Lina Frisch

 4,2 Sterne bei 335 Bewertungen
Autorenbild von Lina Frisch (©Anna Christina Neumann)

Lebenslauf von Lina Frisch

Der Kindheitstraum: Lina Frisch, Jahrgang 1997, ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie wuchs in Flensburg auf und zog später nach Osnabrück, um Psychologie zu studieren.

Ihre Liebe zu faszinierenden Geschichten entdeckte sie schon im Kindergarten. Ihren Traum, einmal eine Autorin zu werden, erfüllte sie sich mit ihrem Debütroman „Falling Skye“.

Neue Bücher

Cover des Buches We Will Give You Hell (ISBN: 9783426528907)

We Will Give You Hell

Erscheint am 01.03.2023 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch.
Cover des Buches Fantastische Aussichten: Fantasy & Science Fiction bei Knaur (ISBN: 9783426467374)

Fantastische Aussichten: Fantasy & Science Fiction bei Knaur

Neu erschienen am 14.11.2022 als eBook (Download) bei Knaur eBook.
Cover des Buches We Will Give You Hell (ISBN: 9783732407248)

We Will Give You Hell

Erscheint am 01.03.2023 als Hörbuch bei Argon Digital.

Alle Bücher von Lina Frisch

Cover des Buches Rising Skye (Bd. 2) (ISBN: 9783649633662)

Rising Skye (Bd. 2)

 (68)
Erschienen am 19.10.2020
Cover des Buches We Will Give You Hell (ISBN: 9783426528907)

We Will Give You Hell

 (0)
Erscheint am 01.03.2023
Cover des Buches We Will Give You Hell (ISBN: 9783732407248)

We Will Give You Hell

 (0)
Erscheint am 01.03.2023

Neue Rezensionen zu Lina Frisch

Cover des Buches Rising Skye (Bd. 2) (ISBN: 9783649633662)
Chillysbuchwelts avatar

Rezension zu "Rising Skye (Bd. 2)" von Lina Frisch

Tolles Finale
Chillysbuchweltvor 4 Monaten

Cover:

Genau wie das Cover zu Band 1 ist auch dieses hier ein richtiger Hingucker!
Richtig schön und passend ist auch die wundervolle Veredelung des Covers. 😍 

Meinung:
Leider ist es schon sehr lange her, dass ich den ersten Band gelesen habe und obwohl ich mich dennoch relativ gut erinnern konnte, viel mir der Einstieg nicht so leicht.
Doch nach und nach kam ich wieder richtig rein und konnte das Finale in vollen Zügen genießen.

Der Schreibstil von Lina Frisch gefiel mir sehr gut, dieser ist sehr angenehm und total einfach zu lesen, wodurch ich einen hervorragenden Lesefluss hatte.
Die Geschichte hat grundsätzlich einen relativ hohen Spannungsbogen, wobei dieser im letzten drittel noch mal stark zunimmt.
Dadurch konnte ich gerade zum Ende hin die Geschichte nicht mehr aus der Hand legen und habe das letzte drittel gerade zu verschlungen.
Der finale Band ist voller Intrigen und Machtspiele und hat immer wieder Überraschungen parat. 
Wer welches Ziel verfolgt oder wer eigentlich auf welcher Seite steht, ist hier manchmal nicht ganz klar, denn vieles ist einfach ganz anders, als es im ersten Moment scheint.
Diese Dystopie behandelt Themen, welche auch in unserer aktuellen Gesellschaft ein Thema sind.
Themen wie Gleichberechtigung, ein selbst bestimmtes Leben sowie gleichgeschlechtliche Liebe sind in dieser packenden Dystopie enthalten.

Unsere Protagonisten mochte ich beide total gern, sie wurden gut rüber gebracht und ihr Handeln konnte man in der Regel auch sehr gut nachvollziehen.
Auch die Nebenfiguren konnten mich überzeugen und sind wundervoll abwechslungsreich gestaltet.

Was mir nicht so gut gefallen hat, war alles rund um die Liebesgeschichte, da es wie ich finde, einfach alles ein wenig zu schnell ging.
Glücklicherweise ist dieser Teil wirklich kaum präsent, da die Protagonisten mit ganz anderen Problemen zu kämpfen haben, wodurch dafür kaum Zeit bleibt. 

Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung für dieses tolle Finale.💗


Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Falling Skye - Kannst du deinem Verstand trauen? (ISBN: 9783649633440)
weltentzueckts avatar

Rezension zu "Falling Skye - Kannst du deinem Verstand trauen?" von Lina Frisch

Toller Auftakt!
weltentzuecktvor 4 Monaten

Klappentext:

Nach einer großen Katastrophe sind die USA zu den Gläsernen Nationen geworden. Endlich ist Schluss mit Diskriminierung, Populismus und impulsiven Entscheidungen! Die Menschen werden in Ratio oder Senso eingeteilt – und zu ihrem eigenen Schutz unterliegen die Emotionalen strengen Auflagen. Als die 16-jährige Skye zu ihrer Testung einberufen wird, ist sie überzeugt, als mustergültige Rationale erkannt zu werden, der eine glänzende Zukunft bevorsteht. Doch die Prüfungen sind verstörend, und Skye fragt sich immer häufiger, welchem Zweck sie in Wahrheit dienen. Wer ist der mysteriöse Testleiter, der ihr auf Schritt und Tritt folgt? Und wohin verschwinden die Mädchen, die im täglichen Ranking abfallen? Zu ihrem Entsetzen muss Skye erkennen, wer in den Gläsernen Nationen den Preis für die neue Ordnung zahlen soll: sie selbst …


Meine Meinung:

Macht nicht den Anschein, aber das Buch liefert so viele grandiose Denkanstöße. Rationalität vs. Emotionalität, die Emanzipation, die Rolle der Frau in der Gesellschaft auf Grundlage von Biologie, Psyche und Moral.

Skye ist aufgeweckt und sympathisch. Die Entwicklung von regierungstreuer Rationaler zu hinterfragender Rebellin verlief sehr schleichend und glaubhaft.
Auch die anderen Charaktere fand ich sehr einnehmend; das Setting ist „typisch dystopisch“ und erinnerte mich ein wenig an „Die Auslese“, bei der Kids schließlich auch in schulischem Setting getestet werden.

Es gab zwei bis drei Logikfehler, die ich aber recht schnell überlesen konnte.
Die Love Story entwickelt sich sehr plötzlich. Sie war vorhersehbar, hat mich aber trotzdem ein wenig überrumpelt.
Deshalb 4 Sterne, aber trotzdem eine klare Leseempfehlung.

Ich stürze mich gleich in Band 2.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Rising Skye (Bd. 2) (ISBN: 9783649633662)
Seelensplitters avatar

Rezension zu "Rising Skye (Bd. 2)" von Lina Frisch

Band 1 war einfach anders
Seelensplittervor 5 Monaten

Meine Meinung zum Jugendbuch:

Rising Skye Teil 2

Werden deine Gefühle dich retten?



Inhalt in meinen Worten:

Sich seinen Gefühlen zu stellen, und ihnen vertrauen ist nicht immer einfach, manchmal lebensgefährlich, zumindest musste das Skye lernen, und doch ist es manchmal der vernünftigste Weg. Denn manchmal musst du ausbrechen, aus den Vorgaben und du erkennst dabei, wie Skye vielleicht, das alles ganz anders ist, als du es dachtest, als man es dir vorlebte. Und dann ist da noch dein kleines schwaches Herz, das dir sagen möchte, Liebe! Doch kann das gut gehen? Kann Skye etwas bewerkstelligen oder läuft es auf den Abgrund hinaus? Das erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest.


Wie ich das Gelesene empfinde:

Das ist gar nicht so einfach dieses Buch in dem richtigen Licht zu setzen. Das liegt daran, das ich eigentlich schon ein wenig enttäuscht war vom Buch. Denn es ist zwar der zweite Teil der Reihe und doch ist es völlig anders, völlig konfuser als es der erste Teil war, den ich lieb gewonnen hatte. 

Ich musste mich also auf etwas neues einstellen, und das war nicht so einfach, ich war immer wieder soweit, das Buch auf die Seite zu legen und zu sagen, das wird nichts. Doch es hielt mich etwas fest, und ich wollte wissen wie es mit Skye weiter gehen wird, und irgendwann catchte mich das Buch auch zum Glück noch, auch wenn es wie gesagt, so ganz anders ist, als es noch der erste Teil für mich war. 


Was ich gut empfinde:

Die Autorin erklärt in ihrem Schlusswort, was sie bezwecken wollte, was auch deutlich im Buch immer wieder zu spüren war. Sie möchte wachrütteln, sie möchte zeigen das LBTGQ+ sehr wohl Raum und Platz finden sollte, und das es Frauen gab, die sich behaupteten, die aufstanden, die dafür sorgten das in Deutschland zum Beispiel mehr Frauenrechte möglich waren. Sie möchte aber noch viel mehr, sie möchte das jede Lebensform anerkannt wird, und das man nicht blindlinks Parteien wählt, die alles andere als sinnvoll sind - hier sei nur einmal auf das Wahlprogramm der AFD hingewiesen - und das finde ich zum einen Teil gut, doch zum anderen Teil auch wieder kritisch. Ich finde aber allgemein die AFD kritisch, also nicht falsch verstehen, wenn ich ein wenig das ganze kritisch sehe. Hier muss aber jeder seinen ganz eigenen Standpunkt finden und der sollte auch stehen gelassen werden, auch wenn man völlig anderer Meinung ist, aber was man sollte und das kommt gut durch die Zeilen hindurch, jeder sollte die Freiheit haben, sich zu entfalten, wie er nun einmal ist. 


Was ich schwer empfand:

Die Geschichte, wie nun schon mehrfach hingewiesen, ist so ganz anders als es noch im ersten Teil der Fall war. So ist Skye sehr viel auf sich allein gestellt, stellt manches an, was nicht unbedingt sinnvoll war und verliert am Ende kostbares. Doch genauso findet sie sich und andere Kostbarkeiten. Manchmal wirkte das Gelesene wirr auf mich, so als hätte die Autorin mit zwei Stiften gleichzeitig gemalt und konnte sich nicht recht für die Stilrichtung entscheiden. Das mag seltsam klingen, aber zeitgleich ist es auch faszinierend. Leider fand ich mich hier nur zum Teil gut zurecht und muss sagen, das es manchmal klüger ist nur mit einem Stift zu malen um die Orientierung zu behalten. 


Spannung:

Nachdem ich bis knapp zum Ende nicht so recht wusste wo das Ganze enden wird, war ich ziemlich gespannt wie es enden wird. Am Ende wird es mir leider zu schnell aufgelöst, und mitten im Kampf bin ich schon im Epilog, als hätte die Autorin nicht so recht gewusst wie sie das Buch rund abrunden kann. Des war also nicht ganz so schön für mich.


Die Charakter:

Gut fand ich, das ich nochmals auf alle Charakter die irgendwie eine Bedeutung auch im ersten Teil hatten treffen durfte und ich somit nochmals jeden Charakter etwas tiefer empfinden durfte. Zum Beispiel Skyes Vater, der mir hier im Buch nochmals etwas zu sagen hatte, aber auch wie der Kristall sich zur Macht erhoben hatte und doch erkennen musste, wer eigentlich die Macht hatte. 

Zudem fand ich die Orte, wo die Geschichte spielte gut umgesetzt, hier jedoch gibt es für mich leider trotzdem Linien und Grenzen und es war nicht komplett rund abgerundet. 


Empfehlung:

Ich könnte mir vorstellen, das jeder der schon einmal Band 1 lesen durfte auch schon den 2. Teil gelesen hat, falls ihr aber Band 1 noch nicht kennt, könntet ihr auch direkt im zweiten Band starten, da es doch ganz anders für mich war als es noch der erste Teil war. Es zeigt auf jeden Fall eine Welt, die wenn wir nicht aufpassen auch auf uns zukommen kann, und es hat jede*r Einzelne in der Hand wie er seine Welt gestalten möchte. Dafür heißt es manchmal aber den Arsch in der Hose haben, und aufzustehen oder einzuschreiten, auch wenn das alles von dir abverlangen sollte. 


Bewertung:

Es war für mich zum Teil ein Lesegenuss, zum anderen war ich irritiert das es für mich so völlig anders als Band 1 war und ich mich nur mühevoll in die Geschichte hineingleiten lassen konnte, doch irgendwann war ich drin und wollte das Buch nicht mehr weglegen und wollte einfach nur noch erfahren, wie das Buch endet. Deswegen habt den Mut das Buch zu lesen. Ich bin jedoch zwischen drei Sternen und vier Sternen hin und hergerissen, aber es gibt bei mir keine Zwischensterne. Und nachdem ich wirklich nicht immer gut mitkam und die Veränderungen zum ersten Teil und Verwirrungen in diesem Buch zum Teil überwogen, zumindest für mich, gebe ich drei Sterne. 

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Die 16-jährige Skye lebt in den sogenannten Gläsernen Nationen, in der die Menschen in rational und emotional eingeteilt werden, während letztere strengen Auflagen unterliegen . Wie alle Jugendlichen wird auch Skye getestet – mit verheerenden Folgen ... Macht mit und gewinnt eines von 25 Exemplaren!

Seid ihr neugierig auf diese neue Dystopie und möchtet euch hier in unserer Leserunde darüber austauschen? Dann habt ihr jetzt die Chance!

Beantwortet bis zum 19.01.2020 unsere Bewerbungsfrage und mit etwas Glück haltet ihr schon bald eines von 25 Exemplaren von "Falling Skye" in den Händen.

Bitte beachtet, dass im Falle eines Gewinnes immer auch eine engagierte Teilnahme am Austausch in der Leserunde sowie das Veröffentlichen einer Rezension auf LovelyBooks dazu gehören.

1440 BeiträgeVerlosung beendet
Lolys avatar
Letzter Beitrag von  Lolyvor 3 Jahren

Im letzten Leseabschnitt passierte alles recht schnell. Skye wurde verraten, Luce wurde erwischt, Alexander ist Hunter. Ich finde es gut, dass man mehr über das Konsilium und dem Plan für die Zukunft erhält. Skye ist mir gegen Ende des Buches viel sympathischer geworden. Sie ist mutiger und verstellt sich nicht mehr. Alexander und sie finde ich sehr süß. Es war toll zu erfahren, wie sie sich kennen gelernt haben. Ich bin froh, dass sie fliehen konnten und bin sehr gespannt, wie das Zusammentreffen von Skye und ihrer Mutter sein wird und wie es in Teil zwei weitergehen wird.

Zusätzliche Informationen

Lina Frisch im Netz:

Community-Statistik

in 588 Bibliotheken

auf 231 Merkzettel

von 8 Leser*innen aktuell gelesen

von 10 Leser*innen gefolgt

Reihen der Autorin

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks