Lily Brett

(347)

Lovelybooks Bewertung

  • 406 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 5 Leser
  • 44 Rezensionen
(110)
(144)
(73)
(18)
(2)
Lily Brett

Lebenslauf von Lily Brett

Lily Brett wird im September 1946 in Deutschland geboren. Stark geprägt vom zweiten Weltkrieg beschließen ihre Eltern im Jahre 1948 mit der Familie nach Australien auszuwandern. Schon im Alter von 19 Jahren schreibt Lily ihre ersten Artikel für eine Rockmusik-Zeitschrift. Zu ihren ersten großen Erfolgen als Buchautorin gehört unter anderem der Roman "Einfach so". Ihr aktueller Roman "Immer noch New York" wird im Oktober 2014 veröffentlicht. Über ihre derzeitige Heimatstadt New York - sie lebt dort mit ihrem Mann und ihren drei Kindern - schreibt sie regelmäßig Kolumnen für die "DIE ZEIT".

Bekannteste Bücher

Chuzpe

Bei diesen Partnern bestellen:

Lola Bensky

Bei diesen Partnern bestellen:

Auschwitz Poems

Bei diesen Partnern bestellen:

Immer noch New York

Bei diesen Partnern bestellen:

Wenn wir bleiben könnten

Bei diesen Partnern bestellen:

Tagebuch

Bei diesen Partnern bestellen:

Ein unmögliches Angebot

Bei diesen Partnern bestellen:

Von Mexiko nach Polen

Bei diesen Partnern bestellen:

Einfach so/ Zu sehen

Bei diesen Partnern bestellen:

Zu sehen

Bei diesen Partnern bestellen:

Liebesgedichte

Bei diesen Partnern bestellen:

Zu viele Männer

Bei diesen Partnern bestellen:

Alles halb so schlimm

Bei diesen Partnern bestellen:

New York

Bei diesen Partnern bestellen:

Chuzpe

Bei diesen Partnern bestellen:

Einfach so

Bei diesen Partnern bestellen:

Lola Bensky, französische Ausgabe

Bei diesen Partnern bestellen:

Lola Bensky

Bei diesen Partnern bestellen:

Uncomfortably Close

Bei diesen Partnern bestellen:

You Gotta Have Balls

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Du erinnerst mich an morgen" von Katie Marsh

    Du erinnerst mich an morgen
    Knorke

    Knorke

    zu Buchtitel "Du erinnerst mich an morgen" von Katie Marsh

    Diese Leserunde ist für die Mitglieder der Challenge "Zukunft vs. Vergangenheit".                        Monatsgenre "Romane und                                                Gegenwartsliteratur" Auch diesen Monat wollen wir wieder den Austausch wagen. Was für Romane stehen in eurem Regal? Was sollte jeder mal gelesen haben? Wer braucht eine Entscheidungshilfe, was als nächstes gelesen werden soll?

    • 31
  • Stimmen hören

    Zu viele Männer
    Alira

    Alira

    24. September 2016 um 09:14 Rezension zu "Zu viele Männer" von Lily Brett

    Ich habe schon mehrere Bücher dieser Autorin gelesen, die ich sehr schätze.Aber dieses Buch ist ihr schlechtestes: Eine taffe, erfolgreiche Geschäftsfrau hört Stimmen. Das Ganze ist mir zu “aufgesetzt”, und den Titel des Buches kann ich auch nicht nachvollziehen.

  • Innenansichten einer Metropole

    Immer noch New York
    Babscha

    Babscha

    22. September 2016 um 22:47 Rezension zu "Immer noch New York" von Lily Brett

    Die australische Schriftstellerin Lily Brett lebt zusammen mit ihrem Mann seit über fünfundzwanzig Jahren in Soho, einem südlich gelegenen Viertel Manhattans. In ihrem Buch erzählt sie uns unterhaltsame Geschichten aus ihrer Stadt, von ihren Lieblingsplätzen dort, von den vielen kulinarischen Verlockungen, den dort lebenden Menschen, von ihrer jüdischen Familie, ihrem täglichen Leben mit drei erwachsenen Kindern und einem fast 100jährigen Vater, der sich immer noch selbstständig in der Lower Eastside lebend durchs Leben schlägt. ...

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    zu Buchtitel "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    • 1030
  • Rock out!

    Lola Bensky
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. June 2016 um 22:10 Rezension zu "Lola Bensky" von Lily Brett

    Wenn Lola Bensky nicht gerade eine neue Diät plant, dann spricht sie mit Jimi Hendrix über die Lockenwickler, leiht Cher ihre falschen Wimpern oder lässt sich von Mick Jagger eine Tasse Tee kochen. Die 19-Jährige ist Musikjournalisten und im Auftrag des australischen Magazins „Rock out!“ unterwegs, um die Stars der 60er Jahre zu interviewen. Doch Lola selbst hat auch eine Menge zu erzählen – über ihre Eltern, die das Ghetto von Lodz und Auschwitz überlebten und nach dem Krieg nach Australien auswanderten. Inspiriert von ihrer ...

    Mehr
  • „Klops braucht der Mensch“

    Chuzpe
    Herbstrose

    Herbstrose

    Rezension zu "Chuzpe" von Lily Brett

    Derzeit lebt Ruth alleine in ihrem New Yorker Loft, ihr Mann Garth ist beruflich ein halbes Jahr in Australien, ihre drei Kinder sind erwachsen und bereits aus dem Haus. Ruth betreibt ein Schreibbüro und verfasst Grußkarten und Briefe für gut betuchte Leute. Das Geschäft läuft gut, so gut, dass sie davon auch ein Appartement und sämtliche Kosten für ihren 87jährigen Vater Edek bezahlen kann. Dafür macht er sich im Büro mehr oder weniger nützlich, so lange, bis eines Tages Zofia und Walentyna vor der Tür stehen, zwei Polinnen, die ...

    Mehr
    • 3
  • Impressionen einer inspirierenden New Yorkerin

    Immer noch New York
    RosaEmma

    RosaEmma

    05. February 2016 um 07:08 Rezension zu "Immer noch New York" von Lily Brett

    Durch Zufall bin ich beim Stöbern auf dieses außergewöhnliche Buchjuwel der australisch-amerikanischen Schriftstellerin Lily Brett gestoßen, die mir vorher gar nicht bekannt war. Da ich ein großer New York Fan bin und auch schon einige Male dort war, habe ich es kurzerhand mitgenommen, ohne den Klappentext o.ä. zu lesen. Was für ein Glücksgriff! Bretts Momentaufnahmen ihres Lebens im „Big Apple“, die sie in 41 Kurzkapiteln auf ihre unnachahmliche Art darlegt, sind ein ganz besonderer Lesegenuss. Sie ist eine wunderbare ...

    Mehr
  • Ein Sprachstil, der mich gefesselt hat ...

    Immer noch New York
    VeraHoehne

    VeraHoehne

    07. March 2015 um 16:33 Rezension zu "Immer noch New York" von Lily Brett

    Autorin: Lily Brett, geboren am 05.09.1946 als Lilijahne Breitstein in einem Lager für “Displaced Persons” im bayerischen Feldafing, ist das einzige Kind eines polnisch-jüdischen Elternpaares. Ihre Eltern heirateten in einem Ghetto in Lodz, wurden nach Auschwitz deportiert und dort getrennt und fanden sich erst nach einem Jahr wieder. Die kleine Familie immigrierte 1948 nach Australien, wo Lily Brett ihre Kindheit und Jugend verbrachte. Mit 19 begann sie für ein Rock-Magazin zu schreiben und lebte u. a. in London. Sie interviewte ...

    Mehr
  • Beständig ist nur der Wandel...

    Immer noch New York
    Havers

    Havers

    23. November 2014 um 14:07 Rezension zu "Immer noch New York" von Lily Brett

    Lily Brett sammelt Eindrücke. In und über New York, die Stadt, in der sie nach verschiedenen Stationen seit Ende der achtziger Jahre ein Zuhause gefunden hat. Geboren in Deutschland, aufgewachsen in Australien, danach die Vereinigten Staaten. Bereits im Jahr 2000 erscheint „New York“, eine Sammlung von Essays, in denen sie auf liebenswerte Weise den Big Apple und seine Bewohner mit all ihren Facetten porträtiert. Nun also nach dem gleichen Konzept das kürzlich im Suhrkamp Verlag erschienene „Immer noch New York“: Lily Brett ...

    Mehr
  • Fortsetzungen aus dem persönlichen Leben inmitten New Yorks

    Immer noch New York
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    17. November 2014 um 13:02 Rezension zu "Immer noch New York" von Lily Brett

    Fortsetzungen aus dem persönlichen Leben inmitten New Yorks Nahtlos fast schließt sich "Immer noch New York" an "New York" an, den damals bunten und vielfachen Eindruck eines Lebens in New York. Wobei Lily Brett, damals wie heute, ja nicht als Fremdenführerin agiert, sondern in ihrer sehr flüssigen und hervorragenden Sprache dem Leser das Leben in der Stadt aus den vielfachen Facetten ihrer persönlichen Erlebnisse, mitten aus ihrem Leben heraus, näherbringt. In der Form eher in vielen, kleinen Kurzgeschichten und mit durchaus ...

    Mehr
  • weitere