Lillian Beckwith In der Einsamkeit der Hügel

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(2)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „In der Einsamkeit der Hügel“ von Lillian Beckwith

Erholung auf dem Lande hat ihr der Arzt verordnet. Von einem gänzlichen Ausstieg aus ihrem bisherigen Leben war nicht die Rede. Doch genau das tut "Miss Peckwitt". Sie hängt ihren Lehrerinnenberuf (dank einer unverhofften kleinen Erbschaft) an den Nagel, verläßt die ungesunde nordenglische Industriestadt, in der sie bislang gearbeitet hat, und fährt einem Abenteuer auf den Hebriden entgegen. Schuld ist ein Brief, in dem eine Gegend angepriesen wird, in der es so ruhig ist, daß sich selbst die Scahfe auf den Hügeln einsam fühlen. Neugierde und der Wunsch, den Schafen Abwechslung zu bringen, lassen "Becky" alle Warnungen in den Wind schlagen...

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "In der Einsamkeit der Hügel" von Lillian Beckwith

    In der Einsamkeit der Hügel
    LEXI

    LEXI

    10. July 2011 um 13:15

    Ich habe dieses Buch aufgrund des Klappentextes erworben in der Hoffnung, tatsächlich einen tieferen Einblick in das Leben der Landbevölkerung auf den Hebriden zu bekommen. Leider kann ich den diesbezüglichen Empfehlungen nicht zustimmen, im Gegenteil. Anstatt einer liebevollen Schilderung der Marotten der Bewohner, deren Gastfreundlichkeit und dem reinen Lesevergnügen war es eine langweilige Aneinanderreihung von Erzählungen, die trocken und humorlos waren. Die Protagonisten allesamt flach und unsympathisch und das Lesen ein "zähes Durchhalten meinerseits " ... keinesfalls zu empfehlen.

    Mehr