Lina Kaiser Im Abseits der Lichter

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(3)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Abseits der Lichter“ von Lina Kaiser

Die 17-jährige Katinka führt ein geordnetes Leben: ihre Familie ist intakt, sie spielt leidenschaftlich gern Fußball und macht bald ihr Abitur. Alles scheint bestens, bis der unerwartete Kuss einer Mannschaftskameradin Katinkas Welt erschüttert. Plötzlich glauben alle, sie sei lesbisch! Fluchtartig stürzt sie sich in einen Flirt mit einem Jungen, doch statt ihm kommt sie seiner Schwester näher, einem Vorzeigemädchen mit Streberattitüde. Das Gefühlschaos ist perfekt. Pendelnd zwischen Vereinsplatz und Theatersaal, Scheinheiligkeit und echten Gefühlen, muss Katinka erkennen, dass sich jeder hinter einer Maske versteckt – auch sie selbst.

Ein etwas anderer Liebesroman, der trotz Schwächen überzeugt

— _hellomybook_
_hellomybook_

Ein Coming-In Roman, der das Herz versöhnt.

— Liv
Liv

Dieses schöne Buch mit einer bewegenden Story bekommt eine klare Kauf- und Leseempfehlung von mir.

— fraeulein_lovingbooks
fraeulein_lovingbooks

Süße Geschichte, hat mir gut gefallen. Wobei ich die Protagonistin am Anfang anstrengend fand.

— Shysha
Shysha

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein absolut ehrliches und realitätsnahes Buch über Selbstakzeptanz und die erste große Liebe!👩‍❤️‍

    Im Abseits der Lichter
    libriabella

    libriabella

    15. May 2017 um 23:41

    Es ist schwierig, die richtigen Worte für diese Geschichte zu finden. Einerseits bin ich wegen der knallharten Ehrlichkeit und Echtheit wirklich begeistert und doch fehlt mir etwas – das Tüpfelchen auf dem I, der Wow-Effekt.Begonnen hat das Buch unglaublich stark – selten konnte mich ein Prolog so fesseln und zum Weiterlesen bewegen. Als Leser wird man sofort in die Geschichte hineinkatapultiert, fühlt, was Katinka fühlt und kann es kaum erwarten, wie es nach diesem tollen Auftakt weitergeht. Nachdem der Prolog so mitreißend war, hat mich der Fortgang der Geschichte ein wenig enttäuscht, lange plätschert alles nur so ein wenig dahin, die Figuren waren zwar größtenteils recht sympathisch, so richtig an Tiefe gewannen sie aber nicht. Einzig und allein in Katinka konnte ich mich gut hineinversetzen und durch ihre inneren Monologe auch gut nachvollziehen, was in ihr vorgeht und wie sie sich fühlt. Das liegt wohl auch daran, dass die verwendete Sprache zum Teil unmodern und steif gewirkt hat und ich mir deshalb schwer tat, eine Beziehung zu jenen Charakteren aufzubauen, deren Gedanken man nicht mitbekommt.Sehr sehr gut gefallen hat mir, dass Katinka sich nicht Knall auf Fall und auf den ersten Blick in Emilia verliebt. Schleichend, langsam und zu Beginn kaum vorstellbar, bahnt sich eine zarte Liebe zwischen den beiden an. Für Katinka die erste große Liebe, die ersten großen Gefühle, das erste Mal Herzklopfen und Liebeskummer. Lina Kaiser hat diese Emotionen sehr gut transportiert und dargestellt! Eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle!Manchmal bin ich doch zu impulsiv. Schon habe ich wieder meine Krallen ausgefahren, dabei weiß ich doch, dass er nur wenig dafür kann, dass ich mir bloß selbst im Weg stehe.Im Abseits der Lichter, Seite 101So richtig überspringen konnte der Funken aber nicht – ich hatte das Buch zwar in wenigen Stunden verschlungen, das lag aber viel mehr daran, dass es nur knapp 200 Seiten hat. Ich tat mir zudem schwer mit dem Layout – selten Absätze und laaaange Kapitel.Dafür gefällt mir das Cover ausgesprochen gut! Eigentlich bin ich nicht Fan von Menschen in Frontalansicht auf Covern, aber das Buch hier bildet eine Ausnahme! Zudem finde ich es gut, dass die zentralen Themen Fußball und Schauspiel aus dem Buch aufgegriffen und dargestellt wurden.Als sich gegen Ende hin alles zuspitzt, auf einen Höhepunkt zusteuert, begann die Geschichte für mich ein wenig übereilt und gewollt zu wirken. Es passierte einiges, das mir ein wenig an den Haaren herbeigezogen erschien – Plottwists der negativen Art. Fazit: „Im Abseits der Lichter“ spricht das Thema Coming-In feinfühlig und ehrlich an. Katinka ist eine Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt, und bei der es einem leicht fällt, sich in sie hineinzuversetzen!Leider blieben einige Charaktere ziemlich oberflächlich, zudem wirkte die von Lina Kaiser verwendete Sprache zeitweise ein wenig unmodern und ungewohnt. 17-19jährige Wörter wie „Ich bin es … Julius. Juli genannt.“ in den Mund zu legen, wirkt einfach ein wenig steif und formell. Hinzu kommt, dass mir gegen Ende hin einige Handlungen übereilt, wirr und ein bisschen zu sehr gewollt erschienen.Ich kann mir gut vorstellen, den zweiten Band zu lesen – besonders, weil sich in diesem alles um das Coming-Out dreht und das mit Sicherheit zu einigen Konflikten in ihrem Umfeld führen wird, vor allem in Katinkas Fußballverein. Wird sie zu sich und ihren Gefühlen stehen? Ich bin gespannt!

    Mehr
  • Ein etwas anderer Liebesroman, der trotz Schwächen überzeugt

    Im Abseits der Lichter
    _hellomybook_

    _hellomybook_

    07. November 2016 um 20:59

    Der Butze Verlag hat mir freundlicherweise den ersten Teil "Abseits der Lichter" von einer Dilogie aus der Feder von Lina Kaiser zur Verfügung gestellt - vielen Dank dafür!   Dieser Roman handelt von einem 17-jährigen Mädchen namens Katinka, ein rundum zufriedenes Mädchen, das in ihrem Liebesleben noch nicht weit gekommen ist und leidenschaftlich gerne Fußball spielt. Durch einen ungünstigen Zufall verbreitet sich das Gerücht, sie sei lesbisch. Sie gerät in Panik, versucht ihre Umgebung vom Gegenteil zu überzeugen, indem sie einen Jungen datet - doch sie kommt nicht ihm, sondern seiner Schwester näher. Und irgendwann muss sie erkennen, "dass sich jeder hinter einer Maske versteckt - auch sie selbst" (Zitat Klappentext). Ein etwas anderer Liebesroman, das erwartete ich von "Abseits der Lichter". Und meine Erwartungen wurden voll und ganz eingehalten. Klar, der Roman hat auch seine Schwächen, aber im Großen und Ganzen macht es einfach Spaß, zu lesen. Es ist leichte Kost und dafür ist "Im Abseits der Lichter" ein herausragendes, etwas anderes Buch. Zunächst ist der Roman zu sehr klischeebelastet, der Klappentext verrät schon die komplette Handlung und die Protagonistin verhält sich für ihre siebzehn Jahre an manchen Szenen erstaunlich naiv und kindisch. Manche Charaktere sind mir persönlich zu eindimensional dargestellt. Autorin Lina Kaiser schafft es dennoch, den Leser auf die Gefühlsreise mitzunehmen und zu packen, sodass es trotz der vorhersehbaren Handlung nicht langweilig wird. Die Emotionen werden gut beschrieben und hervorgehoben. Humor * Spannung * Action Gefühl** Fazit: Ein etwas anderer Liebesroman, der trotz vorhersehbarer Story und blassen Charakteren Spaß macht. Genrewertung: 7,5/10 Gesamtwertung: 6,5/10

    Mehr
  • Im Abseits der Lichter - Lina Kaiser

    Im Abseits der Lichter
    marasbuecherblog

    marasbuecherblog

    25. September 2016 um 21:59

    Inhalt: Die 17-jährige Katinka führt ein geordnetes Leben: ihre Familie ist intakt, sie spielt leidenschaftlich gern Fußball und macht bald ihr Abitur. Alles scheint bestens, bis der unerwartete Kuss einer Mannschaftskameradin Katinkas Welt erschüttert. Plötzlich glauben alle, sie sei lesbisch! Fluchtartig stürzt sie sich in einen Flirt mit einem Jungen, doch statt ihm kommt sie seiner Schwester näher, einem Vorzeigemädchen mit Streberattitüde. Das Gefühlschaos ist perfekt. Pendelnd zwischen Vereinsplatz und Theatersaal, Scheinheiligkeit und echten Gefühlen, muss Katinka erkennen, dass sich jeder hinter einer Maske versteckt – auch sie selbst. Meinung: Ich habe dieses Buch nach einer kurzen Pause an einem Abend gelesen und muss sagen ,dass ich positiv überrascht  wurde. Der Schreibstil war am Anfang nicht so mein doch nach und nach wurde der Stil flüssiger und locker zu lesen. Bei der Geschichte war das etwas anders. Sie hat mir von vorne hinein gefallen doch zur Mitte hin war es dann doch etwas langweilig ,da sich nicht wirklich viel getan hat und der Plot nur langsam voran kam. Doch ab der Mitte wurde es dann wieder wirklich gut. Der Plot war bis auf diesen kleinen „Hänger“ wirklich süß und auch spannend. Ich selber fand es auch mal sehr Interessant ein Buch zu lesen in welchem es um Homosexualität geht ,denn leider gibt es auf dem Markt nicht viele Bücher ,die dies als Thema haben. Dazu muss ich sagen ,dass die Autorin dieses Thema und auch das Thema erste Liebe und Coming Out wirklich toll umgesetzt hat ,man konnte das Denken und Handeln nachvollziehen .obwohl sie mir zu Beginn etwas unsympathisch war ,aber das hat sich nach und nach gelegt. Die Liebesgeschichte war sehr niedlich und auch nachvollziehbar ,vor allem aber habe ich nicht mit dem Ende so gerechnet wie es passiert ist und das ha mir wirklich gut gefallen. Ich kann also allem in allem sagen , es ist eine wunderschöne Geschichte  über lesbische Liebe für Jugendliche ,die trotz ein paar Schwachpunkten wirklich toll zu lesen ist. Dieses Buch kann ich wirklich allen empfehlen ,die sich mit dem Thema Homosexualität beschäftigen wollen und auf Jugendromane stehen ,was aber nicht heißen soll es sei nichts für Erwachsene ich glaube ,dass das Buch auch für junge Erwachsene geeignet ist. Bewertung: 4 / 5 Sternen

    Mehr
  • Vor dem Coming-Out kommt das Coming-In

    Im Abseits der Lichter
    Liv

    Liv

    08. May 2016 um 12:48

    "Im Abseits der Lichter" ist der erste Band einer Coming-In und Coming-Out-Buchreihe von der jungen Autorin Lina Kaiser. Im Laufe des Buches kommt vor allem Katinka zu Wort - eine junge Fußballspielerin, die mit einem Gerücht konfrontiert wird, das ihr absolut nicht behagt: Sie soll lesbisch sein. Sie? Warum gerade sie? Für sie kommt das überhaupt nicht infrage, und um zu beweisen, dass an diesen Gerüchten nichts dran ist, stürzt sie sich in eine Beziehung mit Julius Weidering. Nicht ahnend, dass es doch seine Schwester ist, die viel interessanter ist ...Meine Meinung:Ich hatte die tolle Möglichkeit, Lina Kaiser im Laufe des Queer-Gelesen-Festivals kennenzulernen und einen ersten Eindruck vom Buch bei ihrer Lesung zu erhalten. Aber selbst ohne diesen wundervollen, persönlichen Eindruck, glänzt dieses Buch in vielerlei Aspekten. Zum Ersten ist es eines der wenigen lesbischen Bücher, das sich wirklich mit der Coming-In-Problematik auseinandersetzt. Es ist eben nun mal nicht gegeben, dass jeder damit klar kommt, lesbisch zu sein. Vor allem, wenn diese Person unbeabsichtigt von anderen geoutet wird. Auf feinste Art und Weise hat die Autorin dieses Thema genommen und umgesetzt, sorgfältig in eine Geschichte gewebt, die einen ganz und gar für sich einnimmt. Der psychologische Aspekt spielt in der Geschichte eine große Rolle: Katinka ist nämlich einfach nicht bereit dazu, lesbisch zu sein. Sie will nicht als Aussätzige behandelt werden, wie es nach ihrem Empfinden als homosexuelle Frau sein muss. Sie hat damit mehr Probleme als die meisten anderen.Ich persönlich kann mich damit auch gut identifizieren - Selbstakzeptanz kommt nicht von irgendwoher und die kleinsten Sprüche oder Einflüsse von außen, die auch nur einen Hauch negativ sind, können einen bis ins hohe Alter verfolgen und die Meinung von einem selbst, aber auch von anderen, massiv beeinflussen. Ich finde es schön, wie die Autorin das Thema verpackt hat. Die Charaktere sind schön mit Worten gezeichnet, auch wenn man sie nicht alle jederzeit mag. Katinka zum Beispiel ist nicht die einfachste Protagonistin, aber ich habe sie immer einwandfrei nachvollziehen können. Debora, das Mädchen, das die ganze Handlung erst anstößt, hat hingegen meiner Meinung nach ein massives Problem, denn andere zu outen ist einfach nicht akzeptabel. Aber in der Hinsicht haben sich die wenigsten Charaktere mit Ruhm bekleckert.Besonders gefallen hat mir am Roman, dass ich mit Katinka mitgefiebert habe und mir bis zum Ende sehnlichst gewünscht habe, dass sie sich endlich akzeptiert und dass nicht mehr so viele Missverständnisse zwischen ihr und ihren Gegenspielern passieren. Mit dem Ende hingegen hatte ich ein wenig meine Schwierigkeiten, da es mir ein bisschen zu "Hollywood"-mäßig vor kam. Aber ich denke, dass das einfach nur Geschmackssache ist.Fazit:Ein wundervoller, lesbischer Liebesroman, der sich schnell liest und Eindruck hinterlässt. Ich vergebe deshalb 4.5 Sterne.

    Mehr
  • Im Abseits der Lichter

    Im Abseits der Lichter
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    18. January 2016 um 08:58

    inhaltsangabe: Die 17-jährige Katinka führt ein geordnetes Leben: ihre Familie ist intakt, sie spielt leidenschaftlich gern Fußball und macht bald ihr Abitur. Alles scheint bestens, bis der unerwartete Kuss einer Mannschaftskameradin Katinkas Welt erschüttert. Plötzlich glauben alle, sie sei lesbisch! Fluchtartig stürzt sie sich in einen Flirt mit einem Jungen, doch statt ihm kommt sie seiner Schwester näher, einem Vorzeigemädchen mit Streberattitüde. Das Gefühlschaos ist perfekt. Pendelnd zwischen Vereinsplatz und Theatersaal, Scheinheiligkeit und echten Gefühlen, muss Katinka erkennen, dass sich jeder hinter einer Maske versteckt – auch sie selbst. Meine Meinung: Das Buch "Im Abseits der Lichter " ist sehr emotional und zeigt ein Mädchen das um seine wahre sexuelle Identität kämpft. Es lebt hinter einer Maske und hat Angst sie Fallen zu lassen . Dazu zu stehen was sie ist und sich zu finden , und alle Vorurteile hinter sich zu lassen und es auszuleben und dazu zu stehen. Dies ist ein schweres Thema und ein Gefühlschaos für Katinka und der Leser fühlt sich mitten drin im Geschehen. Durch die genaue und einfühlsame Art wie die Autorin denn seelischen Druck und die Gefühle der Hauptfigur beschrieben hat lebte die Geschichte und auch die Hauptfigur. Dieses Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite lesenswert, klar manchmal würde man am liebsten Katinka Schütteln und sagen : Mach es dir selber nicht so schwer. Es ist ein Buch vom erwachsen werden, Erste Liebe, Unsicherheit, Gefühle und Emotionen . Mich hat dieses Buch sehr bewegt, nachdenklich gemacht und ich werde es definitiv noch einmal lesen. Ich freue mich auf noch mehr von Lina Kaiser zu lesen. 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Im Abseits der Lichter

    Im Abseits der Lichter
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    01. November 2015 um 20:04

    Inhalt Die 17-jährige Katinka führt ein geordnetes Leben: ihre Familie ist intakt, sie spielt leidenschaftlich gern Fußball und macht bald ihr Abitur. Alles scheint bestens, bis der unerwartete Kuss einer Mannschaftskameradin Katinkas Welt erschüttert. Plötzlich glauben alle, sie sei lesbisch! Fluchtartig stürzt sie sich in einen Flirt mit einem Jungen, doch statt ihm kommt sie seiner Schwester näher, einem Vorzeigemädchen mit Streberattitüde. Das Gefühlschaos ist perfekt. Pendelnd zwischen Vereinsplatz und Theatersaal, Scheinheiligkeit und echten Gefühlen, muss Katinka erkennen, dass sich jeder hinter einer Maske versteckt – auch sie selbst. (Quelle: Amazon)Meine Meinung Auf den ersten Seiten lernen wir Katinka und Debora kennen. Debora bringt sie in eine unangenehme Situation – sie küssen sich – und werden von Daniel überrascht, der es brühwarm im Fußballverein und in der Schule weitererzählt. Katinka ist ein junges Mädchen, dessen Herz leidenschaftlich für den Fußball schlägt, außerdem ist sie der Kapitän der Damenmannschaft. Nach dem Überraschungskuss zieht sie sich für kurze Zeit zurück, sie ist gekränkt und mit der Situation überfordert. Selbst der beste Freund Milan kommt nicht mehr komplett an sie heran. Irgendwann schafft sie es aus ihrem Schneckenloch raus und zeigt der Welt, das ihr die Gerüchte nichts anhaben können. Trotzdem überzeugt es nicht alle. Die kleine Schwester Lea gibt einen entscheidenen Tipp – sie soll sich einen Kerl suchen, damit sollte auch der letzte Zweifler überzeugt sein. Tinka versucht es und kommt bei dem Bruder einer Klassenkameradin näher, Julius scheint der ideale Freund zu sein – aber nur auf den ersten Blick. Gefühle sind von ihrer Seite nicht vorhanden, dafür kommt sie aber seiner Schwester und ihrer Klassenkameradin Emilia näher. Zwischen ihnen entwickelt sich eine Freundschaft, aber unterschwellig wird Tinka klar, das da mehr ist. Sie fühlt sich angezogen, will es aber immer noch nicht wahrhaben, das sie vielleicht auf Frauen stehen könnte. Bis es zu einer interessanten Situation kommt… Schade fand ich das etwas magere Auftauchen von Milan, da hätte ich mir Unterstützung und Interesse an seiner Freundin gewünscht. Natürlich ist er keine besondere Schlüsselfigur, aber als richtigen und guten Freund habe ich ihn nicht wahrgenommen. Ich bin gespannt, inwieweit er im zweiten Band involviert wird ;) Ich bin sehr beeindruckt von der gefühlvollen und interessanten Erzählweise der Autorin, an jeder Stelle konnte ich mich gut in Katinka hineinversetzten und auch ihre Verwirrung über ihre Gefühle ging mir wirklich zu Herzen – allerdings habe ich ständig gehofft, das sie sich Milan oder ihrer Schwester anvertraut (was sie relativ spät auch tut). Wenn sie sich früher jemanden anvertraut hätte, wäre es vielleicht etwas einfacher für sie gewesen. Anfangs habe ich mich ein wenig über das Cover gewundert, aber nach der Geschichte kommt mir dieses Cover wirklich perfekt gewählt vor – klasse! Der einzige Kritikpunkt von mir, ist das Verhalten von Katinka. Ständig denkt sie, das sie nicht normal ist, wenn sie Frauen liebt – vielleicht mag es daran liegen, das es im Fußball noch nicht so alltäglich und normal ist, sich zu outen oder es liegt an der Gesellschaft, insbesondere auch an den jungen Menschen, die um sie herum sind. Ich kann es nicht beurteilen, da ich vermutlich nie in diese Situation kommen werde, aber ich stelle es mir nicht so einfach vor, sich zu outen. Viele ältere und wahrscheinlich auch viele junge Menschen stehen dem Thema “lesbisch” noch sehr skeptisch gegenüber und reagieren abwertend gegenüber den Frauen, die zu ihrer sexuellen Orientierung stehen. Ich für meinen Teil kann nur sagen, das jeder das Recht dazu hat, denjenigen zu lieben den er liebt. Egal ob es Mann, Frau oder auch ein Tier ist. Trotzdem bekommt dieses schöne Buch mit einer bewegenden Story eine klare Kauf- und Leseempfehlung von mir:)Schönstes Zitat “Aber egal, was passiert, ich setze mir keine Maske mehr auf. Ab jetzt spreche ich meinen eigenen Text.” (Katinka)  Sterne

    Mehr
  • Empfehlenswert

    Im Abseits der Lichter
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. September 2015 um 16:15

    Zuerst mochte ich Tinka nicht, aber das hat sich schnell geändert. Sie ist ein sehr realistischer Charakter und ihre Unsicherheiten sind so gut geschrieben, dass ich sie selbst gefühlt habe. Und der romantische Teil dieses Buchs? So süß. So, so süß ohne dass es zu viel würde oder unglaubwürdig. Es gibt etwas Schuldrama in diesem Buch und viele Stereotype. Normalerweise mag ich sowas gar nicht. Die Stereotype, meine ich. Aber in diesem Fall hatten sie ein Recht dazusein und sie wurden nicht als 'richtig' präsentiert. Ehrlich gesagt hatte ich das Gefühl, dass sie eher lächerlich gemacht wurden. Obwohl dieses Buch, wie bereits erwähnt, sehr süß ist, muss ich Trigger hinzufügen: Alkohol, Homophobie, ein Junge, der das Wort 'nein' zuerst nicht mag. Ich habe vom Butze Verlag ein kostenloses Exemplar im Austausch für eine ehrliche Rezension erhalten. Vielen Dank.

    Mehr
  • Solider Coming-Out Roman mit einigen Schwächen

    Im Abseits der Lichter
    Koriko

    Koriko

    03. September 2013 um 08:29

    Story: Ein heimlicher Kuss mit ihrer Mannschaftskameradin Debora hinter dem Fussballvereinshaus stellt das Leben der 17-jährigen Katinka vollkommen auf den Kopf, da ausgerechnet der Maulheld Daniel die beiden Mädchen beobachtet und bereits am nächsten Morgen die ersten Gerüchte die Runde machen. Dabei ist Katinka alles andere als lesbisch und sieht mit Schrecken, wie ihr gewohntes, normales und friedliches Leben durcheinander gerät. Um dem Gerede ihrer Mitschüler Einhalt zu gebieten, setzt sie alles daran einen festen Freund zu finden und lernt auf einer Party Julius kennen, der sich ebenfalls für sie zu interessieren scheint. Dass dessen Schwester ausgerechnet die Musterschülerin Emilia ist und Daniel ihr Freund, machen die Sache nicht einfacher. Dennoch ist Katinka fest entschlossen eine normale Beziehung mit Julius aufzubauen, muss aber schnell erkennen, wie wenig sie an diesem interessiert ist. Stattdessen lernt sie Emilia besser kennen und fühlt sich schon bald zu dem Mädchen hingezogen, das gar nicht so perfekt ist, wie sie immer dachte … Eigene Meinung: Mit dem Roman „Im Abseits der Lichter“ legt die Autorin Lina Kaiser ihr Debüt vor, das den Leser in die Welt der jungen Katinka entführt, die in ihrem ganzen Leben noch nicht einmal verliebt war. Während ihre Schwester Lea einen Freund nach dem anderen hat, interessiert sie die junge Frau eher für Fußball, als für Jungs und fährt bis zu Deboras Kuss recht gut damit. Die Geschichte ist gradlinig und bietet nur wenig Neues – „Im Abseits der Lichter“ ist ein typisches Coming-Out Buch ohne nennenswerte Höhen und Tiefen. Als Leser weiß man bereits nach dem ersten Drittel in welche Richtung der Roman geht und wie er enden wird, dennoch macht es Spaß Katinkas Weg mitzugehen und zu erleben wie aus dem zu Beginn noch etwas naiven Mädchen eine reifere Frau wird, die sich selbst erst noch erkennen und akzeptieren lernen muss. Damit ist Lina Kaisers Debüt eine Mischung aus Coming-Out und Coming of Age Roman, da eher die Persönlichkeitsentwicklung und das Erwachsenwerden von Katinka im Mittelpunkt stehen, als die eigentliche Liebesgeschichte. Das wirkt sich positiv auf die Handlung auf, da sie nicht durch kitschige und künstliche Romantik und unpassend platzierte Erotik bestimmt wird, sondern durch die Hanldungen der Charaktere. Lina Kaiser zeichnet realistische und in sich logische Jugendliche, was dafür sorgt, dass „Im Abseits der Lichter“ sehr gut nachvollziehbar ist. Katinka wirkt zu Beginn zwar noch etwas unsympathisch, doch mit der Zeit gewöhnt man sich an ihre Art und erkennt, dass sie sich die meiste Zeit eher hinter einer Maske versteckt, um nicht aufzufallen. Dass sie dabei ihre Gefühle verleugnet, ist nahezu jedem klar, außer ihr selbst und sie setzt alle Hebel in Bewegung, um nicht als abnormal ausgegrenzt zu werden – eine natürliche und nachvollziehbare Reaktion. Auch die Nebencharaktere sind gut greifbar, egal ob sich um Emilia handelt, die selbst an einigen Dingen zu knabbern hat und bei weitem nicht so perfekt ist, wie es den Anschein hat, oder Katinkas bester Freund Milan, der den Roman dank seiner positiven Energie und den flapsigen Sprüchen immer wieder auflockert und immer wieder für ein bisschen Schwung sorgt. Sogar Julius und Daniel sind gut durchdachte Charaktere, die zwar nur bedingt positiv wirken, aber in ihrem Denken durchaus einem Teil der heutigen Jugend entsprechen. Lina Kaiser hat einen flüssigen, leicht lesbaren Stil, der sich jedoch erst im Laufe der Zeit zu entwickeln scheint. Gerade der Anfang und die ersten vierzig Seiten sind sehr holprig und wesentlich unausgegorener, als die Folgekapitel. Das erschwert den Zugang zum Buch und zu den Figuren, da man hier das Gefühl hat, dass die Autorin sich erst selbst in ihre Geschichte und ihre Figuren hineindenken musste. Das ist schade, da gerade der Anfang überzeugen sollte, um ein Buch weiterlesen zu wollen. Negativ fällt zudem die Zeichensetzung innerhalb des Textes auf. Diese stimmt gerade bei der wörtlichen Rede nicht, hin und wieder schleichen sich auch Rechtschreibfehler ein oder es fehlen Kommata, die den Lesefluss hemmen. Diese Probleme hätte man in einem Lektorat ausmerzen müssen, da gerade die falsch gesetzten Zeichen bei der wörtlichen Rede nicht sein müssen. Fazit: Insgesamt legt Lina Kaiser mit ihrem Roman „Im Abseits der Lichter“ ein solides, leicht lesbares Werk vor, das insbesondere bei den Charakteren und deren Entwicklung zu überzeugen weiß. Die Geschichte wirkt zwar ein wenig monoton und bietet Viellesern des lesbischen Genres nur wenig Neues, aber es macht dennoch Spaß Katinkas Weg mitzuverfolgen. Wer leichte und nicht künstlich romantisierte Geschichten mag und keinerlei Wert auf erotische Szenen legt, kann mit „Im Abseits der Lichter“ nicht viel falsch machen.

    Mehr
  • “Erzähl mir...

    Im Abseits der Lichter
    angeltearz

    angeltearz

    06. August 2013 um 19:05

    ...mal ein Schwank aus deiner Jugend!” Das ist mir als Erstes in den Kopf geschossen, als ich das Buch durchgelesen habe. Das Buch ist so locker und flüssig geschrieben, als wenn die Autorin ihre Geschichte schreibt. Wer weiß, vielleicht ist es ja wirklich so. Katinka fühlt sich hin und her geschubst und weiß nicht wo sie hingehört. Tinka sich einfach nicht sicher ist, ob sie etwas für Jungs empfindet oder dessen hübsche und schlaue Schwester doch eher ihr Typ ist. Tinka muss sich entscheiden und zu ihren Gefühlen stehen. Was gar nicht so einfach ist! Ich finde das Buch total schön geschrieben. Egal, ob man einfach nur ein schönes Buch “für zwischendurch” lesen möchte, oder man sich tatsächlich gerade in so einem Zwiespalt befindet. Ich glaube, dass dieses Buch wirklich helfen kann, den nötigen kleinen Anschupser zu geben. Ich kann das Buch wärmstens empfehlen!

    Mehr