Liliana Bodoc Die Tage des Schattens

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(4)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Tage des Schattens“ von Liliana Bodoc

Inmitten von Zwistigkeiten und Intrigen muß sich der Bund des Hirsches neu formieren, denn fünf Sonnenjahre nach seinem Sieg über die feindlichen Truppen hat wieder eine Flotte aus der Alten Welt an der Küste der Fruchtbaren Länder angelegt. Von allen unentdeckt geht eine mysteriöse Frau von Bord eines Schiffes - die Schattenfrau, gesandt, um den Samen des Ewigen Hasses zu streuen. Krieger und Zauberer versuchen, ihrem Vorhaben Einhalt zu gebieten, aber es ist vor allem ein junges Mädchen, das voller Unschuld die Pläne der Schattenfrau zu durchkreuzen droht.<br>Die Saga geht weiter - phantastisch, spannend, voller Magie und Weisheit: "Die Tage des Schattens übertrifft alle Erwartungen!" Página/12

Stöbern in Fantasy

Rebellion

Toller Start!

daniel_bauerfeld

Der Wandel

Lohnt nicht , was Rachel Morgan Fans aber wohl nicht abhalten kann/wird. Ging mir ja auch so.

thursdaynext

Blaze

Für mich mit Teil 1 der beste Band der Reihe.

Victoria_Townsend

Der Glasmagier

Die Figuren verhalten sich nicht nachvollziehbar und stellenweise sind manche Dinge etwas unlogisch. Schade, denn die Idee finde ich toll.

katha_strophe

Call it magic 2: Feentanz

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Falkenmädchen

Eine umwerfende Geschichte. Ich liebe es und bin gespannt wie die anderen teile sein werden!

Black-Bird

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Tage des Schattens" von Liliana Bodoc

    Die Tage des Schattens
    lyroholisch

    lyroholisch

    13. February 2010 um 00:53

    Beim ersten Teil der dreiteiligen Grenzländer-Saga von Liliana Bodoc war ich bereits fasziniert: Fantasy ist für mich zwar eigentlich nichts Neues, Fantasy aus Südamerika aber sehr wohl. Der zweite Teil hat mich dann endgültig in den Bann gezogen: Die vertrauten Charaktere haben hier die Chance, ihre Geschichten weiterzuspinnen oder ihre Rolle im Kampf gegen den Feind aus den "alten Ländern" einzunehmen. Wie schon beim ersten Band beeindruckt "Die Tage des Schattens" durch die kulturelle Fülle, die sich in der dargestellten Welt der "Fruchtbaren Länder" findet, sowie durch Sprache und Form: fast schon märchenhaft, besonders in der Knappheit und Selbstverständlichkeit der magisch-mythologischen Aspekte. Eine Parabel, deren Aussage leicht zu erfassen, deren Vermittlung aber schlicht Spaß macht. Ganz klar: Wie die meisten Fantasy-Bücher ist auch hier die Story an sich absehbar und die Positionen von Gut und Böse sind deutlich abgegrenzt. Auch die Message (die ja klar vor dem geschichtlichen Hintergrund von Kolonisierung zu lesen ist, aber auch deutliche aktuelle Bezüge hat - Stichwort Umweltschutz, Globalisierung und "ganzheitliches", ökologisch-spirituelles Leben) ist teils überdeutlich und scheint ein wenig kurz zu greifen. Dennoch konnte mich das Buch immer wieder in Details überraschen und verzaubern - und gegen die Message habe ich schließlich prinzipiell auch nichts einzuwenden! Ich bin gespannt auf den dritten Teil!

    Mehr