Lilli Thal Joran Nordwind

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(7)
(10)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Joran Nordwind“ von Lilli Thal

Ein fesselndes Jugendbuch über Verrat, Freundschaft und den Kampf für die Freiheit

Joran wird in das Steinerne Reich verschleppt. Hier herrschen die Käfer, und die gefangenen Schmetterlinge sind ihre Sklaven. Doch Joran, der frechste und mutigste aller Bläulinge, schließt sich einer Widerstandsgruppe an …

Eine wunderbar originelle Idee, atemberaubende Spannung und eine präzise Darstellung eines totalitären Regimes: Zu recht wurde Lilli Thal von der Presse begeistert besprochen. Ihr wortgewandter und intelligenter Roman ist ein starkes Plädoyer für Zivilcourage, eine Hymne an die Freundschaft und vor allem ein ganz großes Leseabenteuer.

Für die Fans von ›Warrior Cats‹!

Interessante Idee, gut umgesetzt!

— Manuel_Deinert

Ein wirklich tolles Buch!

— MalaikaSanddoller

4,5 Sterne - ein ganz wunderbares Abenteuer im Reich der Insekten, für Groß und Klein :)

— Aleshanee

Für Insektenfans, Märchenliebhaber und Leser spannender Abenteuergeschichten

— Buchraettin

Stöbern in Kinderbücher

Ein Dings namens Schröder

Herrlich schräg, diese etwas andere Weihnachtsgeschichte, um Harmonie, Zusammenhalt und sogar Integration. Zum Vorlesen und Selberlesen

danielamariaursula

Der Elefant im Wohnzimmer

Ich liebe dieses Buch! Witzig, spannend und mit tollen Bildern, für kleine Leser und solche, die im Herzen Kind geblieben sind.

Igelmanu66

Bella & Blue, Band 03

Bella und Blue haben schnell unsere Herzen erobert und wir haben mitgefiebert.

Osilla

Feo und die Wölfe

Märchenhaft schön und absolut bezaubernd! Mit Feo taucht man in die eisige Winterlandschaft Russlands ein und erlebt ein tolles Abenteuer!

CorniHolmes

Der Weihnachtosaurus

Ein absolutes MUSS in der Weihnachtszeit!

TuffyDrops

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolles Buch!

    Joran Nordwind

    MalaikaSanddoller

    22. May 2016 um 22:24

    Dieses Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Und ich hoffe dass es bald wieder neues von Lilli Thal gibt.

  • Tierisches Abenteuer aus der Insektenwelt

    Joran Nordwind

    Aleshanee

    25. July 2015 um 08:41

    4,5 Sterne Meine Meinung Was für eine süße Geschichte! Ich mag ja Bücher, in denen Tiere die Rolle der Protagonisten übernehmen, sehr gerne und war gespannt, wie das in der Welt von Schmetterlingen, Käfern und Insekten funktioniert. Die Autorin hat hier mit vielen kleinen Details die unauffällige Welt der Krabbler lebendig gemacht und ich hatte großen Spaß, den Bläulingsfalter Joran auf seiner abenteuerlichen Reise zu begleiten. Er erzählt das ganze aus der Ich Perspektive und dadurch erlebt man ein großen Repertoire seiner inneren Differenzen. Er ist auf jeden Fall ein ungewöhnlicher Held: frech, nicht auf den Mund gefallen, dafür etwas naiv und großspurig - aber auch mutig und unerschrocken. Er lässt sich nicht einfach alles gefallen und auch wenn er eigentlich keine Chance hat, seiner Gefangenschaft zu entfliehen, lässt er sich davon nicht unterkriegen. Er ist ein kleiner Besserwisser und hält sich für schlauer als alle anderen, dabei übersieht er zwar oft wichtige Hinweise, die ihm helfen könnten, aber es macht ihn nicht unsympathisch; sein unbeugsames Selbstbewusstsein wirkt einfach nur liebenswert. Die Gesellschaftsordnung, die Lilli Thal hier im Mikrokosmos entwirft, zeigt sehr deutlich und kindgerecht, was in einer Gemeinschaft alles falsch laufen kann und welche Werte wirklich wichtig sind. Am Anfang musste ich mich zwar erst in diese Welt einfinden, aber es ist flüssig und stellenweise wirklich witzig geschrieben und wunderbar an das Insektenreich angepasst, ohne dass es zu dick aufgetragen wirkt. Das Tempo ist genau richtig und treibt die Spannung immer weiter an. Man erlebt mit, wie sich Joran immer tiefer in die Machenschaften des Käfer-Königshofes verstrickt und er sich weiter und über sich hinaus entwickelt. Die Ernsthaftigkeit bleibt unter der Oberfläche und grade auch für Kinder ist das eine wunderbar spannende Geschichte mit vielen Facetten. Fazit Ein ungewöhnliches und spannendes Abenteuer für Groß und Klein im unergründlichen Reich der Insekten. Ein sehr sympathischer, aufschneiderischer Held, der seine Rolle erst finden muss und ein gut durchdachter Hintergrund, der kindgerecht verpackt worden ist. © Aleshanee Weltenwanderer

    Mehr
  • Mit Joran Nordwind auf in die Freiheit!

    Joran Nordwind

    Mrs_Nanny_Ogg

    31. January 2014 um 11:21

    Die Käfer haben das Jugend- und Kinderbuch erobert, wie mir scheint! Mit diesem Buch taucht man in eine ganz andere, ungewohnte Welt ein: in das Reich der Insekten. Joran Nordwind, ein junger und sehr gewitzter Bläuling wird an seinem ersten Rendezvous-Tag auf der Wiese beim gläsernen Vorhang von Dornwespen entführt, die ihn in das Steinerne Reich hinter den gläsernen Vorhang (einem Wasserfall) verkaufen. Dort herrscht der tyrannische Käferkönig Leobart. Falter sämtlicher Couleur und Arten werden als Sklaven gehalten, vor allem um das wichtige Offa abzubauen, eine Art Droge, der die meisten Käfer im steinernen Reich verfallen sind und mit der sich Leobart seine Untertanen gefügig machen kann. Der ehemalige Lieblingssohn des Königs, Leonil, ist in Ungnade gefallen. Er wollte die Käfer hinaus in die Freiheit führen und sitzt seitdem als der "schrecklichste Verbrecher" im Labyrinth, dem Gefängnis, fest. Der König will seine Frau mit einem besonderen Geschenk demütigen: er schenkt ihr Joran als ihre persönliche Brosche. Doch der freche und wagemutige Schmetterling schafft es, die Gunst der Königin zu erlangen. Sie schickt ihn auf Botengänge zu ihrem Sohn in das Gefängnis. Langsam begreift Joran, dass die Pläne des jungen Prinzen noch nicht aufgegeben worden sind. Gemeinsam mit anderen Faltern hilft er, den Ausbruch in die große Freiheit vorzubereiten. Das Buch lebt vor allem durch seine witzigen Dialoge. Der Falter Joran ist wirklich sehr frech und wagemutig. Auch die Idee, eine Geschichte im Reich der Insekten anzusiedeln, finde ich sehr originell.

    Mehr
  • Joran Nordwind

    Joran Nordwind

    Tinka2

    28. May 2013 um 14:33

    Das Buch 'Joran Nordwind' von Lilli Thal ist ein sehr aufregender Abenteuerroman. Die Hauptperson ist etwas ungewöhnlich, da es sich nicht wie normal um einen Menschen handelt, sondern um einen Schmetterling. Denn Joran, der tollkühnste und frechste der jungen Bläulinge, hat es zwar faustdick hinter den Ohren, ist aber trotzdem winzig klein. Das Buch beginnt an dem Tag, an dem er und seine drei Freunde Jauk, Jugo und Jorn aus ihren Kokons krabbeln und zum ersten Mal fliegen. Lilli Thal lässt einen in die Welt des Bläulings eintauchen, so dass man genau weiß, was er denkt und fühlt und es auch nachvollziehen kann. Denn der Tag ist besonders wichtig: Es ist Rendezvous-Tag, der Tag, an dem sich alle Bläulinge vor dem gläsernen Vorhang versammeln um einen Partner zu finden. Doch als Joran und seine Freunde mit ein paar Dolchwespen Fliegenkitzeln wird ihr freies Leben plötzlich ernst und die Wespen nehmen Joran, den übermütigsten der 4, gefangen. Sie führen in ins Steinerne Reich, dem Land hinter dem gläsernen Vorhang, das von Käfern regiert wird. Niemand darf es verlassen und Joran wird ,aufgrund seiner Schönheit, zur Brosche der Königin gemacht. In den Gemächern der mächtigen Käferdame trifft er viele andere Gefangene und erfährt, dass der Prinz im Labyrinth, einer Art Gefängnis,eingesperrt wurde. Während sich die 'Bürger' des steinernen Reiches mit Offa vollstopfen, einer Droge ohne die sie nicht überleben können und die von ihren Leistungen her eingestuft wird. Joran kämpft derweil in einer Untergrundbewegung, die an der Befreiung des Prinzen arbeitet, da er allein seinen Vater den König stürzen kann und nur dann können alle fliehen. Durch kreatives und gewitztes Handeln befreien Joran und seine neuen Freunde schließlich den Prinzen und damit das gesamte Volk, dem nach dem Sturz des Königs endlich die Freiheit zusteht. Sie fliehen alle zusammen an dem Tag, an dem der gläserne Vorhang aussetzt und leben fortan auf der Wiese vor dem Vorhang. Joran ist endlich wieder mit seinen Freunden vereint und das Buch endet genau ein Jahr nach Jorans Entführung, am Rendezvous-Tag. Ich fand das Buch sehr spannend und habe fast die ganze Zeit daran geklebt. Lilli Thal beschreibt sehr possierlich die Welt der kleinen Tiere und lässt einen schön in die Natur einblicken. Das Buch könnte eine Erklärung für z. B.: Schmetterlingssammlungen sein und ich glaube, wenn man mal genau hinschaut kann jeder, egal ob im Wald, auf dem Feld oder an einem See, auch so eine kleine Welt entdecken. Ich liebe das Buch, weil es sehr naturverbunden ist und ich mir auch vorher immer schon ausgedacht habe, was währe, wenn in Felsspalten oder hinter Wasserfällen wirklich kleine Wesen leben würden. Das Buch ist vor allem für Naturliebhaber und politisch interessierte Leute lesenswert, aber auch jeder Andere, der sich durch das Cover, den Klappentext oder die Rezension angesprochen fühlt, muss das Buch unbedingt. Es ist mein unumstrittener Liebling in meinem Bücherregal.

    Mehr
  • Rezension zu "Joran Nordwind" von Lilli Thal

    Joran Nordwind

    Tinka2

    03. November 2012 um 10:45

    Das Buch 'Joran Nordwind' von Lilli Thal ist ein sehr aufregender Abenteuerroman. Die Hauptperson ist etwas ungewöhnlich, da es sich nicht wie normal um einen Menschen handelt, sondern um einen Schmetterling. Denn Joran, der tollkühnste und frechste der jungen Bläulinge, hat es zwar faustdick hinter den Ohren, ist aber trotzdem winzig klein. Das Buch beginnt an dem Tag, an dem er und seine drei Freunde Jauk, Jugo und Jorn aus ihren Kokons krabbeln und zum ersten Mal fliegen. Lilli Thal lässt einen in die Welt des Bläulings eintauchen, so dass man genau weiß, was er denkt und fühlt und es auch nachvollziehen kann. Denn der Tag ist besonders wichtig: Es ist Rendezvous-Tag, der Tag, an dem sich alle Bläulinge vor dem gläsernen Vorhang versammeln um einen Partner zu finden. Doch als Joran und seine Freunde mit ein paar Dolchwespen Fliegenkitzeln wird ihr freies Leben plötzlich ernst und die Wespen nehmen Joran, den übermütigsten der 4, gefangen. Sie führen in ins Steinerne Reich, dem Land hinter dem gläsernen Vorhang, das von Käfern regiert wird. Niemand darf es verlassen und Joran wird ,aufgrund seiner Schönheit, zur Brosche der Königin gemacht. In den Gemächern der mächtigen Käferdame trifft er viele andere Gefangene und erfährt, dass der Prinz im Labyrinth, einer Art Gefängnis,eingesperrt wurde. Während sich die 'Bürger' des steinernen Reiches mit Offa vollstopfen, einer Droge ohne die sie nicht überleben können und die von ihren Leistungen her eingestuft wird. Joran kämpft derweil in einer Untergrundbewegung, die an der Befreiung des Prinzen arbeitet, da er allein seinen Vater den König stürzen kann und nur dann können alle fliehen. Durch kreatives und gewitztes Handeln befreien Joran und seine neuen Freunde schließlich den Prinzen und damit das gesamte Volk, dem nach dem Sturz des Königs endlich die Freiheit zusteht. Sie fliehen alle zusammen an dem Tag, an dem der gläserne Vorhang aussetzt und leben fortan auf der Wiese vor dem Vorhang. Joran ist endlich wieder mit seinen Freunden vereint und das Buch endet genau ein Jahr nach Jorans Entführung, am Rendezvous-Tag. Ich fand das Buch sehr spannend und habe fast die ganze Zeit daran geklebt. Lilli Thal beschreibt sehr possierlich die Welt der kleinen Tiere und lässt einen schön in die Natur einblicken. Das Buch könnte eine Erklärung für z. B.: Schmetterlingssammlungen sein und ich glaube, wenn man mal genau hinschaut kann jeder, egal ob im Wald, auf dem Feld oder an einem See, auch so eine kleine Welt entdecken. Ich liebe das Buch, weil es sehr naturverbunden ist und ich mir auch vorher immer schon ausgedacht habe, was währe, wenn in Felsspalten oder hinter Wasserfällen wirklich kleine Wesen leben würden. Das Buch ist vor allem für Naturliebhaber und politisch interessierte Leute lesenswert, aber auch jeder Andere, der sich durch das Cover, den Klappentext oder die Rezension angesprochen fühlt, muss das Buch unbedingt. Es ist mein unumstrittener Liebling in meinem Bücherregal.

    Mehr
  • Rezension zu "Joran Nordwind" von Lilli Thal

    Joran Nordwind

    Dubhe

    20. March 2012 um 22:32

    Schon immer war Joran mit seinen drei besten Freunden zusammen, seit sie kleine Raupen waren. Doch nun sind sie Falter und schon bald steht das nächste Rendezvous der Falter bevor. Doch an dem Ort, wo es stattfinden soll, sollen schon einmal Falter verschwunden sein. Und Joran scheint der nächste zu sein... . Ich habe bereits ein Buch der Autorin gelesen und habe es geliebt. Wahrscheinlich waren meine Ansprüche zu hoch, nur leider bin ich ziemlich enttäuscht. Was soll dieses Buch überhaupt darstellen? Ist es ein Jugendroman? Oder eher was für Erwachsene? Um was genau geht es in dem Buch nun? Ich kann diese Fragen nicht genau beantworten. Wenn ihr es könnt und das Buch gelesen habt, meinen herzlichen Glückwunsch. ich gehöre leider nicht unter die Glücklichen.

    Mehr
  • Rezension zu "Joran Nordwind" von Lilli Thal

    Joran Nordwind

    kirara

    28. June 2011 um 22:49

    Die Geschichte greift einige... eher viele Elemente und Charakterzüge von Mimus, ihrem vorherigen Werk, auf. Es geht wieder um ein Königreich, das den jungen Protagonisten gefangen nimmt, und wie er Freunde gewinnt, sich trotz strenger Regeln und angedrohter Strafen durchschlägt und am Ende maßgeblich am (Achtung nächstes Wort ist ein Spoiler) Happy End beteiligt ist. Eine superwitzige Idee ist es alles im Insektenreich spielen zu lassen und auch wenn es am Anfang etwas irritiert kommt man sehr schnell rein (der Ich-Erzähl-Stil ist hierbei hilfreich) und man hat ganz vergessen, dass man in Wirklichkeit keine sechs Beine und zwei Flügel hat. Trotzdem bin ich von der Story enttäuscht, je weiter ich gelesen habe, desto langweiliger wurde es und desto mehr ging mir der Protagonist auf den Keks. Da hätte man noch mehr herausholen können als Lilli Thal letztenendes herausgeholt hat. Vom Schrecklichen Verbrecher und dem eher lahmen Ende war ich am meisten enttäuscht. Vielleicht hätte sich Lilli Thal nicht so viel von ihrem vorherigen Buch inspirieren lassen sollen. Das Buch ist optisch aber gut gemacht. Die Dicke ist nicht zu dünn und auch nciht zu breit, die Farbe und die Muster auf dem Cover sind schön anzusehen und es macht sich sehr gut im Regal. Alles in allem leider nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Joran Nordwind" von Lilli Thal

    Joran Nordwind

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. October 2010 um 13:00

    Kurzbeschreibung: Joran Nordwind hat Pech: Gleich an seinem ersten Rendezvous-Tag wird der junge Bläulingsfalter entführt und in das Steinerne Reich hinter dem großen Wasserfall verschleppt. Hier, in einer düsteren Höhlenwelt, sind Käfer die Herren und Falter ihre Diener. Joran, klein und himmelblau, wird zur Brosche der Käferkönigin bestimmt und hat als solche dumm und stumm zu sein. Nie gab es eine größere Fehlbesetzung - und so steckt der abenteuerlustige Joran schon bald über beide Fühler in den Querelen des Steinernen Reiches. Eine Gruppe von Widerstandskämpfern will der tyrannischen Herrschaft des Käferkönigs entfliehen. Als aber ihr Anführer, Prinz Leonil, verhaftet und zum Tode verurteilt wird, scheint alles verloren. Bis Joran auf eine List kommt, wie sie nur ein flinker, übermütiger Schmetterling ersinnen kann. Doch der Weg zur Freiheit ist weit und führt Joran durch viele Gefahren - von den schrecklichen Offa-Minen bis zum Labyrinth am Schlund des Wasserfalls. Zur Autorin: Lilli Thal arbeitete nach dem Abitur als Krankenpflegerin, studierte anschließend mittelalterliche Geschichte, gründete eine Familie, studierte zum zweiten Mal Information und Multimedia, programmierte Computer und schreibt seit dem Jahr 2000 Geschichten. Für ihr Debüt "Kommissar Pillermeier" wurde sie mit dem "Martin" für den besten Kinderkrimi des Jahres 2002 ausgezeichnet. Ihr historischer Abenteuerroman "Mimus" wurde 2004 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und sowohl mit dem "Harzburger Eselsohr" als auch mit dem Preis der jungen Jury Wien ausgezeichnet. 2007 erschien der Märchenroman "Vialla und Romero". Alle sechs stierten mich glubschäugig an. "Lass gefälligst deine Unverschämtheiten, Verdächtiger!", blaffte Leutnant Zanobi. "Entweder gestehst du hier und jetzt, dann lassen wir dich hinterher eventuell wieder laufen. Andernfalls aber begleitest du uns in das Büro von Oberst Pfeifenstein." So wie der Leutnant das Wort Büro aussprach, klang es nach wahlweise pieksenden oder bohrenden, auf jeden Fall sehr schmerzhaften Gegenständen. (Seite 196) Rezension: Joran Nordwind, der sich gerade von einer Raupe zu einem hübschen, himmelblauen Schmetterling verwandelt hat, wird am Rendezvous-Tag, an dem er ein nettes Faltermädchen kennenlernen möchte, von Dolchwespen in das "Steinerne Reich" hinter dem Gläsernen Vorhang, einem Wasserfall, entführt. Dort wird ihm die zweifelhafte Aufgabe zuteil, die neue Brosche der Käferkönigin Leonore zu werden. Im Steinernen Reich haben die Käfer das Sagen, Falter wie Joran werden dort als Sklaven gehalten, und auch das Volk hat unter der Herrschaft des Königs Leobard nichts zu lachen. Unterstützt in seiner Macht wird der König von der Geheimpolizei und Spitzeln, die Oberst Pfeifenstein unterstehen. Niemand darf dieses Reich verlassen, das Volk wird mit dem Rauschmittel Offa bei Laune gehalten und Libellen und Spinnen vereiteln jeden Fluchtversuch. Doch einige Käfer haben sich der Bewegung "Exodus" angeschlossen, die vom ehemaligen Lieblingssohn des Königs, Leonil, angeführt wird. Doch seit Leonil und der Widerstand aufgeflogen sind, wird er als Gefangener im Labyrinth, dem Gefängnis des Steinernen Reichs, festgehalten. Doch Königin Leonore, selbst ein Mitglied der "Exodus"-Bewegung, gibt die Hoffnung nicht auf, ihren Sohn befreien und den Käfern ein freies Leben ermöglichen zu können und Joran bekommt nicht nur als Brosche seinen großen Auftritt. Wird es ihnen gelingen, Leonil und das Käfervolk aus der tyrannischen Herrschaft Königs Leobard und seinen Helfern zu befreien? Da es momentan ja einiges an sogenannter "Tierliteratur" auf dem Markt gibt, bin ich eher etwas skeptisch an die Lektüre des "Joran Nordwind" gegangen. Zumal es sich hier nicht um Katzen, Eulen oder sonstige Tiere handelt, sondern um die Insektenwelt, was mich an den Animationsfilm "Das große Krabbeln" erinnerte, den ich allerdings recht gelungen fand. Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von Joran erzählt, was ich als klaren Pluspunkt empfinde, denn man ist sofort in der Handlung gefangen, denn Joran wird schon gleich zu Beginn in das Steinerne Reich entführt. Die Kapitel sind recht kurz gehalten, die Sprache zielgruppengerecht verpackt und der Spannungsbogen bleibt bis zum Ende hin bestehen. Joran selbst ist nicht der typische Held: Niemand traut ihm irgendetwas zu, außer natürlich, als Schmuckstück der Königin zu dienen. Doch ist er in Wahrheit ein tapferer kleiner Falter, der allerdings auch ein recht loses Mundwerk besitzt. Die Szenen, in denen er als Brosche herhalten musste, sind sehr witzig beschrieben und die Dialoge brachten mich öfter mal zum Schmunzeln. Alles in Allem ist "Joran Nordwind" ein spannendes Buch mit originellen Details und etwas anderen Protagonisten, das Kindern/Jugendlichen ab 11 Jahren empfohlen wird, und in dem man neben der Geschichte auch noch etwas über Machtmissbrauch und dessen Folgen lernen kann. Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover ist in einem dunklen Grün gehalten. In dunklem Gelb abgesetzt befindet sich in der Mitte eine ovale Abbildung aus dem Steinernen Reich und ein Schmetterling. Eingerahmt wird die Abbildung links und rechts von zwei Pflanzenornamenten. Diese und der Buchtitel sind in Spotlackoptik hervorgehoben. Fazit: "Joran Nordwind" möchte ich ein "Empfehlenswert" für Kinder/Jugendliche ab 11 Jahren geben. Das Buch besticht durch seine originellen und recht lustigen Charaktere, die aus der momentanen "Tierliteratur" erfrischend hervorstechen. Wertung: 4 von 5 Punkten

    Mehr
  • Rezension zu "Joran Nordwind" von Lilli Thal

    Joran Nordwind

    Kaddi

    17. August 2010 um 14:54

    Eine wunderbare Geschichte über einen kleinen Schmetterling der großes vollbringt. Schön geschrieben, mit viel Einfallsreichtum und Witz. Joran wird am Rendevouz Tag von Wespen geschnappt und verschleppt. Er findet sich im Steinernen Reich wieder. Einem Reich indem Käfer sich Falter, Schmetterlinge und Co zu Untertanen machen. Joran bekommt die Aufgabe sich als Brosche der Königin auf Banketten zu zeigen und zu schweigen. Doch alles kommt anders als erwartet. Eine geheime Untergrundbewegung, versucht mit alles mitteln die tyrannische Herrschaft des Königs zum stürzen zu bringen. Und mittendrin findet sich Joran wieder. Eine schöne Geschichte für alle Leser ab 12 Jahren.

    Mehr
  • Rezension zu "Joran Nordwind" von Lilli Thal

    Joran Nordwind

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. August 2010 um 07:11

    Der Fantasy-Roman "Joran Nordwind" von Lilly Thal war für mich die Entdeckung eines echten Juwels unter den Kinder-und Jugendbüchern. Zunächst gilt aber mein herzlicher Dank dem Gerstenberg-Verlag für die Freundlichkeit, mir ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt zu haben. Es wird einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal erhalten und ich kann es wirklich für jede Altersstufe empfehlen, weil es so besonders gut ist. Über die Autorin, die mir vorher leider noch nicht bekannt gewesen war, fand ich im Internet folgende Informationen: "Lilli Thal wurde 1960 geboren. Sie arbeitete zunächst als Krankenpflegerin, bevor sie mittelalterliche Geschichte studierte und anschließend ein Studium in Informationstechnik und Multimedia abschloss. Seit 2002 lebt sie als freie Autorin in einer fränkischen Kleinstadt. Ihr Debüt, der Kinderkrimi Kommissar Pillermeier, wurde als bester Kinderkrimi des Jahres 2002 geehrt." Auch ihre anderen Romane erzielten Preise oder wurden zumindest nominiert für eine Auszeichnung. Worum geht es? Der Protagonist des Fantasy-Romans "Joran Nordwind"ist ein junger Schmetterling, ein Bläuling, namens Joran, der sich gerade mit seinen gleichaltrigen Freunden Jauk, Jugo, Jorn auf den ersten Rendezvous-Tag mit anderen Tagfalter-Mädchen freut und sie übermütig beeindrucken will, indem er vier Dolchwespen provoziert, die die Bläulinge in das Steinerne Reich hinter dem großen Wasserfall locken wollen. Übermütig reizt er eine Dolchwespe zu sehr und vergißt im Überschwang, dass man sich solchen, nicht ungefährlichen Insekten besser nicht alleine stellt. Und so wird ihm seine kleine Angeberei, womit er ja niemandem wirklich schaden wollte, prompt zum Verhängnis...die Dolchwespen haben ihn erfolgreich von seinen Freunden getrennt und entführen ihn in das Steinerne Reich gleich hinter dem Wasserfall, wo Käfer das Sagen haben. Es ist eine dunkle, modrige und ziemlich feuchte Welt, in der der Käferkönig despotisch über seine Untertanen herrscht und sein Volk in einem perfekt ausgeklügelten System von Intrigen, Bespitzelungen, Gewalt, Willkür und Zuweisungen von Offa, einer Nahrung, die süchtig macht, an sich bindet. Unvorsichtige Schmetterlinge wie Joran werden als Arbeitssklaven gehalten, denn sie können, einmal hinter den Vorhang aus Gischt und Wasser geraten, aus eigener Kraft nicht mehr aus seinem Reich entkommen, da ihre zarten Flügel ständig nass sind. Joran, als zu unwichtig und zu klein für andere Arbeiten eingeschätzt, aber mit übermässig nervendem, vorlautem Mundwerk ausgestattet, bekommt den Job, als Brosche der Käferkönigin zu fungieren, wo er lediglich hübsch aussehen soll, aber stumm zu sein hat. Jedem Arbeitssklaven wird seine „Berufsbezeichnung" bei der Ankunft im Steinernen Reich von Läusen in die Fühler gebissen, damit jeder Käfer gleich über dessen Aufgabe informiert ist. Lediglich eine Brosche für die Königin zu sein, ist vom König Leobard als eine besondere Demütigung gedacht und zwar sowohl für seine Gattin als auch für den jeweiligen Schmetterling. Denn die Königin mag keinen Schmuck und hat auch sonst völlig andere Interessen als ihr tyrannischer Gemahl, wie sich sehr bald zeigen wird. Die Beziehung zwischen König und Königin ist von großem Misstrauen und Zwietracht geprägt und Joran erfährt, dass schon mehrmals direkte Bedienstete der Königin spurlos verschwunden sind. Der König hat überall seine Spitzel, bezeichnenderweise Stielaugen genannt, die jeden — auch die Königin und ihre direkten Bediensteten — ausspionieren und Informationen an den König weitergeben. Ein straff organisierter Stab an Käferbeamten, die nach ihrer Leistung mit Offa verpflegt werden, bei schlechten Leistungen aber auch ihren Verpflegungsstatus wieder verlieren können, bis hin zu der Position, dass sie den anderen lediglich beim Fressen zuschauen dürfen, zählt der Despot ebenfalls zu seinen Errungenschaften sowie natürlich ein schlagkräftiges, gefährliches Heer von gefährlichen Käfern, Libellen und Spinnen und eine Geheimpolizei unter der Führung des Käfers Pfeifenstein, der seine Position sichtlich geniesst. Wer will in so einer ständig dunklen, feuchten und tristen Umgebung schon leben? Jedenfalls kein junger und lebensfroher Schmetterling wie unser Joran, der den Sonnenschein und die Freiheit, dorthin zu fliegen, wohin man will, über alles liebt. Aber auch nicht jeder Käfer ist mit dem Regime und dem Steinernen Reich an sich glücklich und zufrieden oder so mit dem süchtig machenden Offa zugedröhnt, dass er alles im Reich gut heißt. Es hat sich eine Gruppe gebildet, die den Exodus aus dem Herrschaftsgebiet des Käferkönigs wollen und auch schon vergeblich versucht haben zu entkommen. Dabei wurde der charismatische Führer der Widerstandsgruppe — kein geringerer als Leonil, der älteste Sohn des Käferkönigs selbst, gefangen genommen und wird seither am tiefsten Punkt des Wasserfalls, dem Labyrinth, wo der Sog des Wassers am größten ist, gefangen gehalten. Lediglich an den Tagen der Versiegenden Wasser und des Pestwurms wird er unter schärfster Bewachung öffentlich geschlagen und gedemütigt und dem Käfervolk als schrecklicher Schwerverbrecher und Hochverräter vorgeführt. Die so genannten Zweiastwurzler, wie die Menschen bei den Käfern genannt werden, rufen hin und wieder einen Tag der Versiegenden Wasser hervor, damit sie ein Wasserrad reparieren können, welches vom Fluss angetrieben wird. An diesen Tagen leiten die Menschen den Fluss um und der Gläserne Vorhang, der das Käferreich der Leoniden vom Rest der Welt abschottet, verschwindet für eine gewisse Zeit. Damit die Arbeitssklaven allerdings nicht einfach wegfliegen können, werden sie vorher durch starke Spinnenfäden erst aneinander, dann an den Felsen gekettet, so lange, bis der Wasserfall als unüberbrückbare Barriere für die Schmetterlinge wieder fließt. Das ist in Kurzform der Stand der Dinge im Steinernen Reich, als unser kleiner Bläuling unfreiwillig die "Bühne" betritt und, da er ein helles Köpfchen ist, erfährt und begreift er - und mit ihm wir als Leser - ganz allmählich, worum es dem geht. Da er von der Königin, die im Geheimen die Bemühungen ihres Sohnes Leonil um eine friedliche Revolution unterstützt, wo sie nur kann, als unauffälliger Bote eingesetzt wird, dürfen auch wir - sozusagen flügelnah - dies gewaltige Abenteuer erleben und mitfiebern, ob und wie die Tyrannei ein gutes Ende finden wird. Worin liegt nun Lilli Thals außergewöhnliches Talent zu schreiben? Der Autorin gelingt es meiner Meinung nach in unnachahmlicher Weise, hochkomplizierte Zusammenhänge humorvoll, liebevoll und auf sehr intelligente Art und Weise nachvollziehbar und miterlebbar deutlich zu machen. Ihre Protagonisten sind sehr tiefgreifend und detailliert ausgearbeitet und voll prallen Lebens. Die Geschichte ist stimmig, spannend und die Botschaft klar, ohne den berühmten lehrerhaft erhobenen Zeigefinger. Für mich ein so genanntes Jahrhundertbuch, welches man sich und seinen Kindern auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks