Lilly Lilith Liliths Geheimnis

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(9)
(2)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liliths Geheimnis“ von Lilly Lilith

Die fünfzehnjährige Lilith lebt zusammen mit ihrer Großmutter auf einem Gutshof im Dorf Wolveskele. Das Dorf ist umgeben von einem düsteren und geheimnisvollen Wald, welcher die Wölfe beheimatet, die im Dorf verachtet werden und gleichzeitig gefürchtet sind. Es gibt unzählige Legenden über Menschen und Tiere in früheren Zeiten. Lilith liebt es, ihrer Großmutter zuzuhören, wenn sie in den Abendstunden in Erinnerungen schwelgt. Doch es gibt Themen, über welche die alte Dame schweigt. Und so stillt Lilith ihre Wissbegier heimlich in alten Büchern, die sie in der Bibliothek oder auf dem Dachboden findet. Als das Mädchen eines Abends auf dem Weg nach Hause im Dunkeln durch den Wald irrt, jagen ihr bedrohliche Schatten einen Schrecken ein und plötzlich begegnet sie zum ersten Mal einem Wolf. In letzter Sekunde wird sie von einem geheimnisvollen Jäger gerettet, den sie daraufhin nicht mehr vergessen kann ... Fantasie und Wirklichkeit verschwimmen. Was ist wahr und was Einbildung? Diese Frage muss sich Lilith nach diesem Ereignis immer wieder stellen. Sind es wirklich die Wölfe, die das Leben des Mädchens und das der übrigen Dorfbewohner in Gefahr bringen?

Nicht 100%ig ausgereift, aber mit sehr viel Potenzial! Wirklich tolle und spannende Idee!

— Selinavo
Selinavo

Auch ich liebe dieses Buch und finde es ist eine spannende Fantasy Geschichte, die ihres gleichen sucht! Kanns nur empfehlen

— SalemSilansa
SalemSilansa

Empfehlenswert!!!! Grusel und Spannung :) Love that book!

— Tatitama
Tatitama

Stöbern in Fantasy

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

Coldworth City

Eine neue Seite von Mona Kasten. Vielleicht etwas kurz, aber dennoch fesselnd.

Lrvtcb

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Der Schreibstil ist flüssig, es fehlt aber leider der Spannungsbogen. Ansonsten eine nette Geschichte.

SteffiVS

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Märchenhaft

    Liliths Geheimnis
    Apathy

    Apathy

    09. August 2017 um 21:20

    Ich habe mich sehr gefreut, das Buch endlich in den Händen zu halten. Vorallem, weil ich die Entstehung dieses Buches miterleben durfte. Schon am Cover merkt man die Liebe zum Detail der Autorin. Der Text auf dem Buchrücken war für mich auch überzeugend. Der Schreibstil ist flüssig und umgänglich. Die Orte und auch die Charaktere sind sehr detailliert beschrieben, so dass man denkt, die Geschichte direkt mitzuerleben bzw. mitten im Wald bei Lilith zu stehen. Ein bißchen Fantasy und Realität mischen die Geschichte und machen sie so faszinierend. Die Geschichte hat auch etwas gruseliges, was sie zudem auch sehr spannend macht. Man fiebert richtig mit Lilith mit, als sie alleine durch den Wald irrt und den geheimnisvollen Jäger trifft. Auch die anderen Protagonisten, wie Oma Hedi oder der Müller Markus, machen die Geschichte perfekt. Es wird nicht langweilig, da so einiges in dem kleinen Dorf Wolveskele und dem angrenzenden Wald passiert und der Verlauf der Geschichte eine unerwartete Wendung nimmt, was mich sehr überrascht hat. Man merkt, dass sich die Autorin sehr viel Mühe gegeben hat und die Geschichte sehr gut durchdacht ist. Fazit: Empfehlenswert...Ein absolutes Muss.

    Mehr
  • Tolle Idee mit einigen Schwächen

    Liliths Geheimnis
    Selinavo

    Selinavo

    05. June 2016 um 18:47

    Zusammen mit ihrer Großmutter Hedi lebt die 15jährige Lilith in einem kleinen Dorf namens Wolveskele. Dieses ist umgeben von einem Wald, den die Dorfbewohner seit Jahrzehnten fürchten, da dort Wölfe leben. Lilith fühlt sich dem Wald jedoch entgegen aller Warnungen hingezogen, womit es sie immer wieder dorthin zurückführt. Eines Tages begegnet sie selbst einem Wolf. Jedoch wird sie in letzter Sekunde von einem misteriösen Jäger gerettet. Mit dieser Begegnung nimmt die Geschichte ihren Lauf, denn es passieren nach und nach merkwürdige Dinge. Mädchen verschwinden, die Männer im Dorf benehmen sich merkwürdig und auch Lilith Großmutter Hedi scheint etwas zu verbergen. Lilith versucht mehr herauszufinden und die Verbindung zum misteriösen Jäger wird immer offensichtlicher... Die Idee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Die Sprache hat auch sehr gut zu dem Geschehen gepasst und hat die Stimmung zum Roman nochmal unterstrichen. Insbesondere den düsteren, geheimnisvollen Wald konnte ich mir sehr gut vorstellen. Jedoch schien die Geschichte mir zu unausgereift. Mit diesem einen Teil ist die Geschichte abgeschlossen, jedoch würde es ihr gut tun, wenn noch mehrere folgen würden. Viele offene Fragen bleiben übrig und oft fehlten mir die Verbindungen innerhalb der einzelnen Handlungen. Manche Stellen wirkten sehr abgehackt. Im Folgenden werde ich Beispiele nennen, jedoch für diejenigen, die das Buch noch lesen möchten: Vorsicht Spoiler! Es fehlte mir im gesamten Buch die Erklärung, was genau für Wesen Amarv bzw. Liliths Vater eigentlich sind. Es gab die Erklärung, dass sie eine Verbindung zwischen Mensch und Wolf sind, aber was bedeutet das genau? In dieser Richtung hätte ich mir mehr Informationen gewünscht, die ihre Rolle im Buch wahrscheinlich noch mehr hervorgehoben hätten. Lilith scheint schließlich auch so ein Wesen zu sein. Außerdem stellt sich mir die Frage, was eigentlich nun mit Liliths Mutter ist. Lebt sie noch oder ist sie tot? Nachdem man weiß, was mit Liliths Vater ist, würde ich auch gerne mehr über ihre Mutter erfahren. Bezüglich meiner vorangegangen Anmerkung, dass manche Situationen im Buch sehr "abgehackt" erschienen: Auf einmal werden von den Wölfen alle Dorfbewohner einfach so umgebracht, die gegen sie sind. Das erschien mir im Vergleich zum Rest des Buches ziemlich brutal und außerdem fand ich diese Vorgehensweise auch ziemlich willkürlich. Ein "miteinander reden" erschien noch nicht einmal in den Gedanken von Amarv und seiner Bande, obwohl sie die Situation doch verändern wollten. Es erschien mir in diesem Teil, als ob alle der Tatsache folgten "Wenn du mich nicht umbringst, dann bring ich dich um". Auch Lilith habe ich da nicht verstanden. Sie will doch, dass alle friedlich miteinander leben, warum sagt sie dann nichts dazu, dass alle umgebracht werden? Vielleicht müssen Amarv und Lilith dann mal selbst überlegen, ob sie alles so richtig machen... Auch der Abschied zum Ende von Großmutter Hedi war einfach akzeptiert. Ohne große Worte wurde sich verabschiedet und alles war okay. Wirklich schade! Hier fehlten eindeutig die Emotionen, vor allen Dingen aus dieser Stelle hätte man mehr machen können! Für dieses Buch kann ich leider nur 2 Sterne vergeben. Ich finde die Idee wirklich super, jedoch in vielerlei Hinsicht einfach zu unausgereift.

    Mehr