Lilly Lindner

 4.5 Sterne bei 1,124 Bewertungen
Autorin von Was fehlt, wenn ich verschwunden bin, Splitterfasernackt und weiteren Büchern.
Lilly Lindner

Lebenslauf von Lilly Lindner

Lilly Lindner kommt 1985 in Berlin zur Welt. Bereits im Alter von fünfzehn Jahren beginnt sie, Texte zu verfassen, zumeist mit autobiographischen Inhalten. 2011 erschien ihr Buch "Splitterfasernackt", eine Autobiografie, die sich mit ihrem bisherigen Leben und den in der Gesellschaft oft totgeschwiegenen Themen Kindesmissbrauch, Essstörungen, Prostitution und Todeswünschen auseinandersetzt. Wenn Lilly Lindner nicht Texte verfasst, verbringt sie viel Zeit mit der Arbeit mit Kindern.

Neue Bücher

Winterwassertief
 (55)
Neu erschienen am 03.09.2018 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch.

Alle Bücher von Lilly Lindner

Lilly LindnerWas fehlt, wenn ich verschwunden bin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Was fehlt, wenn ich verschwunden bin
Was fehlt, wenn ich verschwunden bin
 (446)
Erschienen am 23.02.2017
Lilly LindnerSplitterfasernackt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Splitterfasernackt
Splitterfasernackt
 (404)
Erschienen am 01.07.2013
Lilly LindnerBevor ich falle
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Bevor ich falle
Bevor ich falle
 (95)
Erschienen am 26.09.2012
Lilly LindnerDie Autobiographie der Zeit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Autobiographie der Zeit
Die Autobiographie der Zeit
 (64)
Erschienen am 02.05.2016
Lilly LindnerDa vorne wartet die Zeit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Da vorne wartet die Zeit
Da vorne wartet die Zeit
 (59)
Erschienen am 01.03.2017
Lilly LindnerWinterwassertief
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Winterwassertief
Winterwassertief
 (55)
Erschienen am 03.09.2018
Lilly LindnerShattered - Das blaue Licht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Shattered - Das blaue Licht
Shattered - Das blaue Licht
 (1)
Erschienen am 01.05.2013
Lilly LindnerDa vorne wartet die Zeit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Da vorne wartet die Zeit
Da vorne wartet die Zeit
 (0)
Erschienen am 02.09.2013

Neue Rezensionen zu Lilly Lindner

Neu
michelles-book-worlds avatar

Rezension zu "Die Autobiographie der Zeit" von Lilly Lindner

Die Autobiografie der Zeit
michelles-book-worldvor 9 Tagen

Zuerst: Ich liebe Lilly Lindner. Sie ist meine liebste Autorin. Und deshalb könnt ihr euch eigentlich sicher sein, dass ich von dem Buch schwärmen werde. - So wie von jedem Buch, dass sie geschrieben hat-

In diesem Buch geht es um die Zeit. Und um Kevin - der Raum, David - die Beständigkeit und Shay - der Abgrund. Diese vier Jugendlichen sind früh gestorben und kannten sich im vorherigen Leben auf 'Winter'. Jetzt hat sie der Tod geholt und da sie sich alle gewünscht haben, eine Weltmacht zu werden, wurde ihnen der Wunsch erfüllt. Was sie damit aber alle für Verantwortung übernahmen und welch schwierige Aufgaben zu meistern sind, wie viel Leid und Trübsinn und Traurigkeit und Schrecken sie sehen, woran sie teilweise sogar noch selbst Schuld sind, hätten sie wohl nicht erwartet.

Es ist mal wieder Lillys Talent mit Worten zu spielen und sie in unglaubliche Sätze zu formen, die außergewöhnlich klingen und dennoch so wahr, wie sonst es kaum jemand auszudrücken weiß.

Dieses Buch erschließt sich einem nicht sofort, es ist ein Werk das man auf sich einwirken lassen muss und sicher mehrmals lesen sollte, ehe man umfassen kann was Lilly Lindner uns hier mit auf den Weg geben will. Nur wenige Autoren besitzen Lindners Vorstellungskraft und das Talent zu philosophieren. 

Die Sätze sind zwar sehr kurz und bündig, aber wählt man die richtigen Worte aus, sagen sie weitaus mehr aus als manch ein langer Roman. Die Autorin muss die Seiten nicht komplett mit Wörtern füllen, denn sie überlässt es uns Lesern, etwas Wortgewaltiges daraus zu machen. Lilly Lindner schreibt über Glück und Unglück, Mut und Angst und auch über Hoffnung und tiefe Hoffnungslosigkeit. Alles in der Macht stehende tun, um ein Unheil abzuwenden? Wie sollen die vier Mächte das schaffen, wenn der Mensch sich selbst zugrunde richtet?

Ein kleines Buch mit besonders viel Gewicht. Die wunderschönen verträumten Bilder ergänzen Lindners Worte großartig, auch wenn sie deren Gewalt nicht erreichen können. Aber sie zaubern eine neue Facette in das Buch, weshalb sie eine unglaubliche Bereicherung sind.

Mich hat das Buch sehr berührt und etwas melancholisch zurückgelassen. Lilly Lindner scheint den Menschen und seine Beweggründe und sein handeln besser zu durchschauen als die meisten Menschen und regt mit diesem Buch zum nachdenken an. Ich werde das Buch sicherlich noch einige Male lesen und immer wieder etwas Neues, Besonderes und Wahres in ihren Worten finden das mir beim vorherigen lesen entgangen ist.

Ein Buch, dass man selbst gelesen haben muss, um es zu verstehen.


Ihr Buch handelt von uns Menschen, der Zeit und was wir aus dieser Zeit machen. Über all das machen wir uns viel zu wenig Gedanken und nehmen vieles als selbstverständlich hin.  Wer nach diesem Buch nicht ins Grübeln gerät, hat die ganze Geschichte nicht verstanden. 

Kommentare: 1
45
Teilen
KleineNeNis avatar

Rezension zu "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" von Lilly Lindner

Ein literarisches Meisterwerk
KleineNeNivor einem Monat

In diesem Buch geht es um die Geschichte von April und Phoebe. Sie sind Schwestern, doch April kann nicht bei ihrer kleinen Schwester Phoebe sein, da sie an Magersucht erkrankt ist und in eine Klinik eingewiesen wurde. Daraufhin beginnt Phoebe Briefe an April zu schreiben, welche allerdings nicht beantwortet werden. Doch die Kleine gibt nicht auf! Und daraus besteht das Buch auch: Aus unzähligen Briefen mit wortgewaltigen und gefühlvollen Worten voller Schmerz und Leid. Einmal aus der Sicht von Phoebe und ab der Mitte aus der Sicht von April. Wie erleben die Geschichte also aus der Sicht der Angehörigen und aus der Sicht der Betroffenen.

Phoebe ist eine hochbegabte 9-jährige und mit ihrem Verstand und ihrem Wissensdurst macht sie ihre Eltern ganz verrückt. Doch nur April kann sie verstehen. Phoebe vergöttert April und möchte so sein wie sie, aber nicht so krank. Die 9-jährige merkt, dass etwas nicht in Ordnung ist, weiß aber auch nicht wirklich, was mit ihrer großen 16-jährigen Schwester los ist und was es mit ihrer bösen Freundin Ana (Anorexia nervosa = Magersucht) auf sich hat. Mehr möchte ich nicht verraten.

Denn mein Leben besteht aus Worten.
Aus Worten für dich, April.
Das ist alles, was ich noch habe.
- Phoebe

Lilly Lindner konnte mich mit ihrem poetischen Schreibstil sofort begeistern. Ihre Gedanken sind einfach so leicht und doch so schwer. Ich habe überhaupt keine Worte dafür. Man fliegt nur so durch die Seiten und will einfach mehr von dieser Geschichte, den Charakteren und den unglaublich toll ausgewählten Worten. Ich bin immer noch hin und weg. Sobald ich mit jemandem über die Geschichte sprechen möchte reagiert mein Körper direkt mit Gänsehaut und Tränen.

Seit langer Zeit hat mich eine Geschichte nicht mehr so sehr berührt wie diese. Sie zeigt uns wie wichtig es ist einander zuzuhören und auf andere zu achten und einzugehen. Ich kenne (zum Glück?) niemanden der an Magersucht erkrankt ist, aber dennoch habe ich nun ein Gefühl dafür bekommen.

So verloren sind wir. Ohne dich.
In deinem Raum.
- Phoebe

Nachdem ich nun auch etwas über Lilly Lindner recherchiert habe und sie selbst an Magersucht erkrankt ist, bin ich noch mitgenommener, als ich es sowieso schon bin. Mir fehlen einfach die Worte um auszudrücken, wie wunderbar ich dieses Buch finde.

Fazit

Eine Geschichte über die Macht der Worte! Die Geschichte zeigt wie wichtig es ist miteinander zu reden und aufmerksam zu sein. Eine ganz große Leseempfehlung! Nichts für zartbesaitete, da es doch sehr "real" und heftig zugeht. Ein literarisches Meisterwerk!

Kommentieren0
3
Teilen
michelles-book-worlds avatar

Rezension zu "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" von Lilly Lindner

Was fehlt, wenn ich verschwunden bin
michelles-book-worldvor 3 Monaten

"...Niemand hat einen zweiten Versuch. Und wenn ich es nicht schaffe, was hast du dann von all meinen Briefen, wenn du mir nie darauf antworten kannst; was passiert mit all den Erinnerungen an mich - und was fehlt? Was fehlt. Wenn ich verschwunden bin." 
- April, Seite 320

Dieses Buch ist definitiv nicht um sonst mein Lieblingsbuch! 

Das Buch handelt im ersten Teil von den Briefen die Phoebe an April schickt. Im zweiten Teil liest man die Briefe, die April an Phoebe schreibt, aber nicht an sie verschicken kann. Die Geschichte wird also zum einen aus Phoebes und zum anderen aus Aprils Sicht erzählt. So erfährt man viel von dem Seelenleben der beiden.


Über die Eltern erfährt man nicht sehr viel. Der Vater ist selbstständig und hält sich am liebsten den ganzen Tag in seinem Arbeitszimmer auf. Vor allem wenn die Mädchen ihn mit seinen Fragen auf die Nerven gehen. Die Mutter arbeitet mit Pflegekindern. Sie scheint für ihre Pflegekinder eine bessere Mutter zu sein als für ihre leiblichen Kinder. Sie beschuldigt April die Familie zu zerstören. Wie kann man nur so was zu einem Kind sagen. Die Eltern sind meiner Meinung nach mit Phoebe und April restlos überfordert. Sie können ihnen einfach nicht gerecht werden. Das wird in vielen Situationen immer wieder deutlich. Ich kann nicht verstehen, warum sie keine Hilfe von außen in Anspruch nehmen wollen. Ab einem gewissen Punkt muss man doch einsehen, dass es nicht so weitergehen kann und dass man Hilfe braucht. Sie können beide nicht mit ihren Töchtern umgehen. April wurde als kleines Kind oft sich selbst überlassen. Auch wenn diese Zeit mit ihren Eltern verbringen wollte, einfach nur von ihnen im Arm gehalten werden wollte. Dies hat sie nicht bekommen. Das hat mich beim Lesen so wütend gemacht. Wie kann man nur so grausam zu seinen Kindern sein.

Phoebe ist so ein wunderbares Wesen, ich hatte sie beim Lesen direkt vor Augen. Wie kann man so ein Geschöpf nur nicht lieben. Sie ist so unschuldig aber auch wahrhaft mutig. Wie sie sich immer wieder gegen ihre Eltern stellt, um ihre Schwester zu verteidigen verdient großen Respekt. 

Der Schreibstil ist sehr beeindruckend und wunderschön. Die Autorin hat mich wirklich bezaubert. Die Sprache ist so poetisch und hat mich völlig in ihren Bann gezogen. 


Die Beziehung zwischen Phoebe und April ist etwas ganz besonderes. Die zwei sind nicht nur Schwestern, sie sind Seelenverwandte. Und das ist in jedem Brief zu spüren. Die zwei haben eine Verbindung zu einander, die nichts und niemand zerstören kann. Sie gehören zusammen, sie brauchen sich und geben sich gegenseitig halt. Sie verstehen einander, auch ohne Worte. Phoebe ist die einzige, die erkennt, wie es um April wirklich steht. Sie macht sich die größten Sorgen und kann nicht verstehen, dass ihre Eltern das nicht erkennen wollen. Sie sind immer füreinander da, wenn kein anderer sie versteht. Sie sind beide was Besonderes und daher ist es gut, dass sie wenigstens einander haben. Sie vermissen sich so sehr. Sie lieben sich bedingungslos und dies merkt man in den Briefen.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo meine Lieben!

Wenn ihr Lust habt, dieses Buch zu gewinnen, dann schaut auf meinem Blog vorbei! Dort verlose ich als Weihnachtsgewinnspiel drei Bücher, darunter auch "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin".

Ich freu mich, wenn ihr vorbeischaut!

https://stopfisbuecherwelten.wordpress.com/2015/12/20/versuesst-euch-heiligabend-gewinnspiel/

Ich wünsche euch eine schöne Weihnachtswoche <3
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
https://stopfisbuecherwelten.wordpress.com/2015/12/23/weihnachtsgewinnspiel-auslosung/ Hier findet ihr die Auslosung! Danke für eure Teilnahme!
Zur Buchverlosung
Janine2610s avatar

Hallo ihr Lieben! :) 

Wer von euch hat "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" von Lilly Lindner noch auf der Wunschliste? ☺Ich habe nämlich heute ein Gewinnspiel dazu auf meinem Blog gestartet. Versucht euer Glück ...
http://janine2610.blogspot.co.at/2015/07/mein-einfach-so-gewinnspiel.html


 UPDATE: Es ist ausgelost!

http://janine2610.blogspot.co.at/2015/07/auslosung-einfach-so-gewinnspiel.html

Zur Buchverlosung
Daniliesings avatar
Das Jahr 2015 hält Großes für euch bereit! Zusammen mit den S. FISCHER Verlagen laden wir euch zu einer Jahreschallenge der besonderen Art ein. Gemeinsam wollen wir in jedem Monat ein anderes tolles Buch lesen und spannende Aufgaben dazu erfüllen. Selbstverständlich gibt es großartige Preise zu gewinnen! Punkte könnt ihr sammeln, indem ihr bei unseren Monatschallenges mitmacht und außerdem Rezensionen zu den FISCHER Neuerscheinungen des Jahres 2015 schreibt.

Los geht es im Januar mit dem ersten Jugendroman der Bestsellerautorin Lilly Lindner! Diese überzeugt in "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" mit der berührenden Geschichte zweier Schwestern, die eine ganz eigene Sprache sprechen - erzählt in Form von Briefen! Wenn ihr ein Buch lesen möchtet, das vor Wortwundern sprüht und euch emotional ganz nahe geht, dann macht doch gleich mit!

Mehr zum Buch:
April ist fort. Seit Wochen kämpft sie in einer Klinik gegen ihre Magersucht an. Und seit Wochen antwortet sie nicht auf die Briefe, die ihre Schwester Phoebe ihr schreibt. Wann wird April endlich wieder nach Hause kommen? Warum antwortet sie ihr nicht? Phoebe hat tausend Fragen. Doch ihre Eltern schweigen hilflos und geben Phoebe keine Möglichkeit, zu begreifen, was ihrer Schwester fehlt. Aber sie versteht, wie unendlich traurig April ist. Und so schreibt sie ihr Briefe. Wort für Wort in die Stille hinein, die April hinterlassen hat.

Wir vergeben 70 Exemplare von "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" von Lilly Lindner für diese Challenge unter allen, die sich bis zum 18. Januar 2015 hier bewerben! Regelmäßig stellen wir euch eine neue Aufgabe, die es zu lösen gilt. Wer bis zum Ende der Challenge die meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt einen Luiban-Gutschein im Wert von 100€! Die Plätze 2-10 erhalten jeweils ein Buchpaket von FISCHER voller toller Bücher!

Bitte beachtet, dass dieses Buch im Handel ab dem 19.02.2015 erhältlich ist und daher erst dann käuflich erworben werden kann. Wer das Buch nicht gewinnt und dennoch in dieser Challenge Punkte für die Jahreswertung sammeln möchte, hat zusätzlich bis zum 08.03.2015 Zeit, die Challenge-Aufgaben zu erfüllen und so ebenfalls Punkte zu sammeln. Bitte schreibt mir in diesem Fall bis dahin eine kurze Nachricht, welche der Aufgaben ihr erfüllt habt.

Sofern ihr zu den 70 Buchgewinnern gehört, ist der letzte Tag für die Bearbeitung der Aufgaben der 15. Februar 2015. Danach werden dann, ebenfalls im Februar, die Gewinner der Monatschallenge ermittelt.

###YOUTUBE-ID=MbS7BG5M8ag###

Übersicht zur Jahreschallenge | Sammelthema für Rezensionen
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Lilly Lindner im Netz:

Community-Statistik

in 1,626 Bibliotheken

auf 662 Wunschlisten

von 47 Lesern aktuell gelesen

von 59 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks