Lilach Mer

 3.9 Sterne bei 174 Bewertungen
Autorin von Der siebte Schwan, Winterkind und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Lilach Mer

Lilach Mer wuchs als 'Stadtgöre' in Berlin und als 'Teilzeit-Landpomeranze' in Schleswig-Holstein auf. Das Geschichtenerzählen begann sie schon früh, wagte sich jedoch lange Zeit nicht an die Öffentlichkeit. Sie studierte stattdessen zunächst Jura und promovierte in diesem Fach. Erste Rück-Annäherungen an das Schreiben fanden in einer zusätzlichen Ausbildung zur Fachjournalistin statt. Im Jahr 2009 konnte sie schließlich dem Aufruf des Heyne-Wettbewerbs nicht widerstehen, einen 'Magischen Bestseller' zu schreiben; sie wurde Zweitplatzierte nach Victoria Schlederer. 'Der siebte Schwan', mit dem sie in diesen Wettbewerb ging, ist ihr erster Roman.

Alle Bücher von Lilach Mer

Der siebte Schwan

Der siebte Schwan

 (117)
Erschienen am 05.01.2011
Winterkind

Winterkind

 (46)
Erschienen am 01.09.2012
Seacrest House

Seacrest House

 (11)
Erschienen am 10.10.2013

Interview mit Lilach Mer

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich bin wahrscheinlich ein ganz klassischer Fall: Ich schreibe Geschichten, seit ich schreiben kann, war aber immer zu ängstlich, um an eine Veröffentlichung auch nur zu denken. Es war ja alles immer „nicht gut genug“ in meinen eigenen Augen; irgendwann würde ich es sicher besser machen können – irgendwann, aber noch nicht jetzt. So habe ich erst studiert, Examen gemacht, eine Doktorarbeit geschrieben (die muss man ja veröffentlichen, da hatte ich also keine Wahl) – und dann war „irgendwann“ irgendwie immer noch nicht gekommen … Ich weiß nicht genau, was mich schließlich dazu gebracht hat, am Heyne- Wettbewerb „Schreiben Sie einen magischen Bestseller“ 2009 teilzunehmen. Ich hatte ihn nur zufällig, aus den Augenwinkeln sozusagen, im Internet wahrgenommen. Vielleicht lag es daran, dass der Wettbewerb so liebevoll und freundlich aufgemacht war und dass die Herausforderungen nicht so fürchterlich hoch schienen: Immerhin musste man nicht gleich das ganze Buch einreichen, sondern nur die ersten 60-100 Seiten. Und ich dachte wohl auch, bei den Hunderten Autoren, die sich beteiligen würden, wäre es nicht so furchtbar schmerzhaft, nicht ausgewählt zu werden. Niemand auf der Welt hätte überraschter sein können als ich, als ich dann Anfang März tatsächlich einen Anruf von Heyne auf meinem Anrufbeantworter hatte und zur Finalrunde eingeladen wurde. Aus diesem Wettbewerb ergab sich schließlich meine erste Veröffentlichung, „Der siebte Schwan“ – mein „Schwänchen“.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Ich liebe zum Beispiel Astrid Lindgren sehr, die mich seit Kindertagen begleitet; weniger die fröhlichen Kinderromane, wie „Pippi Langstumpf“, als vielmehr die wunderbar traurig-schönen Erzählungen, wie „Mio mein Mio“, „Klingt meine Linde“ oder „Die Schafe von Kapella“. Es sind so zarte und gleichzeitig mächtige Geschichten, die dort erzählt werden, und auf eine so schlichte, poetische Weise.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Ganz ehrlich? Ich mache die Augen zu und „spinne“, will sagen: Ich warte auf das, was aus allem Gelesenen, Gehörten, Erlebten in meinem Kopf zu mir aufsteigen will, schaue es mir an und warte, ob sich klare Bilder dazu einstellen. Wenn es wenigstens zwei, drei sind, die ich deutlich sehen kann, dann lässt sich etwas damit anfangen. Dann fabuliere ich drauflos und schaue, ob weitere Bilder kommen, die sich zu einem ersten dünnen Strang zusammenfügen, aus dem dann nach und nach die Geschichte gezwirbelt wird bzw., wie es mir eher vorkommt, sich selbst herauszwirbelt, während ich ihr dabei zusehe.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Nun, indem ich mich bei Euch gemeldet habe, zum Beispiel ;-) Ich stehe ja noch ganz am Anfang, muss mich erst einmal in alles einfinden, was zum Autor-Sein dazu gehört. Das Netz scheint mir dabei aber wirklich sehr nützlich zu sein. Der „virtuelle Kontakt“ hilft mir auch ein wenig über meine entsetzliche Schüchternheit hinweg, die jeder live miterlebt hat, der damals zur Finalistenrunde auf der Buchmesse war ... Ich denke, in einer kleinen Weile werde ich auch so weit sein, dass es Lesungen etc. geben wird.

Wann und was liest Du selbst?

Immer und alles! In etwas längerer Form: Immer, wenn ich nur irgendwie Zeit dafür finden kann (notfalls auch nachts bis zum Aufstehen), und alles, was mich nicht vollkommen abschreckt, also zum Beispiel extrem grausam ist.

Neue Rezensionen zu Lilach Mer

Neu

Rezension zu "Winterkind" von Lilach Mer

Spieglein
walli007vor 11 Tagen

Sehnsüchtig wartet Blanka von Rapp darauf, dass ihre kleine Tochter Johanna, ihr Mann und das Kindermädchen Sophie zurückkehren. Seit langem schon kann Blanka das Haus nicht mehr verlassen und so konnte sie nicht einmal der Bestattung ihrer Mutter beiwohnen. Es ist kalt, es ist Winter. Endlich kommen sie und sie bringen das einzige Erbe, einen Spiegel. Obwohl Blanka erfreut ist, dass ihre Familie endlich um sie vereint ist, herrscht doch eine gedrückte Stimmung. Und bald schon muss ihr Mann wieder fort. Der Zahltag für die Arbeiter der Glashütte naht und noch steht das Geld nicht parat. 


Ein Winterroman, den man lieber in der helleren Jahreszeit liest. Zu düster ist die Stimmung, die verbreitet wird. Es steht nicht gut um die Familie von Rapp, sowohl was das zwischenmenschliche angeht als auch, was die finanzielle Seite anbetrifft. Der von Rapp war einmal ihr Traummann, für ihn ist sie andere Wege gegangen. Doch was ist geblieben, nach den Ehejahren. Nur ihr liebstes und einziges Kind. Als Johanna nach der Fahrt durch die Winterluft schwer erkrankt, ist ihre Mutter untröstlich. Gemeinsam mit Sophie versucht sie alles, um dem Kind zu helfen. Nicht immer allerdings ist gut gemeint auch gut gemacht. So bringt Blanka ihre Tochter in noch größere Gefahr. 


Erinnert an das Märchen vom Schneewittchen wird man bei der Lektüre dieses Buches. Doch die Vorstellung von einem happily ever after sollte man beim Lesen dieses Romans nochmal überdenken. Man muss damit rechnen, aus seinen romantischen Vorstellungen gerissen zu werden. Nach dem Happy End geht das Leben erst los. Und nicht immer schwebt man auf rosa Wolken. Blanka jedenfalls ist in ihrer Vergangenheit gefangen und sie kann sich nur mit ihrer Fowlerschen Lösung aufrecht halten. Doch Blanka kämpft gegen die Dunkelheit in ihrem Inneren und für ihre Tochter. Und damit nährt sich auch der Glaube, dass es wieder aufwärts geht, wenn ein Tal durchwandert ist. 


Ein spannender, düsterer Roman, der in einer alten Zeit spielt, in welcher schon der Umbruch in die Moderne zu spüren ist.


3,5 Sterne

Kommentieren0
11
Teilen

Rezension zu "Winterkind" von Lilach Mer

Spieglein Spieglein...
Lesemaus85vor 10 Monaten

Blanka ist allein mit dem Hauspersonal und ihrer Tochter, als das Haus eingeschneit wird.

Nun gibt es kein Entkommen. Weder vor den unzufriedenen Angstellten in der Glashütte noch vor dem Spiegel ihrer Mutter, der so viele Alpträume weckt.

Blanka muss sich ihren größten Ängsten stellen...

*****************************************************************

Schneewittchen mal ganz anders. Was passiert, wenn die böse Stiefmutter tot ist? Was wenn der Spiegel an Schneewittchen vererbt wird?

Der Roman ist spannend, düster und in einer kühlen, distanzierten, aber dennoch bildreichen Sprache geschrieben, die ich sehr gut fand. Ein Märchen eingebettet in eine reale Welt aus Angst, Trauer und Hoffnungslosigkeit, aber auch aus Liebe, Lachen und Wärme.


Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, die immer nahtlos aneinander passen.  Auch Passagen aus der Vergangenheit werden erzählt, so dass man immer tiefer in die Psyche und Ängste der Hauptperson Blanka eintauchen kann.


Die Ereignisse spitzen sich zu. Das Finale hätte noch fulminanter sein können. Nicht mit Blick auf die Glashütte, in der ein großes Unglück geschieht, sondern mit Blick auf Blanka.


Aber ansonsten eine tolle Geschichte, die nachwirkt.

Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "Der siebte Schwan" von Lilach Mer

"Der siebte Schwan" - Ein zauberhaftes Märchen, das im schöne Schleswig-Holstein spielt
xxLITTERAxxvor 4 Jahren

zauberhaft, seltsam, traurig, schön, verwirrend, naturverbunden, märchenhaft... unvergleichlich

https://www.youtube.com/watch?v=seUG9nNtOPM

Kommentieren0
16
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Auch, wenn das Buchcover hier auf lovelybooks noch nicht zu sehen ist, so eröffnet der UB-Verlag eine Leserunde zu "Seacrest House" von Lilach Mer.

Jeder darf sich bewerben. Voraussetzung ist nur, dass eine Rezension (innerhalb von 3 Wochen) auf amazon eingstellt wird. Natürlich dürfen auch auf anderen Plattformen Rezensionen erscheinen ;-)
Die Leserunde beginnt am 05.11.2013 und endet drei Wochen später.
Diese Zeit wurde festgesetzt, weil das Buch nicht allzu dick ist. Da bitte ich um Verständnis.

Nach der Anmeldefrist werden die Leser ausgelost.
Ich wünsche viel Glück!

----
Info:
Die Novelle "Seacrest House" ist das dritte Buch einer Reihe.
Insgesamt werden 10 Novellen erscheinen. Jede ist von einem anderen Autor geschrieben und jede Geschichte steht für sich allein. Die Vorgabe an die jeweiligen Autoren war: "... schreibt etwas phantastisches ..."
Die erste Novelle wurde von Thilo Corzilius geschrieben "Der Herr der Laternen: Die traurige Geschichte vom glücklichsten Mann der Welt".
Die zweite Novelle ist von Stephan R. Bellem "Die Ballade von Tariln".
Jede Novelle hat seinen ganz eigenen Stil.
Letzter Beitrag von  Blausternvor 5 Jahren
Zur Leserunde

Suche 15 Leser/innen, die sich in ein düsteres Herrenhaus und ins 19. Jahrhundert versetzen lassen möchten!

Zum Buchinhalt: Eigentlich müsste Blanka von Rapp glücklich sein: Sie ist schön, ihre Haut ist weiß wie Schnee, ihre Haare sind schwarz wie Ebenholz. Und sie ist reich, ihrem Mann gehört die Glasfabrik, deren Turm das Dorf überragt. Trotzdem ist sie unglücklich. Wie ein Schatten liegt die Angst über allem, was sie tut, die Angst vor einer Toten.

Als die Geschäfte ihres Mannes schlechter laufen, wächst unter den Arbeitern in der Glashütte die Unzufriedenheit. Gerüchte über einem Aufstand häufen sich. Während Blankas Mann verreist, eskaliert die Situation. Blanka muss sich nicht nur der Gegenwart, sondern auch den Geheimnissen der Vergangenheit stellen. Denn der tiefe Schnee, der das Herrenhaus umschließt, lässt sie nicht entkommen.

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 29.9. – die Autorin Lilach Mer und ich als Verlegerin freuen uns auf die Diskussion mit euch!
Zur Leserunde

Da ich die Aktion "Wanderbuch" total toll finde und mich mittlerweile schon für einige Wanderbücher eingetragen habe, möchte ich jetzt auch eins anbieten.
Da hier einiges Interesse bekundet wurde. möchte ich gern "Der siebte Schwan" zur Verfügung stellen.

Hier noch kurz was zum Inhalt:

"Haben Sie "Alice im Wunderland" und "Die unendliche Geschichte" auch geliebt? Dann müssen Sie "Der siebte Schwan" lesen! Wie rau der Morgen war, so weiß, so kühl gegen das sanfte Violett der Nacht. So herzzerreißend licht - es ist der Morgen, an dem eine alte Frau ihrer Enkelin ein Geheimnis anvertraut. Ein Geheimnis, das die Grenzen zwischen Wirklichkeit, Märchen und Träumen verwischt und das Schicksal einer Familie für immer verändert. Denn einst, vor langer Zeit, machte sich ein Mädchen, Mina, hoch im Norden auf, ihre verschwundenen Brüder zu suchen. Sie begegnet Freunden, Feinden und seltsamen Wesen und lernt, über sich selbst hinauszuwachsen." (kopiert von LB)


Wie das Wanderbuch funktioniert (Ich habe einfach mal den allgemein gülitige Text von einem anderen Wanderbuch kopiert)

Ihr sagt einfach hier Bescheid, wenn ihr gern mitlesen möchtet und ich trage euch in die Liste. Ich schicke es an den ersten los und jeder hat dann zwei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Geht es verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar. Na dann mal los und viel Spaß :)

Einige haben sich schon gemeldet, wenn noch Interesse besteht, wird die Liste ergänzt :-)

1. Dupsi
2. Annelchen (gelesen)
3. Anendien (gelesen)
4. Salzstaengel (gelesen)
5. FireflyOnAMapleTree (gelesen)
6. alsija (gelesen)
7. Bücherwurm (gelesen)
8. Tru1307 (gelesen)
9. Marakkaram (gelesen)
10. SweetyBooki (gelesen)
11. Punxie (gelesen)
12. Lillie-Sophie (gelesen)  
13. melanie_reichert (weitergeschickt)
14. SharonBaker (liest gerade) <----------------  hier seit 02.10.
15. chatty68


zurück an Dupsi!

Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Lilach Mer wurde am 02. Dezember 1974 in Berlin (Deutschland) geboren.

Lilach Mer im Netz:

Community-Statistik

in 369 Bibliotheken

auf 110 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks