Lina Barold Liebe, M.A.

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(15)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebe, M.A.“ von Lina Barold

»Ich strecke meine Hand aus, warum auch immer, aber wortlos greift Silvan sie. Ein Moment, in dem alles möglich wäre, und ich weiß, dass das, was zwischen uns war, wirklich etwas war.« Als Sira nach einigen Monaten der Funkstille ihrem ehemaligen Professor Silvan Heinrich von Lengenfeld wieder begegnet, flammt die Affäre zwischen den beiden erneut auf. Doch welche Absichten verfolgt Silvan dieses Mal? Kann Sira ihm vertrauen? Und dann erscheint plötzlich jemand auf der Bildfläche, mit dem Sira nicht gerechnet hätte; jemand, mit dem so vieles einfacher erscheint als mit Silvan. Neben ihrem Studienabschluss und einem neuen Job muss Sira sich mit der Frage auseinandersetzen, was sie eigentlich vom Leben und der Liebe erwartet. Das Autorenduo Lina Barold erzählt in lakonisch-humorvoller Weise mit viel Wortwitz und Verve, bei der aber auch Gefühle, Sinnlichkeit und Dramatik nicht zu kurz kommen, die Geschichte von Sira und Silvan bis zum bittersüßen Ende und stellt dabei die Frage, welche Art von Beziehung überhaupt möglich ist, wenn man nicht mit- aber auch nicht ohneeinander kann. feelings-Skala (1=wenig, 3=viel): Gefühlvoll: 3, Witzig: 3, Erotisch: 2 »Liebe, M.A.« ist ein eBook von feelings*emotional eBooks. Der erste Teil »Studium Emotionale« wurde von den lovelybooks-Lesern unter die Top 20 des Leserpreises 2014 gewählt. Mehr von uns ausgewählte romantische, prickelnde, herzbeglückende eBooks findest Du auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.de/feelings.ebooks. Genieße jede Woche eine neue Liebesgeschichte - wir freuen uns auf Dich!

Nachtraubend

— SophieSimon
SophieSimon

Ein toller Abschluss. Ich habe ihn verschlungen!

— LillianMcCarthy
LillianMcCarthy

Die Mischung aus klassischer Literatur, Blogbuster-Zitaten und Alltagssituationen ist einzigartig und macht Spaß beim Lesen.

— Gela_HK
Gela_HK

Danke, für diese Geschichte voller Lebensweisheiten, literarischer Zitate, Spannung und Humor. Möge das Glück mit Sira sein …

— Schwarzfeder
Schwarzfeder

Die Autorinnen verstehen es Poesie in die heutige Zeit zu transportieren u. Modernes . Toleranz zu verbinden. Dazu eine Prise Humor. Toll

— Marion22
Marion22

Ein tolles, liebevolles, interessantes und schönes Buch! Spannend geht es um Siras Liebesleben weiter. Welchen Weg wird sie einschlagen?!

— BlueSunset
BlueSunset

Goethe wäre stolz auf dieses Buch ;-)

— Sit-Hathor
Sit-Hathor

Stöbern in Liebesromane

Verrückt nach einem Tollpatsch

Band 15... und HOFFENTLICH kein Ende in Sicht ;-) Wieder ein Titan zum Verlieben - 4,5/5 Sterne :-)

KatjaKaddelPeters

Perfect Gentlemen - Nur Rache ist süßer

Ein gelungener dritter Band der "Perfect Gentlemen". Aber für mich persönlich ein bisschen schwächer als seine Vorgänger. ;)

sabbel0487

Melody & Scott - L.A. Love Story: Roman (Pink Sisters 1)

Ein toller Auftakt der "Pink Sisters"-Reihe rund um Melody und Scott. Ein wahrer Pageturner, der Lust auf mehr macht. :)

sabbel0487

Trust Again

Mein Lieblingsbuch der Reihe.

annaleeliest

Du + Ich = Liebe

eine bewegende Geschichte, die ans Herz geht

Kaffeetasse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Leserunde zu "Liebe, M.A." von Lina Barold

    Liebe, M.A.
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Vor einem Jahr haben wir in der Leserunde zu Band 1 Studium emotionale heftig diskutiert: Habt ihr mit Sira gelitten oder wolltet ihr sie packen und schütteln und fragen: "Was willst du von dem Kerl?" Wolltet ihr Silvan am liebsten persönlich die Kleider (nein, nicht den Rollkragenpullover) vom Leib reißen oder ihn zur Hölle (Raum ohne Bücher) jagen? Am 24. August 2015 erscheint mit Band 2 Liebe, M.A. der letzte Teil der Geschichte um Sira und ihren Professor Silvan Heinrich von Lengenfeld, und wir hoffen, dass ihr auch diesmal wieder dabei seid. Unser Verlag feelings (featured by Droemer Knaur) stellt uns 12 Ebooks (im EPUB-Format) als Leseexemplare von Band 2  Liebe, M.A. zur Verfügung, aber es sind alle, die sich das Buch selbst kaufen, herzlich eingeladen, sich zu beteiligen. Je mehr desto besser! Wenn ihr euch um eines der Leseexemplare bewerben wollt, dann beantwortet uns eine der folgenden Fragen: Welche Figur aus Band 1 Studium emotionale wollt ihr in Band 2 Liebe, M.A. wiedersehen und warum? Wie sieht für euch ein perfektes Happy End aus? Wir freuen uns auf Euch! Eure Lina Barold alias Anna und Nina P.S. Wer Sira und Silvan bisher noch nicht kennt: Im Rahmen der Neugestaltung wird der Band 1 Studium emotionale ab dem 24. August für kurze Zeit zum Sonderpreis erhältlich sein. ***Bitte beachtet, dass ihr oben auf den blauen Button klicken müsst, wenn ihr euch für eins der Leseexemplare bewerben möchtet. Dort werdet ihr aufgefordert, eure Versandadresse anzugeben - bei den Leseexemplaren handelt es sich allerdings um E-Books, die per Downloadlink verschickt werden.***

    Mehr
    • 395
    danzlmoidl

    danzlmoidl

    05. October 2015 um 09:06
    Beitrag einblenden

    :)

  • Außergewöhnliches Ende, einer besonderen Dilogie

    Liebe, M.A.
    Blonderschatten

    Blonderschatten

    04. October 2015 um 13:30

    Cover: Allein durch die Farbgestaltung wird das Verhältnis der Protagonisten zueinander gekonnt hervorgehoben. Silvan ist ein schwer zu durchschauender Charakter, der einem viele Dinge ermöglicht, doch in vielerlei Hinsicht kaum Einblicke auf seine Persönlichkeit durchscheinen lässt. Das grau beschreibt nicht nur diese Undurchsichtigkeit des Charakters, sondern auch seine nicht selten beherrscht kühl wirkende Art. Das weiß strahlt in dem sonst eher dunklen Bild eine helle und Freundlichkeit aus, ebenso die zwei vereinzelten rosa Elemente zeigen, dass nicht alles trist bleibt. Meinung: Auch wenn die Entscheidungen die wir treffen noch so klein wirken, so können sie doch eine große Wirkung haben. Trotz der Trennung von Silvan wird Siras ganzes Denken von ihm beherrscht. Hinzu kommt Erik, der zum Wechselbad ihrer Gefühle beiträgt und das Mysterium um den Club, in den Silvan Sira damals „entführt“ hat. Denk' ich bloß mich, sind's meine Wünsche bloß, Die mich zurück aufs Feld der Schlachten rufen? Siras Veränderungen im zweiten Band werden schnell deutlich. Sie hinterfragt mehr, geht kritischer an Dinge ran und betrachtet sie realistischer. Sie stellt ihre Verbindung zu Silvan in Frage, dennoch kann auch sie sich lange Zeit nicht beantworten, ob das zwischen ihnen zeitlich begrenzte Liebschaft ist oder ob doch mehr daraus erwachsen kann. Super - entweder ist er unromantisch oder verfressen. Oder ich habe über die ganze Zeit einfach vergessen, dass Silvan Witze macht, bei denen man eigentlich nie weiß, wie er das meint. Silvan hat hohe Ansprüche, verkompliziert vieles, dabei sind es die einfachen Dinge die für Sira von Bedeutung sind. Sie kämpft um zu Silvan durchzudringen, landet dabei immer wieder auf dem harten Boden der Realität. Ihre Gefühle geben ihr die Kraft nicht aufzugeben, doch die Tatsache, dass es auch Männer gibt, die viel einfacher zu handhaben sind als der strikte Professor machen ihr Vorhaben zu einem noch schwierigerem Unterfangen. Hinzu kommt, dass Sira nicht offen Ausspricht, was sie denkt. Der Mangel an Kommunikation bringt sie noch in einige heikle Situationen. Auch wenn diese teilweise vermeidbar gewesen wären, so geht sie letztendlich klüger daraus hervor. So schwer Silvan auch zu durchschauen ist, so hat er seine ganz eigene Art, seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Vermag man es, ihn richtig einzuschätzen und eben diese Dinge zu erkennen, sieht man als Leser, dass seine Handlungen auch von Zuneigung zeugen. Manche Menschen liebt man einfach, manche Menschen liebt man kompliziert: Der Kern bleibt die Liebe. Ihre Masterarbeit abgeschlossen startet Sira einen neuen Lebensweg, doch auch dieser will nicht ohne Komplikationen verlaufen. Letztendlich steht sie vor der Frage, welche Art von Liebe ist die richtige? Unerwartete Wendungen und ein außergewöhnliches Ende haben diese Dilogie zu einer eindrucksvollen Reise gemacht. Charaktere: Sira tritt beinahe in jedes Fettnäpfchen, doch mit Ironie, Sarkasmus und Humor verleiht sie jedem dieser Momente eine besondere Note. Die Zeit mit Silvan hat sie geprägt und wächst noch weiter über sich hinaus. Sie stellt sich die richtigen Fragen und nimmt sich mehr Zeit, die Dinge zu betrachten, doch leider schützt sie das nicht immer davon, der Realität ins Auge zu blicken. Silvan der disziplinierte Professor, lässt kaum jemanden an sich ran ist ein wirklich schwieriger und ganz eigener Charakter. In Verlaufe des Buches erfährt man sehr wenig über ihn, dennoch lernt man durch seine Verhaltensmuster ganz eigene Schlüsse zu ziehen. Silvan ist ein Mann weniger Worte. Schreibstil: Die Achterbahnfahrt der Gefühle beschränkt sich nicht nur auf die Charaktere im Buch, die Autorinnen haben mich als Leser in ihre Welt gezogen und meine Nerven bis zum zerreißen gespannt. Durch Nebencharaktere wie Ama und Vicka wird die Geschichte zweitweise in ruhigere Bahnen gelenkt und Ratschläge der besonderen Art geteilt. Was mir schon im ersten Band besonders gefallen hat, sind die Zitate und das Goethe immer wieder Einzug in die Geschichte findet, einer der bedeutsamsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung. Lina Barold vereint Vergangenheit und Gegenwart dadurch auf eindrucksvolle Weise. Ebenso hat das Duo gezeigt, dass das Leben viel für uns bereit hält, die Liebe nicht einer klaren Definition zuzuordnen ist und es zahlreiche Möglichkeiten gibt, einen Weg zu beschreiten. Wir stehen in unserem Leben immer wieder vor Entscheidungen und auch wenn uns diese Angst machen, sollten wir den Mut aufbringen zu wählen, sonst wird uns diese Freiheit mit der Zeit aus der Hand genommen und wohin unser Weg dann geht, ist mit aller Wahrscheinlichkeit schwieriger zu beeinflussen. "Die Leiden des jungen Werthers" von Johann Wolfgang von Goethe

    Mehr
  • Außergewöhnliches Ende, einer besonderen Dilogie

    Liebe, M.A.
    Blonderschatten

    Blonderschatten

    04. October 2015 um 13:28

    Cover: Allein durch die Farbgestaltung wird das Verhältnis der Protagonisten zueinander gekonnt hervorgehoben. Silvan ist ein schwer zu durchschauender Charakter, der einem viele Dinge ermöglicht, doch in vielerlei Hinsicht kaum Einblicke auf seine Persönlichkeit durchscheinen lässt. Das grau beschreibt nicht nur diese Undurchsichtigkeit des Charakters, sondern auch seine nicht selten beherrscht kühl wirkende Art. Das weiß strahlt in dem sonst eher dunklen Bild eine helle und Freundlichkeit aus, ebenso die zwei vereinzelten rosa Elemente zeigen, dass nicht alles trist bleibt. Meinung: Auch wenn die Entscheidungen die wir treffen noch so klein wirken, so können sie doch eine große Wirkung haben. Trotz der Trennung von Silvan wird Siras ganzes Denken von ihm beherrscht. Hinzu kommt Erik, der zum Wechselbad ihrer Gefühle beiträgt und das Mysterium um den Club, in den Silvan Sira damals „entführt“ hat. Denk' ich bloß mich, sind's meine Wünsche bloß, Die mich zurück aufs Feld der Schlachten rufen? Siras Veränderungen im zweiten Band werden schnell deutlich. Sie hinterfragt mehr, geht kritischer an Dinge ran und betrachtet sie realistischer. Sie stellt ihre Verbindung zu Silvan in Frage, dennoch kann auch sie sich lange Zeit nicht beantworten, ob das zwischen ihnen zeitlich begrenzte Liebschaft ist oder ob doch mehr daraus erwachsen kann. Super - entweder ist er unromantisch oder verfressen. Oder ich habe über die ganze Zeit einfach vergessen, dass Silvan Witze macht, bei denen man eigentlich nie weiß, wie er das meint. Silvan hat hohe Ansprüche, verkompliziert vieles, dabei sind es die einfachen Dinge die für Sira von Bedeutung sind. Sie kämpft um zu Silvan durchzudringen, landet dabei immer wieder auf dem harten Boden der Realität. Ihre Gefühle geben ihr die Kraft nicht aufzugeben, doch die Tatsache, dass es auch Männer gibt, die viel einfacher zu handhaben sind als der strikte Professor machen ihr Vorhaben zu einem noch schwierigerem Unterfangen. Hinzu kommt, dass Sira nicht offen Ausspricht, was sie denkt. Der Mangel an Kommunikation bringt sie noch in einige heikle Situationen. Auch wenn diese teilweise vermeidbar gewesen wären, so geht sie letztendlich klüger daraus hervor. So schwer Silvan auch zu durchschauen ist, so hat er seine ganz eigene Art, seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Vermag man es, ihn richtig einzuschätzen und eben diese Dinge zu erkennen, sieht man als Leser, dass seine Handlungen auch von Zuneigung zeugen. Manche Menschen liebt man einfach, manche Menschen liebt man kompliziert: Der Kern bleibt die Liebe. Ihre Masterarbeit abgeschlossen startet Sira einen neuen Lebensweg, doch auch dieser will nicht ohne Komplikationen verlaufen. Letztendlich steht sie vor der Frage, welche Art von Liebe ist die richtige? Unerwartete Wendungen und ein außergewöhnliches Ende haben diese Dilogie zu einer eindrucksvollen Reise gemacht. Charaktere: Sira tritt beinahe in jedes Fettnäpfchen, doch mit Ironie, Sarkasmus und Humor verleiht sie jedem dieser Momente eine besondere Note. Die Zeit mit Silvan hat sie geprägt und wächst noch weiter über sich hinaus. Sie stellt sich die richtigen Fragen und nimmt sich mehr Zeit, die Dinge zu betrachten, doch leider schützt sie das nicht immer davon, der Realität ins Auge zu blicken. Silvan der disziplinierte Professor, lässt kaum jemanden an sich ran ist ein wirklich schwieriger und ganz eigener Charakter. In Verlaufe des Buches erfährt man sehr wenig über ihn, dennoch lernt man durch seine Verhaltensmuster ganz eigene Schlüsse zu ziehen. Silvan ist ein Mann weniger Worte. Schreibstil: Die Achterbahnfahrt der Gefühle beschränkt sich nicht nur auf die Charaktere im Buch, die Autorinnen haben mich als Leser in ihre Welt gezogen und meine Nerven bis zum zerreißen gespannt. Durch Nebencharaktere wie Ama und Vicka wird die Geschichte zweitweise in ruhigere Bahnen gelenkt und Ratschläge der besonderen Art geteilt. Was mir schon im ersten Band besonders gefallen hat, sind die Zitate und das Goethe immer wieder Einzug in die Geschichte findet, einer der bedeutsamsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung. Lina Barold vereint Vergangenheit und Gegenwart dadurch auf eindrucksvolle Weise. Ebenso hat das Duo gezeigt, dass das Leben viel für uns bereit hält, die Liebe nicht einer klaren Definition zuzuordnen ist und es zahlreiche Möglichkeiten gibt, einen Weg zu beschreiten. Wir stehen in unserem Leben immer wieder vor Entscheidungen und auch wenn uns diese Angst machen, sollten wir den Mut aufbringen zu wählen, sonst wird uns diese Freiheit mit der Zeit aus der Hand genommen und wohin unser Weg dann geht, ist mit aller Wahrscheinlichkeit schwieriger zu beeinflussen. "Die Leiden des jungen Werthers" von Johann Wolfgang von Goethe

    Mehr
  • Ein Wiederstehen mit Sira und Silvan

    Liebe, M.A.
    danzlmoidl

    danzlmoidl

    02. October 2015 um 12:48

    Inhalt: »Ich strecke meine Hand aus, warum auch immer, aber wortlos greift Silvan sie. Ein Moment, in dem alles möglich wäre, und ich weiß, dass das, was zwischen uns war, wirklich etwas war.« Als Sira nach einigen Monaten der Funkstille ihrem ehemaligen Professor Silvan Heinrich von Lengenfeld wieder begegnet, flammt die Affäre zwischen den beiden erneut auf. Doch welche Absichten verfolgt Silvan dieses Mal? Kann Sira ihm vertrauen? Und dann erscheint plötzlich jemand auf der Bildfläche, mit dem Sira nicht gerechnet hätte; jemand, mit dem so vieles einfacher erscheint als mit Silvan. Neben ihrem Studienabschluss und einem neuen Job muss Sira sich mit der Frage auseinandersetzen, was sie eigentlich vom Leben und der Liebe erwartet. Das Autorenduo Lina Barold erzählt in lakonisch-humorvoller Weise mit viel Wortwitz und Verve, bei der aber auch Gefühle, Sinnlichkeit und Dramatik nicht zu kurz kommen, die Geschichte von Sira und Silvan bis zum bittersüßen Ende und stellt dabei die Frage, welche Art von Beziehung überhaupt möglich ist, wenn man nicht mit- aber auch nicht ohneeinander kann. Meine Meinung: Dieses Buch ist der zweite Band um Sira und Silvan. Schon der erste konnte mich fesseln, hab ich mich nicht mehr an etwas anderes denken lassen. Ich war damals einfach nur begeistert. Auch bei diesem Buch ist es der Fall. Sofort konnte ich mich wieder in die Geschiche eindenken. Für mich ist es faszinierend, dass zwei Autoren zusammen solch ein tolles Werk schaffen können. Ich stelle es mir wahnsinnig schwierig vor, zwei Meinungen zu vereinen. Aber wenn zwei Menschen gleich ticken, scheint das zu funktionieren. Man merkt zumindest keinen Konflikt, der sich im Buch widerspiegelt :D Der Schreibstil ist für mich angenehm zu lesen. Auch merkt man, dass die beiden literaturverrückt sind. Trotz der Tatsache, dass ich nicht auf altbekannte Literatur stehe, gefällt es mir, dass immer wieder Zitate aus Goethes Werken einfließen. Auch ich wurde in der Schule damit nicht verschont und kann so auch einiges wiedererkennen. Sehr, sehr schade finde ich es, dass dieser Band nun der letzte sein soll und wir nicht mehr mit Sira und Silvan erleben werden. Das macht mich schon sehr traurig. Ich hoffe wirklich, dass wir bald wieder etwas von diesen beiden Autorinnen hören, denn alles andere wäre sehr, sehr schade. Fazit: Unbedingt lesen.

    Mehr
  • Sira und SIlvan zu Besuch in Wetzlar...

    Liebe, M.A.
    LillianMcCarthy

    LillianMcCarthy

    26. September 2015 um 16:07

    Inhalt: Als Sira nach einigen Monaten der Funkstille ihrem ehemaligen Professor Silvan Heinrich von Lengenfeld wieder begegnet, flammt die Affäre zwischen den beiden erneut auf. Doch welche Absichten verfolgt Silvan dieses Mal? Kann Sira ihm vertrauen? Und dann erscheint plötzlich jemand auf der Bildfläche, mit dem Sira nicht gerechnet hätte; jemand, mit dem so vieles einfacher erscheint als mit Silvan. Neben ihrem Studienabschluss und einem neuen Job muss Sira sich mit der Frage auseinandersetzen, was sie eigentlich vom Leben und der Liebe erwartet. Das Autorenduo Lina Barold erzählt in lakonisch-humorvoller Weise mit viel Wortwitz und Verve, bei der aber auch Gefühle, Sinnlichkeit und Dramatik nicht zu kurz kommen, die Geschichte von Sira und Silvan bis zum bittersüßen Ende und stellt dabei die Frage, welche Art von Beziehung überhaupt möglich ist, wenn man nicht mit- aber auch nicht ohneeinander kann. (Quelle: Verlag) Meine Meinung: Endlich! Nach langem Warten durfte ich nun endlich lesen, wie die Geschichte um Sira und Silvan ausgeht. Der Cliffhanger nach Studium Emotionale war ja schon sehr fies und ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie erleichtert ich war, als ich Liebe, M.A. endlich auf dem Reader hatte. Weil die Dilogie eine Reihe ist, die ich wirklich jedem ans Herz legen will, werde ich im ersten Teil der Rezi absolut spoilerfrei auf beide Teile eingehen und dann in einem zweiten Teil, nach Spoilerwarnung, noch einmal mehr auf den Abschluss eingehen.  Wieso liebe ich die Reihe um Sira und Silvan so unglaublich? Ich bin ja ein echter Jugendromanfan und wenn ich ehrlich bin, brauche ich das auch unbedingt als Abwechslung zu den ganzen Uni-Fachtexten. Greife ich dann mal zu etwas, was nicht aus diesem Genre kommt, dann muss es etwas sein, das mich sehr interessiert. So war es auch bei den Büchern von Lina Barold. Angezogen von dem Wort Goethe war ich sofort interessiert und das ganz berechtigt. Die Reihe ist ein tolle Mischung aus YA (und das teilweise ganz schön sarkastisch. Kleiner Tipp von mir: eine absolute Kaufempfehlung für alle, die Shades of Grey nicht so ganz ernst nehmen können) und einer schönen Liebesgeschichte im Academic Stil. Ich habe es immer geliebt von Siras Problemchen an der Uni zu lesen und musste jedes Mal schmunzeln, wenn ich an meine eigene Uni erinnert wurde. So richtet sich Studium emotionale und Liebe, M.A. definitiv auch an etwas jüngere Leser, die gerade studieren oder kurz davor stehen. Was im Buch definitiv auch nicht zu kurz kommen darf, ist Intermedialität. Für alle, die nicht unbedingt Germanistik studieren und sich nun denken HÄ?, Intermedialität ist gegeben, wenn in einem Werk Hinweise auf andere Werke zu finden sind. So sparen die beiden Autorinnen hinter Lina Barold nicht, wenn es auf lustige Verweise auf Harry Potter, Herr der Ringe, Shades of Grey, Panem und Co. geht und das hat mein Literaturherz neben meiner Liebe zu Goethe höher schlagen lassen.  Oft höre ich, dass die Reihe um Sira und Silvan ein Erotikroman ist. Das muss und will ich hier einfach nennen, denn das stimmt so einfach nicht und ich habe das große Bedürfnis dies in meiner Rezension richtig zu stellen. Es beinhaltet vielleicht ein wenig mehr Sexszenen als Liebesromane von Cecilia Ahern oder Sophie Kinsella, diese sind jedoch sehr schön beschrieben und können mehr mit YA verglichen werden, als mit Erotik. Darüber hinaus steht die Gefühlswelt von Sira auch sehr hoch über den Erotikszenen und was da Buch ohnehin hat ist ein perfekter Humor. Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich gelacht habe, wenn Sira beispielsweise eine Sekretärin an der Uni mit Sauron vergleicht oder ihr mal wieder etwas Peinliches passiert. Die Dilogie vereint eine tolle YA Liebesgeschichte, eine Academic Romance und ganz viel Humor und schafft so zwei wundervolle Bücher, die ich jedem YA Fan ans Herz legen kann.  SPOILER FÜR ALLE, DIE STUSIUM EMOTIONALE NICHT KENNEN Auch Liebe, M.A. kann problemlos mit seinem Vorgänger mithalten. Ich finde sogar, dass sich die beiden Autorinnen noch einmal ein kleines Stück gesteigert haben, denn ich glaube, ich mag Liebe, M.A. noch ein kleines Stück mehr. Anfangs war ich ja nicht wirklich ein Fan von Silvan. Das hat sich durch das ganze erste Buch gezogen und auch am Anfang von Band 2 war ich noch nicht so begeistert von ihm. Irgendwann hat es dann aber klick gemacht und ich war absolut Team Silvan. Daran konnte auch Erik nichts ändern, der im Verlauf der Handlung wieder aufgetaucht ist und den ich in Studium emotionale so mochte. Sira hat meiner Meinung nach auch eine sehr tolle Entwicklung hingelegt. Sie ist nicht mehr die verklemmte, schüchterne und unscheinbare Studentin sondern ist deutlich selbstbewusster geworden, sich selbst jedoch treu geblieben. Diese Entwicklung geht in Liebe, M.A. noch weiter. Und das sehr positiv.  Auch die Vereinssache wird weiter erklärt und ausgebaut. Das fand ich persönlich sehr wichtig und findet auch einen sehr schönen Abschluss. Bei Sira und Silvan ist es allerdings komplizierter und ich musste das eine oder andere Mal wirklich schlucken. Man weiß nie so wirklich, was nun bei Silvan so Sache ist. Es geht bei den beiden in ungefähr so weiter, wie in Studium emotionale und man zittert wirklich bis zur letzten Minute. Womit wir auch schon zum Ende kommen. Das Ende hat mich erst einmal schockiert. Wirklich. Ich war sprachlos, ich dachte mir: Ist das nun wahr? Aber es war wirklich so. Nach längerem Überlegen finde ich das Ende zwar überraschend und unkonventionell aber es passt perfekt zur Geschichte und trotz meines ersten Schocks bin ich sehr zufrieden und ihr werdet es sicher auch sein. SPOILERENDE Mein absolutes Highlight war ja das Kapitel, in dem Sira und Silvan nach Wetzlar, meiner Heimat, reisen. Ich konnte mir jede Szene lebhaft vorstellen, da sie an alle tollen Orte gereist sind, die ich an meiner Stadt so sehr liebe. Und zusätzlich erinnert es mich an den tollen Tag, den ich mit Nina und Anna in Wetzlar verbringen durfte. An dieser Stelle möchte ich mich bei den beiden dafür bedanken und für meinen Namen in der Danksagung. Was für eine besondere Ehre. Bewertung: Liebe, M.A. kann mit Studium Emotionale mithalten bzw. es hat sich sogar noch einmal gesteigert. Mit viel Charme und Humor hat das Autorenduo einen tollen Abschluss der Liebesgeschichte von Silvan und Sira geschrieben und natürlich darf weder Goethe fehlen noch die Anspielungen auf viele bekannte Bücher und Filme. Dafür gibt es von mir 5 von 5 Füchschen und ich kann Liebe, M.A. bzw. die gesamte Dilogie jedem YA Fan empfehlen.  Vielen herzlichen Dank an feelings by Knaur für das tolle *Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Wege aus dem Gefühlschaos dank Goethe

    Liebe, M.A.
    Gela_HK

    Gela_HK

    20. September 2015 um 17:48

    Die Masterarbeit und ihr zukünftiges Arbeitsleben lassen Germanistik-Studentin Sira eigentlich keine Zeit für Gefühlsdinge. Doch obwohl sie von Silvan, ihrem ehemaligen Professor, getrennt ist, kehren ihre Gedanken immer wieder zu ihm zurück. Als sie sich zufällig über den Weg laufen, sind alle guten Vorsätze dahin. Leidenschaftlich, doch nicht mehr unüberlegt, hofft Sira auf eine Beziehung mit ihm. Doch auch der sympathische Erik scheint immer wichtiger für sie zu werden. Hinter der Autorin Lina Barold verbergen sich die Literaturübersetzerin Nina Restemeier und die Kulturpädagogin Anna L. Schmidt. Ihrem unterhaltsamen, humorvollen Schreibstil, der mit einem Hauch Erotik durchsetzt ist, ist man schnell verfallen. "Liebe, M.A." ist die Forsetzung von "Studium Emotionale" und schließt direkt an die Handlung des ersten Teils an. Auch ohne Vorkenntnisse findet man sich schnell in die Handlung hinein, den vollen Lesespaß erlebt man aber erst, durch beide Teile. Gleich im Prolog wird man von Details aus Siras Zukunft überrascht, die einem während des Lesens immer wieder durch den Kopf gehen. Man versucht die fehlenden Puzzleteile zu entdecken, ist neugierig auf die Auflösung. Wie schon im ersten Teil ist Sira immer noch voller Leidenschaft für Goethe und dessen Werke entbrannt. Durch seine Worte findet sie Trost und Halt. Doch auch Inhalte aus populären Filmen finden hier ihren Platz. Wer Star Wars, Harry Potter u.a. kennt, wird amüsiert zwischen den Zeilen lesen.       "Ich reiße die Augen auf – ich bin ein Rätsel für Silvan? Na prima, dann bin       ich wohl Bella, er ist Edward – und damit bin ich die Einzige, deren       Gedanken er nicht lesen kann, und das macht den Reiz des Ganzen aus." Nicht nur Sira, sondern alle Charaktere entwickeln viel Ausstrahlung, ob nun positiv oder negativ. So ist der Großunternehmer Bräuer sicherlich nicht die sympathischste Figur, er besticht aber durch seine direkte, unverschämte Art. Liebenswert sind Siras Freundinnen Ama und Vicka, die ihr tatkräftig zur Seite stehen, wenn auch nicht immer kritiklos. Im Mittelpunkt steht Siras Gefühlschaos. Entscheidungen sind zu treffen und diesmal muss sie ganz allein ihren Weg finden. Hier geht es um mehr, als sich für einen Mann zu entscheiden.       "Es sind nicht zwei Herzen, die in meiner Brust schlagen. Es ist nur       eines, und das sieht nicht gut, es sieht in verschiedene Richtungen. Goethe       ist nicht nur in meinem Kopf, in meinen Gedanken, in meinem Leben. Er ist       in meinen Gefühlen. Mein Herz hat den Goethe-Blick." Besonders gefallen hat mir der offene Umgang mit dem Begriff Liebe. Es gibt so viele Facetten und jeder muss selbst herausfinden, wie und wen er liebt. Die Mischung aus klassischer Literatur, Blogbuster-Zitaten und Alltagssituationen ist einzigartig und macht Spaß beim Lesen.

    Mehr
  • "So ein Leben wird Silvan niemals führen, das weiß ich."

    Liebe, M.A.
    celynn

    celynn

    18. September 2015 um 14:39

    Nach den Geschehnissen in "Studium Emotionale", während derer Sira eine verwirrende Affäre/Beziehung mit ihrem Professor eigegangen ist, erzählt "Liebe, M.A." wie die Geschichte nach der Trennung der beiden weiter geht. So richtig vergessen kann Sira ihren Silvan jedenfalls nicht. Als sie sich wieder begegnen, wird schnell klar, dass hier noch längst nicht alles geklärt ist. Doch Sira wünscht sich ein eher normales Leben - mit dem verschlossenen und eigenbrötlerischen Silvan eigentlich undenkbar... Im Gegensatz zum ersten Band wird dieses Mal vielmehr der Alltag in den Mittelpunkt gerückt. Die gegenseitige Anziehung mag zur Annäherung von zwei Menschen führen - doch wenn es nur eine einzige Gemeinsamkeit gibt, wie lange kann die Faszination größer sein als die fehlende Nähe im Alltag? Die Autorinnen haben dies sehr einfühlsam erzählt. Alle Figuren sind wie schon in "Studium Emotionale" nachvollziehbar und Siras Gedankengänge bilden wieder die Highlights beim Lesen. Es gibt wenige Bücher, bei denen ich mir denke: "Ja, so einen Quatsch würde sich mein Hirn in der Situation sicher auch zusammenspinnen" und alleine deswegen möchte ich "Liebe, M.A." schon weiterempfehlen. Im ersten Band stand die Problembewältigung der eigenen Gefühle im Vordergrund. "Liebe, M.A." legt seinen Schwerpunkt viel mehr auf den erwachseneren Teil einer Liebesgeschichte: kann das auf Dauer gut gehen? Können oder sollten Menschen sich ändern? Und wenn nicht, wie macht man das beste aus einer Situation, für die es keine richtige Lösung zu geben scheint? Dementsprechend verbringt der Leser diesmal viel mehr Zeit mit Hauptfigur Sira bei ihrer Arbeit und generell bei ihren ganz persönlichen Routinen. Trotzdem wird dabei das Lesen nie langweilig, im Gegenteil, diese Passagen tragen dazu bei, dass ich als Leser Siras Probleme vollumfänglich verstehen kann. Siras und Silvans Geschichte ist kein "Shades of Grey", weder von der Storyentwicklung noch vom Niveau her (auch wenn das selbstverständlich sein sollte - das meine ich als großes Kompliment ;) ). Es gibt keine wundersamen Wandlungen von Charakteren, weil es so wunderbar romantisch wäre. Was nicht heißen soll, dass "Liebe, M.A." nicht romantisch ist - es ist einfach wie das echte Leben. Es gibt etwas Romantik, etwas Liebe, viel Humor und noch viel mehr Fragen und Probleme. Und wie im wahren Leben stellt sich die Frage: "Wie soll ich aus alledem das Beste machen?" Und wie immer gibt es nicht die eine, ultimative Lösung, denn jeder muss sich seinen eigenen Weg suchen. Und dabei entscheiden, worauf er verzichten kann.

    Mehr
  • Zurecht die Fortsetzung einer „bittersüßen" Geschichte

    Liebe, M.A.
    Jelena

    Jelena

    18. September 2015 um 00:03

    Das Ende vom ersten Teil war ein ganz schöner Schock für mich. Dementsprechend war ich mega neugierig, wie sich das Ganze im Zweiten Teil nun auflöst. Da ich nicht spoilern will, muss meine Rezension leider etwas kryptisch bleiben. Dass die Affäre zwischen Sira und Silvan weitergeht, ist kein Geheimnis und war zu erwarten. Zum Glück. Denn vor allem Silvan war es, auf den ich mich schon am meisten gefreut habe. Und das Warten auf ihn hat sich definitiv gelohnt. Silvan bleibt seiner etwas „verkniffenen" bzw. verschwiegenen Art zwar weiterhin treu, doch man erfährt immer ein Stückchen mehr über ihn, was ihn eigentlich noch interessanter macht. Sira und ihre Freundinnen konnten mich als Gespann ebenfalls wieder komplett überzeugen. Es ist schön zu sehen, dass Freundinnen in einem Buch, in dem eigentlich die Beziehung zwischen zwei Protagonisten im Vordergrund steht, nicht lediglich Randerscheinungen sein müssen.  Für weitere unterhaltsame Momente sorgen außerdem noch andere, bekannte Charaktere aus dem Vorgängerband. Darunter einer, der noch eine ganz besondere Rolle spielt. Wer das ist, war für mich schon sehr schnell absehbar, ich nenne aber keinen Namen, um hier niemandem etwas vorwegzunehmen. Wer jetzt denkt, dass sich das Wirrwarr zwischen Sira und Silvan schnell auflöst, den muss ich leider vertrösten. Aber wo bliebe da auch der Spaß beim Lesen? Verraten kann ich aber schonmal soviel: die Autorinnen haben wirklich wunderschöne Momente und unterhaltsame Szenen zwischen den Beiden geschaffen. Ich habe die Geschichte von Sira und Silvan wirklich sehr gerne verfolgt. Ihrem charmanten und humorvollen, aber auch direktem Erzählstil sind die beiden Autorinnen treu geblieben und haben damit eine Geschichte geschaffen, von der man sich nicht so schnell losreißen kann. Besondere Freude hatte ich wieder bei den vielen Anspielungen auf Goethe und seine Werke. Wer hätte gedacht, dass noch mal jemand auf die Idee kommt, Goethe auf so eine Art und Weise in den Mittelpunkt zu rücken? Auch andere Literatur findet in einigen (meist sehr komischen) Anspielungen ihren Weg in das Buch. Hier war mir das dann teilweise etwas viel und nicht alles habe ich sofort verstanden, andererseits repräsentieren sie einfach sehr deutlich unsere heutige Zeit.  Ihr seht, das Buch konnte mich restlos überzeugen. Eine Sache gab es da allerdings noch... Achja, das Ende! Was soll ich sagen, das Ende ist... es ist... Tja, das müsst ihr jetzt selbst herausfinden.

    Mehr
  • Finde dich selbst, dann findest du dein Glück

    Liebe, M.A.
    Schwarzfeder

    Schwarzfeder

    13. September 2015 um 20:02

    „Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel, …“ Ach, wenn es doch in unserer Überflussgesellschaft wirklich nur eine einzige Pralinenschachtel wäre. Doch Sira findet sich unschlüssig vor einem Regal mit einem verwirrenden Angebot wider. Pralinenschachteln mit buntem, hippen Design neben noblen, teuren Marken – die nur erahnen lassen, was sie offenbaren, wenn man sie öffnet. Und bei denen sie unsicher ist, ob der hohe Preis, den sie dafür an der Kasse zahlen muss, wirklich ihre Erwartungen erfüllt und ihre Geschmacksrichtung trifft. Würde sie für Vicka oder Ama wählen müssen, fiele ihr die Entscheidung vermutlich leichter. Aber sie sucht kein schnelles Geschenk, sie sucht für sich selbst. So wie wir alle für uns selbst suchen oder gesucht haben. Nach der perfekten Schachtel, dem ultimativen Geschmackserlebnis, der Schokolade, die für die meisten Glückshormone sorgt – am besten für den Rest unseres Lebens. Dabei könnte sich Sira an die vertrauten Verpackungen halten. Die, die ihr ihre Eltern bereits unter den Weihnachtsbaum gelegt haben. Die Sicherheit versprechen, weil ihr Inhalt weder überrascht noch enttäuscht. Sira entscheidet sich, nicht den marktüblichen Empfehlungen zu folgen, sondern in Erfahrung zu investieren. Die Sicherheitszone zu verlassen, zu probieren, zu schmecken. Sie versucht, hinter unbekannte Verpackungen zu schauen, nimmt bittere Pralinen in Kauf, um durch ihre Hülle zur süßen Füllung vorzudringen … und sich letztendlich der Frage zu stellen, ob der verlockende Kern wirklich süß genug ist, um die ihn umgebenden Bitterstoffe dauerhaft verdauen zu können. Lina Barold ist es hervorragend gelungen, Siras Weg der Selbstfindung in der Liebe und der Karriere intelligent und unterhaltsam zu beschreiben und deutlich zu machen, dass es bei den wichtigsten Lebensentscheidungen in nicht unerheblichem Maße um die Frage geht, wie viel wir uns selbst Wert sind. Danke, für diese Geschichte voller Lebensweisheiten, literarischer Zitate, Spannung und Humor. Möge das Glück mit Sira sein … und, bevor ich es vergesse: Meine ausdrückliche Hochachtung für Eric!

    Mehr
  • Sira 2.0

    Liebe, M.A.
    Estrelas

    Estrelas

    13. September 2015 um 16:50

    Sira hat was (schwer Definierbares) mit ihrem Professor Silvan, Stress an der Uni und beim Praktikum und die Entscheidung zu treffen, wie sie ihr Leben nach der Uni gestalten will. Liebe, M.A. macht genau da weiter, wo Studium Emotionale endete, mit den Zweifeln und Sehnsüchten der Protagonistin. Die Fortsetzung ist insofern elegant gelöst, als dass die vertrauten Charaktere wieder ins Gedächtnis gebracht werden, ohne explizit Episoden des Vorgängers zu wiederholen. Für meinen Geschmack hatte aber besonders der Anfang zu viele Längen. Erneut ist Sira hin- und hergerissen, und eigentlich passiert nichts. Die Fortsetzung hätte sich mehr auf ihre Weiterentwicklung konzentrieren sollen, was sie in der zweiten Hälfte auch tut. Besonders wird das Leseerlebnis durch Liedempfehlungen der Autorinnen, die oft wie die Faust aufs Auge zur Stimmung und Handlung passen. Nicht zu vergessen sei das außergewöhnliche Ende, das den etwas schwächeren Teil wiedergutmacht.

    Mehr
  • Ist für Sira ein Leben mit Silvan möglich?

    Liebe, M.A.
    BlueSunset

    BlueSunset

    Inhalt Sira, die mittlerweile ihre Master-Arbeit schreibt, sucht ihren Platz in der Welt und muss überlegen, mit wem sie ihre Zukunft verbringen will. Denn wie soll sie mit Silvan umgehen, nachdem was in der Silvesternacht passiert ist. Nach Monaten Funkstille begegnen sie sich wieder und die alte Leidenschaft flammt wieder auf. Doch ist für Sira eine Zukunft mit Silvan überhaupt möglich? Meine Meinung Wie auch der Vorgänger "Studium Emotionale" bietet "Liebe, M.A." eine spannende und liebevolle Geschichte. Die Idee des Buches ist zwar nicht unbedingt neu, doch das "Liebe, M.A." besticht durch die realistischen Situationen und durch den wunderbaren Humor. Das Autorenduo hinter Lina Barold spielt nicht mit Klischees, sondern erschafft authentische und verständliche Situationen. Die Charaktere wurden mit Liebe zum Detail geschrieben und wirken somit sehr lebendig und real. Jeder von ihnen hat seine Eigenheiten und Merkmale, sodass sie nicht grau sondern bunt erscheinen. Mit Sira hat das Buch eine natürliche und interessante Protagonistin, die sich im Laufe der Bücher weiterentwickelt. Obwohl ich mich mit Sira nicht unbedingt identifizieren kann, so kann ich sie doch verstehen und nachvollziehen. Fazit Dieses Buch ist ein Frauenroman, der mit Frische, Authentizität und einem außergewöhnlichen Ende punkten kann. Im Vergleich zum ersten Buch geht es bei diesem weniger "zur Sache", sondern handelt eher um die Möglichkeiten und Konsequenzen der Wahl, die Sira treffen muss. Mir hat es viel Spaß gemacht das Buch zu lesen und herauszufinden wofür und für wen sich Sira entscheidet. Somit gibt es von mir 5 Sterne für "Liebe, M.A.". Wem das erste Buch „Studium Emotionale“ gefallen hat, sollte sich den Nachfolger „Liebe, M. A.“ auf keinen Fall entgehen lassen. 

    Mehr
    • 2
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. September 2015 um 20:30
  • Liebe hat viele Facetten

    Liebe, M.A.
    Marion22

    Marion22

    07. September 2015 um 14:04

    In Band zwei lebt nach mehrmonatiger Pause der Kontakt zwischen Silvan und Sira wieder auf. Doch auch diesmal ist die Liebe der beiden mit Problemen behaftet. Sira, noch immer zu 100% ihrem Silvan verfallen, ist jedoch inzwischen kritischer und stellt sich ernsthaft die Frage, wie sie sich die Zukunft mit Silvan vorstellt. Oder gibt es keine? Zu verschieden sind ihre Charaktere. Liebe ja, doch ist sie auch Alltagstauglich oder nur für die heimliche Leidenschaft bestimmt? Silvan zeigt Sira auf seine ihm ganz eigene Art, wie viel sie ihm bedeutet und Sira erkennt, was für ein Liebesbeweis dies für den eigenbrötlerischen Professor ist. Zwischenzeitlich erhält Sira ein Angebot, das sie nicht ausschlagen möchte und beendet so ihre Masterarbeit im Turbo. Sie tritt die neue Stelle mit gemischten Gefühlen an und es entwickeln sich einige Turbulenzen am Arbeitsplatz. Zusätzlich trifft sie noch auf jemanden aus der Vergangenheit, der sie ins vollkommene Gefühlschaos wirft. Entwickelt sich hier vielleicht eine andere Art von Liebe? Eine, die Sira erst erkennen muss? Ist es möglich auf unterschiedliche Arten zu lieben, oder gibt es nur eine wahre? Sira wäre nicht Sira, wenn es auch in diesem Band neben dem vollkommen Gefühlschaos äußerst amüsant zugehen würde. Sie tritt in diverse Fettnäpfchen, bei denen ich herzlich lachen konnte. Ihre Gedankengänge wieder herrlich humorvoll und voller Ironie und Sarkasmus. Dazu erotische Szenen, die nicht billig sondern sinnlich beschrieben werden. Kurzum, auch der zweite Band der viel interessantes über Goethe, Wetzlar, Weimar und „Die Leiden des jungen Werthers“ zu erzählen hat, ist wieder gut gelungen. Die Autorinnen verstehen es die Vergangenheit lebendig werden zu lassen und in die Gegenwart zu transportieren. Eine gelungene Mischung aus Poesie, Lyrik, Humor, Ernsthaftigkeit und Sinnlichkeit vereinen sich in einem wunderbaren Rahmen. Das Ende passt zu dem Schreibstil der Autorinnen, die auf amüsante und berührende Weise aufzeigen, dass es nicht nur die eine Wahrheit, den einen Weg im Leben oder die eine Liebe gibt. Liebe hat nun einmal viele Facetten und unser Herz hat Platz für viele Arten der Liebe. Wege münden immer wieder an Kreuzungen an denen wir gezwungen werden uns zu entscheiden. Ich kann auch Band zwei vorbehaltlos empfehlen. Einzige Einschränkung: Um alles genau zu verstehen, würde ich Band eins ebenfalls lesen.

    Mehr
  • Der Tragödie zweiter Teil in 27 Akten? Mitnichten!

    Liebe, M.A.
    Legeia

    Legeia

    26. August 2015 um 20:15

    Klappentext: »Ich strecke meine Hand aus, warum auch immer, aber wortlos greift Silvan sie. Ein Moment, in dem alles möglich wäre, und ich weiß, dass das, was zwischen uns war, wirklich etwas war.« Als Sira nach einigen Monaten der Funkstille ihrem ehemaligen Professor Silvan Heinrich von Lengenfeld wieder begegnet, flammt die Affäre zwischen den beiden erneut auf. Doch welche Absichten verfolgt Silvan dieses Mal? Kann Sira ihm vertrauen? Und dann erscheint plötzlich jemand auf der Bildfläche, mit dem Sira nicht gerechnet hätte; jemand, mit dem so vieles einfacher erscheint als mit Silvan. Neben ihrem Studienabschluss und einem neuen Job muss Sira sich mit der Frage auseinandersetzen, was sie eigentlich vom Leben und der Liebe erwartet. Das Autorenduo Lina Barold erzählt in lakonisch-humorvoller Weise mit viel Wortwitz und Verve, bei der aber auch Gefühle, Sinnlichkeit und Dramatik nicht zu kurz kommen, die Geschichte von Sira und Silvan bis zum bittersüßen Ende und stellt dabei die Frage, welche Art von Beziehung überhaupt möglich ist, wenn man nicht mit- aber auch nicht ohneeinander kann. Die Autorinnen: Hinter Lina Barold verbergen sich die Literaturübersetzerin Nina Restemeier und die Kulturpädagogin Anna L. Schmidt, beide in den frühen 80ern in Bielefeld geboren und aufgewachsen. Seit den späten 90ern verbindet sie die Freude an Literatur und Lakritz, Theater und Tratsch, Schwärmen und Schreiben. Und Alliterationen. Sie studierten in Düsseldorf, Leipzig, Triest und Bern. Humor und Intelligenz finden sie gleichermaßen sexy wie unterhaltsam. Deswegen schreiben sie darüber. Meine Meinung: Mit einem bösen Cliffhanger endete der erste Band, denn Sira stand vor einer Entscheidung. Wieder einmal, und diese sollte wegweisend werden für ihr weiteres Leben. So wie alle Entscheidungen, die wir treffen. Manchmal sind es die großen, die Veränderungen bringen, oft die ganz kleinen, weil sie etwas Großes nach sich ziehen. Ich fasse aber erst einmal kurz zusammen: Die Germanistikstudentin verguckte sich in den unnahbaren Gastdozenten Silvan Heinrich von Lengenfeld. Dieser führte sie unwissend in einen Club ein. In einen "Verein", der zwischen interessanten Vorträgen auch gern Beischlaf mit wechselnden Partnern vollzieht. Davon wusste sie aber nichts. Sira war am Ende, fühlte sich verraten, denn sie hoffte, dass die heimlichen Treffen auch Silvan mehr bedeuteten als reinen Sex. Hals über Kopf zog sie in eine andere Stadt, doch auch dort werden ihre Gedanken ständig von Silvan beseelt. Sie möchte Klarheit und auch hinter das gut gehütete Geheimnis des elitären Clubs kommen. Ein Wechselbad der Gefühle strömt auf Sira ein, denn nicht nur Silvan verdreht ihr wieder den Kopf, sondern auch Erik, der so ganz anders ist als der disziplinierte Professor. Was soll ich sagen? Schon den Auftaktband habe ich geradezu verschlungen. In Siras Universum tummeln sich die unheimlichsten Geschöpfe. Nein, ich rede nicht von Drachen oder Geistern, sondern von Männern, die man als Frau schwer zu fassen bekommt, die von sich eingenommen sind, sich in der Midlife-Crisis aalen, niemanden an sich heranlassen und denken, dass eine Flasche teuren Weines und ein gehobenes Gespräch auch sie auf den Olymp eines Thrones katapultiert, vor dem das weibliche Volk niederkniet. Doch weit gefehlt! Frauen sind, sagen wir mal, einfacher gestrickt, als manche Männer es glauben wollen. Wonach sie sich sehnen? Ganz einfach: Nach Gefühlen! Nach Emotionen, die ausgelebt werden wollen, und dazu gehört zweifellos auch Sex, aber das was wirklich zählt, sitzt etwas höher, schlägt laut in der Brust: Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar - frei nach Antoine de Saint-Exupery. Sira kämpft, jeden Tag, jede Stunde um den introvertierten Silvan, denn für sie ist es noch nicht vorbei. Lohnt es sich? All die Qualen, von denen sie andauernd in ihren Werken liest? In denen sie sich verliert? Man sollte es meinen, denn auch Silvan überrascht in diesem Teil. Leider kann und möchte ich nicht zu viel verraten, aber ein paar Stichworte geben: Es geht wieder sehr dramatisch zu, sinnlich, es gibt Wendungen, mit denen man nicht rechnet, falsche Schlangen tummeln sich im Nest und es gibt tatsächlich Männer, die backen können und Frauen zuhören. Und reden können! Und zwar kein dummes Zeug, sondern auf das weibliche Geschlecht eingehen. Wow! Zitate und Anspielungen, insbesondere auf Filme, dürfen wieder nicht fehlen, was beim Lesen ständig ein Lächeln oder Schmunzeln entlockt. Siras Gedankengänge sind geistreich und spritzig. Wie oft dachte ich: Sag deinem Gegenüber die Meinung, denke sie nicht nur! Aber Sira wäre nicht Sira, wenn sie sich auch so durchsetzt, indem sie die richtigen Wege wählt, auch wenn diese länger, steiniger und voller Gefahren sind. Denn daran wächst sie, findet viel mehr über sich heraus. Wer länger eine Strecke beschreitet, hat mehr Zeit zum Nachdenken. Logisch, oder? Zu Silvan würde folgendes Goethe-Zitat passen: "Man kann nicht immer ein Held sein, aber man kann immer ein Mann sein." Mehr muss ich nicht zu ihm sagen. Das Ende ist außergewöhnlich und nicht zu erwarten, denn die beiden Autorinnen spielen gekonnt auch mit den Emotionen des Lesers. Man muss sich für ein Team entscheiden, oder kann man sogar zwei Teams beitreten? Wie auch im ersten Teil mischen Vicka und Ama mit, die beiden grundverschiedenen Freundinnen von Sira. Ihre Ratschläge haben etwas für sich. Man lernt wieder etwas über Goethe, insbesondere über sein Werk "Die Leiden des jungen Werther" - und bevor Sira ihr Glück findet, muss sie auch ein bisschen leiden, lieben, hoffen. Das gehört nun einmal zu einer überzeugenden Liebesgeschichte. Abschließend bleibt mir zu sagen, dass das Buch eine tolle Fortsetzung ist. Der zweite Band ist gleichzeitig das Finale, und das ist äußerst gut gelungen. 5 Sterne.

    Mehr