Lilith Saintcrow The Red Plague Affair: Bannon and Clare: Book Two

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Red Plague Affair: Bannon and Clare: Book Two“ von Lilith Saintcrow

The service of Britannia is not for the faint of heart - or conscience . . . After defeating a clockwork army bent upon regicide, the sorceress Emma Bannon and genius detective Archibald Clare have come to respect each other's skills, despite the fact that magic and logic are usually opposing forces. So when the Queen asks Emma to track down a missing doctor who holds the key to a deadly new weapon, Archibald's deductive talent may be just what she needs to find the man, before his destructive discovery sets the entire capital city ablaze . . . The game is afoot. And the Red Plague rises.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • das Genie und die Zauberin ermitteln wieder

    The Red Plague Affair: Bannon and Clare: Book Two
    annlu

    annlu

    23. August 2015 um 16:25

    A Bannon and Clare case Ein Jahr ist vergangen, seit sich die Magierin Emma Bannon und der Mentath Archibald Clare kennengelernt haben. Während sie damit beschäftigt ist, Verräter an Britannia zu finden, jagt er einem anderen seiner Zunft nach. Fast schon hat es Clare geschafft, Dr. Vance zu fangen, als er einen Herzinfarkt erleidet und nur durch Emmas Hilfe überlebt. Sie quartiert ihn kurzerhand bei sich ein und beschließt, ihm bei der Suche nach seinem Erzfeind zu helfen. Doch schon bald bekommt sie den königlichen Auftrag, einen entschwundenen Genius der Biologie zu finden. Dieser lässt eine fürchterliche Seuche über Londinium los und Clare muss ihr helfen, sie zu bekämpfen. Die Geschichte ist wie aus Band eins gewohnt, in kurze Kapitel unterteilt, die abwechselnd Emmas und Clares Perspektive haben. Die Ereignisse des ersten Bandes werden nur kurz angesprochen, haben aber auch wenig Einfluss auf die Geschichte. Auch hier wird die Welt, die Gesetze der Magie und die äußeren Umstände nicht erklärt, sondern müssen aus dem Kontext verstanden werden. Während sich die Kapitel Emmas weniger um Magie drehen, sind es dieses Mal die vielen Namen der Höflinge, die mich teils verwirrt und mir das Lesen etwas schwer gemacht haben. Neben Bannon und Clare tauchen vertraute Charaktere wieder auf. So sind Mikal und Eli immer noch an Emmas Seite, wobei die Herkunft des ersten immer mehr Fragen aufwirft. Auch Valentinelli hat Clare noch nicht verlassen. Die Geschichte startet mitten in der Kampfszene um Clare, wird durch seinen Herzinfarkt und seine Rettung nochmal spannend, um dann etwas langsamer weiterzugehen. Die Aufgabe an Bannon erfolgt erst später, sodass ich mich erst gefragt habe, um was es in diesem Buch denn nun geht. Die Darstellung der Seuche und besonders der Umgang mit Krankheiten (und die Neuartigkeit von kleinen Lebewesen, die diese auslösen) fand ich sehr interessant. Hinzu kommen hier einige Details zu Emmas Vergangenheit, die neu waren. Mikal bleibt mysteriös wie immer, wirft Fragen auf, deren Antworten nur angedeutet, aber nie beantwortet werden. Sobald der Auftrag, und damit der Fall dieses Buches, gestellt wurde, wurde es wieder sehr interessant. Wieder war es auf Grund der wenig erklärten Umgebung nicht immer leicht zu lesen, einige Informationen waren mir aber schon aus dem ersten Band bekannt, sodass ich mich schneller eingefunden habe und die Erzählung genießen konnte.

    Mehr