Lin Carter

 3.6 Sterne bei 32 Bewertungen
Autorin von Tolkiens Universum, Conan der Barbar und weiteren Büchern.

Neue Bücher

CONAN, DER BARBAR

Neu erschienen am 23.10.2018 als Taschenbuch bei epubli.

Thongor und die Schwarzen Götter

Neu erschienen am 15.10.2018 als Taschenbuch bei epubli.

Thongor und die Stadt der Drachen

Neu erschienen am 15.10.2018 als Taschenbuch bei epubli.

Thongor und der Zauberer von Lemuria

Neu erschienen am 03.09.2018 als Taschenbuch bei epubli.

Alle Bücher von Lin Carter

Sortieren:
Buchformat:
Conan der Barbar

Conan der Barbar

 (4)
Erschienen am 01.04.1989
Conan der Wanderer

Conan der Wanderer

 (3)
Erschienen am 01.06.1997
Die Xothic-Legenden

Die Xothic-Legenden

 (2)
Erschienen am 29.09.2004
Conan der Befreier

Conan der Befreier

 (2)
Erschienen am 01.08.1987
Conan

Conan

 (2)
Erschienen am 01.08.1982
Conan von den Inseln

Conan von den Inseln

 (1)
Erschienen am 01.09.1987

Neue Rezensionen zu Lin Carter

Neu
Der_Buchdraches avatar

Rezension zu "Tolkiens Universum" von Lin Carter

Nichts Neues
Der_Buchdrachevor 8 Monaten

Immerhin ein recht solides Sachbuch, das man bequem dritteln kann. Zunächst gibt es einen kurzen Zusammenschnitt von Tolkiens Biographie (die sich mitunter etwas ungewohnt liest, da Tolkien, als Carter dieses Buch schrieb, noch lebte und ich diese Perspektive nicht gewohnt bin), gefolgt von einer Zusammenfassung des Hobbits und des Herrn der Ringe. Der zweite Teil ist eher ein Abriss über die Geschichte der phantastischen Literatur und erst im letzten Drittel widmet sich der Autor seinem eigentlichen Thema: Tolkiens Quellen. Ich denke kaum, dass jemand zuerst zu so einem Buch greifen wird, um sich in Tolkiens Werke einzulesen, sondern gleich zur Primärliteratur greifen wird. Daher halte ich die Zusammenfassung für ziemlich unnötig; ich hatte sie größtenteils auch überblättert. Der literaturgeschichtliche Teil war zwar durchaus informativ, hatte aber herzlich wenig mit dem Kernthema zu tun, das erst zum Schluss zu Wort kommt. Dort jedoch sprich Carter kaum neue Sachen an und kratzt eher an der Oberfläche, als dass er tiefer geht. Er nennt vor allem die Edda als Tolkiens Quelle und erwähnt anderes kaum bis gar nicht. Vieles von dem, was er ansprach, kannte ich bereits, und da ich hoffte, durch dieses Buch Neues zu erfahren, war ich doch recht enttäuscht. Nun muss man natürlich dazu sagen, dass zu diesem Zeitpunkt das Silmarillion sowie viele andere Werke noch gar nicht veröffentlicht waren, dennoch geben aber auch die Anhänge des Herrn der Ringe schon mehr dazu her als nur eine Auflistung von Namen, die Tolkien hier und dort entlehnt hat. Ich denke aber, dass dieses Buch für Leute, die bisher selbst nur an der Oberfläche des Legendariums kratzten, noch einige neue Dinge beinhaltet.

Kommentieren0
0
Teilen
YvonneLaross avatar

Rezension zu "Tolkiens Universum" von Lin Carter

Wilde Spekulationen in Zaubersprache
YvonneLarosvor 5 Jahren

Den fünften Stern aber ließ sie unvollendet ... Und das lag nicht etwa daran, dass die Enzyklopädie nicht vollgepackt mit mythologischen Hintergründen zu "Der Herr der Ringe" gewesen wäre. Wenngleich es sie überraschte, wie lange es dauerte bis der Verfasser der Zeilen zu jenen kam. Auch am Schreibstil gab es nicht das geringste zu beanstanden! Sehr gerne sogar ließ sie sich von Mr. Carter noch einmal den Inhalt des "Hobbits" und des "Herrn der Ringe" erzählen. Nie hatte man ihr Fesselnderes zur Entwicklung des epischen Fantasy-Romans erzählt. So gut unterhalten fühlte sie sich sogar, dass es sie danach lüstete auch Romane von Lin Carter selbst einmal zur Hand zu nehmen! Es war nur:

Jenes Buch stammte aus einer Zeit, in der niemand außer einem geschlossenen Kreis von Eingeweihten jemals die Schriften des "Silmarillions" zu Gesicht bekommen hatte. Noch kannte die Welt jene Tolkien-Biographie, die sich als ausgesprochen lesenswert erwies. So blieben die Spekulationen des Lin Carter nichts weiter als wilde Spekulationen, von denen manche sich noch als falsch herausstellen sollten.

Dennoch wollte sie niemanden davon abhalten, sich jene Seiten zu Gemüte zu führen! Nur riet sie Jedermann dazu, zuerst dieses Buch und gleich im Anschluss die Tolkien-Biographie zu lesen, um dann schließlich die ganze Wahrheit zu erfahren. Und mit diesem Ratschlag konnte sie leben.

Kommentieren0
17
Teilen
ralluss avatar

Rezension zu "Conan der Barbar" von Lin Carter

Rezension zu "Conan der Barbar" von Lin Carter
rallusvor 8 Jahren

Der 21.Band ist nicht unbedingt in die chronologischen Ablauf einzuordnen, es ist das Buch zum allseits bekannten Film, mit Arnold Schwarzenegger.
Mit vielen Fotos zum Film, wobei ich den Film besser fand.

Kommentieren0
15
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 57 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks