Die Drachenkämpferin - Im Land des Windes

von Licia Troisi 
4,3 Sterne bei346 Bewertungen
Die Drachenkämpferin - Im Land des Windes
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Cleo15s avatar

Tolles Buch mit einer starken Protagonistin, die es versteht, sich in einer männerdominierten Welt durchzusetzen.

Fee14s avatar

Ein tolles und spannendes Buch

Alle 346 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Drachenkämpferin - Im Land des Windes"

Kraftvolles Fantasy-Epos mit einer starken Heldin

Nihal ist anders als die Menschen in ihrem Dorf. Sie weiß, dass sie zur Kriegerin geboren ist, und träumt davon, den Drachenrittern anzugehören…

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570306062
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:383 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:01.09.2009
Das aktuelle Hörbuch ist am 02.04.2009 bei Audible GmbH erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne175
  • 4 Sterne118
  • 3 Sterne41
  • 2 Sterne11
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cleo15s avatar
    Cleo15vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Tolles Buch mit einer starken Protagonistin, die es versteht, sich in einer männerdominierten Welt durchzusetzen.
    Starke Frauen vor!

    Der Erfolg von Licia Troisi mit ihren Drachemkämpfer- Büchern ist nun schon viele Jahre her und trotzdem finden sie sich noch in den Regalen der Buchhändler und sind von da auch in mein Regal gehuscht.

    Inhalt:
    In dem Fantasieroman geht es um das Mädchen Nihal, das träumt, einmal eine große Kriegerin zu werden. Sie ist etwas besonderes, nicht nur wegen ihres auffallenden Äußeren, sondern auch wegen ihrer großen kämpferischen Begabung. Ihr Traum soll wahr werden, doch muss sie dafür einen hohen Peris bezahlen und viele Opfer bringen.

    Charaktere:
    Nihal ist eine unglaublich starke Persönlichkeit. Ich mag es immer, wenn Frauen nicht nur dazu da sind, gut auszusehen, den dummen und naiven Part zu spielen oder als sexueller Antrieb der männlichen Rolle zu dienen. Nihal geht von Anfang an ihren eigenen Weg, kämpft, fällt und steht wieder auf. Sie verfolgt mit aller Härte ihr Ziel und beißt sich durch. Trotzdem ist sie verletzlich und kein Supercharakter, der alles kann.

    Sennar ist ihr Freund und Begleiter in der ersten Zeit. Er ist ein Magier, der helfen will, den Krieg zu beenden. Dabei ist er kein großer Kämpfer, eher ängstlich, doch er weiß, was er will.

    Schreibstil:
    Troisi hat hier ein Fantasiebuch geschrieben, was sich kaum von anderen abhebt. Es gibt die üblichen Fantasiegestalten, wie Nymphen, Drachen und Halbelfen. Trotzdem hat sie mit Nihal ein Merkmal eingebaut, was sonst nur sehr wenige Bücher überhaupt haben- eine starke weibliche Persönlichkeit.
    Das Buch lässt sich sehr gut und flüssig lesen.

    Fazit:
    Ich vergebe für den Auftakt der Reihe 5 Sterne und freue mich schon, Nihal auf ihrem weiteren Weg begleiten zu können.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Nightflowers avatar
    Nightflowervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Leider nicht, was ich erwartet hatte. Nihal ist sehr nervig,
    Enttäuschend...

    Buchinfo: Unheil deroht der aufgetauchten Welt. Ein Land nach dem anderen wird vom Tyrannen unterjocht und seinem Heer von Monstern unterstellt. Nur ein Mädchen kann den Untergang noch abwenden: Nihal, die Drachenkämpferin aus dem Land des Windes.

    Seiten: 400 Seiten

    Cover: dadurch, dass Nihal erst spät ihren Drachen bekommt finde ich das Cover nicht sehr passend…

    Meinung zum Inhalt: Der Anfang war noch ganz in Ordnung. Nihal ist noch ein Kind und man lernt sie auch so kennen. Ihr Vater ist sehr sympathisch und es ist ganz nett wie Nihal in die Magie eingeführt wird und auch einen wirklichen Freund findet.  Doch leider war das auch schon fast alles, was mir gefallen hat. Nihal mochte ich leider überhaupt nicht. Sie ist wie ein trotziges Kind, das wenn es nicht bekommt was es will sich auf den Boden wirft und mit den Fäusten trommelt. Und das auch noch dann, wenn sie schon zu einer vollwertigen Kämpferin ausgebildet wird. Sie ist egoistisch, naiv und sie ging mir ununterbrochen auf die Nerven. Ihre Entscheidungen konnte ich nicht nachvollziehen und ich habe es nicht geschafft, mich auch nur ein bisschen für sie zu interessieren. Meistens fand ich es gerechtfertigt, wenn sie irgendwas mal nicht konnte oder nicht bekam.
    Es gab außerdem viel zu wenig Hintergrundinformationen. Wir haben nichts über Drachen erfahren, über den Herrscher oder über Nihals Vergangenheit. Es werden einem Brocken hingeworfen, dann aber nichts mehr dazu ausgeführt und Nihal selbst scheint es auch nicht zu interessieren. Alles was sie will ist Rache üben und töten. Aha. Ist klar.
    Die Folgebände werde ich daher nicht lesen.

    Fazit: Leider nicht, was ich erwartet hatte, enttäuschend.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    VanessaCs avatar
    VanessaCvor 3 Jahren
    Drachen

     Ich mein Drachen sind zwar nicht mein ding,
    aber man kann es lesen mir hat das Buch gut gefallen. Es ist einfach und flüssig zu lesen doch ein "wenig" brutal und
     ich denke nicht das ein Kind die Verzweiflung von Nihal versteht.

    Sie hat violette Augen, nachtblaue Haare und spitze Ohren. Seit ihrer
     Geburt weiß sie, dass sie eine Kriegerin ist. Sie träumt davon, den Drachenrittern
    anzugehören und die Fammin zu schlagen, ein Monstervolk, das der Tyrann erschaffen hat,
     um ihre Welt zu zerstören. Nihal, die bei den Menschen aufwuchs, ist die letzte Überlebende der
    Halbelfen, einem Volk, das der Tyrann bereits ausgerottet hat. Nihal trägt den Schmerz ihres Volkes in sich, das sie nie kennen gelernt hat,
    von dem sie aber in ihren Träumen angefleht wird, Vergeltung zu üben. Nur zwei Verbündete stehen ihr zur Seite: der junge Magier Sennar und ihr unfehlbares
    Schwert aus schwarzem Kristall. Wird es Nihal gelingen, das Schicksal einer Welt abzuwenden, die vom Untergang bedroht ist?

    Licia Troisi hat etwas zu sagen und das verpackt sie in eine märchenhafte Geschichte um eine junge Frau die sich ihren Weg erkämpft.
    Nihal macht im Laufe des Romans eine Entwicklung durch bei der man auf jeder Seite mit ihr fühlt. Am meisten gefällt mir Ido.
     Die Chemie zwischen ihm und Nihal ist wunderbar. Darüber hinaus hat Licia Troisi das Wesen der Drachen mit wenigen Strichen sehr eindrucksvoll genzeichnet.
    Es ist ein Kinderbuch das auch Erwachsene lesen können.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Annesias avatar
    Annesiavor 4 Jahren
    Hohes Lob für Licia Troisi

    Ich hab das Buch und die beiden darauf folgenden Teile mittlerweile dreimal gelesen und ich muss sagen es reizt mich immer noch sehr. Die Reihe ist der Autorin wirklich gelungen.
    Nihal, deren Vater bei einem Überfall auf ihre Heimatstadt getötet wird, möchte, um im Krieg aktiv mitzuwirken Drachenkämpfer werden. Allerdings lässt die Akademie keine Frauen zu. Die Halbelfe muss sich also beweißen. Und das wird nicht einfach für sie.
    Ein gigantisches Fantasybuch. Ich kann es nur empfehlen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    fastreaders avatar
    fastreadervor 5 Jahren
    Fantasy vom Feinsten

    Die Personen in diesem Buch sind alle sehr gut beschrieben und zeigen alle sehr viel Charakter. Besonders Nihal entwickelt sich im Laufe des Buches von einem recht wilden jungen Mädchen zu einer kriegerischen selbstbewussten Frau.
    Die Geschichte ist bisweilen etwas blutig, dennoch bleibt neben allem Kampfgetümmel auch etwas Platz für die Liebe, die in diesem Buch allerdings etwas zu kurz kommt. Alles in allem ist es ein äusserst lesenswertes Buch, das für alle Fantasyliebhaber wärmstens zu empfehlen ist

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Annabels avatar
    Annabelvor 5 Jahren
    Davon sollte es mehr geben!

    Meine Meinung:
    Seit ich die Drachenkämperin-Triologie gekauft habe, konnte ich es gar nicht abwarten, sie endlich zu beginnen, da meine Erwartungen recht hoch waren. Jetzt, wo ich den ersten Teil gelesen habe, freue ich mich sogar noch mehr auf die anderen Teile! Zwar hatte ich etwas ganz anderes erwartet, doch hat mir das Buch trotzdem sehr gefallen. Vor allem, weil ich mich recht gut mit Nihal identifizieren kann. Sie ist nicht so, wie man die anderen weiblichen Hauptprotagonisten aus Büchern kennt. Sie sagt, was sie denkt, übertreibt es hin und wieder und ist durch und durch sie selbst, ohne sich von irgendwelchen Männern angaffen lassen oder retten zu müssen.
    Da dies der erste Teil einer Triologie ist, merkt man, dass hier wirklich erst einmal alles und jeder vorgestellt wird. Man erkundet mit Nihal die Welt um sie herum und lernt die Leute kennen, während sie immer erwachsener wird.
    Das Einzige, was mir an diesem Buch gefehlt hat, ist der wirkliche Höhepunkt. Zwar gibt es mal ein Hoch in der ganzen Handlung, doch ist es nicht wirklich ein Knackpunkt, über den man auch nach dem Buch nachdenkt.

    Fazit:
    Auch, wenn der wahre Höhepunkt irgendwie fehlt, bekommt "Die Drachenkämpferin" 4 von 5 Punkten, da die Personen und auch die Geschichte an sich nicht so wie andere sind. Ich mag ausgefallene Bücher, die aus der Menge ragen, und dieses Buch gehört definitiv zu ihnen. Davon sollte es wirklich mehr geben!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MiniKampfkekss avatar
    MiniKampfkeksvor 5 Jahren
    Zum immer wieder lesen !

    Einige Male schon habe ich dieses Buch gelesen. Und immer wieder kann ich nur sagen, ich liebe es ! Mit Nihal kann man wundervolle Abenteuer erleben, und auch die folgenden Teile gehen einem ans Herz. Spannend und mit unglaublich viel Gefühl geschrieben :)

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    fantasyseitens avatar
    fantasyseitenvor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Drachenkämpferin. Im Land des Windes" von Licia Troisi

    Handlung und Schauplätze:
    Die aufgetauchte Welt, wie die Welt der Geschichte genannt wird, besteht aus verschiedenen Ländern. Es gibt zum Beispiel das „Land des Windes“, das „Land des Wassers“ oder das „Land der Sonne“. All diese Länder werden mit ihren ganz besonderen geografischen Eigenschaften und Bewohnern wunderschön beschrieben. Das Land des Wassers zum Beispiel, wird von Menschen und Nymphen regiert. Es besteht aus ganz vielen kleinen Flüssen. Der Herrscherpalast wird mit einer riesigen Kuppel, über die Wasser läuft beschrieben. Hier hat die Autorin eine wundervolle detaillierte Welt geschaffen, die man leider nur im Kopf bereisen kann. ;)

    Charaktere:
    Zu beginn des Buches ist Nihal ein aufgewecktes 12-jähriges Mädchen, welches sich eher wie ein Junge benimmt. Sie ist aufsässig, hört auf nichts, was ihr gesagt wird und Kämpft liebend gern mit ihren Holzschwert gegen die Jungen der Stadt. Dabei ist sie auch noch richtig gut. Das kleine Mädchen ist mir da schon richtig ans Herz gewachsen, jedoch änderte sich das im Laufe der Geschichte recht schnell. Als Nihal älter wird, lässt sie ihre kindlichen Eingenschaften nicht fallen. Sie ist und bleibt ein richtiger Trotzkopf. Sie hört nicht auf andere, die ihr Erfahrungen und Wissen vermitteln möchten. Sie handelt nur nach ihrem Kopf und Willen. Das bringt sie sogar sehr oft in Lebensgefahr und andere müssen dann wiederrum ihr Leben aufs Spiel setzen, um Nihal da wieder heraus zu holen. Das Schlimmste ist, es passiert immer wieder, sie lernt nicht daraus und das hat mich einfach richtig an ihr genervt. Sie stolpert von einem Schlammassel in den nächsten. Angesehen von den letzten 2 Kapiteln, hat sie vom Kopf her gar keine Entwicklung gemacht. Das hat mich als Leser schon eher frustriert und ich hätte sie am liebsten schütteln wollen und sagen: „Wach auf und schau dich mal um!“ Aber dann hätte sie wohl wieder losgeheult… ;) Denn das kann sie gut, wenn sie nicht mehr weiter weiß.
    Gegen Nihal ist mir Sennar schon eher ans Herz gewachsen. Er ist ein Magierschüler und hält auch im schlimmsten Fall zu Nihal. Er boxt sie aus dem größten Schlammassel heraus, kümmert sich um sie, als sie heilende Hilfe benötigt und versorgt sie heimlich mit Essen. Er steht zu Nihal, auch als sie sich total schrecklich benimmt. Er hätte die eigentliche Hauptperson sein sollen. Über ihn möchte ich gern mehr erfahren. Hoffentlich im zweiten Band…

    Es gibt noch ganz viele weitere Nebencharaktere, die richtig klasse und witzig sind. Ich denke hier ganz speziell an Ido. Er ist ein mürrischer Gnom und wird im Laufe der Geschichte zu Nihals Lehrmeister. Ido ist einfach toll. Er besitzt einen trockenen Humor und versucht in Nihal den guten Kern zu sehen und ihr zu helfen. In dieser Aufgabe geht er förmlich auf. Ich freue mich hier schon mehr über Ido im Band 2 zu lesen.

    Schreibstil:
    Der Schreibstil hebt sich jetzt nicht besonders von anderen Büchern ab. Er sich sehr flüssig und die Beschreibungen der „aufgetauchten Welt“ sind sehr präzise, so dass im Kopf schnell Bilder entstehen. Einzig und allein, die Wiederholungen von Nihal, dass sie Rache nehmen möchte, wird etwas nervig mit der Zeit.

    Cover / Buch:
    Das Cover des Buches passt perfekt zum Inhalt. Wir sehen Nihal, wie sie auf ihren Drachen sitzt. Die Zeichnung ist jetzt für meinen Geschmack nicht überragend gut, aber es passt eben zur Geschichte. Schön finde ich den in Gold gehaltenen Schriftzug „Die Drachenkämpferin“. Dieser sieht klasse aus!

    Fazit:
    Ein recht solides High Fantasybuch, welches alle wichtigen Fantasy-Elemente beinhaltet: Drachen, Gnome, Kobolde, grausame Kämpfe, Freundschaft und Liebe. Jedoch steht und fällt die Geschichte mit der Protagonistin Nihal. Wer sie nicht sympathisch findet, wird auch das Buch nicht so genießen können.

    Trotz der eher schwächelnden Hauptperson sind alle anderen Charaktere sehr toll ausgearbeitet und die Idee der Welt, die Troisi hier geschaffen hat, ist einfach wunderbar detailliert in Szene gesetzt. Den nächsten Band möchte ich trotzdem lesen, da die letzten beiden Kapitel eine positive Richtung in Sachen Nihals Entwicklung eingeschlagen haben. Ich bin gespannt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Steppenwolfs avatar
    Steppenwolfvor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Drachenkämpferin - Im Land des Windes" von Licia Troisi

    Gut geschriebene Fantasy, die einfach Spaß macht

    Die Drachenkämpferin – Im Land des Windes ist der Auftaktband zu einer Trilogie mit dem Titel "Die Drachenkämpferin". Eine vollständige Auflistung erfolgt unten.

    Zum Inhalt: Sie hat violette Augen, nachtblaue Haare und spitze Ohren. Seit ihrer Geburt weiß sie, dass sie eine Kriegerin ist. Sie träumt davon, den Drachenrittern anzugehören und die Fammin zu schlagen, ein Monstervolk, das der Tyrann erschaffen hat, um ihre Welt zu zerstören. Nihal, die bei den Menschen aufwuchs, ist die letzte Überlebende der Halbelfen, einem Volk, das der Tyrann bereits ausgerottet hat. Nihal trägt den Schmerz ihres Volkes in sich, das sie nie kennen gelernt hat, von dem sie aber in ihren Träumen angefleht wird, Vergeltung zu üben. Nur zwei Verbündete stehen ihr zur Seite: der junge Magier Sennar und ihr unfehlbares Schwert aus schwarzem Kristall. Wird es Nihal gelingen, das Schicksal einer Welt abzuwenden, die vom Untergang bedroht ist? (Klappentext)

    Meine Meinung: Anfangs war ich mir nicht sicher, ob mich dieses Buch wirklich begeistern könnte. Geworben wird unter anderem mit “Für alle Fans von >Eragon<”. Nun, letzteres habe ich nicht gelesen und die Hauptperson ist eine Frau. Da befürchte ich oftmals, dass es mir schwer fallen könnte mich in den Charakter hineinversetzen zu können. Zum Glück hat hier alles gepasst. Licia Troisi ist hier ein klasse Auftakt zu einer Trilogie gelungen. Die Geschichte wartet zwar nicht mit sonderlichen Innovationen auf, aber dafür ist es gute solide Fantasykost.
    In der Aufgetauchten Welt gibt es z. B. Menschen, Gnome, Kobolde, Nymphen und das böse Volk der Fammin, welche vom Tyrannen erschaffen wurden. Der Tyrann selbst bleibt weitesgehend im Dunkeln, eine Bedrohung, die noch nicht besonders greifbar scheint. Der Krieg jedoch ist schon sehr nah und Nihal begegnet ihm bald überall. Zuletzt gibt es natürlich auch die Drachen, welche von einigen Auserwählten, den Drachenrittern, geflogen werden.
    Der Leser begleitet Nihal, die letzte Überlebende des Volkes der Halbelfen, auf ihrem Weg selbst ein Drachenritter zu werden. Das ist ihr größter Wunsch und dieser scheint zunächst unerreichbar, da es bislang keine Frauen unter ihnen gibt. Zunächst hatte ich den Eindruck, dass ihre Sehnsucht nach Schlachten und Krieg etwas weit hergeholt sei. Ich konnte ihr Handeln nur schwer nachvollziehen. Es hieß zwar, sie habe immer diese Träume, in denen sie von ihrem Volk aufgefordert wird, Rache zu nehmen für ihre Ausrottung durch den Tyrannen, aber warum sie so dermaßen versessen ist, hatte sich mir lange nicht erschlossen. Auch ist sie eine sehr gute Schwertkämpferin. So gelingt es ihr beinahe schon mühelos gute und ausgebildete Kämpfer zu besiegen. Das kam zunächst sehr unglaubwürdig rüber, denn Nihal ist zunächst 13 und später 17 Jahre alt. Kaum Zeit sich wirklich in den Feinheiten des Schwertkampfes zu schulen und dann noch ohne Lehrer. Dies ändert sich später, aber auch zu Beginn ihres Unterrichts ist sie schon ausgesprochen gut. Zum Glück kam dann endlich ein Moment, wo man sah, dass sie endlich mal an ihre Grenzen stößt. Sie ist aber nicht nur gut mit dem Schwert, sondern auch ein ausgesprochener Trotzkopf, der nie auf das hört, was man ihm sagt und mag der Rat noch so vernünftig oder richtig sein. Manchmal dachte ich, hat sie keine Ohren? Denkt sie gar nicht nach? Irgendwie muss sie ihre Lektionen immer recht schmerzlich lernen. Aber immerhin, sie wird lernfähiger.
    Im nachhinein bzw. später im Buch konnte ich sie immer besser verstehen und das bügelte so manche Skepsis aus. Letztlich muss man dem Roman zugute halten, dass er sehr gut geschrieben ist und einfach ausgesprochen angenehm zu lesen war. Die Charaktere sind gut gelungen, ich erhoffe mir dennoch, im weiteren Verlauf der Trilogie noch mehr über den einen oder anderen zu erfahren. Dieser Band ist allerdings ganz klar ein Auftakt und hat kein richtiges Finale. Aber trotzdem hat mir der Schluss gut gefallen, es war zwar nicht besonders spannend, es gab keinen Showdown, es war eher geprägt durch eine gewisse Melancholie. So gesehen kann man es als emotionales Finale betrachten: Nihal findet besser zu sich selbst und ihr wieterer Weg liegt nun vor ihr. Alles ruft nach der Fortsetzung. Erst jetzt verspricht es richtig loszugehen, womit ich an Band zwei schon gewisse Erwartungen richte.
    Was ich wieder ausgesprochen gelungen finde, ist die Karte im hinteren Teil des Buches. Für mich mittlerweile schon ein unablässiges Utensil beim Lesen von Fantasy-Geschichten. Was es hier noch nicht gibt, wird es aber zu meiner Erleichterung im zweiten Band geben, nämlich einen Glossar mit Namen.

    Fazit: Im Land des Windes bildet den Auftkt zur Trilogie um Die Drachenkämpferin. Auch wenn ich Nihal zu Beginn nicht ganz verstehen konnte, so hat sich doch im Verlauf des Buches nahezu alles klären können und das Lesen hat ganz einfach Spaß gemacht. Ein richtiges Finale gibt es nicht, aber es handelt sich ja auch um den Auftakt einer Serie. Da muss es nicht immer ein spannungsvolles Finale geben.

    Die Trilogie in der Übersicht:

    Im Land des Windes
    Der Autrag des Magiers
    Der Talsiman der Macht

    Kommentieren0
    48
    Teilen
    scarlett-ohs avatar
    scarlett-ohvor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Drachenkämpferin - Im Land des Windes" von Licia Troisi

    Gute Fantasy aber nicht besonders Anspruchsvoll.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks