Die Tochter des Pianisten

von Lilian Kim 
4,7 Sterne bei30 Bewertungen
Die Tochter des Pianisten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

kimsbookworlds avatar

Hochemotional und spannend

Nelings avatar

Das ist eine sehr traurige, berührende Geschichte, eine junge Japanerin wird nach Nordkorea entführt- schockierend, aber sehr beeindruckend

Alle 30 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Tochter des Pianisten"

Was ist Liebe?

In Yasukos Welt stellt die Ehe, die sie mit dem Amerikaner Jake führt, die Erfüllung ihrer Vorstellung von Liebe dar.

Bis an einem einsamen Strand im japanischen Niigata plötzlich Schnellboote am Horizont auftauchen und Yasuko sich an einem fremden Ort wiederfindet. Einem Ort, abgeschottet von der Außenwelt, von wo keine Flucht möglich ist, wo Regeln und Gesetze nicht gelten und jedes Gefühl von Menschlichkeit einer stumpfen Kälte weicht: Nordkorea.

Mit der Erkenntnis, dass ihr eigener Mann in ihre Entführung involviert war, verliert Yasuko den Mut, gegen ihr Schicksal und für ihr Leben zu kämpfen.

Ihr Schicksal wendet sich, als sie das Spiel eines jungen Pianisten vernimmt, und nach Zeiten voller Zweifel und Angst die Antwort auf die eine entscheidende Frage erhält, die unnachgiebig an ihrer Seele zehrt: Was ist Liebe?

"Was ist Liebe? Was bedeutet sie? Es ist nicht mehr als ein leeres Wort. Mein Mann hat mich verraten. Der Mann, der täglich von Liebe gesprochen hat. Wenn das Liebe ist, bevorzuge ich zu hassen." - Yasuko

"Liebe ist Bedingungslosigkeit, Yasuko. Liebe ist ein Klang, eine Melodie. Sie bestimmt den Takt, in dem dein Herz schlägt. Diese Melodie, bist du. Und wenn ich sterben muss, um dich und unsere Tochter zu retten, werde ich es tun.
Verstehst du jetzt, was Liebe bedeutet?" - Der Pianist

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07DTJ5KNT
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:305 Seiten
Verlag:Independently Published
Erscheinungsdatum:05.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne20
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    kimsbookworlds avatar
    kimsbookworldvor 6 Tagen
    Kurzmeinung: Hochemotional und spannend
    Hammer Buch, lesenswerte Geschichte!

    Cover:Das Cover passt perfekt zum Buch. 
    Es strahlt für mich Gefühle und Einsamkeit aus.Meine Meinung:Wow, wow und nochmal wow. 
    Das Buch ist so emotional und hoffnungsvoll geschrieben, dass die ein oder andere Stelle schon ein wenig Traurigkeit auslößt. 
    Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Auch die Gefühle der einzelnen Personen werden gut beschrieben. 
    Die Charaktere wurden lebensnah beschrieben, so dass ich sie mir sehr gut vorstellen konnte, ebenso die Orte. 
    Die Autorin hat hier einen Roman über Nordkorea geschrieben, der gut recherchiert ist und die Bedingungen, die dort herrschen wiedergibt.Fazit:Lesenswerter Roman. 
    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. 
    Geschichte mit wichtigem Grundthema und Dingen die leider heute noch so sind.
    Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung.Bewertung:5/5

    ★ ★ ★ ★ ★

    Mit einer meiner Jahreshighlights!Vielen Dank an die Autorin für das bereitgestellte Rezensionsexemplar. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Rinas-Bücherblogs avatar
    Rinas-Bücherblogvor 23 Tagen
    Eine berührende Geschichte

    Cover: 

    Das Cover hat mich auf Anhieb angesprochen, alleine die Farben wie sie zusammen spielen sind wunderschön und das was sich dahinter verbirgt war eine Überraschung. 

    Meine Meinung zu der Geschichte. 

    Bereits nach den ersten Zeilen konnte mich die Geschichte in den Bann ziehen. Sie fing gleich Actionreich an - mit einer Entführung in ein Land wo Menschen keine Bedeutung haben, wo diese auf ein Gehorsam getrimmt sind und ohne wenn und aber ihrem Führer treu ergeben sind. Nur warum wurde gerade sie entführt und was spielte ihr Mann dabei für eine Rolle. Gibt es einen Ausweg aus einer ausweglosen  Situation. 

    Der Spannungsbogen wurde sehr gut aufrecht gehalten und die Erzählweise hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte scheint mir gut recherchiert und für ein Erstlingswerk alle Achtung. 

    Auch die Protas waren gut dargestellt, nicht überzogen und gewisse Begründungen für deren Verhalten waren gut nachzuvollziehen. Auch die Beschreibung der Handlungsorte waren gut und bildlich dargestellt. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    winniehexs avatar
    winniehexvor einem Monat
    Nur ein flüchtiger Augenblick

    Japan 1987 - Yasuko eine junge Pianistin, die eigentlich glaubt das Sie mit ihrem Mann glücklich ihr Leben lebt. Eines Tages wird das Paar entführt, Sie soll als Spionin für Nordkorea dienen, eine wirkliche Wahl hat Sie nicht.

    Zur gleichen Zeit gilt ihr Mann Jake vermisst. Nach und nach kommt heraus, dass er ein falsches Spiel mit Yasuko gespielt hat. Durch einen jungen Pianisten keimt in Yasuko wieder Hoffnung auf…

    Beide kommen sich während ihrer „Gefangenschaft“ näher als Ihnen eigentlich lieb ist, durch einen Zufall gelingt ihr die Flucht, aber Sie ist schwanger. Eigentlich ein Grund zur Freude, aber das Schicksal hat es mit Yasuko nicht gut gemeint…

    Nach über 25 Jahren lebt eine junge Frau in Berlin, auf der Suche nach ihrer Identität. Sie will wissen wo Sie her kommt, wer ihrer Mutter ist oder war. Eine Verbindung zu ihrer Vergangenheit schaffen.

    Das Buch kann man unterteilt auf zwei Basen, der erste Teil spielt weit in der Vergangenheit während des anderen Teils im hier und Jetzt stattfindet. Vom Erzählstil her würde man vermuten es ist ein Buch auf wahre Begebenheit. Aber das ist nur eine persönliche Vermutung, trotzdem finde ich die Recherche zu diesem Buch gut und sehr historisch dargestellt.

    Mir hat die Geschichte gut gefallen, es war eine Geschichte, die auch über einen Film erzählt werden könnte. Denn die Autorin hat ihre Figuren sehr authentisch wirken lassen, mit ihren Dialogen und persönlichen Geschichten.

    Empfehle ich hier an der Stelle gerne weiter!

     

     

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    Nelings avatar
    Nelingvor einem Monat
    Kurzmeinung: Das ist eine sehr traurige, berührende Geschichte, eine junge Japanerin wird nach Nordkorea entführt- schockierend, aber sehr beeindruckend
    Nach Nordkorea entführt

      Wer denkt schon von uns über Nordkorea nach? Wie wäre es aber, wenn wir dorthin entführt werden, wie es der jungen Japanerin in diesem beeindruckenden Roman geht? 
    Dieses Buch hat mich sehr erschüttert und berührt...absolut lesenswert. 

    Inhaltsangabe: 
    1987 Die junge Japanerin Yasuko wird mit einem Schnellboot entführt. Als sie aus der Betäubung erwacht, ist sie in einem fremden Land: Nordkorea. Hier gelten normale Regeln nicht und keine Flucht ist möglich. Yasuko erkennt, dass ihr eigener mann dafr verantwortlich ist. In Nordkorea muss sie Spione ausbilden....
    2016  in Berlin; Sarah, eine junge Frau , begibt sich auf die Suche nach ihren leiblichen Eltern.   

    Cover und Buch: 
    Das Cover gehört zu den schönsten, die ich kenne, es gefiel mir sehr. Es beinhaltet ganz viel, was im Buch vorkommt und ich finde die Gestaltung wunderschön und sehr liebevoll gemacht. Das macht definitiv neugierig auf den Roman. Das Buch ist auch von der Haptik sehr angenehm. 
    Es hat 401 Seiten. Leider war das Lektorat sehr schlecht, denn es ist das Buch mit den meisten Rechtschreib-/Tippfehlern, was ich las. Dies soll aber bei einer Neuauflage geändert werden und das finde ich gut, denn es stört doch sehr und schadet dem ansonsten sehr guten Buch. 

    Meine Meinung:  
    Lilian Kim hat ein wunderschönes, sehr berührendes Buch über Nordkorea geschrieben. Ich war sehr froh, mal was über dieses Thema zu lesen, denn wer denkt im Alltag schon über Nordkorea nach, wo die Menschen wirklich unfassbar gequält werden. Was dort wirklich geschieht, erschüttert und macht sehr betroffen.  Die Not der Menschen dort unter diesem restriktivem Regime- Unfreiheit, Qualen, Verfolgung und Hunger werden eindrücklich geschildert. Das schockiert und macht nachdenklich. Die Handlung ist wirklich hochdramatisch, besonders schlimm, wenn man bedenkt, dass dies kein rein fiktives Buch ist, sondern sich auf historische Ereignisse bezieht. Und auch heute noch ist Nordkorea ein Land der Schrecken.  Mir gefiel, dass Lilian Kim auch sehr gewissenhaft und gründlich recherchiert hat. 

    Die Autorin hat sehr fesselnd und bildhaft geschrieben, die Ereignisse detailliert aus verschiedenen Perspektiven geschildert, man war ganz dabei. Das war so intensiv, dass ich manchmal das Buch erst mal beiseite legen musste, angesichts des in Nordkorea herrschendem Terror. Ich fand das unfassbar traurig und schlimm. 

    Damit einen das nicht erschlägt ist aber auch eine wunderschöne Liebesgeschichte eingeflochten. Teil 2 las sich viel leichter, das war ein gelungener Kontrast zum ersten Teil. Eigentlich fand ich den Schluss zu kitschig, ein wenig zu viel Happyend. Aber ein  nachdem ich darüber nachdachte, fand ich es dann doch passend, ein trauriges Ende wäre für diese schwere Geschichte einfach zu viel gewesen. 

    Und dieses Buch erzählt eben nicht  nur von Grauen und Terror , sondern auch von einer außergewöhnlichen Liebe. 
    "Liebe ist Bedingungslosigkeit, Yasuko. 
    Liebe ist ein Klang, eine Melodie. 
    Sie bestimmt den Takt in dem dein Herz schlägt. 
    Diese Melodie bist du!"

    Ich empfehle das Buch allen, die sich nicht vor schweren Themen scheuen und sich dafür interessieren mehr über Nordkorea zu erfahren. Weiterhin allen, die eine wirklich gelungene Geschichte über Menschlichkeit und Liebe lesen wollen, allen die gern Tiefgründiges lesen.  Mich hat dieses Buch sehr beeindruckt, was ich mit vollen 5 Sternen bewerte. 

    Kommentieren0
    33
    Teilen
    B
    BeatriceCarinavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Bewegende, spannende und traurige Geschichte. Absolute Leseempfehlung.
    Bewegende, spannende und traurige Geschichte. Absolute Leseempfehlung.

    Im July kam dann das Buch bei mir an. Jedoch konnte ich nicht gleich mit den Lesen starten. Doch sobald ich anfing, wollte ich nicht mehr aufhören. Das Buch beginnt mit einem Prolog im Jahre 1986 und fängt danach mit der Geschichte der jungen Japanerin Yasuko an, später finden wir uns im Jahre 2016 wieder und eine junge Frau namens Sarah versucht ihre Vergangenheit aufzudecken. In der Lesezeit mit Yasuko erfährt der Leser unglaubliches über Nordkoreas Diktatur und was diese alles macht. Ich war total geschockt, dass es das heute noch immer gibt.
    Die Geschichte hat mich sehr bewegt und traurig gemacht, besonders wenn man bedenkt, dass viele wahre Einzelheiten enthalten sind. Lilian hat einen schönen flüssigen, leicht lesbaren Schreibstil und der Spannungsverlauf ist total gut. Es kommt keine Langeweile auf, besonders da immer wieder aus Sicht einer anderen Person erzählt wird. Wenn ich mich Recht erinnere, erzählen Yasuko und Seung-Jin.
    Eine unglaublich gut recherchierte Geschichte, die zum Glück für uns ein Happy-End bekommen hat, wobei es für viele keines gegeben hat. Ich werde auf jede Fälle Mama das Buch leihen. Lilian bekommt für ihr Buch "Die Tochter des Pianisten" 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Isy2611s avatar
    Isy2611vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Fesselnd, berührend und schockierend!
    Wie schnell sich Leben doch verändern können ...

    Yasuko wird 1987 gemeinsam mit ihrem Mann Jake von einem Strand in Japan entführt. Die junge Musikerin weiß nicht, wie ihr geschieht. Sie begreift jedoch schon bald, dass sie sich auf einem Schiff befindet, dass sie nach Nordkorea bringt. Völlig isoliert von der Außenwelt soll sie dort Spione auf Auslandsmissionen vorbereiten.  Ihr Mann Jake ist spurlos verschwunden und Yasuko sucht fieberhaft nach einer Möglichkeit, aus den Fängen ihrer Entführer zu entkommen. Als die Lage auswegslos erscheint, lernt sie jedoch einen Pianisten kennen und trotz der Widrigkeiten verlieben sich beide ineinander. Eine Zeit voller Gefahren und Unsicherheiten ...
    2016 sucht die adoptierte Sarah nach ihren Wurzeln und begibt sich auf eine Reise, die sich rund um die Welt führt. Sie deckt Geheimnisse auf und gerät dabei selbst in eine große Gefahr.

    Dieses Buch ist eines jener Bücher, die mir noch lange nach dem Lesen der letzten Seite einfach nicht aus dem Kopf gehen wollen. Die Autorin hat es geschafft, ein schwieriges (und wichtiges) Thema einfühlsam und spannend zu verpacken. Das Buch scheint sehr gut recherchiert und ich habe viel über den Nordkorea-Konflikt dazugelernt. Die Spannung hat mich bis zur letzten Seite nicht losgelassen. sodass ich das Buch regelrecht verschlungen habe. Der Schreibstil lässt sich gut lesen und erweckt Asien vor dem inneren Auge des Lesers zum Leben. An einigen Stellen hätten Szenen oder Charaktere jedoch ruhig ausführlicher oder tiefer sein dürfen. 

    Eine Reise durch das Leben faszinierender Charaktere - sehr empfehlenswert!

    Kommentieren0
    44
    Teilen
    killmonotonys avatar
    killmonotonyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Genre-Mix, der einerseits tieftraurig und deprimierend, andererseits hoffnungsvoll ist — toll!
    Rezension: Die Tochter des Pianisten

    Hin und wieder bekomme ich Angebote von Autoren, ihr Buch zu lesen und zu rezensieren. Leider sind die meisten dieser Bücher überhaupt nicht „meins“, von seichten Romanzen, Fantasy bis hin zu Comedy ist alles dabei. Doch neulich erreichte mich eine Anfrage, die so spannend klang, dass ich nicht nein sagen konnte: Es geht um das Buch von Lilian Kim„Die Tochter des Pianisten“. Zwar beinhaltet dies eine nicht geringe Portion Lovestory, doch in den für mich super interessanten Kontext „Leben in Nordkorea“ eingeflochten. Es geht um Yasuko, eine junge Frau, die mit ihrem Mann eigentlich über den gemeinsamen Umzug aus Yasuko in die Vereinigten Staaten sprechen wollte, fernab von ihrer Tochter Hiromi. Doch als Yasuko und Jake am Strand spazieren gehen, werden sie von mehreren Männern entführt — nach Nordkorea. Während Jake sich bereits mit der Situation abgefunden zu haben scheint und irgendwie selbstzufrieden wirkt, steht Yasuko die schlimmste Panik durch. Der Gedanke an die zurückgelassene Tochter und die Angst davor, was sie in Nordkorea erwartet, macht aus ihr ein Wrack. In Nordkorea angekommen, sollen Yasuko und Jake an einem seltsamen Schauspiel teilnehmen: Als Botschafter und seine Frau sollen sie einen Empfang geben, in der feinsten Abendgarderobe flanieren und leichte Konversation mit den Anwesenden führen. Yasuko spürt, dass hier etwas gewaltig nicht stimmt. Und als ein kleines Mädchen sie auf Japanisch anspricht und um Fluchthilfe bittet, kurzerhand abgeführt wird und die Mutter leugnet, jemals ein Kind gehabt zu haben, ist sie sich sicher, dass hier etwas faul ist. Auch die folgende Zeit in Nordkorea ist für Yasuko befremdlich und von Heimweh geprägt, bis sich Seung-Jin, eigentlich ihr Aufpasser, beginnt, sich heimlich mit ihr zu treffen und ihr seine Geschichte zu erzählen.

    [Hier wird] von der Kleidung bis zum Reiskorn alles durch die Regierung verteilt […]. Es gibt staatliche Verteilungsstellen, die die Menschen mit allem Lebensnotwendigen versorgen. Geschäfte gibt es kaum. Wer sollte auch etwas kaufen?

    „Die Tochter des Pianisten“ erzählt von den sogenannten Rachi Mondai, den Entführungen von japanischen Bürgern durch Nordkorea in den 80er Jahren, und flechtet dabei gekonnt eine emotionale Liebesgeschichte ein. Von den Rachi Mondai hatte ich bis dato noch nichts gehört und fand das Thema bedrückend wie spannend. Dass Nordkorea sich Fachkräfte und Gelehrte entführen muss, damit das eigene Lang weiter bestehen kann und Menschen ausgebildet werden, eine japanische Identität anzunehmen, um Terroranschläge auszuüben, ist purer Wahnsinn, aber die Verschottung des Landes lässt nichts anderes zu. Yasuko und Seung-Jin zählen ebenfalls zu den Rachi Mondai: Yasuko soll eine Gruppe junger Nordkoreanerinnen in der japanischen Lebensweise unterrichten, damit diese als vermeintliche Japanerinnen Aufträge ausführen können, ohne, dass Nordkorea in Verdacht gerät. Seung-Jin ist im Gegensatz zu Yasuko schon seit langer Zeit in Nordkorea. Er wurde ebenfalls aus seiner Heimat gelockt und nun verwendet Nordkorea seine Mutter als Druckmittel, damit er weiterhin tut, was ihm befohlen wird. Als die beiden sich im Zuge ihrer engen Zusammenarbeit ineinander verlieben, planen sie die gemeinsame Flucht. Ob das gelingen wird?

    Alle meine Probleme, meine Sorgen, mein Leid, drehen sich um die eine Frage: Wer bin ich? Ich kann nur zu mir selbst finden, wenn ich meine Vergangenheit kenne.

    Lilian Kim schafft es, uns mit ihrem Roman einen Einblick in das Regime Nordkoreas zu gewähren. Die Erzählsprache ist leicht, flüssig und bei manchen Charakteren auch mit dem ein oder anderen spitzzüngigen Kommentar gespickt (Jayden, I’m looking at you!). Allerdings tauchen immer mal wieder Situationen auf, bei denen ich nicht weiß, wieso die Personen jetzt plötzlich da und dort sind oder wann sie ins Auto gestiegen sind. Gelegentlich geschehen die Ereignisse so holterdipolter, dass ich einen Absatz kurz noch einmal lesen musste, um der Geschichte folgen zu können. Nichtsdestotrotz ist das rasante Tempo ausschlaggebend für Action und Spannung der Story, seichte Passagen, die sich ziehen, gibt es keine. Die Sprache ist direkt, wenig verschnörkelt und kommt direkt zum Punkt — das mag ich! Da ich mich generell für Nordkorea und das Leben dort interessiere, war ich auch super fasziniert, wenn es um die Beschreibung von Abläufen, Festen oder die Verehrung der Diktatoren ging. Die Kombination aus Lovestory, diktatorischem Regime und Entführungsgeschichte finde ich sehr ausgeglichen und die für mich zu schmalzigen Szenen bekommen keinen allzu großen Raum zugesprochen — das finde ich super.  Zudem wurde die Geschichte aus mehreren Perspektiven (und zu verschiedenen Zeitpunkten) erzählt, sodass man als Leser in das Leben eines jedes Charakters eintauchen kann und auch alle Hintergründe versteht. Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt, die 18 Jahre voneinander entfernt spielen, und wer wie ich nach Teil 1 erst einmal eine Lesepause einlegen wollte, auf den wartet der Cliffhanger des Jahrhunderts — mehr verrate ich allerdings nicht!

    Die vollständige Rezension findet ihr auf meinem Blog: https://killmonotony.de/rezension/lilian-kim-die-tochter-des-pianisten

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    C
    cat10367vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr interessantes und detailliertes Zeitgeschehen, toll geschrieben und sehr fesselnd
    Berührend und tiefgehend

    Über den Inhalt des Buches scheibe ich nichts, das kann man gut im Klappentext lesen. 
    Die Autorin hat einen sehr tollen Schreibstil und das Buch liest sich sehr flüssig. Ich habe es verschlungen und der Inhalt hat mich sehr gefesselt. Schön war, das es zum einen um die Geschichte der Mutter und zum anderen um die Geschichte der Tochter geht. Als sich alles am Ende fügte war es sehr bewegend.
    Ich habe dieses Buch schon an einige Menschen weiterempfohlen. Es ist vom Thema her mal ganz anders als üblich. Tolles Buch
    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    tinstamps avatar
    tinstampvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Perle in der Flut von Selfpublishern! Ein Roman, der so anders ist als vieles, was ich bisher gelesen habe. Nur das Lektorat schwächelt
    Ein toller Debütroman, der nach Nordkorea führt

    Bewertung: 4 1/2 Sterne

    Dieser Debütroman der Autorin lässt sich nicht eindeutig einem Genre zuordnen. Es ist sowohl ein Drama, als auch eine Familiengeschichte, enthält viele politische Einsichten und kann auch als Gegenwartsliteratur bezeichnet werden.

    Der Prolog entführt den Leser in das Jahr 1986 ins chinesischen Macau. Die eigentliche Handlung des ersten Teiles startet aber ein Jahr später, wo der Leser sofort mitten ins Geschehen geworfen wird. Die japanische Musikerin Yasuko wird gemeinsam mit ihrem amerikanischen Mann Jake bei einem Strandspaziergang entführt. Schnellboote bringen die Beiden nach Nordkorea, wo sie als Gefangene das Regime unterstützen sollen. Yasuko soll nordkoreanischen zukünftigen Agenten die japanische Sprache und Lebensweise erlernen, damit diese später mit neuer Scheinidentität als Spione ins Ausland reisen können. Yasuko will dies nicht unterstützen und kann sich nicht mit ihrem Schicksal abfinden. Sie rebelliert gegen das System. Doch schon bald ist ihr klar, dass sie keine Wahl hat, wenn sie überleben will. Ihr Mann Jake ist ihr keine Hilfe. Er scheint mit den Nordkoreanern zu sympathisieren. Ihr wird immer mehr klar, dass er sie benutzt hat. Als sie eine weitere Japanerin kennenlernt, die ebenfalls ein Entführungsopfer ist, sowie den aus Südkorea kommenden Seung-jim, der aus Zwang für das Regime arbeitet, freundet sie sich mit Beiden an, soweit das möglich ist. Denn Vertrauen kann sie eigentlich niemanden....
    Der zweite Teil handelt von Sarah, einer jungen Japanerin, die von einem deutschen Ehepaar adoptiert wurde und in Berlin lebt. Die junge Frau hat ihren Job gekündigt, nachdem sich ihr Freund und Kollege von ihr getrennt hat. Ihr Wunsch mehr über ihre Vergangenheit zu erfahren wird immer dringlicher. Deswegen begibt sie sich auf die Suche nach ihren Wurzeln. Alles was sie hat ist ein Stück Papier mit dem Namen eines Arztes und einem Datum...

    Der erste Teil war grandios und hat mich wirklich beeindruckt. Lilian Kim schafft es dem Leser einen Einblick in das Regime Nordkoreas zu gewähren. Sie erzählt von den sogenannten Rachi Mondai, Entführungen von japanischen Bürgern durch Nordkorea in den 80er Jahren. Die düstere Stimmung spiegelt die Grausamkeiten des nordkoreanischen Systems wider. Man merkt ebenfalls, dass die Autorin vor Ort war. Lilian Kim erzählt informativ und mehrfache Wendungen bringen immer wieder Überraschungsmomente in die Geschichte. Man klebt an den Seiten und kann teilweise nicht glauben, was man hier über das restriktivste Land der Welt erfährt.
    Im zweiten Teil blieb die Erzählung weiter dramatisch, jedoch hatte für mich das Ende etwas zu viel an Happy End.
    „Die Tochter des Pianisten“ ist ein tolles Debüt, das mir noch lange in Erwinnerung bleiben wird. Das wunderschöne Cover muss ich ebenfalls noch erwähnen, denn ich finde es wirklich mehr als gelungen.

    Warum ich trotzdem kein fünf Sterne vergebe?
    Mich haben die vielen, vielen Fehler - seien es Tippfehler, Schreibfehler oder sogar Druckfehler - mit der Zeit wirklich mehr als genervt. Das Lektoriat hat hier der Autorin einen schlechten Dienst erwiesen! Die vielen Fehler haben meinen Lesefluss deutlich gestoppt. Vermisst habe ich auch eine stärkere Präsenz der Musik. Das Ende hat mich nicht zu 100% überzeugen können - trotzdem ein richtig gutes Buch!

    Schreibstil:
    Lilian Kim erzählt gefühlvoll, fesselnd und bildhaft. Als Debüt ist dieser Roman wirklich mehr als gelungen. Der Plot ist sehr interessant und erzählt aus einer Ecke der Welt, die kaum in Büchern vorkommt und von der man auch sonst wenig hört (außer Drohungen des jetzigen Diktators und die Spielchen von und mit Trump). Die Story wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. So hat man die Möglichkeit auch andere Charaktere näher kennenzulernen. Mit den detaillierten Erzählungen fesselt Lilian Kim den Leser an die Seiten. Die Liebesgeschichte
    Die Recherchen für ihren Debütroman: "Die Tochter des Pianisten", führten die Autorin nach Japan, Korea und Malaysia.

    Fazit:
    Eine Perle in der Flut von Selfpublishern! Ein Roman, der so anders ist als vieles, was ich bisher gelesen habe. Vorallem der erste Teil des Romans beeindruckt und bekommt von mir 5 Sterne. Teil zwei ist etwas schwächer und die vielen Fehler im Printbuch haben meinen Lesefluss oft richtig gestoppt, was mich sehr nervte. Deswegen muss ich leider einen halben Punkt abziehen. Trotzdem möchte ich diesen Roman sehr gerne weiterempfehlen!

    Kommentare: 1
    26
    Teilen
    Kartoffelschafs avatar
    Kartoffelschafvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wundervolle, dramatische Erzählung über die Kraft der Liebe.
    Wundervolle, einfühlsame Liebesgeschichte

    Dies ist eines der Bücher, die man einmal angefangen nur noch schwer aus der Hand legen kann. 

    Der Schreibstil ist super angenehm, die Länge der einzelnen Kapitel sehr gut gewählt. 

    Das Buch ist in zwei Teile gegliedert. Der erste schildert die Vergangenheit der Protagonistin, der zweite die Gegenwart. 

    Besonders schön fand ich die Tatsache, dass man ganz nebenbei noch ein wenig Unterricht in Geschichte erhält. Viele Dinge waren mir in dieser Form zuvor gar nicht bewusst. Das restriktive Regime in Nordkorea, die Armut, die Entführungen und überhaupt das Elend wird derart anschaulich erzählt, dass ich mehrfach hart schlucken musste. Die Atmosphäre ist im ersten Teil zumeist recht düster. Die Problematik einer Entführung in ein fremdes Land um dort angehende Terroristen in die Bräuche des eigenen Landes einzuführen, ist unfassbar anschaulich geschildert. 
    Mehr als einmal war ich absolut schockiert. 

    Die Liebesgeschichte die sich dennoch entspinnt, ist herzzerreißend - tragisch, dramatisch aber auch absolut echt und wunderschön. 

    Es gibt mehrfach Wendungen, die der Leser so nicht erwartet hätte und das Ende ist dann auch eines der Enden, die man sich derart niemals hätte vorstellen können. 

    Mich hat dieses Buch unsagbar gut unterhalten, ich fühlte mich mitgenommen in eine mir völlig fremde Welt. 
    Es ist aber auch eines der Bücher, die den Leser nachdenklich stimmen und im Gedächtnis bleiben. 

    Eine klitzekleine Sache hat mich leider ein wenig gestört. Dies ist die Tatsache, dass das Buch noch recht viele Fehler enthält. So fehlen teilweise einzelne Wörter, andere Sätze sind doppelt abgedruckt. Hier könnte noch ein wenig nachjustiert werden. 

    Insgesamt jedoch ein absolut gelungenes Werk, welches ich definitiv empfehlen kann. 

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde
    LilianKims avatar



    Nelings avatar
    Letzter Beitrag von  Nelingvor einem Monat
    Auch meine Rezension https://www.lovelybooks.de/autor/Lilian--Kim/Die-Tochter-des-Pianisten-1600846013-w/rezension/1665816560/ ist jetzt endlich vollständig. Ich bedanke mich nochmals, dass ich dieses Buch, was mich wirklich sehr berührt hat, lesen durfte. Gern würde ich noch mehr von dir lesen und wünsche dir weiterhin viel Freude beim Schreiben und Erfolg. Liebe Grüße von neling
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks