Lina Frisch

 4.3 Sterne bei 132 Bewertungen
Autorenbild von Lina Frisch (©Anna Christina Neumann)

Lebenslauf von Lina Frisch

Der Kindheitstraum: Lina Frisch, Jahrgang 1997, ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie wuchs in Flensburg auf und zog später nach Osnabrück, um Psychologie zu studieren.

Ihre Liebe zu faszinierenden Geschichten entdeckte sie schon im Kindergarten. Ihren Traum, einmal eine Autorin zu werden, erfüllte sie sich mit ihrem Debütroman „Falling Skye“.

Alle Bücher von Lina Frisch

Neue Rezensionen zu Lina Frisch

Neu

Rezension zu "Falling Skye - Kannst du deinem Verstand trauen?" von Lina Frisch

Ausbaufähiger Ansatz
tintenblauvor 2 Tagen

Meinung

Bei Falling Skye hatte ich große Erwartungen. Einteilung der Bevölkerung einer Stadt/eines Landes/o.Ä. in verschiedene Gruppen (-> ratio/senso) ist sehr beliebt in Büchern, die in der Zeit nach einem "großen Ereignis" (z.B. Krieg, Revolution, Pandemie und in diesem Fall "Der Skandal") spielen. Deshalb hatte ich mir erhofft, dass man hier abseits der klassischen Tropes von YA-Büchern etwas Neues liest. Leider eher nicht der Fall.

Anfangs hatte ich Schwierigkeiten mit dem Einstieg. Die Geschichte ist in der Ich-Form und im Präsens geschrieben. Ab und zu wechselt der Erzähler. Allerdings hat sich der Anfang und Mittelteil extrem in die Länge gezogen und obwohl im Buch erst ein paar Tage vergehen, hatte ich das Gefühl mich durch Wochen eines langsamen Plots durchkämpfen zu müssen. Das ändert sich allerdings zum Ende hin und, es lohnt sich, bis dahin am Ball zu bleiben!


Mit der Protagonistin Skye (Wieso nicht eigentlich mal was "nicht so cooles" wie Clara oder Rosie oder so?) wurde ich ebenfalls nicht richtig warm. Sie will unbedingt dem rationalen Trait angehören und stellt nichts, das ihr von der Regierung oder der Schule eingetrichtert wird in Frage. Anders als manche der Nebencharaktere, die hierduch wesentlich interessanter wirken. Zum Glück ändert sich auch das zum Ende des Buches hin und man kann Skye diesen "Scheuklappenblick" auf Grund ihrer 16 jungen Jahre noch verzeihen. 


Wenn man über das Teenie-Drama und auch die hier auftauchende Dreiecksbeziehung und den klassischen harte-Schale-weicher-Kern-Love-Interest (Verliebt innerhalb von 3 Tagen - wie romantisch!) hinwegsieht, hat die Autorin eine durchaus gute Grundidee geschaffen.
Das Buch zeigt in den Ansätzen wie fanatisches Denken durch "gute" Propaganda den Massen verschleiert werden und welche gefährlichen Richtungen es annehmen kann. Wie ganze Gruppen und Bevölkerungsteile mit Gesetzen, im Buch sog. Ordnungserweiterungen, diskriminiert werden können, ohne dass es jemand merkt oder die Richtigkeit dessen in Frage stellt.

Gerade das Thema über Geschlechter(un)gleichheit hat die Autorin mit ihren Traits interessant eingefangen. Auch ich habe zu Anfang die Testung mit der Einteilung nach Emotional oder Rational ähnlich wie Skye nicht ganz einordnen können - Allerdings dämmert dem Leser zum Glück schnell, worum es eigentlich bei den Traits geht, was gerade zum Ende der Geschichte einen spannenden Verlauf annimmt. 

Hier hätte ich mir trotzdem etwas mehr Ausarbeitung in Bezug auf die Blickwinkel gewünscht. Da man immer nur Skyes Sicht der Dinge geschildert bekommt, verliert dieses eigentlich so breit gefächerte Thema dadurch leider an Farbe und Aussagekraft.


Ich bin gespannt, wie es im Folgeband weitergeht, da für mich noch einige Fragen offen geblieben sind. Wer genau ist eigentlich Chloe Cremonte? Wie genau sah der politische Umschwung zu den Gläsernen Nationen aus? Und natürlich wie geht die Geschichte von Skye, Alexander und, was mich persönlich fast noch am meisten interessiert, Luce aus? Ich könnte noch mehr aufzählen, aber das würde defintiv den Rahmen sprengen und hoffe nur, dass meine Fragen beantwortet werden. (Aber vielleicht erwarte ich auch wieder zu viel.)



Für "Falling Skye" von Lina Frisch vergebe ich 3 von 5 Sternen. Die Grundidee hat mir trotz mangelnder Ausarbeitung wirklich gefallen, allerdings war es mir etwas zu Standard vom Teenie-Drama her und bis die Handlung an Fahrt aufnimmt, hat es mir zu lang gedauert. Dennoch freue ich mich auf den Folgeband und die sich anbahnende Rebellion ;)

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Falling Skye - Kannst du deinem Verstand trauen?" von Lina Frisch

Systemsprenger
StrassenPrinzessinvor 2 Tagen

“Ich glaube nicht daran, dass es Menschen gibt, die bedingungslos überlegt handeln, und andere, die ihre Emotionen niemals kontrollieren können. Ich glaube, dass es Menschen gibt, die die Welt in ein Muster zwängen wollen – und solche, die nicht hineinpassen.“ (S. 144/145)

Hach, ich lese unglaublich gerne Bücher, bei denen ein Kampf gegen das System herrscht.
Falling Skye fällt damit also genau in mein Beuteschema und konnte mich mit seinem Setting und seiner Grundidee wirklich begeistern.
Nach einer Katastrophe (die leider nicht weiter ausgeführt wird) hat sich die USA entschieden, eine neue Linie zu fahren und diese nach Möglichkeit auch als neue Weltordnung zu verbreiten. Dabei werden Menschen klassifiziert um Ungerechtigkeiten auszuräumen. Dieses Paradoxon ist natürlich nicht Fehlerfrei und somit verfolgen wir ein Mädchen aus der Oberschicht in der Entdeckung und dem Kampf um wahre statt systematischer Menschlichkeit.

Die 16 – jährige Skye ist eine nette Protagonistin. Ich mochte ihre naive Art und als Leser ist man ihr ziemlich nah, weil man prinzipiell so unwissend wie sie ist. Zusammen mit ihr findet man nach und nach heraus, was das neue System für Vorstellungen und Visionen hat.
Leider, und das finde ich unglaublich Schade, ist ihre neue Freundin und Nebenfigur Luce so viel Liebenswerter. Sie als Protagonistin hätte das Buch zu einem 5 Sterne Buch gemacht!
Luce ist all das, was Skye noch werden muss. Zwar geht Skye in diesem Teil schon in die richtige Richtung aber trotz der 460 Seiten bleibt noch jede Menge Entwicklungspotenzial.
Auch die Story an sich könnte etwas straffer sein. Die Autorin hat einen hübschen dicken Wälzer hervorgebracht, aber der Verlauf plätschert leider des öfteren einfach mal so vor sich hin. Potenzial für jede Menge Action ist durchaus da gewesen, wurde aber leider nicht richtig ausgespielt.
Jedoch steigert sich die Autorin von Kapitel zu Kapitel und deswegen habe ich freudige und hohe Erwartungen an den 2ten Teil.

Der Schreibstil gefällt mir, obwohl er ziemlich einfach und schlicht ist. Mir ist während des Lesens gar nicht aufgefallen, wie schnell ich die Seiten weggeatmet habe. Auch die Grundidee gefällt mir sehr gut, wobei ich hoffe,was ich aus Spoilergründen leider gar nicht weiter ausführen kann, dass sich die Autorin darin nicht verliert. Die Richtung bleibt zwar dieselbe, aber es nimmt doch nochmal einen umschwung, der bisher etwas dysharmonisch erscheint. Trotz Nachwort bleibt die Frage: Was sollten sie davon haben? Ist doch ihr (Macht)Potenzial mit der Ursprungsidee wesentlich höher und erfolgreicher. Allerdings ist das für mich bisher kein wirklicher Minuspunkt, sondern nur ein Grund auch Teil 2 lesen zu wollen.

Alles in allem hat mir Falling Skye von L. Frisch ganz gut gefallen. Das Cover ist MEGA(!) und ich hoffe, dass sich dann auch die Story in Teil 2 dazu entwickeln wird, Teil 1 war ein guter Startschuss.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Falling Skye - Kannst du deinem Verstand trauen?" von Lina Frisch

Unglaublich Spannend!
Rubinrot_Lauravor 2 Tagen

Cover:

Ich finde das Cover ist einfach unglaublich gut gelungen! Besonders gut gefällt mir der schimmer des Kristalls wenn man das Buch gegen das Licht hält. Ich finde das musste bei diesem Buch einfach sein und bin froh das der Verlag dieses tolle Cover gemacht hat. Warum genau dieser Kristall so perfekt ist das erfahrt ihr in der Geschichte.

Charaktere:

Die Protagonistin Skye ist eine sehr starke eigenständige Person, sie ist sehr schlau und lässt sich nicht so leicht an der Nase herum führen. Mir hat es sehr gefallen das Skye nicht die typische Protagonistin ist die gerettet werden muss. Wenn es drauf ankommt, hat sie es faustdick hinter den Ohren. Auch wenn ihr handeln manchmal schlimme Konsequenzen mit sich bringen kann ;). Ihr bester Freund Elias war mir nicht ganz so sympatisch wie Skye, es gab so einige Punkte im Buch wo ich echt sehr genervt von ihm war und ihn hätte Ohrfeigen können für seine Art.  Im laufe der Geschichte gibt es noch weitere tolle interessante Charaktere die sehr gut ausgearbeitet sind, die ich jetzt aber in meiner Rezension nicht nennen möchte, da ich immer ungerne viel Spoilere.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist sehr flüssig und vor allem schreibt die Autorin sehr spannend. Es kommen immer wieder weitere Fragen auf und man will unbedingt mehr erfahren und hat schon so seine Vermutungen, aber dann wird man doch wieder völlig von den Socken gerissen. Ich empfand es sehr angenehm dieses Buch zu lesen aber musste es auch ab und zu zur Seite legen und darüber nachdenken. Ich mag es echt sehr wenn in Geschichten wichtige Themen mit einfließen und diese kamen hier extrem gut rüber bei mir.

Meine Meinung:

Dieses Buch zieht schon so einen kleinen Gänsehauteffekt bei mir mit. Im ganzen ist die Geschichte mega gut durchdacht und die Autorin kann locker bei großen Berühmtheiten mit halten, dafür das es ihr erstes veröffentlichtes Buch ist! Es ist einfach extrem gut geschrieben und die Geschichte von Skye regt auch sehr zum nachdenken an. Das Thema Unterdrückung und Gleichberichtigung sind auch bei uns in der Gesellschaft nicht oft selbstverständlich. Skye ist Anfangs auch sehr geblendet was die Gläserne Nation angeht, da sie durch ihre Erziehung und ihrer Schule so aufgewachsen, erst als sie zur Testung kommt, merkt sie eigentlich erst was genau hinter den Kulissen der Nation abgeht. Wie auf kosten andere Menschen sich andere das Leben schön machen, wohl  doch einige sehr drunter leiden. Wir begleitet während des Lesens Skyes Gedanken und auch die von Hunter, dass uns einen perfekten Einblick in alle Geschehnisse und Gefühle der Charaktere gibt. Die Art der Testung ist echt hart und was sich die Autorin da alles für Syke ausgedacht hat, da möchte man echt nicht mit Skye tauschen! Aber ich möchte euch echt nicht zu viel über den Inhalt verraten ;).

Dystopien lese ich sonst ungern da sie oft den selben stumpfen Verlauf haben mit einer düsteren Atomsphäre. Aber als ich dieses schöne Cover sah, musste ich einfach die Leseprobe lesen. Die ersten Seiten des Buches sind schon sehr interessant und ich hatte nie das Gefühl beim lesen nicht voran zu kommen, im Gegenteil ich wollte immer mehr und bin so froh das ich diesem tollen Buch eine Chance gegen habe.

Fazit:

Ich habe lange überlegt ob ich eine lange Rezension schreibe oder mich lieber kurz fasse da ich niemanden Spoilern möchte, dieses Buch ist einfach unglaublich spannend und ich habe mich nicht einmal beim lesen gelangweilt. Ich bin manchmal echt ganz verrückt geworden, weil ich bestimmte dinge unbedingt wissen wollte! Im ganzen ein Lesehighlight für dieses Jahr und ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Falling Skye - Kannst du deinem Verstand trauen? (ISBN:undefined)

Die Antwort auf diese Frage bestimmt dein Leben ...

Die 16-jährige Skye lebt in einer Gläsernen Nation, in der die Menschen in rationale und emotionale Menschen eingeteilt und letztere streng überwacht werden. Wie alle Jugendliche wird auch Skye vor ihrer Volljährigkeit getestet, mit verheerenden Folgen. Macht mit und gewinnt eines von 25 Exemplaren!

Seid ihr neugierig auf diese neue Dystopie und möchtet euch hier in unserer Leserunde darüber austauschen? Dann habt ihr jetzt die Chance!

Beantwortet bis zum 19.01.2020 unsere Bewerbungsfrage und mit etwas Glück haltet ihr schon bald eines von 25 Exemplaren von "Falling Skye" in den Händen.

Bitte beachtet, dass im Falle eines Gewinnes immer auch eine engagierte Teilnahme am Austausch in der Leserunde sowie das Veröffentlichen einer Rezension auf LovelyBooks dazu gehören.

1380 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Sophie14vor einer Stunde

Okay also der Blonde Testleiter, wenn er überhaupt einer ist, heißt Alexander, wie ich im 11. Kapitel erfahren habe. Wie meint er dass, das sie sich nicht an ihn erinnern kann? Kannten sie sich??? Von welcher Verbindung spricht er?! Und was haben Skyes Albträume auf sich? Vielleicht hängen die ja mit den Erinnerungen, an die sie sich nicht mehr erinnert, zusammen...
Okay, also der Prüfungsort ist von außen dezent gruselig, aber von innen wunderschön! Ich wette dass die Mauer da ist, um die zu testenden beisammen zu halten, damit sie nicht weglaufen können. Skye ist fest entschlossen, dass sie eine Rationale wird, und Luce wird mir immer sympathischer! Ich wette, es bahnt sich irgendwas zwischen Skye und Alexander etwas anbahnt! Und ich wette, dass die zweite Perspektive Alexander gehört. Aber wer ist er und wer ist Beth? Wieso ist es ihnen so wichtig, dass Skye eine Rationale wird? Es war klar, dass es auch eine schlechte Seite von der kristallisierung gibt... Und warum und vor allem wen hat Skyes Das getötet? Ist es deshalb so wichtig, dass Skye eine Rationale wird? Es bleibt spannend. Ich finde es vor allem sehe interessant, dass Alexander alles daran setzt, dass Skye eine Rationale wird und trotzdem hofft, dass sie anders ist... Ich frage mich, seit wann und wieso Skye Panikattacken bekommt. War Skyes Bin wirklich eine Emotionale? Und was hat es mit dem Artikel auf sich? Musste ihre Mutter deswegen fliehen bzw sterben? Ich glaube nicht, dass es nur schwarz oder weiß gibt, bzw nur rational und emotional Denkende. Ich glaube, dass alle etwas von beidem in sich tragen und dass man durch das Denken keine stabile Politik erschaffen kann...

Zusätzliche Informationen

Lina Frisch im Netz:

Community-Statistik

in 262 Bibliotheken

auf 99 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks