Lillith Korn Finleys Reise ins Ashul

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Finleys Reise ins Ashul“ von Lillith Korn

*** NEUERSCHEINUNG *** »Dieses Buch ist gefährlich. Du solltest lieber nicht mit dunkler Magie herumspielen.« Die Sorge um seine Eltern lässt Finley nicht los. Eines Tages überschlagen sich die Ereignisse. Finley trifft nicht nur auf alte Bekannte, sondern kommt auch an Informationen, die ihm helfen könnten, ins Ashul zu reisen und seine Eltern zu befreien. Doch der Preis ist hoch … Weitere Bücher der Autorin: Finleys Reise nach Andaria (Finley Freytag 1) Better Life - Ausgelöscht Better Life - Zerstört Mehr über die Autorin Internetseite: www.lillithkorn.com Facebook: https://www.facebook.com/lillithkorn/?fref=ts

Es geht spannend mit Finley weiter

— ILKrauss
ILKrauss

Tolle Fortsetzung zu "Finleys Reise nach Andaria": spannende High Fantasy mit klasse Ideen!

— NicoleGozdek
NicoleGozdek

Kurzweilig, spannend und witzig, aber nicht jedermanns Sache.

— SelectionBooks
SelectionBooks

Gelungene Fortsetzung, die begeistern kann.

— Suka
Suka
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende und witzige Fortsetzung

    Finleys Reise ins Ashul
    ILKrauss

    ILKrauss

    29. April 2017 um 16:27

    Lillith Korn bleibt dem Stil von Finley treu und hat hier eine gelungene und spannende Fortsetzung geschrieben. Finley gefällt mir noch besser als im ersten Band, er ist ein wenig gereift. Die magische Welt in Andaria und im Ashul überschlägt sich wieder mit fantastischen Wesen und irren Einfällen, dazu der witzige und saloppe Erzählstil ("furzende Zuckerwatte") - einfach lesenswert!

  • Gelungener 2. Band der High Fantasy-Trilogie

    Finleys Reise ins Ashul
    NicoleGozdek

    NicoleGozdek

    02. February 2017 um 13:17

    Inhalt: Seit Finley Freytag herausgefunden hat, dass er kein Waisenkind ist, sondern aus dem magischen Reich Andaria, einer Parallelwelt, stammt, und dort auf einer gefährlichen Reise zusammen mit Mara Abenteuer bestehen und erwachsen werden musste, sind ein paar Monate vergangen. Inzwischen ist er mit Mara zusammen, die nach dem Tod ihres Vater den Thron bestiegen hat. Alles könnte gut sein, doch Finley lässt das Schicksal seiner Eltern, die vom alten König ins Ashul, einer finsteren Zwischenwelt verbannt wurden, nicht los. Doch als er und Mara sowie ihr Freund Victor von einem Weg erfahren, sie zu retten, wird ihnen mulmig: Denn sie brauchen dafür nicht nur das Buch der Verdammnis, sondern auch noch die Hilfe von Finleys einstigem besten Freund Milo, dessen wahrer Name Taylan lautet. Und Taylan ist niemand anderer als Maras Bruder ... Meine Meinung: Ich habe mich sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass die Abenteuer von Finley Freytag nach "Finleys Reise nach Andaria" fortgesetzt werden. "Finleys Reise ins Ashul" ist der 2. Band der Trilogie und hat mich mit einer neuen spannenden Reise des sympathischen Helden und Ich-Erzählers Finley, der inzwischen immer mehr zum jungen Mann wird, überzeugt. Während die erste Reise durch Andarias magische Seite schon vor skurrilen Einfällen, packenden Abenteuern und Gefahren strotzte, so wird die zweite Reise noch einmal gefährlicher und düsterer. Ein schwarzer Fluss, der ätzend wie Säure ist, Magmaströme, beklemmende Höhlen, plötzliche Finsternis, schreckliche Wälder - nein, das Ashul ist nun wahrlich kein Paradies, eher das Gegenteil davon. Das Ashul ist ein Zwischenreich zwischen Andaria und dem Leben nach dem Tod, wer hier landet, ist gefangen und normalerweise tot oder ein Monster. Autorin Lillith Korn überzeugt auch dieses Mal wieder mit ungewöhnlichen Ideen wie den Chovrin, Monstern, die durch Mut müde werden, oder Miss CC, einem rosafarbenem Zuckerwatte-Wesen - göttlich! Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit allen lieb gewonnen - und manchen gehassten - Figuren: Finley, Mara, Victor, Taylan, Finleys Erzfeind Kolja, Finleys Eltern, der Drache Salanth, Moreno und Samira, der Bootsmann, etc. Die Lektüre wird so zu einem Wohlfühlerlebnis inklusive Mitfiebern, Schreckmomenten und einigen Lachern bei witzigen Szenen. Mir hat der 2. Band ebenso viel Spaß gebracht wie der 1. Teil. Liebe Lillith Korn, wann kommt Band 3? 

    Mehr
  • Kurzweilig, spannend und witzig, aber nicht jedermanns Sache.

    Finleys Reise ins Ashul
    SelectionBooks

    SelectionBooks

    04. January 2017 um 18:00

    Seitdem Mara Königin ist, herrscht Frieden in Andaria und die Gefahr durch den alten König scheint gebannt zu sein. Nach dem glimpflichen Ausgang seiner abenteuerlichen Reise durch Andaria könnte Finley eigentlich endlich zur Ruhe kommen und in Frieden leben, wären nicht seine Eltern im Ashul gefangen. Anstatt die neue Freiheit zu genießen hat Finley nur einen Wunsch: Seine Eltern zu befreien. Zusammen mit Mara und seinen Freunden bricht er auf und versucht das Unmögliche möglich zu machen.Der zweite Band von „Finley Freytag“ schließt nahtlos an den ersten Band an. Da es etwas länger her ist, das ich den ersten Band gelesen habe, hat es ein paar Seiten gedauert, bis ich wieder in der Geschichte drin war und alle Charaktere richtig zuordnen konnte. Dank des einfachen und angenehmen Schreibstils liest sich das Buch flüssig und schnell, sodass man sich innerhalb kürzester Zeit in die Geschichte einfinden kann. Finley und Mara wirken in diesem Band reifer und erwachsener. Aus dem unselbstständigen Jungen ohne Selbstbewusstsein ist ein mutiger junger Mann geworden. Trotzdem schlummert immer noch ein Kind in ihm, das dann und wann noch zum Vorschein kommt. Besonders gefreut habe ich mich über das Wiedersehen mit Maras Bruder Taylan, der in diesem Band eine wichtige Rolle spielt.Wie auch im ersten Teil der Geschichte sollte man den Humor von Lillith Korn mögen. Manche Szenen sind echt schräg und haben mich zum Lachen gebracht, wobei andere Leute es wohl nicht witzig finden, wenn Erbrochenes zur Rettung verhilft. Man muss diese Art von Humor einfach mögen. Die Geschichte ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend, denn es passiert wirklich immer etwas. Es geht Schlag auf Schlag und man fliegt nur so durch die Seiten. Insgesamt ist Lillith Korn mit „Finley Freytag 2 – Finleys Reise ins Ashul“ eine kurzweilige und humorvolle Fortsetzung gelungen.Fazit: "Finley Freytag 2 – Finleys Reise ins Ashul“ von Lillith Korn ist kurzweilig, spannend und witzig. Mir hat das Buch und vor allem die Ideen von Lillith Korn gut gefallen. Allerdings ist der Humor teilweise recht speziell und wird nicht jedermanns Sache sein.

    Mehr
  • Wahnsinnig tolle Fortsetzung

    Finleys Reise ins Ashul
    Suka

    Suka

    28. December 2016 um 09:03

    Der König ist tot, lange lebe die Königin.Worum geht es?Finley ist in Andaria bei Mara, welche mittlerweile Königin ist, geblieben, denn er will nicht wieder zurück ins Waisenhaus. An seiner Seite Victor, welcher ebenfalls Gefallen an Andaria gefunden hat. Finley hat geschworen, seine Eltern aus dem Ashul zu befreien und genau dafür rüstet er sich jetzt. Sie finden heraus, was sie benötigen um ins Ashul reisen zu können und ausgerechnet Milo spielt dabei eine nicht unwesentliche Rolle. Finley muss noch einmal in die normale Welt, um diesen aufzuspüren. Er kann ihn schließlich überreden, allerdings kommt er nur unter der Voraussetzung mit Finley, dass Kolja auch mit nach Andaria darf. Ausgerechnet Kolja, der Finley immer schikaniert hat, als dieser noch im Heim lebte. Es gelingt ihnen das Portal ins Ashul zu öffnen und die Reise zur Rettung von Finleys Eltern beginnt. Doch wird ihnen das gelingen und warum verhält sich Kolja so seltsam?Das alles und noch viel mehr erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest.Meine MeinungFinleys Reise ins Ashul ist eine gelungene Fortsetzung, um den sympathischen Protagonisten, der mir im ersten Teil so ans Herz gewachsen ist. Auch hier überzeugt die Autorin durch Wendungen und viel Witz.Die Charaktere sind erwachsener und reifer geworden. Auch Finley lässt sich nicht mehr so leicht die Butter vom Brot nehmen. Er und Mara sind reifer geworden, die Dialoge zwischen den Beiden, aber nicht, was mich viel lachen ließ. Personen die im ersten Teil eine „Nebenrolle“ hatten, wie Victor und Kolja, bekommen hier Platz eingeräumt um sich zu entfalten. Zum positiven oder negativen, müsst ihr schon selbst herausfinden.Ein paar neue Kreaturen erhalten ebenfalls einen Platz und man lernt das Ashul wirklich gut kennen. Lillith Korn schafft es mit ihrem bildlichen Schreibstil und den amüsanten Dialogen zu begeistern.Am Tollsten fand ich allerdings, Miss CC, die mich mehr als einmal zum Lachen brachte, mit den Reaktionen, die sie bei anderen auslöst.Auf jeden Fall eine tolle Fortsetzung, die ich ebenso wie den ersten Teil empfehlen kann. Ich freue mich auf den nächsten Teil und weitere Abenteuer mit Finley.

    Mehr