Lily Konrad 1001 Angst

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(22)
(7)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „1001 Angst“ von Lily Konrad

Bislang hat die junge Lina ein ganz normales Leben geführt. Doch nun wird sie in einem dunklen Kellerraum gefangen gehalten, gequält, erniedrigt und auf bestialische Weise misshandelt. Wie ist Lina in diesen Keller geraten? Wer ist Sosso? Und was kann ihr neuer Freund Jimmy für Lina tun?
Ein spannender Thriller der Autorin Lily Konrad, die Einfühlungsvermögen sowohl für das Opfer als auch in die Täterrolle beweist.

Ein spannender Thriller aus der Sicht des Opfers und des Täters.

— kleinwitti

Spannender Thriller, der unter die Haut geht und den man so schnell nicht wieder vergisst!

— SelectionBooks

Spannend von der 1. Seite an ... Packende Geschichte über die Angst einer Entführten

— mgolla

Wow!

— ChattysBuecherblog

Sehr guter Thriller

— ChristineChristl

Gänsehaut garantiert

— Sunny7

Beängstigende, spannende Geschichte!

— anra1993

Spannung pur - die Autorin hat den Spagatt geschafft und uns damit einen wundervollen Einblick in die Psyche der Protagonisten gewärt

— Sonnenbluemchen67

1001 Angst ist ein packender und schonungsloser Thriller über das Schicksal einer jungen Frau, die zur falschen Zeit am falschen Ort ist...

— danischwarz

Ich bin sprachlos !!!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Grab unter Zedern

Provenzalisches Flair, ein Gerichtsmediziner, der zum vierten Mal ungewöhnlich ermittelt - nur schade, dass ich früh die Auflösung erriet.

Barbara62

Der Pate von Glasgow

Der Spannungsbogen steigt & steigt. Mehr als ein gewöhnlicher Krimi, geht schon etwas in Richtung Thriller

Lavendel3007

Blutbuche

richtig spannend dazu eine nicht gradlinige Profilerin, nur zum Ende hin zu konstruiert.

MellieJo

Der Kreidemann

Ein äußerst lesenwerter Roman, wenn man keinen reißerischen Thriller erwartet.

amena25

The Woman in the Window - Was hat sie wirklich gesehen?

Ungeheuer aufwühlend, ungemein spannend.

NeriFee

Ocean Drive 7

Ein Krimi, der zum Mitraten einlädt - gelungene Geschichte

sollhaben

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Angst in all seinen Schattierungen

    1001 Angst

    dia78

    30. July 2017 um 14:04

    Der Thriller "1001 Angst" wurde von Lily Konrad verfasst und erschien 2014 im Titus Verlag.Lina, eigentlich Carolina Petermann, geht einem geregelten Leben als Krankenschwester nach. Sie wohnt mit ihrem Freund gemeinsam in einer kleinen Wohnung und genießt ihr Leben. Doch ihr Leben nimmt immer komischere Züge an, es wird eingebrochen, hat das Gefühl, als ob ihre Wohnung durchsucht worden wäre und immer dieses Gefühl, als ob sie jemand verfolgt. Eine Spätschicht und ihr Zusammentreffen im Sosso ändert ihr gesamtes Leben.Der Autorin gelingt es einem in die tiefen der menschlichen Psyche zu entführen. Denn wir lernen nicht nur die Opferrolle mehr als deutlich kennen, sondern auch die Rolle des Täters und wie er in diese hineingekommen ist.Man kann mit den Protagonisten mitfühlen, sich sogar fast in ihre Rolle hineinversetzen, obwohl das in manchen Situationen nicht so ganz ideal war. Aber das Kopfkino raste das ganze Buch hindurch und man konnte sich Lina und Sosso bildlich vorstellen, wie sie aufeinander treffen, aufeinander reagieren, miteinander interagieren, sich mit ihnen ärgern, mit ihnen gemeinsam weitere Pläne aushecken und hoffen, dass es irgendwie zu etwas Gutem führen wird.Die Wortwahl und der Sprachstil fesselten mich gleich zu Beginn an, es war irgendwie eine schräge Reise, die man mit Lina durchstehen konnte. Man kann Linas Zerrissenheit förmlich spüren, als sie vor der Wahl stand. Diese Reise in psychische und physische Abgründe hat mich sehr überrascht, da es auch nicht in jedem Thriller vorkommt, beide Seiten kennen zulernen.Jeder, der gerne einmal selber Sosso und Lina kennenlernen möchte und einen tollen, wenn auch leider etwas kurzen Thriller lesen möchte, sollte auf jeden Fall zu dem Buch von Lily Konrad greifen.

    Mehr
  • Gute Geschichte, angenehmer Schreibstil, aber ...

    1001 Angst

    Kerstin66

    04. November 2016 um 09:54

    Aufgrund der vielen positiven Rezensionen habe ich mir viel von diesem Roman versprochen. Nachdem ich nun fertig bin, stelle ich mir die Frage, bin ich zu hart, zu unempfindlich, zu unsensibel?Die Geschichte ist ohne Frage gut, der Schreibstil angenehm und flüssig zu lesen und, worauf ich persönlich sehr viel Wert lege, erfreulich fehlerfrei. Die Auflösung ist genial und keinesfalls vorhersehbar. Auch finde ich die Gewaltszenen gut gelöst, da diese keine detaillierte Beschreibung benötigen. Jeder weiß, was gemeint ist.Was stört mich nun an dem Buch, dass ich nicht hundertprozentig zufrieden bin? Zunächst stört mich der Perspektivwechsel. Allerdings finde ich gut, dass dies mit unterschiedlichen Kapiteln gelöst wurde und ich doch irgendwann in den Lesefluss kam.Als störend empfand ich auch, bis kurz vor dem Schluss, den Zeitenwechsel. Ich finde ihn unglücklich gewählt, da so ein Mitleiden mit dem Opfer fast unmöglich wird. Kaum lässt man sich auf die Gefühlswelt des Opfers ein, wird man schon wieder förmlich rausgerissen und ist in der Vergangenheit des Täters. Sehr interessant und gelungen finde ich hingegen die akribische Vorgehensweise von Josef. Wie er bis ins kleinste Detail alles sorgfältig plant und auch in die Tat umsetzt.Für mich verstörend ist die Tatsache, dass ich weder genügend mit dem Opfer leiden konnte, noch den Täter gehasst habe. Beide waren für mich etwas farblos. Hier könnte die Autorin definitiv noch weiter ausholen und tiefer in die Gefühlskiste greifen. Das hätte einerseits den Vorteil, dass es mehr Seiten und damit mehr Lesevergnügen gäbe und andererseits käme es den Charakteren zugute. Gerade das Opfer muss doch die ganze Emotionspalette durchlitten haben, aber hier lebt das Buch von Wiederholungen, die selbst der dümmste Leser irgendwann begriffen haben sollte. Schade, der psychologische und physische Aspekt kommt definitiv zu kurz.Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass ich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl hatte, hier sind mehrere Jahre vergangen. Dies hätte man mit einfachsten Mitteln, z. B. mit „besonderen“ Geburtstags- oder Weihnachtsüberraschungen lösen können.Leider wurde auch bei der Freundschaft mit Jimmy Potenzial vergeudet. Eine Auflösung kurz vor Schluss hätte ich besser gefunden. Keiner hätte vermutet, wer oder was wirklich hinter Jimmy steckt.Da ich diesen Roman nicht zu meinen Highlights zähle, aber auch keinesfalls als schlecht empfinde, vergebe ich wohlwollende 3 von 5 Sternen.Empfehlenswert ist dieses Buch allemal für Thriller-Einsteiger oder extrem sensible Menschen, die mit Gewalt nicht gut umgehen können.Ich werde mir jedoch definitiv die anderen Werke der Autorin anschauen.

    Mehr
  • Total neugierig

    1001 Angst

    GabiR

    02. November 2016 um 15:11

    .... war ich auf den ersten Thriller von Lily, deren "Staub von den Sternen" ich als < Lina, glücklich verlobt, zufrieden in ihrem Job als Krankenschwester, lebt ihr Leben ganz *normal*. Bis sie gefesselt und geknebelt in einem Lieferwagen aufwacht und von ihrem Entführer in einen Keller gebracht wird. Nackt muss sie sich jede Vergünstigung verdienen und ihr Peiniger kennt keine Kompromisse. Sosso, wie er sich von ihr nennen lässt, schlägt sie, peitscht sie, vergewaltigt sie, lässt sie hungern und dursten und das wochenlang. Oder doch monatelang? Lina hat absolut kein Zeitgefühl, denn Essen gibt es unregelmässig, ebenso wie Licht oder Ausflüge ins Freie. Dort lernt sie Jimmy kennen, der bald ihr Vertrauter wird. Vollkommen anders, aber nicht weniger fesselnd als ihr Debütroman im Genre der Liebesromane, veröffentlicht Lily hier einen Thriller, der alles beinhaltet, was der Leser von einem Thriller erwartet. Abwechselnd aus der Sicht von Lina und Sosso erzählt, ist das Buch spannend bis zum Ende und lässt meine Hand mit fünf  Chaospunkten aus der Kiste wieder auftauchen.

    Mehr
  • Ein spannender Thriller aus der Sicht des Opfers und des Täters

    1001 Angst

    kleinwitti

    11. September 2016 um 09:05

    Mit dem Buch "1001 Angst" hat uns Lily Konrad einen sehr interessanten Thriller aus der Sicht des Opfers und des Täters beschert. Wir dürfen in die Psyche von beiden blicken und dieses finde ich zum Teil sehr erschreckend. Das Cover ist schon ein Blickfang, nicht nue weil es in rot gehalten ist, sondern auch dadurch das der Mund garnicht existiert und dafür der Buchname dort steht.In dem Buch begleiten wir Josef der schon in seiner Kindheit einiges auf dem Kerbholz hat. Nun entführt er Lina um sie nur für sich zu haben. Wir lernen beide Seiten dieser Gefangenschaft kennen, was schon sehr interessant ist. Aber wird Lina entkommen können und was hat sich während ihrer Gefangenschaft geändert ?Josef ist in diesem Buch unser Täter, er ist schon in seiner Kindheit kein Unschuldslamm. Erst erpresst er Schwächere, was sehr gut klappt weil viele Angst vor ihm haben und dann begeht er Vergewaltigungen an einer Erzieherin im Heim und kommt auch damit davon, weil er alles genau plant. Im jungen Alter noch nicht so wie bei der Entführung von Lina, aber immer so gut das man  ihm nicht nachweisen kann. Bei der Entführung von Lina plant er alles sehr akribisch, was sich ja auch bezahlt macht, den man kommt ihm ja nicht auf die Schliche. Seine starke Neigung zum SM lernt er erst in späteren Jahren kennen und nachdem man ihm nicht in den Klub aufnehmen wollte, beschließt er sich seine eigene Sklavin zu halten, der Entschluß zur Entführung von Lina ist gefasst. Josef ist kein dummer, das muss man echt sagen, denn er hat anscheinend ein sehr hohes Wissen, was man daran erkennt wie genau er alles plant. Schallschutz im Keller, zweite Wand mauern, keine losen Gegenstände im Keller, alles mehrmals gesichert. Auch bei dem Einbruch in den Klub hat er die Alarmanlage zum Teil lahmgelegt und er ist sehr darauf bedacht keine Spuren zu hinterlassen, er benutzt wohl immer Einweghandschuhe und Schuhüberzieher. Man könnte noch viele Dinge aufzählen was unterstreicht das Josef kein Dummer ist. Schade das er auf die schiefe Bahn gerät.Lina, sie ist ein Einzelkind und Krankenschwester und in diesem Buch unser Opfer. Immer in Eile weil sie spät dran ist und das ist leider ihr Verhängnis. Als sie mal wieder zu spät dran ist und sich in der Tankstelle vordrängelt fällt sie Josef auf und er bestimmt sie zu seiner Sklavin. Sie ist anscheinend eine hübsche junge Frau, die nur leider keine Kinder bekommen kann und deshalb auch Streit mit ihrem Freund hat. Durch ihre ständige Hetze, weil sie zu spät dran ist, nimmt sie natürlich nicht ihre Umgebung war und so ist es ein leichtes für Josef sie zu beobachten. Nach ihrer Entführung geht es mir ein wenig schnell das ihr Willen gebrochen wurde, aber das mag ja auch in so einer Extremsituation möglich sein. Sie unterwirft sich Josef (oder auch Sosso, so soll Lina ihn nennen), aber egal was sie auch tut sie macht es ihm nicht recht und wird bestraft. Man merkt das sie ihn auch sehr ausgeliefert ist und das sie nicht möchte das er ihr überdrüssig wird und versucht so oft wie möglich die Aufmerksamkeit von ihm zu bekommen, auch wenn es in Bestrafung endet. Lina ist zum Ende ein gebrochener Mensch und ob sich das jemals wieder richten lässt wage ich zu bezweifeln.Da hier  im Buch nur am Rande noch ein paar Charaktere erscheinen kann ich nicht viel zu ihnen sagen, denn sie spielen keine wirkliche Rolle. Wenn da noch jemand war, war er ausreichend für seinen Auftritt beschrieben und passte sich gut in die Geschichte ein. Ein tieferer Hintergrung als zu Josef und Lina war nicht wirklich gegeben.Die Handlungsorte von denen es ja nicht viele gab, waren alle sehr gut beschrieben und ich hatte dort immer ein passendes Bild vor Augen. Der Keller war ja besonders beschrieben, leider hatte ich das Gefühl das die Details aus dem Keller öfter beschrieben wurden, warum auch immer. Die Entstehung war schon interessant vorallem die akrischen Details die Josef einfließen ließ. Auch die Beschaffung der Accessoires war schon recht interessant, denn so hat Josef noch seine Rache genommen.Der Schreibstil von Lily Konrad ist sehr schön, das Buch lässt sich in einem weglesen. Es ist nicht kompliziert geschrieben. Auf lange Schachtelsätze wurde ebenfalls verzichtet, wie auf lange Kapitel. Die Kapitel sind kurz und knackig und man kann mal schnell ein Kapitel lesen. Das einzige was mich Anfangs ein wenig gestört hat sind die extremen Zeitsprünge in die Kindheit und dann wieder zu Lina etc. Da musste ich mich erst ein wenig reinfinden, was aber auch recht schnell ging. Als dann nur noch die zwei Stränge mit Keller (Lina) und die Entführungsplanung (Josef) war, fand ich mich super zu recht und der Lesefluss war dann für mich flüssiger. Die Spannung steigert sich bis zum Showdown am Schluß stetig und reist meiner Meinung nach nicht ab, obwohl mir einige Szenen als Seitenfüller erschienen, da diese aber nicht zu lang waren, fiel das nicht besonders ins Gewicht.Ich vergebe für das Buch 4 von 5 Sternen, weil ich der Meinung bin das es etwas mehr ausgebaut werden könnte. Die Psyche des Opfers und auch des Täters hätte ich mir etwas mehr ausgeprägt gewünscht. Ich hätte gerne mehr erfahren wie die Gedankengänge während oder auch nach der Bestarfung gewesen sind. Hat Josef vorher noch geübt mit den Geräten umzugehen etc. oder war Lina sofort sein Versuchskaninchen ? Ja er war im Klub aber doch nicht oft. Mir sind ein paar Fragen offen geblieben die ich noch gerne geklärt bekommen hätte. Aber alles in allem ist es ein sehr interessantes Buch, welches uns Lily Konrad da gezaubert hat.Ich kann dieses Buch allen nur empfehlen, die gerne mal in die Psyche von Täter und Opfer abtauchen wollen.

    Mehr
  • Sehr spannend

    1001 Angst

    Tanja81

    24. May 2016 um 13:00

    Josef ist Verhaltensauffällig, er hat nicht viel, aber er weiß genau wie er an das kommt was er will. Er ist nicht zimperlich im Umgang mit anderen. Lina ist Krankenschwester, sie führt mit ihrem Lebensgefährten ein ganz normales Leben. Bis sie eines Tages entführt wird.Sie wird in einem Keller über Jahre festgehalten. Sie muss eine menge qualen über sich ergehen lassen, und immer versuchen ihrem entführer alles recht zu machen, ansonsten wird Lina schwer bestraft! Wenn Sosso zufrieden ist bekommt sie kleine "belohnungen".Lina hat schon einen gescheiterten Fluchtversuch hinter sich. Aber erst mit der Zeit findet sie den Mut es nocheinmal zu versuchen. Wird es ihr gelingen? Wird sie Sosso entkommen? Sosso ist Linas Entführer. Er hat die Entführung und alles andere  Perfekt geplant. Er möchte Lina für sich, er möchte sie Quälen, demütigen und gefügig machen.Dieses Buch hat mich vom ersten Moment an gefesselt!Der Schreibstil gefällt mir sehr gut es ist spannend, flüssig und verständlich geschrieben!Lily Konrad hat es geaschfft ein wirklich tolles und spannendes Buch zu schreiben!Ich kann es nur jedem empfehlen!

    Mehr
  • Fesselnder Thriller

    1001 Angst

    AnjaSc

    08. May 2016 um 22:07

    Spannung von der 1. bis zur letzten Seite. Da ich das wundervolle neue Wort "Kompaktthriller" gelernt habe, möchte es hier gerne anwenden, denn genau das findet man hier vor. Das Buch wird in einzelnen Kapiteln aus der Sicht des Opfers und des Täters geschrieben. Neben dem aktuellen Zeitstrang blicken wir auch immer wieder zurück in das Leben der beiden Personen. Lily Konrad ist es hier gelungen ein unglaublich fesselndes Kammerspiel niederzuschreiben, dass mich keine Sekunde losgelassen hat. In einem Rutsch habe ich es gelesen und habe noch lange auf die letzten Worte gestarrt.

    Mehr
  • 1001 Angst

    1001 Angst

    SchnuckisLiebling

    07. April 2016 um 11:14

    Ich hab das Buch gelesen und wa hin und weg von Lily Konrad ihrem schreibstil. 
    Sie fesselt den Leser von der ersten Seite an. 
    Das Buch muss man einfach lesen

  • Ein Blick in die Seele eines gefolterten Menschen - 1001 Angst geht emotional sehr unter die Haut.

    1001 Angst

    SelectionBooks

    20. October 2015 um 13:12

    Auf den Thriller „1001 Angst“ von Lily Konrad war ich besonders gespannt, da ich gelesen hatte, dass man tief in die Psyche des Täters eintaucht. Josef ist schon in jungen Jahren anders, als die übrigen Kinder in seinem Alter. Je älter er wird, umso grausamer werden seine Taten. Angefangen von Erpressung, bis hin zu Vergewaltigung. Als er schließlich ein Paar kennenlernt, das ihn in die SM-Szene einführt, lernt er seine wahre Passion kennen. Er träumt davon, eine Frau zu besitzen, sie zu quälen und ihr Schmerzen zuzufügen, wann immer ihm danach ist. Lina gerät durch Zufall in sein Visier. Er plant jeden Schritt im Voraus, bis er sie schließlich entführen kann. Für Lina beginnt die schlimmste Zeit in ihrem Leben. In einem dunklen Keller gefangen gehalten, muss sie furchtbare Dinge über sich ergehen lassen. Alltägliche Dinge, wie Kleidung, Essen oder eine Decke muss sie sich „verdienen“.  Das Buch besteht aus verschiedenen Erzählsträngen, die Lina, Josef oder seinen anderen Opfern gewidmet sind. Man erfährt viel von Josef, über seine Kindheit und den Weg zum erwachsen werden. Doch anstatt Mitleid mit ihm zu empfinden, wird er dem Leser immer unsympathischer, bis man ihn einfach nur noch widerlich und abstoßend findet. In Lina kann man sich sehr schnell hineinversetzten. Sie ist unheimlich sympathisch und wächst einem schnell ans Herz.  Von der Handlung her fand ich „1001 Angst“ nicht schlimm. Dieses Buch kann man auch gut lesen, wenn man sonst kein Freund von Thrillern ist. Bestimmte Szenen werden nicht explizit beschrieben. Es geht weniger um die körperliche Qual, sondern mehr um die psychische Folter des Opfers. Die Kapitel aus Linas Sicht nehmen den Leser emotional sehr mit. Man erlebt alle Phasen des Opfers. Am Anfang hat Lina noch Hoffnung, schnell gefunden zu werden. Die Zeit vergeht und Lina muss erkennen, dass sie nicht mehr gesucht wird. Es folgt eine schlimme Phase voller Hoffnungslosigkeit und Depressionen. Lina gibt sich selber auf. Bis sie eines Tages einen Freund findet. An dieser Stelle möchte ich nicht mehr verraten. Wer dieser Freund ist, müsst ihr selber herausfinden. Er gibt Lina neue Hoffnung und sie beginnt, ihre Flucht zu planen.  Besonders furchtbar fand ich, was mit der Psyche von Lina passiert. Die Phasen, die sie durchmacht, sind sehr erschreckend. Man gibt fast zusammen mit Lina auf, weil man nicht mehr an ein Entrinnen glaubt. Auch die Zuneigung zu ihrem neuen Freund hat mich so traurig gemacht, dass mir die Tränen kamen. Was passiert mit einem Menschen, der völlig isoliert wird, in Dunkelheit leben muss und immer in Angst vor neuen Schmerzen? Kann so ein Mensch jemals wieder einem anderen Menschen vertrauen oder weiß er überhaupt noch, was ein Freund ist? Gibt es nach jahrelanger Folter überhaupt noch ein normales Leben oder zerbricht das Opfer an den Folgen des jahrelangen Missbrauchs? Besonders schlimm fand ich das Ende, das in zwei verschiedene Richtungen ausgelegt werden kann. Beide sind furchtbar und zeigen, dass es kein Entrinnen gibt. Fazit:  Ein Blick in die Seele eines gefolterten Menschen - ein spannender Thriller, der unter die Haut geht und den man so schnell nicht wieder vergisst! 

    Mehr
  • Spannend, fesselnd einfach Wow 😍

    1001 Angst

    Kiwii

    11. October 2015 um 13:44

    Puh ich habe fertig gelesen :-) Zum Buch: Lina lebt ein unbeschwertes Leben und bemerkt nicht das sie schon bald alles verlieren wird, selbst die Kontrolle über ihr eigenes Leben, ihrer eigenen Handlungen, ihr wird alles genommen was das Leben Lebenswert macht -- als sie aufwacht und feststellt das Sie sich gefesselt und geknebelt in einem Lieferwagen wiederfindet beginnt der Albtraum für Lina... Lina ist für mich eine Kämpferin, trotz allem was sie durchmachen muss gibt sie die Hoffnung nicht auf, Ihm Sosso zu entkommen. Da wird einem erst einmal bewusst wie selbstverständlich alles für uns geworden ist. Es sind auch die Kleinigkeiten im Leben die man zu schätzen wissen sollte was Lina am eigenen Leib zu spüren bekommen hat. Was wir leider zu oft vergessen uns auch mal für die kleinen dinge im Leben zu freuen. Ich hab mich ja zwischendurch gefragt wie ein Mensch so durchgeknallt sein kann wie Sosso, seine Gedanken, seine Handlungen und vor allem wie die Autorin Lily Konrad es geschafft hat so strukturiert (Krank) (<- Sorry) zu denken. Alleine sich da rein zu versetzten mit Ihm auseinander zu setzten, die vielen kleine Puzzleteile die zusammen zufügen sind um der Geschichte die Handlungen und Hintergründe von Sosso spannend rüberzubringen -> Respekt. Ja das hat die Autorin zu 100% geschafft. Die Geschichte ist Spannend, Fesselnd, Informativ aber auch berührend wenn man bedenkt was Lina alles durchmacht. Ich für meinen Teil hab das Buch auf Herz und Nieren geprüft und kann es zu 100% weiterempfehlen :-) Auch einen riesen großen Lob an die Autorin -> Lily Konrad die sich mit dem Thema so gut auseinander gesetzt hat und es realistisch und glaubwürdig umgesetzt hat.

    Mehr
  • Absolut empfehlenswert

    1001 Angst

    mgolla

    24. September 2015 um 20:40

    Zu dieser mir noch nicht bekannten Autorin bin ich durch Zufall gekommen und es hat sich gelohnt. Von der 1. Seite an, ist man gefesselt von der Geschichte. Gebannt liest man immer weiter und kann kaum erwarten wie es weiter geht. Packend sind die einzelnen Kapitel miteinander verstrickt, so dass man während des Lesens immer zwischen der Zeit vor der Handlung und während der Handlung springt. Jedes Mal, wenn man in der Zeit davor landet, wünscht man sich schon wieder zurück, um in der Handlung mit dabei zu sein und umgekehrt. Intensiv wird jede Handlung durch die Beschreibung der Gründe, warum der Täter so handelt, hingeführt. Man durchlebt packend die Ängste des Opfers .... Der SM-Fanatiker Josef wird genauestens analysiert und auch das Opfer Lina beschreibt, wieso sie so handelt wie sie handelt. Wobei es aber definitiv nicht um SM geht, sondern nur die Beschreibung eines fanatischen Anhängers und der Wunsch nach Macht so eindringlich dargestellt wird, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann. Durch und durch zu empfehlen. Ich freue mich schon weitere Werke von Lily Konrad zu lesen

    Mehr
  • gnadenlos und unheimlich spannend

    1001 Angst

    aly53

    21. September 2015 um 22:03

    Als ich mit dem Buch begonnen habe wurde ich sofort mitten ins Geschehen und in den Keller geworfen und das Grauen erhielt Einzug. Man spürt dabei sowohl die Verzweiflung als auch die Hoffnungslosigkeit Linas. Zunächst ist nicht klar, wie es dazu kam und wohin das alles führen würde. Doch nach und nach kristallisierte sich ein Bild heraus. Es wirkt erschreckend und schockierend und vor allem hoffnungslos. Mit der Zeit erfährt man immer mehr Hintergründe, die zu dieser Entführung geführt haben. Man erfährt die Beweggründe und die Absichten die dahinter stecken. Lily Konrad lässt uns in die Psyche des Täters hineintauchen. Während anfangs nur Abscheu da war, fängt man an, irgendwann zu verstehen. Man erkennt die Person dahinter und begreift , warum er so ist, wie er ist. Dabei war von Anfang an klar, um wen es sich bei dem Täter handelt. Ich persönlich mochte ihn nicht, es hat mich nur mit Abscheu und Widerwillen erfüllt. Aber auch Lina lernen wir kennen. Sie hatte mein Mitgefühl sofort sicher. Sie verstand es in mir tiefe Emotionen zu erzeugen. Ich hab so gelitten und gezittert mit ihr. Dabei ist das Grauen und die Verzweiflung mit jeder Zeile spürbar. Man kann direkt bei der Entwicklung Linas zusehen und sehen was aus ihr wird. Die Autorin schafft es geschickt uns aufzuzeigen, was so eine Entführung und das Martyrium sowohl für das Opfer als auch für den Täter bedeutet, dabei macht sie auch vor brutalen Details nicht halt. Daher ist es nur bedingt für zarte Gemüter geeignet. Schlimmer noch als die brutale Gewalt ist hierbei der psychische Aspekt. Es ist erschreckend was dieser uns aufzeigt. Sie zeigt uns was letztendlich noch bleibt. Die Autorin beschäftigt sich hier vordergründig mit den Ängsten der Leser und sie schafft es die Emotionen auf sehr eindringliche Weise zu erzeugen. Man kann nicht anders, als sich völlig diesem Grauen zu stellen. Der etwas montone Verlauf sorgt dafür , daß dieses Buch einen unheimlichen Sog ausübt. Man muss einfach ergründen, was letztendlich mit den beiden Personen geschieht. Einerseits war es ziemlich vorhersehbar gestaltet, aber andererseits auch nicht. Der Schlussakt war sehr nervenzerrend und berührend. Der Abschluss konnte mich auch nochmal überraschen, das hätte ich am Anfang nicht vermutet. Die Charaktere wirken authentisch und geradeheraus, man kann ihre Gedanken und Gefühle meist gut nachvollziehen. Die Handlung ist gut durchdacht und baut aufeinander auf. Am Ende wirkt alles sehr schlüssig. Ich fand es sehr realistisch dargestellt und es hat mich spürbar mitgenommen, aber auch nachdenklich gemacht. Dieses Buch erzählt vor allem von Verzweiflung, Hass und Abgründigkeit, aber auch von Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit. Es ist von Anfang bis Ende sehr spannend gehalten, was von einigen Höhen und Tiefen begleitet wird. Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Lina und dem Täter. Was ihnen eine besondere Tiefe verleiht, nach und nach bekommen sie ein Gesicht und eine Seele. Die Autorin befasst sich hier ausschließlich mit der zentralen Handlung, Ausschweifungen gibt es dabei keine, was ich sehr gut fand. Was mir gefehlt haben, sind Zeitangaben, da man hin und wieder in eine andere Zeit eintaucht. Noch mehr Spannung hätte es erzeugt, wenn man weitere Personen mit einbezogen hätt. Die Kapitel haben eine normale Länge, die Überschriften hierbei haben mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist fließend, dabei aber auch unheimlich mitreißend. Durch die Intensivität der Handlung, entsteht automatisch ein Kopfkino das es in sich hat. Das Cover und auch den Titel finde ich gut zum Buch gewählt. Fazit: Ein Thriller der uns das Grauen lehrt, durch die montone aber auch unheimlich spannende Handlung kann man das Buch nicht aus der Hand legen. Die Autorin spielt hier geschickt mit den Ängsten der Leser , ihr Buch macht nachdenklich und nimmt unheimlich mit. Eine klare Leseempfehlung. Ich vergebe 4 von 5 Sternen, da es noch kleinere Schwächen hat.

    Mehr
  • 1001 Angst!

    1001 Angst

    Books-have-a-soul

    08. September 2015 um 09:22

    Toller Schreibstil, Spannung ab der ersten Seite, bereits Herzklopfen im ersten Kapitel!
    Auf detailliere Art und Weise schildert die Autorin den wahrscheinlich größten Alptraum aller Frauen.
    Ein Psychopath, der seine grausamen Foltermethoden auslebt und für reichlich Gänsehaut und Schockmomente sorgt!
    Sehr empfehlenswert aber nichts für schwache Nerven!

  • Spannend. Super genialer Schreibstil :)

    1001 Angst

    ChristineChristl

    Kurzbeschreibung:  Bislang hat die junge Lina ein ganz normales Leben geführt. Doch nun wird sie in einem dunklen Kellerraum gefangen gehalten, gequält, erniedrigt und auf bestialische Weise misshandelt. Wie ist Lina in diesen Keller geraten? Wer ist Sosso? Und was kann ihr neuer Freund Jimmy für Lina tun? Ein spannender Thriller der Autorin Lily Konrad, die Einfühlungsvermögen sowohl für das Opfer als auch in die Täterrolle beweist. Broschiert: 141 Seiten Verlag: Titus Verlag (13. Oktober 2014) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3944935233 ISBN-13: 978-3944935232 Meine Meinung:  Ein wirklich wahnsinnig gutes Buch. Ein Thriller nach meinem Geschmack. Der Schreibstil der Autorin ist Flüssig und einfach ohne dabei Banal zu wirken. Es macht wirklich Spaß ihren Worten zu folgen.  Im verlaufe des Buches können wir Lina aber auch Josefs Gedanken verfolgen und lernen beide besser kennen. Dadurch das die Autorin auch immer wieder die Sichtweisen abwechselt ist dieses Buch keine Sekunde langweilig. Man verschlingt dieses Buch gerade zu. Ein wirklich gerade zu perfekter Schreibstil, spannend interessant aufgebaut. Erstklassik :)  Mehr zur Geschichte / Handlung möchte ich eigentlich gar nicht verraten. Man MUSS es einfach lesen!! Cover:  Das Cover gefällt mir sehr gut. ABER das Lesezeichen dazu ist einfach nur HAMMER :) <3  Fazit:  Ein wirklich mega Geniales Buch was ich jedem Thriller Fan nur empfehlen kann. Man muss es einfach gelesen haben :) Auch gut für unterwegs da es nicht zu dick und al zu schwer ist :)  Daher volle verdiente 5 Masken/Sterne von mir :) 

    Mehr
    • 2
  • Meine 5-Sterne Rezension zu 1001 Angst von Lily Konrad

    1001 Angst

    ChattysBuecherblog

    12. July 2015 um 17:24

    Klappentext Bislang hat die junge Lina ein ganz normales Leben geführt. Doch nun wird sie in einem dunklen Kellerräume gefangen gehalten, gequält, erniedrigt und auf bestialische Weise misshandelt. Wie ist Lina in diesen Keller geraten? Wer ist Soap? Und was kann ihr neuer Freund Jimmy für Lina tun? *************** Meine Meinung Wow! Was für eine Story! Mit einem doch etwas beklemmende Gefühl habe ich das Buch nach dem Lesen zur Seite gelegt. Was es nur eine erfundene Geschichte oder doch die Realität? Dieses lässt sich hier kaum unterscheiden. Die Autorin schafft es, durch ihre schonungslose Wortwahl und den Cliffhangern am Ende der Kapitel, den Leser ganz für sich einzunehmen. Man taucht als Leser geradezu in die Geschichte ab und fühlt mit den Protagonisten. Kaum zu glauben, dass Lily Konrad vorher noch nie einen Thriller geschrieben hatte. Und immer wieder taucht Jimmy auf? Wer oder was ist Jimmy? Dann kommt die Auflösung. Und ehrlich gesagt, ich war verwirrt. Ich hätte alles für möglich gehalten, aber das ...?! Da kann ich nur sagen: Hut ab, Frau Konrad. Sehr gut! *************** Fazit Ein wirklich außergewöhnlicher Thriller, der bei den "Großen Meistern" des Genres ohne Frage mitspielen darf. Ich werde das Buch uneingeschränkt empfehlen!

    Mehr
  • spannende Unterhaltung

    1001 Angst

    UnterDieHaut

    29. April 2015 um 21:19

    Hier mein Eindruck: Das Buch fängt sehr verwirrend an. Viele Personen - viele Zeit-/Ortssprünge. Dem Schreibstil kann man aber gut folgen und das Buch ist die ganze Zeit über sehr spannend. Die Beschreibungen der Misshandlungen sind sehr bildlich, weswegen man sich sehr gut in das Opfer reinversetzen kann. Allerdings dachte ich, auf Grund der Meinungen anderer Leser (und auch des Wörtchens "bestialisch" im Klappentext), dass es um einiges heftiger sein würde. Dies war allerdings nicht der Fall. (Aber vielleicht bin ich da auch einfach schon bissel abgestumpft ;-)) Die Geschichte zu Sosso's Vergangenheit und auch dazu, wie er sich Lina zu eigen gemacht hat, fand ich super beschrieben. Das erschreckende, auch an diesem Buch ist, dass diese Geschichte genau so leider Wirklichkeit sein könnte. Ich finde die Autorin hat Lina und Sosso wirklich gut und absolut glaubhaft dargestellt. Fazit: Ein spannendes Buch das mich zwei Abende lang gut unterhalten hat. Leider zu schnell fertig gelesen und mit dem Ende bin ich auch absolut nicht einverstanden (mehr kann man nicht sagen ohne was zu verraten^^) Ich bin guter Dinge, dass die Autorin nun Blut geleckt hat und dieses Buch nicht das letzte von ihr in diesem Genre bleiben wird. :-) P.S. Und was ich mich das ganze Buch hindurch immer gefragt hatte - wer um Himmels willen ist Jimmy^^  Als dann die Auflösung kam, musste ich echt schmunzeln

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.