Lilith Saintcrow Jill Kismet - Totenzirkus

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(6)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jill Kismet - Totenzirkus“ von Lilith Saintcrow

Der von Höllenwesen geleitete Cirque de Charnu ist nach Santa Luz zurückgekehrt und lockt mit seinen sündigen Versprechen waghalsige und lebensmüde Menschen an. Zwischen den Jägern und dem Zirkus besteht ein altes Abkommen: Der Zirkus darf ungestört seinen Geschäften nachgehen, solange die Menschen, die ihn besuchen, freiwillig ihr Leben aufs Spiel setzen. Auch Jill Kismet ist verpflichtet, sich daran zu halten. Doch da geschehen einige Morde, die die Übereinkunft in Gefahr bringen und die ganze Stadt ins Chaos zu stürzen drohen.

Stöbern in Fantasy

Gwendys Wunschkasten

Eine ganz nette Geschichte, aber kein großes Highlight.

TamiraS

Rosen & Knochen

"Ein düsteres Märchen mit einem Klecks Liebe."

Lexy_Koch

Animant Crumbs Staubchronik

Ein genialer historischer Roman, der mich sentimental gemacht hat und ich vergöttere ihn.

travelsandbooks

Fallen Queen

Die Idee fand ich nicht schlecht, jedoch hat sich die Story in meinen Augen unheimlich gezogen. Und das Ende war leider so gar nicht meins

Brine

Fremder Himmel

Tolles Abenteuer in einer magischen Welt!

Blintschik

Göttin der Dunkelheit

Eine Idee mit Potential, die mich dennoch nicht begeistern konnte

Lilala

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Jill Kismet" von Lilith Saintcrow

    Jill Kismet - Totenzirkus

    Silberschweif

    30. October 2011 um 14:29

    Inhalt: Jill weiß ganz genau, es kann nur Ärger geben, wenn der Cirque de Charnu in die Stadt kommt. Der Dämonenzirkus lockt schwache Seelen an und verleibt sich diese ein. Zwar gibt es ein altes Abkommen, durch das die Höllenbrütler dazu gezwungen sind, sich zu benehmen und keine erzwungenen Geschäfte abzuschließen, aber dafür muss Jill sie in ihrer Stadt dulden – und das passt ihr ganz und gar nicht. Und kaum hat der Zirkus sich in der Stadt niedergelassen, beginnen die Schwierigkeiten. Erst muss Jill zwei Exorzismen durchführen, bei denen sie es mit schlimmerem als normalen Besetzern zu tun hat. Und dann wird auch noch ein dämonischer Schausteller des Zirkus’ ermordet und um nicht selbst verdächtigt zu werden, muss sie sich widerwillig selbst um die Aufklärung des Schlamassels kümmern. Denn sonst könnte das Bündnis zerbrechen und die Höllenbrut würde sich über Jills Stadt hermachen… --- Meinung: Keinen Tick schlechter als die drei Vorgängerbände. Mehr brauche ich ja eigentlich gar nicht mehr dazu sagen, weil ich doch sonst sowieso nur wieder ins schwadronieren kommen werde. Auf der ersten Seite wird man gleich wieder mitten ins Geschehen geworfen, als Jill zusammen mit ihrem Wer Saul draußen in der Wüste missmutig auf die Karawane des Cirque de Charnu wartet. Somit wird die Spannung durch das Zusammentreffen mit dem Zirkusdirektor und Perry sofort hoch angesetzt. Wie könnte es anders sein, wird die dann auch bis zur letzten Seite gehalten. Von Exorzismen über Zombies bis zu Schwärmen von Kakerlaken sucht Jill wieder mal alles heim, was man so aus seinen eigenen Alpträumen kennt. Blutig geht es also dementsprechend auch wieder zu – für Leser mit schwachen Nerven ist das Buch also gar nichts. Vorhersehbarkeit kann man bei Jill sowieso vergessen. Man kann drauf wetten: kommt Jill nicht dahinter, kann der Leser sich schon gleich gar keinen Reim draus machen. Ein paar ganz interessante neue Wendungen gibt es außerdem noch obendrauf und da bin ich ja mal sehr gespannt, was Lilith Saintcrow in Band 5 und 6 daraus noch macht. Mit Jill bekommt man wie gewohnt die toughe Jägerin von Santa Luz, die es mit allem und jedem aufnimmt und sich mit ihrem schwarzen Humor durch jede Katastrophe kämpft. Gedämpft wird das diesmal aber dadurch, dass Saul zwar (endlich wieder) da ist, es aber Verständnisschwierigkeiten zwischen den beiden gibt. Und zuhören will sie Saul auch nicht, wodurch die Probleme wesentlich schneller zu regeln gewesen wären. Saul hingegen ist wieder zurück und unterstützt Jill, wo er nur kann. Und liebt sie immer noch, obwohl Jill einfach nicht die Klappe halten und die Lauscher aufsperren kann. Nachdem man ihn in Band 3 ja nur ganz am Ende kurz gesehen hat, war es schön, ihn wieder bei Jill zu haben. Man kehrt in „Totenzirkus“ einmal mehr zurück in Saintcrows Santa Luz, neben alten Schauplätzen wie dem Barrio und bekannten Charakteren wie Piper oder Gilberto, lernt man auch neue Teile der Stadt kennen und bekommt es wieder mit neuen Schattengestalten zu tun, die Jill bisher noch nicht über den Weg gelaufen sind – denn diesmal ist ihr Feind weniger eine Höllenbrut als ein Voodoomeister. --- Fazit: Einmal mehr tritt Jill zusammen mit ihrem Wer Saul gegen die finsteren Gestalten an, die Santa Luz heimsuchen. Blutig, spannend, rasant und mit einigen Neuerungen, wegen denen ich ja gespannt bin wie ein Flitzebogen und den nächsten Band am liebsten jetzt gleich anfangen würde.

    Mehr
  • Frage zu "Lover Awakened" von J.R.Ward

    Lover Awakened

    Caveolina

    Etwas konträr zu meiner vorherigen Frage. Hat jemand einen Tipp für eine Reihe die ähnlich wie die Black Dagger-Reihe von JRWard ist und insbesondere auch erwachsenbezogen:)) ist? Gerne auch auf Englisch.

    • 8

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. February 2011 um 19:29
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks