Fluch der Elemente - Die Krieger von Luft und Wasser

von Lilyana Ravenheart 
4,0 Sterne bei6 Bewertungen
Fluch der Elemente - Die Krieger von Luft und Wasser
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Sakle88s avatar

Ich fand den ersten Teil deutlich besser

AnnisBuecherparadiess avatar

Nordische Sagen und Fantasy in Einem <3

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fluch der Elemente - Die Krieger von Luft und Wasser"

Nachdem die Schattenwesen besiegt wurden, schweben Amia und Lyra im Liebesglück. Beide genießen ihr neues Leben in vollen Zügen, doch dann wird ihrer beider Glück von einem neuen Feind bedroht: Hel. Die Totengöttin plant Asgard zu zerstören und die Götter zu vernichten.
Doch das ist nicht die einzige Bedrohung: Auch der Sohn des Schattenkönigs soll mit seinen mächtigen Kräften in die Fußstapfen seines Vaters treten und die Alben vernichten. Können Amia und Lyra den Kampf gegen ihre übermächtigen Gegner erneut gewinnen oder ist ihr Ende bereits besiegelt?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783752824056
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:248 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:10.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Sakle88s avatar
    Sakle88vor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Ich fand den ersten Teil deutlich besser
    Konnte mich nicht ganz überzeugend

    Inhalt:
    Lyra und Amia sehen sich nach langer Zeit endlich wieder. Nach dem Lyra mit Mirkvi auf Abenteuerreise gegangen ist, hat sich Amia auf ihre Rolle als Königin vorbereitet. Die Schattenwesen sind besiegt und somit sollte alles gut sein, wenn da nicht eine neue Bedrohnung in Form von der Totengöttin Hel wäre. Die Göttin plant Asgard zu vernichten und alle Götter zu töten. Doch der Schattenkönig hat vor seinem Tod noch für einen Erben gesorgt, welcher sehr mächtig sein wird und in die Fußstapfen seines Vaters treten und somit die Alben vernichten soll.

    Können die Schwestern Amia und Lyra diesen Kampf gewinnen?

    Meine Meinung:
    Das Cover ist wirklich schön gewählt. Wir sehen hier auch den Hirsch und die Rabenfeder, doch im Gegensatz zu Band 1 ist hier eine männliche Person drauf und die Farbwahl fiel dieses mal auf blau. Ich finde es wirklich passend.
    Der Schreibstil ist mir durch den ersten Teil "Die Schwestern von Feuer und Erde" schon bekannt. Da der zweite Teil an den ersten anschließt sollte man eben diesen schon kennen.

    Auch wenn ich den ersten schon gelesen habe, fehlten mir hier leider auch Informationen. Gerade was die Totengöttin und die anderen Götter angeht. Das wäre eine kleine Einführung schon hilfreich gewesen.

    Das der Schattenkönig einen mächtigen Sohn bekommen hat um sein Vorhaben doch noch durchzusetzten gefällt mir richtig gut.
    Und auch die Charaktere fand ich hier wieder gut dargestellt. Trotzdem muss ich leider sagen das mir der erste Teil deutlich besser gefallen hat.

    Fazit:
    Aufgrund von fehlenden Informationen (aus meiner Sicht) finde ich das dieser Teil deutlich geschwächelt hat und da auf jeden Fall noch Luft nach oben ist, daher gebe ich 3,5 Sterne.


    Vielen lieben Dank an Lilyana Ravenheart für das Reziexemplar.
    Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    AnnisBuecherparadiess avatar
    AnnisBuecherparadiesvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Nordische Sagen und Fantasy in Einem <3
    Super Fortsetzung zum 1. Teil.

    Cover:

    Das Cover ist nun in andere Farben getaucht, als der 1. Teil und auch einer der männlichen Hauptprotagonisten ist dieses mal zu sehen. So passt die blaue Farbe sehr gut und der Rabenflügel und auch der Hirsch haben ihren Platz  auf dem Cover bekommen. Es sind alles Elemente aus dem 2. Teil. Ich finde das Cover sehr ansprechend, da man so ziemlich auf den ersten Blick sieht das es mystisch wird und dass fantastische Wesen mit spielen.

    Inhalt:

    Die Schattenwesen die am Ende des 1. Teils besiegt wurden, haben sich zurückgezogen und hausen nun unter dem Jagdrasil. Die Anführer der Schattenwesen hat vor dem Kampf noch eine Frau geschwängert damit sein Erbe weiter gegeben werden kann und sich jemand rächt für seinen Tod. Dieses Baby kommt zur Welt und ist so gefährlich, dass es in den ersten Stunden seines Lebens, Leben nimmt, weil diese Personen ihn der Mutter abnehmen wollen.

    Dann wird wieder von Lyra berichtet, die mit Aleksei auf Abenteuerreise ist und ihrer Schwester einen Brief schreibt, dass sie bald wieder zurück kommt, da sie ja bei der Geburt des 1. Kindes dabei sein möchte.

    Die Abenteuerreise mit Aleksi geht nun schon einige Monate und sie haben sehr viel erlebt und auch viele Wesen und Menschen kennen gelernt. Einer von ihnen ist Alev einen Phönix, der sich an so gut wie jede Frau ran macht. Dieser begleitet die Beiden zu ihrem zu Hause.

    Was in ihrem zu Hause alles passiert und was aus dem mächtigen Baby wird.....solltet ihr selbst herausfinden.

    Eigene Meinung:

    Den 2. Teil finde ich noch besser als den 1., wobei der auch sehr sehr gut war. Allerdings kommt im 2. Teil mehr die nordische Mythologie zum Tragen, was ich persönlich richtig gut finde und so die Geschichte auch noch mehr Tiefe bekommt. Die Charaktere sind nochmal bildlicher dargestellt als im 1. Teil und man kann so wunderbar mitfühlen.........

    Danke liebe Lilyana und ich brenne auf den 3. Teil ( Erik <3 )

    Fazit:

    Ein Mix aus Nordischer Sage und mystischen Elementen ......einfach der Knaller


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    TanjaChristmanns avatar
    TanjaChristmannvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Nett für zwischendurch, aber leider für mich nicht so gut wie Band 1
    Tanja Christmann (TC´s gemütliche Leseecke)

    Zum Inhalt mit meinen Worten:

    Amia und Lyra treffen nach ein paar Monaten Trennung wieder aufeinander. Während Lyra die neue Welt erkundet hat, hat sich Amia mit den Pflichten einer Königin befasst. Doch eine neue Gefahr bedroht das Glück. Dieses mal in Form der Göttin Hel. Denn diese möchte sich rächen und dafür brauch sie neue Kräfte.



    Mein Fazit:

    Leider konnte mich der 2. Band nicht so begeistern wie noch der erste Band. Für mich war dass plötzlich Götter auftauchen, nicht nur Hel, einfach zu viel. Diese kamen in dem ersten Band nicht vor. Vielleicht hätte da um einen roten Faden zu haben eine kurze Geschichte dazu eingebaut werden können, um dann die Kurve im zweiten Teil schlagen zu können.

    Dass der Schattenkönig vor seinem Ableben an seinen Nachwuchs dachte fand ich dagegen genial gelöst. Dies hat mir auch wirklich sehr gut gefallen.

    Was ich dagegen vermisst habe, war der eigentliche Grund, was Amia und Lyra mit Hilfe von Myrkvi und Aleksi herausfinden wollten. Dies war ja Mitte bis Ende des ersten Bandes sehr wichtig geworden und in Teil zwei fand dies gar keine Erwähnung mehr.

    Es waren auch Kleinigkeiten innerhalb des Buches was ich mir nicht erklären konnte, was vielleicht aber auch so beabsichtigt war.

    Für zwischendurch zum lesen war es sehr angenehm, aber leider auch nicht mehr.

    Das Buch bekommt von mir 3 von 5 Sternen.


    Mein liebstes Zitat aus dem Buch:

    „Alev war nicht mehr der Mann, den sie alle gekannt haben.“


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Kendas avatar
    Kendavor 2 Monaten
    Sehr gelungener Band 2

    „Die Krieger von Luft und Wasser“ ist der zweite Teil der Reihe „Fluch der Elemente“ von Lilyana Ravenheart und, ebenso wie beim Vorhänger, fand ich auch hier den Schreibstil sehr angenehm. Obwohl ich leichte Startschwierigkeiten hatte konnte ich gut in die Geschichte finden und ich fühle mich auch hinterher gut unterhalten. Ich möchte aber auch erwähnen das der Einstieg gut geschrieben ist. Seit dem Ende von Band eins ist einige Zeit vergangen und diese Zeit wird gut überbrückt und so schließt sich die Geschichte sehr gelungen an das Ende von „Die Schwestern aus Feuer und Erde“ an.

    Die Protagonisten sind zum Teil schon aus Band eins bekannt aber auch die Neuzugänge sind sehr gelungen. Mich konnten hier die alten wie die neuen schnell überzeugen.
    Ich mochte Alev besonders gern, er war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Nun gut er ist hinter den Röcken her als gäbe es kein Morgen aber er kämpft für die an die er glaubt.
    Aber auch der gute Kater Armas hat mich hier zum schmunzeln bringen können. Er teilt Frauchen nicht gern und er zeigt ganz deutlich wen er mag und wen nicht, ich finde ihn absolut gelungen.
    Ich bin ja immer ein Freund von den Feinden hier hätten Hel und Loki allerdings noch etwas bösartiger und durchtriebener sein dürfen.

    Mir haben die Idee sowie die Umsetzung sehr gefallen auch wenn ich die plötzliche Nähe zu den nordischen Göttern anfangs etwas eigenartig fand so ergibt es doch ein stimmiges Bild das recht rund ist. Mir kamen die Feinde ein wenig zu nett vor, sie und ihre Taten dürften gerne noch etwas durchtriebener sein, aber es ist ja auch noch ein dritter Teil in Arbeit.
    Auf jeden Fall ist es gelungen mich zu fesseln und ich habe das Buch sehr schnell durch gelesen und ich hatte meinen Spass dabei.

    Das Cover ist definitiv ein Hingucker und passt hervorragend zu der neuen Auflage von „Die Schwestern von Feuer und Erde“. Auch der Klappentext ist sehr ansprechend.


    Fazit:
    „Die Krieger von Luft und Wasser“ liest sich gut und konnte mich gut unterhalten. Es ist ein gelungener zweiter Band der definitiv Lust auf mehr macht. Das Buch kann man gut zwischendurch verschlingen, denn aufhören konnte ich nicht mehr. Ich kann „Die Krieger von Luft und Wasser“ absolut empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    momo11s avatar
    momo11vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Schöner 2. Band
    Schöner 2. Band

    Zum Inhalt schreibe ich nichts, lest einfach den Klappentext durch.
    Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig. Ich hatte zu Beginn ein wenig Probleme, in die Geschichte hineinzufinden. Dies änderte sich und das Buch wurde für mich interessanter.
    Teil 2 schließt sich gut an Teil 1 an und man sollte schon den ersten Band gelesen haben, um der Geschichte folgen zu können.
    Die Charakter konnten mich allesamt überzeigen und am besten hat mir der Kater Armas gefallen. 
    Das Cover finde ich gelungen und passt sehr gut zu Band 1.
    Ich habe das Buch gerne gelesen und vergebe gute 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Linnea_Draconiss avatar
    Linnea_Draconisvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: zauberhafte Fortsetzung mit Suchtfaktor
    gelungener zweiter Teil mit viel Fantasyelementen

    Inhaltliches:

    Erzählperspektive: dritte Perspektive, wechselnde Sicht

    Lesbarkeit:  sehr flüssig

    Besonderheiten des Buches: am Ende des Buches findet sich eine Beschreibung des Weltenbaums, Zusatzinfos und im gesamten Buch gibt es Kapitelbilder

     

    Klappentext:

    Nachdem die Schattenwesen besiegt wurden, schweben Amia und Lyra im Liebesglück. Beide genießen ihr neues Leben in vollen Zügen, doch dann wird ihrer beider Glück von einem neuen Feind bedroht: Hel. Die Totengöttin plant Asgard zu zerstören und die Götter zu vernichten.

    Doch das ist nicht die einzige Bedrohung: Auch der Sohn des Schattenkönigs soll mit seinen mächtigen Kräften in die Fußstapfen seines Vaters treten und die Alben vernichten. Können Amia und Lyra den Kampf gegen ihre übermächtigen Gegner erneut gewinnen oder ist ihr Ende bereits besiegelt?

     

    Charaktere:

    Die Charaktere sind dieselben, die bereits mit Band eins eingeführt worden. Die weiblichen Protagonisten sind Amia und ihre Schwester Lyra, die sich in der Welt der Alben eingelebt haben. Auch Aleksi und Myrkvi sind vertreten, ebenso wie der Kater Armas und die restlichen Nebenfiguren. Zudem werden eine Reihe neuer Charaktere eingeführt, wie u.a. der Frauenheld Alev. Er heftet sich, sehr zum Leidwesen Aleksis, an Lyras Fersen und nimmt eine wichtige Rolle in Band 2 ein.

    Die Charaktere sind gewohnt sympathisch, wobei mein Favorit nach wie vor Kater Armas ist. Da ich eher mit Lyra sympathisiere als mit Amia, war ich froh, dass diese in Band zwei etwas im Vordergrund steht, ebenso wie ihr Partner Aleksi. Begeistert war ich auch von dem Phönix Alev, der neuen Wind in die Geschichte gebracht hat und mich oft zum Schmunzeln brachte. Interessant war das Auftreten der Götter wie u.a. Odin oder Hel. Hel ist auch ein Charakter, von dem ich begeistert bin – normalerweise bin ich eher auf der Seite der Guten, doch hier konnte ich der Totengöttin doch sehr viel Sympathie entgegen bringen.

     

    Inhalt:

    Band 2 beginnt direkt mit der Geburt einer neuen Bedrohung. Ein Schattenwesenkind ist geboren und sehr mächtig, so mächtig, dass es noch in den ersten Stunden seines Lebens ein Leben nimmt. Doch noch bevor man mehr über dieses Kind erfahren kann, wendet der Text und man liest von Lyra, die ihrer Schwester einen Brief schickt und ihr verspricht, bald zurück zu kehren. Sie ist mit Aleksi auf Abenteuerreise gewesen und hat sich mit ihm viele Monate die Welt angesehen, wobei sie auch Alev kennengelernt hat, einem Phönix, der sich wohl nahezu an jeder Frau zu interessieren scheint, die ihm über den Weg läuft. Doch kaum ist das Paar zurück im Albenreich, werden sie mit den neuen Gefahren und Bedrohungen konfrontiert und ein Krieg beginnt, der noch schlimmer als der erste Kampf zu sein scheint.

    Ich hatte keine Probleme mich in die Geschichte hinein zu versetzen, sofort war ich wieder in der Welt der Alben und der Schwestern gefangen und habe mit ihnen mitgefiebert. Die Geschichte folgt einem roten Faden und es war mir, vor allem im letzten Drittel des Buches, beinahe unmöglich es aus der Hand zu legen – die fiesen Cliffhanger haben mich fast schon dazu genötigt das Buch in einem Rutsch durchzulesen. Die Sprache der Autorin ist angenehm flüssig, der Schreibstil locker und es ist ein Leichtes sich in die Welt hineinzuversetzen. Band zwei hat mir viel besser gefallen als Band eins, die Charaktere haben an Tiefe gewonnen und man merkt, dass sich die Autorin weiterentwickelt hat. Besonders gut gefiel mir der Kampf, der doch einen Großteil des Buches ausmacht und hinter welchem viel mehr als Kämpfe und Schwerthiebe stecken. Wer Band eins mochte, wird mit Band zwei bestimmt eine Freude haben. Und wer nun neugierig auf Band zwei ist, sollte vorher einen Blick in den ersten Teil werfen – die Geschichte ist aufbauend und ich bezweifle, dass die Reihe unabhängig von einander gelesen werden kann, ohne, dass Verständnisprobleme auftreten.

    Ein schöner Folgeroman, der einem für einen Moment die Realität vergessen lässt und einen mit in die Welt der Alben führt.

     

    Cover:

    Das Cover gefällt mir gut, man sieht hier einen Krieger – offensichtlich Aleksi, wie ich vermute – und die Farbe blau ist sehr dominant. Gut gefällt mir der Hirsch und die Einheitlichkeit. Beide Bücher passen gut zusammen, man sieht, dass es sich hierbei um eine Reihe handelt (vor allem, da wohl auch Band 1 ein neues Cover bekommen hatte). Ein schönes Cover, das Lust auf mehr verspricht. Besonders die Rückseite gefällt mir, da man dort ein kleines Schloss erkennen kann.

     

    Empfehlenswert: Wer Band 1 mochte, wird mit Band 2 ebenfalls seine Freude haben. Dieses Buch bekommt eine klare Leseempfehlung ausgesprochen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks