Lilly Adams

 3.8 Sterne bei 128 Bewertungen

Lebenslauf von Lilly Adams

Von Fernsehdrehbüchern zu romantischen Romanen: Die 1965 geborene deutsche Autorin hat ein Diplomstudium der Germanistik, Journalistik und Kunstgeschichte in Bamberg absolviert, nachdem sie das Abitur und ein Zeitschriftenvolontariat erfolgreich hinter sich gebracht hatte. Neben ihrer Arbeit als Schriftstellerin, ist sie für das Fernsehen tätig, gibt Schreibseminare und lektoriert. Ihr Debüt unter ihrem bürgerlichen Namen Bettina Brömme gab die gebürtige Karlsruherin, die unter anderem Drehbücher für SOKO 5113 schreibt, 1998 mit der Veröffentlichung des Romans „So toll kann doch kein Mann sein“. Seit 2018 schreibt die Autorin, die die Münchner Schreibakademie, die Schreibseminare für angehende Autoren gibt, führt, des Weiteren unter dem Pseudonym Lilly Adams. So veröffentlichte sie den Liebesroman „Nebenan funkeln die Sterne“, der von Instagram-Erfolg und sozialer Vereinsamung handelt. Lilly Adams alias Bettina Brömme lebt mit ihrer Familie in München.

Alle Bücher von Lilly Adams

Cover des Buches Nebenan funkeln die Sterne (ISBN:9783736306882)

Nebenan funkeln die Sterne

 (128)
Erschienen am 28.09.2018

Neue Rezensionen zu Lilly Adams

Neu

Rezension zu "Nebenan funkeln die Sterne" von Lilly Adams

Nebenan funkeln die Sterne
jessi_herevor 13 Tagen

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

When it rains look for rainbows.
And when it’s dark look for stars.

Emma Martins führt ein aufregendes Leben – glaubt man ihrem erfolgreichen Instagram-Account. Tausende von Followern sehen sich täglich ihre Bilder an und lassen sich von ihnen motivieren. Doch die Wahrheit ist eine andere: Emma wohnt allein in einem winzigen Apartment in London. Der Kontakt mit anderen Menschen macht ihr Angst, vor die Tür geht sie nur selten. Einzig auf ihrer Dachterrasse, nachts, wenn die Stadt still ist und die Sterne leuchten, hat sie das Gefühl, richtig durchatmen zu können. Aber dann zieht der gut aussehende Nathan in die Wohnung nebenan – und bringt ihr Leben online und offline von einem Tag auf den anderen völlig durcheinander …
Quelle: luebbe.de

Meinung:

    Mit dem Meer stimmte etwas nicht.

Das Cover finde ich unheimlich schön gestaltet. Es hat mit dem Titel und mit der Dachterasse in dem Buch zu tun. Ich persönlich finde es sehr ansprechend und schön gestaltet, es lädt zum Träumen ein und man kann so vieles hinein interepretieren.

Der Schreibstil der Autorin war wirklich gut zu lesen. Geschrieben ist das Buch in der dritten Person, die Handlung fokussiert sich aber auf Emma und so lernt man sie besser kennen. Ich fand die Beschreibungen ausreichend, vor allem die Dachterasse war klasse beschrieben, ich konnte sie mir richtig vorstellen. Ein bisschen fehlte mit das Gefühl, daher ließen mich manche Stellen einfach kalt.

Zu Beginn lernt man Emma kennen. Sie lebt und arbeitet in einer kleinen Wohnung in London und verlässt diese nur in Notfällen. Als aber gegenüber ein neuer Nachbar einzieht, kommt sie aus ihrem Schneckenhaus heraus.

Ich habe das Buch zusammen mit Anika gelesen und wir waren schnell durch. Das liegt aber eher daran, dass die Kapitel recht lang sind, was mich persönlich nicht stört, aber viele andere schon. Hier waren manche Kapitel knapp 30 Seiten lang. Trotzdem kam ich gut und schnell in die Geschichte hinein, auch wenn ich mit Emma zuerst nicht ganz warm wurde. Die Grundidee ist ja super, es zeigt, dass sich im Netz jeder neu erfinden kann, so wie es Emma hier macht. Sie zeigt nur glückliche Bilder und hat einen Freund erfunden, den es gar nicht gibt. Ihr Leben scheint perfekt zu sein, zumindest online. Offline fühlt sie sich auch ganz wohl, sie hat nie das Gefühl, als würde ihr etwas fehlen, bis Nathan kam.

Die Geschichte ist eine Liebesgeschichte, hier wurde es aber so gemacht, dass alles ganz langsam angegangen wird. Und damit meine ich wirklich langsam. Erst auf den letzten 50 Seiten wird Emma klar, was sie will und der Rest ist eine Hinführung. Dadurch haben sich manche Passagen einfach gezogen, da sich bald einiges wiederholt hat. Emma hat keinen geregelten Tagesablauf und so sind die ersten 100 Seiten fast immer gleich. Sie denkt viel über ihre Vergangenheit nach und wieso sie von Deutschland weg ist, man erfährt als Leser schon sehr viel und kann sich zusammen reimen, was passiert ist, aber die ganze Geschichte kommt erst recht spät.

Nathan bringt hier ein bisschen Schwung in die Sache. Der Kerl ist ein Traum, sage ich euch. Er ist super nett, verständnisvoll und bringt Emma ein bisschen die wahre Welt näher. Von ihm weiß man auch nicht allzu viel, aber das ändert sich im Laufe der Geschichte auch noch. Ich fand es aber sehr gut, wie er Emma geholfen hat, auch wenn er es zuerst nicht wusste. Seine ganze Art hat mich eingenommen und ich hätte so gerne mehr von ihm gelesen. Neben ihm gibt es aber auch noch zwei andere Nebencharaktere, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Einmal Brittany, eine Onlinefreundin von Emma und dann noch Nilla, eine Ladenbesitzerin. Beide sind tolle Persönlichkeiten und recht unterschiedlich. Manchmal fand ich sie noch interessanter als Emma.

Mit der Zeit wird klar, wo das ganze hinführen wird und doch fehlte mir einfach Tiefe. Der Sprung von Schneckenhaus zu Rausgehen ging etwas schnell, so schnell legt keiner alle Ängste ab. Emmas Gedanken wiederholten sich auch sehr oft immer wieder, wodurch es manchmal so wirkte, als wäre gar keine Entwicklung von ihr passiert. Was mir dann aber doch gut gefallen hat war der Ausflug von Emma zu ihrer Tante und auch die Besuche von Jana, ihrer Schwester. Hier hätte man noch so viel mehr einbauen können, aber die Besuche blieben recht kurz und flach gehalten. Ich fand diese Szenen wirklich toll.

Wie immer gibt es aber auch hier Drama. Da hätten wir Nathans Vergangenheit, Emmas Verangenheit und Emmas falsches Leben. Alle diese Dinge wurden eingebaut, wobei ich gut finde, dass nicht alles auf einmal passiert, sondern eins nach dem anderen. Man wird nicht erschlagen von dem vielen Drama, sondern hat Zeit einmal eines zu verarbeiten und dann bekommt man erst das nächste serviert. Das Ende war dann für mich sehr schön, auch wenn ich Emmas Verhalten doch übertrieben fand. Sie hat total überreagiert und ich musste hin und wieder die Augen verdrehen, da es offensichtlich war, dass sie falsch liegt. Trotzdem war das letzte Kapitel dann wirklich schön und hat nochmal alles gerettet.

Fazit:

Durch die vielen schlechten Meinungen hatte ich keine allzu hohen Erwartungen, aber das Buch hat mich positiv überrascht. Es war bei weitem nicht perfekt und hatte ein paar Schwächen, aber insgesamt war es gut zu lesen. Durch den flüssigen Schreibstil kommt man auch schnell weiter. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Nebenan funkeln die Sterne" von Lilly Adams

"Nebenan funkeln die Sterne" von Lilly Adams
lovelinesvor 15 Tagen

Auf das Buch "Nebenan funkeln die Sterne" von Lilly Adams hatte ich mich schon so richtig gefreut! Die Thematik der Geschichte fand ich total interessant und war verzaubert vom schönen Cover! 

Alles in allem waren meine Erwartungen doch etwas zu hoch. Das Buch lies sich an sich gut lesen, aber ich habe zu den einzelnen Charakteren einfach keinen Draht gefunden. Wenn ich ganz ehrlich sein darf, ging mir Emma irgendwann einfach nur noch auf die Nerven... Einerseits konnte ich ihre Ängste etc. nachvollziehen, andererseits dachte ich oft "Mensch Mädel, komm doch mal aus dem Quark!" und konnte ihre Art oftmals einfach nicht nachvollziehen. 
Sie kam mir teilweise nicht wie eine Erwachsene Frau vor, eher wie ein Teenager, der total mit sich selbst überfordert ist. 
Auch im Bezug auf ihre Vergangenheit hat es gefühlt Ewigkeiten gedauert, bis man mal ansatzweise erfahren hat, warum Emma sich so einigelt. 

Ich bin mir sicher, dass es für viele ein tolles leicht zu lesendes Buch ist, m ich konnte die ganze Geschichte und auch die Liebesgeschichte zwischen Emma und Nathan nicht berühren und absolut nicht begeistern.


Kommentieren0
53
Teilen

Rezension zu "Nebenan funkeln die Sterne" von Lilly Adams

Schöne heile Welt
Suskavor einem Monat

Emma ist Deutsche, lebt in London und hat das scheinbar perfekte Leben: Tausende Follower lieben die Bilder ihres spannenden Alltags und auf ihrer tollen Dachterrasse kann sie die Seele baumeln lassen. Was die Follower da draußen aber nicht wissen: Emmas Leben ist gar nicht so, wie sie es auf Instagram darstellt. Sie verkriecht sich in ihrem Appartement und scheut den Kontakt zu anderen Menschen. Und dann zieht auch noch ein neuer Nachbar ein und erhebt Anspruch auf seinen Teil ihres Rückzugsortes, ihrer Dachterrasse. Und bringt ihre Gefühlswelt nebenbei auch noch gehörig durcheinander.

Emma verkörpert den modernen Influencer: Nach außen heile Welt, schöne Bilder, Friede, Freude und so weiter. Wie es wirklich in ihr aussieht, wer sie wirklich ist, das gibt sie nicht preis und das wollen die meisten Follower wahrscheinlich auch gar nicht wissen. Denn ein fröhliches Bild schafft viel mehr Likes und Aufmerksamkeit als ein wahres, trauriges. Emma fühlt sich wohl in ihrer Scheinwelt und lässt niemanden an sich ran. Bis ihr Nachbar auftaucht. Und sie sich ihrer Vergangenheit stellen muss.

Das Buch lässt sich sehr gut und locker lesen, die Instagram Einträge werden am Anfang eines jeden Kapitels geteilt (das Bild dazu muss man sich selber ausmalen).

Mir hat vieles gefallen an dem Buch. Das ganze Thema heile Internetwelt und dass man zwar glaubt, jemanden aus dem Netz zu kennen, es aber doch nicht tut, passt sehr gut in die heutige Zeit und lässt mich etwas anders auf all die heile Welt Beiträge gucken. Emmas Entwicklung, die sie im Buch durchmacht, hat mir gut gefallen, auch wenn man zwischenzeitlich nur den Kopf über ihre Reaktionen schütteln wollte. Und auch die Nebencharaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen. Eine leichte Story für Zwischendurch mit ein paar Happen, die hängen bleiben.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Lilly Adams im Netz:

Community-Statistik

in 276 Bibliotheken

auf 97 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks