Licia Troisi Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen

(214)

Lovelybooks Bewertung

  • 207 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 17 Rezensionen
(90)
(85)
(29)
(8)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen“ von Licia Troisi

Die Halbelfe Nihal und der Magier Sennar haben die Aufgetauchte Welt vom Tyrannen befreit, nun kämpft die blutrünstige Gilde der Assassinen um seine Wiederauferstehung. Allein Dubhe, die furchtlose junge Kämpferin, vermag sie aufzuhalten.

Für meinen Geschmack etwas zu düster und traurig. Wer damit kein Problem hat, dem würde ich dieses Buch aber dringend empfehlen!

— Dovahkiin

Tolle Geschichte, und interessante Charaktere. Teilweise aber etwas langatmig.

— Everyday-a-day-to-read

Düster, depressiv und unsympathisch. Nach der Drachenkämpferin leider eine herbe enttäuschung.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Der Drachenkämpferin so ähnlich und doch so anders... Ich fand das Buch klasse!!

— LillMentirosa

einfach grandios

— Calardwen

Manchmal etwas düster, aber ansonsten ein recht gutes Buch.

— Lillylovebooks

Gut zu lesen, spannend, sympathische Charakter... und Ido ist mit dabei. Den Gnom mochte ich schon in der Drachenkämpfer Trilogie

— Guenhwyvar

Stöbern in Fantasy

Das Lied der Krähen

Einfach nur toll!!!!

suniii

Cainsville – Zeit der Schatten

Das Buch konnte mich leider nicht wirklich begeistern, 3,5 Sterne von mir

lenisvea

Aschenputtel und die Erbsen-Phobie

Hammer krasse Plottwists ,super gur:3

josiw

Gwendys Wunschkasten

King kann auch kurz. :)

Lexy_Koch

Die Verzauberung der Schatten

Besser als Band 1! An manchen Stellen aber leider so lang gezogen ansonsten sehr gut!

Sylinchen

Göttin der Dunkelheit

Ein Buch mit sehr viel ungenutztem Potenzial. Schade. Für mich eine sehr große Enttäuschung.

Lucy-die-Buecherhexe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fantasybuch mit düsterer Stimmung

    Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen

    Dovahkiin

    02. September 2017 um 12:15

    Ich habe die Triologien von Licia Troisi mit etwa 14-15 Jahren gelesen. Ich mochte sie damals auch ganz gerne. Die Hauptcharakterin ist stark und eigenständig. Wer kein Problem mit etwas trauriger, drückender Kriegsstimmung hat und auf Assassinen/Kämpferinnen steht, dem kann ich dieses Buch und auch die Reihe um die Drachenkämpferin dringend empfehlen! Wem hingegen eher nach fröhlicher und leichter Fantasy a la Sarah J. Maas oder C. L. Wilson ist, der sollte eher die Finger davon lassen. Da es mir persönlich aus eben dem Grund inzwischen nicht mehr so gefällt, gebe ich nur 3 Sterne. Ansonsten ist es aber (soweit ich mich erinnere) gut geschrieben und spannend.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen" von Licia Troisi

    Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen

    nscho-tschi

    08. August 2015 um 15:48

        Die aufgetauchte Welt wurde von Nihal und Sennar aus der Herrschaft des Tyrannen befreit. Doch sind dessen dunkle Anhänger immer noch nicht vollends besiegt. Ausgeführt von der Gilde der Assasinen wird eine Widerauferstehung seiner ganzen früheren Macht angestrebt. Die junge Diebin Dubhe wird unversehens da mit rein gezogen. Sie hat sich in jungen Jahren durch ein Versehen einen Mord zuschulden gelassen, was sie in den Augen der Gilde zu einer der ihren werden lässt. Durch einen Hinterhalt wird sie in die Fänge der todbringenden Gilde gelockt. Wird sie es schaffe, deren Willen zu entkommen? Die aufgetauchte Welt muss erneut gerettet werden, und dies geht nur mit Dubhes Hilfe...     Nach ihrer ersten Triologie "Die Drachenkämpferin" führt Licia Troisi die grandiose Fantasy-Saga mit "Die Schattenkämpferin" weiter. Sie knüpft an die alten Geschehnisse an und lässt auch einige der vertrauten Protagonisten wieder auferleben.     Ähnlich wie in der ersten Triologie wuchsen mir auch hier einige der Charaktere ans Herz. Wenn auch teilweise einfach umschrieben, so hatte ich doch immer ein genaues Bild von ihnen vor Augen.     "Die Schattenkämpferin" verspricht genauso spannend zu werden wie auch schon "Die Drachenkämpferin". Da mir letztere schon sehr gut gefallen hat, kann ich diese folgende Triologie gut weiterempfehlen (jedenfalls das, was ich im ersten Band "Das Erbe der Drachen" gelesen habe).

    Mehr
  • Würdiger Nachfolger?

    Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen

    TraumLilie

    27. January 2015 um 14:04

    Meinung Es ist jetzt schon ein paar Jahre her als ich „Die Drachenkämpferin“ – Trilogie gelesen habe. Nun habe ich damit begonnen Licias zweite Trilogie um die Aufgetauchte Welt zu lesen. Diese Reihe ist etwas ganz anderes wie die vorherigen drei Bände, wenn sich „Die Schattenkämpferin“ auch darauf aufbaut. Hier steht wie auch zuvor eine weibliche Protagonistin, Dubhe, im Vordergrund, die sich in der Aufgetauchten Welt behaupten muss und ihren Weg noch sucht. Mit einem schwarzmagischen Siegel belegt wird sie zum Morden gezwungen und muss somit der Gilde der Assassinen dienen. Auf ihrem harten Weg trifft sie später auf den Magier Lonerin, der sich in den schwarzen Tempel eingeschlichen hat um die Gilde auszuspionieren. Beide verfolgen das gleiche Ziel, der Gilde zu entkommen. Schon nach den ersten Kapiteln wird deutlich, dass dieses Werk ganz anders ist als es noch „Die Drachenkämpferin“ war. Licias Schreibstil hat sich deutlich verbessert, ist erwachsener geworden wenn er sich auch nicht besonders hervorhebt. Die Geschichte ist leicht und flüssig zu lesen, ohne dass Details abhandenkommen. Während der ganzen Geschichte ging mir jedoch nicht aus dem Kopf, war das Buch den Untertitel „Das Erbe der Drachen“ trägt. Hauptsächlich dreht sich alles um die junge Protagonistin. Von Drachen ist hier kaum die Rede, wenn sie vielleicht auch mal erwähnt werden. Dazu muss ich noch sagen, dass ich diese Trilogie sicher nicht den jüngeren Leser unter 14 Jahren in die Hand geben würde. Schon der erste Band erzählt die Geschichte der dunklen Seite, der Aufgetauchten Welt. Viele Rituale der Gilde sind blutrünstig und grauenhaft dargestellt, dass man es fast schon nicht als Jugendbuch bezeichnen möchte. Im Ganzen betrachtet ist das Buch bzw. die Geschichte absolut nicht langweilig. Es ist sogar mal sehr interessant auch die Geschichte der dunklen Seite zu erfahren. Man taucht ein in die Welt der Anhänger des Tyrannen, den man schon aus „Die Drachenkämpferin“ kennt. Ein Kult um den schwarzen Gott und dessen Rituale. Von Seite zu Seite muss Dubhe sich den stellen und gegen den Fluch ankämpfen, der auf ihr lastet. Man hofft und bangt mit der Protagonistin. Letztendlich hat mir dann aber doch etwas gefehlt. Wirklich mitreißen konnte der erste Band mich noch nicht. Viele kleine Dinge haben mich da wohl einfach gestört. So zum Beispiel die Tastsache, dass man nach nur kurzer Zeit spüren konnte worauf es zwischen Dubhe und Lonerin hinausläuft. Fazit Die Idee mal eine Geschichte zu lesen, die sich mehr mit der dunklen Seite beschäftig hat dazu beigetragen, dass ich das Buch nicht aus der Hand gelegt habe. Die Charaktere lernt man nach und nach besser kennen, dass man sie auch weiterhin auf ihrem Weg begleiten möchte. Im Ganzen eine spannende Geschichte mit blutigen Szenen, die eher etwas für ältere Jugendliche sind.

    Mehr
  • Düster, depressiv und unsympathisch

    Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. August 2014 um 15:29

    Nachdem ich "Die Drachenkämpferin" verschlungen habe musste ich natürlich auch die neue Reihe haben. Leider wurde ich enttäuscht. Mit Dubhe bin ich überhaupt nicht warm geworden, ich fand sie die ganze Zeit über sehr unsympathisch. Zeitweise hat sie sich dann in ihren "Drepressionen" gesult - das hat es auch nicht besser gemacht. Zudem war das Buch, im vergleich mit der Drachenkämperin, sehr düster gezeichnet.

    Mehr
  • Große Freude, eine zweite Reihe!

    Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen

    Annesia

    08. April 2014 um 21:24

    Ja, Licia Troisi führt die Reihe fort! Mit neuen Charakteren und einer neuen Geschichte fährt sie wieder alles auf, was ihr Ideenreichtum zu bieten hat. Klar, sie kommt an die erste Reihe nicht ran, aber das muss sie auch nicht, denn diese Reihe hat ebenfalls Potenzial, Spannung und Fantasie. Wem also die Drachenkämpferin gefallen hat, sollte diese Reihe keinesfalls übersehen. Lasst euch von Dubhe, einer jungen Diebin in die dunkle Welt der Assassinen entführen und begleitet sie auf ihrer schweren Reise.

    Mehr
  • EIn weiteres schönes Jugendbuch

    Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen

    Guenhwyvar

    16. August 2013 um 15:37

    Zunächst einmal möchte ich anmerken, dass sich der Klappentext viel zu sehr auf Sennar und Nihal bezieht, dafür, dass sie nur so kurz Erwähnung finden. Eigentlich geht es die meiste Zeit um Dubhe. Später kommt noch ein junger Magier namens Lonerin hinzu. Dubhes Vergangenheit wird stückweise erklärt, sodass es erst im Laufe der Handlung immer leichter wird nachzuvollziehen, was sie fühlt. Ich möchte jetzt nicht schreiben, was dem Mädchen und dem Magier in Kindheitstagen passiert ist, das würde lediglich die Spannung stören, aber sagen wir es so, dieses Buch hat alles. Emotionen von Ekel über Faszination bis hin zu Mitgefühl werden beim lesen in einem wachgerufen. Warum aber habe ich trotzdem nur vier von fünf Sternen vergeben? Weil es immerzu wie eine Wiederholung erscheint. Unterjochung der Reiche, Rebellion, eine Kämpferin die in ihrem Leben ziemlich viel mitgemacht hat und an ihrer Seite ein Magier... Na wem das nach der Drachenkämpferin nicht bekannt vor kommt? Außerdem hat mir persönlich die Drachenkämpferin besser gefallen. Liegt aber womöglich daran, dass ich für Krieger mehr übrig habe als für Assassinen... Mein Fazit: Die Schattenkämpferin ist ein weiteres schönes Jugendbuch, es ist jedoch zu empfehlen zuvor die Drachenkämpferin gelesen zu haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen" von Licia Troisi

    Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen

    BeckyHH

    21. June 2012 um 07:49

    Der Einstieg in das Buch ist schwer, denn es gibt immer einen Wechsel zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart. Dennoch wurde das Buch (trotz Personeller Erzählperspektive) so geschrieben, dass es einen einfach mitreißt. Die Autorin hat die Gefühle der Figuren sehr gut ausdrücken können, sodass dem Leser das „reinfühlen“ in das Buch leichter gemacht wird. Das Buch ist wirklich empfehlenswert! Copyright © 2012 by Rebecca Humpert

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen" von Licia Troisi

    Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen

    Dubhe

    13. October 2011 um 21:55

    Brutal. Traurig. Hart.
    .
    Ein Buch mit dem man weint, mit dem man mitfiebert, mit dem man sogar ein oder weimal lacht.
    Einfach unglaublich, was die Autorin sich da alles überlegt hat!

  • Rezension zu "Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen" von Licia Troisi

    Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. August 2011 um 17:46

    Der erste Band der zweiten Trilogie der Aufgetauchten Welt. Genauso mitreißend wie die ersten Bände. Die Geschichte spielt 20 Jahre später, mir Rückblicken.
    Man mag ihn nicht aus der Hand nehmen!

  • Rezension zu "Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen" von Licia Troisi

    Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen

    Nerada

    12. June 2011 um 20:31

    gute Fortsetzung und sehr gute Entwicklung der Geschicht, da die Gilde weniger stark vorkommt auch nicht mehr so ekelhaft

  • Rezension zu "Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen" von Licia Troisi

    Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. March 2011 um 10:55

    Inhaltsangabe des Verlags: Die Halbelfe Nihal und der Magier Sennar haben die Aufgetauchte Welt vom Tyrannen befreit, nun kämpft die blutrünstige Gilde der Assassinen um seine Wiederauferstehung. Allein Dubhe, die furchtlose junge Kämpferin, vermag sie aufzuhalten. Zum Buch: Ca. 40 Jahre nach den Handlungen der "Drachenkämpferin" Trilogie, kämpft sich die 17jährige Dubhe als Diebin durchs Leben, denn ein unglückliches Ereignis in ihrer Kindheit, hat dazu geführt, dass sie fortan ganz auf sich allein gestellt war. So kommt die junge Frau das erste Mal mit der Gilde in Kontakt, Assassinen, die für ihren dunklen Gott blutige Rituale durchführen und um die Wiederauferstehung des Tyrannen Aster kämpfen. Das erste, was mir beim Lesen des Trilogie-Auftakts aufgefallen ist, war, dass Licia Troisis Erzähl- und Schreibstil seid der Drachenkämpferin-Trilogie deutlich erwachsener und reifer geworden ist. So liegt dem ersten Schattenkämpferin-Roman ein düsterer Unterton zu Grunde, der bei Troisis erster Trilogie nur in Ansätzen zu spüren war, und auch die Handlung ist realer und bodenständiger geworden, kommt größtenteils ohne die epischen Schlachten der ersten Trilogie aus, ohne dass sie dieser in Sachen Spannung auch nur im geringsten nachsteht. Fazit: Insgesamt lässt sich sagen, dass mit "Die Schattenkämpferin" der Auftakt einer mehr als würdigen Nachfolge-Trilogie der "Die Drachenkämpferin"-Romane entstanden ist, der allerdings auch vom Grundkonzept her, was Charaktere, Handlung und Stimmung angeht, ganz anders gestrickt ist. Mir persönlich hat das Buch daher sogar noch besser gefallen als seine Vorgänger.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen" von Licia Troisi

    Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen

    haTikva

    08. January 2011 um 22:02

    Schon das Cover ist ausdrucksstark! Neben der jungen Frau mit ihrem Schwert an der Seite und dem Drachen im Hintergrund springt einen der geprägte Schriftzug "Die Schattenkämpferin" in Gold an. Die gebundene Ausgabe wirkt sehr edel, nur ein Lesebändchen fehlt noch, dann wäre es ein Vorzeigebuch. "Die Schattenkämpferin" ist eine Trilogie, deren erster Teil „Das Erbe der Drachen“ ist. Dieser Dreiteiler ist die Fortsetzung der Trilogie "Die Drachenreiterin", die in derselben Welt 40 Jahre zuvor spielte. Durch einen schrecklichen Vorfall in ihrer Kindheit wuchs Dubhe unter abnormalen Umständen auf und schlägt sich nun als Diebin durchs Leben. Ein Auftragsmörder, der ihr Vorbild und ihr Ausbilder wird, begleitet sie die ersten Jahre. Durch ihn erfährt sie bruchstückhaft, was die Gilde ist und wozu sie da ist. Darum ist es wohl verständlich, dass sie mit aller Kraft versucht, sich dieser mörderischen Gilde die ihre eigenen Mitglieder peinigt, zu widersetzen. Trotzdem muss sie plötzlich tun, was diese Zunft von ihr verlangt. Dubhe hat keine Wahl, denn sie wurde in einen Hinterhalt gedrängt, in dem diese Gruppierung etwas mit ihr angestellt hat, was sie zu einem Monster werden lässt - wenn sie sich der Gilde nicht fügt. Nun schlummert etwas in ihr, das sie von innen aufzufressen droht und nur der Magier der Gilde weiß, wie sie diesen "Fluch" bändigen kann. Doch trotz der Verpflichtung gegenüber dieser finsteren Gemeinschaft behält ihr gesunder Menschenverstand die Oberhand. Und sie kämpft, mit sich, gegen sich und ihr Innerstes, aber vor allem gegen die Machenschaften dieser verabscheuungswürdigen Gilde. Das Wichtigste wurde schnell klar: Kann sie diesen Fluch überwinden und falls ja, wie wird es geschehen und wie lange wird es brauchen, eine Lösung zu finden? Dieser Roman schaffte es von Anfang an, mich gut zu unterhalten und zu fesseln. Doch einzelne Erklärungen über den schwarzen Gott Thenaar und die Gilde waren etwas zu komplex und führten dazu, dass ich diese eher überflog, statt sie richtig zu lesen. Ich schätze, dass diese Themen nur im ersten Teil der Trilogie so detailliert geschildert werden. Trotz allem waren diese Momente, meiner Meinung nach, leider etwas zu langatmig, sodass es einen Stern Abzug geben wird. Licia Troisi hat einen schönen Schreibstil, der sofort fesselt. Die Autorin kann selbst die grausamsten Momente so darstellen, dass zwar das Ausmaß der Gewalttätigkeit als solche gesehen wird, aber zumindest bei mir keine Furcht hervorruft. Es ist ein Roman, der in einer Fantasywelt spielt, in der zumindest im ersten Teil bisher nur Gnome, Nymphen und Drachen erscheinen. Ich nehme an, dass die Geschichte in einem mittelalterlichen Zeitalter spielt, da die Kleidung, Waffen, das Zubereiten von Essen und die Wasserversorgung darauf hinweisen. Langsam aber sicher baute sich eine Grundspannung auf, die sich durch das ganze Buch zog. Der Roman ist in drei Teile aufgegliedert. Diese wiederum werden durch Kapitel aufgeteilt. Es gibt elf Abschnitte, die Dubhes Vergangenheit, ihre Kindheit und das Heranwachsen an der Seite ihres Meisters schildern. Sie sind gut in die Handlung eingeflochten und waren eine kleine Abwechslung von der eigentlichen Geschichte. Meist wurde die Geschichte aus Dubhes Sicht erzählt. Aber im Laufe der Handlung kam eine weitere Figur hinzu, deren Hintergründe ebenfalls immer wieder eingeflochten wurden. Ab dem Auftauchen dieser Gestalt wurde das Ganze vielschichtiger. So bekam ich nun auch kleine Einblicke in eine Art Widerstand gegen den schwarzen Gott. Vor und nach der Geschichte ist eine Karte von den verschiedenen Ländern der Aufgetauchten Welt abgedruckt. Dazu sind hinter der Handlung noch zwei Skizzen von Räumlichkeiten abgebildet. Zitate aus Büchern oder besondere Aussagen wurden in Kursivschrift dargestellt. Ich war von Anfang an mit großem Interesse im Geschehen und konnte mir alles sehr gut vorstellen. Bis auf die eher ereignislosen Erzählungen der Gilde und ihrem Gott Theenar konnte mich das Buch durchgehend fesseln. Durch die verschiedenen Handlungen aus Dubhes Vergangenheit und Gegenwart verspürte ich eine wachsende Verbundenheit zu ihr. Fazit: Ein toller Auftakt der zweiten Trilogie "Die Schattenkämpferin" um die Aufgetauchte Welt. Ich vergebe vier von fünf Sternen. Die Schattenkämpfer-Trilogie: 1. Das Erbe der Drachen (978-3-4532-6563-9) 2. Das Siegel des Todes (978-3-4532-6564-6) 3. Der Fluch der Assasinen (978-3-4532-6565-3) Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! © Tikvas Schmöckertruhe 5.1.2011

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen" von Licia Troisi

    Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. December 2010 um 09:09

    Buchinnentext: Als die achtjährige Dubhe beim Spiel versehentlich einen Kameraden tötet, wird sie aus ihrem Dorf verstoßen. Der geheimnisvolle Sarnek rettet sie, doch will er das Mädchen nicht bei sich behalten. Einst Söldner der Assassinen, ist er nun auf der Flucht vor der blutrünstigen Gilde, die mit allen Mitteln die Macht in der Aufgetauchten Welt an sich reißen will. Dubhe überredet Sarnek, sie als Schülerin bei sich aufzunehmen, und schon bald ist sie zur perfekten Kämpferin gereift und gerät ins Visier der Assassinen. Da sie als Achtjährige getötet hat, ist Dubhe ein Kind des Todes und muss der Gilde dienen. Dubhe versucht zu fliehen, doch ihre Häscher locken sie in einen Hinterhalt. Wird es der jungen Kämpferin gelingen, der todbringenden Gilde zu entkommen? Wird sie ihre Welt vor dem Tyrannen bewahren?.... Das war mein erstes Buch aus der Fantasy Welt und ich bin schlicht und einfach begeistert. Die Handlung hat mich so gefesselt das ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Obwohl mich der ständige Wechsel von dem Jetzt in die Vergangheit zu Anfang ein weinig verwirrt hat, habe ich mich schnell reingefunden und das Buch genossen. Die Story um Dubhe ist so lebhaft von Licia Troisi geschrieben das ich mich an Ort und Stelle versetzt fühlte. Dubhes Leidenschaft für die Dunkelheit hat bei mir kein Gefühl von Angst oder Beklemmung hervorgerufen, nein, ich habe die Stille der Dunkelheit plötzlich mit anderen Augen gesehen und das hat mich mächtig beeindruckt. Nie hätte ich gegalubt das mich ein Buch so zum Denken anregen könnte, zumindest nicht aus der Fantasy Welt. Dagegen waren die Darstellungen um die Welt der Assassinen so real das ich eine Gänsehaut bekam und mit Dubhe gezittert und gefürchtet habe. Aufatmen konnte ich als Dubhe mit ihrem Gefährten der Hölle entkommen ist und ihr Hilfe zuteil wurde. Aber der Kampf ist ja noch nicht zu Ende.... Fazit: spannend - lebhaft - einfach super Das ich weiter lesen werde wie es Dubhe ergeht versteht sich von selbst.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen" von Licia Troisi

    Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. May 2010 um 20:07

    Die Nachfolgetriologie der Drachenkämpferin. - Dubhe wächst behütet und umsorgt in Selva, einem kleinen Dorf im Land der Sonne auf, bis sie eines Tages beim Spielen einen Kameraden töten. Sie wird verjagt und muss sich nun alleine durchschlagen, in einem Land das von Krieg gezeichnet ist. Sie sieht die Schrecken des Krieges und viele Tote auf ihrem Weg, auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Nach einiger Zeit lernt sie einen jungen Mann kennen, der sie aus einer misslichen Lage rettet und will sich ihm anschließen, will von ihm lernen, seine Schülerin werden. Er weigert sich zwar zuerst, doch nimmt sie dann auf, um sie sein Handwerk zu lernen - das Morden. Dubhe liebt ihren Meister abgöttisch und würde alles für ihn tun, sogar das Grauen ihrer Kindheit wiederholen. Doch der Meister trägt ein Geheimnis mit sich herum, dass Dubhe sogar noch nach seinem Tod verfolgen wird. Außerdem ist da noch Lonerin, ein junger Magier, der sich entschlossen hat dem Rat der Wasser zu helfen, um zum einen die Aufgetauchte Welt zu retten und zum anderen seine zurückgedrängten Rachegelüste zu befriedigen. Beide lernen sich kennen, Dubhe als Gefangenen ihres eigenen Schicksals und Lonerin, als geheimer Spion. Sie schließen einen Pakt, in dem sie sich Gegenseitig Hilfe zusichern für ihre unterschiedlichen Missionen. Zum Schluss gelingt es beiden diese erfolgreich abzuschließen und "heimzukehren". Doch nun wartet schon das nächste Abenteuer auf die beiden - doch dies im nächsten Band. FAZIT: Die gespaltene Erzählung, in der der Leser einmal über die Gegenwart und zwischendurch immer wieder über Dubhes Vergangenheit aufgeklärt wird, treibt die Spannung sehr in die Höhe. Man kann gar nicht aufhören zu lesen, und man sieht sich mal wieder im Bann von Licia Troisi, dessen Schreibkunst sie in "Die Drachenkämpferin" ja schon zur genüge unter Beweise gestellt hat. Ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht, und werde mir schnellstmöglichst die anderen Bücher besorgen! Für Fantasyfans sehr zu empfehlen, zumal noch eine kleine Portion Liebe mit im Spiel ist. Ich würde empfehlen vorher Die Drachenkämpferin zu lesen, auch das eine sehr gute Triologie. Für das Verständnis dieses Buches braucht man es zwar nicht, aber man kann die Zusammenhänge etwas besser nachvollziehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen" von Licia Troisi

    Die Schattenkämpferin - Das Erbe der Drachen

    julien_chauve

    31. March 2010 um 11:03

    An sich ein ganz gutes Buch.
    Am Anfang zieht es sich n bissel hin, doch später wird es interessant.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks