Lina Zimmer Suse, liebe Suse: Ein humorvoller Liebesroman

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(5)
(1)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Suse, liebe Suse: Ein humorvoller Liebesroman“ von Lina Zimmer

Und ich habe Jan und mich schon in der Hochzeitskutsche sitzen sehen. Schön blöd! Eingetroffen ist genau das Gegenteil von dem, was ich mir gedanklich so zurechtgepinselt habe: Jan ist ein elender Betrüger und Ruth seine Gespielin. Muss es ausgerechnet meine verhasste Kollegin aus der leidigen Werbeagentur sein? Meine beste Freundin Katinka weiß sofort, was zu tun ist: 1. Jan den Laufpass geben, 2. Neuer Job, 3. Neuer Mann. Die hat gut reden. Schließlich bin ich schon vierunddreißig und will nicht erst mit Mitte vierzig Mutter werden. Die Torschlusspanik treibt mich dazu, einen Pakt mit dem Teufel zu schließen. Wer hätte das gedacht? Ich nicht. Am Ende läuft eh wieder alles anders als geplant, aber am wichtigsten ist doch, dass ich die bin, die ich schon immer hätte sein sollen: einfach nur Suse. Erfahre noch mehr im Buchtrailer unter Lina Zimmer (Amazon-Autorenprofil, link siehe oben).

Ein Roman aus der Gegenwart mit einer Protagonistin von heute - erfrischend anders geschrieben

— MelusinesWelt

"Suse, liebe Suse" ist eine wunderbare Liebesgeschichte die ich sehr gerne gelesen habe.

— NYmom

Suse macht süchtig! Eigentlich wollte ich nur mal eben in den Roman hinein lesen, weil ich den Blog von Lina Zimmer spannend fand und dann b

— Tizmaus

Chapeau!

— EDLIW

Diese Frau schreibt aus dem Leben. Ich habe mich bei der Lektüre des Buches köstlich amüsiert, ich liebe den ironischen Ton. Lustig!

— Maria_booklover

Nettes Buch für Zwischendurch, aber leider nicht mehr!

— Tine_1980

Suse hat mich leider nicht überzeugen oder fesseln können. Das Buch orientiert sich mE zu sehr an Bridget Jones, nur ohne dessen Witz.

— hasirasi2

Liebesroman um eine pathologisch nach Hochzeitsglocken und Kindern heischende Mittdreißigerin, die den Absprung nicht schafft.

— Lesestunde_mit_Marie

Humorvoller und kurzweiliger Lesegenuß. Ein Liebesroman mit Protagonisten mitten aus dem Leben.

— MartinaSuhr

Ein schönes Buch für zwischendurch, mit einer Geschichte die aus dem Leben stammen könnte.

— Lesesumm
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Mein Herz blutet, vermisse dich!" (Zitat)

    Suse, liebe Suse: Ein humorvoller Liebesroman

    MelusinesWelt

    28. April 2016 um 16:55

    Über das Buch: "Guten Morgen, ich bin Suse." (Zitat, Buchanfang) In ihrem Debut-Roman "Suse, liebe Suse" schreibt Lina Zimmer über eine Frau, die fest im Leben steht - mit allen ihren Sorgen und Sehnsüchten. Sie ist gerade 34 Jahr alt geworden und wartet darauf, dass Jan ihr nach neun Jahren einen Heiratsantrag macht. Auch wünscht sie sich ein Baby. Natürlich kommt alles anders, als sie es sich gewünscht hat... Sie schreibt sich eine To-Do-Liste und will ihr Leben vneu ordnen. Das Buch ist aus Sicht der Protogonistin Suse geschrieben, welche die Leser direkt anspricht und an ihrem Leben und ihrer chaotisch-humorvollen Gedankenwelt teilhaben und durch den Humor natürlich öfter schmunzeln lässt.Mein persönliches Fazit: Das Leben läuft nicht immer oder eigentlich fast nie nach Plan, dass muss Suse in dieser Geschichte feststellen. Ich mag diese Art von Geschichten sehr, wenn sie mit Humor und (huch, darf ich das sagen??) gutem Ende sind. Dieser Roman erfüllt alles. Anfangs tat ich mich mit dem Schreibstil etwas schwer, kam aber nach und nach in die Geschichte hinein. Einen kleinen Abstrich vielleicht dafür, dass mir das Ende zu plötzlich kam und ich es nicht richtig genießen konnte.. Alles in Allem ein gelungener Debut-Roman. Das Buch bekommt von mir 4 von 5 möglichen Hochzeits-Sterne.Die komplette Rezi findest du auf meinem Blog Melusines-Welt.blogspot.de Liebe Grüße, deine Biggi

    Mehr
  • Torschlusspanik – oder die krampfhafte Hoffnung auf Ehe und Kinder

    Suse, liebe Suse: Ein humorvoller Liebesroman

    Lesestunde_mit_Marie

    „Suse, liebe Suse“, der Debütroman von Lina Zimmer, ist Chick-Lit in Reinkultur: weibliche Protagonistin in einer Großstadt und Chaos pur. Die Protagonistin Suse hofft sehnsüchtig auf den Heiratsantrag ihres langjährigen Lebensgefährten Jan. An ihrem 34. Geburtstag rechnet sie so fest mit diesem Antrag, dass sie sich darin schon regelrecht verbeißt. Dabei beginnt der Tag bereits mit einer Enttäuschung, denn Jan ist gar nicht da, um ihr zu gratulieren und hat noch nicht einmal Grüße, geschweige denn Blümchen hinterlassen. An ihrem Arbeitsplatz in der Werbeagentur geht es zu allem Überfluss auch gleich stressig los. Als Suse mittags spontan nach Hause fährt, erwischt sie Jan in flagranti …Fazit: Beziehung „im Eimer“, im Job nicht wirklich glücklich, Zukunftsaussichten schlecht …. Suses einzige Ankerpunkte in dieser Lebenskrise sind ihre Freundin Katinka, die ihr rigorose Ratschläge gibt und ihr Kollege Peer-Uwe, an dessen Schulter sie sich ausheulen kann.Lina Zimmers Schreibstil ist flüssig, so dass die Lektüre schnell und leicht lesbar ist. Ihre Sprache ist klar, die Satzstrukturen sauber und die Wortwahl abwechslungsreich. Einige Wendungen im Buch sind witzig und brachten mich zum Schmunzeln. An anderen Stellen fieberte ich mit Suse mit und hoffte sehr, dass sie die richtigen Entscheidungen treffen oder sie das Schicksal zu den entsprechenden Wendungen treiben würde. Durchgängig fesseln konnte mich das Buch aber nicht. Vielleicht liegt es daran, dass es einige interessante Ansätze gibt, die aber nicht konsequent durchgezogen werden. So bleiben es tatsächlich Ansätze mit viel Potential, das nicht voll ausgeschöpft wird. Witzig wäre beispielsweise, wenn Suse ihr Vorhaben mit dem grünen Slip an der Pinnwand tatsächlich in die Tat umgesetzen würde, anstatt ihn immer und immer wieder zu erwähnen. Oder die Sache mit dem Vertrag – auch sie birgt eine Menge Möglichkeiten, wenn Jan ihn zum Beispiel entdecken oder er jemand anderem in die Finger fallen würde.Ebenso ging es mir mit einigen Charakteren. Vor allem die Protagonistin Suse war für mich nicht ausgereift. Sie lässt mich eher ratlos zurück. Auf der einen Seite kommt sie äußerst sympathisch naiv daher, auf der anderen ist sie verbissen opportunistisch und mir äußerst unsympathisch - und dies im ständigen Wechsel. Ich muss einen Charakter nicht lieben, um ihn zu schätzen. Ein Charakter kann sich auch im Handlungsverlauf entwickeln oder wandeln. Aber hier war es ein einziges „Hin- und her-Gehopse“. Es ist mir bis jetzt ein Rätsel, warum Suse so felsenfest davon überzeugt ist, dass Jan sie heiraten will. Gleichfalls wurde ich das Gefühl nicht los, dass das Heiraten und Kinderkriegen für Suse Punkte auf einem Lebensplan sind, die abgehakt werden müssen. Es hat für mich wenig mit Liebe und wirklicher Sehnsucht zu tun.Ihr Freund Jan wird von der Ich-Erzählerin dermaßen charakaterschwach, egomanisch-narzistisch dargestellt und auch Suse selber stellt immer wieder die sich entgegenstehenden und gegenseitig ausschließenden Wertevorstellungen fest, dass es für mich unfassbar ist, dass sie sich nach dem Vorfall noch einmal mit ihm einlässt. Allerdings hat mir Suses Freundin Katinka ausnehmend gut gefallen. Dieser Charakter ist ausgereift und bringt Schwung in den Roman. Vielleicht wäre sie die bessere Protagonistin. Die, die sich um die Lebenskrise der Freundin kümmert und ihr die richtigen Impulse gibt, während sich plötzlich auch ihr Leben ändert. Auch Suses Kollege Peer-Uwe war ein klarer Charakter. Zwar erfüllt er sämtliche Klischees eines Teddybären – er ist gutmütig und geduldig, bleibt sich dabei aber selber treu und handelt konsequent.Wen ich überhaupt nicht greifen konnte, ist Ruth, Suses verhasste Kollegin. Lässt sie doch zunächst keine Gelegenheit aus, Suse zu schikanieren, um dann auf einmal verständnisvoll und nett auf sie einzugehen. Sozusagen eine Kehrtwendung um 180 Grad.Fazit:Auch wenn mich das Buch nicht ganz überzeugen konnte, denke ich, dass Lina Zimmer das Potential für mehr hat und wir mehr von ihr lesen werden. Das Talent zum Schreiben hat sie aus meiner Sicht unbenommen. Wer ein Chick-Lit Fan ist, ist bei „Suse, liebe Suse“ gut aufgehoben und wird nett unterhalten.

    Mehr
    • 10

    KruemelGizmo

    20. April 2016 um 17:54
  • Suse, liebe Suse

    Suse, liebe Suse: Ein humorvoller Liebesroman

    Jashrin

    Ausgerechnet an ihrem 34. Geburtstag, als Suse eigentlich einen Heiratsantrag von ihrem langjährigen Freund Jan erwartet, erwischt sie ihn mit einer anderen im Bett. Da sie in ihrem Job auch nicht glücklich ist, erstellt ihr ihre Freundin Katinka kurzerhand eine To-Do-Liste: 1. Jan den Laufpass geben, 2. Neuer Job, 3. Neuer Mann. Doch wie soll das funktionieren – zumal Suse in absehbarer Zeit gerne mehrere Kinder hätte? Lina Zimmers Debütroman ist flüssig geschrieben und lässt sich leicht lesen. Leider konnte mich das Buch nicht wirklich fesseln. Die Charaktere blieben recht oberflächlich, Spannung kommt für mich kaum auf und lediglich die Sache mit dem Vertrag kam überraschend. Allerdings hätte man daraus mehr machen können. Die Protagonistin Suse lässt mich etwas zwiegespalten zurück. Mal mochte ich sie, mal hätte ich sie für ihre naive Art am liebsten geschüttelt. Und wenn ich ehrlich bin habe ich keine Ahnung, weshalb sie so davon überzeugt war, dass Jan ihr einen Heiratsantrag machen würde. So blind vor Liebe erschien sie mir nicht. Für mich machte es eher den Anschein, als würde sie in Jan ihre einzige Chance auf Familie und Kinder sehen.                                                                                                             Und Jan? Ich denke, die Beziehung war für ihn in erster Linie bequem. Suses Freundin Katinka mochte ich, da sie frei heraus sagt, was sie denkt und nicht einfach nur Suse erzählt, was sie hören will. Das hat mir gefallen. Peer-Uwe erfüllt viele Klischees, aber ich denke, er ist tatsächlich sympathisch. Das Verhalten von Suses Kollegin Ruth konnte ich gar nicht nachvollziehen. Erst streitet und zickt sie ständig mit Suse rum, doch nachdem Suse versucht hat ihr nachzuspionieren vertragen sie sich mit einem Male. Es hat mir gut gefallen, dass man hautnah miterlebt, wie Suse verschiedene Gefühle durchlebt, selbst wenn man nicht alle nachvollziehen kann. Doch genau das ist für mich authentisch, denn ich glaube fast jeder kennt das von sich und seinen Freunden. Es gibt immer wieder Verhaltensweisen, bei denen der eine nicht versteht, weshalb der andere so denkt und handelt. Mein Fazit: Ein netter, kurzer Roman für zwischendurch, der sich durch seinen angenehmen Schreibstil schnell lesen ließ.

    Mehr
    • 2

    Lesestunde_mit_Marie

    16. April 2016 um 18:38
  • Zu viel Bridget Jones und zu wenig Suse

    Suse, liebe Suse: Ein humorvoller Liebesroman

    hasirasi2

    An Suses 34. Geburtstage erwartet sie eigentlich den Heiratsantrag von Jan, mit dem sie seit 9 Jahren zusammen ist, und nicht, dass sie ihn in flagranti mit einer Anderen erwischt. Für ihren Job in der Werbeagentur ist sie überqualifiziert, doch da sie nach der (hoffentlich baldigen) Hochzeit ganz schnell schwanger werden will, nimmt sie das einfach hin. Als ihre Pläne nun wie ein Kartenhaus zusammen fallen, fängt ihre beste Freundin Katinka sie auf, gibt ihr Tipps und erarbeitet Suses neuen Lebensplan: 1. Jan den Laufpass geben, 2. Neuer Job, 3. Neuer Mann. Und obwohl Suse sich redlich bemüht, kommt es anders als geplant.   Leider hat mich Lina Zimmer mit ihrem Debütroman nicht überzeugen können. Suse arbeitet zwar in einer Werbeagentur, aber dass sie gerade zu Beginn des Buches den Geschmack von jedem Kaffee und jeder Süßigkeit beschreibt, fand ich störend – ich kam mir vor, als lief die ganze Zeit Werbung im Hintergrund.   Die Protagonisten sind mir zu einseitig. Suse erscheint mir selbstsüchtig, blauäugig und gleichzeitig gutmütig – wie ein ausgelatschter Pantoffel. Auch Jan ist mir zu unausgegoren: er will Suse anscheinend nur zurück, weil es so bequem ist - und das kaufe ich ihm nicht ab. Dafür strengt er sich zu sehr an. Auch Suses beste Freundin Katinka und ihr Kumpel Peer-Uwe erfüllen alle Klischees der üblichen „Nebendarsteller“.   Die einzige Stelle, die mich wirklich überrascht hat und die ich auch mal lustig fand, war die Stelle mit dem Vertrag – daraus hätte man m.E. viel mehr machen können. Auch das Ende war mir wieder zu vorhersehbar, generell erinnert mich „Suse, liebe Suse“ zu sehr an „Bridget Jones“.

    Mehr
    • 16

    hasirasi2

    16. April 2016 um 18:37
  • "Suse, liebe Suse"

    Suse, liebe Suse: Ein humorvoller Liebesroman

    NYmom

    14. April 2016 um 20:57

    "Suse, liebe Suse" ist ein wunderbare Liebesgeschichte die ich sehr gerne gelesen habe. Die etwas chaotische aber durchaus liebenswerte Suse ist genau die Art von Zeitgenossin die ich selber gerne als beste Freundin hätte.

  • Suse, liebe Suse!

    Suse, liebe Suse: Ein humorvoller Liebesroman

    Kuhni77

    12. April 2016 um 15:33

    INHALT Suse hört die innere Uhr ticken und möchte nur eins – das Jan ihre endlich einen Heiratsantrag macht und sie eine Familie gründen. An ihrem 34 Geburtstag rechnet sie ganz fest damit, aber leider fällt das „Geschenk“ nicht so aus wie sie es sich gewünscht hat. Denn sie erwischt Jan mit einer anderen im Bett. Suse ist sich sicher, dass es sich hier um Ruth handelt – ihre verhasste Kollegin der Werbeagentur. Also muss nun ein neuer Plan her und ihre Freundin Kathinka fasst ihn ganz knapp zusammen: 1. Jan den Laufpass geben 2. Neuer Job und 3. Neuer Mann Aber das ist natürlich alles nicht so einfach, wenn man die innere Uhr schon ticken hört und gar nicht weiß, wo man einen neuen Mann finden soll. Dass er eigentlich schon ganz nah ist, weiß Suse ja noch nicht. Jan möchte Suse natürlich zurück, aber strengt sich meiner Meinung nach nicht wirklich an. Liebt er sie wirklich? Ich denke er möchte einfach nur eine Frau an seiner Seite, die ihn bemuttert und bewirtet - Ist er doch von Haus aus ein verwöhnter, reicher Junge.Als Suse sich dann mit ihrer „Fast“-Schwiegermutter trifft, handeln sie einen Vertrag aus. Suse nimmt Jan zurück und ihre „Schwiegermutter“ wird dafür sorgen, dass Jan sie heiratet und sie schnell eine Familie gründen.Aber kann das alles gut gehen? Ist Jan der Richtige und war er wirklich mit Ruth im Bett? MEINUNG: „Suse, liebe Suse“ ist der Debütroman von Lina Zimmer. Der Klappentext hat mich wirklich neugierig gemacht und ich war gespannt, was mich erwartet. Leider war der Roman aber dann doch nicht wie erhofft. Für mich plätscherte er einfach so dahin, ohne viel Spannung und sehr humorvoll war er für mich leider auch nicht. Ich denke man hätte mehr aus der Geschichte, ganz besonders aus dem Vertrag, herausholen können.

    Mehr
  • Suse, liebe Suse!

    Suse, liebe Suse: Ein humorvoller Liebesroman

    Tine_1980

    07. April 2016 um 18:39

    Suse ist seit 9 Jahren mit Jan zusammen und hofft an ihrem 34. Geburtstag darauf, endlich einen Heiratsantrag zu bekommen. Doch stattdessen erwischt sie ihn mit einer anderen im Bett. Es muss sich etwas in ihrem Leben ändern und Katinka ihre Freundin bringt es gut auf den Punkt: Neuer Mann, Neue Arbeit und vor allem Jan rausschmeißen. Ein großer Vorteil des Buches ist, zum Dazwischen schieben ist es super geeignet. Es hat in der Ebook Version nur 155 Seiten  und dank des flüssigen Schreibstils, ist man schnell durch. Die Charaktere wirken für mich etwas blass und hätten etwas mehr Ausschmückung verdient. Suse ist, wie in Chick Lit Büchern oft, einfach naiv, doch sie toppt es fast noch. Jan ist ein Muttersöhnchen, der es gerne einfach hat und sich meiner Meinung nach einfach nach einer Frau an seiner Seite sehnt. Wobei es mich dann schon wundert, warum er bei den Eltern gerade Suse gewählt hat. Katinka ist für mich die erfrischendste Person des ganzen Buches, sie ist gnadenlos ehrlich und sagt ganz unverblümt, was sie meint. Peer-Uwe ist bestimmt ein toller Kerl, aber für seine Rolle bekommt er mir in diesem Buch zu wenig vom Kuchen ab und könnte ruhig öfter vorkommen. Der Debütroman von Lina Zimmer hat mich nicht vom Hocker gerissen, er ist schnell zu lesen, man muss nicht zu viel nachdenken, der Schreibstil ist flüssig, aber die Spannung fehlt und es ist einem schon vorab klar, was die eigentlichen Charaktere für Rollen spielen. Einzig die Vertragssache war vorher nicht klar. Der Roman ist für mich im Mittelfeld gelandet und mit 3 von 5 Sternen dabei. Man könnte ihn noch weiter ausbauen und etwas mehr Spannung reinbringen, dann hätte er mehr Potential.

    Mehr
  • Absolut zu empfehlen!

    Suse, liebe Suse: Ein humorvoller Liebesroman

    Tizmaus

    06. April 2016 um 20:42

    Suse macht süchtig! Eigentlich wollte ich nur mal eben in den Roman hinein lesen, weil ich den Blog von Lina Zimmer spannend fand und dann bin ich direkt hängen geblieben und konnte gar nicht mehr aufhören. Was mich besonders fasziniert ist, dass Suse einen immer wieder überrascht, so wird der Liebesroman nie langweilig. Wenn man denkt, sie geht nach rechts, biegt sie nach links ab und wenn man meint, voraus zu sehen, dass sie jetzt geradeaus weiter läuft, macht sie plötzlich einen Schlenker nach rechts. Gratulation, Lina Zimmer zu diesem Roman, der mich durch seine flüssige Sprache, die riesen Portion Humor und, wie gesagt, seine Unvorhersehbarkeit, mehr als positiv überrascht hat.

    Mehr
  • Absolut empfehlenswert!

    Suse, liebe Suse: Ein humorvoller Liebesroman

    EDLIW

    06. April 2016 um 13:23

    Danke, Lina Zimmer, dass endlich mal ein Thema behandelt wird, das uns alle umtreibt. Nämlich, wie schaffe ich es, als Frau alles unter einen Hut zu kriegen (Studium/Job/Karriere) und dann auch noch eine Familie zu gründen. Und das alles, ohne mit Mitte dreißig panisch zu werden, wenn „Mister Right“ noch nicht aufgetaucht ist. Für mich DAS Thema dieser (Frauen-)Generation.

  • Wunderschöne Liebesgeschichte

    Suse, liebe Suse: Ein humorvoller Liebesroman

    Maria_booklover

    05. April 2016 um 20:12

    Diese Frau schreibt aus dem Leben. Ich habe mich bei der Lektüre dieses Buches sehr amüsiert, Frau Zimmer kann wirklich schreiben. Lustig.Hier werden die Probleme und Lebensgeschichten einer knapp 35jährigen erzählt, die mit sehr viel Witz und Charakter die Leserin abholen. Gespannt und entspannt folgt man der Story und erwischt sich immer wieder beim Schmunzeln oder gar ausufernden Lachattacken. Einfach Herrlich!

    Mehr
  • Tolles Debüt

    Suse, liebe Suse: Ein humorvoller Liebesroman

    MartinaSuhr

    13. March 2016 um 10:08

    Titel: Suse, liebe Suse: Ein humorvoller LiebesromanAutor: Lina ZimmerVerlag: CreateSpace Independent Publishing PlatformSeitenzahl: 222ISBN: 978-1522956631Preis: 8,99 € (Taschenbuch)/ 2,99 € (E-Book)Erschienen: 01/2016Klappentext:Und ich habe Jan und mich schon in der Hochzeitskutsche sitzen sehen. Schön blöd!Eingetroffen ist genau das Gegenteil von dem, was ich mir gedanklich so zurechtgepinselt habe: Jan ist ein elender Betrüger und Ruth seine Gespielin. Muss es ausgerechnet meine verhasste Kollegin aus der leidigen Werbeagentur sein?Meine beste Freundin Katinka weiß sofort, was zu tun ist: 1. Jan den Laufpass geben, 2. Neuer Job, 3. Neuer Mann.Die hat gut reden. Schließlich bin ich schon vierunddreißig und will nicht erst mit Mitte vierzig Mutter werden.Die Torschlusspanik treibt mich dazu, einen Pakt mit dem Teufel zu schließen. Wer hätte das gedacht? Ich nicht.Am Ende läuft eh wieder alles anders als geplant, aber am wichtigsten ist doch, dass ich die bin, die ich schon immer hätte sein sollen: einfach nur Suse.Gesamteindruck:Durch Zufall bin ich auf dieses süße Buch gestoßen und nach dem ich den Klappentext gelesen hatte war klar, dass wird meine Sonntagslektüre. Die Kinder waren dank Oma versorgt und ich hatte mal wieder richtig viel Zeit und Lust zu lesen. Der Einstieg fiel mir ein wenig schwer, da Suses überschwängliches Wesen mich anfangs etwas überfordert hat. Ein bisschen wie ein buntes Gummibärchen auf Ecstasy. Voller Leben, Vorfreude und Enthusiasmus. Kein Wunder, dass sie von ihren Freunden den Spitznamen Loki bekommen hat, denn sie erinnert wirklich ein wenig an eine Dampflok. Dennoch hat sich Suse in mein Herz geschlichen. Lina Zimmer hat in ihrem Debütroman eine Protagonistin erschaffen, die so herrlich normal und direkt aus dem Leben ist. Ich konnte mich beim Lesen wunderbar in sie hineinversetzen und habe alle Höhen und Tiefen mit ihr emotional durchgestanden. Alle Figuren sind so real und authentisch konzipiert, dass man das Gefühl hat, dass könnten die Nachbarn von nebenan sein. Das Buch besticht durch eine angenehme Sprache, die leicht zu lesen ist. Mit viel Wortwitz und lustigen Situationen bringt Lina Zimmer den Leser mehr als nur einmal zum Lachen. Also genau das richtige für lauschige Lesestunden.Mein Fazit:Ich muss das Buch verschlungen haben, denn kaum hatte ich angefangen, war ich auch schon fertig. Mit ihrer humorvollen Art hat Suse mich in ihren Bann gezogen. Eine Mittdreißigerin, die nicht nur gegen die Tücken des Alltags und die Wirren der Liebe ankämpft, sondern das auch noch unter dem stetig lauter werdenden Ticken ihrer biologischen Uhr. Ein humorvoller Liebesroman, der einem unterhaltsame Lesestunden garantiert. Ich freu mich schon auf weitere Geschichten aus der Feder von Lina Zimmer. Eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks