Lina Jacobs Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(14)
(8)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands“ von Lina Jacobs

Große Gefühle im mystischen Schottland Die Engländerin Mila Hamilton führt ein ganz normales Leben. Wären da nicht die Alpträume, die sie jede Nacht quälen. Auf einer Urlaubsreise nach Schottland entdeckt sie in einem Museum das Porträt einer Frau, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht. Sie erfährt, dass es sich um die im Jahre 1746 auf mysteriöse Weise verschwundene Lady McKenzie handelt. Als Mila am nächsten Morgen erwacht, findet sie sich im 18. Jahrhundert wieder. Dort wird sie für die verschollene Lady McKenzie gehalten. Sie trifft auf deren Ehemann, den attraktiven dunkelhaarigen Schotten Jayden. Mila ist vom ersten Augenblick an fasziniert von Jayden und spürt eine starke Verbindung zu ihm. Doch das Schottland des 18. Jahrhunderts birgt viele Gefahren. Schon bald steht Mila vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens: Kämpft sie an Jaydens Seite für die Freiheit der Schotten oder flüchtet sie lieber in ihr sicheres Leben in der Zukunft?

Schottische Highlands, 18 Jahrhundert und eine Zeitreise!

— Perserkatze
Perserkatze

Eine tolle Geschichte, die den Leser ins 18.Jahrhundert entführt. Emotional, gefühlvoll, spannend und eine Portion. Humor. Klasse!

— EllaFalk
EllaFalk

SIE pampig-aggressiv, ER schmollend-weinerlich = gemeinsam unerträglich. Unglaubwürdig, unromantisch, enttäuschend...

— Asbeah
Asbeah

Eine supertolle Geschichte, mit ganz viel Gefühl und Tragik - ganz mein Geschmack. Ich will mehr davon.

— FrankaP
FrankaP

Grosse Gefühle vor toller Kulisse inkl. Zeitreise

— MellieJo
MellieJo

Ein Buch zum mitfiebern und rätseln....ganz nach meinem Geschmack :-)

— Kleinemaus87
Kleinemaus87

Packende Liebesgeschichte im historischen Schottland des 18 Jahrhunderts mit Intrigen und Verrat!

— leseratte_lovelybooks
leseratte_lovelybooks

Eine spannende und tiefgründige Reise zurück ins Schottland des 18.Jahrhunderts...

— Jungenmama
Jungenmama

Eine interessante Zeitreise, die überrascht und erfrischend anders ist. Es gibt grausame und schönen Seiten mit einem etwas anderem Ende.

— MiraxD
MiraxD

Schottischer heißer Clanführer, eine wilde Zeitreise und ganz viel Gefühl ♥

— books4dreamers
books4dreamers

Stöbern in Historische Romane

Der Preis, den man zahlt

Spannender Agententhriller aus der Zeit des spanischen Bürgerkrieges - spannend, brutal - mit starker Hauptfigur!

MangoEisHH

Nachtblau

Gelungene Mischung aus Geschichte und Fiktion über die Niederlande im 17. Jahrhundert und das Handwerk des 'holländischen Porzellans'.

c_awards_ya_sin

Das Versprechen der Wüste

Geschichte zu einem mir vorher unbekannten Land...

nicigirl85

Postkarten an Dora

Ein absolutes Meisterwerk, was gelesen werden will! Ein toller Debütroman, der es in sich hat!

Diana182

Die Räuberbraut

Authentischer und interessanter Einblick in das historische Räuberleben.

Katzenauge

Ein ungezähmtes Mädchen

Das Beste, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich habe teilweise tränenüberströmt mitgefierbert!

Zweifachmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend und Bewgend!

    Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands
    Perserkatze

    Perserkatze

    12. August 2017 um 20:27

    Mila Hamilton lebt in England im Jahre 2010. Seit langem wird sie von ein und demselben Alptraum heimgesucht in  dem sie sich im Schottland des 18 Jahrhundert wiederfindet. In einem Museum entdeckt sie ein Porträt von einem Mann namens Jaydan McKenzie und einer Frau aus dem 18 Jahrhundert die genauso aussieht wie Mila. Sie ist Jaydans Frau die damals spurlos verschwunden ist. Während einem erneuten Besuch im Museum wird Mila kurzerhand von der Besitzerin in das 18 Jahrhundert befördert. Dort bestreitet sie einen Weg der mit Liebe, Freundschafft, Gewalt und Trauer aber auch das mit Vertrauen und Mut gepflastert ist. Die Geschichte ist sehr spannend und in der Handlung und Verlauf nicht vorhersehbar so dass der Leser von den jeweiligen Geschehnissen fortlaufend überrascht wird. Was mich besonders beindruckt hat ist die Zeitgemäße Verhaltens und Sprechweise der Protagonisten die von der Autorin Konsequent durchgezogen wurde. Mich hat das Buch wirklich überzeugt und gut gefallen. Es wird nichts beschönigt und bleibt in seinem Handlungsstrang in jeder Hinsicht, und dass trotz Zeitreise, authentisch. Besonders der Mut, die Stärke und das Selbstbewusstsein von Mila sich in dieser für sie Fremden Welt und Zeit zu beweisen hat mich echt beeindruckt. Von Jaydan war ich etwas überrascht den für einen Mann aus dem 18 Jahrhundert ist er äußerst Einfühlsam und Verständnisvoll aber auch Stur und Stolz Eigeschafften die ihm ab und an die falsche Entscheidung treffen lassen.  Dennoch habe ich auch etwas an Kritik im Gepäck, denn für mich ist die Ich-Form für diese Geschichte schlecht gewählt und büßt etwas an Tiefe und Substanz ein die man durch eine Erzählform in der 3 Person hätte vermeiden können. Fazit: 4Sterne

    Mehr
  • Eine spannende Highlandstory

    Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands
    EllaFalk

    EllaFalk

    13. April 2017 um 21:10

    In diesem Buch ist alles drin, was Frau möchte. Spannung, Liebe, Romantik, eine Prise Humor und ein heißer Highlander. Doch Achtung: Wer einen schmachtigen, lieblichen Highlanderschinken erwartet, wo alles rosarot und mit bunten Blümchen verziert ist, liegt falsch. Die Autorin hat eine authentische Geschichte geschrieben, wie es im 18.Jahrhundert gewesen war: Rau, mitunter grausam, da die Schotten unter den Fängen der Engländer zu leiden hatten. Diese Authentizität hat mir sehr gut gefallen, da nichts in rosa Glitzerpapier gepackt worden ist. Eine Geschichte, wie sie hätte wirklich sein können. Mila ist eine wahre Heldin und ich habe mit ihr gelitten, mich gefreut und geweint. Jayden ist ein richtiger Schnuckel. *g* Die Liebe kommt natürlich auch nicht zu kurz. Der Mix aus Spannung, Dramatik und Liebe hat mir gut gefallen. Wahre Liebe kann Zeiten überstehen. 

    Mehr
    • 2
  • „Trough the Ages: Eine Liebe in den Highlands“ von Lina Jacobs

    Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands
    nancyhett

    nancyhett

    27. March 2017 um 08:20

    Ein historischer Liebesroman von der deutschen Autorin Lina Jacobs, erschienen im Januar 2017 im Forever Verlag. Klappentext: Die Engländerin Mila Hamilton führt ein ganz normales Leben. Wären da nicht die Alpträume, die sie jede Nacht quälen. Auf einer Urlaubsreise nach Schottland entdeckt sie in einem Museum das Porträt einer Frau, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht. Sie erfährt, dass es sich um die im Jahre 1746 auf mysteriöse Weise verschwundene Lady McKenzie handelt. Als Mila am nächsten Morgen erwacht, findet sie sich im 18. Jahrhundert wieder. Dort wird sie für die verschollene Lady McKenzie gehalten. Sie trifft auf deren Ehemann, den attraktiven dunkelhaarigen Schotten Jayden. Mila ist vom ersten Augenblick an fasziniert von Jayden und spürt eine starke Verbindung zu ihm. Doch das Schottland des 18. Jahrhunderts birgt viele Gefahren. Schon bald steht Mila vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens: Kämpft sie an Jaydens Seite für die Freiheit der Schotten oder flüchtet sie in ihr sicheres Leben in der Zukunft? Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin war flüssig und recht angenehm zu lesen. Leider wurde ich mit den beiden Hauptprotagonisten sogar nicht warm. Die Handlung war zwar recht spannend, konnte mich aber nicht wirklich fesseln oder mitreißen. Ich lese sonst eigentlich gern historische Liebesromane, dieses Buch konnte mich aber nicht so wirklich überzeugen. Alles in allem, ein spannendes Buch, das vielen Lesern bestimmt gut gefallen wird. Mein Fazit: Lesenswert!

    Mehr
  • Leserunde zu "Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands" von Lina Jacobs

    Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands
    LinaJacobs

    LinaJacobs

    Hallo liebe Leseratten. Ich lade euch herzlich ein, mit mir durch die Zeit zu reisen. :-) Traut sich jemand, sich den unbekannten Gefahren des 18. Jahrhunderts zu stellen? Wer möchte an Milas Seite kämpfen? Wer möchte mit ihr Freud und Leid erleben? Es werden fünfzehn ebooks im Wunschformat (mobi, epub) verlost. Wer keinen Reader hat, eine kostenlose Kindle App von Amazon bekommt ihr auch für den PC oder Smartphone (Google Playstore). Bitte teilt in eurer Bewerbung euer Wunschformat (mobi, epub) mit. Natürlich sollt ihr euch nicht blind ins Abenteuer stürzen. :-) Hier der Klappentext und eine kleine Leseprobe: Große Gefühle im mystischen SchottlandDie Engländerin Mila Hamilton führt ein ganz normales Leben. Wären da nicht die Alpträume, die sie jede Nacht quälen. Auf einer Urlaubsreise nach Schottland entdeckt sie in einem Museum das Porträt einer Frau, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht. Sie erfährt, dass es sich um die im Jahre 1746 auf mysteriöse Weise verschwundene Lady McKenzie handelt. Als Mila am nächsten Morgen erwacht, findet sie sich im 18. Jahrhundert wieder. Dort wird sie für die verschollene Lady McKenzie gehalten. Sie trifft auf deren Ehemann, den attraktiven dunkelhaarigen Schotten Jayden. Mila ist vom ersten Augenblick an fasziniert von Jayden und spürt eine starke Verbindung zu ihm. Doch das Schottland des 18. Jahrhunderts birgt viele Gefahren. Schon bald steht Mila vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens: Kämpft sie an Jaydens Seite für die Freiheit der Schotten oder flüchtet sie lieber in ihr sicheres Leben in der Zukunft?  Leseprobe PDF Ich freue mich riesig auf euch. Wir werden sicher viel Spaß haben und jede Menge Gesprächsstoff.  :-)  Eure Lina Wichtig: Ihr verpflichtet euch mit dem Erhalt eines Buchexemplares an der Leserunde teilzunehmen (posten in den Abschnitten) und eine anschließende Rezension des Buches abzugeben. Es wird keine Haftung für den Postversand (Mailversand) übernommen.

    Mehr
    • 520
    nancyhett

    nancyhett

    27. March 2017 um 07:55
    Beitrag einblenden
  • Ein Highlander vor toller Kulisse, da möchte man Mila sein

    Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands
    MellieJo

    MellieJo

    07. March 2017 um 16:13

    Große Gefühle im mystischen SchottlandDie Engländerin Mila Hamilton führt ein ganz normales Leben. Wären da nicht die Alpträume, die sie jede Nacht quälen. Auf einer Urlaubsreise nach Schottland entdeckt sie in einem Museum das Porträt einer Frau, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht. Sie erfährt, dass es sich um die im Jahre 1746 auf mysteriöse Weise verschwundene Lady McKenzie handelt. Als Mila am nächsten Morgen erwacht, findet sie sich im 18. Jahrhundert wieder. Dort wird sie für die verschollene Lady McKenzie gehalten. Sie trifft auf deren Ehemann, den attraktiven dunkelhaarigen Schotten Jayden. Mila ist vom ersten Augenblick an fasziniert von Jayden und spürt eine starke Verbindung zu ihm. Doch das Schottland des 18. Jahrhunderts birgt viele Gefahren. Schon bald steht Mila vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens: Kämpft sie an Jaydens Seite für die Freiheit der Schotten oder flüchtet sie lieber in ihr sicheres Leben in der Zukunft?Mila ist mit ihrer Trainingsgruppe zu Besuch in einem Highlandmuseum und entdeckt dort das Gemälde der längst verstorbenen Mila McKenzie, einer Frau, die ihr wie aus dem Gesicht geschnitten zu sein scheint.Kurze Zeit später findet sie sich tatsächlich im Jahr 1756 wieder, mitten in den Highlandkriegen, in denen Plünderungen und Vergewaltigungen auf dem Tagesplan stehen. Dem nicht genug, erkennt der überaus attraktive Laird Jayden in ihr seine lange verschollene Ehefrau wieder. Doch Mila will eigentlich nur nach Hause… aber irgendwie hat auch das Schottland des 18. Jahrhunderts ein gewisses Flair.Through the Ages" ist eine wundervolle Liebesgeschichte vor der Kulisse des rauen Schottlands im 18. Jahrhundert. Lügen, Intrigen und der blanke Kampf ums Überleben, während die Übermacht der Engländer gnadenlos alles vernichtet, was sich ihnen in den Weg stellt. Und mittendrin Mila, eine Frau aus dem 21. Jahrhundert, die mit mehr Dingen kämpfen muss, als ihr lieb ist. Ob es das noch mittelalterliche Frauenbild dieser Zeit ist, oder der Ehemann, den sie gar nicht kennt, von dem sie sich jedoch wie magisch angezogen fühlt - Mila lässt sich nicht unterkriegen. Sie kämpft um das, woran sie glaubt und vor allem um das, was sie liebt.Um ehrlich zu sein, es war gar nicht meins, diese geschichtsträchtigen Liebesromane finde ich gaaaanz schlimm, bin aber selbst Schuld, denn ich habe mich vom Cover blenden lassen, dieses hat mir echt gut gefallen und auch der Schreibstil war sehr gut, nur dieses Liebeleien sind mir ein Greul. Die Hauptprotas Mila und Jayden sind toll beschrieben und ich bin froh durchgehalten zu haben denn den Teil mit der Zeitreise hat es doch für mich aufgewogen, ähnelte aber auch ein bisschen an Outlander. Nichtsdestotrotz eine gelungene Geschichte mit Liebe, Spannung und auch was zum Schmunzelnwar dabei. Ich würde es allerdings nicht noch einmal lesen, wenn ich die Wahl und das Wissen hätte. Da mir zu wenig action drin ist. Aber Menschen, die Liebe mit etwas Abenteuer mögen sind hier genau richtig.

    Mehr
    • 2
  • Raues Highlandklima, eine Zeitreise und ein bisschen Taekwondo

    Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands
    ChrissiH

    ChrissiH

    02. March 2017 um 16:28

    **Inhalt** Mila ist mit ihrer Trainingsgruppe zu Besuch in einem Highlandmuseum und entdeckt dort das Gemälde der längst verstorbenen Mila McKenzie, einer Frau, die ihr wie aus dem Gesicht geschnitten zu sein scheint. Kurze Zeit später findet sie sich tatsächlich im Jahr 1756 wieder, mitten in den Highlandkriegen, in denen Plünderungen und Vergewaltigungen auf dem Tagesplan stehen. Dem nicht genug, erkennt der überaus attraktive Laird Jayden in ihr seine lange verschollene Ehefrau wieder. Doch Mila will eigentlich nur nach Hause… aber irgendwie hat auch das Schottland des 18. Jahrhunderts ein gewisses Flair.   **Meine Meinung** Highlands, Zeitreise, eine Liebe mit einem gesuchten Highlander. Ihr denkt, ihr kennt das schon alles aus einer gewissen Fernsehserie? Dann lasst euch sagen: Ihr irrt euch. ;) Diese Bedenken hatte ich zu Beginn des Buches auch, zumal auch namentliche Ähnlichkeiten auftauchen (aber ok, diese lassen sich aufgrund des historischen Einschlages nun mal nicht vermeiden). Aber das Buch unterscheidet sich deutlich von besagter Reihe. Schon allein, weil sie zeitlich nach der Schlacht von Culloden angesetzt ist. Doch nicht nur so, auch von den Figuren und der Handlung ist es eine unglaublich spannende und eigenständig fungierende Geschichte.   Beginnen wir mal mit Mila. Eine selbstbewusste Frau des 21. Jahrhunderts, die um keine Widerworte verlegen ist und außerdem noch eine Meisterin des Taekwondo. Schon allein das ist ein Aspekt, der viel Witz und Spannung in die Geschichte bringt. Könnt ihr euch vorstellen, wie die Highlandkrieger und Rotröcke einer Frau in der Kampfkunst unterlegen sind? Das kratzt natürlich nicht nur an ihrem Ego, nein, es brachte auch mich als Leserin zum Schmunzeln. Trotz allem wird Mila eben nicht als Wonderwoman dargestellt, sondern bekommt das raue Klima der Highlands am eigenen Leib zu spüren. Ob ich das nun in der Genauigkeit so lesen wollte, sei mal so dahingestellt, aber die Grausamkeiten gehören einfach zu diesem Zeitalter dazu. Alles andere wäre unglaubwürdig gewesen. Also ja, beim Lesen sollte man durchaus auch mal starke Nerven beweisen. Dennoch kommt auch die gefühlvolle Seite nicht zu kurz. Wir erleben eine leidenschaftliche und tiefgreifende Liebe, die sogar die Zeit überwindet. Sie wird nicht rosarot erzählt, nein, eigentlich muss sie sogar viel mehr aushalten, als die meisten Beziehungen. Nicht nur weil die historischen Bedingungen einfach immer wieder Steine in den Weg legen. Nein, auch das Frauenbild ist mit unserem heutzutage schwer vereinbar. Ich glaube, keine von uns würde sich von ihrem Mann auf ein Hausmuttchen beschränken lassen, das nur Kinder bekommt und den Haushalt schmeißt. Genau mit diesen Schwierigkeiten hat auch Mila und dadurch auch Jayden zu kämpfen. Aber auch hier hat es mir sehr viel Spaß gemacht, zu sehen, wie sie sich durchbeißt. Ja, sie muss Rückschläge hinnehmen, aber oft schafft sie es, ihren Kopf durchzusetzen und andere um den Finger zu wickeln. Das war einfach toll.   **Fazit** Mir hat die Geschichte rund um Mila und die Highlands sehr gut gefallen. Lina Jacobs hat es mal wieder geschafft, genau das richtige Maß an Spannung und Liebe zu treffen. Gleichzeitig wird aber auch das raue Klima der Highlands dargestellt, sodass eine Glaubwürdigkeit entsteht, die mich auch jetzt noch begeistert.

    Mehr
    • 3
  • Zeitreise

    Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands
    zyrima

    zyrima

    28. February 2017 um 14:26

    Inhalt ( Klappentext) : Die Engländerin Mila Hamilton führt ein ganz normales Leben. Wären da nicht die Alpträume, die sie jede Nacht quälen. Auf einer Urlaubsreise nach Schottland entdeckt sie in einem Museum das Porträt einer Frau, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht. Sie erfährt, dass es sich um die im Jahre 1746 auf mysteriöse Weise verschwundene Lady McKenzie handelt. Als Mila am nächsten Morgen erwacht, findet sie sich im 18. Jahrhundert wieder. Dort wird sie für die verschollene Lady McKenzie gehalten. Sie trifft auf deren Ehemann, den attraktiven dunkelhaarigen Schotten Jayden. Mila ist vom ersten Augenblick an fasziniert von Jayden und spürt eine starke Verbindung zu ihm. Doch das Schottland des 18. Jahrhunderts birgt viele Gefahren. Schon bald steht Mila vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens: Kämpft sie an Jaydens Seite für die Freiheit der Schotten oder flüchtet sie in ihr sicheres Leben in der Zukunft? Meine Meinung: Die Zeiten im Schottland des 18. Jahrhundert waren sehr hart und das wird sehr anschaulich von der Autorin geschildert, in der Geschichte gibt es aber auch einiges zum Schmunzeln und diese Mischung macht das Buch zu einem herrlichen Lesevergnügen. Mila ist eine Frau des 21. Jahrhunderts und es ist spannend und auch lustig wie sie versucht in der Vergangenheit ihren Weg zu finden, mit ihrem lockeren Mundwerk und dem Kampfsport den sie betreibt ist sie völlig anders als die verschwundene Mila für die sie gehalten wird.Sehr gut kommt auch die Feindschaft zwischen den Schotten und den Engländern rüber, da gab es echt kein " Leben und Leben lassen ". Ich lese sehr gerne Zeitreisebücher und man findet dann auch Parallelen, aber nur in den Schauplätzen die es ja auch wirklich gibt und in geschichtlichen Ereignissen. Fazit: Eine sehr schöne Reise in die Vergangenheit die ich gerne weiterempfehle.

    Mehr
    • 2
  • 'S tusa gràdh mo bheatha - Du bist die Liebe meines Lebens

    Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands
    Kleinemaus87

    Kleinemaus87

    26. February 2017 um 16:00

    Klappentext: Große Gefühle im mystischen Schottland Die Engländerin Mila Hamilton führt ein ganz normales Leben. Wären da nicht die Alpträume, die sie jede Nacht quälen. Auf einer Urlaubsreise nach Schottland entdeckt sie in einem Museum das Porträt einer Frau, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht. Sie erfährt, dass es sich um die im Jahre 1746 auf mysteriöse Weise verschwundene Lady McKenzie handelt. Als Mila am nächsten Morgen erwacht, findet sie sich im 18. Jahrhundert wieder. Dort wird sie für die verschollene Lady McKenzie gehalten. Sie trifft auf deren Ehemann, den attraktiven dunkelhaarigen Schotten Jayden. Mila ist vom ersten Augenblick an fasziniert von Jayden und spürt eine starke Verbindung zu ihm. Doch das Schottland des 18. Jahrhunderts birgt viele Gefahren. Schon bald steht Mila vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens: Kämpft sie an Jaydens Seite für die Freiheit der Schotten oder flüchtet sie lieber in ihr sicheres Leben in der Zukunft?   Meinung: Das Cover fällt einem direkt ins Auge. Der Highlander vor den Bergen macht neugierig auf das Buch. Die Uhr unten rechts deutet darauf hin, dass es etwas mit Zeitreise zu tun hat.Dank des wunderbaren Schreibstils von Lina Jacobs war ich direkt von Anfang an von der Geschichte gefesselt. Man merkte, dass wirklich gut recherchiert wurde und durch die gute Beschreibung der Umgebung hatte ich das Gefühl wirklich in Schottland zu sein. Wer denkt, hier geht es um einen typischen Zeitreiseroman (Paar findet sich und alles ist gut) dem sei versichert, dem ist nicht so. Es erwarten einen Irrungen und Wirrungen, Humor, Spannung und Liebe. Denn nichts scheint so zu sein, wie es am Anfang scheint. Man rätselt und fiebert regelrecht mit der Hauptprotagonistin Mila mit. Das hat mir wirklich gut gefallen. Es wird einem bei dem Buch nie langweilig ;-)Mila war mir direkt sympathisch. Sie ist eine starke, selbstbewusste Frau. Sie landet in der Vergangenheit und muss sich dort einigen Herausforderungen stellen. Besonders das damalige Frauenbild (Frau kümmert sich um Kinder und Herd) stört sie natürlich gewaltig. Doch Mila weiß ganz genau, was sie will und was nicht.Jayden….groß, dunkelhaarig, stark….ein Traum von einem Mann. Seine Vergangenheit ist nicht die Beste, doch er hat nicht aufgegeben. Er ist ein Kämpfer. Am Anfang war Jayden mir nicht ganz so sympathisch. Doch im Laufe des Buches ist er mir richtig ans Herz gewachsen.Die Nebencharaktere sind auch super umgesetzt. Einige liebt man und schließt man direkt ins Herz. Andere hasst man und bei anderen wird man überrascht. Aber hier sei nicht zu verraten, denn das muss jeder selbst rausfinden ;-) Fazit: Wer gerne einen spannenden Roman lesen möchte, bei dem man regelrecht mit der Hauptprotagonistin mitfiebert und rätselt, dem kann ich ‘Through the Ages‘ nur empfehlen. Es werden einem ein paar spannende Stunden geboten. Klare Kaufempfehlung für dieses Buch!

    Mehr
    • 2
  • Liebe über Zeitgrenzen hinweg!

    Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands
    leseratte_lovelybooks

    leseratte_lovelybooks

    23. February 2017 um 21:26

    21 Jh trifft auf 18 Jh: Mila verschlägt es bei einer Schottlandreise auf mysteriöse Weise in das 18 Jh. Dort wird sie für die verschwundene Lady Mila McKenzie gehalten. Doch warum erinnert sie sich in Form von Albträumen an bestimmte Szenen und warum kommt ihr ihr Ehemann Jayden so bekannt vor? Kann Mila die Intrigen und den Verrat aufdecken? Eine spannende Liebesgeschichte, eingebettet in eine Zeitreise durch das historische Schottland zu Zeiten der Jakobiten-Aufstände. Sehr lebendig und packend erzählt!

    Mehr
    • 2
  • Eine spannende und tiefgründige Reise zurück ins Schottland des 18.Jahrhunderts...

    Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands
    Jungenmama

    Jungenmama

    Mit "Through the Ages - Eine Liebe in den Highlands" habe ich ein ganz anderes Genre aus der Feder der Autorin Lina Jacobs entdeckt. Bisher kannte ich nur Dystopien bzw. Thrill Romance von ihr, wobei spannend und romantisch geht es auch in diesem Zeitreiseroman zu. Gemeinsam mit der Protagonistin und Erzählerin der Geschichte wird der Leser aus unserer modernen Welt in die schottischen Highlands transportiert und erlebt hautnah die schlimme Zeit unter der Herrschaft der Briten nach Culloden mit. Es ist also nicht nur eine romantische Geschichte, wie das Cover evtl. vermuten lässt, sondern die Autorin hat sehr viele geschichtliche Elemente eingebaut, wodurch die Handlung sehr realistisch und aber auch sehr abschreckend wirkt. Der Schreibstil ist wie immer bei Lina Jacobs sehr eingängig und flüssig. Die Seiten fliegen nur so vorbei und man ist so gefesselt vom Geschehen, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte! Dass es zu einem Thema und einem historischen Hintergrund bereits andere Bücher mit teilweise sehr ähnlicher Handlung gibt, lässt sich nicht ausschließen - aber durch verschiedene unvorhersehbare Wendungen in der Geschichte bleibt dieser Roman bis zum Ende spannend! Einzig ein paar Details in der Logik (das mag ein anderer Leser aber anders sehen) lassen mich diesmal "nur" 4 Sterne vergeben.

    Mehr
    • 2
  • Zwei Zeiten, doch nur ein Schicksal...

    Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands
    MiraxD

    MiraxD

    19. February 2017 um 11:58

    Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands ist der neueste Roman von Lina Jacobs und gleichzeitig ihr Debüt im historischen Genre. Da ich bereits Virulent von der Autorin kannte und sehnsüchtig auf Band 3 warte, habe ich mich an ihr neuestes Buch herangewagt, so mag ich Schottlandstorys doch sehr gerne, vor allem diese, die in der Vergangenheit. Das Cover ist einerseits sehr passend zur Geschichte gehalten, denn vor einem hellen, grünen und hügeligen Landschaft, erkennt man einen Mann, der oberkörperfrei ist und dabei ein majestätisches Schwert mit goldenem Griff in beiden Händen hält. Dazu erkennt man an seiner Kleidung, nämlich dem für die Schotten typischen Kilt, dass er ein Schotte sein muss. An sich ein sehr schönes Cover, mit dem Mann und der verborgenen Uhr rechts unten und auch die Schrift kommt gut zur Geltung, dennoch finde ich es ebenso etwas lieblich gehalten, denn das 18. Jahrhundert hatte auch seine dunklen und tückischen Seiten: Mord, Tod, Intrigen, Verrat und Armut sind nur Teile davon... Mila ist zwar eine Waisin, denn ihre Eltern starben vor einigen Jahren, trotzdem führt sie ein glückliches Leben. Sie besitzt einen schönen Job und einen Verlobten, den sie sehr liebt und der sie glücklich macht. Als sie aber dann in Schottland ankommt und ein Museum besucht, dass die schottische Geschichte widerspiegelt, ist sie verwirrt. Wieso fühlt sie sich mit den Gemälden so verbunden? Ganz besonders mit dem Portrait, das einen gewissen Jayden McKenzie zeigt. Und als sie noch ein Portrait von einer Frau sieht, die ihr zum Verwechseln ähnlich ist, schließt sich der Kreis, denn nicht nur wird sie dann aus heiterem Himmel ins 18. Jahrhundert katapultiert, nein, mit den paradoxen Zeitproblemen trifft sie noch ein großes Problem, vor allem für ihre eigentlich glückliche Gefühlswelt: den heißblütigen Schotten Jayden McKenzie. Der Schreibstil von Frau Jacobs ist mir bestens bekannt, so gefiel er mir bisher immer, denn er war flüssg, wirklich lebendig, ziemlich detailliert und auch immer wieder humorvoll. Auch hier wieder. Das Genre ist zwar ein anderes, dennoch verdankte ich es dem tollen Schreibstil, dass ich das Buch in kürzester Zeit weggelegen hatte. In der Sicht von Mila verfolgt man die spannende, wenn auch tödliche Zeit des früheren Schott- und Englands. Dazu schleichen sich durch die frühere gesprochen gälische Sprache in Schottland, auch einige gälische Wörter hinein und gibt dem ganzen nochmal einen wunderschönen schottischen Klang. Mila ist glücklich und hat noch ein ziemlich gutes Leben vor sich. Doch dann wird sie ausgerechnet in Schottland von einem Portrait überrascht von einer gewissen Mila McKenzie, die ihr noch zum Verwechseln ähnlich sieht und im 18. Jahrhundert gelebt hat. Ist das nicht genug, so gelangt sie auf magische Weise in eben diese Zeit, in der Mord und Totschlag allgegenwärtig ist. Verzweifelt und hilflos versucht Mila nun einen Weg nach Hause zu finden und sich von den früheren Schotten zu distanzieren. Das Seltsame jedoch ist, dass Mila sich auf einmal so verbunden mit den Menschen in Achnasheen fühlt, vor allem Jayden, der Laird, lässt ihre Gefühle verrückt spielen. Doch Mila muss ebenso die Grausamkeit ihrer Landsleute, den Engländern erleben und sich gleichzeitig auch fragen: Was ist mit der echten Mila KcKenzie passiert? Mila ist eine sehr starke, aufsässige und mutige Frau, die ebenso von kämpferischer Natur ist. Im 21. Jahrhundert gerne gesehen, so ist es im 18. Jahrhundert nicht willkommen, denn dort besitzen Frauen eine ganz andere, eher untergeordnete Rolle. Ich mochte Mila vom ersten Augenblick an und habe mit Staunen ihr Verhalten gegenüber den Schotten verfolgt. Sie lehnt sich gerne gegen die arroganten Schotten auf und weiß sich sehr gut zu behaupten. Leider ist sie aber nicht allmächtig, was sie bald selbst spüren muss... Jayden McKenzie muss mit ansehen, wie seine ganze Welt zu Bruch geht. Erst die grausame Schlacht von Culloden, die seinen Bruder für immer entstellt hat und dann verschwindet noch die Liebe seines Lebens: Mila. Nach 3 einsamen Jahren, kehrt die für vermeintlich tot gehaltene Mila zurück, aber sie ist plötzlich ganz anders. Kalt und abweisend. Dazu sind die Schotten dem gierigen Machthunger der Engländer ausgesetzt und es wird immer gefährlicher. Was soll er nur tun? Jayden wird als heißblütigen Schotten bezeichnet. Doch er hat 2 Seiten. Eine weiche und sanfte und eine kalte und aggressive. Beide bekommt Mila zu spüren und beide Seiten verwirren sie. Auch ich war sehr verwirrt von dem Mann, so gab es also Szenen in denen ich ihn mochte, Szenen in denen ich wie Mila ihm eine scheuern wollte. Welche aber schlussendlich dominierte? Tja, das ist meines Erachtens nach offensichtlich. Wenn man sich ansieht, in welcher Rekordgeschwindigkeit ich das Buch durch hatte, muss man meinen, dass es mir wirklich gut gefallen hat. Das engspricht auchd er völligen Wahrheit. Ich habe es sehr gemocht Milas Geschichte zu verfolgen und die Autorin vermischt einiges in diesem Roman. Ein bisschen Fantasy, viel Romantik und auch viel Historisches und Grausames gibt es im Buch zu finden. Dennoch war es für sehr unterhaltsam und spannend, was auch dem Schreibstil zu verdanken ist. Nichtsdestotrotz hat mich das Ende etwas zwiegespalten zurückgelassen. Das Ende ist wirklich gut, mal etwas anders, und drückt nochmal Milas Mut und Stärke zum Ausdruck. Trotzdem hätte ich es mir etwas anders gewünscht und das Ende ist relativ schlüssig, aber einige eher kleinere Fragen bleiben offen. Daher gibt es von mir 4.5****, denn dieses Highland-Drama ist mal erfrischend anders!

    Mehr
    • 3
  • Highland Drama vom feinsten :-)

    Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands
    books4dreamers

    books4dreamers

    18. February 2017 um 15:30

    Im Rahmen der Leserunde von Lina Jacobs konnte ich ein Exemplar von diesem tollen Buch gewinnen - vielen Dank nocheinmal dafür ♥Das Buch wurde in einem schönen Schreibstil geschrieben, der sehr flüssig ist. Alle Charaktere sind gut ausgearbeitet und einige seeeeehhhr symphatisch - andere allerdings weniger :-DEs wird an keiner Stelle langweilig und man muss einfach mitfiebern... ich konnte es tatsächlich kaum aus der Hand legen undkann es wirklich nur jedem empfehlen und ans Herz legen !Zeitreisen sind immer etwas chaotisch, aber die Autorin hat es geschafft mich vom gegenteil zu überzeugen, tolle Idee - tolle Umsetzung ♥Ich gebe dem Buch volle Punktzahl und hoffe das es eine Fortsetzung gibt - denn die ein oder anderen Fragen könnte man da sicher gut verarbeiten *bittebittebitte*

    Mehr
    • 2
  • guter Zeitreiseroman !

    Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands
    katze-kitty

    katze-kitty

    Mila lebt eigenlich im Jahre 2010 mit Ben zusammen, der ihr gerade einen Heiratsantrag gemacht hat. Alles könnte so schön sein, wenn sie nicht diese üblen Alpträume hätte... Bei einem Besuch in einer schottischen Burg fühlt sie sich bei einem Bild mit Jayden McKenzie sehr angezogen. Kurz darauf sorgt die seltsame Führerin dafür, das Mila ins Schottland des 18 Jahrhunderts katapultiert wird- zu Jayden, von dem die Führerin behauptet das er ihr Ehemann sei ! Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands ist ein Zeitsprungroman von Lina Jacobs. Der Schreibstil ist flüssig und locker und die Seiten flogen nur so dahin. Es wird emotional und die Autorin hat den Charakteren Leben eingehaucht. Man kann mit ihnen fühlen, was bei einem Roman für mich eigentlich das Wichtigste ist. Das Gerüst des Romans ist wie andere Zeitsprungromane aufgebaut und gewisse Parallelen zu der Outlanderreihe von Diana Gabaldon sind zu erkennen.  Aber da ja jeder Roman einem gewissen Muster unterliegt ist das nicht weiter schlimm und wahrscheinlich auch nicht zu vermeiden. Die Hauptprotagonistin Mila ist sehr sympathisch. Sie ist eine selbstbewusste , emanzipierte Frau, die eine Kampftechnik beherrscht und einen Beruf hat. Zurück in die Vergangenheit geschleudert begibt sie sich selbstverständlich in große Schwierigkeiten, denn die Männer dort haben natürlich noch nichts von Gleichberechtigung gehört. Die Lebensumstände und historischen Fakten sind authentisch und man hat ein Bild vom rauen Leben des 18 Jahrhunderts vor sich. Das Buch hat auch ein paar Wendungen , die man nicht ahnen kann und das hat mir auch gut gefallen. Auch wenn das Buch nicht ganz an mein Lieblingsbuch des Genres rankommt, so ist die Geschichte gut geschrieben und  auf jeden Fall lesenswert!!!

    Mehr
    • 4
  • Große Gefühle im mystischen Schottland ...

    Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands
    Avirem

    Avirem

    18. February 2017 um 05:29

    Kurzbeschreibung Die Engländerin Mila Hamilton führt ein ganz normales Leben. Wären da nicht die Alpträume, die sie jede Nacht quälen. Auf einer Urlaubsreise nach Schottland entdeckt sie in einem Museum das Porträt einer Frau, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht. Sie erfährt, dass es sich um die im Jahre 1746 auf mysteriöse Weise verschwundene Lady McKenzie handelt. Als Mila am nächsten Morgen erwacht, findet sie sich im 18. Jahrhundert wieder. Dort wird sie für die verschollene Lady McKenzie gehalten. Sie trifft auf deren Ehemann, den attraktiven dunkelhaarigen Schotten Jayden. Mila ist vom ersten Augenblick an fasziniert von Jayden und spürt eine starke Verbindung zu ihm. Doch das Schottland des 18. Jahrhunderts birgt viele Gefahren. Schon bald steht Mila vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens: Kämpft sie an Jaydens Seite für die Freiheit der Schotten oder flüchtet sie in ihr sicheres Leben in der Zukunft? Meinung Große Gefühle im mystischen Schottland ... "Through the Ages - Eine Liebe in den Highlands" ist das neueste Werk von Lina Jacobs. Das Buch ist bei Forever, dem digitalen Imprint der Ullstein Buchverlage, erschienen, umfasst 385 Seiten und ist als ebook erhältlich. Die Autorin hat bereits Bücher veröffentlicht. Für mich war dies das erste Buch von ihr. History. Fantasy. Lovestory. Noch dazu im wunderschönen Schottland. Nur natürlich das ich hier nicht wiederstehen konnte. Gleich zu Beginn möchte ich anmerken, dass es sich hier nicht, wie das Cover vielleicht vermuten läßt, um eine typische softe Highlanderlovestory handelt. Die Autorin hat die Geschichte in den Jahren nach der Schlacht von Culloden angesiedelt, in der englische Regierungstruppen die aufständischen Jakobiten niedermetzelten und einen Wendepunkt in der Geschichte Schottlands einläuteten. Es war das Ende der Unabhängigkeit und der Startschuß für den Untergang der traditionellen schottischen Kultur. Nicht die repräsentative Highlandidylle finden wir vor. Obwohl die Schotten sich nicht geschlagen geben wollen, sind die mächtigen Clans am Ende und Armut, Hunger und die Angst vor den Engländern herrscht vor. In diese düstere Zeit verschlägt es die Engländerin Mila. Wie durch Zauberhand gelangt sie ins 18. Jahrhundert. Mila ist eine sympathische Protagonistin. Sie ist stark, selbstbewußt, mutig und kämpferisch. Solche Frauen waren in dieser Zeit nicht gerne gesehen. In der Gegenwart war sie glücklich. Hatte einen Job den sie mochte und einen Verlobten den sie liebte. In der Vergangenheit droht sie zu zerbrechen, denn sie schlittert in eine Geschichte die aus Gefahr, Gewalt und Verrat gestrickt ist. Ihr zur Seite steht kein strahlender Held der sie beschützt. Jayden ... oh, er machte es mir nicht leicht ihn zu mögen. In der ersten Hälfte des Buches gingen meine Gefühle in eine ganz andere Richtung. Erst danach konnte er Sympathiepunkte sammeln. Doch die wirklich heldenhafte Schlüsselfigur hier ist Mila. Sie ist nicht grundlos in der Vergangenheit gelandet und sie hat eine Aufgabe zu erfüllen. Die Nebencharaktere lernt der Leser nicht sehr gut kennen, doch er sollte sich in acht nehmen, denn er weiß nicht sicher wer es wirklich gut mit Mila meint und wer nicht. Durchwegs spannend gestaltet sich der Verlauf der Geschichte. Vorhersehbare Situationen geben überraschenden Wendungen die Hand. Dieses Buch wird nicht, wie ich es bereits bei anderen erlebt habe, von erotischen Szenen dominiert. Solche kommen vor. Halten sich aber sehr in Grenzen. Es gibt Action, Kämpfe, gewaltreiche Situationen und Blutvergießen. Die Autorin hat mich animiert mitzubangen, mitzuhoffen und mitzufühlen. Gewalt. Tote. Intrigen. Verrat. Man muß stark sein um hier die Hoffnung nicht zu verlieren. Aber es ist nicht alles düster und schrecklich und schlimm. Ich habe auch öfter geschmunzelt und gelacht. Außerdem gibt es Lichtblicke, denn die Liebe findet ihren Weg. Der Grundidee der sich Frau Jacobs hier bedient hat, haben sich schon mehrere Autoren gewidmet. So ist es klar, das stellenweise Paralellen zu ähnlichen Geschichten zu finden sind. Diese halten sich in Grenzen und sind meiner Meinung nach nicht zu vermeiden. Frau Jacobs hat der Idee ihre eigene Kreativität und Charme eingehaucht. Hie und da gab es Kleinigkeiten die mich nicht ganz so begeistert haben. Im Ganzen gesehen, hat mir diese Liebe in den Highlands gefallen und ich bleibe zufrieden zurück. Die Protagonisten müssen einen schmerzvollen Weg bestreiten und am bittersüßen Ende bleibt Verlust und Trauer mit einem Funken Hoffnung. Und die Liebe. Erzählt wird aus der Sicht von Mila. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Leicht, klar, flüssig und lebendig führt sie durch die Zeilen. Die Sprache ist zur Geschichte passend und das Erzähltempo ist angenehm. Fazit: "Through the Ages - Eine Liebe in den Highlands" ist ein gut gelungener Genremix von Lina Jacobs. History. Fantasy. Lovestory. Eine Erzählung die weichgespülte Highlanderliebesgeschichten hinter sich zurück läßt. Für mich war die Geschichte ansprechend und unterhaltsam und hat mir gut gefallen. Von mir gibts **** Sterne. Zitat "Mein Schutzwall fiel zusammen. Ich fühlte mich nackt und wund. Scham erfüllte mich, obwohl es dazu keinen Grund gab. Ich nickte, meine Kehle war wie zugeschnürrt. Beschämt senkte ich den Kopf, um den wachsamen Augen zu entkommen. Die Erinnerung und der Schmerz schlugen wie hohe Wellen über mir zusammen."

    Mehr
    • 14
  • Through the Ages

    Through the Ages: Eine Liebe in den Highlands
    Schlafmurmel

    Schlafmurmel

    17. February 2017 um 10:01

    Die Geschichte handelt von der Engländerin Mila Hamilton, sie führt ein recht normales Leben zusammen mit Ihrem Freund Ben, sie betreibt Sport hat einen schwarzen Gurt in Karate trainiert Kinder , wenn da nicht immer die wiederkehrenden Alpträume wären die sie heimsuchen, die so schlimm sind, das sogar ihr Freund jetzt in Sorge ist. Als Sie eine Urlaubsreis Nach Schottland unternimmt entdeckt sie in einem Museum ein Bild das sie Fasziniert. Auf dem Bild sehen auch andere Besucher das sie jemanden ähnlich sieht und sagen das auch was sie jetzt gar nicht so wahrnimmt, aber der Mann dort auf dem Bild zieht sie magisch in ihrem Bann. . Die Führerin Louise erzählt das es sich um die vermisste Frau des Lairds Jayden Mc Kenzie handelt und ihr wirklich ähnlich sieht, bis auf die Haare und der Mann auf dem Bild der Laird Jayden Mc Kenzie ist, der sie so verwirrt. Sie stellt einige Fragen bei der Frau, die die Führungen im Museum begleitet Louise und ehe sie sich versieht ist sie in die Vergangenheit katapultiert worden und sie befindet sich jetzt dort in Schottland  wieder vor langer Zeit. Man erkennt und spricht sie sofort mit der lang verschollenen Frau des Lairds Jayden McKanzie an und Mila muss zurechtkommen mit dem Leben aus längst vergessener Zeit. Alles ist anders, Alle sprechen so gespreizt und alles ist anders. Auch die Begegnung mit Ihrem Ehemann ist alles andere als Leicht, sie kann es nicht sagen das sie aus der Zukunft kommt, denn man wird ihr bestimmt nicht glauben. Auch ihr benehmen stößt an. Sie benimmt sich normal und das ist eben in der früheren zeit nicht normal sie tappt von einem Fettnapf ins andere. Mila mit Ihrem frechen Mundwerk, die sich nichts gefallen lässt, weil sie es eben gewohnt ist von ihrer Welt, tappt hier in eine fremde Welt das 18 Jahrhundert das völlig anders ist, wo Frauen nichts zu melden haben und sich unter zu ordnen haben. Und da ist dann auch noch Lea, die sich in Ihrer Abwesenheit an ihrem Ehemann herangemacht hat.  Dann sind da noch die Engländer die die Schotten hassen und das Land der Schotten einfach übernommen haben natürlich mit Kämpfe, die Schotten wurden gejagt, getötet, die Frauen misshandelt und vergewaltigt. Auch Mila gerät in die Hände der Engländer und muss um Ihr Leben und um das von Ihren Ehemann fürchten.  Es geht um viele Intrigen, Verrat und um vieles Mehr, aber Mila schafft es mit ihrem eisernen Willen, die neue entfachte Liebe oder alte Liebe zu Ihrem Ehemann Jayden , sie kämpft darum, das es wieder zum besten wird. Ich möchte nicht zu viel verraten, nur das das Buch einfach klasse ist.    Die Autorin schreibt diese Geschichte so lebensnah als ob sie selbst dabei gewesen ist, das finde sich so klasse, alles ist so flüssig geschrieben, wie es früher war, wie es mit der Hygiene gewesen ist, einfach alles. So toll beschrieben, von den Machtkämpfen, Neid Hass Missgunst und am Ende siegt wie immer die Liebe  zweier Menschen auch wenn der Weg äußerst steinig gewesen ist. Auch wenn einiges in der Geschichte ziemlich brutal erscheint, aber ich denke das es früher eben so war im 18 Jahrhundert. Für mich persönlich wäre das nichts, aber das ist ja Ansichtssache. Mich würde interessieren ob es noch einen teil 2 gibt von der wunderbaren Geschichte von Mila und Jayden, , sie soll ja ein Mädchen erwarten und ob sie ihre Heimat wieder aufbauen und Und.

    Mehr
    • 3
  • weitere