regelrechte Einladung und ein Ansporn nach Teil 3 zu trachten und die Tage zu zählen, bis man die Geschichte zum Abschluss bringen kann. Die Autorin sticht trotz aller Marktüberflutung ähnlicher magischer Geschichten und Reihen heraus, hat definitiv einzigartigen Wiedererkennungswert und mich als überzeugte und treue Leserin gewonnen.

    Die Autorin:
    "Libba Bray ist die Autorin von mehreren Theaterstücken und einigen Kurzgeschichten. Mit ihrer Trilogie ›Der geheime Zirkel‹ schaffte sie es auf Anhieb auf die Bestsellerliste der New York-Times und landete einen internationalen Erfolg. Für ihr Buch ›Ohne. Ende. Leben.‹ wurde sie mit dem Michael L. Printz Award ausgezeichnet. Heute lebt die in Texas aufgewachsene Autorin mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Brooklyn, New York."


    Cover / Buch:
    Das Cover ist wunderschön und ergänzt sich super mit dem Cover zu Band 1. Diese Bücher ins regal zu stellen bietet ein szenisches Bild, welches man nur komplett beisammenhalten möchte. Ich freue mich schon darauf, Band 3 dazuzustellen. Das Coverdesign passt absolut zum Inhalt und zur ganzen Atmosphäre im Buch. Die Verarbeitung ist hochwertig und das Buch liegt wunderbar anschmiegsam in der Hand. Man erkennt nach dem innigen und intensiven Lesen kaum Lesespuren und Rillen. Das Buch erscheint fast wie nagelneu, obwohl es mit ganzem Herzblut und allen Emotionen fast überall gelesen wurde. In der Bahn, am Küchentisch, auf dem Sofa und abends im Bett.

    Fazit:
    Dieser Mittelband hat mich so sehr überrascht, dass ich jedem interessierten Leser nahelegen kann, sich mit in Gemmas Zirkel einzureihen und dieses Abenteuer aus Liebe, Magie, Bestimmung, Kampf und Strategie im alten England zu bestreiten. Dieser „Fantasy-Gothic-Jugendroman“ hat mich absolut glücklich gemacht. Ich erleide Sehnsucht und ein Gefühl von Verlust, da ich Band 2 beendet habe und nach Band 3 nun giere. SUCHTGEFAHR! 5 Sterne dafür!

    Hier meine Rezension zu Band 1, wo ich tatsächlich Schwächen ausgemacht habe:
    https://www.lovelybooks.de/autor/Libba-Bray/Der-geheime-Zirkel-I-Gemmas-Visionen-265037973-w/rezension/1323526304/

    Kommentare: 2
    133
    Teilen
    Kleine8310s avatar
    Kleine8310vor 2 Jahren
    Der geheime Zirkel - Circes Rückkehr

    "Der geheime Zirkel - Circes Rückkehr" ist der zweite Band der "Der geheime Zirkel" - Trilogie der Autorin Libba Bray. Nachdem mir der erste Teil schon sehr gut gefallen hatte, war ich natürlich neugierig, welche Abenteuer Gemma und Co in diesem Buch erwarten würden ...

     

    Die Geschichte spielt dieses Mal kurz vor Weihnachten und die Protagonistin Gemma freut sich auf den Urlaub von der Spence - Akademie. Für sie und auch für ihre Freundinnen heißt es tolle Ferien zuhause zu verbringen und das im aufregenden London. Auch der ein oder andere Ball steht auf dem Programm und schon nach kurzer Zeit trifft Gemma auf den attraktiven und gesellschaftlich hoch angesehenen Lord Denby ...

     

    Doch es wird auch wieder mysteriös und magisch, was nicht zuletzt auch Kartik wieder auf den Plan ruft, der Gemma sowieso noch nicht ganz aus dem Kopf gegangen war. Geplagt von ihren andauernden Visionen, mit der Sorge, wie sie es schaffen soll die Magie zu binden und mit der Angst um ihren Vater, begibt sich Gemma, gemeinsam mit ihren Freundinnen Ann und Felicity auf eine gefährliche Reise ... 


    Der Einstieg in diese Geschichte ist mir sehr gut gelungen. Libba Bray's Schreibstil hat mir auch in diesem zweiten Band sehr gut gefallen und das Buch liess sich problemlos und flüssig lesen. 



    Die Zeit und ihre damaligen Gepflogenheiten hat die Autorin wieder sehr schön dargestellt und ich hatte das Gefühl direkt wieder bei Gemma und Co zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts gelandet zu sein. Durch die bildhaften und detaillierten Beschreibungen schafft es Frau Bray auch wirklich gut, mir als Leserin ein tolles Kopfkino zu bescheren!


    Die Charaktere wurden ebenfalls wieder sehr schön ausgearbeitet. Leider gab es in diesem Band nicht bei jedem eine deutliche Entwicklung, was ich ein bisschen schade fand. Bei Gemma gab es eine kleine Entwicklung zu verzeichnen und in manchen Punkten hat mir diese auch wirklich gut gefallen.

     

    Die Handlung ist durchaus interessant gestaltet, aber es gab leider nur wenige Passagen in denen es zu viel Spannung kam. Da hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Manche der Schilderungen sind hingegen durch die vielen Details schon ein bisschen langatmig geworden, was ich ein bisschen schade fand. Ich hoffe, dass Libba Bray beim dritten Band diesbezüglich wieder eine Schippe mehr darauflegt!

     

    Positiv: 

    * schöner, bildhafter Schreibstil, der sich leicht lesen lässt

    * interessante Handlung

    * gute Ausarbeitung der Charaktere

     

    Negativ: 

    * in manchen Passagen wurde es durch zu detaillierte Beschreibungen manchmal ein bisschen zu langatmig

    * ich hätte mir mehr Spannung gewünscht

     

    "Der geheime Zirkel - Circes Rückkehr" ist eine solide Fortsetzung, die zwar wenig Spannung geboten hat, mich aber trotzdem recht gut unterhalten konnte!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    M
    Minoovor 2 Jahren
    Ein guter zweiter Band mit kleineren Schwächen

    Nachdem mir der erste Band um Gemma und ihre Freundinnen, Bewohnerinnen eines englischen Internates für junge Damen, schon sehr gut gefallen hat, musste natürlich auch Band 2 schnellstens gelesen werden. Dieser knüpft nahtlos an die Geschehnisse des Vorgängers an. Es ist Weihnachten und die Mädchen verbringen die Zeit bei ihren Familien. Gemma leidet unter der Opium-Sucht ihres Vaters, doch die Bekanntschaft mit dem jungen Lord Denby scheint sie zunächst über die schwierige Zeit hinweg zu trösten. Doch für die jungen Mädchen gibt es auch in der Weihnachtszeit keine Ruhe, denn die Magie muss gebannt werden, bevor sich Circe dieser bemächtigt. Doch dazu muss zunächst einigen Spuren nachgegangen werden...

    Den Beginn des Buches empfand ich zwar als ruhig, aber dennoch packend. Leider gab es nach den ersten circa hundert Seiten einige Längen, die mir das Lesen ein wenig schwerer machten. So las ich das Buch nicht in Rekordgeschwindigkeit wie den Vorgänger, sondern legte es immer mal wieder zur Seite. Doch nachdem diese kleine Hürde genommen war, gab es kein Halten mehr. Die Mädchen entdecken immer mehr Puzzleteile, die sich nach und nach zusammen setzen und ich hatte große Freude dabei mit zu rätseln.

    Auch wenn die Charaktere alle sehr authentisch sind, finde ich es etwas schade, dass sie in diesem Wälzer von immerhin 656 Seiten kaum eine Entwicklung durchmachen. Dies lässt di Mädchen etwas erblassen und hier wäre, insbesondere bei der Waisen Ann, deutlich mehr drin gewesen. Der Schreibstil von Libba Bray ist wie immer ein wahrer Genuss. Sehr bildhaft, etwas ausufernd und wortgewaltig.

    Auch bei diesem zweiten Band empfand ich das Ende als sehr überraschend. Ich hätte mit dieser Wendung niemals gerechnet und freue mich nun umso mehr auf das große Finale!

    Fazit: Ein guter Mittelband, der aufgrund seines enormen Umfangs ein paar Längen aufwies. Die Charakterentwicklung hätte etwas voranschreiten können, doch diese Kritikpunkte machen der geniale Schreibstil sowie die packende und überraschende Handlung wieder wett!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    buechersindfreundes avatar
    buechersindfreundevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gut, aber nicht überragend. Ich bin etwas enttäuscht.
    Gelungener Mittelteil mit ein paar kleinen Schwächen

    Zum Buch


    Das Cover finde ich ganz ok, es kann aber meiner Meinung nach nicht mit Teil 1 mithalten. Insgesamt ist es ganz schön, aber zum Kauf würde es mich nicht unbedingt animieren. 


    Band 1 war ein richtiges Highlight für mich und ich konnte es kaum erwarten, wieder in Gemmas Welt eintauchen zu können.
    Ich danke dem dtv Verlag für dieses Rezensionsexemplar.
    Mit Freude begann ich zu lesen und schon nach den ersten paar Seiten war ich wieder mittendrin im Geschehen. Der Einstieg beginnt zwar etwas schleppend, aber keinesfalls langweilig. Nach kurzer Zeit verlässt man Spence als Setting und reist mit Gemma, Felicity und Ann nach London. Die Zeit, in der die Geschichte spielt, hat dieses Mal eine weit aus größere Bedeutung. Man lernt Konventionen aus dem viktorianischem Zeitalter näher kennen und erfährt so zum Beispiel, wie schwer es war, in diesem Alter eine romantische Beziehung aufzubauen. Nur ganz langsam und zart, nähern sich Kartik und Gemma an. Dieser Teil des Buches hat mich irgendwie ein bisschen gestört, denn ich hatte das Gefühl, dass die Autorin da eigentlich näher drauf eingehen wollte und es dann nicht tat. Die Figuren sind wirklich wieder sehr authentisch ausgearbeitet worden. Besonders mit Ann habe ich mitgelitten, denn die Problematik mit der Selbstverletzung nimmt in diesem Band neue Züge an. Man lernt viele neue Figuren kennen, die allesamt überzeugend dargestellt werden.Ein großer Teil der Geschichte spielt dieses Mal im Magischen Reich. Diese Szenen gefallen mir immer besonders gut und die zahlreichen überraschenden Wendungen konnten mich wieder überzeugen. An manchen Stellen plätschert die Geschichte aber irgendwie nur so dahin. Es gibt viele, sehr detaillierte Beschreibungen, mehr dann aber nicht. Handlung fehlt. Dies finde ich sehr schade, denn Band 1 war einfach durchweg spannend.Der Showdown am Ende konnte mich dafür wieder komplett mitreißen, auch wenn er etwas zu kurz war. Für Band 3 wird noch so einiges offen gehalten, sodass man Lust bekommt, diesen gleich im Anschluss zu lesen.

    Fazit

    Leider konnte dieser Mittelband mich nicht komplett überzeugen. Ich hoffe, Band 3 wird wieder der absolute Oberknaller. Von mir gibt es 4/5 Unendlichkeiten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kerrys avatar
    Kerryvor 2 Jahren
    2. Band der Geheime-Zirkel-Trilogie

    Noch immer ist Gemma auf der Spence-Akadamie für junge Damen, um ihre Erziehung zu vervollkommnen. Mittlerweile hat sie sich gut im Internat eingelebt und dennoch können sie und ihre Freundinnen es kaum erwarten, dass endlich die Weihnachtsferien beginnen, denn Felicity, Ann und Gemma werden diese in London verbringen. Gemma wird bei ihrem Bruder zu Gast sein, während Ann der Gast von Felicity und ihrer Familie ist. Die Mädchen sind extrem aufgeregt, denn sie werden erstmalig Bälle besuchen können und die jungen Männer der Gesellschaft werden ihnen ihre Aufwartung machen. Gerade Ann ist ganz aus dem Häuschen, denn sie, die aus sehr einfachen Verhältnissen stammt, kann in London ganz aus sich herausgehen, denn niemand weiß, wer sie wirklich ist.


    Auch wollen sie in London versuchen, erneut ins magische Reich zu gelangen, was ihnen seit Pippas Tod nicht mehr geglückt ist. Sie wollen so gerne erneut dorthin, denn Pippa wartet dort auf sie und die Mädchen sehnen sich nach ihrer Freundin. Tatsächlich gelingt es ihnen, wieder in das magische Reich einzutreten und Pippa wiederzusehen, doch in Gemma bleibt ein Zweifel zurück - müssen Seelen nicht weitergehen oder sie werden böse? Aber es ist Pippa, ihre Pippa - niemals könnte sie böse werden! Es ist nicht nur schön für die Mädchen, ihre Freundin wieder bei sich zu haben, sondern diese kann ihnen auch helfen, ihre Mission zu erfüllen. Von Kartik, einem Mitglied der Rakschana und Gemmas Beschützer, wissen sie, dass sie den Tempel finden müssen und die Magie in dieser Welt bannen, die durch die unbedarfte Anwendung der Mädchen entfacht wurde.


    Gemma weiß, dass ihnen ihre Mission unbedingt gelingen muss, denn ansonsten bekommt Circe, jene Magierin, die vor 20 Jahren versuchte, die Magie an sich zu binden, nach und nach ihre Macht zurück und somit die Möglichkeit, ihre gescheiterten Pläne erneut zu verfolgen, was ein Ende der Welt, wie sie sie bisher kannten, möglich machen würde. Doch neben dieser Aufgabe müssen die Mädchen auch noch irgendwie auf dem gesellschaftlichen Parkett bestehen - was gar nicht so einfach ist, denn Intrigen lauern sowohl in der magischen, wie auch in der realen Welt ...



    Der 2. Band der Geheime-Zirkel-Trilogie! Der Plot wurde abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Mädchen hier sowohl mit Schwierigkeiten in der realen Welt, wie auch in der magischen zu kämpfen haben. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet. In diesem Band hat mir besonders die Figur der Ann gefallen, denn diese kann einem schon ganz schön leidtun. Sie wird dank ihrer Freundin in eine Welt eingeführt, die sie bis dato nicht kannte und durch Intrigen darin so bloßgestellt, dass ich richtig mit ihr mitgelitten habe. Den Schreibstil empfand ich als angenehm zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch schöne Lesestunden bereitet hat.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Seelensplitters avatar
    Seelensplittervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein guter zweiter Teil mit unhervorsehbaren Dingen, dennoch war ein bisschen was, was mir fehlte.
    Guter Zweiter Teil

    Meine Meinung zum zweiten Teil des Buches:
    Der geheime Zirkel - Circes Rückkehr

    Erwartung und Aufmerksamkeit:
    Diesen Punkt findet ihr auf meinem Blog, warum?
    1) Stehen hier manche Informationen die nichts mit dem Buch zutun haben, andererseits weil es auch meine Original Rezension ist.

    Inhalt in meinen Worten:
    Kurz vor Weihnachten, was bedeutet die Mädchen dürfen das Internat verlassen und nach Hause gehen. Gemma wird vor einer wirklichen Prüfung gestellt, doch eigentlich ist es nicht nur eine Prüfung, sie muss die Wahrheit erkennen, die kurz vor ihren Augen ist, und doch so unscheinbar ist. Dabei muss sie einen Verlust hinnehmen, der mehr schmerzt als das es eigentlich tragbar ist. Denn wenn Bezugs- und Vetrauenspersonen auf einmal eine ganz andere Rolle einnehmen, und sich sogar in Drogen oder Alkohol flüchten ist oft nicht einfach. Auch das Circe wieder zurück kehrt, stellt die Mädchen vor einer fast unlösbaren Aufgabe, wer und vor allem was ist "Circe"? Die Antwort erschreckend und doch berührend. Doch werden die Mädchen gemeinsam die Aufgabe meistern, Circe aufzuhalten und auch den Mut haben, Grenzen zu überschreiten?

    Wie fand ich das gelesene?
    In diesem Buch steckt vieles, was ich auch im ersten Teil gefunden habe. Aber auch neues findet seinen Weg. Dabei werde ich immer wieder überrascht von Wendungen, die ich so nicht habe kommen sehen. Ängste mit Gemma ausgestanden, die ich ihr gerne erspart hätte und dabei musste ich immer wieder staunen, wie die Geschichte Wendungen erlebt.
    Manche Themen die im ersten Buch auch angesetzt wurden, setzen sich in diesem Teil weiter fort.
    Vor allem Ann´s Ritzen.

    Problematiken im Buch:
    Hin und wieder ist die Geschichte am Stocken gewesen und es ging nicht ganz so flüssig weiter wie im ersten Teil, auch fand ich eine ganz bestimmte Wendung, (ich möchte euch nicht spoilern, deswegen kann ich es nicht ausführlich beschreiben) sehr hart. Denn wenn man einem Menschen wirklich vertraut, und er dann genau das Gegenteil ist, dann trifft das oft tiefer als tief.
    Was mir auch schwer gefallen ist, wie manche Szenen mit den Männern, die Gemma in ihrem Umfeld hatte, gelöst wurden. Vor allem Gemmas erste Liebe war irgendwie schwer nachvollziehbar, vor allem hatte ich hier das Gefühl, die Autorin wollte tiefer gehen, brach aber kurz vor knapp ab, weswegen diese Szenen etwas schwer für mich waren.

    Themen im Buch:
    Ritzen von Ann ist wirklich schwer. Hier hoffe ich auf Band 3 dass es noch ein paar Hilfestellungen gibt, denn dieses Thema ist auch heute echt ein Thema.
    Drogen und Alkoholmissbrauch und wie ein Mensch sich darin verlieren kann, hier hat die Autorin sehr nachvollziehbar und intensiv mir mitteilen können, wie schwer das für Gemma ist, denn ihr Vater ist derzeit nicht ihr Vater, so wie sie ihn bräuchte und er fehlt ihr doch sehr.
    Freundschaft - wie weit darf eine Freundschaft gehen? Wo sind die Grenzen und wie kann man diese Grenzen wahren einerseits und andererseits muss man manchmal Grenzen auch weiten, damit es irgendwie einen guten Rahmen hat.
    Für mich waren also die Themen wirklich gut gewählt und es gab noch viel mehr Themen, die ihr aber lieber euch selbst erlesen solltet.

    Spannung:
    Wie ich schon erwähnte, hin und wieder stockte es im Buch, und ich kam nicht so schnell voran, wie ich es mir gewünscht hätte, andererseits gab es hier solche Wendungen, mit denen ich nicht rechnete, dass ich doch sofort weiter lesen musste, Dies war vor allem auf den letzten 100 Seiten der Fall. Aber auch dazwischen gab es diese besonderen Szenen.

    Fazit:
    Ein zweiter Teil, der zwar nicht so trumpft wie der erste, und dennoch allein für sich genommen, alles in sich hat, was ich toll finde. Die Themen, die auch noch nebenher erwähnt werden, lohnen sich tiefer und intensiver betrachtet zu werden
    .
    Sterne:
    Ich gebe diesem Buch 4 Sterne.

    Kommentieren0
    24
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks