Liliana Le Hingrat Das dunkle Herz der Welt

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 1 Leser
  • 47 Rezensionen
(20)
(28)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das dunkle Herz der Welt“ von Liliana Le Hingrat

Das heutige Rumänien im 15.Jahrhundert: Vladislav Basarab Draco, Ritter des Drachenordens, kämpft um den walachischen Thron seines Vaters. Dabei gerät er in Konflikt mit den Königen von Ungarn und Polen, die, selbst verfeindet, ihren eigenen Anwärter auf den walachischen Thron setzen wollen.
Im Alter von fünf Jahren von seiner Familie getrennt, wächst Vladislav am Hof König Sigismunds auf, als Geisel und Garant für die Politik seines Vaters, des Fürsten Mircea Basarab. Der ungarische Monarch, der auch der Großmeister des Drachenordens ist, nimmt ihn in seine Dienste und am 8. Februar 1431, in Nürnberg, in die höchste Klasse der Societas Draconis auf.
Vladislavs bester Freund und Schwertbruder János Hunyadi, Sohn eines Kleinadligen, erfährt am Tag zuvor von dem polnischen König Jagiello, dass er der uneheliche Sohn Sigismunds ist. Voller Neid verfolgt er die Zeremonie seines Freundes und meint, dass die Ehrungen ihm und nicht Vladislav zustehen. Als er von Vladislav vor den Augen König Sigismunds auch noch im Turnier besiegt wird und obendrein zusehen muss, wie Vladislav, obwohl er verheiratet ist, seine verehrte Clara von Thegzes verführt, wandelt sich die Freundschaft in Missgunst und Hass.

Fundiert recherchiert und sehr interessant, lediglich hätte ich mir gewünscht, mehr mit den Figuren mitfiebern zu können.

— medicus_insaniae

Genial um mehr über die Walachei zu lernen!

— MalaikaSanddoller

Ein sehr berührender historischer Roman, der wieder einmal die Grausamkeit des Mittelalters zeigt und das Leben in Rumanien näher beleuchtet

— Tulpe29

sehr interessanter historischer Roman

— Vampir989

Als Geschichtsstunde interessant, aber nichts zum Eintauchen und Mitfiebern

— BarbaraDrucker

Das Buch schildert die Geschichte,- halb fiktiv, halb historisch recherchiert - von Vladislav der sein ganzes Leben um sein Erbe, kämpfte.

— buchernarr

Wahrscheinlich ein tolles Männerbuch, ich fand es etwas zu politisch und mit zu vielen Kämpfen.

— eleisou

„Das dunkle Herz der Welt“ hat mich positiv überrascht.

— Lealein1906

interesante einblicke in die intriegen der damaligen zeit .

— sille72

Lange nicht mehr einen so guten historischen Roman gelesen.

— Surfer-H

Stöbern in Historische Romane

Das Gold des Lombarden

Historischer Krimi mit viel Spannung und mit tollen Protagonisten

Tine13

Troubadour

Toller historischer Roman mit Humor

Vampir989

Nur kein Herzog

Recht unterhaltsam....

Bjjordison

Möge die Stunde kommen

Der bis jetzt schlechteste Band der Reihe, schade. Null Spannung, viele Wiederholungen.

Marlon300

Das Fundament der Ewigkeit

Ein Stück Mittelaltergeschichte als Roman - packend, spannend und brutal. Das Buch lebt mitunter von den harten Schicksalsschlägen.

stzemp

Die Rivalin der Königin

"Die Rivalin der Königin" ist ein spannender und fesselnder historischer Roman voller Verrat und Intrigen am englischen Königshof.

MarensBuecherwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fundiert recherchiert

    Das dunkle Herz der Welt

    medicus_insaniae

    23. August 2017 um 21:48

    In diesem Buch geht es um Vladislav Basarab Dracos Geschichte, der Vater des berühmten realen "Graf Dracula" sowie um seinen Freund János Hunyadi und seinen gesellschaftlichen Aufstieg.Alles in allem fand ich das Buch sehr interessant und lehrreich. Man bekommt einen fundierten Einblick in die Geschehnisse der damaligen Zeit und das Ringen um die Vorherrschaft in der Walachai sowie den zerstörerischen Feldzug der Türken. Von Beginn an merkt man, wie unglaublich gut das Buch recherchiert ist - Hut ab!Ein Manko gibt es für mich allerdings: Die Figuren bleiben die ganze Geschichte über für mich sehr schwer zu erfassen. Ich habe nicht mit ihnen gefühlt. Was ihnen zustieß, ließ mich eher kalt. Gerade, wenn man sich den Verlauf der Handlung in Erinnerung ruft (den ich hier nicht verraten möchte), finde ich das sehr traurig, denn dort wurde großes Potenzial verschenkt. Ich hätte mir gewünscht, am Ende doch mehr mit den Charakteren mitzufiebern und mitzuleiden. Alles in allem aber dennoch ein gelungener Roman.**ACHTUNG SPOILER**Ein paar Fragen blieben bei mir auch offen. Zum Beispiel, dass János so extrem wütend auf Vlas ist und eigentlich keinen wirklichen Grund dafür hat. Angeblich waren sie so dicke Freunde und dann geht das nur wegen Clara so arg in die Brüche? Und vor allem: Wieso will er Vlas Söhne zum Schluss dann retten? Wie passt das zusammen?

    Mehr
  • Ein interessanter historischer Roman über die Vorfahren Draculas

    Das dunkle Herz der Welt

    schafswolke

    15. June 2017 um 11:40

    Vladislav Basarab Draco und János Hunyadi stehen im Mittelpunkt dieser Geschichte. Es geht um die Macht zwischen der Walachei, Ungarn, Polen und dem osmanischen Reich. Vlad und Janos waren einst die besten Freunde, doch als die junge Clara auftaucht, wird ihre eh schon schwierige Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Vlad und Janos kämpfen um Anerkennung, Macht und Liebe, dabei geraten auch sie immer wieder zwischen die ganz großen Machthaber in Europa. Verat, Enttäuschungen und Hinterlist scheinen an der Tagesordnung zu stehen. Und eines Tages geraten auch die Kinder von Vlad in den großen Twist um Macht und Landbesitz.Obwohl ich sehr gerne historische Romane lese, stand Rumänien bisher bei mir noch nie so im Mittelpunkt und so war ich sehr gespannt etwas aus dieser Ecke Europs zu lesen. Ich fand "Das dunkle Herz der Welt" sehr lesenswert und interessant. Man hat das Gefühl einen sehr gut recherchierten Roman zu lesen, trotzdem war er sehr gut und spannend zu lesen. Am Ende des Buches gab es ein paar Zeitsprünge, die mir etwas zu abrupt waren, da hätte ich es mir ein bisschen "runder" gewünscht. Vlad Draco, János Hunyadi und Rox sind die Hauptfiguren in diesem Buch. Rox ist der engste Vertraute von Vlad und steht ihm immer treu zur Seite. Durch seine druidischen Fähigkeiten bekommt das Buch für mich etwas spezielles. Rox war auch meine Lieblingsfigur, leider gab es ihn nicht wirklich.Vlad Draco ist der Vater des berühmten "Graf Dracula". Dieser taucht als Kind auf und man merkt, dass auch er keine leichte Kindheit hatte. Man wird richtig neugierig und möchte mehr über ihn erfahren.Die Frauen kommen in diesem Buch ein wenig kurz und so stehen die Liebesgeschichten hier also nicht so sehr im Fokus, aber das hat mich nicht weiter gestört. Der Schreibstil hat mir gut gefallen und ist sehr gefällig beim lesen. Ich bin gut in die Geschichte reingekommen und habe das Buch nur ungern zur Seite gelegt. Allerdings habe ich mir auch immer Zeit für die Geschichte genommen, denn sie eignet sich meiner Meinung nach nicht mal so für zwischendurch.Das Buch hat eine sehr schöne Aufmachung, die Seiten empfand ich aber fast schon ein wenig als zu dünn. Da muss man aufpassen, dass sie nicht einreißen.Ich vergebe für dieses tolle Buch 4 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das dunkle Herz der Welt" von Liliana Le Hingrat

    Das dunkle Herz der Welt

    LilianaLeHingrat

    Der Balkanische Rosenkrieg… „Das dunkle Herz der Welt“  - Literaturpreis Goldener Homer 2016  in der Sparte Historische Biografie / historisches Ereignis Mit das „Dunkle Herz der Welt“ erzähle ich die Geschichte Europas im 15. Jahrhundert – die Geschichte eines Kontinents, der am Vorabend der Türkenkriege politisch und geografisch zerrissen wurde. Es ist ein Historien-Epos um Machtkämpfe, Intrigen und Religionskonflikte und eine herzzerreißende Geschichte um Liebe und Freundschaft. Der blutige Kampf um den walachischen Thron ist als »Balkanischer Rosenkrieg« in die Geschichte eingegangen. Gemeinsam mit dem Droemer Knaur Verlag vergebe ich 10 Exemplare von "Das Dunkle Herz der Welt". Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 26.03.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet die folgende Frage: Was wisst ihr über den Drachenorden? Aber es gibt nicht nur die 10 Bücher zu verlosen! Ich werde jeder einzelnen Person, die aktiv an der Leserunde teilnimmt, eine persönlich signierte Autogrammkarte zusenden. Weil ich in den USA lebe (sechs Stunden Zeitverschiebung zu beachten) und auch noch hoch konzentriert an der Fortsetzung von „Das dunkle Herz der Welt“ schreibe, kann ich leider nicht sehr aktiv an die Leserunde teilnehmen. Aber wenn ihr Fragen habt, bitte stellt sie in der „Plauderecke“. Ich werde sie nach Möglichkeit beantworten .  Ich freue mich darauf! Bitte beachtet vor eurer Bewerbung die Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden! Macht mit bei der Leserunde und habt viel Spaß mit „Das dunkle Herz der Welt“! Herzlichst, Eure Liliana Le Hingrat

    Mehr
    • 155
  • Das dunkle Herz der Welt

    Das dunkle Herz der Welt

    werderaner

    05. June 2017 um 11:31

    Vladislav Draco Sohn des ehemaligen Fürsten der Walachei wähnt sich durch die Aufnahme in Drachenorden an Ziel den Thron seines Vaters zurückerobern zu können.Doch der Freund der dabei helfen sollte wird zum erbitterten Feind und Vladislav gerät immer tiefer in den Sumpf aus Intrigen und Verrat.Nachdem ich anfangs durch die vielen Namen etwas probleme hatte reinzu kommen wurde es immer besser und lies sich gut. Zum ende hin haben die vielen Zeitsprünge etwas gestört.da das ganze toll Recherchiert wurde kann ich es nur jeden der sich für die Zeit interessiert entfehlen.

    Mehr
  • Ein toller historischer Roman

    Das dunkle Herz der Welt

    MalaikaSanddoller

    01. June 2017 um 14:50

    Vladislav Draco möchte den walachischen Thron seines Vaters besteigen. Dafür muss er aber kämpfen und, als ob das noch nicht genug Probleme bringen würde, verliebt er sich in Clara, in die auch sein bester Freund János verliebt ist. Die Freundschaft verändert sich in Hass und niemand weiss noch, wem er vertrauen kann.Da ich noch viel zu wenig über die Walachei (das heutige Rumänien) im Mittelalter gelesen habe, haben mich schon allein die historischen Zusammenhänge des Buches fasziniert.Zwar hatte ich am Anfang Schwierigkeiten, in die Geschichte einzusteigen und Zusammenhänge zu finden, doch dieses Dilemma wurden bald durch Spannung und Originalität in den Schatten gestellt. Ich konnte voll und ganz in eine Welt, die mir bisher unbekannt war, abtauchen und die historischen Ereignisse hautnah miterleben. Am Anfang hatte ich Mühe, die Namen auseinander zu halten, da sie mir völlig unbekannt waren und sich alle für mich ähnlich anhörten. Nichtsdestotrotz finde ich es gut, dass Liliana Le Hingrat diese Namen verwendet hat, da sie damals in dieser Umgebung ‘normal’ waren, und somit das Buch historisch korrekt machen.Auf jeden Fall glaube ich, dass die Autorin “Das dunkle Herz der Welt” sehr gut recherchiert hatund bin schon sehr gespannt, was die Autorin noch alles zaubern wird.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 23.10.2017)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  12                           22                     75,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     181                         181                    53,00€ annlu                                        49                         100                   253,00€Nelebooks                            765                        703                      94,90€ulrikeu                                      81                          50                      30,00€Oanniki                                    28                          38                      25,00€ChattysBuecherblog             0                          20                     104,80€ Kurousagi                             346                        251                     0,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€

    Mehr
    • 267

    ChattysBuecherblog

    18. May 2017 um 20:55
  • Alles für die Macht

    Das dunkle Herz der Welt

    Tulpe29

    18. May 2017 um 20:03

    Das Leben der Menschen im mittelalterlichen Rumänien und angrenzenden Ländern wird hier sehr interessant beschrieben. Mit enormer Brutalität und unvorstellberer Grausamkeit wird um Macht, Ruhm und Ehre gekämpft. Das Leben eines Einzelnen ist nichts wert, erst recht nicht das der Menschen  aus  niederen Ständen.
    Für die heutige Zeit ist vieles nicht mehr nachzuvollziehen und undenkbar.

  • Sehr interessanter historischer Roman

    Das dunkle Herz der Welt

    Vampir989

    18. May 2017 um 06:10

    Klapptext:Das heutige Rumänien im 15. Jahrhundert: Vladislav Basarab Draco, Ritter des Drachenordens, kämpft um den walachischen Thron seines Vaters. Dabei gerät er in Konflikt mit den Königen von Ungarn und Polen, die, selbst verfeindet, ihren eigenen Anwärter auf den walachischen Thron setzen wollen. Im Alter von fünf Jahren von seiner Familie getrennt, wächst Vladislav am Hof König Sigismunds auf, als Geisel und Garant für die Politik seines Vaters, des Fürsten Mircea Basarab. Der ungarische Monarch, der auch der Großmeister des Drachenordens ist, nimmt ihn in seine Dienste und am 8. Februar 1431, in Nürnberg, in die höchste Klasse der Societas Draconis auf. Vladislavs bester Freund und Schwertbruder János Hunyadi, Sohn eines Kleinadligen, erfährt am Tag zuvor von dem polnischen König Jagiello, dass er der uneheliche Sohn Sigismunds ist. Voller Neid verfolgt er die Zeremonie seines Freundes und meint, dass die Ehrungen ihm und nicht Vladislav zustehen. Als er von Vladislav vor den Augen König Sigismunds auch noch im Turnier besiegt wird und obendrein zusehen muss, wie Vladislav, obwohl er verheiratet ist, seine verehrte Clara von Thegzes verführt, wandelt sich die Freundschaft in Missgunst und Hass. Die Autorin verführt uns nach Europa in die Zeit des 15.Jahrhunderts.Dies ist das erste Buch welches ich von der Autorin gelesen habe.Es hat mich von Anfang an in den Bann gezogen.Der Schreibstl ist leicht und flüssig.Man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Die Seiten fliegen nur so dahin.Einmal angefangen mit lesen,möchte man gar nicht mehr aufhören.Die Hauptprotoganisten wurden sehr gut beschrieben und so konnte ich Sie mir klar und deutlich vorstellen.Alle waren sie sehr verschiedenen und in ihren Wesen sowie Charakteren unterschiedlich.Das hat mir sehr gut gefallen.Besonders sympatisch fand ich Vladislav und Clara.Ich habe Sie sofort in mein Herz geschlossen.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargesstellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgefiebert,mitgebangt,mitgekämpft und mitgelitten.Durch die fazinierende und atemberaubende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Auch wurden die vielen unterschiedlichen Schauplätze uns sehr bildhaft und ansprechend dargestellt .Ich hatte dadurch das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein.Durch die guten Recherchen der Autorin erfahren wir viel über die "Türkenkriege" und die religiösen Machtkämpfe zu jener Zeit in Europa.Dabei werden mir mit Grausamkeiten,Folter,Qualen,Vergewaltigungen und Kriegen konfrontiert.Teilweise war ich sehr schockiert und es hat mich tief berührt.Auch versteht es die Autorin geschickt eine Liebesgeschichte in die Handlung einzubauen.Das lockert die Geschichte etwas auf und macht Sie dadurch auch sehr lesenswert.Die Spannung bleibt von Anfang bis zum Ende erhalten und so kommt nie Langeweile auf.Das Cover finde ich auch sehr interessant und ansprechend.Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich hatte spannende und interessante Lesstunden.Für Leseliebhaber von historischen Romanen ist diese Lektüre sehr empfehlenswert.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1210
  • Einfach Lesenswert

    Das dunkle Herz der Welt

    Tawananna

    16. March 2017 um 12:34

    „Das Dunkle Herz der Welt“ entführt uns in die beginnende Renaissance. Brilliant geschrieben und außerordendlich recherchiert entführt uns die Autrorin zu einer sagenumwobenen Familie: der Familie von Dracula. Tatsächlich spielt auch ein großer Teil des Buches in Transsylvanien.Beschrieben wird anhand der drei Hauptprotagonisten der Kampf Draculas Vater um den Erhalt seines Landes, der Walachei: Vladislav Draco (Draculas Vater) unterstützt von Roxolan (letzter Prieser der alten dakischen Mysterien) und János Hunyadi – zunächst bester Freund, bald aber erbitterter Feind von Vladislav.Vladislav, als Geisel am ungarischen Hof aufgewachsen und Mitglied der Societas Draconis – einem christlichen Orden – kämpft gegen Machtanspruch der Danen in der Walachei, ein Krieg der 200 Jahre andauern sollte.Anfangs noch seinem christlichen Anspruch treu, wird die Walachei zum Spielball der Mächte und er ein Bündnispartner der Osmanen.Hier zeigt die Autorin, dass die Renaissance eben nicht nur eine Zeit der blühenden Künste und Wissenschaften sondern vom allem die Zeit der Kriege war. Vordergründig ein Kampf gegen die Heiden (Moslems) und Häretiker geht es allerdings eher um politisch territoriale Ziele. Schließlich dehnt sich im 15. Jahrhundert das Osmanische Reich bis nach Serbien und Bulgarien aus.Trotz der Bedrohung durch die Osmanen ist eine Einigung der europäischen Kräfte nicht möglich. Bündnisse werden gebrochen sobald dies konform erscheint, selbst heilige Verträge ,auf die Bibel geschworen, sogar von der Kirche.Demgegenüber stehen die Osmanen mit einer straffen Verwaltung in einem geeintem Reich, mit Religionsfreiheit und Vertragstreue gegenüber den unterworfenen Ländern. Kein Wunder also, dass die Osmanen lange Zeit nicht zu besiegen waren.Gut gefallen hat mir, dass Frau Le Hingrat fast ausschlließlich historisch belegte Personen in ihrem Roman agieren lässt. So sieht für mich ein guter historischer Roman aus. Ich warte schon auf den Folgeband.

    Mehr
  • Europas dunkelste Zeit.........

    Das dunkle Herz der Welt

    Schmusekatze69

    18. January 2017 um 15:21

    Das Buch spielt in Europa, im 15. Jahrhundert. Der Kontinent ist zerrissen durch die religiösen Kämpfe und politischen Intrigen. Zudem wird die Gegend von außen von den Türken bedroht.Alle kämpfen für ihre eigenen Interessen und irgendwie auch um den Thron. Schwierig wird es, wenn zwei Freunde, wegen einer frau, zu Feinden werden. Somit nimmt das Schicksal seinen unaufhaltbaren Lauf. Zum Inhalt:Vladislav Draco, ein Fürst der Walachei, möchte das Fürstentum seines Vaters zurückerobern und es für seine Nachkommen erhalten. Schwierig, weil er zwischen den Fronten steht. Auf einer Seite, die verschiedenen Fürstentümer Europas, auf der anderen Seite die Osmanen. Als seine Familie zerrissen wird, spitz sich die Lage zu.Wie sollte es auch anders kommen, als das Vladislav sich in die Edelfrau Clara verliebt und mit ihr ein außereheliches Verhältnis eingeht. Blöd nur, dass auch sein bester Freund ein Auge auf Clara geworfen hat und sie zu seiner Frau machen möchte. Von da an, werden die guten Freunde zu Feinde.Werden sie ihre Differenzen überwinden und wieder Freunde werden?Mein Fazit:Durch die langwierige Recherche beruht das Buch auf sehr viele, geschichtlich belegte, Protagonisten. Der Roman ist spannend geschrieben, außerordentlich bildlich dargestellt und man hatte manchmal das Gefühl mitten in den Intrigen zu stehen.Das Cover ist traumhaft schön und sieht echt edel aus. Zudem besitzt das Buch umfassendes Kartenmaterial. Ein Buch, das die 5 Sterne voll verdient hat und mich auf eine Fortsetzung hoffen lässt.

    Mehr
  • Dunkle Zeiten ...

    Das dunkle Herz der Welt

    Babyv

    26. December 2016 um 11:51

    Namensverwirrung ...Das war die erste Hürde, die ich mit dem Buch "Das dunkle Herz der Welt" zu nehmen hatte. Für eine Person gab es gefühlte hundert Namen. Nachdem ich mich aber hinein gelesen hatte und dahinter kam, war es gar nicht so schlimm. Die ersten Seite, dachte ich "Oh mein Gott, was hast du dir damit angetan!" aber diese Meinung änderte sich sehr schnell und ich bin froh, dass ich weiter gelesen habe. Nach dem einfitzen in die Story war sie einfach nur noch spannend!Liliana le Hingrat schreibt anders als manch andere Autoren historischer Romane, die ich im normalerweise lese. Aber das ist ganz und gar nicht schlimm sondern erfrischend abwechslungsreich!Immer wieder springt die Autorin zwischen den Geschehnissen hin und her, was deutlich die Spannung erhält und mich gerade bei der Liebesgeschichte immer wuschig gemacht hat ;)Ein wirklich toll geschriebenes Buch für das es sich lohnt sich am Anfang etwas anzustrengen! Daher vergebe ich 5 Sterne und empfehle es Liebhabern des historischen Genres!

    Mehr
  • Akribisch recherchierte Chronik

    Das dunkle Herz der Welt

    BarbaraDrucker

    18. December 2016 um 13:17

    "Das dunkle Herz der Welt" ist ein ehrgeiziges Projekt. Liliana Le Hingrat greift sich sechzehn Jahre aus dem balkanischen Rosenkrieg heraus und verarbeitet den Machtkampf zwischen den Draculern und den Danern um den walachischen Thron zu einem über 750seitigen historischen Roman. Keine Frage, die Autorin kann recherchieren. Schon während des Lesens beeindruckte mich die Detailkenntnis der historischen Ereignisse, Schauplätze, Kostüme und klimatische Bedingungen schienen mir sehr authentisch wiedergegeben. Die Lektüre des Nachworts verrät, wie viel Arbeit dahinter stecken muss, erschwert durch die Quellenlage. Den Balkan ins Zentrum des Leserinteresses zu rücken, war überfällig, und wird die osmanische Bedrohung in anderen Romanen über diese Zeit eher beiläufig erwähnt, tritt sie hier in den Mittelpunkt. Im Mittelpunkt steht ebenso ein von internen Machtkämpfen geschwächtes Europa, und mir wurde durch den Roman erstmalig die Bedeutung Polens oder Ungarns so richtig bewusst.Die Autorin kann auch schreiben und souverän mit Sprache umgehen. Der Roman liest sich flüssig und elegant und hebt sich wohltuend von sehr einfach gestrickten Mittelalterromanzen ab. Erzählt werden die Lebensgeschichte von Vladislav Draco, beginnend mit seiner Ernennung zum Drachenritter, und der Aufstieg seines ehemaligen Waffenbruders Janos Hunyadi. Die beiden Männer trennt eine Fehde, ausgelöst durch die Liebe zu Clara. Genau hier fangen jedoch auch die Probleme des Romans an. Diese Liebschaft ist für mich alles andere als schlüssig, weder die behauptete (!) Intensität der Gefühle, noch die Art und Weise, wie sie Zeit und Trennung überdauern. Sie ist die romantisierende Zutat der heutigen Zeit, die vor allem deshalb nicht aufgeht, weil die Autorin eben das nicht vermitteln kann, was dafür unbedingt notwendig wäre: Emotionen.Das betrifft nicht nur die Liebschaft. Sie hält die Figuren auf merkwürdige Distanz. Grausamkeiten wie Vergewaltigungen, Schlachten und Folter werden im selben Ton erzählt wie Liebesnächte und Ratssitzungen, die Ereignisse dienen als Kulisse, aber sie berühren weder den Leser noch die Figuren. So konnte ich das Buch wochenlang zur Seite legen, ohne von Neugier über den weiteren Verlauf geplagt zu werden. Fertiggelesen habe ich es rein aus historischer Neugier über einen mir unbekannten Ausschnitt aus der europäischen Geschichte, die Figuren und ihr Schicksal blieben mir komplett gleichgültig.Die Autorin gibt als Ziel an, Geschichte mit Menschen aus Fleisch und Blut zu füllen – genau das ist ihr leider nicht gelungen. Die einzige komplexe Figur ist Janos Hunyadi, vermutlich übertrug ich meine Sympathien gerade aus diesem Grund ausgerechnet auf den Gegenspieler. Meine Beteiligung konnte außerdem Roxolan auslösen, in seinem Fall bedeutete das Hinzufügen einer fiktiven Figur einen Gewinn. Vlas hingegen bleibt leer, nicht einmal seine Folter oder der Verlust seiner Söhne ging mir nahe. Erschwert wird das Eintauchen auch durch die Erzählweise. Die einzelnen Kapitel liegen Wochen, manchmal sogar Monate auseinander, die Überleitung erfolgt ausschließlich über das Wetter und Datums- und Ortsangabe als Kapitelüberschrift. So ist zwar durch die historische Entwicklung ein roter Faden gegeben, aber beim Lesen entsteht mehr der Eindruck, einzelne Einträge einer Chronik zu studieren als einen Roman zu verschlingen. Dieser Eindruck wird noch dadurch verstärkt, dass gerade das Wie eines Ereignisses oft im Dunkeln bleibt, sondern nur das Was im Nachhinein festgestellt wird.Das Projekt als solches wäre interessant, die Fähigkeiten der Autorin zu recherchieren und zu schreiben stehen außerfrage. Wenn sie jetzt noch lernt, zu erzählen, dann wäre das sicher eine spannende Sache. Ob ich jedoch den angekündigten Folgeband über Vlad Dracul lesen werde, ist sehr zweifelhalft. Schade.PS: Mit der Qualität einer Geschichte hat es zwar nichts zu tun, dennoch möchte ich in diesem Fall das äußerst gelungene Cover nicht unerwähnt lassen, das Knaur dem Roman spendiert hat. Edel, reduziert und wunderbar haptisch bereitete es mir während der Lektüre immer wieder Vergnügen und entschädigte mich sogar für das stellenweise schlampige Korrektorat.

    Mehr
    • 3
  • Das dunkle Herz der Welt

    Das dunkle Herz der Welt

    buchernarr

    25. June 2016 um 18:20

    Das Buch schildert die Geschichte,- halb fiktiv, halb historisch recherchiert - von Vladislav der sein ganzes Leben um sein Erbe, die Walachei kämpfte. Da sein Land heiß begehrt wurde, ist der Frieden im 15. Jahrhundert leider nicht die Regel. Oftmals muss sich Vlad, gegen seinen Willen und zugunsten seines Landes in der Not mit den benachbarten Grossmächten zusammentun. Aber auch im privaten Leben sind Kompromisse gefragt. So kommt es, daß er nicht seine grosse Liebe Clara heiratet sondern Vasilissa, die er denoch zutiefst achtet und welche ihm sogar vier Kinder schenkt. Die Freundschaft zu seinem besten Freund, seinem Schwertbruder Janos Hunyadi wird darüber hinaus wegen dieser großen Liebe, zerstört, da beide Männer sich in Clara verlieben und Letzterer sich auch, ohne Erfolg, Hoffnungen macht. Vlad verliert dadurch nicht nur einen guten Freund sondern auch viel Machtspiel, denn Janos verrät ihn wo er nur kann. Vlad stehen dennoch auch viele Freunde zur Seite, der Wichtigste von allen Roxolan, sein Ratgeber und sein Vertrauter in schwierigen Zeiten. Ein zugegeben sehr detailiert recherchierter historischer Roman der viel zu bieten hat, szenenreich geschrieben mit einem opulenten Inhalt von über 700 Seiten, der mir manchmal etwas zu viel wurde. Vor allem die Gewaltszenen habe ich teilweise übersprungen, für mich waren solche Details weniger fesselnd. Dem Buch muss man jedoch mindestens eine gute bis sehr gute Punktezahl geben, da zehn Jahre Recherche schon etwas heißen, selbst wenn es manchmal etwas zu viel des Guten war. Das Cover des Buches fand ich zu guter Letzt passend für einen historischen Roman des Mittelalters.

    Mehr
  • Das dunkle Herz der Welt

    Das dunkle Herz der Welt

    eleisou

    23. June 2016 um 22:43

    Das gewonnene Buch kam diesmal über Umwegen doch noch, umso gespannter war ich auf seinen Inhalt. Und da ich ein Dracula Fan bin, fand ich den Aspekt interessant mal die wahre Geschichte der Familie zu lesen. Obwohl die Lebensgeschichte von Vladislav Basarab Draco (dem Vater des von Brian Stokers bekannten Dracula) äußerst packend war, mit allem was dazugehört, Macht, Verrat, Freundschaft, Liebe, Geld, Krieg und nicht zuletzt viele Opfer die erforderlich waren um sein Land retten zu können, war mir das Buch etwas kompliziert. Zu viele Namen und gleichzeitige Handlungen liesen mich nicht einfach wieder in die Geschichte reinkommen, hatte ich mal das Buch für ein paar Tage beiseite gelegt. Es musste schon in einem Fluss gelesen werden, was bei dem dicken Schmöker nicht so einfach war. Politisch gesehen versucht Vladislav alles um sein Reich, die Walachei, retten zu können. Er trifft sogar eine Vereinbarung mit dem Sultan Murad ein, schafft es letztendlich nicht sein Eid zu zu halten, wird seines Freundes größter Feind, scheitert bei dem Versuch seine Familie intakt zu halten und wird von den angehenden Kriegen auch nicht verschont. Und doch war es packend, wenn man erstmal gut in der Geschichte drin war, mitzuerleben wie Vladislav, oftmals mit Hilfe seines Freundes, des Hohenpriesters Roloxan, dessen Aufgabe es ist Vlad zu beschützen, alles Erdenkliche für sein Land tat. Trotzdem gehören ich nicht zu denen, die das nächste Buch kaum abwarten können.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks