Lilo Beil

 3.6 Sterne bei 26 Bewertungen
Autor von Die Mauern des Schweigens, Gottes Mühlen und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Lilo Beil

Sortieren:
Buchformat:
Die Mauern des Schweigens

Die Mauern des Schweigens

 (14)
Erschienen am 01.03.2012
Gottes Mühlen

Gottes Mühlen

 (3)
Erschienen am 01.03.2007
Das Licht unterm Scheffel

Das Licht unterm Scheffel

 (2)
Erschienen am 14.03.2008
Die Kinder im Brunnen

Die Kinder im Brunnen

 (1)
Erschienen am 01.03.2010
Blutworschtblues

Blutworschtblues

 (1)
Erschienen am 20.09.2016
Maikäfersommer

Maikäfersommer

 (1)
Erschienen am 17.11.2010
Die schlafenden Hunde

Die schlafenden Hunde

 (1)
Erschienen am 09.03.2009

Neue Rezensionen zu Lilo Beil

Neu
Tanzmauss avatar

Rezension zu "Die Kinder im Brunnen" von Lilo Beil

"Es war einmal ..."
Tanzmausvor 10 Monaten

Charlotte Rapp unterrichtet am Edith-Stein-Gymnasium in Ruhstetten. Über die Osterferien hat Charlotte ihrer Klasse 7e angeboten, sich die Deutschnote mit einem kleinen Aufsatz etwas zu verbessern. Eine ihrer besten Schülerinnen, Lisa Bredow, hat dieses Angebot angenommen und ein Märchen abgegeben. Der Inhalt berührt Charlotte sehr, zeigt es doch, dass die kleine Lisa sehr unter der Ausgrenzung durch die Klasse zu leiden hat.

Nach den Osterferien ist Lisa tot und Charlotte macht sich Vorwürfe. Hat sie nicht schnell genug reagiert? Was hätte sie für Lisa noch tun können? Gemeinsam mit Hauptkommissar Guldner versucht Charlotte das Geheimnis um Lisas Tod zu lüften und stößt dabei noch zwei andere Morde.

 

Lilo Beil schickt mit diesem Buch eine etwas ältere Lehrerin ins Rennen, die sich sehr sozial engagiert und immer versucht, das Beste aus den Kindern hervorzuholen. Auch wenn ihr Freund, mit dem sie nicht zusammen leben möchte, sie für ihr Engagement belächelt, lässt sie sich nicht irritieren und folgt weiter dem Weg, die Welt ein Stückchen besser zu machen.

Zivilcourage und Mobbing sind wohl die Hauptthemen in diesem Buch, das selbst 8 Jahre nach dem Erscheinen immer noch aktuell ist und zum Nachdenken anregt.

Das Buch mag auf den ersten Blick recht dünn erscheinen, doch steckt sehr viel mehr drin und man muss als Leser auch einiges verarbeiten und verdauen. Dabei bekommt man zur Erholung immer wieder ein wenig Lokalkolorit geliefert, was gerade bei Einheimischen das Kopfkino enorm anregt.

Fazit:

Ein gelungener Auftakt der neuen Reihe um die Lehrerin Charlotte Rapp, die nicht wegsieht, sondern eher genauer hinblickt und so neue Denkanstöße gibt und Zivilcourage zeigt.

Kommentieren0
0
Teilen
Tanzmauss avatar

Rezension zu "Maikäfersommer" von Lilo Beil

Ein Hoch auf die Erinnerung!
Tanzmausvor 2 Jahren

In ihrem vierten Erzählband lockt die Autorin Lilo Beil den Leser wieder in die Pfalz und Kurpfalz mit ihren Erinnerungen an Kindheit und Jugend. Kleine, kurze Geschichten und Anekdoten, zeitlos und über alle Jahreszeiten gestreut, bieten eine wunderbare Zerstreuung, die man gut zwischendurch genießen kann.

Aber es ist nicht nur der reine Unterhaltungswert, der dieses Buch ausmacht, die Geschichten sind bisweilen recht tiefgründig, lassen den Leser nachdenklich zurück, nur um ihn dann mit der nächsten Geschichte wieder zum Lachen zu bringen. Die Geschichten spiegeln Erinnerungen wider, wie man sie von sich selbst bisweilen kennt.

Gerade dieses Wechselspiel machte für mich den Reiz des Buches aus. Der regionale Bezug (Mannheim, Heidelberg und die Pfalz) weckten mein Interesse an dem Buch, der Inhalt jedoch machte das Buch zu etwas Besonderem. Einem Buch, das man nicht nur liest und dann in den Schrank stellt, sondern es immer wieder mal hervorzieht, die eine oder andere Geschichte liest, erzählt oder das Buch sogar an liebe Menschen verschenkt.

Nach wie vor ist die Geschichte „Der freundliche Briefträger“ (S. 25) mein Liebling, nicht zuletzt wegen einer gewissen Pralinenschachtel.

Insgesamt sind 27 Geschichten in dem Buch enthalten:

-          Maikäfersommer

-          Die heiligen Hühner

-          Das aufklärerische Ostergedicht

-          Das Goldfischbegräbnis

-          Ein ungleiches Rennen

-          Die „Handwerksburschen“

-          Der freundliche Briefträger

-          Die vertagte Theatervorstellung

-          Die Gruselaugen

-          Der Besuch aus der Stadt

-          Jerusalembalsam

-          Die zwei Sorten Urlaub

-          Von allerlei Wörtern

-          Noch mal vom Gruseln

-          Die Herbstsehnsucht

-          Die Sache mit den Pluralen

-          Von Winter und Weihnacht

-          Der Affenkäfig

-          Von der Babette, der Marie und dem Zuckerbrot

-          Das Christkind und der „Griwwelbisser“

-          Gauklerweihnacht

-          Eislauf mit einer Prinzessin

-          Nächtliche Schlittenfahrt mit einer Barockdame

-          Der Teufelsbraten

-          Der Garten Eden

-          Betrachtungen über die Erotik im Straßenverkehr

-          Die Entfernung

 

Fazit:

Ein wundervolles Buch zum Schmökern, Stöbern oder Verschenken, denn hier findet man zu jeder Jahreszeit und vielen Situationen gewiss die passende Geschichte.

Kommentieren0
2
Teilen
Tanzmauss avatar

Rezension zu "Blutworschtblues" von Lilo Beil

"Sie grölen schrecklich laut dezu - de Pälzer Blutworschtblues."
Tanzmausvor 2 Jahren

Das Buch umfasst 21 Krimis und Rezepte von 10 verschiedenen regional tätigen Autoren. Das Besondere an diesem Buch ist, dass man neben den spannenden Kurzkrimis auch noch Rezepte aus der Pfalz zum Nachkochen und Genießen mitbekommt.

 

Beginnt das Buch noch eher etwas ruhig und nostalgisch,  so wartet bereits die zweite mit einem richtig bösen Humor auf, der mir sehr gut gefallen hat. Die Rezepte zu den Geschichten kommen meist irgendwie in der Geschichte vor, so dass man bereits beim Lesen neugierig wird oder sogar schon Lust und Appetit darauf bekommt.

 

Die Geschichten sind unterschiedlich lang, ein Blues ist sogar dabei, aber dennoch bieten sie viel Unterhaltung und das in einer Länge, die man schnell mal zwischendurch gelesen hat. Einige Rezepte kenne ich noch aus meiner Kindheit und war froh, diese gebündelt, verpackt in einer Krimianthologie wieder zu finden.

 

Im Einzelnen findet man folgende Geschichten:

-          Lilo Beil: Die Zeit der Kirschen (Pälzer Kerscheplotzer) – Elsass/Südpfalz

-          Kerstin Lange: Wunschgarten auf Zeit (Keschdekuchen) – Speyer

-          Petra Scheuermann: Eine fast vergessene Schuld (Grumbeersupp un Quetschekuche) – Lambsheim

-          Lilo Beil: Gemütlichkeit oder: November-Blues (Dampfnudeln und Weinschaumcreme) – Vorderer Odenwald/Südpfalz

-          Michael Bauer: De Blutworscht-Blues – Ganz hinne draus

-          Kerstin Lange: Der Wolf und Lady Death (Brezelsuppe) – Speyer

-          Rita Hausen: Ochsenfetzen (Ochsenfetzen in Senfsoße) – Neustadt

-          Claudia Schmid: Alberts Lola (Kastanien mit Beilage) – Edenkoben

-          Lilo Beil: Zuckerbrot (Butterbredle) – Dorf bei Weinheim / Bad Bergzabern

-          Markus Guthmann: Bleedie Blunz (Pälzer Blunz) – Leistadt

-          Wolfgang Burger: Blinde Spiegel (Hecht nach Landauer Art) - Landau

-          Kerstin Lange: Schlagfertig (Pfälzer Wurstsalat) – Deidesheim

-          Harald Schneider: Der Chef ist tot (Spargelragout mit Pellissimo) – Ludwigshafen

-          Lilo Beil: Lottis Festmahl (Krautsalat (Specksalat) à la Liselotte von der Pfalz) – Ludwigshafen

-          Kerstin Lange: Liebesschwur (Bärlauchrisotto) – Trifels

-          Claudia Schmid: Familienglück (Apfeltraum) – Modenbachtal

-          Gudrun Wilhelms: Er war Nichtschwimmer (Tante Ernas saure Scheiwe) – Mannheim-Ludwigshafen

-          Lilo Beil: Hexenfieber (Pfälzische Giftpastete) – Vorderer Odenwald

-          Markus Guthmann: Liebe geht durch den Saumagen (Pfälzer Saumagen, klassisch (ohne Pilze)) – Freinsheim

-          Kerstin Lange: Des Guten zuviel (Pfälzer Zwiwwelnudele)- Sondernheim

-          Markus Guthmann: Von höllischen Lattwergen (Pfälzer Latwerg (Latwerch)) – Gleiszellen

Manchmal besteht ein Rezept aus mehreren Einzelrezepten, so dass es im Endeffekt sogar mehr als 20 Rezepte in dem Buch sind. Alle Rezepte sind gut strukturiert und verständlich geschrieben.

 

Fazit:

Mir hat diese Anthologie sehr gut gefallen. Gerade nach einem stressigen Tag kann ich sehr gut damit entspannen und etwas ruhiger werden, wenn ich mal eine oder zwei dieser Geschichten vor dem Schlafen gehen lese. Das dauert nicht sehr lange, ist nicht besonders anstrengend, sondern sehr unterhaltsam, skurril, spannend, nachdenklich oder sogar witzig und manches Mal finde ich sogar noch eine Idee für das Essen am nächsten Tag.  

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo ihr Lieben,

bei uns gibt es im Rahmen der Aktion "Blogger schenken Lesefreude"  oben genanntes Buch zu gewinnen:

http://www.booknerds.de/2015/04/blogger-schenken-lesefreude-und-booknerds-de-ebenso-unser-grosses-gewinnspiel/

Außerdem liegen auf dem Gewinntisch noch 19 weitere Bücher!

Viel Glück!

P.S.: Bitte ausschließlich auf booknerds.de kommentieren, nicht hier.
Zur Buchverlosung
Conte_Verlags avatar

In ihrem Roman »Die Mauern des Schweigens« spielt Lilo Beil gekonnt mit den verschiedenen Zeitebenen vom Barock bis in die Gegenwart – und lässt fromme und weniger fromme Kreise in den Fokus der Ermittlungen rücken.

 

Inhalt:

Wir schreiben das Jahr 1993. Als eine Leiche in einem barocken Kostüm auf dem Heidelberger Philosophenweg gefunden wird, wird der frühere Ludwigshafener Kripochef Friedrich Gontard wieder aktiv. Kurz zuvor war bei Gontards Kollegen Melzer ein anonymer Brief in altertümlichem Deutsch eingegangen. Auch Lilli, Gontards Tochter, kann helfen: Sie studiert Geschichte und kann Querverweise zu Liselotte von der Pfalz ziehen, mit deren Leben sie sich beschäftigt.
Zwei weitere »Liselotte«-Briefe gehen ein und im Schwetzinger Schlossgarten ereignet sich ein weiterer Mord. Plötzlich scheint das Thema Kindesmissbrauch auf. Liegen hier die Motive des Täters? Fragen nach Täter und Opfer, nach Schuld und Unschuld stellen die Kommissare vor Rätsel.

»Lilo Beils Roman "Die Mauern des Schweigens" ist in erster Linie ein Krimi, spannend, aber nicht zu reißerisch erzählt, mit unerwarteten Wendungen und Protagonisten, deren Glaubwürdigkeit auch durch die mitunter autobiografischen Lebensgeschichten untermauert wird. Und Lilo Beils Geschichte ist aktueller denn je, denn die Zahl der Missbrauchsfälle steigt nach wie vor. […] Vor diesem Hintergrund ist "Die Mauern des Schweigens" auch eine Aufforderung, diese zu brechen, hinzuschauen, sich einzumischen und Kinder erst gar nicht zu Opfern werden zu lassen.«
Echo online, 15. Juni 2012, komplett hier


Wir verlosen 10 Bücher, bis Samstag dem  30.06.2012 könnt ihr euch fleißig anmelden. Dann wird die Lostrommel gerührt und wir fangen an zu lesen am wenn jeder sein Exemplar erhalten hat.

Beantwortet uns nur diese Frage und euer Name ist im Lostopf (auch wenn die Antwort falsch ist)

Wie heißt ihr Serienermittler? www.conte-verlag.de

 

Wir freuen uns eure Antworten!

Bei Fragen helfe ich euch natürlich jederzeit weiter.

Bis Bald

Julia
Havenys avatar
Letzter Beitrag von  Havenyvor 6 Jahren
Meine Rezension ist nun auch hochgeladen: http://www.lovelybooks.de/autor/Lilo-Beil/Die-Mauern-des-Schweigens-916273677-w/rezension-969571000/ Noch einmal vielen Dank, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte und dieses Buch lesen konnte (:
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks