Lilith Saintcrow Nameless: A Tale of Beauty and Madness (Tales of Beauty and Madness)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nameless: A Tale of Beauty and Madness (Tales of Beauty and Madness)“ von Lilith Saintcrow

New York Times bestselling author Lili St. Crow thrilled legions of fans with her dark paranormal series Strange Angels. Now she has crafted an evocative update of Snow White, set in a vividly imagined world and populated by unforgettable new characters. When Camille was six years old, she was discovered alone in the snow by Enrico Vultusino, godfather of the Seven—the powerful Families that rule magic-ridden New Haven. Papa Vultusino adopted the mute, scarred child, naming her after his dead wife and raising her in luxury on Haven Hill alongside his own son, Nico. Now Cami is turning sixteen. She’s no longer mute, though she keeps her faded scars hidden under her school uniform, and though she opens up only to her two best friends, Ruby and Ellie, and to Nico, who has become more than a brother to her. But even though Cami is a pampered Vultusino heiress, she knows that she is not really Family. Unlike them, she is a mortal with a past that lies buried in trauma. And it’s not until she meets the mysterious Tor, who reveals scars of his own, that Cami begins to uncover the secrets of her birth . . . to find out where she comes from and why her past is threatening her now.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein bitterkalt-romantisches Fantasy-Märchen

    Nameless: A Tale of Beauty and Madness (Tales of Beauty and Madness)
    Elwe

    Elwe

    17. January 2014 um 00:26

    Nameless ist ein Urban-Fantasy-Märchen, schön geschrieben und vage inspiriert vom Schneewittchen-Mythos.  Die 16-jährige Cami wächst als behütetes und umsorgtes Adoptivkind der reichen und mächtigen Vultosino-Familie in der Stadt New Haven auf. Die Vultosinos sind eine der sieben Familien mit Vampirblut, die die Geschicke der Stadt kontrollieren - in einer Welt, die der unsrigen ähnelt, aber vollkommen von Magie durchtränkt ist. Camis Herkunft ist von Mysterien umgeben - sie wurde als kleines Mädchen von den Vultosinos im Schnee gefunden, ohne Namen und ohne Erinnerung. Doch sie ist am ganzen Körper von Narben gezeichnet, sie kann keinen Satz hervorbringen, ohne zu stottern und hat panische Angst vor Spiegeln, aus denen eine dunkle Macht nach ihr zu greifen scheint. Cami ist innig verbunden mit dem impulsiven Vultosino-Erben Nico, bis Thor auftaucht, ein verstörender junger Mann, der als Gartenhelfer bei den Vultosinos anheuert und Camis Nähe sucht. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, denn er scheint etwas über ihre Vergangenheit zu wissen, ihre Alpträume und die Stimmen, die sie in letzter Zeit immer häufiger jagen... Nameless ist eine in sich abgeschlossene Geschichte, sehr stimmungsvoll erzählt, stets spannend und mit ein paar überraschenden Wendungen. Es macht Spaß, mit der Heldin zu fiebern und man fragt sich bald ebenso dringend wie Cami selbst, was es eigentlich mit ihrer Vergangenheit auf sich hat. Die Welt, die Lili St. Crow zeichnet, ist ungeheuer faszinierend und man wünscht sich, mehr darüber zu erfahren. Ich hoffe, dass es noch weitere Bücher von ihr geben wird, die in diesem Umfeld angesiedelt sind. Die Geschichte ist für eine Young Adult-Zielgruppe geschrieben, weiß aber auch erwachsene Leser zu fesseln. Es ist klassische Urban Fantasy, aber mit frischen und unverbrauchten Elementen, die nicht die gleichen abgedroschenen Kreaturen wieder und wieder ins Rennen schicken. Man spürt, dass mehr hinter dieser Welt steckt, eine echte Geschichte, Tiefe unter der Oberfläche. Auf jeden Fall sehr nett zu lesen und durchaus empfehlenswert.

    Mehr