Libby Weaver Das Rushing Woman Syndrom

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 7 Leser
  • 10 Rezensionen
(0)
(0)
(5)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Rushing Woman Syndrom“ von Libby Weaver

Vom to-do zum to-enjoy! Die Kinder zur Schule bringen, rechtzeitig gut zurechtgemacht zum Meeting im Büro sein, bloß nicht den Arzttermin nach der Arbeit vergessen und abends wollte man sich eigentlich mal wieder mit der besten Freundin treffen - haben Sie auch manchmal das Gefühl, dass Ihr Tag einer einzigen endlos langen to-do-Liste gleicht? Dass Sie fleißig darum bemüht sind, alles unter einen Hut zu bringen, sich selbst bei all der Hetze aber völlig aus dem Blick verlieren? Viele Frauen kennen das - aber hinterfragen wir auch, was das eigentlich für Körper und Seele bedeutet? Die Biochemikerin Dr. Libby Weaver, Bestseller-Autorin aus Australien, erklärt, welche gesundheitlichen Folgen unser Lebensstil hat und gibt wertvolle Impulse, wie wir aus dieser Spirale herausfinden. Erfahren Sie, wie sich der Dauerlauf im Hamsterrad auf unser Seelenleben auswirkt, aber vor allem auch welche fatalen biochemischen und hormonellen Prozesse er in unserem Körper auslöst. Entdecken Sie, warum Dinge wie PMS oder Verdauungsbeschwerden eng damit verknüpft sind, was wir uns täglich auflasten - und finden Sie mit den empathischen und alltagsnahen Lösungsansätzen von Dr. Libby zu mehr Gelassenheit!

Konnte mich nicht überzeugen

— luv_books
luv_books

Das Buch konnte leider nicht so überzeugen. Viele Wiederholungen und zu knappe Lösungsansätze. Dennoch nicht gänzlich uninteressant.

— reading_ani
reading_ani

Gut gemeinter Ratgeber, aber das Lesen ist anstrengend, ständige Wiederholungen, ich konnte kaum etwas für mich mitnehmen ...

— meisterlampe
meisterlampe

Gut gemeinter Ratgeber für gestresste Frauen, der unter anderem aufgrund von zermürbenden Wiederholungen nicht wirklich überzeugen konnte.

— thelauraverse
thelauraverse

Bin nicht wirklich überzeugt von diesem Buch, wirkt auch mich "pseudowissenschaftlich" und enthält keine wirklichen Hilfen.

— monihei
monihei

Einige Ansätze sind interessant, vieles ist mir persönlich etwas zu spirituell. Die ständigen Wiederholungen hätten nicht sein müssen.

— Miia
Miia

Wenn ein Buch durch die Übersetzung leidet - eigentlich schade. Bewertung von 2 auf 3 Sterne geändert.

— krachfahl
krachfahl

Stöbern in Sachbuch

Depression abzugeben

Super Erfahrungsbericht über ein Thema worüber man im Alltag nicht spricht. Empfehlung für Betroffene und Angehörige.

Kiki77

Rubbel die Katz oder wie man Wasser biegt

Ein tolles und äußerst informatives Buch, das zum Mit- und Nachmachen einlädt. Einfach super! :)

Nepomurks

TED Talks: Die Kunst der öffentlichen Rede

sehr inspirierend und motivierend, viele gelungene Beispiele aus echten Ted-Talks und konkrete Tipps für eigene Vorträge

NiekeLaeli

Stress and the City

Psychiater und Stressforscher Mazda Adli sucht interdisziplinär und anschaulich nach Möglichkeiten, Stadtleben gesünder zu machen.

fluffywordsblog

Das Problem mit den Frauen

Ich feiere dieses Buch!

hannipalanni

Honeymoon XXL

Reiselust auf 200 Seiten

Oliver_Müller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Das Rushing Woman Syndrom" von Dr. Libby Weaver

    Das Rushing Woman Syndrom
    TanjaMaFi

    TanjaMaFi

    Vom Dauerstress zu mehr Gelassenheit  Kennt ihr das Gefühl ständig von A nach B zu hetzen? Habt ihr am Montagmorgen schon einen prall gefüllten Terminplan für die ganze Woche und jedes Familienmitglied? Dann hat Dr. Libby Weaver ein wunderbares Buch für euch geschrieben!In „Das Rushing Woman Syndrom“ erklärt Dr. Libby Weaver nicht nur, wie unser Körper auf Dauerstress reagiert und welche Folgen er haben kann, sondern gibt auch wertvolle Tipps für ein gelasseneren Alltag.„Das Rushing Woman Syndrom“ klingt nach dem idealen Buch für euch? Dann bewerbt euch direkt für unsere Leserunde! Mehr zum Inhalt Die Biochemikerin Dr. Libby Weaver, Bestseller-Autorin aus Australien, erklärt, welche gesundheitlichen Folgen unser Lebensstil mit Dauerstress hat und gibt wertvolle Impulse, wie wir aus dieser Spirale herausfinden. Erfahrt, wie sich der Dauerlauf im Hamsterrad auf unser Seelenleben auswirkt, aber vor allem auch welche fatalen biochemischen und hormonellen Prozesse er in unserem Körper auslöst. Entdeckt, warum Dinge wie PMS oder Verdauungsbeschwerden eng damit verknüpft sind, was wir uns täglich auflasten - und findet mit den empathischen und alltagsnahen Lösungsansätzen von Dr. Libby zu mehr Gelassenheit!    Mehr zur Autorin Dr. Libby Weaver, geboren in Tamworth, Australien, ist Biochemikerin und spezialisiert auf Ernährung. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst vielen Menschen gesunde Ernährung und einen fitten Lebensstil näher zu bringen, indem sie komplexe chemische Fakten auch für Laien verständlich macht. „Dr. Libby“, wie sie in ihrer Heimat genannt wird, hat bereits mehrere Bücher äußerst erfolgreich international veröffentlicht und ist eine der führenden Spezialistinnen auf ihrem Gebiet.Gemeinsam mit dem TRIAS Verlag verlosen wir 25 Exemplare von „Das Rushing Woman Syndrom“ unter allen, die sich bis zum 26.04.2017 über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* bewerben und folgende Frage beantworten:Welcher Stresstyp seid ihr? Schaut euch unsere große „Das Rushing Woman Syndrom“-Aktionsseite an und macht dort den Stresstest.>> Zur AktionsseiteIch drücke euch die Daumen! * Bitte beachtet unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen!

    Mehr
    • 502
  • Die Frau im Dauerstress...

    Das Rushing Woman Syndrom
    luv_books

    luv_books

    28. May 2017 um 20:03

    In ihrem neuen Buch möchte Dr. Libby dem Leser die biochemischen Vorgänge des weiblichen Körpers nahe bringen und erklärt, was für Auswirkungen Dauerstress darauf haben kann. In mehreren Abschnitten werden z.B das Nervensystem, die Rolle verschiedener Hormone, die Verdauung, Emotionen u.a. durchleuchtet. Als letztes schließt sich ein kurzes Kapitel mit möglichen Lösungsvorschlägen für die dauergestresste Frau an. Im Prinzip verfolgt das Buch einen guten Ansatz: Wer versteht, welche Vorgänge und Veränderungen Stress in seinem Körper auslöst, der ist motiviert, an dem Dauerstress etwas zu ändern. Ich muss sagen, ich hatte mir etwas Anderes unter dem Buch vorgestellt. Natürlich sind diese Prozesse des Körpers alle sehr interessant und es war Vieles dabei, was ich noch nicht wusste. Leider sind die Erklärungen teilweise ziemlich wissenschaftlich und langatmig, ich bin mir sicher, das es Bücher gibt, in denen das alles besser erklärt ist. Enttäuschend ist auch, dass die Lösungsansätze erst im letzten und kürzesten Kapitel des Buches behandelt werden. Was ich mich beim Lesen sehr irritiert hat, waren die fortwährenden Verweise auf Dr. Libbys andere Bücher und dass immer wieder Zeitungsartikel abgedruckt sind, die sie irgendwann mal geschrieben hat. Einige Sachen werden ständig wiederholt, u.a. wie furchtbar schlecht Alkohol und Kaffee für den Körper sind. Das wird praktisch in jedem Kapitel erneut durchgekaut. Manche Aussagen fand ich für eine Wissenschaftlerin recht befremdlich, z.B. wird empfohlen, sich vorzustellen, das Mondlicht fiele bis in die Eierstöcke und lasse diese aufleuchten. Wissenschaftliche Studien werden in dem Buch nicht erwähnt, stattdessen wartet die Autorin mit Fallbeispielen aus ihrer Praxis auf und beruft sich auf ihre jahrelange subjektive Beobachtung. Der Schreibstil des Buches erinnert mehr an die Selbsthilfe-Kolumnen in einer Frauenzeitschrift, so dass es mir schwerfiel, einige der Vorschläge und Theorien ernst zu nehmen. Am Ende konnten mich auch die Lösungsansätze nicht überzeugen. Da ist viel Altbekanntes dabei und Vieles was mir zu esoterisch ist. Interessanterweise sind auch viele Empfehlungen dabei, die sehr zeitaufwändig umzusetzen sind. Wie die Stress geplagte Frau das auch noch in ihren Tag integrieren soll, bleibt wohl ihr überlassen. Bestimmt sind auch einige gute Vorschläge dabei, aber um ehrlich zu sein, hatte ich zu dem Zeitpunkt schon lange die Lust an dem Buch verloren. Mein Eindruck nach Lesen des Buches ist, dass Dr. Libby ein sehr eingeschränktes Frauenbild hat, und dass anscheinend alle Australierinnen Alkoholikerinnen sind und dazu literweise Kaffee trinken. Ich fürchte, dass Buch eignet sich wirklich nur für Leserinnen, die haargenau dem dargestellten weiblichen Stresstyp entsprechen.

    Mehr
  • Erwartungen nicht erfüllt

    Das Rushing Woman Syndrom
    silberfischchen68

    silberfischchen68

    25. May 2017 um 14:50

    Ich gebe zu, dass ich von diesem Buch etwas völlig anderes erwartet hatte. Seitenlange Abhandlungen über die biochemischen und hormmonellen Prozesse in unserem Körper, die der Stress in Gang setzt, sind zwar in der Sache interessant zu wissen, aber in dieser dargebotenen Breite und Tiefe doch eher ermüdend. Dazu kommen viele Verweise auf andere Bücher und Zeitungsartikel der Autorin - und pausenlos Hinweise, dass praktische Tipps und Hilfen, wie man dem Stress und die damit verbundenen körperlichen Symptome in den Griff bekommt, am Ende des Buches kommen werden. Das ist auf die Dauer beim Lesen ziemlich unbefriedigend. Zumal die Autorin gleichzeitig gebetsmühlenartig wiederholt, dass zuviel Koffein schädlich ist, so dass der Leser irgendwann davon ausgeht, jeglichen Stress durch Reduzierung oder Einstellung des Kaffeekonsums sofort eliminieren zu können. Ein zweites Lieblingsthema der Autorin ist der Alkohol. Einige Äußerungen lassen vermuten, dass sie ausschließlich Alkoholikerinnnen zu kennen scheint, die jeden Abend ihre Flasche Wein "zum runterkommen" brauchen. Schräg wurde es dann, als die Autorin empfahl, sich nachts nach draußen zu stellen und das Mondlicht in den Eierstöcken nachzufühlen. Die Lösungsansetze am Schluss entpuppten sich dann nur zum Teil als hilfreich, da hatte ich mehr erwartet. Fazit: Es ist definitv eine persönliche Sache jedes Lesers, was er mit den Abhandlungen und Tipps in dem Buch anfangen kann. Mich hat vieles nicht betroffen. Ich wusste auch schon vorher, dass Koffein, Alkohol, Handy am Bett und zu spätes Schlafengehen nicht gesund sind und habe diese Faktoren sowieso im Griff. Trotzdem fand ich einige Erläuterungen zu den körperlichen Reaktionen bei pausenlosem Aktionismus und/oder ungesunder Lebensweise sehr interessant. Für mich persönlich waren auch die Abschnitte zur Schilddrüse sehr lehrreich. 3 Sterne

    Mehr
  • Ein gut gemeinter Ratgeber, der leider nicht sehr überzeugen kann.

    Das Rushing Woman Syndrom
    reading_ani

    reading_ani

    20. May 2017 um 19:41

    Inhalt: Die Biochemikerin Dr. Libby Weaver, Bestseller-Autorin aus Australien, erklärt, welche gesundheitlichen Folgen unser Lebensstil mit Dauerstress hat und gibt wertvolle Impulse, wie wir aus dieser Spirale herausfinden. Erfahrt, wie sich der Dauerlauf im Hamsterrad auf unser Seelenleben auswirkt, aber vor allem auch welche fatalen biochemischen und hormonellen Prozesse er in unserem Körper auslöst. Entdeckt, warum Dinge wie PMS oder Verdauungsbeschwerden eng damit verknüpft sind, was wir uns täglich auflasten - und findet mit den empathischen und alltagsnahen Lösungsansätzen von Dr. Libby zu mehr Gelassenheit!  Fangen wir mit dem positiven an. Einige Aspekte im Buch sind sehr interessant und aufschlussreich. Manches weiß man eventuell noch nicht und es ist gut zu wissen, was und wie etwas in unserem Körper gesteuert wird und welche, teilweise gravierenden, Auswirkungen Stress auf diesen empfindlichen Mechanismus hat. Es lässt sich vom Schreibstil her leicht lesen.Was gut anfängt, wurde jedoch schnell anstrengend und nervig, denn die Autorin wiederholt sich wirklich sehr sehr oft. Geht ständig auf ihr anderes Buch ein, nach dem Motto: Lest unbedingt mein anderes Buch, sonst erfahrt ihr darüber nichts weiter. Das fand ich doch sehr schade. Zudem widmet sie sich sehr stark den Themen Kaffee und Alkohol, für diejenigen, die das nicht betrifft kann auch das ziemlich nervig werden. Andere wichtigere Themen, von denen man sich eventuell mehr erhofft werden jedoch nur sehr sporadisch behandelt. Einige Ratschläge sind dabei sehr irritierend und merkwürdig. Manchmal übertreibt die Autorin auch. So hatte man sich wenigstens von den Lösungsansätzen mehr erwartet. Doch leider war dem nicht so. Ich fand diesen Abschnitt viel zu kurz behandelt, vor allem weil für den Großteil der Probleme ständig gleiche Lösungen angeboten wurden, die allerdings nicht so schnell umzusetzen sind. Wie man Stress vermeiden kann, dazu wird leider gar nichts gesagt.  Leider hatte ich mir mehr erhofft, das Buch konnte mich nicht wirklich überzeugen.

    Mehr
  • Frau sein = Stress haben?

    Das Rushing Woman Syndrom
    meisterlampe

    meisterlampe

    20. May 2017 um 11:54

    Ich habe das Buch "Das Rushing Woman Syndrom" von Dr.Libby Weaver in der Leserunde gewonnen und mit (vermutlich zu) hohen Erwartungen zu lesen begonnen. Der Selbsttest zu Beginn des Buchs sagt mir mit 8 Punkten ganz deutlich "Willkommen im Club!" - der Kurztest bei der Bewerbung fiel etwas anders aus, aber dieser war kürzer und nicht so umfangreich. Das Buch ist in 7 größere Kapitel aufgeteilt: Das Rushing-Woman-Syndrom; Die Rolle des Nervensystems; Das endokrine System; Die Verdauung; Alles eine Frage der Emotionen; Der hohe Preis vom Dauerstress und schließlich die Lösungsansätze.Zu Beginn fand ich die Erklärungen noch ganz spannend, aber nach und nach stellte ich fest, es wird fast alles auf Kaffee- und Alkoholgenuß "geschoben". Dazu sehr viele Fachbegriffe, die der normale Leser evtl. nachschlagen muß. Ebenso Verweise auf andere Bücher und Artikel von Dr.Weaver, die (als gefühlte Seitenfüller) teilweise zitiert werden. Oft las ich auch den Satz "dazu mehr im letzten Kapitel oder in den Lösungsansätzen".  Bis ich am Schluß angekommen bin, dachte ich mehrmals, warum habe ich das Buch gelesen? Hat es mir bis jetzt einen Nutzen gebracht? Aber ich hielt durch, las auch die Kommentare der anderen Leserunden-Teilnehmer und stellte fest, wirklich überzeugt hat mich das Buch nicht.  Meinen Bluthochdruck und die Schilddrüsenunterfunktion weiß ich beim Hausarzt in guten Händen, ich möchte nicht aufgrund eher allgemeiner Ratschläge im Buch selbst Dinge ausprobieren, von denen ich nicht weiß, was tatsächlich geschehen kann.Mein Stresslevel ist nach dieser Lektüre nicht gesunken, zum Glück auch nicht gestiegen; es befindet sich dort, wo es bei jeder Frau und Mutter ist: zum Leben dazugehörig!Wenn ich im Laden knapp 20€ für dieses 277 Seiten umfassendeTaschenbuch bezahlt hätte, wäre ich nun traurig ums Geld; in diesem Fall sage ich mir, ich habe es gewonnen, gelesen und ins Regal gestellt. Leider kann ich nur 2 Sterne geben, denn verändern wird dieser Ratgeber weder meine Gesundheit noch mein Leben. 

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee (23/20) B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)Dirk1974divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFrau-AragornFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalanni (30/30)happytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33LimitLesslinda2271lLissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20 (30/30)MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberryMissSweety86mistellormondymonstahasimrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91Myxania N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerleseSnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611Steffi_LeyererSteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeuulrikerabe V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha (34/30) W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 4270
  • Ratgeber für gestresste Frauen - anfänglich interessant, mit der Zeit anstrengend

    Das Rushing Woman Syndrom
    thelauraverse

    thelauraverse

    18. May 2017 um 11:08

    Wer kennt es nicht - das Gefühl, hektisch und gestresst von einem Ort zum anderen zu hetzen, damit man ja noch all das schafft, was man sich vorgenommen hat? Heutzutage ist Dauerstress kein seltenes Phänomen mehr und hat nicht nur Auswirkungen auf die Laune und das Verhalten, sondern auch auf den gesamten Körper und somit die Gesundheit. Gegen dies alles verspricht Dr. Libby Weaver in ihrem Ratgeber "Das Rushing Woman Syndrom - Was Dauerstress unserer Gesundheit antut" Abhilfe zu schaffen. Die australische Biochemikerin verspricht bereits im Klappentext, ihren Leser/innen (aufgrund der eindeutigen durchwegs weiblichen Zielgruppe werde ich ab hier nur mehr die weibliche Form verwenden) "vom To-Do zum To-Enjoy" zu verhelfen, indem sie Aufklärungsarbeit hinsichtlich der gravierenden Auswirkungen von Stress für Psyche und Körper leistet. So weit, so gut - das alles klingt gar nicht so schlecht und bereits nach der Lektüre des Einleitungskapitels, im Rahmen dessen man anhand von Symptomen des von Weaver geprägten Begriffs "Rushing Woman Syndrom" die eigene Neigung dazu feststellen soll, ist man gespannt auf die folgenden Ausführungen. Im Nachhinein würde ich behaupten, dass diese Symptome so breit gestreut sind, dass sich nahezu jede Leserin darin wiederfinden kann und demnach auf die Lösung ihrer gerade aufgezeigten Probleme hofft. Doch auf diese Lösung muss noch gewartet werden, denn nach der Einleitung folgen Kapitel um Kapitel mit biologisch-medizinischen Ausführungen zum Thema Stress und seine Auswirkungen auf den menschlichen (insbesondere weiblichen) Körper. Erst im letzten Kapitel (ab Seite 236) werden tatsächliche Lösungsansätze geboten, um die durch (etwas zermürbende) Wiederholungen eingetrichterten gesundheitlichen Probleme in den Griff zu bekommen. Ich würde nicht per se behaupten, dass es sich bei Libby Weavers "Rushing Woman Syndrom" um ein schlechtes Buch handelt. Die biologischen und medizinischen Ausführungen sind recht gut vereinfacht und auch für fachfremde Leserinnen durchaus gut verständlich. Auch die Feststellung, dass sich Stress auf sämtliche Lebensbereiche auswirken kann und demnach ein großes Problem unserer Gesellschaft darstellt, ist vollkommen legitim. Doch im Laufe der Lektüre häuften sich die Kritikpunkte. Die theoretischen Kapitel waren allesamt von Wiederholungen und Wiederholungen des Wiederholten geprägt. Beispielsweise kam es mir vor, als ob die Feststellung, dass das Hormon Cortisol für Heißhungerattacken sorgt, da es den Körper glauben lässt, er müsse eine Hungersnot überstehen, sich auf jeder dritten Seite wiederholte. Zudem irritierte mich ungemein, dass es in jedem Kapitel Einschübe gab, die aus bereits veröffentlichten Artikeln der Autorin stammten und teilweise auch nichts mit der Thematik des Buches an sich zu tun hatten. Auch die andauernden Verweise auf andere Bücher von Weaver (darunter besonders das "Stoffwechsel-Geheimnis") waren eher nervig als hilfreich. Der größte Kritikpunkt meinerseits ist jedoch das Unterkapitel "Überzeugungen und Weiblichkeit", in dem Weaver die stressbedingten Ursachen und Herangehensweisen von Erkrankungen des weiblichen Sexualsystems thematisierte. Hier stellt sie (etwas zugespitzt formuliert) fest, dass die "männlichen" Verhaltensweisen, die Frauen sich im Berufsleben zugelegt hatten, diese von innen her krank machen würden, da sie nicht mit der ureigenen Weiblichkeit zusammenpassen. Folglich empfiehlt sie die Durchführung von "femininen Ritualen", um dem entgegenzuwirken. Darunter wird beispielsweise verstanden, eine Kerze anzuzünden und den Duft zu registrieren, sich in einem Frauenroman zu vertiefen oder eine Teestunde durchzuführen, bei der frau sich am Design von Kanne und Tasse erfreuen kann. (vgl. S. 121-123) Dr. Weaver, ist das Ihr Ernst?! Außerdem könne es auch zu Problemen im Erwachsenleben führen, wenn man in früheren Lebensphasen zu hohe Erwartungen erfüllen musste, um sich die Liebe des Vaters zu verdienen. Mittlerweile wundert mich schon gar nichts mehr. (vgl. S. 124) Naja, wenn man unter "heroischen Anstrengungen" von Frauen versteht, dass sie sich gut ernähren und Sport machen (vgl. S. 196), sieht man die Welt vielleicht ein bisschen anders. Diese Kritik möchte ich mit dem unvergleichlichen Satz "Stellen Sie sich vor, das silbrige Mondlicht fiele bis in Ihre Eierstöcke und ließe diese aufleuchten" (S. 131) schließen. Zusammenfassend kann ich nur jeder Frau, die sich ihr Leben durch zu viel Stress zur Hölle macht, raten, sich in irgendeiner Form Hilfe zu suchen, damit nicht die Gesundheit und die Lebensqualität darunter leiden. Dies muss allerdings nicht zwingend in Form dieses Buches geschehen.

    Mehr
  • Die gestresste Frau der heutigen Zeit

    Das Rushing Woman Syndrom
    InExGoere

    InExGoere

    16. May 2017 um 08:51

    Wer kennt es nicht? Kaum hat man sich aus den Bett geschält, fängt man schon an die To-Do-Liste des Tages durchzugehen und stellt fest, dass der Tag zu wenig Stunden hat um alle Punkte zu erledigen. "Das Rushing Woman Syndrom" von Libby Weaver beschäftigt sich genau mit diesen täglichen Stressfaktoren und das Gefühl des "Nicht fertig werdens" und was dies mit unseren Körper anstellt und wie es sich auf unsere Gesundheit auswirken kann.Dieses Buch enthält in 6 Kapiteln viele medizinische Fakten und Erkenntnisse über die Wechselwirkung des Nervensystems, der Organe und verschiedener Drüsen mit den alltäglichen Stress einer Frau. Es ist hilfreich zu verstehen, warum ich in manchen Situation wie reagiere oder wieso sich mein Körper so verhält.Aus meiner Sicht ein gutes Buch um zu erkennen, ob sich der persönliche Stress tatsächlich so negativ auswirken kann oder vielleicht auch schon ausgewirkt hat. Ob man die dargestellten Lösungsansätze umsetzen kann oder möchte sollte jeder für sich entscheiden.

    Mehr
  • Stress und Hormone

    Das Rushing Woman Syndrom
    Sommernachtstrauma

    Sommernachtstrauma

    15. May 2017 um 23:33

    Das Buch will Tipps geben, wie die moderne, dauergestresste Frau ihr Leben weniger stressfrei gestalten kann. Dazu werden die neurobiologischen Zusammenhänge zwischen Stress und gesundheitlichen Problemen aufgezeigt und Lösungsansätze gegeben. Die Zusammenhänge werden gut und nachvollziehbar erklärt, so dass es auch ein Laie verstehen kann, wo und wie bestimmte Hormone bei Stress produziert werden und welche Konsequenzen dies für die Gesundheit hat. Dies ist positiv. Doch wird es allzu oft wiederholt und irgendwann liest man nur noch quer, wenn sie schon wieder etwas erklärt, was sie schon erläutert hat. Zudem werden noch Artikel aus Zeitungen und aus anderen Büchern von ihr eingefügt, die wieder nur wiederholen und wenig Neues zu dem behandelten Thema beitragen. Es ist wichtig, die Zusammenhänge zu verstehen, ehe man die Lösungsansätze umsetzt, damit man auch am Ball bleibt und weiß, wozu man das tut. Doch sind die Lösungen nichts Neues, wenn es um Stressbewältigung geht. So wird Yoga, Bewegung und Meditation, genügend Schlaf und eine gesunde Ernährung vorgeschlagen, was nun wirklich nichts Neues ist. Zudem wird immer wieder erwähnt, dass Kaffee und Alkohol schlecht sind und man versuchen soll, darauf zu verzichten und dies wird sehr oft wiederholt. Mich wundert es, dass sie gar nicht das Rauchen verteufelt. Hat sie wohl vergessen.Das Buch bringt also keine neuen Ansätze hervor. Möchte man aber grob etwas über die neurobiologischen Grundlagen erfahren und hat keine Lust medizinische Texte dazu zu lesen, ist das Buch wohl nicht schlecht oder wenn man so gar keine Ahnung hat, wie man einigermaßen gesund lebt.

    Mehr
  • Das Hamsterrad dreht sich weiter!

    Das Rushing Woman Syndrom
    monihei

    monihei

    14. May 2017 um 09:15

    Ich kam über die Leserunde zu diesem Buch und hab mich zuerst sehr gefreut. Das Cover hat mich sofort angesprochen und ich hab auch sogleich mit dem Lesen begonnen. Anfangs war ich noch voller Interesse dabei, musste aber einige Kapitel zweimal lesen, ich hab es einfach nicht verstanden ;-) .  Vom Kapitel Lösungsansätze hab ich sehr viel erwartet. Schade, außer auf sich selbst zu achten, Kaffee- und Alkoholkonsum einzuschränken stand auf diesen vielen Seiten wenig drin.Ich kann dieses Buch nicht empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Kein Muss!

    Das Rushing Woman Syndrom
    Miia

    Miia

    13. May 2017 um 17:52

    Inhalt:  Vom to-do zum to-enjoy! Die Kinder zur Schule bringen, rechtzeitig gut zurechtgemacht zum Meeting im Büro sein, bloß nicht den Arzttermin nach der Arbeit vergessen und abends wollte man sich eigentlich mal wieder mit der besten Freundin treffen - haben Sie auch manchmal das Gefühl, dass Ihr Tag einer einzigen endlos langen to-do-Liste gleicht? Dass Sie fleißig darum bemüht sind, alles unter einen Hut zu bringen, sich selbst bei all der Hetze aber völlig aus dem Blick verlieren? Viele Frauen kennen das - aber hinterfragen wir auch, was das eigentlich für Körper und Seele bedeutet? Die Biochemikerin Dr. Libby Weaver, Bestseller-Autorin aus Australien, erklärt, welche gesundheitlichen Folgen unser Lebensstil hat und gibt wertvolle Impulse, wie wir aus dieser Spirale herausfinden. Erfahren Sie, wie sich der Dauerlauf im Hamsterrad auf unser Seelenleben auswirkt, aber vor allem auch welche fatalen biochemischen und hormonellen Prozesse er in unserem Körper auslöst. Entdecken Sie, warum Dinge wie PMS oder Verdauungsbeschwerden eng damit verknüpft sind, was wir uns täglich auflasten - und finden Sie mit den empathischen und alltagsnahen Lösungsansätzen von Dr. Libby zu mehr Gelassenheit! Meine Meinung:  Ich durfte das Buch aufgrund einer Leserunde lesen und bedanke mich sehr dafür. Ich muss sagen, dass mich das Buch leider nicht so richtig begeistert hat. Dr. Libby kommt mit ein paar wirklich interessanten Ansätzen daher und gerade die ersten Kapitel haben mich nachhaltig beeindruckt. Ich werde sicherlich mal meinen Hormonhaushalt beim Arzt testen lassen, einfach um nicht auf gut Glück einige der Tipps ausprobieren zu können, sondern um gezielt meine (ggf. vorhandenen) Hormonmängel auszugleichen. Doch die Autorin schießt mich für häufig auch über das Ziel hinaus. Viele Kapitel waren für mich persönlich jetzt einfach nicht interessant, aber ich fand es auch sehr störend, dass die Autorin immer und immer wieder wiederholt und immer und immer wieder die gleichen Dinge erklärt. Ich hab mich manchmal so gefühlt, als würde sie mir nicht zutrauen, dass ich sie auch schon beim ersten Mal verstanden habe. Darüber hinaus zitiert sie häufig sich selbst, also ältere Werke oder Zeitungsartikel von sich. Das fand ich teilweise sehr unnötig. Ich hätte es hier sehr viel interessanter gefunden, wenn sie Werke anderer Autoren zitiert hätte, um die eigenen Aussagen zu untermauern. So wirkte es so als hätte sie unbedingt noch ein Buch schreiben wollen, in dem sie aber eigentlich nur nochmal das sagt, was sie auch schon in anderen Büchern gesagt hat.  Fazit:  Ich lande bei mittleren 3 Sternen und sehe das Buch nicht als ein Must-Read. Es ist mal ganz interessant und einige Tipps machen auch wirklich Lust aufs Ausprobieren, man kann  das Buch aber auch getrost im Buchladen stehen lassen. Mich stören einfach die zahlreichen Wiederholungen und die Zitate alter Werke. Zitate anderer Autoren hätten dem Buch einen höheren Mehrwert gegeben!

    Mehr
  • Meine Erwartungen an den Ratgeber waren falsch

    Das Rushing Woman Syndrom
    krachfahl

    krachfahl

    12. May 2017 um 14:35

    Ich habe mich super gefreut, dass ich an der Leserunde von "Das Rushing Woman Syndrom" von Dr. Libby Weaver mit einem Buchexemplar teilnehmen durfte. Unter dem Rushing Woman Syndrom versteht die Autorin das Phänomen, heute noch verstärkt durch das Internet, dass Frauen durch ihren Alltag hetzen ohne sich je Zeit für die eigenen Bedürfnisse zu nehmen. Als Biochemikerin, Ernährungsberaterin und Coach ist sie oft und häufig mit Frauen konfrontiert, die ihre Grenzen erreicht haben. Das Ziel ihres Ratgebers ist es, den Frauen aufzuzeigen, dass sie unter diesem Syndrom leiden und wie der daraus resultierende Stress aus dieser Art des Lebens, den gesamten Körper in Mitleidenschaft zieht. Das Buch ist unterteilt in 7 Hauptkapitel: Das Rushing-Woman-Syndrom, die Rolle des Nervenssystems, Das endokrine System, die Verdauung, Alles eine Frage der Emotionen, der hohe Preis von Dauerstress und Lösungsansätze. Viele Frauen die heutzutage Versuchen alles unter einen Hut zu bringen, werden sich in dem ersten Kapitel wiederfinden. Vielleicht nicht in der extreme Ausprägung, aber ich denke es ist für alle etwas dabei. Ihr fundiertes Fachwissen über die inneren Stoffwechselprozesse, die Beeinflussung der Hormone und Nerven nimmt einen großen Anteil in dem Buch ein. Dabei sind die Informationen, die sie gibt relativ schnell in zwei-zehn Seiten zusammengefasst. Anstrengend sind die vielen Wiederholungen durch eingestreute Fachartikel sowie Briefen ihrer Patientinnen. Den Satz neun von zehn der Frauen die zu mir in die Praxis kommen… mochte am Anfang noch spannend sein, nach der zehnte Wiederholung, erschien es dann jedoch wie eine hohle Phrase. Insgesamt fehlt mir der rote Faden in dem Ratgeber. Auch wenn an sich viele interessante Informationen in dem Buch drinstehen, fällt es mir nach dem Lesen schwer, die Konsequenz daraus zu ziehen. Sich zu verändern ist nie einfach und der Körper, das Gehirn geht direkt auf Konfrontation, dennoch hätte ich mir hier mehr Anregungen erhofft. Für mich passte es jetzt das Koffein wegzulassen, doch das war das Einzige, was mir bewusst wurde, wie ich an meinem Verhalten etwas verändern kann. Viele der anderen Themen trafen auf mich nicht zu oder setze ich bereits um. Vielleicht braucht es einfach eine Weile bis ich von 200 kmh auf 50 kmh herunterschalten kann. Das Kapitel 3 das Endokrine System ist mit 100 Seiten das wichtigste Kapitel in dem Buch (insgesamt 269). Ich denke, das war auch der Punkt, weshalb ich am Ende enttäuscht von dem Ratgeber war. Ich hatte mir mehr über das moderne Leben, wie wir in den Teufelskreislauf kommen und Ansätze um wieder herauszukommen gewünscht. In vielen Punkten finde ich, verwendet die Autorin zwei maximal drei Schubladen, um ihrer Frauen einzuteilen. Das ist mir dann doch zu einfach gedacht. Vielleicht hätte sie den Titel anders wählen sollen, damit von Anfang an klar wird, dass es mehr um die körperlichen Stoffwechselprozesse geht und weniger um den immer stressiger werdenden Alltag, den sich viele Frauen ohne einen Ausweg zu sehen, ausgesetzt fühlen. Mir fällt es immer schwer Sterne für ein Buch zu vergeben. Zum einen weil ich denken, das jeder ein Buch anders liest und gerade bei einem Ratgeber die persönliche Situation ausschlaggebend ist. Hinzu kommt bei diesem Buch mein Gefühl, dass vieles durch die Übersetzung verloren gegangen ist oder besser die Autorenstimme verfälscht wurde. Jemand für den das Buch lediglich eine Übersetzungsarbeit und keine Leidenschaft darstellt. Aus diesem Grund kam ich am Ende zu der Bewertung mit zwei Sternen. Ergänzung am 13.05.2016: Gestern Abend schrieb ich mir meine Notizen aus dem Buch in mein OneNote - alles, dass was ich interessant fand und auch umsetzen möchte. Im Nachhinein würde ich dann doch drei Sterne dem Buch geben, weiß aber nicht, wie ich das ändern kann. Mal sehen ob es noch klappt

    Mehr