Licia Troisi Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht

(253)

Lovelybooks Bewertung

  • 264 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 13 Rezensionen
(126)
(92)
(29)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht“ von Licia Troisi

Nihal, die letzte Halbelfe der Aufgetauchten Welt, und ihr Gefährte, der junge Magier Sennar, haben nicht mehr viel Zeit, um ihre Welt vor dem Untergang zu bewahren. Erst wenn sie die acht magischen Elfensteine gefunden und in einem geheimnisvollen Amulett vereint haben, können sie die Macht des Tyrannen brechen. Doch auf ihrem Weg lauert der Tod. Nihals gefährliche Reise beginnt in den Freien Ländern, der letzten Bastion gegen den mächtigen Tyrannen. Gemeinsam mit ihrem Knappen Laio und dem Drachen Oarf durchquert sie das Land des Wassers, das Land des Meeres und das Land der Sonne. Mittels Zauberkraft gelingt es ihr, den Fundort der magischen Steine zu visualisieren. Jeder Elfenstein ist in einem magischen Schrein verborgen und wird von einem Wächter gehütet. Die Freigabe der Steine ist mit gefahrvollen Prüfungen verbunden. Als Nihal die Kräfte zu schwinden drohen, übernimmt ihr Gefährte, der Magier Sennar, die Suche nach dem nächsten Stein. Aber Sennar ist ein Nichtgeweihter. Er darf den heiligen Boden, auf dem die Schreine ruhen, nicht betreten. Berührt er die magischen Steine, wird großes Unglück über die Aufgetauchte Welt kommen. Wird es Nihal und Sennar dennoch gelingen, alle acht Elfensteine aufzuspüren und sie im Talisman der Macht zu vereinen? Werden sie den Tyrannen in der letzten, alles entscheidenden Schlacht besiegen?

Toller Abschluss einer großartigen Trilogie

— Tintenklex
Tintenklex

Ein epischer Abschluss! "Die Drachenkämpferin" zählt nun zu meinen liebsten Buchreihen und von der Autorin werde ich sicher noch mehr lesen.

— GaranceLovesBags
GaranceLovesBags

Ein echt gutes Buch. Mitreißend und fesselnd, Spannend bis zum Schluß.

— Kiaran
Kiaran

Super buch mit spannung,etwas romantik und sehr viel Frauenpower.

— leandra14
leandra14

habe nur diesen Teil gelesen und war nicht überzeugt. Die Story hatte potenzial, wurde aber meiner Meinung nach nicht gut umgestetzt

— christophs-schmoekerstube
christophs-schmoekerstube

Konnte (und wollte) es nicht mehr aus der Hand legen!

— MoWilliams
MoWilliams

Ich mag diesen Teil am liebsen ;)

— Emilia16
Emilia16

Gutes Buch, aber sehr traurig und irgendwie düster...

— Lillylovebooks
Lillylovebooks

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Top Buch! Hat mich sofort mitgerissen, kann ich jedem weiter empfehlen.

colourful-letters

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

was ist Traum, was ist Realität? wieder superspannend

janaka

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Verrückt, skurril und Interessant. Eine Reise nach Amygdala mit zwei komplett gegensätzlichen Protagonisten.

KayvanTee

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Spannend und geheimnisvoll

Lieschen87

Vier Farben der Magie

Einfach nur fantastisch! Wundervolle Charaktere, ein sehr interessantes World Building & jede Menge Spannung und Magie. Ich bin begeistert.

Jackl

Coldworth City

Kurzweiliger Lesespaß für X-Men Fans, der mich nicht zu 100% begeistern konnte, aber dennoch gut unterhalte hat :-)

MissSnorkfraeulein

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kein wirklich packendes Abenteuer

    Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht
    christophs-schmoekerstube

    christophs-schmoekerstube

    09. January 2015 um 11:43

    Quelle in meinem Blog Wieder ein Buch der Sorte "Schnäppchen vom Grabbeltisch". Das letzte Buch in dem es wirklich um Drachen ging war bei mir Eragon und deshalb fand ich es durchaus mal wieder Reizvoll so eins zu lesen. Zumal auf der Rückseite extra geschrieben wird:  Gut und spannend erzählt, für alle Fans von ERAGON.(Westfälische Nachrichten).  Geschrieben wurde das Buch von Licia Troisi, einer italienische Autorin die mir bisher unbekannt war.  Leider habe ich beim dem Buch erst später herausgefunden, dass es eigentlich ein Drei-Teiler ist und ich ausgerechnet mit dem dritten Band anfange. So fehlen mir unter Umständen ein paar Grundlagen die sich negativ auf meine Kritik auswirken.  ZUSAMMENFASSUNG: Nihal, die letzte Halbelfe der Aufgetauchten Welt, und ihr Gefährte, der junge Magier Sennar, haben nicht mehr viel Zeit, um ihre Welt vor dem Untergang zu bewahren.  Erst wenn sie die acht magischen Elfensteine gefunden und in einem geheimnisvollen Amulett vereint haben, können sie die Macht des Tyrannen brechen. Doch auf ihrem Weg lauert der Tod.  Nihals gefährliche Reise beginnt in den Freien Ländern, der letzten Bastion gegen den mächtigen Tyrannen. Gemeinsam mit ihrem Knappen Laio und dem Drachen Oarf durchquert sie das Land des Wassers, das Land des Meeres und das Land der Sonne. Mittels Zauberkraft gelingt es ihr, den Fundort der magischen Steine zu visualisieren. Jeder Elfenstein ist in einem magischen Schrein verborgen und wird von einem Wächter gehütet. Die Freigabe der Steine ist mit gefahrvollen Prüfungen verbunden. Als Nihal die Kräfte zu schwinden drohen, übernimmt ihr Gefährte, der Magier Sennar, die Suche nach dem nächsten Stein. Aber Sennar ist ein Nichtgeweihter. Er darf den heiligen Boden, auf dem die Schreine ruhen, nicht betreten. Berührt er die magischen Steine, wird großes Unglück über die Aufgetauchte Welt kommen. Wird es Nihal und Sennar dennoch gelingen, alle acht Elfensteine aufzuspüren und sie im Talisman der Macht zu vereinen? Werden sie den Tyrannen in der letzten, alles entscheidenden Schlacht besiegen?  Quelle  DIE WELT: Die Geschichte spielt in der sogenannten Aufgetauchten Welt. Es ist ein Königreich welches in acht verschiedenen Ländern aufgeteilt ist.  Land des Wassers, Land des Meeres, Land der Sonne, Land der Tage, Land der Nacht, Land des Feuers, Land des Windes, Große Land Weite Teile dieser Welt sind vom Tyrannen unterjocht. Nur die ersten drei erwähnten Länder erheben noch Widerstand. Im Großen Land hat der Tyrann seine riesige Festung.  Jedes dieser Länder ist vollkommen anders gestaltet und so tummeln sich auf engsten Raum alle Arten von Lebensräumen wie zum Beispiel eine Vulkanlandschaft im Land des Feuers oder das Land der Nacht wo es immer Finster ist.  PERSONEN UND GRUPPEN: Nihal: Nihal ist die letzte lebende Halbelfe und als diese bekommt sie die große Aufgabe den Talisman zusammen zu suchen. In den ersten beiden Bänden soll sie wohl eine ziemlich harte Kämpferin gewesen sein. Die ist in diesem Buch aber nicht mehr so. Sie ist eigentlich von Anfang an gegen die ihre auferlegte Aufgabe und sieht keinen Sinn in ihrem Leben.  Spätestens mit dem Tod von Laio verliert sie dann fast allen Mut. Sie wirkte in diesem Buch nur noch schlapp und lustlos, nicht gerade das was ich von einer Drachenkämpferin erwarte.  Was ich toll an diesem Charakter fand war die Verbindung zu den ihr nahestehenden Personen. Man merkt doch deutlich, dass diese ihr wirklich wichtig sind und das diese auch der einzige Grund ist warum sie die Qualen aushält. Abschließend weiß ich nicht vollkommen was ich von ihr halten soll. Einerseits ist sie mir teilweise zu weinerlich und dadurch, dass sie nicht mehr kämpfen möchte, auch keine Drachenkämpferin mehr anderseits finde ich die Verbindung zu Laio oder Ido sehr schön. Sennar: Sennar ein Magier und schon langjähriger Freund von Nihal, er begleitet sie auf ihrer Reise durch die Länder. Man merkt sehr schnell, dass Sennar sehr viel mehr für Nihal empfindet als nur Freundschaft. Er baut sie immer wieder auf und kümmert sich um ihre Probleme. Viel mehr an Persönlichkeit erkenne ich aber nicht bei ihm. Er ist halt total verrückt nach Nihal.  In den Bänden davor schien er einige Abenteuer erlebt zu haben wie zum Beispiel die Reise in die Untergetauchte Welt. Er zeigt nur selten seine starken Künste als Magier, dabei wird er als der stärkste Magier im ganzen Land bezeichnet (nach dem Tyrannen)  An der Stelle des Buches als Laio und Sennar gemeinsam im Land der Nacht kämpfen, sieht man eine neue Seite an ihm. Erfüllt von grenzenloser Wut überschreitet er eine Grenze die er als rechtschaffener Zauberer nie hätte überschreiten dürfen. Er versinkt dann kurz in Schuldgefühle, doch da er gleichzeitig für Nihal da sein musste rappelte er sich schnell wieder auf. Laio: Laio, der Knappe von Nihal und Ido, nimmt man seine Rolle als echter Freund wirklich ab. Er ist neben Ido meine Lieblingsfigur im Buch. Er steht für Nihal ein und würde, so scheint es, alles für sie tun. Selbst unter größter Folter verrät er nichts über die Mission. Er hat ein wenig die Rolle als Underdog, niemand traut ihm wirklich viel zu aber wenn er gebraucht wird ist er da und hilft so gut er kann.  Die Stelle von Laios Tod ist wohl die traurigste im kompletten Buch. Hier hat sich die Autorin richtig ins Zeug gelegt. Es ist einerseits sehr schade, dass diese Person sterben musste, aber ich denke gerade dadurch ist sie einem auch so im Gedächtnis geblieben. Ido: Der kleine Kampfgnom. Er ist auch ein "richtiger" Drachenkämpfer. Seine Art ist sehr eigensinnig und er ist ein ziemlicher Sturkopf, aber auch sympathisch. Seine kleine Side-Story, der Kampf gegen Deinoforo, ist sehr interessant zu lesen und zeigt den wirklichen Krieg im Land.  Auch wenn er mit seiner Rolle als Lehrer für den Nachwuchs der Akademie nicht von Anfang an einverstanden ist, zeigt er sich trotzdem engagiert und nimmt seine Aufgabe an. Er ist im Gegensatz zu den anderen Charakter eher eine Nebenfigur, aber gerade die Geschichte wie er nach dem Verlust eines Auges zurückgekommen ist fand ich schön zu lesen. Der Tyrann: Der Böse. Man kann gut und gerne das so stehen lassen. Denn über ca. 90% des Buches erfährt man nicht wirklich etwas von ihm oder hört etwas von ihm. Er ist halt die Person, die für alles Üble verantwortlich ist.  Erst am Ende des Buches erfährt man seine Geschichte, meiner Meinung war dies zu spät, ich hätte gerne früher mehr von ihm erfahren. MEIN FAZIT: Die Idee hinter der Geschichte ist durchaus interessant, die Umsetzung meiner Meinung nach aber nicht sehr gelungen. Zum einen habe ich mir bei dem Kauf des Buches natürlich was komplett anderes vorgestellt. Von Nihal der Drachenkämpferin war wenig bis gar nichts zu sehen, da der Drache auf der kompletten Reise gar nicht dabei war. Auch waren die Aufgaben und Gefahren beim beschaffen der Edelsteine nicht wirklich schön aufgebaut. Mehr als die Hälfte der Steine hat sie quasi nachgeschmissen bekommen.  Vom eigentlichen Krieg bekommt man außer den Abschnitten mit Ido und dem Endkampf nicht wirklich etwas mit. Der Kampf am Ende war dann nochmal gut geschrieben, hat aber das ganze vorher meiner Meinung nach nicht wieder raus gerissen.  Gesamt: 4  Story-Idee: 3  Personen: 4  Spannung / Fesselnd: 4-  Schreibstil: 3  Man kann es sicher einmal lesen und vielleicht ist das Buch mit der Vorgeschichte auch interessanter, aber mich hat es nicht überzeugt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Drachenkämpferin 3 - Der Talisman der Macht" von Licia Troisi

    Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht
    Steppenwolf

    Steppenwolf

    25. February 2013 um 15:52

    Geschickt inszeniertes Ende ohne große Überraschungen Die Drachenkämpferin – Der Talisman der Macht ist der dritte Band der Trilogie mit dem Titel Die Drachenkämpferin. Eine vollständige Auflistung erfolgt unten. Daher lässt sich der eine oder andere Spoiler leider nicht vermeiden. Zum Inhalt: Die Streitmächte des Tyrannen brechen nun auch über das Land des Wassers herein. Die Armee besteht jedoch nicht nur aus Menschen, Gnomen und Fammin, Monstern, welche der Tyrann mittels Magie erschaffen hat, sondern auch aus den untoten Soldaten der freien Länder. Ein Sieg scheint aussichtslos, selbst mit der Unterstützung aus Zalenia. Es gibt nur noch einen Weg den Tyrann zu besiegen: Nihal muss den Talisman der Macht mit acht Edelsteinen bestücken, welche jeweils in einem Land der Aufgetauchten Welt in einem Heiligtum zu finden sind. Um an die Steine zu gelangen, muss sie zunächst die Wächter überwinden. Während Nihals Reise muss ihr Lehrmeister Ido sich derweil seiner Nemesis stellen, er wird schwer verwundet. Nach seinem Erwachen ist alles anders und Ido muss einen Weg zurück zu seiner alten Stärke finden. Doch kann ihm das nach seiner schweren Verletzung gelingen? Meine Meinung: Nachdem der letzte Teil eine klare Steigerung zum Ersten war, bin ich mir bei diesem nicht ganz sicher. Es geht zunächst auf demselbem Niveau weiter, aber leider gab es auch einige Stellen, die mir zu kurz, detailarm oder schlicht unspektakulär erschienen. Der gesamte dritte Teil dreht sich um Nihals Reise zu den acht Heiligtümern, in denen sie die Steine für den Talisman der Macht finden kann. Ziemlich bald muss sie auf ihren Drachen verzichten, um kein großes Aufsehen zu erregen. Das ist zwar logisch, jedoch schmälert dies auch ein wenig die Freude, da man nach dem Buchtitel ja nun immer davon ausgehen muss, dass Drachen eine zentrale Rolle spielen – nur tun sie das in der gesamten Trilogie eigentlich nicht wirklich. Ich hätte mir an manchen Punkten gewünscht, dass Nihals Beziehung zu ihrem Drachen Oarf etwas ausführlicher behandelt würde. Diese Detailarmut setzt sich auch in den Entwicklungen und vor allem Beschreibungen der Charaktere fort. So manches Mal hätte ich mir ganz einfach noch ein bisschen mehr Charaktertiefe gewünscht. Es gab durchaus gute Ansätze in Band zwei und ich hoffte hier nun auf eine Ausweitung, doch wurde vieles leider nicht mehr angesprochen. Dennoch, bei dem ein oder anderen Charakter hat man durchaus Neues erfahren und auch Entwicklungen waren zu erkennen – es hat eben nur die letzte Kleinigkeit gefehlt. Die Reise Nihals gestaltete sich eigentlich als recht unspannend. Da konnte ich nicht so richtig mitfiebern. Die Heiligtümer waren zwar interessant gestaltet, die Wächter haben aber so manches Mal enttäuscht. Von großartigen Prüfungen war nicht viel zu sehen. Da hätte ich deutlich schwierigere Hindernisse erwartet, da sich nun ja auch beinahe das gesamte Buch um die Beschaffung der Steine dreht. Stattdessen bekommt man eine Nebenhandlung vorgesetzt, die die Fammin näher beleuchtet. Das hat mir gut gefallen, aber auch da hätte mehr kommen können und ein wirklicher Ersatz, war es auch nicht. Nach den ersten zwei, drei Heiligtümern, war der Ausgang der Reise eigentlich klar. Kein Platz mehr für große Überraschungen. Während der Reise kam es aber noch zu einem unerwarteten Wiedersehen mit einer Figur aus Band zwei. Hieran folgte eine gelungene Episode, welche einem näher brachte wie die Menschen unter der Herrschaft des Tyrannen leiden. Das ist gut gelungen und kam auch an genau der richtigen Stelle, um den Leser bei der Stange zu halten. Wäre man die ganze Zeit über bei Nihal gewesen, es hätte wohl mächtig Punktabzug gegeben, so aber wechselt die Autoren immer wieder den Schauplatz und Ido rückt mehr in den Vordergrund des Geschehens. Da er mir als Figur sehr gut gefällt, kam mir diese Entwicklung gerade recht. Sein Charakter wurde dadurch facettenreicher. Auch schreckt die Autorin nicht vor tragischen Ereignissen zurück, was die Geschichte glaubhafter macht. Das Finale war jedoch alles andere als erwartet. Es war in der Tat recht unspektakulär. Aber dennoch ist es doch geschickt konstruiert und zündete erst ein wenig später, nachdem ich länger darüber nachgedacht habe. Es ist definitiv kein Standard-Finale und allein das finde ich schon mal sehr erfrischend. Es kann aber auch nicht darüber hinweg täuschen, dass ein wenig die Spannung gefehlt hat. Ich fühle mich nach wie vor hin- und hergerissen. Passend ist es aber nach meinem Empfinden. Was man dem Buch wieder einmal zugutehalten muss, ist die sehr gute Lesbarkeit und der flüssige Schreibstil. Die Karte war diesmal wirklich wichtig, um Nihal auf ihrer Reise begleiten zu können. Und trotz aller Negativpunkte, hat das Lesen einfach wieder Spaß gemacht. Fazit: Der dritte Teil der Reihe kann die Steigerung des zweiten Bandes leider nicht auf dessen Niveau fortführen. Die Erwartungen an diesen Band waren recht hoch und durch die etwas langatmige, teilweise unspannende Reise und das zwiespältige Finale bleibt er hinter den Erwartungen zurück. Nichtsdestotrotz war das Lesen ein Vergnügen, nur hätte ich mir oftmals einfach nur ein wenig mehr gewünscht. Als Ganzes betrachtet aber eine grundsolide Fantasy-Trilogie, die man dem nicht allzu anspruchsvollen Leser nur empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Drachenkämpferin 3 - Der Talisman der Macht" von Licia Troisi

    Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. October 2012 um 16:10

    Mehr Rezensionen von mir findet ihr auf meinem Blog: anima-libri.de Aller guten Dinge sind drei und so geht mit diesem Buch auch das Abenteuer um die Halbelfe Nihal und den Magier Sennar in die dritte Runde.Und um ihr Ziel zu erreichen muss der einzige weibliche Drachenritter der Aufgetauchten Welt die acht Elfensteine, die jeweils ein Element beherbergen, sammeln und in den bereits im Titel erwähnten Talisman einsetzten.So handelt dann auch ein Großteil des Buches von Nihals Reise auf der Suche nach den Steinen. Mal alleine, mal in Begleitung alter Bekannter. Dabei tauchen auch einige neue, überaus interessante Charaktere auf, die von der Autorin liebevoll und detailreich geschildert werden und dem Leser noch lange nach ihrem Auftritt im Gedächtnis bleiben.Auf ihrer Reise, wie im finalen Kampf gegen den Tyrann endet, erfahren sowohl Nihal als auch der Leser immer wieder neue Dinge über das Schicksal der aufgetauchten Welt und es ergeben sich einige Zusammenhänge, die in den vorherigen Bänden ungeklärt geblieben sind. Alles in allem eine durchaus passende Fortsetzung der ersten beiden Bände, die wieder einen fesselnden Lesegenuss bietet. Spannend und rasant schildert die Autorin die Geschichte ihrer Heldin und deren fulminanten Höhepunkt. Dabei kommt nur leider das Ende der Geschichte etwas zu kurz. Oder nicht unbedingt zu kurz, aber es ist ebenso unerwartet, wie unpassend. Leider, denn dadurch verliert das Buch doch ein ganzes Stück an Qualität. Nichts desto trotz jedoch unbedingt zu empfehlen für Fans der High-Fantasy.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht" von Licia Troisi

    Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht
    LindaStellari

    LindaStellari

    13. January 2012 um 21:05

    Faszinierend, magisch, fantasievoll und bewegend. Mehr muss man dazu nicht sagen.

  • Rezension zu "Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht" von Licia Troisi

    Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht
    Irathas

    Irathas

    15. September 2011 um 17:39

    Nihal, die letzte Halbelfe der Aufgetauchten Welt, und ihr Gefährte, der junge Magier Sennar, haben nicht mehr viel Zeit, um ihre Welt vor dem Untergang zu bewahren. Erst wenn sie die acht magischen Elfensteine gefunden und in einem geheimnisvollen Amulett vereint haben, können sie die Macht des Tyrannen brechen. Doch auf ihrem Weg lauert der Tod. Nihals gefährliche Reise beginnt in den Freien Ländern, der letzten Bastion gegen den mächtigen Tyrannen. Gemeinsam mit ihrem Knappen Laio und dem Drachen Oarf durchquert sie das Land des Wassers, das Land des Meeres und das Land der Sonne. Mittels Zauberkraft gelingt es ihr, den Fundort der magischen Steine zu visualisieren. Jeder Elfenstein ist in einem magischen Schrein verborgen und wird von einem Wächter gehütet. Die Freigabe der Steine ist mit gefahrvollen Prüfungen verbunden. Als Nihal die Kräfte zu schwinden drohen, übernimmt ihr Gefährte, der Magier Sennar, die Suche nach dem nächsten Stein. Aber Sennar ist ein Nichtgeweihter. Er darf den heiligen Boden, auf dem die Schreine ruhen, nicht betreten. Berührt er die magischen Steine, wird großes Unglück über die Aufgetauchte Welt kommen. Wird es Nihal und Sennar dennoch gelingen, alle acht Elfensteine aufzuspüren und sie im Talisman der Macht zu vereinen? Werden sie den Tyrannen in der letzten, alles entscheidenden Schlacht besiegen?

    Mehr
  • Rezension zu "Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht" von Licia Troisi

    Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht
    Dubhe

    Dubhe

    29. August 2011 um 19:24

    In diesem letzten Band der Reihe macht sich die Halbelfe Nihal auf die Suche nach den sieben Talismannen der Macht.
    Warum?
    Um die aufgetauchte Welt zu retten.
    Denn dies ist die einzige Chance den schrecklichen Tyrnnen zu besiegen.
    .
    Ein genialer abschließender Band.
    Ein besseres Ende könnte es nicht geben!
    Es wird nicht zu viel versprochen!

  • Rezension zu "Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht" von Licia Troisi

    Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht
    SandyClaws

    SandyClaws

    06. February 2011 um 15:52

    Dieses Buch ist zwar sehr fantasievoll und schön geschrieben, kommt allerdings nicht an Meisterwerke wie z.B. den Herrn der Ringe heran. Außerdem übertreibt es Licia Troisi meiner Meinung nach mit ihrer dritten Trilogie uber die Aufgetauchte Welt doch etwas und verliert dort viel gutes von ihrem besten Buch, welches gleichzeitig ihr erstes war.

  • Rezension zu "Die Drachenkämpferin 3 - Der Talisman der Macht" von Licia Troisi

    Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht
    Fantasie_und_Träumerei

    Fantasie_und_Träumerei

    04. April 2010 um 14:51

    Im dritten Band der Drachenkämpferin-Trilogie kommt es nun zum fulminanten Finale des Kampfes gegen den Tyrannen. Um ihn besiegen zu können muss die Halbelfe Nihal acht magische Elfensteine finden und im Talisman der Macht vereinen. Auf dieser Reise hat sie nicht nur aufregende Abenteuer zu bestehen, sondern entdeckt auch eine ganze andere Seite an sich. Ich habe den dritten Band dieser Trilogie lange vor mir hergeschoben, da ich ja vor kurzem den 3. Eragon Band gelesen hatte, der mich wenig begeisterte, aber ein bischen ähnlich ist, und da mir der zweite Band der Drachenkämpfer Trilogie nicht so sehr gefallen hatte. Ich wurde jedoch positiv überrascht. Die junge Autorin, die die Chroniken der aufgetauchten Welt bereits mit 22 Jahren schrieb, hat eine Art zu schreiben, die mir sehr gut gefällt. Des öfteren dachte ich " naja, jetzt kommen so ein paar Beschreibungen...wenns langweilig wird, überliest du die einfach", aber ihre Schreibe schaffte es immer wieder mich in ihren Bann zu ziehen. Vor allem das Ende, dass sehr ergreifend beschrieben wurde, hat mir sehr gut gefallen, un dich musste mir doch ein Tränchen verkneifen. Ich kann denjenigen, denen der erste Band gut, der Zweite jedoch weniger gefallen hat, empfehlen dennoch den Dritten zu lesen, da er wirklich schön geschrieben ist, und Nihals Abenteuer wirklich spannend sind. All diejenigen, die sich abgeschreckt fühlen, da sie die Drachenkämpfer Trilogie in eine zu enge Verbindung mit Eragon bringen, kann ich beruhigen. Ausser, dass es in der Geschichte Drachen und Kämpfe gibt, sind sie sich nur wenig ähnlich. Trotzdem bekommt das Buch nur 4 von 5 Sternen, da ich mich zurzeit noch nicht danach fühle, auch die anderen Bücher der Autorin zu lesen. Vielleicht kommt das aber noch ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht" von Licia Troisi

    Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht
    Yuvilee

    Yuvilee

    27. February 2010 um 22:28

    Auch der dritte Teil der Drachenkämpferin-Saga war wieder sehr spannend und unglaublich gut geschrieben. Das Buch hat mir unglaublich gut gefallen - wenn ich mir als Finale auch vielleicht etwas anderes ausgemalt hatte. Dennoch war der Weg zum letzten Kapitel hin wieder ganz, ganz klasse geschrieben, unglaublich spannend und sehr mitreißend geschrieben und die Reise, die Nihal und Sennar bestreiten müssen reißt einen mit und man fühlt unablässig mit beiden mit. Auch die Wendungen, die das Buch beschreibt sind zwar eigentlich vorhersehbar, weshalb das Buch auch nur vier von fünf Sternen bekommt, aber durch diese großartig durchdachte Welt und die Entwicklung der Charaktere im Laufe der drei Teile, wird dieser kleine Mangel wieder wettgemacht. Fazit: Es hat mir wirklich Spaß gemacht, die Drachnkämpferin-Trilogie zu lesen. Es war eine spannende Reise und ein absolutes Muss für alle Fantasy-Fans! Die Reihe kann sich durchaus mit Eragon messen, doch alles in allem würde ich nicht behaupten, dass sie unbedingt besser ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht" von Licia Troisi

    Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    15. February 2010 um 23:28

    3. Teil
    Weiter geht die Reise. Ich war wirklich traurig, als die Trilogie beendet war. Für mich um Welten besser als Eragon, ähnlich spannend wie Trudi, aber doch ganz anders. für Fantasy Fans ein Muß!

  • Rezension zu "Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht" von Licia Troisi

    Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht
    Mariesche

    Mariesche

    09. November 2009 um 11:20

    Nihal und Sennar begeben sich im letzten Band auf eine lange Reise durch die Aufgetauchte Welt um die 8 Heiligtümer zu finden. Dort bekommen sie 8 Edelsteine die zu einem Amulett gehören das die Welt vor dem Tyrannen retten soll. Die Reise wird sehr ausführlich beschrieben und ist deshalb sehr langatmig. Dafür kommt Troisi am Schluss schnell zur Sache und die Ereignisse überschlagen sich quasi. Mir hat auch der 3. Teil sehr gut gefallen und werde auch noch die weiteren Bücher über die Aufgetauchte Welt lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht" von Licia Troisi

    Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht
    MrCeline

    MrCeline

    12. July 2009 um 15:44

    Im letzen Band geht es nun um die Vernichtung des Tyrannen. Doch damit dies gelingt, begeben sich Nihal, ihr Knappe Laio und der Magier Sennar auf eine lange Reise durch die 8 Länder der aufgetauchten Welt, um von den Wächtern in ihren Heiligtümer die Elfensteine zu bekommen. Eine zu lange Reise für meinen Geschmack Von einem Heiligtum zum nächsten. Durch Feidesland und mit den üblichen Hindernisse konfrontiert, zieht sich dieses Buch sehr in die Länge. Einige Stellen, die vorangegangenen ähnelten habe ich beim Lesen überflogen. Jedoch hatte ich dabei ein schlechtes Gewissen, denn die Autorin hat auch in diesem Band die Geschichte wieder mit viele Einzelheiten gespickt, die sehr originell und lesenswert sind. Wer steckt eigentlich hinter dem Tyrannen? Warum ist er zu diesem geworden? Woher kommen Nihals Alpträume? Auf alle Fragen findet die Autorin eine Antwort, die sich gut in das Gesamtbild der Reihe einfügt. Ein etwas zu langes, aber dennoch gelungenes Ende der Reihe. Die Geschichte der Aufgetauchten Welt setzt die Autorin in der Reihe Die Schattenkämpferin fort. Für mich endet hier aber das Dasein in Troisis Welt, da ich mich an All-Age-Fantasy für den Moment satt gelesen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Drachenkämpferin 3 - Der Talisman der Macht" von Licia Troisi

    Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht
    Akazukin

    Akazukin

    16. February 2009 um 13:02

    Meiner Meinung nach das beste Buch der Reihe. Es lebe die weibliche Fantasie. ;)