Lilli Thal Die Puppenspieler von Flore

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 16 Rezensionen
(14)
(12)
(1)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Puppenspieler von Flore“ von Lilli Thal

Zwanzig Jugendliche werden vom coronischen Geheimdienst entführt und in ein Wüstencamp gebracht. Dort bereitet man sie auf ihre Mission vor, in der gefährlichsten Militärdiktatur der Welt zu spionieren: In Flore, Coronas Erzfeind. Vor Ort erwartet sie ihr Leader, ein Agent, der von einer einzigen Idee besessen ist: Den mächtigen Marschall Utuk, Chef des florischen Geheimdienstes, zu stürzen. Tamaso wird als Mechaniker in das Haus des Marschalls eingeschleust. Ein Ort des Schreckens und des Lichts: Während im Keller gefoltert und gemordet wird, wird im zweiten Stock Puppentheater gespielt. Aber auch die Puppenspieler spielen buchstäblich um ihr Leben – genau wie Tamaso und die anderen jungen Agenten. Putschversuche, Verräter, doppeltes Spiel: Ihre Mission wird zum Tanz auf dem Vulkan. Und nicht alle werden überleben.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es war sehr gut geschrieben und die Geschichte war sehr spannend.

— Crazy-Girl6789
Crazy-Girl6789

Bin in die Geschichte nicht richtig rein und an die Charaktere nicht richtig heran gekommen.

— Niphelia
Niphelia

Interessant, tolles Konzept, dessen Potenzial leider nicht völlig ausgeschöpft wurde.

— rychio
rychio

Ein sehr schöner Roman! Am liebsten würde ich ins Buch hüpfen und den Puppenspielern zusammen mit Tamaso zugucken.

— Seitenleserin
Seitenleserin

Ich liebe das Buch! Es ist spannend und man kann einfach unglaublich gut darin versinken.

— Phoenix96
Phoenix96

Eine fantastische Geschichte...

— tschulixx
tschulixx

spannendes & tiefgründiges Jugendbuch, das in einer Fantasiewelt spielt, die einige Parallelen zu unserer Welt aufweist.

— Gwenliest
Gwenliest

Absolut beeindruckend! Sehr große Leseempfehlung

— Wildpony
Wildpony

Es hat für mich das Zeug zu einem Klassiker- faszinierend zu lesen- unheimlich fesselnd.

— Buchraettin
Buchraettin

Ein etwas anderes Jugendbuch, das mich die meiste Zeit fesseln könnte. Bestens für Schulklassen geeignet, aber nicht nur ;)

— stefanie_sky
stefanie_sky

Stöbern in Jugendbücher

Snow

Die Geschichte war nicht ganz nach meinem Geschmack.

Avirem

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

Eine actionreiche Geschichte mit der Magie von 1001 Nacht!

Meritamun

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Es fühlt sich etwas gestreckt an

TheVanniK

Hundert Lügen

Richtig spannend und trifft tief ins Herz. Einfach ein richtiger Spannungsjugendroman =) ich will mehr

EnysBooks

Verlorene Welt

Sehr schönstens Ende von der Reihe BItter&Sweet.

lucnavi

Schwebezustand

Ich bin begeistert!

leseratte83

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Großartig!

    Die Puppenspieler von Flore
    JuliaSchu

    JuliaSchu

    24. February 2016 um 10:25

    „Es ist die erste Fotokamera, die ich in Flore sehe, dem Land, in dem es keine Fotografien und keine Zeitungen gibt und Bücher lediglich in Form von bildlosen Kriegsberichten und Militärchroniken existieren.“ (S. 297) Was ist das für eine Welt, von der hier die Rede ist (ohne Bücher!)? Es ist eine grausame, eine brutale, eine in der das Leben nicht immer lebenswert ist, da es eigentlich jemand anderem gehört. In dieser Welt muss der junge Tamaso sich zurechtfinden und Menschen gehorchen, die ihm nichts bedeuten. In dieser Welt dominieren der Schein und Gewalt. Doch neben ihnen existiert noch ein kleiner Lichtblick: Das Puppentheater von Flore. Begleitet Tamaso in einer ganz ungewöhnlichen und besonderen Geschichte, die an einem Ort spielt, der vielleicht fern von unserem liegt, aber vielleicht mehr mit ihm gemeinsam hat, als wir denken. „Die Puppenspieler von Flore“ ist ein wunderbares Buch, das durch seine Dichte besticht und mich völlig fasziniert hat! Grandios! Inhalt Der 16-jährige Tamaso ist Parmaner und hat sich lange auf seinen Schulabschluss gefreut. In Parman, ein Land in dem man zur Höflichkeit und Rechtschaffenheit erzogen wird, will er den Musikladen seiner Eltern übernehmen. Parmans großer Schutzherr ist Corona, das einzige Land, das die Kleinen vor der Gewalt von Flore schützen kann. Doch plötzlich wird Tamaso an seinem letzten Schultag zusammen mit 19 anderen parmanischen Jugendlichen fortgebracht. Er findet sich in einem Camp der Coroner wieder, in dem ihm erklärt wird, dass er genau das ist: Coroner. Seine „Eltern“ in Parman wussten dies schon immer und nun soll er die Ausbildung zum Spion durchlaufen. Denn Corona muss etwas gegen die Macht von Flore tun und hierzu sollen die Jugendlichen als Agenten ihren Teil beitragen. Nach der harten Ausbildung im Camp Mi wird Tamaso ausgerechnet in das Haus des zweiten Mannes im Staat eingeschleust: Marschall Utuk. In seinem Keller wird gefoltert und getötet. Doch in der zweiten Etage gibt es den Saal der Puppen. Die Stätte von Frau Utuk und ihrem krüppeligen Sohn, in dem Harmonie und die Geschichten das Geschehen bestimmen. Zwei Welten prallen aufeinander und der junge Tamaso schwankt zwischen Loyalität und Verrat, zwischen Angst und Hoffnung. Kann er seine Mission erfüllen? Es beginnt eine Handlung, die einfach alles beinhaltet. Liebe, Freundschaft, Hass, Gewalt, Brutalität und die Geschichte eines Jungen, der gezwungen wird erwachsen zu werden. Wir haben es hier mit etwas Abwechslungsreichem und Ernstem zu tun, das mein Herz allerdings berühren konnte. Meinung Ich denke meine Meinung ist bereits mit in die Inhaltsangabe eingeflossen. Ich habe zu „Die Puppenspieler von Flore“ gegriffen, weil ich ein wenig Abwechslung von den immer gleichen Liebesgeschichten haben wollte. Und die habe ich bekommen. Der Rahmen der Geschichte gefiel mir unglaublich gut! Es ist einfach eine völlig andere Welt, die an Wüstenlandschaften erinnert und über die der Leser nicht viel weiß. Man erfährt eine Art Kulturschock und gewinnt zum Teil Einblicke in ein völlig anderes Leben. Ein Beispiel: Die Parmaner sind immer freundlich und zuvorkommend, ganz anders als die Coroner. Als man die Jugendlichen umerziehen will, ist dies für alle Beteiligten nicht leicht. Auch hier prallen Welten aufeinander. Tamaso denkt beispielsweise: „Sport ist ein Wort, für das es keine parmanische Entsprechung gibt. Zu Hause treibt niemand Sport, nicht einmal in der Schule. Mit hochrotem Kopf schwitzen müssen nur die Tagelöhner bei der Feldarbeit oder beim Straßenbau. Doch für Coroner ist Rennen und Schwitzen keine Demütigung oder Schande, im Gegenteil. Sport ist für sie eine Art Religion.“ (S.37) Man kann deutlich herauslesen, dass sich diese Welt von der unsrigen stark unterscheidet. Allerdings eben auch nicht so sehr. Die Gewalt in Flore ist überpräsent. Man würde mit unserem Vokabular sagen, dass die Florer in einer Militärdiktatur leben. Alles ist auf das Militär ausgerichtet und Marschall Utuk bestimmt die Geschehnisse in der Stadt. Ausgerechnet bei diesem grausamen Mann landet Tamaso. Unser Held ist übrigens ein ganz normaler Junge. Allerdings ist seine Entwicklung sehr interessant. Man erkennt genau, wie der kleine Junge mit seinen Musikinstrumenten zum Mann und Kämpfer reift: Zum Spion. Er muss die Hölle durchleben, sieht seine Freunde beim Sterben und lernt seine große Liebe kennen. Denn es gibt auch gute Zeiten in dieser düsteren Geschichte. Und hier muss ich das Puppentheater nennen. Es ist einfach nur faszinierend wie Lilli Thal das Puppentheater von Flore einbaut. Tamaso arbeitet als Mechaniker im Haushalt Utuk. Er erledigt jede Arbeit, egal welcher Art. In Flore ist nichts wichtig neben dem Militär. Außer die Festtage des Puppenspiels, die einmal im Jahr stattfinden. Frau Utuk ist mehrfache Meisterin dieser Spiele und hat innerhalb ihres Hauses ihr Theater, um mit ihren Puppenspielern zu üben. Tamaso repariert die Puppen und sieht so das Stück, was in diesem Jahr für das Fest geübt wird. Und genau das ist das Großartige im Buch. Ab ungefähr der Mitte folgt der Leser, genau wie Tamaso, immer dem Stück. Es geht um Gefährten und Macht. Um Unterwerfung in Flore – und das spiegelt die Realität gut wieder. Es gibt sozusagen eine Geschichte in der Geschichte, die die Geschichte verdeutlicht. Eine so großartige Idee habe ich selten gesehen und es war eine Freude der Geschichte der Puppen zu folgen. Doch grundsätzlich dominieren der Tod und die Gewalt: „Sie bringen mir ihre Toten. Hat der Leader keine Angst, dass, selbst wenn die lebendigen Florer auf seine Tarnung hereinfallen, sich irgendwann ihre Toten an ihm rächen?“ (S. 191) Der Leader ist der Agent, der auf die Jugendlichen aufpassen soll. Doch hier haben wir es mit einer besonders fiesen Kreatur zu tun. Doch ich will nicht zu viel verraten. Insgesamt sind die Charaktere von der Autorin sehr interessant gestaltet. Tamaso ist eine gute Figur, der ich vertrauen konnte. Es gibt einige Highlights unter den Figuren. Das waren für mich vor allem die Zwillinge und Master Rix. Die Zwillinge bringen einen wunderbaren Witz in die Sache und verdeutlichen, dass man nicht alles so ernst nehmen darf. Auch Mailin ist ein schöner Charakter, wenn auch nicht mein Favorit. Schnell verliert Tamaso an sie sein Herz. Doch sie haben alle das gleiche Schicksal: „Eine zarte, graue Gestalt, unterwegs zu einem Ziel, an dem sie nicht ankommen will, in einem Leben, das sie nicht leben will. Wir sind die Marionetten, nur die Fäden und Führungsstangen fehlen.“ (S. 224) Sie gehören nicht sich selbst. Und ihr Leben ist ihrem eigenen Land nicht viel wert. Sie sind lediglich Schachfiguren in einem großen Spiel. Und der Gegner des Spiels ist eigentlich nur einer: der Tod. „Immer sind es die Toten“, sagte sie. „Wohin wir auch gehen, sie sind schon da.“ (S. 423) Der Schreibstil von Lilly Thal ist sehr schön. Er ist tiefgründig und bringt wunderbare Sätze hervor. Er entführt uns authentisch in diese andere Welt, in der man abtauchen kann. Die Handlung ist recht exotisch und nicht immer stringent. Manchmal weiß man nicht genau, wohin das Ganze führt, aber für mich war das irgendwie nicht wichtig. Auch wenn das Ziel manchmal nicht ganz klar ist, ist der Weg dahin sehr interessant und ergab so ein tolles Buch! Fazit Für mich ist „Die Puppenspieler von Flore“ ein ganz besonderes Buch. Es ist etwas Spezielles, was mir unglaublich gut gefiel. Leider war der Höhepunkt der Geschichte für mich etwas 100 Seiten vor Schluss, was mir das Ende etwas kaputt machte. Aber obwohl ich mit dem Ende nicht zu 100% zufrieden bin, habe ich unglaublichen Respekt vor dem Buch. Ich kann es wirklich nur empfehlen, denn es ging mir lange Zeit nicht aus dem Kopf. Es ist vielleicht nicht die leichteste Lektüre, aber sie lohnt sich sehr. Ich kann gar nicht anders, als volle Punktzahl zu vergeben. Denn auch wenn der Tod und die Gewalt hier allgegenwärtig sind, wird auf der anderen Seite doch sehr gut deutlich, wie wichtig Hoffnung ist. Und dass es die verschiedensten Dinge sind, die diese in uns auslösen können – und wenn es nur ein paar Puppen aus Holz sind, die gegen politische Machenschaften, Intrigen und Putschversuche bestehen müssen. Die Puppen stellen sich dieser Mission. Ein wirklich großartiges Buch!

    Mehr
  • Ein großartiges Jugendbuch mit Fantasie, Spannung und Anspruch.

    Die Puppenspieler von Flore
    LimaKatze

    LimaKatze

    Klappentext: Zwanzig Jugendliche werden vom coronischen Geheimdienst entführt und in ein Wüstencamp gebracht. Dort bereitet man sie auf ihre Mission vor, in der gefährlichsten Militärdiktatur der Welt zu spionieren: In Flore, Coronas Erzfeind. Tamaso wird in das Haus des mächtigen Marschalls Utuk eingeschleust. Ein Ort des Schreckens und des Lichts. Während im Keller gefoltert und gemordet wird, wird im zweiten Stock Puppentheater gespielt. Aber auch die Puppenspieler spielen buchstäblich um ihr Leben - genau wie Tamaso und die anderen jungen Agenten. Putschversuche, Verräter, doppeltes Spiel. Ihre Mission wird zum Tanz auf dem Vulkan. Und nicht alle werden überleben. Zum Inhalt: „Immer noch wünsche ich mir, ich hätte vorher Bescheid gewusst. Das Fest, das meine Eltern anlässlich des Schulabschlusses ihres ältesten Sohnes vorbereitet hatten – wir hätten es am Abend vorher feiern können, als Abschiedsfest, ganz für uns. So aber konnte ich weder meinem Vater noch meiner Mutter oder meinen kleinen Brüdern Lebewohl sagen, bis heute nicht.“ (Zitat Tamaso, Seite 7) Tamaso Kabun, bisher wohlbehütet aufgewachsen in Parman, ist sechzehn Jahre alt, als er ohne jegliche Vorwarnung an seinem letzten Schultag von den Männern des coronischen Geheimdienstes abgeführt und auf sofortigem Weg in ein geheimes Wüstencamp gebracht wird. Insgesamt sind es zwanzig Jugendliche, die auf diese Art und Weise entführt werden, um sie in dem Camp auf eine ganz besondere Mission vorzubereiten: Das sogenannte Projekt Mimikry. Fortan gelten sie als Rekruten, die innerhalb eines Jahres zu Agenten ausgebildet werden sollen, um im gefürchteten Flore zu spionieren. Unter härtesten Bedingungen werden die Jugendlichen auf ihre Aufgabe vorbereitet. Sie sind von der Außenwelt völlig isoliert. Der Kontakt zu Familie, Freunden und andere Verbindungen sind strengstens untersagt. Und auch vor physischer und psychischer Gewalt schrecken die Ausbilder im Camp nicht zurück. Für die Jugendlichen ist dieses Jahr eine Zeit des Schreckens, die sie zwangsläufig verändert. Und dabei liegt das Schlimmste noch vor ihnen: Die Mission in Flore. Vor Ort erwartet sie ihr Leader, ein Agent, der von einer einzigen Idee besessen ist: Den mächtigen Marschall Utuk, Chef des florischen Geheimdienstes, zu stürzen. Und zwar um jeden Preis! … Mein Fazit: Der junge Tamaso ist der sympathische Hauptprotagonist in dem vorliegenden Roman, und aus seiner Sicht wird diese sehr fesselnde Geschichte erzählt. Von der ersten Seite an konnte die Handlung mich in ihren Bann ziehen und der Spannungsbogen flachte bis zum Schluss nicht ab. Die Autorin versteht es ganz ausgezeichnet, durch ihren eindringlichen Schreibstil Stimmungen zu erzeugen und dabei eine sehr dichte Atmosphäre zu erschaffen. Bedrohung und Ängste sind förmlich spürbar. Die Emotionen und Reaktionen der Jugendlichen werden dem Leser somit sehr gut nachvollziehbar und zum Greifen nah gebracht. Doch dieses Buch erzählt nicht nur eine sehr aufregende Geschichte, sondern es zeigt auch die Gefahren einer Diktatur auf. In diesem Zusammenhang wird deutlich, dass man dankbar sein sollte, in einem freien Land ohne Gewaltherrschaft leben zu dürfen. Am Beispiel der Geschehnisse wird obendrein vor Augen geführt, dass eine klare Trennung von Gut und Böse nicht immer eindeutig festgemacht werden kann, und leider auch die vermeintlich Guten durchaus unlautere Mittel und Wege nutzen, um ihre Ziele durchzusetzen. Die Jugendlichen im Roman machen viele traumatische Erfahrungen. Erlebnisse, die sie in der Realität für ihr ganzes Leben prägen würden. Während der Lektüre musste ich daran denken, dass es viele Länder gibt, in denen Kinder und Jugendliche zwar nicht als Agenten, aber zu Soldaten ausgebildet werden. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass heutzutage etwa 250.000 junge Menschen unter 18 Jahren als Kindersoldaten an Kampfhandlungen teilnehmen. Auch für diese Themen wird der Leser sensibilisiert, wenn er die hintergründig angebotenen Fäden aufnimmt. Fantasiereiche Unterhaltung gepaart mit viel Stoff zum Nachdenken machen dieses Jugendbuch zu einem großartigen und beeindruckenden Leseerlebnis mit einem gewissen Anspruch. In seiner Gesamtheit betrachtet halte ich diesen Roman deshalb für die jugendliche und die erwachsene Leserschaft im gleichen Maße für unbedingt empfehlenswert. Sehr gerne vergebe ich hier überzeugte fünf Sterne!

    Mehr
    • 7
  • Im Auftrag des coronischen Geheimdienstes

    Die Puppenspieler von Flore
    Seitenleserin

    Seitenleserin

    17. August 2015 um 18:13

    Inhaltsangabe: Zwanzig Jugendliche werden vom coronischen Geheimdienst entführt und in ein Wüstencamp gebracht. Dort bereitet man sie auf ihre Mission vor, in der gefährlichsten Militärdiktatur der Welt zu spionieren: In Flore, Coronas Erzfeind. Vor Ort erwartet sie ihr Leader, ein Agent, der von einer einzigen Idee besessen ist: Den mächtigen Marschall Utuk, Chef des florischen Geheimdienstes, zu stürzen. Tamaso wird als Mechaniker in das Haus des Marschalls eingeschleust. Ein Ort des Schreckens und des Lichts: Während im Keller gefoltert und gemordet wird, wird im zweiten Stock Puppentheater gespielt. Aber auch die Puppenspieler spielen buchstäblich um ihr Leben – genau wie Tamaso und die anderen jungen Agenten. Putschversuche, Verräter, doppeltes Spiel: Ihre Mission wird zum Tanz auf dem Vulkan. Und nicht alle werden überleben.   Meine Meinung: Anfangs wusste ich nicht ganz was mich mit diesem Buch erwartet. Durch die Inhaltsangabe war ich neugierig, fragte mich aber auch was der Unterschied zwischen den Coronern und den Florern ist. Doch diese Frage beantwortete sich mit dem Lauf der Geschichte von ganz allein. Auf den ersten Seiten des Buches war ich erst einmal etwas kritisch ob die Geschichte mir gefallen wird, doch ab dem Moment als die Zwillinge auftauchten wusste ich dass es super wird. Ehrlich gesagt finde ich, dass die Zwillinge die besten beziehungsweise die lustigsten Charaktere im Buch sind. Natürlich sind die anderen auch grandios wie der Leader, Isao und natürlich Tamaso. Die Autorin, Lilli Thal, hat bei ihren Figuren eine tolle Arbeit geleistet! Aber auch allgemein bei ihrem gesamten Roman. Die Geschichte ist sehr gut gegliedert und baut immer in den richtigen Moment Spannung auf.  Außerdem gefällt mir persönlich die Marionettengeschichte "Die Legende vom Doppelgänger" total gut. Sie war einfach fesselnd und abenteuerlich. Obwohl ich noch nie in meinem Leben ein Marionettenstück gesehen habe, konnte ich mir bildlich vorstellen wie die Puppen ihren Weg trotz beziehungsweise dank den Strippen gingen. Ich konnte mir auch richtig gut vorstellen wie Frau Utuk auf ihrem Stuhl saß, erzählte und dazu die erwachten Marionetten spielten. Zu Tamaso muss ich sagen, dass er mir von Anfang an recht sympathisch war( trotz anfangs kritischer Betrachtung.)Je mehr man mit ihm erlebte desto mehr wuchs er mir an das Herz. Am Ende der Geschichte war ich leicht traurig das sie schon zu Ende war. Gern hätte ich noch mehr mit ihm "erlebt". Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiter empfehlen. Es bietet einem eine tolle Geschichte, aufregende Charaktere und eine ordentliche Portion Spannung.

    Mehr
  • Packender Jugenroman

    Die Puppenspieler von Flore
    esposa1969

    esposa1969

    21. July 2015 um 19:05

    Buchrückentext: Zwanzig Jugendliche werden vom coronischen Geheimdienst entführt und in ein Wüstencamp gebracht. Dort bereitet man sie auf ihre Mission vor, in der gefährlichsten Militärdiktatur der Welt zu spionieren: In Flore, Coronas Erzfeind. Vor Ort erwartet sie ihr Leader, ein Agent, der von einer einzigen Idee besessen ist: Den mächtigen Marschall Utuk, Chef des florischen Geheimdienstes, zu stürzen. Tamaso wird als Mechaniker in das Haus des Marschalls eingeschleust. Ein Ort des Schreckens und des Lichts: Während im Keller gefoltert und gemordet wird, wird im zweiten Stock Puppentheater gespielt. Aber auch die Puppenspieler spielen buchstäblich um ihr Leben – genau wie Tamaso und die anderen jungen Agenten. Putschversuche, Verräter, doppeltes Spiel: Ihre Mission wird zum Tanz auf dem Vulkan. Und nicht alle werden überleben. Leseeindruck: Mit "Die Puppenspieler von Flore" von Lilli Thal liegt uns ein sehr fesselnder Jugendroman vor. Lesealterempfehlung: 14 bis 17 Jahre. Tamaso ist der Protagonist, der gemeinsam mit 19 weiteren Jugendlichen vom coronischen Geheimdienst entführt und in ein Wüstencamp gebracht wird. Dort erlernen sie das, was im Büchrückentext bereits zu lesen steht. Das Fiktivland Flore und das Fiktivand Corona sind gegeneinander verfeindet und daher sollen die Jugendlichen als Geheimagenten in Flore spionieren. Tamaso wird und es Marshalls Haus eingeschleust. Ein wahrhaft zwiespältiger Ort: Im Keller wird gemordet und gefoltert, darüber befindet sich das Puppentheater … Ein gefährliches Speil nimmt seinen Lauf. Dieser Roman hat mich sehr gefesselt, obwohl ich der Altersempfehlung lange nicht mehr entspreche, ist dieser Jugendroman auch für Erwachsene sehr lesenswert. Generell liebe ich die Bücher aus dem Gerstenberg Verlag. Der Schreibstil liest sich flüssig und angenehm und auch verständlich für junge Menschen. Sämtliche Charaktere, sowie Szenerien werden sehr bildhaft und gut vorstellbar beschrieben. Die Welt, die die Autorin geschaffen hat, wirkt so real und ist doch so fiktiv. Ich habe förmlich mit den Figuren alles miterlebt, gerade auch, weil aus der Ego-Perspektive berichtet wird. Der Roman ist in drei Teilen gegliedert. Im ersten Teil erleben wir das Camp, im zweiten befinden wir uns in Flore und im dritten Teil ist von der Flucht zu lesen. Buchtitel und Cover empfinde ich sehr im Einklang. Die 33 Kapitel verteilt auf 476 Seiten waren sehr packend und kurzweilig, die Schrift augenfreundlich und gut leserlich groß. Insgesamt hat mich der Roman fesselnd und angenehm unterhalten, so dass ich sehr gerne 5 Sterne vergeben möchte. © esposa1969

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Puppenspieler von Flore" von Lilli Thal

    Die Puppenspieler von Flore
    Gerstenberg Verlag

    Gerstenberg Verlag

    Projekt Mimikry: Zwanzig Jugendliche werden vom Geheimdienst verschleppt und zur Spionage in der gefährlichsten Militärdiktatur der Welt gezwungen. Schon vor dem offiziellen Erscheinungstermin laden wir Euch zur Vorableserunde zum Spionagethriller „Die Puppenspieler von Flore“ ein und stellen dafür 20 Freiexemplare zur Verfügung. Die Autorin Lilli Thal wird die Leserunde begleiten und mit Euch über das Buch diskutieren. Das Buch ist für Leser ab 14 und darum geht es: Tamaso wächst in Parman auf, einem kleinen Land, das keine Rolle auf der Weltbühne spielt.  An seinem letzten Schultag wird er ohne Vorwarnung aus dem Klassenzimmer geholt und in ein Wüstencamp verschleppt, zusammen mit neunzehn anderen Jungen und Mädchen. Dahinter steckt der mächtige coronische Geheimdienst. Plan ist es, die Jugendlichen als Spione auszubilden und anschließend als vermeintlich harmlose Parmaner in Flore einzuschleusen, dem brutalen Militärstaat und Coronas Erzfeind. Ein halbes Jahr lang werden die zwanzig auf ihre Mission vorbereitet, lernen zu kämpfen und zu gehorchen. Trotz des gnadenlosen Drills verliebt sich Tamaso in Mailin. Als sie mit ihm zusammen an den gleichen Einsatzort geschickt wird, ist er glücklich darüber und vergeht doch gleichzeitig vor Sorge: Was wird ihnen in Flore zustoßen? Vor Ort erwartet sie ihr Leader, ein erfahrener coronischer Agent, dem sie bedingungslos zu gehorchen haben. Dieser Leader ist von einer einzigen Idee besessen:  Den mächtigen Marschall Utuk, Chef des florischen Geheimdienstes, zu stürzen. Tamaso wird als Mechaniker in das Haus des Marschall eingeschleust. Es ist ein Ort des Schreckens und des Lichts: Während im Keller gefoltert und gemordet wird, wird im zweiten Stock Puppentheater gespielt. Aber auch die Puppenspieler spielen buchstäblich um ihr Leben, genau wie Tamaso, Mailin und die anderen jungen Agenten. Putschversuche, Verräter, doppeltes Spiel: Ihre Mission wird zum Tanz auf dem Vulkan. Und nicht alle werden überleben. Bewerbung: Wenn Ihr an der Leserunde teilnehmen wollt, bewerbt Euch bitte bis zum 25. Mai, indem Ihr uns folgende Frage beantwortet: Welche Eurer Eigenschaften würden Euch zu einem perfekten Spion / einer perfekten Spionin machen? Lilli Thal an Euch: „Ich als Autorin werde die Leserunde aktiv betreuen und freue mich schon sehr darauf, mit euch zu diskutieren. Etwa über die Frage, ob der Zweck immer die Mittel heiligt. Ob es „gute“ und „böse“ Länder gibt oder ob die Wahrheit vielleicht doch etwas komplizierter ist. Wie es sich in einem Land lebt, in dem nur die Puppen die Wahrheit sagen können...“

    Mehr
    • 525
  • Kopfkino pur!

    Die Puppenspieler von Flore
    tschulixx

    tschulixx

    07. July 2015 um 12:46

    Das verstehe ich unter einem tollen Jugendbuch! :D Die Geschichte spielt in einer anderen Welt! Eine riesige Mauer trennt das Land Flore von den anderen guten Ländern. In Flore sitzt ein Diktator an der Spitze. Die Kinder werden von klein in Militärschulen gesteckt um dem Land später zu dienen. Die Hauptfigur Tamaso, welcher in einem der guten Länder lebt, wird mit 19 anderen Jugendlichen in ein Camp gebracht, wo diese zu Agenten ausgebildet werden. Sie sollen die Florer ausspionieren. Das Buch erzählt von den Tagen, die sie in Flore verbringen und was sie alles erleben. Kopfkino pur! Die Hauptpersonen konnte ich mir sehr gut vorstellen, da ihre Charaktere sehr ausgeprägt beschrieben werden. Die Landschaften waren immer sehr extrem. Tamaso und seine Freunde befanden sich in einer Wüste, dann auf einem Berg im tiefsten Winter, und im armen Flore, wo alles grau und düster aussieht. Man konnte sich also sehr gut hineinversetzten! Auch in den Häusern wurde teilweise sehr genau beschrieben wie es aussieht. Der Raum der Puppenspieler hatte ich sogar so genau vor Augen, dass er mir Angst einjagte! Und vorallem der Keller, wo gefoltert und gemordet wird, kommt einem sehr real vor mit der Zeit. Sehr spannender Schreibstil! Ich war von Anfang an begeistert! Das Buch ist auf einem höheren Level wie andere Jugendbücher. Die Qualität der Sätze ist in meinen Augen sehr hoch, was bei vielen Jugendbüchern nicht der Fall ist. Die Geschichte könnte auch von älteren Hauptcharakteren gespielt werden, und es würde perfekt passen. Grandios! Lilli Thal hat eine sehr spannende und tiefgreifende Geschichte in einer anderen Welt geschaffen. Auch Erwachsene werden ihre Freude an dem Buch haben. Man beginnt über grundlegende Dinge nachzudenken. Über Diktatur in unserer Welt und über die sozialen Aspekte. Ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen! Es ist wirklich toll in diese neue Welt einzutauchen!

    Mehr
  • Vertrau nur dir selbst

    Die Puppenspieler von Flore
    ChrischiD

    ChrischiD

    05. July 2015 um 22:43

    Tamaso und neunzehn andere Jugendliche werden am Tag ihrer Abschlussfeier entführt, um in ein coronisches Wüstencamp verschleppt zu werden. Dort lernen sie allerhand Techniken, die ihnen nützlich sein werden, denn sie sollen nach der Ausbildung nach Flore, Coronas Erzfeind, geschickt werden, um dort zu spionieren. Die jungen Agenten werden auf verschiedene Häuser aufgeteilt, in denen sie verschiedenste Tätigkeiten zu verrichten haben, damit ihre Mission nicht auffliegt. Gleichzeitig müssen sie lernen, dass sie niemandem vertrauen dürfen, wenn sie überleben wollen... Ebenso wie die Jugendlichen, weiß der Leser noch nicht was ihn erwartet oder worum es genau geht. Das gilt es im Verlauf der Geschichte herauszufinden, quasi zeitgleich mit den jungen Agenten, denen keine Wahl bleibt als sich auf das mörderische Spiel einzulassen. Ihre Ausbildung gestaltet sich ein wenig langwierig, was sich leider ebenso auch auf den Lesefluss und das daraus folgende Lesevergnügen auswirkt. Man hat lange Zeit das Gefühl, dass endlich etwas geschehen muss, die Handlung fortgeführt werden sollte, um weitere Erkenntnisse zu gelangen. Stattdessen stagniert das Geschehen und hält den Leser sowie die Jugendlichen im Camp fest. Es ist zwar nicht so, dass dort nichts geschieht, doch wird die Handlung nicht in einer solchen Weise vorangetrieben wie man es sich wünschen würde. Dies ändert sich schlagartig als die zwanzig Jugendlichen endlich nach Flore ausgesandt werden. Das Tempo steigt an und damit gleichzeitig die Spannung, schließlich ahnt man noch lange nicht worauf man sich eingelassen hat und was einen somit erwartet. Sicherlich zeichnet sich das ein oder andere Ereignis im Vorfeld ab, doch es liegen einige Überraschungen auf dem Weg zum Ziel, die man sich nicht einmal vorzustellen gewagt hätte. Man stellt zahlreiche Vermutungen an und mögliche Hypothesen auf, doch erst im weiteren Verlauf wird sich zeigen in wem oder was man sich getäuscht hat beziehungsweise was sich genau so entwickelt wie in der eigenen Vorstellung. Bis zum Schluss ist nicht klar wer mit heiler Haut aus diesem Abenteuer hervorgehen wird. Es kann jeden treffen, häufig gibt es für die betreffende Person gar keine Möglichkeit dem tödlichen Ausgang vorzusorgen, denn im Hintergrund zieht einer die Fäden, der scheinbar genau weiß was zu tun ist. Daher darf man sich auch nicht zu sicher sein den Ausgang bereits zu kennen, die nächste Wendung wartet bereits auf den Leser. Trotz etwas zähem Beginn ist „Die Puppenspieler von Flore“ ein Abenteuer, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Man fiebert und leidet mit den Protagonisten und hofft, sie mögen die Strapazen ohne große Blessuren überstehen.

    Mehr
  • Ein bemerkenswerter Jugendroman, der noch ziemlich lange nachwirkt!

    Die Puppenspieler von Flore
    Manja82

    Manja82

    04. July 2015 um 13:10

    Kurzbeschreibung Zwanzig Jugendliche werden vom coronischen Geheimdienst entführt und in ein Wüstencamp gebracht. Dort bereitet man sie auf ihre Mission vor, in der gefährlichsten Militärdiktatur der Welt zu spionieren: in Flore, Coronas Erzfeind. Vor Ort erwartet sie ihr Leader, ein Agent, der von einer einzigen Idee besessen ist: den mächtigen Marschall Utuk, Chef des florischen Geheimdienstes, zu stürzen. Tamaso wird in das Haus des Marschalls eingeschleust. Ein Ort des Schreckens und des Lichts: Während im Keller gefoltert und gemordet wird, wird im zweiten Stock Puppentheater gespielt. Aber auch die Puppenspieler spielen buchstäblich um ihr Leben - genau wie Tamaso und die anderen jungen Agenten. Putschversuche, Verräter, doppeltes Spiel: Ihre Mission wird zum Tanz auf dem Vulkan. Und nicht alle werden überleben. (Quelle: Gerstenberg Verlag) Meine Meinung An seinem letzten Schultag ist Tamaso auf dem Weg nach Hause, seine Eltern warten dort auf ihn. Doch er kommt nie an. Der coronische Geheimdienst bringt ihn mit noch anderen 19 Jugendlichen in ein Wüstencamp. Hier erfahren sie die Wahrheit, wer sie wirklich sind. Sie sollen ausgebildet werden um in der Militärdiktatur der Welt zu spionieren. Dafür sollen sie in Flore eingeschleust werden. Tamaso ist einer der Jugendlichen. Er wird beim Marschall als Mechaniker eingeschleust. Doch was er da erlebt ist nicht unbedingt toll. Im Keller wird gefoltert und Menschen werden dort umgebracht, oben aber gibt es ein Puppentheater. Nicht nur Tamaso muss sein Überleben sichern … Der Jugendroman „Die Puppenspieler von Flore“ stammt vo der Autorin Lilli Thal. Für mich war dieses Buch das erste der Autorin und ich wurde hier vom Klappentext angesprochen und war sehr neugierig auf den Inhalt. Die Charaktere sind der Autorin wirklich gut gelungen. Tamaso beispielsweise erlebt im Haus des Marschalls schreckliche Dinge. Im Keller wird gefoltert und gemordet, oben gibt es Puppenspieler, die ihre Aufführungen machen. Es sind quasi zwei Welten. Er wurde aus seinem behüteten Umfeld gerissen. Dann sind da noch Isao, ein verbitterter Kämpfer oder auch der Marschall Utuk und sein Sohn. Er ist der strenge Herrscher und an seinem Sohn lässt er nichts Gutes. Es gibt noch viele andere Charaktere. Hier gilt im Allgemeinen entweder man mag sie oder man mag sie nicht. Jeder ist einzigartig und gut gestaltet. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und das Buch lässt sich wirklich gut lesen. Allerdings muss ich leider gestehen ich habe ein wenig gebraucht um wirklich im Buch anzukommen. Teilweise gibt es zwei Stränge parallel, einmal das war real passiert und dann den Strang des Puppenspiels. Hierbei muss ich aber sagen man kommt nicht durcheinander, eher im Gegenteil, das Puppenspiel bietet eine ideale Ergänzung zum realen Strang. Die Handlung ist sehr komplex und vielsichtig. Allerdings dauerte es, wie bereits erwähnt, etwas, bis ich mich zu Recht gefunden habe. Es gibt verschiedene Themen die angesprochen werden, wie beispielsweise die Politikoder Mut oder auch Freundschaft. Die Mischung macht es hier spannend. Die von Lilli Thal geschaffene Welt hat mir wirklich gut gefallen. Man wird als Leser unweigerlich zum Nachdenken angeregt, man beginnt selbst Dinge zu hinterfragen. Immer wieder gibt es neue Dinge, die auftauchen. Allerdings ist es auch recht anspruchsvoll, das sollte man beim Lesen bedenken. Das Ende ist in meinen Augen passend gewählt. Der Roman ist abgeschlossen und selbst wenn man das Buch schon zur Seite gelegt hat hallt es doch noch lange nach. Fazit Alles in Allem ist „Die Puppenspieler von Flore“ von Lilli Thal ein wirklich bemerkenswerter Jugendroman. Glaubhaft gezeichnete Charaktere, ein flüssig lesbarer mitreißender Stil und eine Handlung, die komplex und vielsichtig ist und vielerlei Themen anspricht, haben mich hier trotz kleinerer Startschwierigkeiten begeistert. Absolut zu empfehlen!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. July 2015 um 16:09
  • Ein fantasievoller und gesellschaftskritischer Roman, wie man ihn nur selten findet

    Die Puppenspieler von Flore
    stefanie_sky

    stefanie_sky

    30. June 2015 um 10:48

    "Wenn du das Herz bewegst, folgen die Glieder ganz von selbst." INHALT: Stell dir vor, du bist kurz vor deinem Abschluss. Freudig wartest du darauf mit deiner Familie und deinen Freunden zu feiern, doch dann das: Du wirst mit anderen Gleichaltrigen in einem Bus verschleppt. Auf einem abgelegenen Gelände von Stacheldraht umzäunt, erzählt man dir, dass alles, was du in deinem Leben als Wahrheit kennst eine Lüge ist. Stell dir vor man zwingt dich dazu dich als Spion ausbilden zu lassen. Du hast keine andere Wahl. Im feindlichen Land Flore wirst du dich als Diener im Hause des mächtigen Marschalls Utuk behaupten müssen, doch was passiert, wenn man dein falsches Spiel durchschaut? Was geschieht, wenn die falschen Leute erfahren, warum du wirklich in Flore bist? Und ist in Flore tatsächlich alles so grauenvoll wie alle behaupten? Gibt es hier auch Licht zwischen all den dunklen Schatten? Zusammen mit Tamaso wirst du es herausfinden und dabei tiefer in politische Intrigen und Machtspiele geraten als dir lieb ist... MEINUNG: "Die Puppenspieler von Flore" ist kein Buch, das man schnell an einem Tag durchlesen kann. Zumindest sollte man dies nicht. Ich habe es immer mal wieder weg gelegt, um über das bereits Geschehene nachzudenken. Es passiert meistens sehr viel, ohne dass das Buch dadurch überladen wirken würde. Im Gegenteil. "Die Puppenspieler von Flore" hat einen ganz eigensinnigen Spannungsbogen, der den Roman authentisch und lebendig wirken lässt. Die Handlung spielt in einer fiktiven Welt, die jedoch nichts mit Fantasy oder dergleichen zu tun hat. Am ehesten könnte man das Buch als eine Art Dystopie bezeichnen, aber auch diese Genre-Zuordnung ist hier nicht ganz passend. Angelehnt sind die Geschehnisse des Romans an verschiedene aktuelle Staatsformen. Nordkorea war ua. eine der Inspirationen, die die Autorin zu diesem Buch veranlasst hat, doch es finden sich auch Ähnlichkeiten zu zahlreichen anderen Systemen. Die Namen der Ländereien und Charaktere wirken größtenteils sehr exotisch und haben oftmals einen asiatischen Touch. Auch das macht das Buch zu etwas besonderen, da die verwendeten Namen nicht alltäglich sind. Das Cover und der Klappentext mögen zunächst etwas unscheinbar wirken, denn er umreist wirklich nur sehr knapp worum sich der Roman handelt. Viele Überraschungen warten auf den Leser, die ich an dieser Stelle natürlich nicht weiter benennen möchte. Die Charaktere wachsen mit ihrer Aufgaben und man stellt sich immer wieder die Frage, ob alle Romanfiguren bis zum Ende überleben werden. Auch ist es sehr schön und abwechslungsreich geschrieben wie sich der Tag von Tamaso im Hause Utuk gestaltet. Während oben Puppentheater gespielt wird, wird im Keller gefoltert und gemordet. Die fröhlichen Marionetten, verdecken den düsteren Schatten jedoch nur spärlich. Für Tamaso scheint dieses Spiel aber mit einer der wenigen Dinge zu sein, die ihn ein wenig die Realtität vergessen lässt, obgleich auch die Puppen in ihrer eigenen Geschichte einiges durchleben müssen. Fantasie und Realität scheinen sich mitunter stark zu vermischen. An einigen Stellen waren die Übergänge manchmal etwas ungünstig gewählt, aber das kam mir nur selten vor. Auch hatte ich mir noch die eine oder andere Wendung oder Gegebenheit gewünscht, die nicht stattgefunden hat. Dafür blieb mir als Leser im Gegenzug viel Platz für die eigene Fantasie. Wer hier konzentriert und vielleicht auch ein wenig zwischen den Zeilen liest, wird hier ein spannendes und vielschichtiges Kopfkino erleben. PS: Sobald man das Buch liest und in die Geschichte eintaucht, ergeben auch die einzelnen Elemente des Buchcovers immer mehr Sinn. FAZIT: Ein vielschichtiges Buch, das zahlreiche Themen abhandelt. Liebe, Freundschaft, Intrigen, Verrat und politische Machtspiele. Um nur einige zu nennen. Meiner Meinung nach ist es ein Buch über das man sehr gut mit anderen diskutieren kann und dabei noch tiefer auf die zahlreichen Themen des Romans eingehen kann. Selbst zwischen den Zeilen gibt es viel zu entdecken. Gerade für Schulklassen ein gutes Buch, aber nicht nur. Auch Erwachsene dürfen hier zugreifen, da es meiner Meinung nach kein typisches Jugendbuch ist, sondern um einiges komplexer. Meine dringende Leseempfehlung und 4 Sterne, die nur knapp den fünften Stern verfehlt haben. Diese und viele andere Rezensionen findet ihr auch auf: http://schattenfederlein.blogspot.de/

    Mehr
  • nichts ist nur schwarz oder weiß

    Die Puppenspieler von Flore
    Gwenliest

    Gwenliest

    28. June 2015 um 14:32

    Parman, ein kleiner unbedeutender Staat. Hier lebt Tamaso, einer von 20 Jugendlichen, die von jetzt auf gleich aus ihren Familien gerissen und aus ihrer Heimat entführt werden. Die 16-jährigen sind Bestandteil des Projektes Mimikri des coronischen Geheimdienstes, dessen Ziel es ist die Gruppe militärisch auszubilden und dann als Arbeitskräfte in Flore einzuschleusen, um dort die oberste Führungsebene und die politischen Schritte auszuspionieren. Corona ist ein mächtiger und reicher Staat, Flore, ein weiterer mächtiger Militärstaat, sein Feind. Nach einer harten Ausbildung werden die Jugendlichen, in deren Gruppe sich Freunde aber auch Feinde gefunden haben, in Flore eingeschleust. Tamaso erhält einen Arbeitsauftrag als Mechaniker bei Marschall Utuk, dem obersten Militärvertreter. In dessen Haushalt erfährt Tamaso viel von Flore und seinen Einwohnern, sowohl Schrecken als auch Freundlichkeit. Um vielleicht schon ein bisschen auf den Titel einzugehen, sei noch erwähnt Frau Utuk und ihr Sohn sind die erfolgreichsten und besten Puppenspieler des Landes. Das Puppenspiel ist eine der wichtigsten und angesehensten Traditionen der Florer. Bis der erste Kontakt mit dem Leader, der die Jugendlichen führen soll und von dem sie ihre Aufträge bekommen dauert es nicht lang. Lilli Thal hat nicht nur eine sehr spannende Geschichte geschrieben, sondern auch eine faszinierende Welt erschaffen, die die eine oder andere Parallele zu unserer Welt und Politik aufweist. Diese Welt lässt die Autorin mit viel Liebe zum Detail ausgeschmückt vor dem Auge des Lesers entstehen so dass man ganz tief in sie eintaucht. Die Charaktere sind sehr tiefschichtig mit viel Herz skizziert und entwickeln sich im Laufe des Buches und wachsen über sich hinaus. Wie bereits erwähnt ist die Handlung sehr spannend aufgebaut und Themen wie Offenheit für andere Kulturen, Politik, Mut, Vertrauen, erste Liebe, Enttäuschung, Verantwortung, Verrat und Freundschaft finden sich hier wieder. Der Sprachstil ist altersgerecht, flüssig und hat mir gut gefallen. Ein Buch, nicht nur für Jugendliche (ab 14, wobei die Geschichte sehr umfangreich und komplex ist) sondern auch für „Junggebliebene“… es gibt sehr viel zu entdecken, worüber man nachdenken kann und muss. Hier wird eine sehr gehaltvolle Geschichte erzählt, die noch nachhallt wenn man das Buch wieder geschlossen hat.

    Mehr
  • Sehr beeindruckendes Buch!

    Die Puppenspieler von Flore
    Wildpony

    Wildpony

    22. June 2015 um 11:39

    Die Puppenspieler von Flore - Lilli Thal Kurzbeschreibung: Zwanzig Jugendliche werden vom coronischen Geheimdienst entführt und in ein Wüstencamp gebracht. Dort bereitet man sie auf ihre Mission vor, in der gefährlichsten Militärdiktatur der Welt zu spionieren: In Flore, Coronas Erzfeind. Vor Ort erwartet sie ihr Leader, ein Agent, der von einer einzigen Idee besessen ist: Den mächtigen Marschall Utuk, Chef des florischen Geheimdienstes, zu stürzen. Tamaso wird als Mechaniker in das Haus des Marschalls eingeschleust. Ein Ort des Schreckens und des Lichts: Während im Keller gefoltert und gemordet wird, wird im zweiten Stock Puppentheater gespielt. Aber auch die Puppenspieler spielen buchstäblich um ihr Leben – genau wie Tamaso und die anderen jungen Agenten. Putschversuche, Verräter, doppeltes Spiel: Ihre Mission wird zum Tanz auf dem Vulkan. Und nicht alle werden überleben. Mein Leseeindruck: Wow.... ein ganz faszinierendes Buch - komplett anders als die meisten Fantasy und Jugendbücher! Das Schicksal der Jugendlichen, die aus ihrem bekannten Umfeld herausgerissen werden und dann erfahren, das ihre Eltern gar nicht ihre richtigen Eltern sind und dann in "Feindesland" nach einer strengen Ausbildung geschickt werden, hat mich doch sehr beeindruckt, gefesselt und fasziniert. Vor allem zwei der Protagonisten habe ich schnell sehr ins Herz geschlossen. Der eine davon ist Tamaso - die andere seine Freudin Mailin. Beide haben es nicht leicht im Haus ihrer neuen Arbeitgeber und auch ihre Aufgabe als coronische Spione ist nicht wirklich ein Zuckerschlecken. Das Buch überzeugt mit wirklich interessanten Wendungen. Die Autorin versteht es meisterhaft den Leser ein wenig im Dunklen zu lassen um dann später eine überraschende andere Wirklichkeit in die Story zu bringen. Dafür großen Respekt und auch Lob für den wirklich gelungenen Schreibstil. Fazit: Ein sehr spannendes Buch - nicht nur für Jugendliche! Als ältere Leserin hat mich diese Story wirklich voll überzeugen können und ich bin bis zum Schluss atemlos dabei geblieben. Ein wirklich tolles Buch das ich nur sehr empfehlen kann. (Hinzuzufügen ist das manchmal schon ein wenig heftige Szenen vorkommen, welche evtl. zarte Leserseelen ein wenig mitnehmen könnten.) Daher von mir 5 Sterne, eine große Leseempfehlung und einen Applaus für ein absolut gelungenes Buch!

    Mehr
  • Es hat für mich das Zeug zu einem Klassiker- faszinierend zu lesen- unheimlich fesselnd.

    Die Puppenspieler von Flore
    Buchraettin

    Buchraettin

    Tamaso ist ein Junge, der seinen letzten Schultag hat. Seine Eltern warten zu Hause und wollen mit ihm zu Ehren eine Feier geben. Doch es kommt anders. Er wird zusammen mit anderen Jugendlichen in ein Camp gebracht. Hier erfahren sie, wer sie wirklich sind. Sie erfahren, dass ihr Leben eine Lüge ist. Dass sie eine Mission haben. Dass sie jemand ganz anderes werden müssen. Tamaso durchläuft dieses Militärcamp und wird zusammen mit 5 anderen Jugendlichen im Nachbarland als Undercover Agent eingeschleust. Er wird Mechaniker im Haus des Marschalls Utuk. Hier lernt er die Puppenspieler kennen. Zwei Welten treffen in diesem Haus aufeinander- es geht ums Überleben. Das war schon etwas ein etwas anderes Buch. Ich muss sagen, am Anfang musste ich erst ein wenig ankommen in der Geschichte. Ich fühlte mit den Jugendlichen, die hier aus ihrer Familie und ihrem Alltag gerissen wurden, aber dann packt es einen als Leser. Diese Mischung aus der eigentlichen Geschichte, in die dann aber noch die Geschichte der Puppen miteingeht, das fand ich unheimlich toll und gelungen. Für mich war es teilweise schon etwas brutal beschrieben, einige Szenen. Es fügt sich aber komplett in die Geschichte ein. Und ich denke, das Kopf Kino des Lesers, das macht einfach das Gruselige aus den Szenen. Diese Gesellschaft, die die Autorin da entwürft, da bekommt man als Leser ein wenig Gänsehaut. Das fand ich unheimlich gelungen und es passt alle ineinander. Ich fand die Geschichte sehr komplex und vielschichtig. Es möchte schon aufmerksam gelesen werden dieses Buch. Für mich ist es ein Buch, das ich als All- Age Buch bezeichnen möchte. Was mich persönlich unheimlich in seinen  Bann zog, ist die Geschichte der Puppenspieler.  Da lief das Kopf Kino auf Hochtouren und es war unheimlich intensiv und fesselte auch komplett. Es gab auch immer wieder Überraschungen. Was mir auch gut gefiel, war die Entwicklung der Figuren, einfach die Weiterentwicklung im Lauf der Geschichte. Es war so eine Mischung aus ein wenig Endzeitszenarien, ein wenig Fantasy, ein wenig anspruchsvoller Jugendbuchroman. Ich kann es gar keinem Genre so richtig zuordnen. Es hat mich auf jeden Fall gefesselt und es hallt nach. Nach dem Zuklappen des Buches denke ich noch immer ein wenig über die Geschichte nach. Es hat für mich das Zeug zu einem Klassiker- faszinierend zu lesen- unheimlich fesselnd.

    Mehr
    • 2
  • Plauderthema zur LovelyBooks Kinderbuch-Challenge 2015

    Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt
    Buchraettin

    Buchraettin

    Link zur Kinderbuchchallenge 2016 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuch-Challenge-von-LovelyBooks-2016-1206526817/ Achtung, es gibt hier keine Bücher zu gewinnen. Es ist ein Thread um  sich über Kinderbücher zu informieren, zu unterhalten, Tipps zu geben und zu bekommen. Ich stelle hier meine Kinderbuchrezis vor und ihr könnt euch Tipps holen für die Kinderbuchchallenge 2015. Hier geht es zur Kinderbuchchallenge 2015 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2015-1128016301/ Und hier zur Kinder und Jugendliteraturgruppe http://www.lovelybooks.de/gruppe/872047710/kinder_und_jugendliteratur/themen/ Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2015 http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Neuerscheinungen-Die-sch%C3%B6nsten-Kinderb%C3%BCcher-2015-1113030232/ Link zur Kinderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Lieblingskinderb%C3%BCcher-der-Kinder-und-Jugendbuchgruppe-1042258710/ Link zur Bilderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/wundervolle-Bilderb%C3%BCcher-1042258711/ Liste für Halloweenbücher Halloween http://www.lovelybooks.de/buecher/fantasy/B%C3%BCcher-und-H%C3%B6rb%C3%BCcher-zu-Halloween-1054710464/  Liste für Weihnachtsbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Die-sch%C3%B6nsten-Weihnachtsb%C3%BCcher-f%C3%BCr-Kinder-und-Jugendliche-1054710466/ Liste für Lieblingsjugendbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/jugendbuch/Lieblingsjugendb%C3%BCcher-1042258713/

    Mehr
    • 1770
  • Wo sich Fiktion und Wirklichkit in einem Puppenspiel vereinen!

    Die Puppenspieler von Flore
    Floh

    Floh

    Die Puppenspieler von Flore. Bereits der Titel klingt vielsagend und regt zu Assoziationen an. Was vermag sich hinter diesem Titel in Form eines Jugendromans verbergen? Die ambitionierte Autorin Lilli Thal macht es spannend. Ihr Klapptext weckt Interesse und die Story bietet dem Leser sagenhafte Überraschungen, bewegende Emotionen und atemberaubende Schau- und Puppenspiele. Realität und Spiel werden eins... so jugendlich frisch und undurchschaubar. Mit diesem Jugendroman veröffentlicht die Autorin einen weiteren Titel, der es in sich hat. Erschienen im Gerstenberg Verlag (https://www.gerstenberg-verlag.de/) Inhalt: "Zwanzig Jugendliche werden vom coronischen Geheimdienst entführt und in ein Wüstencamp gebracht. Dort bereitet man sie auf ihre Mission vor, in der gefährlichsten Militärdiktatur der Welt zu spionieren: in Flore, Coronas Erzfeind. Vor Ort erwartet sie ihr Leader, ein Agent, der von einer einzigen Idee besessen ist: den mächtigen Marschall Utuk, Chef des florischen Geheimdienstes, zu stürzen. Tamaso wird in das Haus des Marschalls eingeschleust. Ein Ort des Schreckens und des Lichts: Während im Keller gefoltert und gemordet wird, wird im zweiten Stock Puppentheater gespielt. Aber auch die Puppenspieler spielen buchstäblich um ihr Leben - genau wie Tamaso und die anderen jungen Agenten. Putschversuche, Verräter, doppeltes Spiel: Ihre Mission wird zum Tanz auf dem Vulkan. Und nicht alle werden überleben." Zum Schreibstil: Die Autorin Lilli Thal wird einigen Lesern bereits durch Werke wie "Mimus" oder die Reihe um "Kommissar Pillermeier" bekannt sein. Einige Auszeichnungen hat diese Autorin bereits erhalten. Ich kannte bisher noch keines ihrer Bücher, aber Lilli Thal hat mich bereits in den ersten Seiten als Leserin für ihr aktuelles Jugendbuch "Die Puppenspieler von Flore" gewonnen. Sie besitzt einen ganz besonders tollen, authentischen, jungen und ungefilterten Stil, die Emotionen, Gedanken und Probleme der Teeniewelt an den Leser zu bringen und mit einer sagenhaften Portion Fantasy zu stützen. Ich mag ganz besonders den flotten Einstieg ins Geschehen hervorheben. Hier wird nicht lange gefackelt, sondern sogleich mit der Geschichte begonnen. Das finde ich sehr gekonnt gelöst, gerade im bereich Jugendroman. Autorin Lilli Thal hat eine jugendliche Welt erschaffen, die aus Elternhaus, Eifersucht, Liebe und Gedanken, alltäglichen Problemen und Zusammenhalt unter Freunden überzeugt. Zu all dem paart sie die typischen Gewissensbisse, das Selbstvertrauen, die Beziehung zum anderen Geschlecht, das hohe Ansehen und den Wunsch nach Rebellion. Ich mag diese Art des Schreibens und konnte somit ganz nah mit den Charakteren miterleben, was in diesem bewegenden Buch auf mich wartete. Die Autorin begibt sich mit einer Gruppe aus zunächst 20 jungen Menschen nach Camp Mi. Doch die Teens sind nicht freiwillig dort. Eine bittere Welt, eine üble Realität aus Drill, Zurechtweisung und Züchtigung tut sich auf. Gekonnt umschreibt die Autorin all diesen Wahnsinn um ihren Hauptcharakter Tamaso, indem sie die Realität mit einem spannenden und unvorhersehbarem Puppenspiel verwischen lässt. Schnell weiß der mitgerissene Leser selbst nicht mehr wo die Grenzen verfließen und der Grat zwischen Fiktion und Realität auszumachen ist. Sehr spannend und einzigartig. L. Thal entführt in die Gemüter der jungen Entführten, sie bietet knackige Dialoge und authentische Ängste, sie trifft somit genau die Zielgruppe der jungen Leser. Sie überzieht und dehnt die Sätze nicht und überfordert somit die jüngeren Leser nicht. Autorin Lilli Thal trifft den Kern der Zeit und wirkt somit nicht aufgesetzt oder gekünstelt, obwohl ihre Geschichte in den Bereich Fantasy abschweifen wird. Eine gelungene Gratwanderung, der dem Wunsch Jugendlicher aber auch Erwachsener gerecht wird. Das Schriftbild ist angenehm und die Kapitel nicht allzu lang. Die Dialoge sind knackig, emotional und sehr authentisch dargelegt. Auch ihr Erzählstil passt sich der Zielgruppe an und sollte hoch gelobt werden. Sehr sensibel hat die Autorin diese Schwierigkeit gemeistert und umgesetzt. Ein Buch, was für unerträgliche Spannung, Leidenschaft, Liebe, Gefühl, Schock, Grausamkeit und Entsetzen sorgt. Schauplätze: Der Autorin gelingt es durch reale Darstellung der Schauplätze eine Welt des jugendlichen Alltags zu schaffen. Später gelangen wir samt der Charaktere an ganz spezielle Orte, das Wüstencamp, die Regeln dort, Flore und dessen Einwohner, das imposante Haus Utuk, der grausamme Keller der Folter, das Puppenspiel und der Wunsch nach Familie... Sehr genau hat sie die Eindrücke eingefangen und gibt diese im Buch an die Leser weiter. Auch wenn ihr Fokus nicht auf viele Details und Umschreibungen liegt, so hat sie im trefflichen Momenten immer ein sehr genaues Bild der Umgebung geschaffen. Gerade Tamasos Gedanken, sein Umfeld und seine Entwicklung werden sehr überzeugend beschrieben. Flore prägt sich ein. Charaktere: Auch bei der Wahl der Charaktere punktet die Autorin Lilli Thal. Gerade Tamaso und seine Liebe zu Mailin. Die Charaktere im Buch, von denen 5 der Jugendlichen Verschleppten später noch im Fokus stehen, wachsen über sich hinaus. Viel Mut, Engagement und Risiko wird von ihnen gefordert. Sensationelle Entwicklungen und eine Mischung aus Gut und Böse. Viele interessante Nebenrollen runden das Geschehen ab. Hier ist nicht nur der Geheimdienst, sondern auch die Akteure des Puppenspiels, die Utuks, der Gärtner und die verworrene Identität des Leader.  Die Jugendbuchautorin Thal schafft hier ein stimmiges Bild der Persönlichkeiten und formt das passende Umfeld der Charaktere gleich dazu. Eine sehr runde und feine Mischung aus Hauptprotagonisten und wichtigen Nebenrollen aus Fiktion und Realität. Gleich zu Beginn ermöglicht sie ihren Lesern ein klares Bild der einzelnen Persönlichkeiten. Gekoppelt mit einer tragischen Liebe und einer dramatischen Tragödie, wirken alle Personen sehr gut geschildert und verkörpern ihren Part im Roman gekonnt. Man identifiziert sich schnell mit einzelnen und findet Eindrücke aus Fantasy, Krimi und auch der eigenen Jugend wieder. Eine hervorragende Auswahl der Protagonisten. Meinung: Zu erst möchte ich die vielen versteckten dennoch offensichtlichen Botschaften loben, die die Autorin in diesem Buch sehr gewissenhaft bedacht hat. Hier ist einmal der Umgang mit Gewalt, die Gefahr der mächtigen vereinigungen, die Unterdrückung, der eigene Schatten der überwunden werden muss, und auch der sensible Umgang mit Vertrauen und Zusammenhalt. Hier hat die Autorin sehr genau auf das Ausmass geachtet und ich finde es ist ihr sehr galant gelungen. Manches wirkte auf mich im Geschehen sehr beklemmend und ich musste beim Lesen häufig meinen Blickwinkel verstellen, das hat mir wirklich gut gefallen. Ein grandioser Jugendroman, zudem ich zunächst eine Bindung aufbauen musste. Ist diese Bande ersteinmal geknüpft, gibt es kaum noch ein Halten und die Seiten fliegen so dahin. Im Mittelteil wird es stellenweise etwas langatmig, bis dann wieder richtig viel Spannung ins Geschehen kommt.  Ein Buch, ein Stil, eine Thematik, die auch mir als Erwachsene zusagt. Ich wurde unterhalten, durfte gespannt die Dinge verfolgen, wurde in die Irre geführt und fühlte mich in das Geschehen der Gefährten und der Spieler eingebunden. Die Autorin versteht ihr Können und taucht gekonnt in die Welt der Jugend und Fiktion aus Spiel und Wirklichkeit ein. Gerne hätte ich mir etwas mehr Tiefe im bereich der agierenden Geheimdienste und Verstrickungen gewünscht. Aber auch so gibt die Autorin ein genügendes Bild der ernsten und skrupellosen Machenschaften der Coroner. Ein spannungsgeladener Roman, der Jung und Alt gleichermaßen erreicht! Die Autorin: "Lilli Thal arbeitete nach dem Abitur als Krankenpflegerin, studierte anschließend mittelalterliche Geschichte, gründete eine Familie, studierte zum zweiten Mal Information und Multimedia, programmierte Computer und schreibt seit dem Jahr 2000 Geschichten. Ihre Bücher wurden mehrfach ausgezeichnet und fanden eine hervorragende Resonanz bei Presse und Lesern. Mimus war für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert." Zum Cover: Magisch, mystisch, verspielt. Eine Krone? Eine angedeutete Skyline? Ein verwischter Schatten. Dieses Cover lässt sich in viele Richtungen deuten. Nobles Blau und sattes Gold. Sieht nett aus, ist stimmig, jedoch für mich kein besonderer Eyecatcher! Fazit: Das Buch lässt mich zurück, mit einem gut unterhaltenden Gefühl von einem guten Buch. So soll es sein. Daher gibt es von mir natürlich eine 4 Sterne Leseempfehlung für Jung, jung geblieben und Alt!

    Mehr
    • 3
    Jungenmama

    Jungenmama

    16. June 2015 um 08:24
  • weitere