Lilith Saintcrow Dante Valentine: Dämonenjägerin 05

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(10)
(8)
(2)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dante Valentine: Dämonenjägerin 05“ von Lilith Saintcrow

Wenn man für den Teufel arbeitet, geschieht das stets auf eigene Gefahr. Doch Danny Valentine hat langsam die Nase voll davon, sich vom Fürst der Hölle herumkommandieren zu lassen. Sie beschließt, sich zur Wehr zu setzen, um ein für allemal seinem dunklen Einflussbereich zu entkommen. Ein Vorhaben, das fast schon an Selbstmord grenzt ...

Stöbern in Fantasy

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Verrückt, skurril und Interessant. Eine Reise nach Amygdala mit zwei komplett gegensätzlichen Protagonisten.

KayvanTee

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Spannend und geheimnisvoll

Lieschen87

Vier Farben der Magie

Einfach nur fantastisch! Wundervolle Charaktere, ein sehr interessantes World Building & jede Menge Spannung und Magie. Ich bin begeistert.

Jackl

Coldworth City

Kurzweiliger Lesespaß für X-Men Fans, der mich nicht zu 100% begeistern konnte, aber dennoch gut unterhalte hat :-)

MissSnorkfraeulein

Magica

Spaß, Spannung und Emotionen = gute Kombination

ViktoriaScarlett

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Ascheatem

Eine megaspannende und fantasievolle Fortsetzung! Fantasy auf höchstem Niveau!

Gina1627

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Dante Valentine: Dämonenjägerin 05" von Lilith Saintcrow

    Dante Valentine: Dämonenjägerin 05
    Silberschweif

    Silberschweif

    12. May 2011 um 21:05

    Inhalt: Indem Dante dem Fehdering bis in die Hölle zu Luzifer gefolgt ist, hat sie sich praktisch selbst zum Tode verurteilt. Monatelang wird sie dort misshandelt und gefoltert, bis sie wieder freigelassen wird und ohne Erinnerungen und völlig am Ende auf die Erde zurückkehrt. Inzwischen hat Japhrimel auf der Suche nach ihr keinen Stein auf dem anderen gelassen und auch Lucas hat seine Auftraggeberin die ganze Zeit über gesucht. Als erst Lucas und dann auch Japhrimel sie finden, erfährt Dante, dass Japhrimel dem Teufel den Krieg erklärt hat. Doch um diesen auch tatsächlich gewinnen zu können, müssen die beiden die Klinge finden, welche jeden Dämon töten kann – auch Luzifer höchstpersönlich. Eigentlich benötigt Dante ihre ganze verbliebene Kraft, um am Leben zu bleiben, doch Japhrimel hat wieder Geheimnisse vor ihr und langsam hat sie es wirklich satt, ständig belogen zu werden. --- Meinung: Dante und Japhrimel, Klappe, die Letzte in gewohnter Saintcrow-Manier. Dieser Band hat mich wieder mehr überzeugt, als Band 4: Die Spannung ist und bleibt der größte Pluspunkt in den Dante Valentine-Romanen. Ich brauche wohl inzwischen nicht mehr allzu viel dazu zu sagen, dass mich Dante von der ersten bis zur letzten Seite in Atem hält. Die Geschichte beginnt diesmal bereits mit einer Katastrophe und ist deshalb umso mitreißender. Auch Dantes Welt bleibt überzeugend und logisch aufgebaut, während sie erneut durch die halbe Welt reist, um die Klinge zu finden, mit der sie Luzifer töten kann. Etwas schwieriger ist es wie immer mit den Charakteren. Im ersten Viertel hat sich Japhrimel ja sogar zusammengerissen, aber danach ging es wie gewohnt hoch her, was Intrigen und Geheimnisse angeht. Zugegeben, an Dantes Stelle würde ich auch verrückt werden, aber ihre selbstmörderischen, teils echt dummen Aktionen finden hier wirklich noch mal eine Steigerung. Und Dantes Entscheidungen sind manchmal wirklich dämlich, anders kann man es nicht sagen, auch wenn man ihre Beweggründe nachvollziehen kann. Diesmal erstreckt sich das Lügennetz sogar über Nebencharaktere, wodurch alles noch verworrener wird. Aber das wäre ja alles kein Problem gewesen – schließlich sind wir an unseren unaufrichtigen Dämon und seine stets überreagierende Hedaira gewöhnt –, aber das am Ende bis auf einen Sieg so gut wie nichts geklärt wird, hat mich dann doch leicht enttäuscht zurückgelassen. Gut, es gab einen Prolog, in dem Dantes und Japhrimels Situation einige Zeit später kurz beschrieben wird, aber mir fehlte eine gewisse Lösung oder Aussprache zwischen den beiden, um ihre Konflikte wenigstens halbwegs auszuräumen. In den Romanen mag der Hauptfokus nicht auf der Liebesgeschichte liegen, aber etwas Klärungsbedarf war in der Hinsicht eigentlich schon vorhanden. Bis auf dieses Manko fand ich den Showdown allerdings wie immer klasse und bin mit dem Ende zufrieden. Der Schreibstil bleibt flüssig wie gewohnt. --- Fazit: An die ersten beiden Bände kommt auch dieser Teil nicht heran, hat mich jedoch wieder mehr überzeugt, als Band 4. Diesen Band sollte man sich schon deswegen antun, weil Dante endlich gegen den Teufel angehen kann und man ein letztes Mal volle Dante-Action mit aller dazugehörigen Intrige und (Hass-)Liebe bekommt! --- Reihenfazit: Dante Valentine ist eine klasse Urban Fantasy-Reihe, die ich alles in allem nur empfehlen kann. Pluspunkte: geniale Spannungsbögen; ausgeklügelte Krimigeschichtenanteile mit unvorhersehbaren Wendungen; eine gut ausgearbeitete und überzeugende Zukunftswelt; Charaktere, die fesseln und ans Herz wachsen; rasanter Schreibstil mit einer Menge blutigen Beschreibungen Minuspunkte: die leicht abfallende Qualität der Bücher nach hinten raus (auch wenn Band 5 sich wieder mausert), (teilweise) die Veränderungen der Hauptcharaktere Dante und Japhrimel – Dante reagiert zu oft über und ihre selbstmörderischen Aktionen und ihr Dickkopf sind schon manchmal anstrengend, und Japhrimels Geheimnistuerei hat mich immer wieder auf die Palme gebracht. Kurzum: ich kann die Reihe jedem nur ans Herz legen, weil sie mich von der ersten Seite des ersten Buches bis zum Epilog des letzten Teiles in Atem gehalten und unterhalten hat – und das wirklich 1A!

    Mehr
  • Rezension zu "Dante Valentine: Dämonenjägerin 05" von Lilith Saintcrow

    Dante Valentine: Dämonenjägerin 05
    Elwe

    Elwe

    23. October 2010 um 16:11

    Dante, ich werde Dich vermissen ;) Dante kehrt aus der Hölle zurück - am Ende ihrer Kräfte, völlig zerschlagen, ein psychisches Wrack, dem die Hälfte ihrer Erinnerungen fehlen und mit einem Parasiten im Bauch als Abschiedsgeschenk von Luzifer... . Die Rebellion der Dämonen gegen den Höllenfürsten Luzifer nimmt allmählich Fahrt auf, angeführt von der blauäugigen Dämonin Eve, die angeblich aus dem genetischen Material von Eve's ermordeter Geliebten Doreen kreiert worden ist und in der Dante auch Spuren ihrer eigenen DNA vermutet - was Eve defacto zu ihrer Tochter macht und an Dantes schwächste Stelle appelliert, ihr Schuldgefühl, weil sie Doreen nicht retten konnte und nun wenigstens Eve retten muss. Und Eve, als Dämonin eine Meisterin der Täuschung, nutzt das natürlich aus. Japhrimel, der Sippenmörder, oberster Auftragskiller des Teufels, der für Dantes Liebe zu einem Gefallenen wurde und sich gegen Luzifer stellte, will den Höllenfürsten ebenfalls töten. Doch seine und Eves Interessen sind nur scheinbar dieselben, in Wirklichkeit entfaltet sich ein kompliziertes Geflecht aus Intrige und Gegenintrige und Dante ist mittendrin. Ihre Loyalität wird mal wieder auf eine schwere Probe gestellt, als sie sich plötzlich für Japhrimel oder Eve entscheiden soll. Den Geliebten verraten, oder die Tochter? . Das Ganze ist mal wieder ein wilder Ritt durch emotionale Abgründe, wilde Schlachten mit Action bis zum Bersten, Legionen von Höllenscharen und Dante Valentines überbordende Psychosen, die sich zur Not immer mit einer blau glühenden Schwertklinge lösen lassen. Das Ganze an exotischen Schauplätzen, wie Paradisse, dem ehemaligen Paris, in dem Notre Dame nun unter der Erde liegt, oder Vegas, ein verstrahlter Krater aus verbogenen Stahltrümmern und geschmolzenem Glas, das sich seit seiner Zerstörung durch eine Atombombe in ein Dämonentor zur Hölle verwandelt hat. Ein furioses Finale krönt die Serie - und ob am Ende alles gut wird oder nicht? Hier werden wir es erfahren. . So rasant und mitreißend wie die ganze Serie, so ist auch dieser krönende abschließende Band.

    Mehr
  • Rezension zu "Dante Valentine: Dämonenjägerin 05" von Lilith Saintcrow

    Dante Valentine: Dämonenjägerin 05
    Dany

    Dany

    15. August 2010 um 20:51

    Aus der Hölle in die Hölle!!! Dante, Dante, Dante….. Wie kann diese Frau noch leben? Wem kann sie noch trauen und vor allem, was soll sie noch glauben? Mehr tot als lebendig, so trifft man Dante zu Beginn des finalen Bandes an. Allein, frisch aus der Hölle und völlig zerschlagen. Allein ist sie nicht lange, rasch wird sie von Verbündeten gefunden und auch ihr Gefallener ist nicht mehr fern. Nach einer kurzen Verschnaufpause, geht der Höllenritt weiter und Dante muss zusehen, all ihre Sinne beisammen zu halten und vor allem muss sie sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen will, denn die Rebellion ist noch immer in vollem Gange und ihre Tochter Eve, ist noch immer die Rädelsführerin. Auf der anderen Seite steht ihr Gefallener Tierce Japhrimel, die wortkarge, dämonische Liebe ihres Lebens. Ach ja, Luzifer darf man natürlich auch nicht außer Acht lassen, der kleine leuchtende Mistkerl. Natürlich mündet alles in einem großem Showdown, es wäre ja sonst kein gescheites Ende zustande gekommen. Wer die ganze brutale Odyssee überlebt? Ja wer das wissen will soll sich diese feine Büchlein, einfach mal zu Gemüte führen. Schade das es das mit Dante Valentine und Japh gewesen ist. Gerne hätte ich noch mehr über ihre Fiktion geladene Welt gelesen. In diesem letzten Band, erfährt man häppchenweise mehr über die Entstehung von Dantes Welt. Alle Akteure, sind sie nicht gerade schon gestorben, wirken auch hier wieder mit, wie z.B. der Todlose, aber auch die beiden Agenten der Hellesvront und so mancher von ihnen, ist auch für eine Überraschung gut. Danny hat hier in diesem Band ihr klägliches Selbstmitleid komplett abgelegt, dazu hat sie auch gar keine Zeit, denn dieser Band, ist absolut rasant und Japh muss sie aus mehr als einer brenzligen Lage retten. Hach, etwas wehmütig bin ich schon, das ist es gewesen…..obwohl, der Epilog hat mir ein mikroskopisch kleines Fünkchen Hoffnung gelassen. Anzumerken sei noch, das sie Autorin auf den letzten Seiten, ihre Sicht der Dinge schildert und wie sic das alles um Dante und Japh entwickelt hat. Mensch, der Dämon ist aber auch ein echtes Schlitzohr.

    Mehr