Lieke van der Linden Labskaus ist Liebe: oder Omas Briefe aus dem Jenseits

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(1)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Labskaus ist Liebe: oder Omas Briefe aus dem Jenseits“ von Lieke van der Linden

SchrĂ€ge Figuren, viel Liebe und jede Menge Labskaus sind in der neuen romantischen Komödie zu finden und bieten die ideale Unterhaltung in der Weihnachtszeit. Setzt den Friesentee auf und holt die Stricknadeln heraus! Die alleinerziehende Sarah erbt von ihrer Großmutter ein kleines GeschĂ€ft fĂŒr Wolle, Stoffe und NĂ€h- und Strickzubehör in dem beschaulichen Dörfchen Sterndiek und zieht kurzentschlossen mit ihrer Tochter Maddie von Stuttgart an die NordseekĂŒste. Leider steht es um „Lizzies Wollparadies“ sehr schlecht und Sarah ist versucht, das GrundstĂŒck an den skrupellosen Bauunternehmer zu verkaufen, der im kleinen Sterndiek einen riesigen Freizeitpark und HochhĂ€user bauen möchte. Dabei verliebt Sarah sich in den spröden Tierarzt des Ortes – und dann steht plötzlich auch noch der Vater ihrer Tochter vor der TĂŒr, fĂŒr den sie immer noch GefĂŒhle hegt. Sarah muss sich entscheiden.

Eine wunderbare Geschichte die mich zu Herzen gerĂŒhrt hat auch wenn Sarah mir manchmal etwas auf die Nerven ging 😂

— ShellyArgeneau
ShellyArgeneau

Temporeich, witzig und mit einem Schuss Liebe muss Sarah entscheiden ob Sie ihren geerbten Wollladen verkauft oder ein neues Leben beginnt.

— lesefreude_book
lesefreude_book

Eine schöne lustige Geschichte fĂŒr Zwischendurch :)

— Victoria_Townsend
Victoria_Townsend
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Idee, MĂ€ngel in der Umsetzung

    Labskaus ist Liebe: oder Omas Briefe aus dem Jenseits
    wicked_fairy

    wicked_fairy

    23. August 2017 um 20:21

    Als ich den Titel das erste Mal gelesen habe, hatte ich ehrlich gesagt, schon die BefĂŒrchtung, dass dies das erste Buch wird, dass ich nicht ganz fertig lese. Ich war also mehr als skeptisch. Dann hat mich aber die Neugier gepackt und ich wurde auch belohnt: so schlimm wie befĂŒrchtet, war es nicht mal annĂ€hernd. TatsĂ€chlich hat es mir recht gut gefallen. Kleinere MĂ€ngel gab es allerdings trotzdem. Ein kleines LesevergnĂŒgen fĂŒr Zwischendurch ist es allemal.Die Geschichte wird aus der Sicht des Hauptcharakters Sarah erzĂ€hlt. Das finde ich sehr gut, da man als Leser so die Chance bekommt ganz in die Geschichte einzutauchen und sie aus erster Hand mitzuerleben.Den Charakter selbst finde ich ein bisschen schwer zu greifen. Ihr Aussehen wird beschrieben, doch was mich etwas irritiert hat, war ihr Alter. Das konnte ich nicht einschĂ€tzen, da ich in vielen Momenten das GefĂŒhl hatte, dass der Charakter irgendwo Mitte FĂŒnfzig ist und an anderen Stellen dachte ich, sie sei Anfang bis Mitte Zwanzig. Letzteres konnte ich aber ausschließen, da sie eine Tochter im Teenageralter hat. Das fand ich etwas schwierig. Auch CharakterzĂŒge werden nicht richtig deutlich. Ich hatte das GefĂŒhl, dass sie sehr willkĂŒrlich auf einige Situationen reagiert. Daher ist das EinfĂŒhlen in den Charakter wirklich schwer, was schade ist, da man mit Sarah das ganze Buch ĂŒber eben zu tun hat.Auch die anderen Personen, die in diesem Buch vorkommen, sind nicht ganz einfach zu verstehen. Ich hatte das GefĂŒhl, dass sie eher oberflĂ€chlich beschrieben wurden. Nur sehr schwer ist herauszubekommen, warum sie so handeln, wie sie eben handeln. Auch hatte ich das GefĂŒhl, dass fĂŒr den Ausgang des Buches nicht alle Charakteren wichtig waren.Die Idee zu der Geschichte, dass die Großmutter ihre Enkelin noch auf den ihrer Meinung rechten Weg bringen will, gefĂ€llt mir gut.Der Schreibstil gefĂ€llt mir tatsĂ€chlich nicht ganz so gut. Ich finde ihn an einigen Stellen etwas holprig (leider fĂ€llt mir dafĂŒr kein anderes Wort ein). Außerdem fand ich ihn nicht emotional genug, wie er meiner Meinung nach bei einem solchen Thema sein sollte. Gegen Ende des Buches ist das allerdings besser geworden.Die Balance zwischen Dialogen und ErzĂ€hlung fand ich sehr gut.Eine letzte Anmerkung habe ich auch noch: den Titel finde ich nicht ganz passend. Er ist ein wenig irrefĂŒhrend, da ich nicht finde, dass der Labskaus wichtig fĂŒr die Geschichte ist. Auch finde ich, dass von der Großmutter zu wenige Briefe kommen, als dass sie einen Platz im Titel verdient hĂ€tten.

    Mehr
  • Nordseecharme trifft skurrile Dorfgemeinschaft

    Labskaus ist Liebe: oder Omas Briefe aus dem Jenseits
    michitheblubb

    michitheblubb

    29. June 2017 um 16:31

    Lieke van der Lindens Schreibstil ist flĂŒssig und absolut unterhaltsam und humorvoll geschrieben. Ich hab wirklich sehr viel gelacht bei dem Buch! Die Figuren sind alle sehr besonders und wirklich skurril, aber gerade deswegen schließt man alle sehr schnell ins Herz, wie das eben bei so kleinen Dörfchen ist. Ich muss es wissen, ich wohne schließlich in einem. Und es ist wirklich naturgetreu abgebildet – von den neugierigen Omis bis hin zu den Vereinen. Den Verlauf der Geschichte fand ich gut aufgebaut, allerdings bin ich immer skeptisch, wenn Figuren beschließen sich Hals ĂŒber Kopf selbststĂ€ndig zu machen. In den meisten FĂ€llen wirkt das einfach nicht wirklich durchdacht und geht in der RealitĂ€t selten gut. Aber zum GlĂŒck sind wir hier in einem Buch. Ich hĂ€tte mir auch gewĂŒnscht, dass der Titel noch eine grĂ¶ĂŸere Rolle spielt, wobei vor allem die Briefe von Sarahs Oma wirklich ein Highlight waren. Nur die Bedeutung des Labskaus ist mir nicht so ganz bewusst geworden. Labskaus ist Liebe ist eine schöne leichte, etwas skurrile, aber sehr witzige Geschichte, die sich perfekt fĂŒr einen Lesenachmittag voller Entspannung eignet. Ich kann es nur jedem empfehlen, der etwas Unterhaltung dringen nötig hat und gerne gedanklich einen Ausflug an die Nordsee machen möchte.

    Mehr
  • Labskaus ist Liebe: oder Omas Briefe aus dem Jenseits von Lieke van der Linden

    Labskaus ist Liebe: oder Omas Briefe aus dem Jenseits
    ShellyArgeneau

    ShellyArgeneau

    27. May 2017 um 12:34

    Inhalt: Setzt den Friesentee auf und holt die Stricknadeln heraus! Die alleinerziehende Sarah erbt von ihrer Großmutter ein kleines GeschĂ€ft fĂŒr Wolle, Stoffe und NĂ€h- und Strickzubehör in dem beschaulichen Dörfchen Sterndiek und zieht kurzentschlossen mit ihrer Tochter Maddie von Stuttgart an die NordseekĂŒste. Leider steht es um „Lizzies Wollparadies“ sehr schlecht und Sarah ist versucht, das GrundstĂŒck an den skrupellosen Bauunternehmer zu verkaufen, der im kleinen Sterndiek einen riesigen Freizeitpark und HochhĂ€user bauen möchte. Dabei verliebt Sarah sich in den spröden Tierarzt des Ortes – und dann steht plötzlich auch noch der Vater ihrer Tochter vor der TĂŒr, fĂŒr den sie immer noch GefĂŒhle hegt. Sarah muss sich entscheiden.Quelle: AmazonVorsicht!! Könnte Spoiler enthalten!!Meine Meinung:Vielen lieben dank an die Autorin selbst fĂŒr dieses wunderschöne Rezensionsexemplar 😊Ich weiß, ich weiß das Cover spricht auf den ersten Blick nicht so an aber ich habe mittlerweile festgestellt, dass selbst solche BĂŒcher vom Inhalt her sehr schön sind. In den Buch geht es um Sarah die ihren Ballett Traum an den Haken hĂ€ngen kann und spĂ€ter erfĂ€hrt das sie den Laden ihrer Großmutter vererbt bekommen hat. Zu erst ist sie sich nicht sicher ob sie es wagen soll woanders hinzuziehen um einen Laden zu ĂŒbernehmen der nicht sehr viel einkommen hat aber durch einen etwas nicht so tollen Zufall entschließt sie sich doch dazu diese Herausforderung anzutreten. Dieses Buch ist meiner Meinung nach eine sehr große Bereicherung. Ich hab dadurch gelernt, dass man nie einfach nur Aufgeben sollte sondern auch einen Versucht wagen muss. Man liest viel von der Dorfgemeinde was mich sehr gefreut hat. Es gibt Momente, wo das Dorfleben einfach mega schön sein kann und wie toll manche Menschen dort sind. Was mich an dem Buch etwas gestört hat, war das die Geschichte mir einfach ein bisschen zu schnell war. In einem Moment war Sarah mit Dirk beschĂ€ftigt und kurz darauf kam ihr Ex Freund wobei ich Dirk echt total verstanden habe wieso er sich zurĂŒckgezogen hat. Sarah ist erwachsen und hat sich in meinen Augen etwas aufgefĂŒhrt wie eine 16- jĂ€hrige. Sie wusste nicht genau was sie wollte und das fand ich etwas komisch 😐 Naja zum Schluss hat sie sich doch fĂŒr den richtigen entschieden und die Geschichte ist auch echt schön ausgefallen. Was mich noch sehr angesprochen hat, waren von ihrer Großmutter die Briefe sowohl, dass alles fĂŒr Sarah insgeheim erledigt wurde 😃Fazit: Eine wunderbare Geschichte die mich zu Herzen gerĂŒhrt hat auch wenn Sarah mir manchmal etwas auf die Nerven ging 😂

    Mehr
  • WohlfĂŒhlbuch mit toller AtmosphĂ€re

    Labskaus ist Liebe: oder Omas Briefe aus dem Jenseits
    Aer1th

    Aer1th

    20. May 2017 um 19:54

    Worum geht’s? SchrĂ€ge Figuren, viel Liebe und jede Menge Labskaus sind in der neuen romantischen Komödie zu finden und bieten die ideale Unterhaltung. Setzt den Friesentee auf und holt die Stricknadeln heraus! Die alleinerziehende Sarah erbt von ihrer Großmutter ein kleines GeschĂ€ft fĂŒr Wolle, Stoffe und NĂ€h- und Strickzubehör in dem beschaulichen Dörfchen Sterndiek und zieht kurzentschlossen mit ihrer Tochter Maddie von Stuttgart an die NordseekĂŒste. Leider steht es um „Lizzies Wollparadies“ sehr schlecht und Sarah ist versucht, das GrundstĂŒck an den skrupellosen Bauunternehmer zu verkaufen, der im kleinen Sterndiek einen riesigen Freizeitpark und HochhĂ€user bauen möchte. Dabei verliebt Sarah sich in den spröden Tierarzt des Ortes – und dann steht plötzlich auch noch der Vater ihrer Tochter vor der TĂŒr, fĂŒr den sie immer noch GefĂŒhle hegt. Sarah muss sich entscheiden. (Quelle) Meine Meinung zum Buch Vor einigen Monaten erreichte mich eine sehr nette E-Mail mit einer ganz lieben Anfrage, ob ich Lust hĂ€tte dieses Buch zu rezensieren. Ich las mir den Klappentext durch und danach die Leseprobe und entschied mich dafĂŒr dem Buch eine Chance zu geben.Ich muss ehrlich zugeben, dass ich von mir aus sehr wahrscheinlich nie auf das Buch aufmerksam geworden wĂ€re. Obwohl das Cover zum Inhalt des Buches passt, hĂ€tte es mich beim Stöbern nicht angesprochen und ich hĂ€tte daher auch nie den Klappentext, geschweige denn die Leseprobe zum Buch gelesen. Was sehr schade wĂ€re, denn dann wĂ€re mir eine schöne WohlfĂŒhlgeschichte entgangen. Auch vom Titel her wĂ€re ich nicht auf das Buch angesprungen, daher bin ich sehr froh diese Rezensionsanfrage erhalten zu haben. Lieke van der Linden ist mit “Labskaus ist Liebe” eine Geschichte gelungen, die ich sehr gerne gelesen habe und zu der ich immer wieder gerne zurĂŒckgekehrt bin. Das Buch ist mit seinen etwa 150 Seiten nicht sehr lang, so dass ich es hauptsĂ€chlich wĂ€hrend des Mittagsschlafs meiner Tochter gelesen habe und es so auch leider immer wieder wegpacken musste, sobald sie wieder aufgewacht ist. Ich habe mich aber jedes Mal auf’s neue gefreut, wenn ich wieder zu meinem eBook-Reader greifen und weiter lesen konnte. “Labskaus ist Liebe” ist ein super Buch fĂŒr Zwischendurch. Mit seinen schrulligen, aber auch sehr liebenswerten Charakteren und der Umgebung, in der die Geschichte spielt, schafft das Buch eine AtmosphĂ€re zu verbreiten, in der man sich einfach nur wohlfĂŒhlen kann. Ich bin beim Lesen richtiggehend eingetaucht, habe mich von der AtmosphĂ€re einlullen lassen und musste eigentlich jedes Mal wieder zurĂŒck in meine eigentliche RealitĂ€t auftauchen. Ich habe mich in Sterndiek schlicht und einfach sauwohlgefĂŒhlt. Normalerweise rotieren meine Gedanken fast permanent und selbst beim Lesen brechen sie immer mal wieder an die OberflĂ€che durch, doch hier bei diesem Buch konnte ich so richtig schön abschalten und mich von der Geschichte gefangen nehmen. Ohne das negativ zu meinen, gibt es weder bei der Geschichte an sich noch bei den Charakteren eine nennenswerte Tiefe. Die muss aber auch gar nicht sein. Den Anspruch stelle ich gar nicht an das Buch und die Autorin vermutlich auch nicht. “Labskaus ist Liebe” ist einfach ein Buch zum wohlfĂŒhlen und liebhaben. Allerdings muss ich auch ein wenig Kritik ĂŒben. Ich bin eigentlich nicht so pingelig was Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehler angeht, aber wenn sie zu hĂ€ufig vorkommen, dann stören sie auch mich. Ich habe beim Lesen, ohne wirklich darauf zu achten, einige Fehler gefunden und die mĂŒssten dringend behoben werden. Fazit “Labskaus ist Liebe” ist ein absolutes WohlfĂŒhlbuch, das einen mit seiner besonderen AtmosphĂ€re einlullt und mit einem LĂ€cheln auf dem Gesicht wieder loslĂ€sst. HĂ€tte es die Rechtschreibfehler und fehlenden Kommata nicht gegeben, dann hĂ€tte ich die volle Sternenanzahl gegeben. So werden es “nur” gute 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Lustig, lockeres Buch fĂŒr Zwischendurch

    Labskaus ist Liebe: oder Omas Briefe aus dem Jenseits
    Sulevia

    Sulevia

    17. April 2017 um 15:24

    Meinung zum Cover: Das Cover passt sehr gut zum Inhalt, mir gefĂ€llt es.  Meinung zum Inhalt: Eine sĂŒĂŸe Geschichte von Mutter und Tochter in einem etwas eigenartigen Örtchen. Die Protagonistin Sarah ist mir sehr sympathisch, eine starke Frau, die sich nicht so leicht unterkriegen lĂ€sst. Genau wie ihre Tochter Maddie, die fĂŒr ihr Alter nicht ganz so typische Interessen hat. Die Bewohner aus Sterndiek sind allesamt sehr, sagen wir, speziell. Aber die meisten auf sehr positive und sympathische Weise. Vor allem Mimi, mit ihrem besonderen Tick, habe ich schnell ins Herz geschlossen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, humorvoll, mitreißend. Ich konnte das Buch flĂŒssig lesen und war in zwei Nachmittagen damit durch. Soweit das Positive. Jetzt kommt leider noch etwas Kritik. So sehr mich das Buch auch unterhalten hat, es ging mir alles viel zu schnell. Zweitweise bin ich kurz dagesessen und habe mich gefragt, was da gerade passiert ist. Ich hatte das GefĂŒhl es passiert alles wie am Fließband und die Autorin wollte so viele Ereignisse wie möglich in das Buch quetschen. Auch von den Charakteren hat man fĂŒr meinen Geschmack etwas zu wenig erfahren, vor allem ĂŒber Sarahs Exfreund. Die Liebesgeschichte in dem Buch ist sehr sĂŒĂŸ gemacht, ich habe die Entwicklung zwischen den beiden sehr gerne gelesen. Fazit: Alles in allem ein unterhaltsames, lockeres Buch mit viel Humor und Liebe fĂŒr zwischendurch. Viel Tiefgang hat es nicht aber zum entspannten Lesen ist es perfekt.

    Mehr
  • kurzweilige, amysante und liebenswerte Geschichte

    Labskaus ist Liebe: oder Omas Briefe aus dem Jenseits
    Buchfeeling

    Buchfeeling

    11. January 2017 um 13:00

    Sarah, eine BalletttĂ€nzerin in Stuttgart, verliert leider ihre Stelle, weil sie fĂŒr eine VerlĂ€ngerung des Vertrages zu alt geworden ist. Ohne Job und Idee, wie ihre weitere Zukunft aussehen soll, kommt das Erbe ihrer Großmutter wie gerufen. Sie hat den Wolle-Laden geerbt. in Sterndiek, einem kleinen Dorf an der Nordsee. Doch Sarah hat keine Ahnung von Wolle, vom Stricken oder vom NĂ€hen. Und als sie sich mit ihrer hochintelligenten Tochter der Aufgabe stellen will, stellt sie schnell fest, dass die Finanzlage des Ladens alles andere als rosig aussieht. Das GeschĂ€ft alt und verschuldet, der Ort zwar vertrĂ€umt schön, aber touristisch nicht erschlossen. Wie soll es weitergehen? Sollte sie das GeschĂ€ft vielleicht an den Bau“löwen“ verkaufen?Und dann ist da noch der heiße Tierarzt, der es ihr irgendwie angetan hat. Und so beißt sich Sarah durch, mit tatkrĂ€ftiger UnterstĂŒtzung ihrer Tochter
. und kĂ€mpft sich durch verschrobene Gewohnheiten der Dorfbewohner, lernt sich gegen kleine Zickereien der örtlichen Vereine durchzusetzen und versucht, Sterndiek und ihr GeschĂ€ft vor dem drohenden Bauboom zu retten.Von der ersten Seite an ist man gefangen in einer sĂŒsse Story ĂŒber Mutterliebe, Neuanfang, skurile Dorfgewohnheiten und schrullige Dorfbewohner
 und das Grinsen will kaum weichen.

    Mehr
  • Lesefreude Pur mit witzigen und liebenswerten Charakteren

    Labskaus ist Liebe: oder Omas Briefe aus dem Jenseits
    lesefreude_book

    lesefreude_book

    27. December 2016 um 17:32

    Als Sarah ein WollgeschĂ€ft an der NordseekĂŒste von ihrer Oma erbt, zieht sie kurzentschlossen mit ihrer Tochter Maddie von Stuttgart an die Nordsee. Schnell findet sie heraus, dass es um „Lizzies Wollparadies“ nicht allzu rosig steht. Ein Bauunternehmer möchte Sarah das GeschĂ€ft samt GrundstĂŒck abkaufen, um in Sterndiek einen großen Freizeitkomplex zu errichten. Sarah ist versucht auf das Angebot einzugehen, doch haben sich Mutter und Tochter sofort in den Ort, die Menschen und ihr neues zu Hause verliebt.Lieke van der Linde hat eine sehr sympathische Hauptprotagonistin kreiert. Sarah ist eine umgĂ€ngliche, herzliche Person. Die Menschen in Sterndiek geben den Charakter eines kleinen Dorfes sehr gut wieder. Liebenswerte, skurrile, warmherzige, leidenschaftliche aber auch skrupellose Menschen findet man in Sterndiek. Diese bunte Mischung ist unterhaltsam und lĂ€sst den Leser von einem Nordseeurlaub trĂ€umen.In der Ich-ErzĂ€hlperspektive aus Sicht von Sarah hat der Leser zusĂ€tzlich einen sehr guten Einblick in ihre GefĂŒhlswelt. Lieke van der Linde baut gekonnt Spannung auf und sorgt dafĂŒr, dass man sich beim Lesen einfach so richtig wohl und geborgen fĂŒhlt. Mit hohem Tempo wird die Geschichte vorangetrieben und es besteht nicht die Gefahr, dass Langeweile aufkommt.Ein WohlfĂŒhlbuch mit witzigen, liebenswerten Charakteren, die in einer skurrilen Dorfgemeinschaft leben. ZĂŒgig und mit locker-leichtem Schreibstil hat sich „Labskaus ist Liebe: oder Omas Briefe aus dem Jenseits“ alle fĂŒnf Sterne wahrlich verdient.

    Mehr
  • Labskaus ist Liebe - eine lustige Geschichte fĂŒr Zwischendurch

    Labskaus ist Liebe: oder Omas Briefe aus dem Jenseits
    Victoria_Townsend

    Victoria_Townsend

    21. December 2016 um 12:32

    Was wĂ€re, wenn man plötzlich durch ein Erbe Besitzer eines WollgeschĂ€fts in einem Ort mit einer sehr skurillen Dorfgemeinschaft ist und zu allem Überfluss auch noch von Briefen der verstorbenen Großmutter "terrorisiert" wird? Genauso geht es nĂ€mlich der Protagonistin der Geschichte "Labskaus ist Liebe: oder Omas Briefe aus dem Jenseits". Sarah ist eigentlich eine TĂ€nzerin in Stuttgart, doch als ihr Vertrag auslĂ€uft, muss sie sich einen neuen Job suchen. Überraschenderweise erbt sie das WollgeschĂ€ft ihrer Oma, welches jedoch schon lange nicht mehr so gut lĂ€uft. Kurzentschlossen zieht Sarah zusammen mit ihrer Tochter Maddie in das kleine Örtchen Sterndiek um das GeschĂ€ft ihrer Oma zu retten. Doch das ist gar nicht so einfach, besonders mit haufenweisen schrĂ€gen Nachbarn und einem Tierarzt, der Sarah den Kopf verdreht. Und als ob das nicht schon reichen wĂŒrde, bekommt sie auch noch stĂ€ndig Briefe von ihrer verstorbenen Oma, die ihr "hilfreiche" LebensratschlĂ€ge gibt. Die Handlung spielt an der Nordsee in dem kleinen StĂ€dtchen Sterndiek, welches wegen fehlender Touristen etwas heruntergekommen ist. Die Geschichte mag vielleicht etwas sonderbar wirken, doch verspricht sie einige lustige Überraschungen. Ich war am Anfang noch etwas skeptisch, wo das Ganze eigentlich hinfĂŒhren sollte, aber wenn man sich auf das Buch einlĂ€sst, kann man einige sehr unterhaltsame Stunden damit verbringen. Man sollte die Geschichte nicht ganz so ernst nehmen, sondern lieber darĂŒber lachen. Die Autorin hat einen lockeren Schreibstil, der sehr gut zur Geschichte passt. Das Tempo der Handlung ist recht zĂŒgig, wodurch keine LĂ€ngen entstehen und es immer spannend bleibt. Man kommt sehr schnell und flĂŒssig durch die Geschichte, sodass sich das Buch sehr gut fĂŒr Zwischendurch eignet, wenn man mal wieder nach einer entspannenden und lustigen LektĂŒre sucht. Die eigentlichen TrĂ€ger der Handlung sind jedoch die Charaktere. Sie sind es, die den Leser mit ihrer schrĂ€gen und lustigen Art des öfteren zum Lachen bringen. Die Autorin hat hier viele einzigartige Charaktere erschaffen, die zusammen eine sehr seltsame und skurrile Dorfgemeinschaft abgeben. Da gibt es zum Beispiel den Leiter des Zuchtsauvereins, der mit seiner temperamentvollen Art des öfteren mit der ebenso herrischen BĂŒrgermeisterin Heide aneinander gerĂ€t. Doch auch Sarahs Nachbarin Mona, die ganz verrĂŒckt nach Labskaus ist (fĂŒr alle die nichts mit dem Begriff anfangen können, wie ich: Labskaus ist ein Kartoffelgericht mit gepökeltem Rindfleisch und Roter Bete), und Mimmie mit ihrem Rollator, die sich des öfteren mal einige WollknĂ€uel in die Taschen stopft, um sie erst spĂ€ter zu bezahlen,, tragen viel zur Unterhaltung des Lesers bei. Jeder Charakter hat seine ganz eigenen Macken und hĂ€lt somit die Geschichte am Leben.Fazit"Labskaus ist Liebe" ist ein Buch, das Leser aus jeder Altersklasse begeistern kann. Die schrĂ€gen und lustigen Charaktere sowie der lockere Schreibstil lassen das Buch leicht lesen und unterhalten den Leser auf jeder einzelnen Seite. Das Buch ist perfekt fĂŒr Zwischendurch geeignet und verspricht einige schöne Lesestunden.

    Mehr