Lilly König

 3.2 Sterne bei 6 Bewertungen

Alle Bücher von Lilly König

JAHR & NEIN - Frickelbacher Kellergeister

JAHR & NEIN - Frickelbacher Kellergeister

 (6)
Erschienen am 01.12.2014

Neue Rezensionen zu Lilly König

Neu

Rezension zu "JAHR & NEIN - Frickelbacher Kellergeister" von Lilly König

in guter Comedy-Krimi, der sich schnell wegliest
Lesegenussvor 4 Jahren

„Du machst mich wirklich krank.“ „Das will ich auch hoffen!“ Diese Sätze sind nur ein Beispiel aus dem Wortschatz, mit denen sich die beiden Zwillingsschwestern Helene und Beate, Ende Vierzig, beschimpfen. Aus irgendeinem Grund können sie sich nicht leiden, obwohl man das doch bei Zwillingen nicht vermutet. Nicht nur äußerlich sehr ähnlich, üben beide die gleiche Tätigkeit aus, sind verheiratet und haben zwei erwachsene Kinder. Beide selbstständig mit einem Detektivbüro, wohnen sie in der gleichen Gegend, im Taunus. Zum Eklat kommt es am 75. Geburtstag ihres Vaters, welcher in dem kleinen Ort Frickelbach wohnt. Helene und Beate, das war so eine Sache für sich (Zitat S. 9).
„Jahr und Nein“, ist ein Comedy-Krimi von der Autorin Lilly König (Pseudonym). Als in Frickelbach durch eine Erdbewegung zwei Leichen im Kellergewölbe unter der Kirche freigelegt werden, heißt es gemeinsam zusammen zu arbeiten. An ihrer Seite der etwas schusselige Praktikant Frodo. Und die beiden Frauen „graben“ tief, decken Machenschaften auf und noch anderes. Mit überzeugender Darstellung der Charaktere wird dem Leser ein Regionalkrimi präsentiert, aufgelockert durch die hessische Mundart, den Streitigkeiten der beiden Schwestern, eben mal ganz anders.
Am Ende eine unterhaltsame, von der Grundidee gut, präsentiert sich die Geschichte.
„Jahr und Nein“, eine Stippvisite in den Taunus, von witzig bis frech, nachdenklich, teils auch spannend, unterhaltsam. Autoren sind in Genre, Schreibstil als auch ihrer Art verschieden. Hier hat mich auch das Cover angesprochen. Irgendwie witzig und originellen, realistischen Charaktere.  Etwas vorhersehbar war das Ende, aber das tat dem Lesen keinen Abbruch.
Aber alles in allem: Ein guter Comedy-Krimi, der sich schnell wegliest

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "JAHR & NEIN - Frickelbacher Kellergeister" von Lilly König

Das Lachen blieb mir im Hals stecken
Readingmomvor 4 Jahren

Die Story ist angesiedelt im hessischen Provinzmilieu . Eine eingestürzte Kirche  und zwei Leichen versprechen erstmal Spannung. Leider basiert die Story mehr  auf den andauernden Streitigkeiten der Zwillingsschwestern Helene und Beate, beide Detektivinnen im besten Alter, die ganz zufällig in die Ermittlungen tappen. Dazu gesellen sich noch ein Praktikant, mit ziemlich einfallslosem Namen, ein Pfarrer mit pikanten Vorlieben und ein paar andere schrullige Personen.  Der eigentliche Fall gerät durch die völlig überzeichneten Charaktere der beiden zänkischen Schwestern schnell zum Nebenschauplatz. Comedy verheisst dem Leser auch Spaß beim Lesen, aber der Humor ist so platt wie eine Flunder. Die Autorin bemüht sich Witz in die Story zu bringen. Aber Bemühen reicht leider nicht. Das Buch ist nervig und langweilig weil keine Spannung aufkommt. Lustig fand ich die krampfig bemühten Versuche, den Leser zum Lachen zu bringen, überhaupt nicht. Fazit: Keine große Krimihandlung und das Lachen bleibt im Halse stecken.
Mehr dazu auf meinem Blog (Link im Profil).

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "JAHR & NEIN - Frickelbacher Kellergeister" von Lilly König

Detektivinnen Team "Jein" von allen guten Geistern verlassen! Delikat witzig...
Flohvor 4 Jahren

Autorin Lilly König präsentiert hier in "Jahr und Nein - Frickelbacher Kellergeister" einen Comedy-Krimi, der den Bauchmuskeltrainer in Rente schicken kann. Wer es witzig, delikat und voller Pleiten, Pech und Pannen bei privaten Ermittlungen mag und trockenen Humor und sarkastische und zynistische Dialoge versteht, der wird mit diesem besonderen Krimi in einem Hochgenuß des Lesens kommen. In "Frickelbacher Kellergeister" erleben wir einen prikären Fall, der die Zwillingsschwestern und Detektivinnen Helene Jahr und Beate Nein zusammenführt und einen Fall bestreiten lässt, der es richtig in sich hat. Ein Regionalkrimi mit einem gewaltigen Schuß Chaos, Katastrophen und mehr Glück als Verstand, gewürzt mit einer frischen Dosis Sarkasmus in einem sonderbar sympathischen Ermittlerteam. Jahr und Nein...Jein. Neckische Ironie trifft Mord und Übergriffe und immer unerklärlichere Zusammenhänge. Ein neuer Fall für streitige Non-Team mit nicht ganz so ernster kriminalistischer Ermittlung und überraschender Wendung.
Erschienen im dtv Verlag (http://www.dtv.de/)

Zum Inhalt:
"Die Detektivinnen und streitbaren Zwillingsschwestern Helene Jahr und Beate Nein, Ende vierzig, gehen sich lieber aus dem Weg. Doch dann gibt es einen Doppelmord – und das ausgerechnet in der Kirche von Frickelbach, ihrem hessischen Heimatdorf! Trotz aller Animositäten ermitteln sie gemeinsam. Unterstützt werden sie dabei von Praktikant Frodo, der zufällig in seinen neuen Job gestolpert ist und nicht die hellste Kerze auf der Torte zu sein scheint. Schnell wird klar, dass nicht nur der Dorfpfarrer etwas zu verbergen hat. Die drei Spürnasen geraten in einen Strudel dubioser Machenschaften um superteuren Wein und noch ganz andere Delikatessen …"

Schreibstil:
Die Autorin Lilly König besitzt einen so herrlichen und herzhaften Schreibstil, dass sie gleich zu Beginn all meine Sympathiepunkte erhaschte. Sie nutzt unter anderem den typischen Schreibstil für einen gelungenen Krimi, denn sie legt falsche Spuren, sorgt für Irrungen und Wirrungen, streut Handlungsstränge und lässt den Leser an den detektivischen Ermittlungen aktiv teilhaben und mit den Ermittlern an den Recherchen und Erfolgen verzweifeln. Zudem überzeugt die Comedy-Krimi-Autorin Lilly König mit einer gewaltigen Portion Komik, Ironie, Schlagfertigkeit und Humor, durch ihre sympathischen und einzigartig eigenwilligen Ermittlerinnen und Schwestern Helene und Beate, die eher gegeneinander als miteinander ermitteln können und die mehr Glück als Verstand und Koordination besitzen. Sie schreibt neuartig und andersherum bedient sie den Krimiliebhaber mit Altbewährten. Hier gibt es gekonnte sprachliche Experimente in Form von wunderbar ironischen und patzigen Jein-typischen Dialogen und die gute alte und solide Kunst des Schreibens, gewürzt mit Ironie und Sarkasmus. Sehr gut gemacht und toll präsentiert. Autorin L. König wartet mit einem kurzweiligen Krimi auf, der auch ohne übertriebene Morderei und Blut gut unterhält und für Lesevergnügen, unheimlich viel Witz und ganz viel Humor sorgt. Aber leider leidet darunter die für einen Krimi so wichtige Spannung. Die Ermittlungen stehen hier sicherlich nicht im Fokus und plätschern durch Pleiten, Pech und Pannen so dahin. Das Buch liest sich flüssig und unterhält, es gibt unheimlich viel zu entdecken und zu erleben. Lilly König schreibt modern, flott, flüssig, humorig und trifft den Nerv der Zeit und lässt die Bauchmuskeln zucken. Ihre Art macht Lust auf mehr. Auch der manchen fremd erscheinende Dialekt, die Gewohnheiten der Frickelbacher, die regionalen Eigenarten und die Delikatessen tragen zur Besonderheit bei, davon hätte ich gerne mehr gewollt, auch häte mir etwas mehr Lokalkolorit gerne gefallen. Als BonBon darf man sich der Leser jedoch über wunderbar gelungene und geformte Charaktere freuen, die so einzigartig sind wie die Handlung selbst.

Charaktere:
Viel Geschick und Können beweist die Autorin bei der Auswahl der Charaktere. Allein der Name ist Programm: Jahr und Nein! Man muss diese beiden Frauen einfach mögen oder mit dem Kopf schütteln. Durch ihre besondere Art ermitteln sich die beiden Chaotinnen und Streithähne in die Herzen der Krimileser. Hier verdient die Autorin volle 5 Sterne für ihre Protagonisten, denn hier treffen wir viele Persönlichkeiten und gerade das Team um die Ermittlungen und die Vorkommnisse wartet mit kuriosen Eigenschaften auf. Beate und Helene  sind ein ganz spezielles und liebenswürdiges Team, sie müssen ja. Aber sie können nicht: Nicht miteinander und schon gar nicht ohneeinander. Ganz besonders hervorstischt auch der Praktikant Frodo, er ist eine ganz besondere Type, offen, freischnauze, eigen und total chaotisch...er sorgt für weiteren Pfiff in der ohnehin schon pfiffigen Ansammlung kurioser Gestalten.  Lustige Konflikte entstehen hier. Helene ist der passende Gegenpol zu Beate, oder umgekehrt? Ein Team mit Ecken und Macken, dennoch als Einheit unschlagbar. Zudem treffen wir auf sympathische und unsympathische Figuren und dürfen so manchen Überraschungsmoment erleben. Autorin Lilly König beweist großes Geschick, denn sie bringt die vielen Rollen und Nebenrollen in Einklang und lässt den Leser somit mitfühlen und ganz wichtig: Sie lässt den Leser an den katastrophalen Ermittlungen teil haben! Und sie sorgt für ausreichend Humor mit leider nur wenig krimitypischer Spannung! Die Charaktere sind das ganze Herzstück des Romans und mit Gold kaum aufzuwiegen.....herrlich!

Meinung:
Das Treiben rund um die Ermittlungen, um den Doppelmordhergang, um den Täter, um die Opfer, um die Mutmaßungen, um die Wendungen und Kuriositäten sind äußerst irr und wirr aber mehr als unterhaltsam dargestellt. Wer hier nicht auf Authenzität in der Mordermittlung setzt, der wird garantiert seine Freude mit diesem Krimi haben. Ich war gegen Ende mehr als begeistert aber auch etwas unzufrieden, da mir die Professionalität dann doch hier und da für einen Krimi gefehlt hat. Lange habe ich mit mir gerungen, aber dieser Umstand kostet mich dann doch einen Stern in der Bewertung!
Obwohl mich dieser Krimi absolut durch seine Charaktere, die Story, die Umstände, die ganzen Ideen, die hessischen Dialoge und vor allem die verschrobenen Konstellationen absolut überzeugt und unterhalten hat.
Die Autorin reizt den Leser zum Schubladendenken und lässt diesen gekonnt damit auflaufen. Gerade die schöne heile Welt bröckelt langsam vor sich hin und immer neue Abgründe tun sich auf. Psychische Störungen, Lug und Betrug, Neid und Missgunst...Schließlich bringt es viel Potential für eine Kriminalhandlung gepaart mit verschrobenen Persönlichkeiten, das Wahren der Idylle....all das vereint zaubert einen Krimigenuss wie er sein soll! Auch die Schauplätze sind gekonnt gewählt und machen das Geschehen lebendig und real, hier hätte ich mir dennoch mehr Lokalkolorit vorstellen können. Die Kapiteleinteilung und die Kapitelüberschriften gefallen mir sehr gut und lassen das Buch sehr locker wirken. Gegen Ende gibt es nun dann die vielen Antworten auf die vielen offenen Fragen und die Handlungsstränge laufen zusammen. Ein tolles Krimierlebnis, für Liebhaber die gerne ein Augenzwinkern geben und den Spaß an Pleiten Pech und Pannen dabei genießen können... Für mich hätte dieser eher sehr dünne Krimispaß noch einige Seiten mehr bieten können. Die knapp 300 Seiten sind einfach viel zu schnell vorüber!

Cover:
Ein Cover, das durch Titel und Darstellung alle Blicke auf sich zieht und absolut neugierig macht.

Die Autorin:
"Lilly König ist das Pseudonym einer Schriftstellerin, die mit ihren Werken sehr erfolgreich ist. Sie lebt mit ihrem Mann in Hamburg...."

Fazit:
Ein sehr humorvoller und chaotischer Krimi mit absolut überzeugenden Charakteren und Dialogen. Trotz stümperhafter Ermittlung gibt es dennoch eine absolute Leseempfehlung, für die jenigen, die nicht auf Professionalität und Authentizität in der Mordermittlung setzen.

Kommentare: 10
125
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 11 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks