Lillith Korn Finleys Reise nach Andaria

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(12)
(15)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Finleys Reise nach Andaria“ von Lillith Korn

»Ich bin Finley Freytag. Der Verrückte, der Dinge sieht und hört, die es nicht wirklich gibt.« Als Waise aufgewachsen, ist ein altes Armband alles, das Finley von seiner Familie geblieben ist. Doch als er es verliert und sich auf die Suche danach begibt, findet er sich plötzlich in der Welt Andaria wieder. Zwischen seltsamen Wesen, einer Prophezeiung und einem bösen König ist da noch Mara – die nicht nur ein dunkles Geheimnis verbirgt, sondern obendrein unausstehlich ist. Und ausgerechnet diese beiden sollen auserkoren sein, Andaria gemeinsam zu retten … Urban-Fantasy-Roman mit einem Touch Romantik. Weitere Bücher der Autorin: Better Life - Ausgelöscht Better Life - Zerstört Mehr über die Autorin Internetseite: www.lillithkorn.com Facebook: https://www.facebook.com/lillithkorn/?fref=ts (Quelle:'E-Buch Text/05.07.2016')

http://aliswerk.blogspot.de/2017/10/finleys-reise-nach-andaria-rezension.html

— Lubig2

Ein intressantes Buch und eine liebe und nette Autorin die ich live kennen lernen durfte

— Kerstin_Lohde

Tolle Fantasygeschichte mit teilweise neu interpretierten Fabelwesen. Tolle Umsetung.

— Kirja_Fairy

Ein tolles Buch mit einem schönen Setting in einer magischen Parallelwelt, tollen Charakteren und einigen interessanten Kreaturen

— EmelyAurora

Unterhaltsame Fantasy in einer anderen Welt, actionreichen und humorvoll

— Rajet

Ein gutes Buch! Ist auf jeden Fall empfehlenswert!

— ka_maluhia

Wunderbare Fantasy mit suchtpotential!

— Buchfreundin70

Ein tolles Buch für Fantasyfreunde

— ILKrauss
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • wer Jugendromane und Urban Fantasy mag, ist hier genau richtig

    Finleys Reise nach Andaria

    Lubig2

    21. October 2017 um 21:30

    Die Geschichte ist recht einfühlsam und nachvollziehbar gestaltet. Finley hat es im Heim nicht einfach. Er ist ein leichtes Opfer für ältere Mobber, die ihn gerne als Opfer wählen. In der Eingangssequenz wird der Alltag im Heim und die Mobbingattacken von Kolja beleuchtet.Finley fühlt sich generell nicht sehr wohl in dem Heim und hat zudem häufig noch Albträume.Bei einem verordneten Ausflug auf die nahegelegene Burgruine gerät das Ganze dann außer Kontrolle.Das Buch ist zwar nicht als Jugendroman gekennzeichnet, aber vom sprachlichen Anspruch her eindeutig als solcher zu betrachten.Sprache und Handlung sind teilweise recht einfach gestrickt, aber in diesem Kontext ist das OK.Finley und auch Mara machen eine erkennbare Entwicklung durch und wachsen dem Leser ans Herz.Einige Handlungsstränge hätte ich mir differenzierter gewünscht, aber vielleicht kommt da ja noch was in Band II und III.Fazit:Als Jugendroman gut zu empfehlen.

    Mehr
  • Ein intressant gestaltetes Buch

    Finleys Reise nach Andaria

    Kerstin_Lohde

    22. August 2017 um 10:07

    Bei diesem Buch war ich gespannt wie es denn so ist. Aber ich wurde angenehm überrascht, denn das Ebook lässt sich flüssig lesen. Die Spannung baut sich hier so nach und nach auf, so dass man es dann kaum aus der Hand legen kann. Auch das Cover passt hier gut zur Geschichte. Ein rundum gelungenes Buch, das mich überzeugen konnte.

  • Schöne Fantasygeschichte mit tollen Ideen und Protagonisten!

    Finleys Reise nach Andaria

    Kirja_Fairy

    02. August 2017 um 23:17

    Handlung Finley Freytag ist Waise und wächst im Waisenhaus auf. Das Einzige, was ihm von seiner Familie geblieben ist, ist ein altes Lederarmband mit dem Schriftzug Andaria. Er hütet es wie seinen Augapfel. Als das Armband verschwunden ist, begibt er sich auf die Suche danach. Diese Suche führt in die Welt von Andaria. Dort gelandet, ist er ziemlich verwirrt. Er trifft auf eine Prophezeiung, Mara und einen bösen König, der Andaria zerstören will. Mara verbirgt ein dunkles Geheimnis und will ihn als erstes verkaufen. Doch es kommt anders, denn Finley und Mara begeben sich zusammen auf die Reise um Andaria, ihr gemeinsames Heimatland, zu retten. Meinung Das Cover ist sehr schön und passt auch zum Waisenjungen Finley. Es ist etwas geheimnisvoll gehalten und der Weg als Synonym für die Reise ist großartig. Ich habe das Buch im Rahmen der Leserunde auf Facebook gelesen und muss sagen, dass es mir sehr gut gefällt. Ich mag Mara und Finley. Sie sind beide sehr gut geformt und haben ihre Eigenheiten, aber sie sind beide liebenswert. Beide sind sehr willensstark, auch wenn Finley manchmal aufgrund der Situation verständlicherweise etwas unsicher ist. Ich finde jedoch, dass er sich schnell und gut anpasst. Die Erfindungen in dem Buch, wie die Elfen, Feen und Zeitfresser finde ich toll. Es ist teilweise so neu und anders interpretiert, dass das Lesen einfach nur Spaß gemacht hat.  Die Reise hat einen schönen Verlauf. Verschiedene Stationen, die immer wieder Neuerungen und Gefahr bringen und deswegen nicht vorhersehbar sind. Die Entwicklung zwischen Mara und Finley finde ich sehr interessant gestaltet und das Ende ist vollkommen überraschend. Die Wendung bezüglich der Königskinder hätte ich auf keinen Fall erahnt. Vom Stil her ist die Geschichte so gefasst worden, dass sie flüssig zu lesen ist und auch angenehm. Der Spannungsbogen wurde mehrfach erfolgreich gespannt und hat mich immer wieder abgeholt!   Fazit Eine tolle Fantasygeschichte, die in die Welt von Andaria entführt und einen Jugendlichen über die alltäglichen Probleme hinauswachsen lässt. Die Ideen und die Umsetzung sind sehr gelungen, sodass ich Band zwei und drei auf jeden Fall auf meiner Wunschliste hinzugefügt habe.

    Mehr
  • Eine spannende Reise

    Finleys Reise nach Andaria

    EmelyAurora

    23. July 2017 um 17:14

    Von der Autorin habe ich bereits die Better Life Dilogie gelesen, die mir sehr gefallen hat. Darum musste ein weiteres Buch aus ihrer Feder her.Es hat mir sehr gefallen, dass es hier einen männlichen Protagonisten gab. Diese sind bei Jugendbüchern eher selten und daher fand ich es sehr erfrischend. Außerdem ist Finley tatsächlich ein sehr sympathischer, unperfekter Protagonist, der auf mich sehr authentisch wirkte.Die Welt, die die Autorin erschaffen hat, war ebenfalls sehr interessant. Andaria unterscheidet sich sehr von unserer Welt, denn sie ist zum Einen sehr mittelalterlich, zum Anderen voller magischer Wesen, Dinge und Orte.Was ich sehr mochte war, dass Finley in Andaria anfangs sehr plan- und ahnungslos ist, was auch nicht weiter verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass er in diese seltsame Welt hineingeworfen wird.Mara mochte ich als Nebencharakter unglaublich gerne. Zu Beginn ist sie sehr gewöhnungsbedürftig, aber sobald man einen Blick hinter ihre Fassade wirft, kann man ihr das schon nicht mehr verübeln. Sie ist in der Geschichte diejenige, die den Plan hat und alles mögliche erledigt, während Finley eigentlich nur klar zu kommen versucht, was ich sehr witzig fand.Was mich etwas gestört hat war, dass es außer dem "über sich hinauswachsen" und Eingewöhnen in die neue Welt kaum einen für mich plausiblen Grund für die Reise gibt. Zwar kann ich mir vorstellen, was es sein könnte, aber so richtig klar wurde mir das leider nicht.Das hat der Geschichte in meinen Augen allerdings keinen Abbruch getan und ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob ich nicht etwas überlesen habe.Insgesamt war die Reise nach Andaria sehr interessant und Kurzweilig. Man hat viele verschiedene Seiten der Welt kennengelernt und ich bin schon gespannt auf den Folgeband.Schreibstil:Das Buch ist in der 1. Person geschrieben und der Schreibstil flüssig und leicht zu lesen. Mir ist nichts negatives aufgefallen ;)Cover:Ich finde es ganz schön, weil es silbrig-blau zu glänzen scheint und sehr ungewöhnlich aussieht. Es passt ganz gut zum Inhalt und ich mag es, dass man anhand des Covers und des Titels eigentlich sofort weiß, dass es einen männlichen Protagonisten gibt, der in eine Parallelwelt reist.Bewertung:Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen, weil es zwar sehr kurzweilig und schön zu lesen war, ich mir allerdings ein wenig mehr erhofft hatte. 

    Mehr
  • Gelungener 1.Teil der Reihe um Finlay Freytag

    Finleys Reise nach Andaria

    Rajet

    13. July 2017 um 17:25

    Sehr unterhaltsamer Fantasy Roman für Jugendliche und junggebliebene Erwachsene.Finlay ist als Waise aufgewachsen, das einzige was er von seinen Eltern hat ist ein altes Armband mit der Aufschrift Andaria. Doch bei einem Ausflug des Waisenhauses auf die Rabenburg verliert er dieses ausgerechnet. Er begibt sich mitten in der Nacht auf der Suche danach dorthin und befindet sich plötzlich in der Welt Andaria wieder. Dort trifft er auf seltsame Wesen, eine geheimnisvolle Prophezeiung und einen bösen König. Und auf Mara die ein dunkles Geheimnis umgibt und noch dazu unausstehlich ist. Zusammen sollen die beiden darf für bestimmt sein Andaria zu retten, nur gemeinsam kann es gelingen!Der Roman ist flüssig und leicht zu lesen, actionreich und humorvoll. Die Autorin hat an ihrer Welt Spaß und die Figuren sind detailreich. Das Cover passt absolut zum Roman genauso der Klappentext. Fantasy vom feinsten und es geht noch weiter da es sich um den ersten Teil um Finlay Freytag handelt. Teil 2 Finlays Reise nach Ashula und 3 Finlays Reise nach Delar sind schon erhältlich.

    Mehr
  • Spannende Fantasy mit viel Liebe zum Detail!

    Finleys Reise nach Andaria

    Buchfreundin70

    09. April 2017 um 14:15

    Worum geht es? Finley ist eine Waise. Aufgewachsen in Waisenhäusern hat er niemanden. Alles was er von seiner Vergangenheit und seinen Eltern noch hat, ist ein altes Armband. In seinem jetzigen Waisenhaus lebt er mit Milo zusammen auf einem Zimmer. Milo ist sein bester Freund und steht im gerne zur Seite. Vor allem gegen Kolja. Ein Jahr älter als Finley, sieht der in ihm nur sein Lieblingsopfer. Bei einem Ausflug passiert es dann: Finley verliert sein Armband. Das bemerkt er allerdings erst nachts. Nach einer abenteuerlichen Aktion schleicht er sich nachts aus dem Waisenhaus, um es auf der Burg zu suchen. Dabei begegnet er wieder einem kleinen Mädchen, welches ihm Mittags auch schon aufgefallen war. Merkwürdigerweise scheint sie Finley zu kennen. In der Burg angekommen sucht er sein Armband. Da passiert es: Finley nähert sich einer Bank, die einen starken Sog auf ihn ausübt. Er verliert das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kommt, wacht er in einem großen Saal auf. Verwundert sucht er den Weg nach draußen, wo er auf Mara trifft. Die ihn prompt gefangen nimmt. Sie ist auf dem Weg zu einem fahrenden Volk. Dort will sie Finley verkaufen. Aber es kommt anders. Finley wird auf die Probe gestellt. Er ist der Auserwählte, der das Land Andaria retten soll. Gemeinsam machen sich Finley und Mara auf den Weg. Ihre Reise führt sie durch ein magisches, wunderschönes und gefährliches Land. Sie treffen unter anderem auf Todesnixen, Zeitfresser,  nachtragende Zwerge und düstere Baumriesen. Meine Meinung zu diesem Buch: Es hat mich direkt von Anfang an gepackt! Finley ist ein sehr liebenswerter, vielleicht manchmal etwas unsicherer Charakter. Man ist sofort in der Geschichte drin und will ihm am liebsten immer helfen. Er wohnt zusammen mit Milo auf einem Zimmer. Dieser ist sein bester Freund und versucht ihn vor dem unbeliebten, aber bestimmendem Kolja zu beschützen. Finley selber hält sich lieber im Hintergrund. Als er dann in Andaria wieder aufwacht, ist er zunächst verwirrt. Aber er macht eine Wandlung durch. Finley erlernt das Reiten und muss auch seine Höhenangst in verschiedenen Situationen überwinden. Bei Mara hingegen weiß man nicht so genau, woran man mit ihr ist. Erst nimmt sie Finley gefangen, dann bringt sie ihn zu einem fahrenden Volk. Um ihn danach schließlich doch auf seiner abenteuerlichen Reise zu begleiten. Sie müssen für einander dasein und sich vertrauen. Auch Mara hat eine dunkle Seite, gegen die sie kämpfen muss. Die Geschichte hält im weiteren Verlauf noch einige Überraschungen bereit. Ich möchte an dieser Stelle nicht zuviel verraten! Mir hat das Buch so gut gefallen, daß ich mir direkt den 2. Und den 3. Band gekauft habe! Also lasst Euch von dieser spannenden Geschichte mitreißen! Zum Schluß noch ein ganz dickes Dankeschön an die liebe Lillith Korn, die mir netterweise ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt hat! Liebe Lillith, Danke, daß ich Finley auf seinem ersten Abenteuer begleiten durfte! 😍💜

    Mehr
  • eine fantastische Reise

    Finleys Reise nach Andaria

    ILKrauss

    30. March 2017 um 21:14

    Dieses Buch ist absolut empfehlenswert für Fantasyfreunde. Finley ist ein liebenswerter Kerl, der in typisch spätpubertärer Manier schwankt zwischen tollpatschiger Schüchternheit und Möchte-gern-Coolness. In seinem Heim erlebt er tagtäglich Mobbing durch Mitschüler und Schikanen durch die Heimleitung. Bei einem Ausflug verliert er sein Armband, die einzige Erinnerung an seine Eltern, und auf der Suche danach wird er in die exotische Welt Andarias gezogen.Überraschend muss er dort erfahren, dass man einer Prophezeiung nach auf ihn gewartet hat und er Andaria von einem machtsüchtigen König befreien soll. Ihm zur Seite gestellt wird die harsche und anfangs wenig freundliche Mara, und die beiden werden auf eine Reise geschickt, um mehr über die Prophezeiung und Finleys Schicksal herauszufinden.Auf der Reise entwickeln sich die Figuren: Finley gewinnt an Selbstbewusstsein, und Mara gibt zumindest ein bisschen ihrer rauen Schale auf. Wir werden durch eine fantastische Welt geführt, in der es von fantastische Wesen nur so wimmelt. Was mich begeistert hat, ist, dass viele neu erfundene Wesen dabei waren,  wodurch eine wirklich komplett eigene und einzigartige Welt entstanden ist.Was ich auch sehr schätze: Es gibt hier keinen Cliffhanger (offenes Ende) am Schluss.Die Sprache ist sehr jugendlich, teils flapsig und salopp mit viel Humor. Die Geschichte liest sich leicht, ist also richtig was zum Durchsuchten! Ich freue mich schon darauf, den nächsten Band zu lesen.

    Mehr
  • Willkommen in Andaria

    Finleys Reise nach Andaria

    Suka

    28. December 2016 um 09:08

    Worum geht es?Finley lebt in einem Waisenhaus, wo es nicht unbedingt heimelich ist. Das alte Gebäude ist heruntergekommen, die Direktorin regiert mit strenger Hand und Finley hat nicht wirklich Freunde im Heim.  Genau genommen hat er einen und das ist Milo mit dem er sich ein Zimmer teilt. Andarias einziger Hinweis auf seine Vergangenheit ist ein Armband. Eines Tages beginnt er Stimmen zu hören und die Gestalt eines Mädchens scheint ihn zu verfolgen. Doch ist dieses Mädchen nicht real, denn nur Finley kann es sehen.  Bei einem Ausflug auf die Rabenburg fühlt er sich zu einer steinernen Bank hingezogen, kann sich allerdings verständlicher Weise nicht erklären wieso.  Abends stellt er fest, dass sein Armband weg ist und er macht sich erneut auf den Weg zur Rabenburg. Dort sieht er wieder das Mädchen und gibt dem Verlangen nach welches die Bank auslöst. Durch einen Strudel gelangt er so nach Andaria. Finley wird von Mara in Empfang genommen, welche ihn zum fahrenden Volk bringt. Dort stellt sich heraus, dass Finley in Andaria ist, um dieses von dem grausamen König zu befreien. Ausgerechnet Mara, die ihn für einen Waschlappen und Haßenfuß hält, soll ihm helfen. Gezwungener Maßen macht sie sich trotzdem auf den Weg um herauszufinden wie sie den König aufhalten können. Werden die Beiden es schaffen und kann Mara wirklich gegen ihren Vater gewinnen?Meine MeinungLillith Korn konnte mich mit Finleys Geschichte begeistern, so viel steht fest.Finley ist kein Held in strahlender Rüstung. Er ist normal, der typische Junge von nebenan eben und genau das, macht es für mich so toll. Keine Heldenkräfte oder sonst was, sondern einfach nur ein normaler Junge. Finley wächst an seinen Aufgaben und entwickelt sich während der Reise.Mara ist ein etwas schwieriger Charakter, aber auch sie wird einem sympathisch und bekommt einen Platz im Herzen neben Finley.Mit Andaria hat Lillith Korn eine tolle Welt geschaffen.  Das Buch überzeugt durch seinen Witz, den sympathischen Finley und die Wendungen. Es erwartet einen auch kein fieser Cliffhanger am Ende von Teil 1, so dass man mit einem guten Gefühl die Seiten zuklappt und die Reise nach Andaria erneut antreten möchte.Für jeden der gern in fremde Welten eintaucht eine echte Empfehlung.

    Mehr
  • Tolle neue Welt

    Finleys Reise nach Andaria

    CaraRo

    07. October 2016 um 18:11

    Cover Auf dem Cover ist der männliche Protagonist zu sehen, der dunkle Kleidung trägt und eine einsame Straße entlang geht. Der Hintergrund ist dunkel und blau und es sieht aus, als würde der Schimmer von Sternen oder einer Galaxie über dem gesamten Cover liegen. Ich finde es einfach nur wunderschön. Meine Meinung **Tolle neue Welt, in die würde ich auch gerne mal reisen.** Am Anfang hat man meiner Meinung nach deutlich gemerkt, dass der Protagonist Finley erst 16 Jahre alt war. Zumindest in der Zeit im Heim, wo der Beginn des Buches spielt. Sobald das Buch in Andaria spielt, kam das nicht mehr so deutlich hervor, was ich gut fand, da mir persönlich der Andaria-Finley besser gefallen hat als der Heim-Finley. Mit Andaria hat die Autorin eine tolle Welt erschaffen, die so viel zu entdecken bietet, dass ich da selbst gerne einmal hinreisen würde. Andaria ist schön durchdacht inklusive einer Tier- und Pflanzenwelt und der kompletten Geschichte des Landes. Finleys Reise an Maras Seite hat mir sehr gefallen, da er wie der Leser die Welt neu entdeckt und er an seinen Aufgaben wächst. Im Laufe des Buches wird er reifer und unterscheidet sich sehr von dem unsicheren Jungen, der er am Anfang war. Auch Mara macht eine Veränderung durch im Laufe der Reise. Da auch immer etwas passiert, was mal mehr mal weniger stark beeinflussend ist, wird das Buch auch nicht langweilig. Ein in sich abgeschlossenes Buch, bei dem ein zweiter Teil zwar interessant ist (ich würde ihn sofort lesen), aber nicht zwingend notwendig ist. Eine nette Abwechslung, finde ich.

    Mehr
  • Der Verrückte, der Dinge sieht und hört, die es nicht wirklich gibt...

    Finleys Reise nach Andaria

    Pingu1988

    05. September 2016 um 08:28

    Ich muss zugeben, ich hab erst ein bisschen gebraucht bis ich in der Geschichte drin war – aber sobald Finley in Andaria war, waren diese Anfangsschwierigkeiten vergessen :-) Gleich zu beginn trifft er dort auf Mara. Während Finley anfangs eher ein etwas unbeholfener, „schwacher“ Junge ist ist Sie – sie ist eigentlich das genaue Gegenteil von ihm und auch nicht gerade sehr nett ;) Gleich zu Beginn trifft er dort auf die starke, taffe, etwas biestige Mara. Kurz darauf erfährt er, dass er laut einer alten Prophezeiung auserwählt ist um Andaria zu retten. Und da das alles noch nicht genug ist: Mara soll ihm dabei helfen :) Und schon geht man mit den beiden auf eine spannende, humorvolle Reise mit den beiden durch Andaria :) Zuviel dazu will ich nicht verraten – lasst euch selber überraschen :) Wie schon mit Better Life konnte mich auch hier die Autorin wieder mit ihrem Schreibstil fesseln und die Welt, die sie erschaffen hat, hat mir auch sehr gut gefallen <3 aber ich hätte gerne noch viel viel mehr (vorallem über das magische) Andaria und seine Einwohner gelesen :) Die Geschichte ist eigentlich abgeschlossen – aber Gott sei dank wird es eine Fortsetzung geben :-) Ich freu mich schon sehr auf den zweiten Teil und bin gespannt welche Abenteuer Finley + Mara diesmal erleben und wer oder was noch alles in Andaria auf die beiden wartet <3

    Mehr
  • Eine beeindruckende Reise durch Andaria

    Finleys Reise nach Andaria

    Missi91

    15. August 2016 um 22:43

    Schreibstil:Der Schreibstil war leicht verständlich und voller Spannung. Es gab keine Passagen bei denen man mal nachdenken musste.Meine Meinung:Finley lebt im Waisenhaus, er wurde dort als Kleinkind vor die Türe gelegt. Das einzige was er noch von seinen Eltern hat, ist das Armband auf dem Andaria draufsteht.Sein Leben nimmt nach einem Besuch auf einer Burg eine Wendung, er findet sich auf einmal in Andaria wieder und ist teil einer Prophezeiung. Er soll den bösen König bekämpfen, dafür soll er aber erstmal mit Mara eine gefährliche Reise unternehmen.Aber Mara findet diese Idee nicht so prickelnd und verhält sich auch so auf der Reise.Die Geschichte wird aus der Ich- Perspektive von Finley erzählt, der 16 Jahre alt ist.Finley ist, man kann schon sagen das er tollpatschig ist, man merkt eben das er von einer anderen Welt kommt. Mara hingegen versteht Finley nicht, wie doof und wie unbrauchbar er ist. Kann kein Feuer anzünden und ärgert Zwerge.Die zwei verstehen sich wie Katz und Maus, sie können sich nicht ausstehen und sind froh wenn die Reise endlich vorbei ist.Die Reise war spannend, man konnte überhaupt nicht vorhersehbaren was alles noch auf die zwei zukommt und was sie bewältigen müssen. Sie war nicht übertrieben, sondern angenehm gestaltet für den Leser.Die Dialoge von den beiden, haben mir des Öfteren ein lächeln entlockt. Wie sagt man so schön, was sich liebt das neckt sich. :DAuch Romantik ist vorhanden, allerdings nur am Rande. Was ich persönlich super finde. Es geht ausschließlich um die gefährliche Reise, die vor Spannung den Leser in seinen Bann zieht.Fazit:Eine beeindruckende Reise durch Andaria. Ich hoffe Band 2 lässt nicht allzu lang auf sich warten!

    Mehr
  • Korn meets Finley

    Finleys Reise nach Andaria

    JuliaRieger

    14. August 2016 um 09:54

    Inhalt:Ich bin Finley Freytag. Der Verrückte, der Dinge sieht und hört, die es nicht wirklich gibt.«Als Waise aufgewachsen, ist ein altes Armband alles, das Finley von seiner Familie geblieben ist. Doch als er es verliert und sich auf die Suche danach begibt, findet er sich plötzlich in der Welt Andaria wieder. Zwischen seltsamen Wesen, einer Prophezeiung und einem bösen König ist da noch Mara – die nicht nur ein dunkles Geheimnis verbirgt, sondern obendrein unausstehlich ist.Und ausgerechnet diese beiden sollen auserkoren sein, Andaria gemeinsam zu retten …Meinung:Zuerst muss ich sagen, dass ich ein klarer Fan von Lillith Korn Schreibstil bin. Sie schreibt prägnant auf den Punkt, mit viel Witz und Charme. Das Lesen ihrer Werke ist immer ein Genuss.So auch das Lesen von Finley. Nicht nur schafft sie es, eine neue Welt zu erschaffen, sie macht das auf humorvolle Art und Weise. Ihre Figuren sind echt und man liebt sie.Die Geschichte an sich ist rundum abgeschlossen, auch wenn man das Ende noch weiterspinnen könnte. Wie das in guten Büchern eben ist - Die Geschichte endet nie.Lillith Korn hat mich mit dem ein oder anderen Plottwist überrascht, den ich nicht habe kommen sehen. Ich hoffe sehr, dass sie einen 2. Teil schreibt, denn ich möchte zu gern wissen, wie es mit Finley und Mara weiter geht.Fazit:Ein gelungenes Fantasy-Debut, das in einem wundervollen Stil verfasst wurde.

    Mehr
  • Magische Geschichte auch für Jüngere!

    Finleys Reise nach Andaria

    Tine_1980

    05. August 2016 um 21:18

    Finley Freitag ist ein Waise und das Einzige was ihm von seiner Familie geblieben ist, ist ein Armband. Als er dieses verliert und sich auf die Suche begibt landet er auf einmal in einem fremden Land ANDARIA! Zusammen mit Mara muss er als Auserwählter versuchen das Land vor dem Untergang zu retten. Eine aufregende Reise mit vielen magischen Wesen beginnt. Meine Meinung: Dieses Buch ist für jugendliche Leser ab 12 Jahren geeignet, da die Geschichte mit viel Magie, Witz und einigen spannenden Stellen punkten kann, doch geht es auch nicht zu brutal zu. So können auch jüngere Leser in die Welt Andaria eintauchen. Die Sprache ist einfach gewählt und hat noch Spielraum nach oben. Teils waren die Unterhaltungen schon zu erahnen, doch dies tat dem Lesefluss keinen Abbruch. Die Begebenheiten waren mir manchmal zu aalglatt, so dass zwar immer etwas passierte, aber die Rettung spätestens im nächsten Kapitel stattfand. Doch konnte mich die Autorin gerade zum Ende hin total überraschen. Es wurde für dieses Genre typisch die gegenwärtige Zeit mit der Fantasiewelt Andaria verknüpft. Dies ist auch super geglückt. Man konnte sich die unterschiedlichen Welten vom Waisenhaus mit seinen besonderen Persönlichkeiten und Tücken bis hin in die Nicht-Magische und Magische Welt von Andaria alles sehr gut vorstellen. Auch die unterschiedlichen Wesen waren detailliert beschrieben. Finley war mir von Anfang an sehr sympathisch, ein bisschen verplant, hilfsbereit und erstmal völlig verwirrt in der neuen Umgebung. Er meistert dieses Abenteuer auf seine eigene Art taff und entwickelt sich im Laufe des Buches zu einem tapferen jungen Mann. Mara war am Anfang schon noch sehr biestig, aber auch sie schaffte es von Kapitel zu Kapitel eine sympathischere Rolle einzunehmen. Sie war von Anfang an sehr tapfer und hat sich nie aus der Verantwortung gestohlen. Die Liebesgeschichte ist zwar Teil der Geschichte, aber sie nimmt nicht zu viel Raum ein, was ich sehr gut finde. Diese Geschichte hat zwar noch etwas Spielraum nach oben, doch konnte sie mit viel Einfallsreichtum, einer magischen Welt und netten Charakteren punkten. Wer ein fantastisches Buch für Jugendliche ab 12 Jahren sucht ist hier richtig und kann guten Gewissens zugreifen.    

    Mehr
  • Finleys Reise nach Andaria

    Finleys Reise nach Andaria

    BabsiEngel

    01. August 2016 um 22:48

    Finleys Reise nach Andaria (Finley Freytag 1)Autorin: Lillith KornÜber die Autorin:Lillith Korn wurde 1983 im schönen Sardinien geboren und lebt seit 1997 in Berlin. Aber das nicht allein, bei ihr leben zwei Hunde, die sie täglich in den absoluten Wahnsinn treiben und sie zwingen, zwischenzeitlich auch mal den Laptop zu verlassen. Außerdem wohnt sie in einer WG mit einer weiteren Autorin, die auch als ihre persönliche Muse fungiert.Neben dem Schreiben liebt sie das Musizieren (Gesang, Gitarre, Klavier). Ansonsten ist ihr Hobby „Kühlschrank-auflassen-und-Mitbewohnerin-damit-nerven“ – zur Entschädigung ist sie hauseigene WG-Köchin. Sie tritt zur Belustigung anderer auch gern in jedes nur erdenkliche Fettnäpfchen. Sie bringt ihre eine Hündin zum Singen und die andere zum Jammern, weil sie zugedeckt werden möchte. Verständlich für Lillith - denn sie kann selbst bei 30 Grad nicht ohne Decke schlafen.Genre: FantasyErschienen am 7. Juli 2016Klapptext:Als Waise aufgewachsen, ist ein altes Armband alles, das Finley von seiner Familie geblieben ist. Doch als er es verliert und sich auf die Suche danach begibt, findet er sich plötzlich in der Welt Andaria wieder. Zwischen seltsamen Wesen, einer Prophezeiung und einem bösen König ist da noch Mara – die nicht nur ein dunkles Geheimnis verbirgt, sondern obendrein unausstehlich ist.Und ausgerechnet diese beiden sollen auserkoren sein, Andaria gemeinsam zu retten …Meinung:Lillith Korn hat hier eine wunderbaren und bezaubernden Fantasy-Roman geschrieben, der einen sofort in die Welt von Andaria zieht. Es fesselt einen von Beginn an, bis zum Ende und ist total spannend.Die Autorin konnte mich auf jeden Fall mit ihrem neuen Roman überzeugen. Ich kenne ja auch schon Better Life, deshalb habe ich auch dieses wundervolle Buch von der Autorin gelesen und doch ist "Finley: Reise nach Andaria" sogar eine Spur besser als Better Life.Für mich ist Finley am Anfang so ein kleiner Angsthase, der sich aber nach und nach zu einem starken jungen Mann entwickelt und er hat mich sofort in mein Herz geschlichen.Mara ist eine sehr starke junge Frau, die es sehr schwer hat mit ihrer Gabe, aber sie wird lernen, damit umzugehen und nicht mehr so mürrisch zu sein, wie sie es am Anfang war.Eine neue Welt mit neuen Wesen, einfach nur spannend und man liest es so schnell durch, weil man einfach wissen will, wie es weiter geht.Der Schreibstil der Autorin ist auf jeden Fall wieder ganz toll und wird aus Finleys Sicht erzählt.Ich kann es nur jeden Fantasy Liebhaber empfehlen, denn Lillith hat hier wirklich eine atemberaubende Geschichte geschrieben, die nach mehr verlangt.Fazit:Finleys Reise nach Andaria (Finley Freytag 1) bekommt von mir 5 von 5 Sterne, weil es total spannend ist und einen von Beginn an fesselt. Ich bin schon riesig gespannt, wie es weiter geht mit Finley und seinen Begleitern. Also liebe Lillith, ich will Band 2, also ran ans Schreiben.

    Mehr
  • Eine magische Reise

    Finleys Reise nach Andaria

    Books-have-a-soul

    01. August 2016 um 14:47

    Als ich das Cover das erste mal gesehen habe, war ich hin und weg. Es ist wunderschön und auch das Innenleben ist liebevoll gestaltet. Als großer Fan der Dilogie „Better Life“, hatte ich hohe Erwartungen an dieses Buch. Der 16-jährige Finley lebt im Heim und sein bisheriges Leben war nicht einfach. Ich muss gestehen, dass es mir die ersten paar Kapitel schwer gefallen ist, in die Geschichte einzutauchen. Obwohl mir der Hauptprotagonist, ebenso wie sein bester Freund Milo sofort sympathisch war, fehlte mir anfangs etwas die Spannung. Das änderte sich allerdings schlagartig, als das fremde Mädchen aufgetaucht ist und spätestens in der magischen Welt Andaria war ich komplett gefangen. Hier gab es so viele Kleinigkeiten, die mir von der Idee her wahnsinnig gut gefallen haben, von Lebensmitteln, die es in der menschlichen Welt nicht gibt, bis zu den unterschiedlichsten magischen Wesen. Insgesamt ist Andaria meiner Meinung nach eine gelungene Fantasy-Welt, die mich sofort in ihren Bann gezogen hat. Hier lernt man auch Mara kennen, Finley´s Begleiterin auf seiner Reise. Bei ihr war ich zunächst skeptisch, aber ich habe sie dann doch ganz schnell lieb gewonnen! Das Zusammenspiel der beiden bietet viel Humor und auch ein wenig Romantik liegt in der Luft, allerdings steht in dieser Geschichte keine Liebesgeschichte im Vordergrund. Bei mir sind die Gefühle sehr gut angekommen und ich habe mit Finley gezittert, gelacht und auch gelitten. Mit einigen Wendungen habe ich überhaupt nicht gerechnet und die Autorin konnte mich total überraschen! Insgesamt ist Andaria meiner Meinung nach eine gelungene Fantasy-Welt, die mich sofort in ihren Bann gezogen hat. Fazit: Auch wenn noch einige Fragen ungeklärt sind, hat das Buch keinen Cliffhanger. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich unbedingt mehr von Finley und Mara lesen möchte und mich riesig auf die Fortsetzung freue! Bis auf die klitzekleinen Anfangsschwierigkeiten, kann ich die Geschichte auf jeden Fall weiterempfehlen und vergebe gerne 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks