Lilja Sigurðardóttir

 3.8 Sterne bei 10 Bewertungen
Autor von Das Netz, Die Schlinge und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Lilja Sigurðardóttir

Lilja Sigurðardóttir wurde 1972 in der isländischen Kleinstadt Akranes geboren und wuchs in Mexiko, Spanien und Island auf. Bereits mehrfach ausgezeichnet für ihre Theaterstücke, wurde sie mit ihrer Reykjavík-Trilogie auch einem internationalen Publikum bekannt. Der erste Band der Reihe, ›Das Netz‹, erschien im Frühjahr 2020 bei DuMont. Eine Verfilmung ist in Planung.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Das Netz

 (13)
Neu erschienen am 16.06.2020 als Taschenbuch bei DuMont Buchverlag.

Die Schlinge

Erscheint am 13.10.2020 als Taschenbuch bei DuMont Buchverlag.

Alle Bücher von Lilja Sigurðardóttir

Cover des Buches Das Netz (ISBN: 9783832165192)

Das Netz

 (13)
Erschienen am 16.06.2020
Cover des Buches Die Schlinge (ISBN: 9783832165208)

Die Schlinge

 (0)
Erscheint am 13.10.2020
Cover des Buches Der Käfig (ISBN: 9783832165420)

Der Käfig

 (0)
Erscheint am 15.03.2021

Neue Rezensionen zu Lilja Sigurðardóttir

Neu

Rezension zu "Das Netz" von Lilja Sigurðardóttir

Ein fesselnder Auftakt der Reykjavik-Trilogie
Magdavor 3 Tagen

Nach der Scheidung von Adam bleibt Sonja mittellos und kann nicht für ihren Sohn Tómas sorgen. Deswegen bekommt Adam das Sorgerecht für Tomas und bestimmt den Umgang mit ihm. Sonja will unbedingt ihren Sohn zurückgewinnen; dafür müsste sie aber genug Geld verdienen. Aus diesem Grund lässt sie sich auf Drogenschmuggel ein. Sie will unabhängig sein; deswegen nimmt sie auch kein Geld von ihrer Freundin Agla, mit der sie seit kurzem eine Liebesbeziehung hat.

Auch Agla, eine Bankangestellte in gehobener Position, befindet sich in Schwierigkeiten. Zwar mangelt es ihr an Geld nicht, aber es wurde gegen sie wegen kriminellen Bankgeschäften ermittelt. Von Anfang an ist es klar, dass sie in die illegalen Machenschaften verwickelt ist.

Der erfahrene Zollbeamte Bragi verdächtigt bald Sonja des Drogenschmuggels. Bisher konnte er sich immer auf seine Intuition verlassen und die perfekte Sonja kommt ihm sehr verdächtig vor.

 

Die Handlung dieses Romans wurde aus der Sicht der jeweiligen Hauptperson fortgeführt. Sonja, Agla und der Zollbeamter Bragi erzählen im Wechsel über die bedeutenden Geschehnisse aus ihren Leben. Häppchenweise erfährt man, wie die Protagonisten straffällig geworden sind und welch drastische Konsequenzen dies für ihr Leben habe.

Lilja Sigurdardottir versteht es, die emotionalen Bilder des Geschehens anschaulich dem Leser zu vermitteln. Zwar gibt es in diesem Krimi keinen brutalen, blutigen Mord, aber an der Brutalität und dem Verbrechen selbst mangelt es hier nicht. Es ist schon erstaunlich, wie schnell man in das Netz der Kriminalität gelangen kann und wie schwer es ist, sich daraus zu befreien.

Die Krimikapitel sind kurz, temporeich, spannend. Sie verleiten förmlich zum Weiterlesen, denn auch die Cliffhänger am Ende der vielen Abschnitte erhöhen enorm die Spannung.

Ich habe mich bei dieser Lektüre sehr gut unterhalten gefühlt. Sonjas Geschichte fand ich besonders spannend; sogar für ihre Straftaten könnte ich etwas Verständnis aufbringen. Agla dagegen erscheint mir noch sehr blass, was vor allem an ihrer Vergangenheit und ihrer unklaren Rolle in dem ganzen Komplott liegt. Eine richtige Überraschung ist der Zollbeamter Bragi, den ich trotz seiner Rolle sympathisch fand.

„Das Netz“ ist das erste Buch aus der 3-teiligen Krimireihe. Sehr gelungen und völlig überraschend ist das Finale des ersten Teils. Auf die Fortsetzung, die voraussichtlich im Oktober 2020 erscheint, freue ich mich jetzt schon.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Netz" von Lilja Sigurðardóttir

Spannung pur.
buecher_wuermchen_vor 7 Tagen

Menschen sind nicht einfach von Natur aus kriminell, sie werden kriminell, weil die Umstände es erfordern. So auch Sonja, die das Sorgerecht für ihren Sohn verloren hat und dringend Geld braucht, um sich einen besseren Anwalt leisten zu können. Also schmuggelt sie Drogen - natürlich nur solange, bis sie genügend Geld für den Anwalt hat. Aber einmal im Geschäft, kann man der Sache nicht mehr so schnell den Rücken kehren. Dem Zollbeamten Bragi fällt schnell auf, dass mit Sonja irgendwas nicht stimmt. Auch Agla steckt Tief im Schlamassel, weil sie als angesehene Bänkerin in einen Finanzskandal verstrickt ist. Schneller als es ihnen bewusst ist, stecken die drei in einem Netz voller Kriminalität, Ärger und Problemen.

Um es mal kurz auf den Punkt zu bringen - das Buch ist anders. Man hat hier nicht eine Hauptperson, die man während der Geschehnisse begleitet und mit der man sich identifizieren kann. Man hat drei Personen, wirklich identifizieren konnte ich mich mit keiner davon. Denn alle haben zwar irgendwie ihre guten, aber eben auch ihre dunklen Seiten. Das Buch zeigt gut, dass es nicht nur Schwarz und Weiß, Richtig und Falsch gibt, sondern eben auch jede denkbare Abstufung dazwischen. Durch diesen Charakterwechsel und die kurzen Kapitel wird große Spannung aufgebaut und das ohne viel Blut und Ähnliches. Die Geschichte ist wahnsinnig komplex und ich habe totalen Respekt vor der Autorin. Auch das Setting der Geschichte - Island - ist absolut passend mit seiner beschriebenen Tristlosigkeit und Dunkelheit. Freue mich schon auf die weiteren teile.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Netz" von Lilja Sigurðardóttir

„Das Netz“ von Lilja Sigurdardóttir
Blubb0butterflyvor 7 Tagen

Der Becher war längst leer. Sonja stand an dem runden Tisch und tat so, als würde sie immer noch von ihrem Take-away-Kaffee trinken, während sie die Schlange am Check-in beobachtete. So spät am Abend ging es am Flughafen Kopenhagen-Kastrup ruhig zu, und nur noch wenige Maschinen warteten auf den Abflug. Die Broschüre von Samsonite lag vor ihr auf dem Tisch, und sie blätterte darin, obwohl das eigentlich nicht nötig war. Sie kannte sie in- und auswendig und wusste noch genau, welche Modelle sie beim letzten Mal auf diesem Flughafen markiert hatte. Noch gut zwei Stunden bis zum Abflug nach Island, doch gedanklich stellte sie sich darauf ein, nicht einzuchecken, sondern die erste Maschine am nächsten Tag zu nehmen, in der sie auch einen Platz gebucht hatte. Plan B. Man brauchte immer einen Plan B.


Meinung

Das ist der Auftakt einer Trilogie, die großen Zuspruch und Begeisterung bei der Presse hervorgerufen hat. Bei mir dagegen eher weniger… Ich habe vorher noch nie etwas von der Autorin gelesen und muss auch zugeben, dass Romane um und aus Island bisher auch nicht auf meinem Radar waren. Das wollte ich hiermit aber ändern. 😉

Vorab muss ich sagen, dass auch wenn der Klappentext interessant klingt, er doch einiges vorwegnimmt, was ich schade finde. Dennoch wollte ich dem Buch unbedingt eine Chance geben. Mich auf etwas Neues einlassen.

Sonja ist eine verzweifelte Mutter, die gerade eine Scheidung hinter sich hat. Sie möchte unbedingt das Sorgerecht für ihren kleinen Sohn haben, kann sich aber die Anwaltskosten nicht leisten, weshalb sie sich auf einen dunklen Handel einlässt. Mit jedem Drogenschmuggel wächst ihre Angst, aber auch ihre Anspannung. Dennoch findet sie so langsam Gefallen an dem Nervenkitzel. Doch ist sie bereits für etwas Größeres?

Auf ihren „Reisen“ trifft sie des Öfteren auf den Zollbeamten Bragi, der bald einen Verdacht schöpft…

Privat gibt es bei ihr auch anderweitig noch Probleme. Ihre Partnerin Agla kann ihr Schicksal nicht akzeptieren und auch nicht ihre Gefühle für Sonja. Sie ertrinkt lieber all ihren Kummer in Alkohol.

Auch wenn die drei scheinbar nur über lose Fäden miteinander verbunden sind, geraten sie im weiteren Verlauf in einen Strudel, aus dem sie sicher, aber langsam keinen Ausweg mehr finden…

Ehrlich gesagt konnte mich die Handlung überhaupt nicht wirklich mitreißen. Dabei hat der Klappentext durchaus meine Neugier geweckt. Ich hegte große Erwartungen, die gar nicht erfüllt wurden. Mich konnte daher weder der Schreibstil noch der Inhalt begeistern. Ich habe vieles überflogen und letztlich nach 21 Kapiteln abgebrochen. Für mich war das ein Griff ins Klo, leider. ☹

 

 ♥♥ von ♥♥♥♥♥

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

auf 7 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks