Lina Wolff Bret Easton Ellis und die anderen Hunde

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bret Easton Ellis und die anderen Hunde“ von Lina Wolff

Über die Grenzen der Liebe in einer gnadenlosen Welt: In Barcelona kreuzen sich die Wege der exzentrischen Schriftstellerin Alba Cambó und der unerschütterlichen Araceli, die alleine bei ihrer Mutter aufwächst. Wie ein Puzzle setzt Araceli die Biographie der geheimnisvollen, flüchtigen Alba zusammen, ein Strudel aus schillernden Geschichten über Menschen aus ihrer Vergangenheit und einen Hund, den eine Prostituierte auf den Namen Bret Easton Ellis getauft hat. Lina Wolff erzählt von Machtspielen zwischen Müttern und Töchtern, Schriftstellern und Lesern und – immer wieder und vor allem – Männern und Frauen, von Sehnsucht und Begehren, Liebe, Hass, Erotik, geplatzten Träumen und zerstörerischem Alltagstrott. Ein mal beißend komischer, mal poetischer Roman voller schonungsloser Zärtlichkeit, in dem hinter jedem Satz eine Überraschung lauert.

Gewinn für den Leser - die Erzählerin denkt über die Gründe seelischer Spannweitenverluste im Lebenslauf ihrer Nächsten nach.

— jamal_tuschick
jamal_tuschick

Stöbern in Romane

Mein Leben als Hoffnungsträger

Muss es immer mehr, immer besser, immer größer sein? Dies und mehr fragt sich Philipp der auf der Suche nach dem richtigen Leben ist. Schön!

Xirxe

Sieben Nächte

Sieben Nächte

Tynes

Kukolka

Harter Tobak, aber unglaublich gewaltig!

StMoonlight

Das Ministerium des äußersten Glücks

Ein sehr beeindruckendes Buch über Indien, ein Land dessen Geschichte, Kultur, Politik mir bisher noch sehr fremd war.

Gwendolina

Ein irischer Dorfpolizist

Ein irisches Dorf, dunkle Familiengeheimnisse, ein einsamer Polizist ... und die Geschichte entfaltet eine starke Spannung. Mein Lesetipp!

sunlight

Der Sommer der Inselschwestern

Toller Sommer-Roman mit einer guten Geschichte

Odenwaldwurm

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Befreiung der Sprache

    Bret Easton Ellis und die anderen Hunde
    jamal_tuschick

    jamal_tuschick

    27. July 2017 um 07:31

    Der Park Güell in Barcelona dient einer verdämmernden Moderne als weltberühmtes Beispiel für urbanen Freiraum. Ein Magnat des 19. Jahrhunderts gab dem Park seinen Namen. Gestaltet wurde er von dem Architekten Antoni Gaudí. Markant sind großflächige Mosaike – ein keramisches Feuerschluckerkunstgewese zwischen Tierkreiszeichen und Fabelwesen. Salvador Dalí fand die Arrangements präsurrealistisch. Im Wirkungsschatten des Spektakels besucht Araceli Villalobos eine Schule für Übersetzer und Dolmetscher. Zu denken gibt ihr die Klugheit Muriels, die als alttestamentarisch-drakonische Freundin der Erzählerin im Roman auftaucht. Ihre Analyse einer Lehrerin namens Elaine Moreau ist so geistreich, dass sich an ihr alles aufhängen lässt, was sonst bemerkenswert erscheint im Leben einer an der Armutsgrenze kreuzenden, in einem Kosmos extravaganter Schicksalswendungen und psychologischer Unwahrscheinlichkeiten Heranwachsenden und schließlich erwachsen vor sich hin Trudelnden. Eine illegal eingewanderte Guatemaltekin übernimmt Aracelis Kinderzimmer und platziert die Tochter der Hausherrin mir nichts, dir nichts auf dem Sofa. Blosom kapert die Wohnung samt der Belegschaft. Ihre Unverfrorenheit ist nicht von dieser Welt. Lina Wolff schildert einen vitalen Zombie. Sie erkennt eine frei fluktuierende Zerstörungskraft im Wesenskern der lebenden Toten. Ihre Heldin spürt an den Rändern merkwürdiger Ereignisse kompakte Realität wie Seltene Erden auf. Als Kind ließ sie sich mit einem Eisberg beschenken, die Absichten des Spendablen durchschauend. Der Candyman warnte vor sich selbst. Als ein anderer Humbert Humbert wollte er nicht das Schwein sein, das ein verbotenes Begehren mit einer strafbaren Handlung verbindet. Trotzdem rührte er den Brei des Verderbens an. Araceli spielte nach Art der Blinden Kuh mit, bis ihr aufging, worin sich das Verhältnis in der Legalität erschöpfen musste – in einer Mesalliance der Erwartungen und der Vermögen. „Was, wenn ich bei ihm klingele, und wenn die Tür aufgeht, steht da ein klappriger Casanova … und vielleicht packt er dann mein Handgelenk und flüstert: Endlich, Araceli, endlich!”, so dass der volljährigen Lolita nur die Zuflucht eines abrupten Abschieds bliebe. Die Erzählerin denkt über die Gründe seelischer Spannweitenverluste im Lebenslauf ihrer Nächsten nach. Die Autorin isoliert Kristallisationen äußerster Souveränität. Sie schildert Prozesse im Geleit der Hochpunkte, das Nachlassen und Absinken und die Verirrungen. Araceli lebt lange in einer Hausgemeinschaft mit der Schriftstellerin Alba Cambó, die den männlichen Körper als Missbrauchsdomäne literarisch besetzt und so allen antwortet, die den weiblichen Körper als Gegenstand männlicher Sensationen in einer Endlosschleife der Redundanz halten. Vermutlich wird sich jede Gesellschaft bis zu ihrem Ende über die Verwendung des Weiblichen definieren und entgegengeschlechtlichen Gleichungen den Vorschub der Plausibilität verweigern. Das begreift man im Begreifen der Erzählerin. Sie legt sich einen Hund zu, der nach einer Nachttischlektüre Bret Easton Ellis heißt. Die Namensfindung entspricht einer Lektion in der feministischen Grundschule. Andere Hunde hören auf die Schriftstellernamen Chaucer und Dante. Sie kriegen verdorbenes Fleisch vorgesetzt, wenn ihre Herrinnen das Vergnügen der Zufriedenheit entbehren. Wolff verhandelt die Ungerechtigkeit auf einer Schaukel der Ambivalenz. Eindeutig fallen die Charakterisierungen der Lehrerin Moreau aus, laut Muriel „der größte Witz, den das weibliche Geschlecht je hervorgebracht hatte. Eine Laune, eine Parenthese, ein punktiertes Soufflé, etwas, das man zurück in den Kühlschrank stellt, um es schleunigst zu vergessen.“

    Mehr
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2017: Die Challenge mit Niveau

    aba

    aba

    29. December 2016 um 13:40

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2017 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2017 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. Einstig ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein. Es gelten nur Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind! Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Nimmst du die Herausforderung an? Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2017 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema. Ich freue mich auf viele Anmeldungen! Teilnehmer: AgnesM aljufa Ancareen anushka Arietta ArizonaAspasia ban-aislingeachbanditsandra Barbara62 blaues-herzblatt BookfantasyXY bookgirl Buchina Buchraettinc_awards_ya_sin CaroasCaro_LesemausCornelia_Ruoff Corsicana Curin cyrana czytelniczka73 dia78 DieBerta Dionemma_vandertheque erinrosewell Federfee Flocke86 Fornika Gela_HK Ginevra Gruenentegst Gwendolina hannelore259 imitas Insider2199 Isaopera jenvo82 JoBerlin kalestraKatharina99 katrin297Katze21 krimielse lesebiene27 leselea LibriHolly maria1 Maritzel marpije Mercado Miamou Mira20 miro76  miss_mesmerized moni_lovesmuqqel Nane_M naninka Nilonce-upon-a-time parden Petris Pocci Sandra_Halbesar89 schokoloko29 serendipity3012 SikalSimi159 sofie solveig SorR StefanieFreigericht Sumsi1990 suppenfee Susibelle TanyBee Tinchen07 TochterAliceulrikerabe vielleser18 Weltensucher Xirxe xlxn Yolande

    Mehr
    • 1520