Neuer Beitrag

Jenny_C

vor 2 Wochen

(1)

Ich habe das Buch gerade beendet und bin immer noch total baff. Die Leseprobe hatte mich sehr angesprochen, mir gefiel Nik, der männliche Hauptprotagonist sehr gut, seine Art und seine Leichtigkeit haben es mir direkt angetan. Und die erste Begegnung zwischen ihm und Raya war irgendwie magisch, daher war ich schon gespannt darauf wie es mit den beiden weitergeht, allerdings war ich doch ziemlich enttäuscht, das Buch war anders als ich es mir erhofft hatte.

Was mich überhaupt am meisten gestört hat war die weibliche Protagonistin Raya. Ich wurde einfach nicht warm mit ihr, sie ging mir im Verlauf des Buchs immer mehr auf die Nerven. Dass man traurig und verletzt ist, wenn man von jemanden verlassen wird, den man liebt, ist ja verständlich, aber das rechtfertigt nicht ein solches Verhalten. Sie reagiert in vielen Dingen sehr überzogen, sie ist stur, jammert in einer Tour und schließt alle um sich herum aus, ist teilweise sogar verletzend dabei. Sie war mir einfach nur unsympathisch.

Nik war mir hingegen insgesamt sehr sympathisch, zwischendurch ist er mal etwas launisch und verbreitet eine gedrückte Stimmung, aber wenn er mit Raya zusammen ist, die ihn ständig auf Abstand halten will, ist das auch nicht weiter verwunderlich.

Die Nebencharaktere waren ok, haben bei mir allerdings keinen bleibenden Eindruck hinterlassen, sodass ich diese wohl auch relativ schnell wieder vergessen haben werde.

Die Handlung selbst war...lang. Ich fand die Geschichte, gerade auch wegen Raya, sehr anstrengend zu lesen. Ich finde es ja auch durchaus ok, wenn es in diesem Genre kleinere Dramen gibt, aber das Buch war ein ausgewachsenes Drama von vorne bis hinten. Nicht sonderlich gut gelöst fand ich, dass auch immer wieder ein paar Sätze in unterschiedlichen Sprachen eingeworfen wurden, italienisch, französisch und englisch…bei den letzteren beiden war es für mich noch ok, aber italienisch beherrsche ich leider gar nicht und hab diese Passagen dann einfach überflogen, da es meistens auch an einer Übersetzung mangelte.

Der Anfang der Geschichte klang vielversprechend, aber letztendlich war das Buch leider überhaupt gar nicht mein Fall und ich habe stellenweise auch einige Seiten übersprungen. Für mich zu viel Drama, eine zu anstrengende Hauptprotagonistin und eine Handlung die mir zu sehr in die Länge gezogen wurde. Auch das Ende konnte mich nicht überzeugen. Leser die sehr auf großes Drama stehen und Lust auf eine bittersüße Liebesgeschichte haben wird das Buch vielleicht eher ansprechen.

http://book-dreams.blogspot.de/

Autor: Lina Wilms
Buch: Wir leuchten im Dunkeln: Roman
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks