Lilli Beck Sie haben sich aber gut gehalten!

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(15)
(8)
(3)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Sie haben sich aber gut gehalten!“ von Lilli Beck

DAS LEBEN IST KEIN SCHONWASCHGANG. Es sollte die entspannteste Zeit ihres Lebens werden: Rosy geht auf die 50 zu, und nie hat sie sich besser gefühlt. Die Scheidung ist durch, und die Kinder sind ausgezogen. Jetzt steht der Wellnessurlaub mit der besten Freundin kurz bevor. Alles rosa also. Doch Rosy hat nicht mit ihrer Blutsaugerfamilie gerechnet. Nach und nach belagern Kinder und Ex-mann wieder das 'Hotel Mama'. Selbst ihre nervige Schwiegermutter steht plötzlich vor der Tür - mit einem Koffer voller Probleme im Gepäck. Rosy kann allerdings so schnell nichts umhauen. Bis John auftaucht, ihre große Liebe aus Jugendzeiten. 'Gute Laune und jede Menge Lacher. Lilli Becks Roman ist die perfekte Lektüre für ein paar entspannte Stunden im Urlaub.' lübecker nachrichten

Das Buch ist absolut lesenswert, sehr lustige Beschreibung der Charaktere, aber Vorsicht es hat Suchtcharakter auf mehr von dieser Autorin!

— Leseratte59
Leseratte59

Ein herzerfrischender, lustiger Frauen-Roman.

— Monika58097
Monika58097

Stöbern in Romane

Ich, Eleanor Oliphant

Ein Highlight für mich. Wunderbar ehrliche Protagonisten in einer erschreckenden, aber auch berührenden Geschichte mit witzigen Momenten.

Lisbeth76

Und es schmilzt

Ein wenig umständlich geschrieben in meinen Augen, aber auch tiefgründig, erschreckend und düster.

Lisbeth76

Im siebten Sommer

Ein tolles Wohlfühlbuch über Mut für einen Neuanfang, Vater-Kind-Beziehung und natürlich auch Liebe

lenisvea

Underground Railroad

Eine düstere Geschichte, die unvorstellbare Grausamkeiten bereithält, aber auch einen Hoffnungsschimmer erkennen lässt.

Johanna_Jay

Der Junge auf dem Berg

Verlust der Menschlichkeit – Eindrucksvoll, bedrückend und auf die heutige Zeit übertragbar

Nisnis

Liebe zwischen den Zeilen

Alles in allem ist „Liebe zwischen den Zeilen“ so herrlich kitschig schön und hat mein Leserherz erwärmt.

LadyDC

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Sie haben sich aber gut gehalten! von Lilli Beck

  • Aus dem Leben - ein humorvoller Frauenroman

    Sie haben sich aber gut gehalten!
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    26. November 2013 um 12:50

     "Sie haben sich aber gut gehalten!" von der Autorin Lilli Beck gehörte in der letzten Zeit genau zu der Lektüre, die mir einfach nur gut tat. Mit ihrer Freundin Suse plant Rosy ansich einen Wellness-Urlaub. Raus aus dem Haus, dem Alltagstrott hinter sich lassen und nach ihrer Scheidung endlich (vielleicht) in ein neues Leben starten. So ist der Plan. Das riesengroße Haus, leer, die Kinder erwachsen, also soll es verkauft werden. Ihr Ex-Mann ist damit einverstanden und mit dem Geld könnte Rosy gut leben. Allerdings hat sie die Rechnung ohne ihre Kinder gemacht. Doch der Immobilienmakler ist beauftragt und als dieser bei Rosy vor der Tür steht, stellt sich heraus, er war einmal ihre Jugendliebe. Temperamentvoll geht es los mit der Geschichte, zumal Volker, der Ex, auch noch seine durchgeknallte Hippie-Mutter Rosy ins Haus schickt. Diese hatte ihr Domizil auf der Insel verlassen und bräuchte eigentlich nur vorübergehend eine Schlafstelle. Und zwischen all dem Chaos taucht noch Rosys Vater auf, der gleich hin und weg ist von Lotte, der Schwiegermutter. Wer sich nicht aus der Ruhe bringen lässt von dem ganzen Chaos, ist John, der das Objekt in bester Lage liegend natürlich verkaufen will. Sehr schnell ist zu erkennen, dass das Feuer der Jugend noch nicht ganz erloschen ist. Die Ereignisse überschlagen sich, denn kurz zuvor hatte Rosy auch noch von ihrem Sohn Charlie erfahren, dass sie Oma wird. Er ist es auch, der ein Riesentheater um den Verkauf des Hauses macht. Mehr noch, er ist ziemlich beleidigt. Die Geschichte um Rosy und ihre Familie lässt sich locker lesen, was mit an der Lebendigkeit der Sprache liegt, aber hier gefällt auch, dass die Handlung aus der Ich-Perspektive geschrieben ist. Man ahnt es schon, mit einem Mal ist das Haus wieder voller Leben. Die flügge gewordenen Kinder kehren heim ins Nest, und auch der Exmann läßt nicht lange auf sich warten. Seine junge Geliebte hatte ihn vor die Tür gesetzt. Nur gut, dass das Haus noch nicht verkauft ist. Doch was ist mit John und Rosy? "Sie haben sich aber gut gehalten!", eine vergnügliche Lektüre, unterschiedliche Stimmungen, zeitgerechte Charaktere. Wobei die interessanteste von allem Schwiegermutter Lotte ist. Manchmal kann man sich auch in einem Menschen täuschen! Mütter von heute, Frauen von heute, authentisch beschreibt Lilli Beck das Leben der Familie mit und um Rosy. Meine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Sie haben sich aber gut gehalten

    Sie haben sich aber gut gehalten!
    Nik75

    Nik75

    08. November 2013 um 14:26

    Heute stelle ich euch das Buch „Sie haben sich aber gut gehalten“ von Lilli Beck vor. Rosy ist glücklich. Von ihrem Mann Volker ist sie geschieden, die Kinder sind aus dem Haus, ihre Villa soll verkauft werden und sie kann bald in eine kleinere Wohnung ins Zentrum von München ziehen. Auf das Wellnesswochenende mit ihrer besten Freundin freut sie sich schon sehr. Wäre da nicht ihre Familie, die ihr einen Strich durch die Rechnung macht. Meine Meinung: Dieser Roman war für mich wieder ein Highlight. Es war ein amüsant zu lesendes Buch und ich fand die Geschichte über Rosys Familie echt lustig. Rosy ist ja eine Frau in den besten Jahren. Sie hat drei Kinder großgezogen, hat den Haushalt geschmissen und alle immer tatkräftig unterstützt und umsorgt. Jetzt sind alle aus dem Haus und sie genießt es für sich zu sein und Ruhe zu haben. Sie freut sich schon darauf endlich ihr eigenes ruhiges Leben führen zu können, aber ihre Familie macht ihr da einen großen Strich durch die Rechnung. Täglich kommen neue Katastrophen und Probleme auf sie zu. Immer wieder tauchen Familienmitglieder, wollen zurück ins Hotel Mama und bringen Rosy in unmögliche Situationen. Rosy ist genervt, was sie aber aus lauter Höflichkeit oft nicht zeigt. Meist denkt sie sich ihren Teil und versucht möglichst ruhig zu bleiben. Ich persönlich wäre ausgeflippt, hätte meiner Familie vermutlich einen Vortrag gehalten und alle rausgeschmissen. Mich hat überrascht wie ruhig Rosy äußerlich geblieben ist. Innen drin hat es sie eh fast zerrissen. Manchmal ist ihr dann aber doch die Hutschnur geplatzt. Besonders auf Volker ihren Ex ist sie nicht gut zu sprechen, was ich sehr gut verstehen konnte. Zuerst betrügt er Rosy, stellt aber Besitzansprüche wenn Rosy sich einem anderen Mann zuwendet. Außerdem glaubt er immer noch über Rosy bestimmen zu können sowie über seine Kinder. Nicht gerade ein Traummann dieser Volker. Mein Fazit: Es war ein wirklich chaotisches Buch mit einer chaotischen aber sehr liebenswerten und lustigen Familie. Ich mochte sie gerne und bin mir schon als Teil der Familie vorgekommen. Ich konnte mich gut ins Familienleben hineinversetzen und aufgrund Lilli Becks bildlicher Beschreibungen konnte ich mir jede Szene sehr gut vor Augen halten. Rosys Schwiegermutter mit ihrer schillernden Erscheinung und Ungeschicktheit war in dieser Geschichte ein zusätzliches Highlight. Ich bin froh dieses Buch gelesen zu haben und möchte es auf keinen Fall missen. Von mir gibt es 5 Sterne.

    Mehr
  • Die liebe Familie

    Sie haben sich aber gut gehalten!
    Monika58097

    Monika58097

    04. October 2013 um 16:34

    Rosy ist im besten Alter. Mit fast 50 ist sie geschieden, hat ihre drei Kinder aus dem Haus und freut sich auf einen entspannten Wellnessurlaub mit ihrer besten Freundin Suse, die gerade dabei ist, einen schicken Taschenladen zu eröffnen. Zudem sind Rosys Exmann Volker und sie sich einig, endlich die alte Villa zu verkaufen. Rosy möchte in ein schickes City-Apartement ziehen. Es kommt wie es kommen muss, nämlich ganz anders. Unverhofft steht ihre Ex-Schwiegermutter auf der Matte und zieht vorübergehend bei ihr ein. Lotte, alles andere als der typische Oma-Typ, stellt von Stund an Rosys bisheriges ruhiges Leben auf den Kopf. Doch damit nicht genug, kehren die drei Kinder nacheinander zurück ins Hotel Mama. Der älteste Sohn Charlie eröffnet Rosy zudem, dass sie in Kürze zum ersten Mal Grossmutter wird. Als auch noch Volker samt Koffer einziehen will, weil er von seiner jungen Geliebten vor die Tür gesetzt wurde, ist Rosy der Verzweiflung nahe. Was wird nun aus ihren Plänen? Ist sie wirklich nur dazu da, um ihre Familie zu bekochen? Und was wird aus John, dem Makler und Jugendfreund, bei dem sie auf einmal wieder Schmetterlinge im Bauch verspürt? Lilli Becks humorvolle Schreibweise lässt einen trübe Herbsttage schnell vergessen. Die beschriebenen Personen wachsen einem schnell ans Herz. Mir hat es insbesondere Lotte, die flippige Schwiegermutter und Oma angetan. Sie bringt Schwung in Rosys doch etwas biederes Leben. "Sie haben sich aber gut gehalten!" ist eine warmherzig und doch lustig geschriebene Familien-Geschichte, in der sich jede Frau und Mutter ein bisschen mehr oder weniger wiedererkennen wird. Ein Frauen-Roman, der Spass macht. Lilli Beck hat es mal wieder geschafft, dass die Stunden viel zu schnell vergingen und der Roman viel zu schnell zu Ende war.

    Mehr
  • charmant und lustig

    Sie haben sich aber gut gehalten!
    Flatter

    Flatter

    27. September 2013 um 14:59

    Über die Autorin: Lilli Beck wurde in Weiden/Oberpfalz geboren und hat eine Tochter. Sie hat als Model, Schauspielerin und Visagistin gearbeitet und lebt heute in München und Berlin. Zum Inhalt: Rosy ist 49 Jahre alt, glücklich geschieden, die Kinder sind aus dem Haus und deshalb plant sie auch mit ihrer besten Freundin Suse einen wohlverdienten Wellnessurlaub. Endlich hat sie einmal Zeit für sich. Denkt sie !!! Bis plötzlich ihr Ältester mit seiner schwangeren Freundin vor der Tür steht. Dann taucht auch noch überraschend die Ex-Schwiegermutter auf (eine sehr bunte und lebhafte Person). Da ihr Exmann, der mit seiner 20-Jahre jüngeren Freundin in einem Appartment wohnt, keinen Platz für seine Mutter hat, zieht diese kurzerhand bei Rosy ein. Das passt Rosy natürlich überhaupt nicht, denn eigentlich erwartet sie Besuch von einem Immobilienmakler, der das Haus verkaufen soll, damit Rosy eine gemütliche, kleine Wohnung ziehen kann und endlich mal ihre eigenen Interessen verfolgen kann. Als dieser klingelt trifft Rosy fast der Schlag: Vor ihr steht ihre große Jugendliebe John, der sich seinerzeit sang- und klanglos einfach vom Acker gemacht hat. Das Chaos beginnt.. Meine Meinung: Die Charaktere sind durch die Bank weg, super ausgearbeitet und sehr authentisch. Mit Rosy leidet man als Mama mit, weil es genauso ist wie Lilli Beck beschrieben hat. Diese Selbstverständlichkeit, für die Familie immer verfügbar zu sein und Mama hat ja sowieso keine eigenen Interessen, das hat sie super beschrieben. Am meisten angetan hat es mir allerdings Oma Lotte, so eine quirlige, liebe, tolle Oma wünscht sich wohl jeder. Über sie und ihre wahnwitzigen Ideen, die sie auch gerne jederzeit in die Tat umsetzt, mußte ich ständig lachen. Der Schreibstil ist flüssig und sehr charmant. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Cover: Das Cover ist bunt, turbulent und lustig, genauso wie die Geschichte, die es einbindet. Sehr charmant und gelungen. Fazit: Ein tolles Buch, in dem sich jede gestresste Mutter wiederfindet. Die Geschichte hat mir eine tolle und vergnügliche Lesezeit beschert. Ich kann es nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Sie haben sich aber gut gehalten!" von Lilli Beck

    Sie haben sich aber gut gehalten!
    Riannah

    Riannah

    30. December 2012 um 16:39

    Rosy lebt nach Scheidung und dem Auszug der Kinder alleine in einem viel zu großen Haus, das zudem noch sehr renovierungsbedürftig ist. Sie träumt von einer kleinen Wohnung in der Stadt und einem Wellnessurlaub mit ihrer Freundin Suse. Doch es kommt alles anders: Der Makler, der ihr Haus verkaufen soll, entpuppt sich als ihre erste große Jugendliebe, die Kinder kommen alle nach und nach wieder zurück ins Elternhaus, ihre etwas durchgeknallte Schwiegermutter zieht ebenfalls ein und beginnt mit Rosys Vater zu flirten. Als dann auch noch ihr Ex-Mann wieder vor der Tür steht, ist das Chaos perfekt. Rosy findet sich plötzlich in ihrer alten Mutter-Hausfrauen-Rolle wieder, die sie doch eigentlich hinter sich lassen wollte. Mit viel Witz wird die Geschichte aus Rosys Sicht erzählt, deren Gedankengänge mir immer wieder sehr vertraut vorkamen. Es ist gar nicht einfach, das eigene Leben zu sortieren, wenn so eine große Familie um einen herum wuselt, die Balance zu finden zwischen gesundem Egoismus und dem Wunsch auch für die Familie da zu sein. Aber Rosy meistert die Schwierigkeiten ganz prima und es verwundert nicht, dass alles zu einem guten Ende kommt ;) Mich hat das Buch ganz wunderbar unterhalten :)

    Mehr
  • Rezension zu "Sie haben sich aber gut gehalten!" von Lilli Beck

    Sie haben sich aber gut gehalten!
    Tanzmaus

    Tanzmaus

    18. November 2012 um 11:04

    Die 49jähige Rosy lebt von ihrem Mann getrennt, die Kinder sind aus dem Haus und eigentlich ist sie mit ihrem Leben soweit zufrieden. Nun will sich Rosy auch mal etwas gönnen und braucht daher Geld. Was liegt das näher, als das Haus, indem sie seit dem Auszug der Kinder und des Mannes alleine wohnt, zu verkaufen? Ihr Mann ist damit einverstanden und schickt Rosy sogar einen Immobilienmakler. Doch dann entpuppt sich der Makler als Rosys Jugendliebe John und ihre Gefühle geraten mächtig durcheinander. Doch damit nicht genug, auf einmal steht Rosys hippe Schwiegermutter Lotte auf der Matte und sucht mit Liebeskummer bei ihr Zuflucht. Nach und nach bevölkern nicht nur die Kinder, sondern auch der abtrünnige Ehemann wieder das Haus und machen einen Verkauf damit praktisch unmöglich. Und dann ist da noch die Geschichte mit John... Das Cover passt thematisch zum Titel, der Geschichte und der derzeit aufkommenden Gute-Laune-Romane - Welle. Die Autorin schafft es, den Leser nach einigen Seiten so an das Buch zu fesseln, dass man es im Nu ausgelesen hat. Ein Desaster nach dem anderen schlägt über Rosy zusammen und da der Roman aus der Sicht von Rosy in der Ich-Form verfasst ist, bekommt man Rosys Gedankenwelt noch gleich mitgeliefert. Man kann sich gut in Rosy reinversetzen und fragt sich so manches Mal, wie würde man selbst reagieren? Die Handlungen sind logisch und nachvollziehbar. Es wirkte auf mich auch nichts überzogen oder extrem hochgespielt. Sogar die flippige Lotte konnte ich mir regelrecht vorstellen. Das Ende ist in etwa vorhersehbar, doch haben mich die Handlungen von Lotte manches Mal überrascht und verblüfft. Sprachlich ist das Buch einfach und leicht zu lesen. Man fliegt förmlich durch die Seiten, immer von einer Katastrophenmeldung zur nächsten und Rosys steten Bemühungen, das Beste daraus zu machen. Fazit: Ein spritziger und spannender Roman für einige witzige Lesestunden im Leben von Rosy und ihrer flippig-hippen Schwiegermutter Lotte.

    Mehr
  • Rezension zu "Sie haben sich aber gut gehalten!" von Lilli Beck

    Sie haben sich aber gut gehalten!
    abuelita

    abuelita

    Das Buch hat überwiegend gute Rezensionen, was ich leider überhaupt nicht nachvollziehen kann.

    Ehrlich gesagt - mir ist meine Zeit zu kostbar um für so etwas eine Beurteilung abzugeben und daher „klaue“ ich einen Satz von einem Rezensenten, mit dem ich völlig einig gehe:

    Ein Buch, dass die Welt nicht braucht, nicht einmal zur Unterhaltung.

    • 4
  • Rezension zu "Sie haben sich aber gut gehalten!" von Lilli Beck

    Sie haben sich aber gut gehalten!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. July 2012 um 19:05

    Inhalt: Rosy ist fast 50, Mutter von 3 erwachsenen Kindern und glücklich geschieden. Im Zuge des Versorgungsausgleichs soll nun die alte Stadtvilla verkauft werden, die Rosy nach dem Auszug ihres Ex-Mannes und der Kinder alleine bewohnt. Doch es kommt alles anders -nach und nach trudeln ihre Kinder wieder ein, ihr Ex-Schwiegermonster taucht auf und der Makler, der die Stadtvilla verkaufen soll, entpuppt sich als Rosys alte Jugendliebe. So wird wohl nichts aus dem entspannten Urlaub mit ihrer besten Freundin... und der Hausverkauf wird von Rosys neuen/alten Mitbewohnern auch alles andere als unterstützt. Meine Meinung: Dieses Buch hat mich immer wieder auflachen lassen - gerade, als Lotte auftauchte, konnte ich kaum noch. Lotte ist Rosys Schwiegermutter und gleicht einem Paradiesvogel, der auch noch ein Auge auf Rosys Vater geworfen hat. Ich fand sie sehr sympathisch, was aber auch daran liegen könnte, dass sie das komplette Gegenteil von meiner Schwiegermutter ist :-D Rosy könnte die nette Nachbarin von nebenan sein, die sich für die Kindererziehung und gegen die Karriere entschieden hat - was passiert, wenn Mann und Kinder ausziehen? Frau möchte natürlich nicht den Rest des Lebens in einem riesen Haus versauern sondern auch mal an sich denken und Pläne schmieden... vielleicht ein Quereinstieg ins Berufsleben? Ich habe einiges aus dem Buch mitnehmen können - nicht, dass ich in 20 Jahren geschieden sein möchte und dann evtl. meine Jugendliebe wieder anhimmel... nein, eher entspannt über das Schwiegermonster denken und rechtzeitig die Notbremse hinsichtlich so mancher Gewohnheit bei den Kindern ziehen (Rosys 2. Sohn gleicht so manches Mal einem Pascha...). Fazit: Wer eine unterhaltsame Lektüre für Zwischendurch sucht, in der er/sie sich hin und wieder auch entdeckt, der ist hier genau richtig.

    Mehr