Lieneke Dijkzeul In der Stille der Tod

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In der Stille der Tod“ von Lieneke Dijkzeul

Asli Verkallen meldet ihren Mann Richard bei der Polizei als vermisst. Die junge Frau ist vollkommen aufgelöst und muss sich nun alleine um den gemeinsamen Sohn kümmern: Keja ist dreizehn Jahre alt, Autist und taub. Dann wird Richard gefunden, tot. Er liegt zugeschneit auf einer Wiese. Wie sich herausstellt, wurde er erstochen. Nur zwei kommen für die Tat infrage: Richards Geliebte und Asli selbst.

Auch die Niederländer-Autoren beherrschen die Krimi-Kultur! Hochtrabend und sehr intensiv mit dennoch leisen Noten! WOW!

— Floh

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Enttäuschend. Die Story verliert sich in zu vielen Handlungssträngen, was das Mitgefühl für die Protagonisten erschwert.

Ladyoftherings

Der Stier und das Mädchen

Sehr düster und hart, aber auch extrem spannend

nellsche

Origin

Ein Buch in gewohnter Dan Brown Manier, aber ungewohnt langsam und ungewohnt unspektakulär

Johanna_Jay

Jeden Tag gehörst du mir

Zitat": Dabei ist Vertrauen doch das Wertvollste , was wir anderen schenken können."

Selest

Murder Park

Komisches Buch, dachte die ganze Zeit kenn ich irgenwoher. Nur die Auflösung ist gut. Alles nur Show für Paul

kitty4

Dunkel Land

Erfrischendes Ermittlungsteam der etwas anderen Art

Schugga

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • In der Stille der Tod

    In der Stille der Tod

    Manu2106

    Ein niederländischer Krimi gefällig? Hier ist einer, spannend, ganz anders wie die gewöhnlichen Krimis, ruhiger, aber nur sehr schwer aus den Händen zu legen und leider viel zu schnell ausgelesen... Asli Verkallen meldet ihren Mann Richard bei der Polizei als vermisst. Die junge Frau ist vollkommen aufgelöst. Hatte ihr Mann einen Unfall? Wurde er Opfer eines Verbrechens? Oder hat er wirklich eine Geliebte, mit der er durchgebrannt ist, wie die Polizei vermutet? Mit einem Mal geraten alle Gewissheiten in Aslis Leben ins Wanken. Doch ihre größte Sorge gilt ihrem Sohn: Keja ist dreizehn Jahre alt, Autist und kam ohne Gehör zur Welt. Wer würde ausgerechnet ihm den Vater nehmen? Ein vorsätzliches Verbrechen scheint undenkbar. Eine erste Spur führt Kommissar Paul Vegter und seine Kollegen zu Gemma van Son, mit der Richard tatsächlich viele Jahre ein Verhältnis hatte. Diese leugnet jedoch alles. Sie scheint etwas zu verbergen … "In der Stille der Tod" ist der Dritte Fall von Kommissar Paul Vegter und seinen Kollegen. Ich kenne die Vorgänger leider nicht, hatte dennoch keine Probleme hier mit zu kommen, denn der Kriminalfall ist neu, und in sich abgeschlossen. Nur das Privatleben der Ermittler geht natürlich weiter, was in der Vergangenheit geschah, und wichtig für "jetzt" ist bekommen wir zwischendurch kurz geschildert, es hilft um einige Zusammenhänge zu verstehen. Aber hauptsächlich geht es um den Kriminalfall den die Ermittler zu lösen haben, sie haben's nicht leicht, denn bei den Verkallens gilt es einige Geheimnisse zu lüften, gar nicht so einfach wenn niemand wirklich redet. Neben Richards Frau Asli spielt auch das Schicksal des tauben und autistischen Sohnes Kaja eine große und mitreißende Rolle in der Geschichte, Dieser Krimi ist anders wie anderen Krimis, es geht ruhiger zu, trotz des ruhigeren voranschreitens ist die ganze Zeit über Spannung gegeben. Als Leser meint man irgendwann den Ermittlern eins voraus zu sein, aber ist dem wirklich so? Das Ende hat mich dann doch ziemlich überrascht, aber es war Nachvollziehbar. Die Charaktere wurden alle sehr gut ausgearbeitet, wirken authentisch, sehr schön fand ich, das man auch zu den Ermittlern genügend Infos aus dem Privatleben erhaschen konnte. Auch die Familie Verkallen lernen wir sehr gut kennen und tauchen in Abgründe der Familie ein. Die Beschreibungen der Schauplätze ist gelungen, detailliert und sehr gut vorstellbar. Der Schreib- und Erzählstil hat mir gefallen, vorallem das wir aus unterschiedlichen Blickwinkeln lesen, das hat die Spannung, die zwar durchgehend vorhanden war, teilweise aber noch mehr angehoben. Den Lesefluss stört der Perspektivenwechsel nicht, die Geschichte lässt sich flüssig lesen, und das Buch nur sehr schwer aus den Händen legen. Die 319 Seiten wurden in 30 unterschiedlich lange Kapitel unterteilt. Ich hatte ein paar sehr schöne Lesestunden mit den Ermittlern und den Verkallens, kann das selber lesen daher nur empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. February 2015 um 15:56
  • Tödliche Stille

    In der Stille der Tod

    ChrischiD

    18. January 2015 um 22:12

    Als Richard Verkallen als vermisst gemeldet wird, ahnen die Angehörigen bereits Schreckliches, das bald zur Gewissheit werden soll. Bei ihren Ermittlungen stoßen Kommissar Paul Vegter und sein Team auf zahlreiche Geheimnisse, die die Familie Verkallen umgeben. Wird es der Polizei gelingen die Fäden zu entknoten und Licht ins Dunkel zu bringen, um das Verbrechen aufzuklären? „In der Stille der Tod“ ist bereits der dritte Fall für Kommissar Paul Vegter und sein Team. Doch auch ohne Vorkenntnis ist dieser Band nachvollziehbar und verständlich. Wichtige Ereignisse aus der Vergangenheit, vor allem solche privater Natur, werden kurzzeitig aufgegriffen, um auch neue Leser auf den aktuellen Wissensstand zu bringen. Diese Passagen werden erfreulicherweise kurz und knapp gehalten, so dass das Nötigste erwähnt, sich dann aber wieder dem gegenwärtigen Fall zugewandt wird. Nicht nur für die Ermittler bietet dieser Fall zahlreiche Verwirrungen. Auch der Leser steigt nicht sofort durch was die Beziehungen zwischen den Charakteren und die Zusammenhänge bezüglich des Verbrechens angeht. Auch wenn man als Außenstehender ein paar Informationen mehr erhält, dauert es doch lange, bis sich ein konkretes Bild ergibt, welches zumindest einen Hinweis darauf liefert, wer für die Tat verantwortlich ist. Unterschwellig ist die Spannung durchgängig spürbar, auch die aufgeladene Atmosphäre hält sich während des gesamten Zeitraums. Was sich bewegt ist die Spannungskurve, die mal ansteigt, hin und wieder aber auch wieder leicht abfällt. Glücklicherweise nie ganz, so dass es nicht zu einem kompletten Spannungsabbruch kommt. Zunehmend spielen auch die privaten Begebenheiten im Leben der Kommissare eine Rolle. Manche dieser Passagen erscheinen ein wenig lang und mindern dadurch die Spannung. Andere wiederum sind unbedingt relevant, um das Agieren der Ermittler nachvollziehen zu können. Das Buch liest sich flüssig, man kann voll und ganz in die Ereignisse eintauchen. Auch kommt es zu keinen Stockungen im Lesefluss was absolut positiv zu bewerten ist. Alles in allem bietet „In der Stille der Tod“ ein paar spannende Lesestunden und spricht dabei Aspekte an, über die es sich durchaus lohnt auch einmal länger nachzudenken.

    Mehr
  • Die Ruhe vor dem Tod! Nagende Spannung in einem niederländischen Krimi! Genial!

    In der Stille der Tod

    Floh

    Die Niederlande sind meine zweite Heimat, so bin ich auf die niederländische Autorin Lieneke Dijkzeul mit ihrer dritten Krimi-Veröffentlichung "In der Stille der Tod" aufmerksam geworden. Diese Autorin hat mich mit ihrem verheißungsvollen Klapptext und Titel "In der Stille der Tod" unheimlich neugierig gemacht und mich mit dem sagenhaften Cover und der prangenden Aussage des Titels gleich zu diesem Buch geführt. Ich lerne gerne Autoren und Autorinnen anderer Länder kennen, bin Freund von skandinavischen Krimis, und war nun umso gespannter auf einen Krimi aus den freundlichen Niederlanden. Dementsprechend groß war meine Lese-Vorfreude, aber dementsprechend hoch waren auch meine selbst gesteckten Erwartungen an die Story und dessen Spannung... Erschienen im dtv Verlag (http://www.dtv.de/) Inhalt: "Und dann kam die Stille Asli Verkallen meldet ihren Mann Richard bei der Polizei als vermisst. Die junge Frau ist vollkommen aufgelöst. Hatte ihr Mann einen Unfall? Wurde er Opfer eines Verbrechens? Oder hat er wirklich eine Geliebte, mit der er durchgebrannt ist, wie die Polizei vermutet? Mit einem Mal geraten alle Gewissheiten in Aslis Leben ins Wanken. Doch ihre größte Sorge gilt ihrem Sohn: Keja ist dreizehn Jahre alt, Autist und kam ohne Gehör zur Welt. Wer würde ausgerechnet ihm den Vater nehmen? Ein vorsätzliches Verbrechen scheint undenkbar. Eine erste Spur führt Kommissar Paul Vegter und seine Kollegen zu Gemma van Son, mit der Richard tatsächlich viele Jahre ein Verhältnis hatte. Diese leugnet jedoch alles. Sie scheint etwas zu verbergen..." Schreibstil: Der Schreibstil der niederländischen Krimi-Autorin Lieneke Dejzeul gefällt mir sprachlich absolut gut, sie begibt sich in einem Kriminalfall, der Gesellschaftskritik übt, mit leisen Noten betört, für Wendung und Verblüffung sorgt und so ein permanentes Spannungslevel aufrecht erhält, ohne große Spannungsspitzen nötig zu haben. Beklemmend und fesselnd wird es dann, wenn die Autorin in die Gedankenwelt der Protagonisten taucht, in ihre Seele blickt, die Gefühle nach außen kehrt, und sie von den Ereignissen, Missverständnissen und Geflogenheiten berichtet und unheimlich interessante Passagen und Fakten bringt. Dann habe ich das Gefühl: hier liest sich ein wirklich genial konstruierter, durchdachter und intelligenter Krimi. Hier ist sich Lieneke Dijkzeul sich ihrer Schreiberei und ihrem Geschick absolut sicher. Auch im Bereich der politischen und ausländerfeundlichen Themen finde ich diesen Krimi wirklich geschickt formuliert und diese Komponente gekonnt in den Fall vernetzt. In den polizeilichen Ermittlungen, Befragungen, Spurensicherungen und Behördenwegen lernen wir die beiden Ermittler Renee Petterson und ihren Kollegen Peter Vegter kennen. Neben privaten Einblicken und Background aus der Polizeiarbeit bietet dieser Schreibstil neben Spannung und Beklemmungen auch den Anreiz zum Umdenken und Sinnieren. Diesen ausgefeilten, jedoch ruhig erscheinenden, Schreibstil finde ich ganz besonders einzigartig und neu. In diesem hochtrabenden Krimi ist der Leser zum Mitdenken und Mithandeln animiert. Das ist spannend und macht Lust auf mehr. Diese Spannung und Euphorie zieht sich durch das ganze Buch und man gelangt an einem Punkt, wo man selbst als Leser tief in die Gefühlswelt der Charaktere eintaucht, bis gegen Ende der Ermittlungen sich die Puzzleteile fügen und ein erschütterndes Bild entsteht. Loben möchte ich auch, dass Krimi-Autorin L. Dejkzeul mit ihrer Art des Schreibens und mit ihrem feinen Händchen Bilder im Kopf des Lesers erzeugt und lebendig werden lässt. Das Geschilderte ist so nah und sehr real. Charaktere: Die sympathische Niederländerin Lieneke Dejkzeul hat in ihrem aktuellen Kriminalfall Potagonisten erschaffen, die sehr authentisch und sehr real wirken. Allen voran natürlich die aus Somalia stammende Asli, die hier eine ganz gewissenhafte Rolle einnehmen wird und beim Leser für Schubladendenken sorgt. Doch ist immer gleich alles so, wie es zu sein scheint? Dann erleben wir im Team der Ermittlungen auch den scheinbar unheldenhaften Kommissar Paul Vegter, der sich seiner Vorurteile in viellerlei Hinsicht nicht entledigen kann. Mit seinem schier zu engen Horizont verschließt er sich leider bei seinen Ermittlungen vor Möglichkeiten, die sein stupides Denken nicht zulassen. Erst als seine noch arbeitsunfähige Kollegin Renée Pettersen, ihre Arbeit an Vegters Seite wieder aufnimmt, eröffnet sich ein neuer Blickwinkel. Renee Petterson spielt auch in den vergangenen Fällen eine wichtige Rolle, aber auch hier knüpft die Autorin galant an, und wir erfahren, welch schweres Erlebnis mit einem Serienmörder sie so lange außer Dienst hat werden lassen. Hier bietet die Autorin durch die Augen von Asli und ihrem Umfeld großes Kopfkino, was mir sehr gut gefällt, eine Thematik die Gesellschaftskritik übt, mit authentischen Protagonisten in einem Mordfall, der es in sich hat. Dann erleben wir die ganzen Verkettungen, die zu diesen unglaublichen Psychogrammen der Charaktere führt, geschickt gemeistert! Auch das Opfer bringt nach und nach viele Geheimnisse ans Licht und Mutmaßungen, die unter die Haut gehen. Wir erfahren aus den Einzelschicksalen von Damals und das Hier und Jetzt. Auch die vielen interessanten Nebenrollen sind mit viel Herz und Sinn erschaffen und bieten eine vollkommen runde Kullisse für einen mörderischen Fall und nagenden Ermittlungen. Schauplätze: Auch hier konnte mich Lieneke Dejkzeul überzeugen und glänzt mit gutem Geschick, ein besonderer Pluspunkt. Denn die Autorin bringt Kulissen, Schauplätze und Sinnbilder in den Krimi ein, zudem spielt sie mit den Einblicken in geschundene Seelen und kranken Psychen. Sie bietet politische Hintergründe, menschenfeindliche Machenschaften, Ausländerfeindlichkeit und Einblicke in das ungescholtene Privatleben der Ermittler Petterson und VVegters. Äußerst interessant und für mich eine tolle Besonderheit sind für mich die Zustände im fernen Somalia, von denen wir als Nebenhandlung neue Einblicke bekommen. Meinung: 5 Sterne gibt es hier für diesen kurzweiligen und leider zu schnell gelesenen Krimi aus den Niederlanden. Nun möchte ich natürlich auch die vielen Stärken nennen, die dieses Buch besitzt und mir große Freude bereitet hat und das Lesen für mich zum Krimihighlight gemacht hat. Lieneke Dejkzeul hat mich mit ihrem psychologischen und politischen Blickwinkeln und ihren sehr angenehmen Schreibstil überzeugt und mich mehr als begeistert, sie hat einfach den Sinn für Feingliedrigkeit, den ich auch in diesem Krimi mit diesem verheißungsvollen Titel für mich erhofft habe. Das zeigt sich auch an den Schauplätzen, Emotionen und Geflogenheiten. Zudem hat sie sehr intensive und eindringliche Charaktere erschaffen. Eine Mischung aus Sympathie, Unverständnis, Überraschungen und Verständnis. Sehr wunderbar abgestimmt. Zudem ist der Beginn des Buches ganz besonders. Anzumerken ist, dass der Leser den Ermittlern immer einen wichtigen Schritt voraus ist, das Rätsel, was Richard Verkallen zugestoßen ist, wird dem Leser schon bald offenbart. Das bringt der Spannung aber nichts ab, im Gegenteil, der Leser fühlt sich gezwungen einzugreifen und die Beamten auf den richtigen Weg zu bringen. Aufgrund dieses Aufbaus ist "In der Stille der Tod" kein Krimi mit Hochspannung und Peaks, sondern ein stetig wachsener Aufbau aus Familie, Ermittlung und dem Geheimnis der Verkallens. Ein eher ruhiger "stiller" Kriminalroman, der jedoch durchaus fesseld und begeistert, wenn sich der Leser zusammen mit den Ermittlern schrittweise in das komplizierte Beziehungsgeflecht der Familienmitglieder einarbeitet und Zusammenhänge herstellt. Die Charakterisierung der Protagonisten ist einfach grandios, besonders intensiv wird das Bild des behinderten Sohnes Keja beschrieben. Mutter Asli hat es mit dem autistischen Jungen nicht leicht, dies spiegelt sich immer wieder im Geschehen wieder und sorgt neben dem Verschwinden von Richard für Zündstoff. Neben der politischen Lage, dem Zeitdruck der Ermittlungen und die Sorge um das Opfer spielt das Schicksal des dreizehnjährigen Keja, der unter Autismus leidet, eine beklemmende weitere wichtige Rolle. Ein sehr intelligentes Netzwerk aus aktuellen und wichtigen Themen des alltäglichen Lebens. Wirklich gut verwoben und umgesetzt. Cover / Buch: Das Cover, so besonders wie speziell. Das Cover zog direkt meine Blicke an. Der Titel macht neugierig und der Klapptext verspricht Nervenkitzel und Spannung pur! Die Autorin: Lieneke Dijkzeul gilt als eine der wichtigsten Kriminalautorinnen der Niederlande. Für 'Vor dem Regen kommt der Tod' wurde sie für den "Gouden strop", die bedeutendste niederländische Krimi-Auszeichnung nominiert." Fazit: Dieser Krimi ist definitiv sehr gesellschaftskritisch, tiefenpsychologisch, aber auch sehr seicht und von setiger Fesselung ohne hohe Spannungsspitzen. Mich hat die Autorin mehr als überzeugt, und auch ihre anderen Werke MUSS ich unbedingt kennenlernen.

    Mehr
    • 10
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks